finanzen.net

Aurelius

Seite 1 von 581
neuester Beitrag: 07.12.19 19:04
eröffnet am: 18.09.06 20:23 von: dagoduck Anzahl Beiträge: 14524
neuester Beitrag: 07.12.19 19:04 von: oranje2008 Leser gesamt: 4121405
davon Heute: 130
bewertet mit 30 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
579 | 580 | 581 | 581   

18.09.06 20:23
30

540 Postings, 6954 Tage dagoduckAurelius

hat schon ne gute performance hingelegt  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
579 | 580 | 581 | 581   
14498 Postings ausgeblendet.

30.11.19 10:58
1

2 Postings, 2306 Tage twistKursentwicklung

Wenn man es genau nimmt, ist bei Aurelius doch seit den Insiderverkäufen Ende 2016 und 2017, wie man so sagt "der Wurm" drin.  Seitdem ist das Misstrauen mit an Bord. Und das wirtschaftliche und politische Umfeld tat das übrige dazu.  

30.11.19 13:12
1

582 Postings, 1797 Tage sirmiketwist

Ne, Deine Einschätzung ist so nicht korrekt. Denn seit den Insiderkäufen Ende 2016 und 2017 wurden sehr hohe Dividenden ausgeschüttet, die man bei der Kursentwicklung mit beachten muss. Denn sie sind als Rendite ja den Aktionären zugeflossen. Der Aktienkurs hat sich bis Frühjahr 2018 unter Einrechnung der Dividendenzahlungen auf Allzeithoch-Niveau bewegt. Und seitdem ist er kräftig abgestürzt, wie auch viele andere Aktien von Beteiligungsgesellschaften, Maschinen- und Autobauern, eben konjunktursensiblen Werten. Das hat aber weder mit der Short-Attacke noch mit den Insiderverkäufen zu tun.  

01.12.19 08:24

178 Postings, 711 Tage MichaRafaelKursentwicklung, Dividende, Fakten

Ist erstaunlich, wie sich über Fakten (Zahlen) verhandeln läßt ;-)

Wer sich vom Kursgeschehen mit und ohne Dividendenberücksichtigung informieren möchte,
der schaue doch nach bei
https://www.finanzen.net/dividende/aurelius
und wähle die Anzeigeoption
Dividenden-Chartvergleich.

Die Interpretation der Zahlen (der beiden Grafiken des Kursverlaufs im Vergleich) möge jeder selbst vornehmen.
Darüber zu diskutieren oder gar zu streiten, wäre absurd.

Vielleicht noch dieser Hinweis: wer in den vollen Genuß der Dividendengutschriften hätte kommen wollen, der hätte 2008 eingestiegen sein müssen.  

01.12.19 09:49
4

582 Postings, 1797 Tage sirmike@MichaRafael: Schöne Übersicht, allerdings...

auch nicht ganz korrekt, da leider in früheren Jahren nur die Basisdividende angesetzt wurde und nicht die volle Dividende inkl. der Partizipationsdividende. So in 2017, wo ja insgesamt deutlich mehr ausgeschüttet wurde als 1,50 Euro.

Insofern ist die Differenz zwischen beiden Charts und der Prozentangabe der Rendite eigentlich noch deutlicher...  

01.12.19 13:21
1

178 Postings, 711 Tage MichaRafaelKurstreiber

Ich hatte weiter oben angeregt, über die Kurstreiber (in beide Richtungen) zu sprechen, und ich hatte gedacht, du, lieber Sir Mike, würdest das vielleicht tun. Warum? Ich hatte von dir, wie gesagt, anderen Orts eine interessante Analyse gelesen und wäre gespannt.
Mit Kurstreibern meine ich nicht das übliche Gestammel über Brexit und China, sondern die Wirkkräfte auf ein börsenenges Papier, das unter Hot-Stocks hier bei OnVista geführt wird.
Und damit das alles nicht zu fade würde, könnte man ja das glückliche Geschick der Vorstände, rechtzeitig vor dem jeweiligen Kursabsturz Kasse gemacht zu haben, in die Meinungsbildung mit einfließen lassen.

Die Kleinen hängen bedauerlicherweise hintendran, sind aber dabei, wenn anderswo Kurse und Kasse gemacht werden.
Schade, daß der Dr. D. und der andere D. nicht geläutet haben, bevor es zur Sache ging.  

05.12.19 15:23
1

178 Postings, 711 Tage MichaRafaelHallo Leute! Aufpassen! Traurige Software!

Was ist das denn hier für eine traurige Software?
Die den Eindruck erzeugt, man befinde sich auf Webseiten der Onvista Bank?
Tatsächlich hat Onvista eine Forensoftware dazugekauft und unter scheinbar gleichem Erscheinungsbild, Design, in seine Webseiten integriert.

Aber in Wirklichkeit sind wir hier bei diversen anderen Firmen zu sehen, als wären wir dort angemeldete Benutzer! Man schaue bitte bei Ariva!
Das ist ja unglaublich.
Eine absolute Frechheit!

Liebe Freunde, so geht das aber nicht!

Ich erwarte von Onvista eine offizielle Stellungnahme, sonst geht es zum Rechtsanwalt!


 

05.12.19 16:10

1664 Postings, 865 Tage LupinWie bitte?

Was hat das mit Aurelius zu tun?

Ariva stellt das Forum auch anderen Anbietern zur Verfügung, damit verdienen die ihr Geld. Finde ich auch besser als wenn jeder sein eigenes Forum betreibt.  

05.12.19 16:39

178 Postings, 711 Tage MichaRafaelWie bitte?

Mit Aurelius hat das zunächst scheinbar nichts zu tun.
Aber mit Diskretion schon.
Ich fühle mich hier im Onvista-Forum zuhause.
Und dann stelle ich fest, daß ich ganz woanders noch auftauche. Ja, bitte, ist das nun komisch oder nicht?  

05.12.19 16:47

178 Postings, 711 Tage MichaRafael@Lupin: ich bin nicht bei Ariva!

Nochmal, um das ganz klar zu stellen.
Ich habe mich bei Onvista angemeldet und für mich präsentiert sich das Forum auch so.

Und dann stelle ich plötzlich fest, daß ich auf ganz anderen Webseiten, Ariva, auftauche.
Das erwarte ich nicht und will ich nicht.

Die können ja ihre Software verkaufen, aber nicht mich und nicht meine Daten.

DAS GEHT SO ÜBERHAUPT NICHT.
 

05.12.19 17:32
1

102 Postings, 423 Tage PercaAriva

Da hilft ein Blick in die Nutzungsbedingungen bei onvista. Auszugshalber:

§ 3
Abschluss des Nutzungsvertrags, Zugangsdaten, Hinweise zum Datenschutz
(4)
Das Börsenforum wird im Auftrag von OnVista von der ARIVA.DE AG, Kiel betrieben.

und

§ 9
Einstellen von eigenen Inhalten durch den Nutzer, Bewertungen, Übertragung von Nutzungsrechten
(1)
Soweit als Funktionalität im Börsenforum verfügbar, darf der Nutzer unter Beachtung der Forenregeln gemäß § 7 sowie der nachfolgenden Regelungen Inhalte, insbesondere in der Form von Beiträgen und Bewertungen unter seinem Benutzernamen in das Börsenforum einstellen und damit für Dritte verfügbar machen. Alle eingestellten Inhalte, insbes. Benutzername, Beiträge und Bewertungen werden nicht nur im Börsenforum von OnVista, sondern auch auf dem Internetportal der ARIVA.DE AG unter www.ariva.de sowie bei weiteren Kunden der ARIVA.DE AG veröffentlicht.
[...]
(3)
Der Nutzer ist damit einverstanden, dass die von ihm in das Börsenforum eingestellten Inhalte, insbesondere Beiträge und Bewertungen im Internet unter seinem Benutzernamen von OnVista, der ARIVA.DE AG und deren weiteren Kunden vervielfältigt, verbreitet und öffentlich wiedergegeben werden. Mit dem Einstellen von Inhalten räumt der Nutzer OnVista, der ARIVA.DE AG und deren weiteren Kunden daher zu dem vorstehenden Zweck jeweils ein unentgeltliches, zeitlich unbefristetes und übertragbares Nutzungsrecht an den jeweiligen Inhalten ein, insbesondere

   zur Speicherung der Inhalte auf den genutzten Servern sowie deren Veröffentlichung, insbesondere deren öffentlicher Zugänglichmachung (z.B. durch Anzeige der Inhalte in den jeweiligen Foren oder auf www.onvista.de), und
   zur Bearbeitung und Vervielfältigung, soweit dies für die Vorhaltung bzw. Veröffentlichung der jeweiligen Inhalte in den Foren erforderlich ist.

(4)
Des Weiteren räumt der Nutzer OnVista mit der Einstellung der Inhalte das unentgeltliche, zeitlich unbefristete und übertragbare Recht ein, die Inhalte - auch entgeltlich - ganz oder teilweise auf Dritte zu übertragen oder Dritten Nutzungsrechte hieran einzuräumen.
 

05.12.19 17:38

178 Postings, 711 Tage MichaRafael@Perca: Merci und vielmals

Das steht da tatsächlich so.
Und nun kann sich jeder überlegen, ob er dabei mitmacht.

Ich tue das nicht.
Für mich ist Onvista gestorben.

Soll ich so einem Verein mein Geld anvertrauen?  

05.12.19 18:08

1603 Postings, 5391 Tage langen1warmir auch erst aufgefallen..

als ich mich bei finanzen.net anmelden wollte, und dann ein Problem bekam wegen doppel ID. Was für ein Quatsch, hatte ich mich doch nur bei Ariva angemeldet.
 

05.12.19 18:08

1603 Postings, 5391 Tage langen1sorry für OT

05.12.19 23:41

26 Postings, 799 Tage Oldi40Internet ist Neuland

Wer hier einen Beitrag schreibt, kann sicher sein, dass der Text auf x-Plattformen gespeichert und ausgewertet wird,

Das machen andere Plattformen wie Google usw. schon lange.

Da wird die Uhrzeit, Herzfrequenz, Tippgeschwindigkeit beim Verfassen eines Beitrags ausgewertet.

 

06.12.19 08:18

230 Postings, 970 Tage Kojezurück zu Aurelius...

Was meint ihr, war es das jetzt wieder für dieses Jahr? Angekündigt wurden doch noch mehrere Zu- und Verkäufe, oder irre ich mich!?
Wenn da dieses Jahr noch was kommen soll, wird die Zeit dafür aber langsam knapp!
Stand jetzt, war das wieder mal ein ziemlich bescheidenes Jahr für Aureliusaktionäre :-/ Aber vielleicht kommt ja wieder ein freundlicher Aktionärsbrief zum Jahreswechsel...
Hoffen wir mal, dass es bis zu nächsten HV wieder etwas nach oben geht, damit das Spiel von vorne beginnen kann  

06.12.19 09:05

178 Postings, 711 Tage MichaRafael@Koje

Meine letzte Info auf der Webseite einer Bank war, daß Aurelius heuer wieder einen Verlust einfährt. Das wäre dann das 2. Jahr in Folge.
Erst nächstes Jahr könnte ein Gewinn entstehen. Das KGV wäre aber unterirdisch in der Nähe von 200.

Dividende / Div. Rendite % (2018)        4,50 EUR / 12,3%
Dividende / Div. Rendite % (2019e) 3,00 EUR / 8,4%
Dividende / Div. Rendite % (2020e) 3,00 EUR / 8,4%
Gewinn je Aktie (2019e) -0,68 EUR
KGV (2018) -
KGV (2019e) -
KGV (2020e) 191,05

Möge es nicht so, sondern ganz anders, besser, kommen ;-)  

06.12.19 10:11

102 Postings, 423 Tage Perca2019

Also, man muss ganz klar sagen, mit dem Kursverlauf bin ich nicht zufrieden. Es gab in diesem Jahr aber auch positive Nachrichten, wie bspw. ein neuer Rekordexit.
Das für dieses Jahr wie oben dargestellt teilweise ein negatives Ergebnis erwartet wird, überrascht mich dann doch. Ich habe mich jetzt nicht weitergehend mit den Zahlen auseinandergesetzt, nur kurz überflogen, daher mal kurz zum Vergleich nur zwei Zahlen des VJ im Vergleich zu den heutigen:

EBITDA Q3 2018: 37,4 Mio
EBITDA Q3 2019: 187,4 Mio

JF 2018: -8,8 Mio
JF 2019: ?

Fällt Q4 2019 so viel schlechter aus? Sind die Abschreibungen so viel höher? Die Steuern, Zinsen? Logisch betrachtet sollte doch bei einem um 150 Mio höheren EBITDA in Q3 eine Verbesserung des Jahresergebnis um mind. 8,8 Mio ? erwartet werden, evtl. habe ich aber auch noch etwas nicht ganz auf dem Zettel.
Gut 1/12 des Jahres steht uns ja nun auch noch bevor, vlt. passiert da noch ein wenig. Von der Kursentwicklung bin ich jedenfalls enttäuscht, auch bspw. vom eingestellten ARP, wobei ich natürlich nicht die genauen Hintergründe kenne und es nur von einer uninformierten Außenstelle bewerten kann.  

06.12.19 10:14

102 Postings, 423 Tage PercaErgänzung

"?" bei JF 2019 sollte eigentlich "-20,8 Mio" heißen, für die Rechnung offengelassen und vergessen auszufüllen. Blöd, das man nicht den Beitrag bearbeiten kann.
Das würde trotz eines um 150 Mio ? höheren EBITDA Stand Q3 eine deutliche Ergebnisverschlechterung bedeuten. Erscheint mir so nicht nachvollziehbar auf den ersten Blick.  

06.12.19 11:23

5799 Postings, 907 Tage hardyleinAlso die Zahlen für 1-3.Q. sehen doch gut aus ..

viele vergessen, dass Auri ein Spielball der LV ist. Hier braucht man langen Atem. NIchts für daytrader.  

06.12.19 12:42

178 Postings, 711 Tage MichaRafael@Perca: Zahlen lügen nicht... lustig.

Ich schwöre ja auf Fakten, d.h. Zahlen.
Welch ein naseweises Unternehmen!

Die von der DX-Bank dargestellten Zahlen basieren vermutlich (?), auf was? Dem diesjährigen (?), aktuellen (?) Kurs, was z.B. das KGV angeht. Auch das zukünftige?
Also das hängt doch alles, wenn es nicht weiter erklärt wird, sehr in der Luft.
Unser Gespräch erinnert mich. An was? An unseren verflossenen Forumsteilnehmer Fraud, der ja Aurelius immer wieder das finanzielle Ende zugetraut gehabt hätte. Dafür oder etwas anderes wurde er rausgeflogen.

Klar ist, der Kurs klebt wie nie zuvor.
Irgendwie riecht es angebrannt. Oder wie ein alter Börsenspruch sagt: wo es qualmt wird auch ein Feuer sein.
 

06.12.19 12:58
1

1664 Postings, 865 Tage LupinBringt doch alles nix

Man muss sich schonmal eingehender mit den Zahlen beschäftigen und auch das Geschäftsmodell berücksichtigen (yoy-Vergleiche bringen nix). Leider berichtet Aurelius zu Q3 nicht allzu umfangreich was nicht ungewöhnlich ist aber schade.  

06.12.19 16:56
3

390 Postings, 4316 Tage oranje2008Das ist ja lustig...

1) Was ist die DX Bank? Nie gehört...meinst du die Deutsche Bank?
2) An Unternehmen, wie Aurelius, mit einem KGV heranzugehen, das ist geradezu abstrus. Fakten und Zahlen sind wichtig, aber dann sollte man auch die richtigen nehmen! Hier dreht sich ALLES um den Exit-Multiple. D.h. es können auch mal ein oder zwei Jahre nicht so tolle GuVs erwirtschaftet werden und trotzdem ist das Geschäft nicht schlecht!
3) Folglich macht bei dem Geschäftsmodell, wie Lupin schon schrieb, ein yoy-Vergleich null Sinn!  

06.12.19 17:56

210 Postings, 296 Tage FaktenTakten12Holdingmodell und Wechselwirkungen durch

Kapitalflüsse, Gesellschafterdarlehen, Gewinne oder Verluste, Beratungskosten in der Holding zwischen den Gesellschaften und Wirkungen von Gesellschaftsverkäufen mit Gewinn und Verlust sind in Bezug auf die Bilanzen und Steuereffekte schwer zu verstehen, wenn man es dazu keine beruflichen Berührungen gibt. Da dies ein Lernintensives Thema ist wäre es hilfreich sich hier einzuarbeiten wenn im PE-Firmen investiert werden soll.

War jemand gestern auch auf der HV von Hanse? Gern per Boardmail.
 

07.12.19 13:01

178 Postings, 711 Tage MichaRafael@oranje2008: Diskretion im Web

Ich habe den Banknamen etwas verklausuliert. Wer will, findet die Bank.
Ich möchte mich gerne auf das Fachwissen der Banken verlassen. Es kann nicht jeder "studieren", um in Aktien zu investieren.
Es ist allerdings sehr erstaunlich, welche Bandbreite Analysen aufweisen. Man fragt sich. Man fragt sich, ob "studieren" überhaupt hilft.

Zum Geschäftsmodell.
Ja, Aurelius handelt nicht mit "Schrauben, Aufzügen, Erdgas-Kraftwerken, ..." sondern kompletten Firmen.
Es gibt keinen Waren- und Deckungsbeitragsfluß sondern "seltene", diskrete Ereignisse, die sich im Rhythmus eines Geschäftsjahres nicht perfekt abbilden lassen. Für ähnliche Probleme gibt es in der Bilanz Rechnungsabgrenzungsposten? Eine Firma wie Siemens, die Kraftwerke erstellt, hat kein Problem, ihre Aktivitäten zu bewerten und im Geschäftsbericht darzustellen
Ob mit den sogenannten Exit-Multiples von Aurelius das Geschäftsmodell vollständig beschrieben ist, das sei mal dahingestellt.
Ich vermute stark, daß in der Vergangenheit erfolgreiche Exits zur Partizipationsdividende geführt haben. Der längerfristige Erfolg wurde im Kurs dargestellt. Ich meine, die Aurelius-Unternehmen produzieren Deckungsbeiträge. Dadurch entsteht das längerfristige Wachstum und die Basisdividende.
Das kann man mit Gewinn und KGV darstellen.
So gesehen geht es Aurelius dann im 2. Jahr hintereinander schlecht.
Der Kurs zeigt das doch, egal welchen Optimismus die Experten (der Hausbanken?) verbreiten.



 

07.12.19 19:04

390 Postings, 4316 Tage oranje2008@ MichaRafael:

Mir ist egal, welche Bank du meinst. Zu Banken sage ich dir eins: Sie liefern dir, was du forderst. Wenn du nichts forderst, liefern sie das, was ihnen am meisten bringt. Ich habe das Glück, dass ich beruflich bedingt mich täglich mit M&A-/Investitions-Fragen beschäftige. Ich kenne die Perspektive aus einem Dax30, eine ausländischen internationalen Large-Cap, einem Private Equity Haus und einer Beratung. Und aufgrund meines Berufs habe ich Zugänge zu den großen Datenbanken (wie Bloomberg), aber auch sämtliche Bankzugänge (Morgan Stanley, Goldman Sachs, Citibank und co.). In Deutschland nehme ich da eigentlich fast nur noch die Berenberg halbwegs ernst. Was die Deutsche Bank/Commerzbank liefern ist teilweise eine Katastrophe. Was heißt hier überhaupt ernst nehmen...ich nehme Bankinformationen lediglich als Ergänzung war.

Du scheibst so schön "Es kann nicht jeder "studieren", um in Aktien zu investieren." Leider ist es aber so, dass du die Materie "studieren" musst. Ansonsten wirst du immer von Leuten abhängig sein, die dir was verkaufen wollen, was ihnen etwas bringt.

In der Folge bedeutet das für dich: Du musst lernen die Informationen zu verstehen, mitsamt ihren Stärken und Schwächen. Wenn du von Siemens Bilanzen schreibst, dann muss ich sagen, Siemens ist gerade nicht in meinem Fokus (durfte ich lange nicht handeln). Aber die heutigen Bilanzen haben z.B. ihre Schwächen im "Fair Value"-Accounting.

Private Equity-Bilanzen sind für Dritte teilweise kaum zu verstehen. V.a. weil man teilweise gar nicht sieht, was "Off-Balance" bilanziert wird...die GuV interessiert mich da teilweise fast gar nicht, sondern nur einzelne Bilanzpositionen ;)
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
579 | 580 | 581 | 581   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
TeslaA1CX3T
OSRAM AGLED400
NEL ASAA0B733
BMW AG519000
Infineon AG623100
BayerBAY001
BASFBASF11