Kursziel 100% Top oder Flop?

Seite 2 von 26
neuester Beitrag: 21.04.21 19:02
eröffnet am: 27.02.04 10:49 von: Nickitas Anzahl Beiträge: 634
neuester Beitrag: 21.04.21 19:02 von: Zerospiel 1 Leser gesamt: 139956
davon Heute: 271
bewertet mit 0 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 26   

17.03.20 09:38

1899 Postings, 3513 Tage Flaterik1988Hi

weiß jemand wie viel Beatmungsgeräte Dräger pro Jahr baut? Ich kann die 10.000Stück nicht richtig einordnenden. Gibt es eine Angabe bis wann der Auftrag abgearbeitet ist und wie sich dieser auf die folgenden Quartale auswirkt?  

19.03.20 15:35

438 Postings, 1974 Tage Schwalmdreifach mehr Betten in Kliniken benötigt

Verdreifachung der Klinikbetten weltweit neues Kursziel bei Draegerwerk von 60 auf 180 EUR angehoben.   https://www.welt.de/vermischtes/article206600921/...nkenhaeusern.html  

19.03.20 18:13

438 Postings, 1974 Tage SchwalmEU Schutzausrüstung geplant

"Einen Vorrat medizinischer Ausrüstung zur Behandlung der vom Coronavirus ausgelösten Lungenkrankheit Covid-19 will die Europäische Kommission anlegen. Es geht um intensivmedizinisches Material wie Beatmungsgeräte, Schutzmasken und Impfstoffe, sobald diese verfügbar seien, sagte der EU-Kommissar für Krisenmanagement, Janez Lenarcic, am Donnerstag in Brüssel.
Der Kommissar für Krisenmanagement kritisierte nationale Exportbeschränkungen für medizinisches Material in der aktuellen Lage, weil dies die europäische Zusammenarbeit unterminiere. Lenarcic hob zugleich hervor, dass Deutschland seine Beschränkungen zurückgenommen habe und nun am europäischen Zivilschutz-Mechanismus teilnehme." Zitat aus EU legt Vorrat medizinischer Ausrüstung gegen Covid-19 an
13:42 Uhr: https://web.de/magazine/news/coronavirus/...sachsen-polizeit-34468484  

20.03.20 05:58

338 Postings, 523 Tage DaktuelWarum das minus von z.w. über 15 %

20.03.20 18:57

438 Postings, 1974 Tage SchwalmDraegerwerk mehr Monitore für Kliniken

Draeger produziert um ein vielfaches mehr Patientenmonitore https://web.de/magazine/news/coronavirus/...-schwer-covid-19-34535772 für immer mehr Infizierte Weltweit und keiner bemerkt es aber die nächsten Quartalszahlen mit steigenden Auftragseingängen von Draeger werden bombastisch ausfallen. https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/...4740fd40299423467b48e9ecf6  

27.03.20 04:12

438 Postings, 1974 Tage SchwalmUK 10.000 Dyson Beatmungsgeräte

UK bestellt 10.000 Beatmungsgeräte bei Dyson weil Draegerwerk mit Aufträgen bereits bis Ende des Jahres ausgelastet ist https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/...?ocid=spartanntp und NIHON KOHDEN hat bereits die Zulassung zum Verkauf seiner neuen Beatmungsgeräten und erster Großauftrag aus Italien erhalten. Draegerwerk erhält Konkurrenz und verliert jetzt Weltmarktanteile weil die Produktionskapazitäten fehlen.  

27.03.20 04:18

438 Postings, 1974 Tage SchwalmMilliarden Weltweit für Beatmungsgeräte

"Unternehmen und Banken spenden in Millionenhöhe, neue Intensivstationen und ganze Krankenhäuser entstehen auf die Schnelle" https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/...?ocid=spartanntp  

27.03.20 17:14

64 Postings, 413 Tage Beckenrand123Nachfrage ist immer von Vorteil...

...Produktionsengpässe sind dann aber das Problem. Ähnlich wie bei "Stratec" (machen Testgeräte für Corona) sieht sich auch Drägerwerk mit den Grenzen der Produktionskapazität konfrontiert, die nicht beliebig schnell hochgefahren werden können. Hoffentlich, sowohl für die Patienten wie auch nachrangig für die Investoren, kann die Kapazität erhöht werden. Beide Unternehmen dürften dennoch als Profiteure aus der Krise kommen.  

28.03.20 05:31

438 Postings, 1974 Tage SchwalmAusweitung der Produktionkapazitäten

Draegerwerk müsste als führendes Medizintechnikunternehmen sein Know How gegen Lizenzverträge den Autobauern zur Verfügung stellen https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/...?ocid=spartandhp um die rasante Ausbreitung des Coronavirus weiter behandeln zu können https://www.msn.com/de-de/nachrichten/coronavirus/...tet/ar-BB11NIMf? bis ein Impfstoff gefunden worden ist, weil auch Absperrung auf Dauer nichts bringt wenn man sich beim Einkaufen und auf der Arbeit ansteckt.  

28.03.20 05:53

438 Postings, 1974 Tage SchwalmCorona hat ungeahntes Potential

Was noch ohne totale Absperrung auf uns zukommen kann https://web.de/magazine/news/coronavirus/...-gegenmassnahmen-34557154  

28.03.20 11:34

797 Postings, 788 Tage setb2609das ist quatsch

denn eine ausweitung der produktionskapazitäten ist wohl nicht das problem ...

... auch die vorstelung, dass ein paar 3D Drucker bei Volkswagen, ... das Problem lösen ist ziemlich naiv - die kann man auch bei Daeger fix hinstellen - ggf. samt Staff vom Herstelller und los geht's voll integriert in den Prozessablauf ...

Worum es hier geht ist eine weltweite Supply Chain aufrecht zu erhalten - die eben nicht einfach replizierbar ist - denn wenn da Komponenten aus den USA kommen - dann werden die Amis dir was husten - wenn die ihre IP aufgeben sollen - also träum weiter ...

... anonsten geht es auchum einen zertifizierten Prozessablauf - wie er in der Medizintechnik gerade in dem Bereich üblich ist - man sehe sich mal kurz an, das Dräger hier eine Zerti erhalten hat ...

Anonsten geht es auch darum Testequipment im Backend zu hinzustelllen - und ja :

Da wurde auf dem Call am 6.3.2020 noch gesagt, dass soetwas 0.5-1 Jahr dauert - unter normalen Bedingungen - hier scheint man mittlerweile etwas mehr Rückenwind bekommen zu haben.

Die Produktion der spezifisch nachgefragten Beatmungsgeräte, de 3% des Umsatzes darstellen, haben laut Welt-Artikel 100 Mitarbeiter bei Dräger gwupped - Dräger hat in der Produktion /Qual/Logistik in Lübeck 1200 Mann (und man sprach noch Ende 2019 von Entlassungen)  - und nach meiner Interpretation war die Kapazität der Produktion in 2019 nur zu 50% (5000 Maschinen Produktion vs 10000 Kapazität) ausgelastet. Jetzt redet Däger von einer Vervierfachung der Kapazität (!) (also nach meinem Verständnis 400000 Maschinen dieses spez. Beatmungsgerätes - es gibt mehr die dann auch mehr Umsatzanteil bei Dräger ausmachen) - am Ende wäre es plausibel wenn man das einfach durch Ausweitung auf 3-Schichten und Wochenendarbeit auf der spezifischen Linie für diese Produkte erreicht (ohne monatelang eine Zusatzlinie aufzubauen und darauf zu warten - das Bottleneck ist dann erstmal "nur" die Test/Kalibration-Seite - und da sollte man bei der Beschfaffunga uf's Gas drücken, dass das Investment sich schnell materialisiert)
Manpower-Bedarf für eine Vervierfachung der Kapazität in der Produktion müsste jedenfalls da sein - wenn es bisher 100 Mann waren - dann wären es nach Adam Riese dann 400-800 Mann/Frauen - also Leute die eh in der Zukunftsfabrik in Lübeck an den 330 Arbeitsplätzen dort beschäftigt sind ...
Also : die Kapa und das Knowledge für einen schnellen Rampup in qualifizierter Form sollte da sein

Klar ist - natürlich kann Dräger versuchen - bspw. indem sie einfach ein paar 3D Drucker kaufen (Casg st derzeit King und ein 3D-Drucker fix auf einem LKW und nach Lübeck gebracht - anschliessen und aufi geht's ..) und aufstellen - oder indem sie eine weitere Linie aufbauen - Produktion ins Haus zu holen oder weitere Kapazität aufzubauen -aber die Frage in ersterem Fall ist - das kann ein Zulieferer ggf. auch - und wenn er Kernkompetenz hat - dann wird er das auch tun - und inletzterem Fall - das dauert a bissi ...

Die Vorstellung dass die Automobilindustrie - sofern sie kein Exposure zur Medizintechnik bisher hatte (Bosch ist da bspw. anders aufgestellt - die haben schon lange eine Medizinsparte - aber trotzdem hat der Schnelltest jetzt ein Problem - das gerät haben sie durch die Zerti bekommen - die Cartridges/der Test ist nach meinem Stand "For research only use" - da hakt's also - mal genau nachdenken jetzt wie man sowas lösen kann) - stamm wohl eher daher dass hier ein massives Problem auf diese Sparte zuläuft - denn der cashburn ist immens und jeder Strohhalm - wird versucht zu ergreifen - so wenig sinnvoll das auch sein kann - aber gut : Synergien kann man immer ausloten - das ist gut keine Frage.

Für Links verweise ich mal auf den Nachbarthread für die Stämme :

https://www.ariva.de/forum/...e-hier-mit-ncov-567613?page=0#jumppos22

Vorletzter Satz :

Es scheint auch kein Cashproblem zu sein - bspw. zusätzliches Equipment hinzustellen - denn wenn es so wäre - dann müsste sich Dräger ja nur hinstellen und ein bischen mehr an der Preisschraube drehen und ggf. eine höhere Anzahlung/Vorfinanzierung von den diversen Kunden fordern - das wäre wohl bei einem Invest von 1mrd für 50000 Maschinen für die meisten dieser Kunden kein Problem - 10% mehr und wir reden hier von 100mio - davon kann man derzeit am Markt eine Menge 3D-Drucker für Metall Titan), ... kaufen ... Wie man hört verkauft Dräger aber fair zu Listenpreisen - das dürfte ggf. besser sein als wenn man wie zu anderen Zeiten bei Grossbestellungen Discounts gibt - aber es ist fair - sprich : Cash wäre wohl da (schön für die Aktionäre und um die Firma bilanztechnisch wieder sauberer aufzustellen und zukunftsfähig zu machen - Schulden abbauen - dazu gehören auch Genussscheine) - aber Cash allein kann keine Zeit kaufen um bestimmte Sachen sauber zu rampen wie es in der Medizintechnik notwendig ist

Letzter Satz :

Was beachtet werden sollte ist zudem, dass Dräger auch Monitoring, ... derzeit en gros mitverkauft - das macht ja auch Sinn - weil ein Intensivbett besteht nicht aus Beatmung und einer Pritsche - das scheint mir zu wenig gesehen zu werden - macht aber natürlich auch einen Umsatzanteil aus ...
Auch scheres Atemschutzgerät (also richtige Vollmasken, ...) wurden nach meiner Lesart in den letzten Tagen (ja das ist aktuell - nachdem es vorher da noch Supply gab) vom Markt aufgekauft (wer auch immer das getan hat) - versucht mal richtigen Atemschutz für den gewerblichen Bereich bei irgendeinem Hersteller zu bekommen - und diese Masken gehen eben nicht für ein paar Euro an den Mann/ die Frau - die kosten zwei bis dreistellige Beträge - und bei Dräger steht das Werk dazu - nach einer Verlagerung Anfang der letzten Dekade mittlerweile nicht mehr in Lübeck (aber auch nicht in Schweden, Südafrika wo die leichten Masken gemacht werden) sondern in Tschechien - klar : ich habe in der Presse noch nirgendwo gelesen, dass nun auch mittlerer bis schwerer Atemschutz plötztlich ein knappes Gut ist - ist etwas scary und nicht so handlich bei medizinischem Einsatz - aber denkt das mal zu Ende, überprüft es und fragt Euch warum das vielleicht nicht in der Zeitung steht (kein Aufruf zu Verschwörungstheorien - reiner Check der Faktenlage) - und dann fragt Euch was Dräger denn anosnten noch für Umsatzanteile hat ...

Schönes Wochenende ...

Cteru Censeo : Es macht keinen Sinn, dass die Stäme 50+% Aufholpotential zu den Vorzügen haben...
(was nicht heisst, dass ich die Vorzüge für unterbewertet halte - im Gegenteil - man müsste sich Fragen wie das KUV eines Amiladens in dieser Siuation und mit einer etwas weniger konservativen Komunikation - die ich nichtsdestotrotz begrüsse - eines Stefan Dräger aussähe ..)  

29.03.20 14:17
1

3878 Postings, 1953 Tage hueySind sie für Dräger?

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...0199060.html?feed=ariva

Hier mal ein Auszug:

"Zum Auftraggeber hieß es von Infineon nur, dass es sich um einen weltweit führenden Produzenten von Beatmungsgeräten handle. Dessen normales Bestellvolumen habe sich mit der Order verachzigfacht. Wie viele Geräte sich mit den Chips bauen lassen, verriet der Konzern nicht. Es würden aber mehrere pro Gerät verwendet."

Schönen Sonntag noch!

Huey  

29.03.20 18:09

3878 Postings, 1953 Tage hueyJe mehr ich über die.......

... Verachzigfachung nachdenke, um so schwindeliger wird mir. Es sind ja nicht nur die Beatmungsgeräte, sondern insbesondere auch die Komplettsysteme, die geordert werden. Die Corona- Krise wird noch einen enormen Nachlauf bei Draeger haben. Medizinisch- technische Systeme müssen gewartet, geprüft und instand gehalten werden.

Huey  

29.03.20 19:04

168 Postings, 2067 Tage HD-DAXZeit zum shorten?? Alles gute eingepreist.

So ein Beatmungsgerät kostet 10k. Angenommen sie verdienen 1k damit.
Börsenwertzuwachs seit Corona, 800Mio enspricht 800.000 Geräte, wobei sie nur 20.000 bei Auslastung  im Jahr bauen können.
Und die Konkurrenz in der USA hat viel grössere Kapazitäten.  

29.03.20 19:14

3878 Postings, 1953 Tage hueyHD!

Welche Konkurrenz?

Huey  

29.03.20 19:36

3878 Postings, 1953 Tage hueyNoch etwas!

Wir reden hier von 3% des ehemaligen Umsatzes von Draeger!

Wir sprechen uns zum 30.04. wieder!

Huey  

29.03.20 21:18

168 Postings, 2067 Tage HD-DAXAlso....

Das sind andere Hersteller:

GE Healthcare
ResMed
Philips
Maquet
Getinge
Hamilton Bonaduz
eVent Medical
SLE
Air Liquide
DeVilbiss

Ausserdem, wie oben besprochen, entspricht der aktuelle Börsenwertzuwachs den Gewinn aus 800.000 verkaufte Einheiten. Viel Spass bei Long Positionen.
 

29.03.20 22:33

3878 Postings, 1953 Tage hueyUnd ich wünsche Dir viel Spaß....

.... beim Shorten!

GRIIIIIIIINS

Huey

PS: Bis zum 30.04.! Wir haben gar nichts besprochen!  

30.03.20 09:21

7377 Postings, 1520 Tage gelberbaronschämt ihr euch gar nicht

mit dieser Bereicherung an der Gesundheit und an dem Unglück
Anderer?

Widerwärtig!  

30.03.20 10:27

3878 Postings, 1953 Tage hueyMoin Baron!

In jeder Krise gibt es Gewinner und Verlierer.
Auch ich hätte hier nicht investiert, wenn Dräger einen Aufschlag von 100% erhoben hätte.

Lies Dir mal diesen Artikel durch:

https://www.sueddeutsche.de/politik/profil-stefan-draeger-1.4860974

Bleib gesund!

Huey  

30.03.20 12:46

3878 Postings, 1953 Tage hueyDie ersten Schreiberlinge nehmen es auf!

http://www.finanztreff.de/news/...stellungen-verachtzigfacht/19836895

Eine Bestätigung des Unternehmens wäre gar nicht schlecht.

Huey  

30.03.20 13:11
1

7377 Postings, 1520 Tage gelberbaronnaja gut

irgendwie müssen die Leute nun anderes Minus wett manchen....

ich kenne Dräger von Chemie-Schutzfiltern gegen Ammoniak und Chlor
und gegen Gas.....auch Gas was sich in Gruben und Schächten absetzt.

Also brauchen Chemiewerke und K&S Bayer BASF und aööe Fabriken
noch zu Corona diese Masken....auch die Bundeswehr als Mittel
gegen Kampfstoffe.

Dräger ist auf jeden Fall sowieso eine hervorragende Firma.

Also nichts für ungut ich meine auch mehr die Zocker und LV
und HF - Heuschrecken  

30.03.20 14:50

3878 Postings, 1953 Tage hueyDie Pandemie......

....... wird einige Staaten zum Umdenken bewegen und die Kostenschraube für medizinisch notwendiges Material lockern. M.E. wird Draeger noch Jahre daran zu arbeiten haben.

Schöne Woche noch!

Huey  

30.03.20 15:07

3878 Postings, 1953 Tage hueyDer Lacher des Tages!

Draeger hatte in der Pressemitteilung vom 05.03.2020 u.a. folgendes geschrieben:

Ausblick
Zunehmende gesamtwirtschaftliche Risiken schränken das
Wachstumspotenzial etwas ein. Durch den aktuell grassierenden Corona-Virus
entsteht zusätzliche Unsicherheit. Allerdings verzeichnet Dräger durch die
Entwicklung auch eine kurzfristig erhöhte Nachfrage an persönlicher
Schutzausrüstung sowie Beatmungsgeräten für die Intensivstation. Im
Geschäftsjahr 2020 erwartet Dräger einen währungsbereinigten Umsatzanstieg
in einer Spanne zwischen 1,0 und 4,0 Prozent. Die EBIT-Marge wird für 2020
in einer Bandbreite zwischen 1,0 und 4,0 Prozent prognostiziert.


Eine leichte Nachbesserung des Ausblicks (grins) könnte man schon publizieren!

Huey  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | ... | 26   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln