Gazprom 903276

Seite 1 von 2347
neuester Beitrag: 08.03.21 14:13
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 58658
neuester Beitrag: 08.03.21 14:13 von: MK1978 Leser gesamt: 12200616
davon Heute: 6640
bewertet mit 117 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2345 | 2346 | 2347 | 2347   

09.12.07 12:08
117

981 Postings, 5363 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2345 | 2346 | 2347 | 2347   
58632 Postings ausgeblendet.

07.03.21 13:47

366 Postings, 953 Tage DidlmausWieder Quelle vergessen

07.03.21 14:45
1

26415 Postings, 4814 Tage brunnetaAktuelle Empfehlungen zur GAZPROM Aktie

07.03.21 15:04
4

8001 Postings, 1466 Tage USBDriverPV und Windenergie hat immer Lücken, Erdgas nicht

Deshalb wird man immer Erdgas als Backup brauchen.

Es ist eben der Lauf der Dinge, dass Wind- und Sonnenenergie Produktionsspitzen und Totalausfälle haben. Selbst wenn PV und oder Windenergie 100% oder 1000% oder 1000000% abdecken, gibt es die Totalausfälle bei Windstille oder wenn der Himmel nicht die Sonne durchlassen kann.

Alles andere sind Grimmsmärchen von Ökopropagandisten.

Energiespeicher? Wollt ihr 10mal den Bodensee als Energiespeicher in Deutschland mit Meerwasser auffüllen und löschen, damit ihr für 24 Stunden eine Energielücke schließen könnt? Und wohin wollt ihr das bauen?

Wie viel Bergbau muss betrieben werden, damit ausreichend Batterien als Speicher vorhanden sind? Was macht ihr nach 24 Stunden?

Das Gazprom grünes CO2 neutrales Erdgas anbieten will, ist einfach nur fantastisch. Es nimmt den Protestanten jede Argumente.


 

07.03.21 16:13
2

604 Postings, 922 Tage DocMaxiFritzMit Amis verhandelt man nicht,

da sie kein Mitspracherecht bei NS2 haben!!!

"Showdown in der Ostsee: Nord Stream 2 AG bringt zweites Verlegeschiff in Position
Die Nord Stream 2 AG setzt alles daran, mit der Fertigstellung der Pipeline voranzukommen: Das Unternehmen setzt ein zweites Verlegeschiff ein. Damit steigt der Druck, eine politische Lösung zu finden.
Klaus Stratmann berichtet als Korrespondent aus Berlin. Klaus Stratmann
Moritz Koch ist USA-Korrespondent. Moritz Koch
04.03.2021 - 13:38 Uhr 1 Kommentar  6 x geteilt
Das Verlegeschiff hat den Hafen von Wismar verlassen. Quelle: dpa
Akademik Tscherski
Das Verlegeschiff hat den Hafen von Wismar verlassen.

(Foto: dpa)
Berlin Die Nord Stream 2 AG beschleunigt die Bemühungen zur Fertigstellung der Ostseepipeline: Das Unternehmen teilte am Donnerstag mit, das Verlegeschiff „Akademik Tscherski“ habe den Hafen von Wismar verlassen und fahre nun in Richtung Kaliningrad, um Tests durchzuführen.

„Nach Absolvierung verschiedener Tests ist geplant, dass das Verlegeschiff die Pipelineverlegung in der dänischen Ausschließlichen Wirtschaftszone aufnimmt“, erklärte die Betreibergesellschaft weiter. Man habe der Dänischen Schifffahrtsbehörde (DMA) die entsprechende Meldung übermittelt. Alle Arbeiten erfolgten in Übereinstimmung mit den vorliegenden Genehmigungen.

Damit erhöht das Unternehmen das Tempo der Verlegearbeiten. Derzeit ist mit der „Fortuna“ lediglich ein Schiff aktiv, um den Bau der Gaspipeline zu vollenden. Die Pipeline umfasst zwei Stränge von jeweils gut 1.200 Kilometer Länge. Derzeit fehlen insgesamt knapp 150 Kilometer bis zur Fertigstellung. Der größte Teil davon befindet sich in dänischen Gewässern.

Nun steigt auch der Druck auf die USA und Deutschland, in dem Streit um die Pipeline zu einer Lösung zu kommen. Die USA lehnen die Leitung ab. Die neue US-Regierung ist jedoch bereit, mit Deutschland zu verhandeln. Hintergrund ist das Bestreben des neuen US-Präsidenten Joe Biden, einen Neuanfang in den transatlantischen Beziehungen zu ermöglichen. Bei der Suche nach einer Kompromisslösung zeichnen sich verschiedene Varianten ab. Dazu gehört auch ein Moratorium für den Weiterbau der Leitung.

THEMEN DES ARTIKELS
Dänemark Russland Nord Stream 2 Gazprom
Die Nord Stream 2 AG versucht offensichtlich, Fakten zu schaffen. Allerdings wird die Fertigstellung, auch mit dem Einsatz von zwei Schiffen, eher noch mehrere Monate als Wochen dauern. Brancheninsider berichten, die „Fortuna“, die bereits seit einigen Wochen für die Nord Stream 2 AG im Einsatz ist, könne im besten Fall 700 Meter Leitung pro Tag verlegen.

Zur Einordnung: Die Verlegeschiffe des schweizerischen Unternehmens Allseas waren dazu in der Lage, bis zu zehn Kilometer Leitung pro Tag zu verlegen. Allseas hatte die Verlegearbeiten Ende 2019 nach Drohungen der Amerikaner eingestellt.


Die neue US-Regierung hat die bestehenden Sanktionen bisher nicht ausgeweitet, nur die Fortuna und ihre Eignerfirma KVT-RUS sind tatsächlich mit Wirtschaftsstrafen belegt. Das Team um Präsident Joe Biden will das transatlantische Verhältnis verbessern. Ein Ziel, dem die Eskalation des Streits um Nord Stream 2 sicher nicht zuträglich wäre.

Doch innenpolitisch geraten Biden und sein Außenminister Antony Blinken für ihren konzilianten Kurs immer stärker unter Druck. Das Zeitfenster für Verhandlungen mit der Bundesregierung könnte sich daher schnell wieder schließen.

Schon vor zwei Wochen schickten republikanische Kongressabgeordnete einen Brief an den „ehrenwerten“ Minister Blinken. Darin verwiesen sie auf das Sanktionsgesetz PEESCA, das der Kongress zum Jahreswechsel mit überwältigender Mehrheit beschlossen hatte.

Dieses verpflichte die Regierung, Handelsstrafen zu verhängen – und zwar gegen „Schiffe, die mit der Verlegung von Pipelines beschäftigt sind, Unternehmen, die Unterstützungsdienste für diese Schiffe bereitstellen, sowie Unternehmen, die Versicherungs-, Rückversicherungs- oder Pipelineprüf-, Inspektions- oder Zertifizierungsdienste anbieten“, wie es in dem Brief heißt.  

Die Abgeordneten beenden ihr Schreiben mit einem Kooperationsangebot, das eigentlich ein Sanktionsappell ist: „Wir sind bereit, mit Ihnen zusammenzuarbeiten, um dem bösartigen Einfluss Russlands entgegenzuwirken, auch indem wir sicherstellen, dass Nord Stream 2 niemals fertiggestellt wird, wie es die vom Kongress verhängten Sanktionen vorsehen“, schrieben sie Blinken.

Zur Sicherheit legten die Abgeordneten ihrem Schreiben eine Liste mit Schiffe bei, „die seit dem 1. Januar 2021 möglicherweise an Rohrverlegungsarbeiten für Nord Stream 2 beteiligt sind“. Ganz vorne: die „Akademik Tscherski“.


Ein Sprecher der Berliner US-Botschaft betonte, dass sich an der Ablehnung der Pipeline mit dem Machtwechsel in Washington nichts geändert habe. „Wir haben unseren europäischen Partnern auf dem gesamten Kontinent sehr deutlich gemacht, wo wir stehen“, sagte der Sprecher. Die US-Regierung behalte „die an dem Projekt beteiligten Unternehmen“ weiter im Blick und sei bereit, ihre „rechtlichen und politischen Verpflichtungen einzuhalten“.

Mehr: Nord Stream 2 AG sieht neue Bedingungen für den Weiterbau kritisch."  

07.03.21 16:36
1

4273 Postings, 7424 Tage Nobody IIDas ist ja Hollywood reif

Wusste gar nicht, dass Allseas 10km am Tag geschafft hat, dann haben die Amis es ja gerade so geschafft zu blockieren, 3 Wochen später und das Ding wäre durch gewesen. Gazprom muss trotzdem Gas geben, je eher Fakten geschaffen sind umso besser.  
-----------
Gruß
Nobody II

07.03.21 16:38
1

604 Postings, 922 Tage DocMaxiFritzNix Vetorecht für D

SCHWIERIGE RECHTSLAGE:
Kann Nord Stream 2 juristisch noch gestoppt werden?
VON HELENE BUBROWSKI UND HENDRIK KAFSACK-AKTUALISIERT AM 27.02.2021-11:55
Rohre für Nord Stream 2 in Sassnitz im September 2020
Bildbeschreibung einblenden

Die Rechtslage ist schwierig: Die Ostseepipeline ist genehmigt – unabhängig vom Verhalten Russlands unter Völkerrecht. Wenn das Projekt gestoppt würde, wären wohl auf jeden Fall Entschädigungszahlungen fällig.

MERKEN
2
2
4 Min.
Die Forderung, den Bau der Nord-Stream-2-Pipeline zu beenden, ist zum „Ceterum Censeo“ politischer Debatten über Russland geworden. Der jüngste Anlass war die Verurteilung des Oppositionsführers Alexej Nawalnyj. Zuvor waren es die Missachtung völkerrechtlicher Grundsätze im Osten der Ukraine und beim Angriff auf die ukrainische Marine in der Straße von Kertsch, der Nervengiftanschlag in Salisbury, der Abschuss der MH17. Die Grünen verlangen, dass der Bau der Pipeline sofort beendet werden müsse. Union und FDP sind für ein Moratorium.

Helene Bubrowski
Helene Bubrowski

Politische Korrespondentin in Berlin.

F.A.Z.
Twitter
Hendrik Kafsack
Hendrik Kafsack

Wirtschaftskorrespondent in Brüssel.

F.A.Z.
Twitter
Doch die Bundesregierung bleibt dabei, dass die Gasleitung, die über 1230 Kilometer von Russland nach Deutschland führen soll, ein rein wirtschaftliches Projekt sei. Es gibt gute Gründe dafür, das zu bezweifeln. Das ändert aber nichts daran, dass die rechtlichen Mittel, den Bau zu stoppen, begrenzt sind. Anders als zum Teil suggeriert wird, hat Deutschland hier kein Vetorecht.

 

07.03.21 16:49
2

49046 Postings, 2478 Tage Lucky79Distanz Fortuna zum Messpunkt Adlergrund...

19,8nm....
d.h. sie hat seit gestern keinen Meter mehr verlegt..

Die letzten Bewegungen des SChiffes lassen mich darauf schließen...
dass die Pipeline abgelegt wurde...
zudem fehlen die Positionierschiffe...

 

07.03.21 17:55
5

105 Postings, 101 Tage SeefürstEs geht weiter

diesmal mit guten Wettermeldungen,laut Windfinder flaut der Wind in den nächsten Tagen ab.
Die Begleitschiffe haben in den letzten Tagen ausreichend Rohre für die Fortuna gebunkert.
Laut Vesselfinder verharrt die Akademik in einer Abwartestellung.
Warten wir das auch mal ab.
Einen schönen Sonntagabend und Grüße von der Küste.

 

07.03.21 18:07
5

105 Postings, 101 Tage SeefürstEs geht weiter

und noch etwas vergessen,
Bin sehr gespannt auf die Kursentwicklungen  in den nächsten Wochen.
Es kann ja nur in eine Richtung gehen.
Die Ölpreise zeigen den Weg.
 

07.03.21 19:01
7

8001 Postings, 1466 Tage USBDriverGazprom ist auch ohne NS2 gut

Außerdem glaube ich, dass nachdem Bau NS2 eh politisch sabotiert oder sanktioniert wird. Ich setze nicht auf die Ehrlichkeit westlicher Politik gegenüber Russland. Der Zug ist für mich abgefahren.
Russland wird aber den Westen überholen und ist gerade dabei vorbei zu ziehen. Je mehr westliche Sanktionen gegen Russland, desto besser wird es Russland gehen. Ist halt so!  

07.03.21 19:49
3

8001 Postings, 1466 Tage USBDriverEuropa nur noch zweite Geige hinter Asien

Für die OPEC+ Staaten. Wenn dann nur noch teuer nach Europa verkaufen, steht im Artikel, mit der folgenden Begründung: ,,.. Europa wird als ein unzuverlässiger Partner betrachtet.."

Russland braucht angeblich $45 und Riad $85 für die Staatsfinanzen. Russland bestreitet angeblich 50% der Staatsfinanzen aus Öl und Gas, aber Riad ist mit 90% noch schlechter aufgestellt, wird behauptet.

https://www.cicero.de/wirtschaft/...ien-verlaesslich-partner-oelpreis

Russland bestreitet seine Staatsfinanzen immer abnehmender aus Öl und Gas, aber mehr aus anderen Sektoren

https://www.cicero.de/wirtschaft/...ien-verlaesslich-partner-oelpreis  

07.03.21 20:17
2

29 Postings, 1748 Tage ChromeFortuna

Fortuna liegt 58,6 nm vor Anlandepunkt Ludmin.
Keine Bewegung mehr,
allerdings Akademik Chersky dampft in Richtung Fortuna.
Es scheint ein Problem vorzuliegen bei Fortuna.
Wenn die Akademik mit der Verlegung beginnt, dann wird bald Gas durch die Rohre strömen.
Bald, ist eben nicht gleich sofort, aber eben bald.
 

07.03.21 20:25
3

604 Postings, 922 Tage DocMaxiFritz3x Gas nach China

Russland verdreifacht die Gasversorgung Chinas über die Pipeline Power of Siberia
1. März 2021, 12:16 Uhr
Holen Sie sich eine kurze URL
Russland verdreifacht die Gasversorgung Chinas über die Pipeline Power of Siberia
Ein Mitarbeiter geht an einem Teil der Gaspipeline Power Of Siberia von Gazprom in der Region Amur, Russland, vorbei. ©  Reuters / Maxim Shemetov
881
Folgen Sie RT aufRT
Der russische Energiemajor Gazprom teilte am Montag mit, dass er im Februar über die Pipeline Power of Siberia mehr Gas nach China gepumpt habe als ursprünglich geplant, was die Versorgung im Vergleich zum Vorjahresmonat mehr als verdreifacht habe.
„Der Export von Gas nach China über die Gaspipeline Power of Siberia wächst weiter. Lieferungen übersteigen regelmäßig unsere täglichen vertraglichen Verpflichtungen. Das tatsächliche monatliche Liefervolumen im Februar ist 3,2-mal höher als im Februar 2020 “, sagte Gazprom in einer Erklärung.

Die grenzüberschreitende Pipeline mit einer Länge von 3.000 km begann 2019 mit der offiziellen Lieferung von russischem Erdgas nach China. Die Kapazität der sogenannten Ostroute beträgt 61 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr, einschließlich 38 Milliarden Kubikmeter für den Export. Im vergangenen Jahr lieferte Gazprom über die Macht Sibiriens 4,1 Milliarden Kubikmeter Gas nach China. Die Exporte sollen um weitere sechs Milliarden Kubikmeter gesteigert werden.

AUCH AUF RT.COM
Russland plant den frühesten Versand von arktischem LNG nach Asien
Die Vereinbarung über die Gasversorgung über die Power of Siberia-Pipeline wurde 2014 geschlossen, als Gazprom und die China National Petroleum Corporation (CNPC) einen 30-Jahres-Vertrag unterzeichneten. Es ist das größte Abkommen von Gazprom und die erste Erdgaspipeline zwischen Russland und China.

Russland wird die Versorgung Chinas mit Leitungsgas weiter erhöhen, auch über das Projekt Power of Siberia 2. Diese zweite Pipeline ist im vergangenen Jahr in die Planungsphase eingetreten und kann nach Fertigstellung bis zu 50 Milliarden Kubikmeter Gas liefern. Gazprom beabsichtigt, Chinas größter Erdgasversorger zu werden, der bis 2035 mehr als 25 Prozent der chinesischen Importe ausmacht.  

07.03.21 23:15

2208 Postings, 3499 Tage xraiFortuna

Kann bei diesen Wetterverhältnissen nicht arbeiten, das ist alles...  

07.03.21 23:27
2

659 Postings, 3957 Tage leslie007überfällige Rubelaufwertung

Wegen der Risiken durch mögliche Sanktionen hat der Rubel die zuletzt gesehene Ölpreisrally noch nicht nachvollzogen. Obwohl die Energiepreise angesichts der Bedeutung des Energiesektors für die russische Wirtschaft großen Einfluss auf den Außenwert der Devise haben. Sollten EU und USA nicht doch noch gemeinsam schmerzhafte Sanktionen verhängen, dürfte der Rubel diese Zurückhaltung ablegen. Die meisten Devisenanalysten rechnen bis Jahresende mit einer Aufwertung der russischen Währung sowohl gegenüber dem Euro als auch dem US-Dollar.

https://www.boerse-online.de/nachrichten/devisen/...uerfte-1030124612  

08.03.21 07:20
2

3794 Postings, 647 Tage immo2019Öl $70

vermutlich wird Rubel und GAZ langsam anzeiehen
 

08.03.21 07:32
3

3794 Postings, 647 Tage immo2019rubel schon 2% im plus

das macht alleine schon 10 cent aus bei GAZP  

08.03.21 08:07

3794 Postings, 647 Tage immo2019ah kein Handel in Moskau

08.03.21 12:05
3

9336 Postings, 1627 Tage raider7Langsam

aber sicher kommt Leben in die Bude

Richtung Norden.  

08.03.21 12:13
2

8001 Postings, 1466 Tage USBDriver?5,15 sehr schön

Der Zug fährt nach Moskau!  

08.03.21 12:16
4

604 Postings, 922 Tage DocMaxiFritzGP OHNE NS2 auch GUT, aber

aber nur, wenn es für die unnütz aufgewendeten Ausgaben, im Zusammenhang mit der Verlegung der Pipeline, voll und ggf. für den erwarteten Umsatzausfall entschädigt wird.
GP war ja bereit - zu verlegen & zu liefern. Wenn sich die Kunden (trotz aller erteilter, geltender Genehmigungen) anders entscheiden = kein Problem, aber dann muss der Kunde den Ausfall ersetzen. Klar - wie Hechtsuppe.
So, oder so = das Lebbe geht weiter und die Amis werden sich noch wundern, wer ihnen das Dreckszeug (=Frackinggas) zu überteuerten Preisen noch abnehmen wird (höchstens Dösköppe, die nicht rechnen können, oder wollen, oder völlig verblödete Russophobe).
Selbstverständlich hindert niemand den Kunden daran, für etwas von minderer Qualität viel zu viel Geld zu zahlen.
Vernünftige Kapitalisten wollen aber die Qualität möglichst preiswert erwerben, da ist GP seit Jahrzehnten ein zuverlässiger  Partner, nicht so - wie die Mafiosi from oversea.
Wenn die Abnehmer merken werden, wieviel sie blechen UND wofür, werden sie noch bei GP angekrochen kommen. Egal, wir werde es sehen (pecunia non olet).  

08.03.21 13:24
1

604 Postings, 922 Tage DocMaxiFritzEs fährt ein Zug nach nirgendwo,

den es noch gestern gar nicht gab, aber daran werden wir uns rasch gewöhnen, dass die GP-Preise raketenhaft steigen werden, alles nur eine Zeitfrage und die richtige Vorbereitung.  

08.03.21 14:13
1

619 Postings, 1203 Tage MK1978erste klimaneutrale LNG-Lieferung

Gazprom Group liefert erste klimaneutrale LNG-Lieferung im Atlantikbecken
8. März 2021 von Gazprom Export LLC
Heute hat die Gazprom Group die erste klimaneutrale LNG-Sendung im Atlantikbecken geliefert.  Eine Ladung russisch hergestelltes Flüssiggas wurde von Gazprom Global E-n-J Limited an das Drachenterminal in Großbritannien geliefert.  Käufer war Royal Dutch Shell.
Im Rahmen der Vereinbarung werden Gazprom und Shell den CO2-Fußabdruck der Sendung gemeinsam mit den Emissionszertifikaten Verified Carbon Standard (VCS) und Climate, Community and Biodiversity (CCB) ausgleichen.  Die in der Transaktion verwendeten CO2-Emissionsquoten werden storniert.  Somit wird die im Rahmen des Vertrags gelieferte LNG-Sendung während ihres gesamten Lebenszyklus emissionsneutral: von der Gewinnung und Produktion über den Transport bis zum Endverbrauch.
?Diese erste Lieferung für die Gazprom-Gruppe, die gemeinsam mit unserem langjährigen Partner Shell durchgeführt wird, ist eine weitere Bestätigung dafür, dass die Gasindustrie zu den Klimazielen beiträgt.  Erdgas ist der emissionsärmste fossile Brennstoff.  Dank zusätzlicher Maßnahmen zur Emissionsreduzierung sowie umfangreicher Aktivitäten im Bereich der Kompensation von Umweltauswirkungen wird Erdgas auch in den kommenden Jahrzehnten das wichtigste Element des globalen Energiesektors bleiben ", sagte Elena Burmistrova.
?Wir danken Gazprom für die Zusammenarbeit bei der Organisation der Lieferung der ersten klimaneutralen LNG-Sendung nach Europa.  Wir haben zuvor sieben klimaneutrale Ladungen nach Asien geliefert und freuen uns sehr, dieses Produkt jetzt Kunden in Großbritannien anbieten zu können ?, sagte Steve Hill, Executive Vice President von Shell Energy.  ?Die Lieferung von klimaneutralem LNG ist ein neues Produkt, das wir unseren Kunden anbieten, die ihren CO2-Fußabdruck reduzieren und diese Möglichkeiten ihren Endverbrauchern anbieten möchten.  Die Verwendung von Zertifizierungen aus Umweltprojekten zum Ausgleich von Emissionen, die nicht beseitigt oder reduziert werden können, ist ein wichtiger Schritt, um Wege zur Reduzierung der Emissionen in der gesamten LNG-Produktions- und Vertriebskette zu finden. ?

Referenz
Gazprom Global E & G Limited ist eine Tochtergesellschaft von Gazprom Marketing and Trading, einer Tochtergesellschaft von Gazprom Export und Teil der Gazprom-Gruppe.  Die Haupttätigkeit konzentriert sich auf den Handel mit LNG aus dem Portfolio der Gazprom-Gruppe auf ausländischen Märkten.
Royal Dutch Shell ist die Holdinggesellschaft von Shell, einem britisch-niederländischen Öl- und Gasunternehmen, das Kohlenwasserstoffe in mehr als 70 Ländern produziert, raffiniert und vermarktet.
Der Verified Carbon Standard (VCS) ist ein Zertifizierungsstandard zur Reduzierung der CO2-Emissionen, der von NPO Verra entwickelt und überwacht wird.
Climate, Community and Biodiversity (CCB) ist ein Zertifizierungsstandard für Projekte zur Reduzierung der Treibhausgasemissionen, der von der Climate, Community & Biodiversity Alliance entwickelt und verwaltet wird.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2345 | 2346 | 2347 | 2347   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln