SPD will Stromnetz verstaatlichen (gute Idee!)

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 03.06.08 12:58
eröffnet am: 03.06.08 11:34 von: Intermezzo Anzahl Beiträge: 21
neuester Beitrag: 03.06.08 12:58 von: Aktienneuling Leser gesamt: 873
davon Heute: 3
bewertet mit 5 Sternen

03.06.08 11:34
5

136 Postings, 6258 Tage IntermezzoSPD will Stromnetz verstaatlichen (gute Idee!)

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,557256,00.html

SPD will Stromnetz verstaatlichen
Eigentlich wollte die Kanzlerin den deutschen Energieversorgern ihre Stromnetze überlassen. Doch die SPD stellt sich quer - sie will das Netz jetzt sogar teilweise verstaatlichen.

Hamburg - Es droht schon wieder Krach in der Großen Koalition: Die Sozialdemokraten wollen die Stromnetze der Energieversorger in Deutschland verstaatlichen - gegen den Willen von Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die vier nationalen Stromnetze sollten zu einem "deutschen Netz zusammengeführt werden", sagte SPD-Energie-Experte Ulrich Kelber dem sozialdemokratischen Parteiorgan Vorwärts-Online zufolge.


Arbeiter auf einen Hochspannungsmast: SPD fordert Sozialtarife beim Strom
"An dieser Deutschland-AG sollte sich die öffentliche Hand mit 50,1 Prozent, wenigstens aber mit einer Sperrminorität von 25,1 Prozent beteiligen, um die Daseinsvorsorge der Energienetze zu sichern", sagte der SPD-Politiker weiter. Seiner Meinung nach rechnet sich die Investition, da der Netzbetrieb ja Gewinne abwerfe.

Hintergrund der Debatte ist ein seit Jahren andauernder Streit der EU mit der Bundesregierung. Die Europäische Union will Stromerzeugung und Strombetrieb strikt trennen, die Bundesregierung ist dagegen. Kanzlerin Merkel vertritt die Position, dass die Energieversorger nicht zum Verkauf ihrer Netze gezwungen werden dürften. RWE  hat sich aber bereits zum Verkauf bereit erklärt. Jetzt hat die SPD den Streit erneut entfacht.


Außerdem forderte Kelber Sozialtarife bei Strom und Gas. So sollten seiner Meinung nach die ersten 500 Kilowattstunden um 25 Prozent günstiger als der Durchschnittspreis werden. Da der Stromverbrauch mit steigendem Einkommen zunehme, entlaste der Schritt ohne bürokratischen Aufwand einkommensschwache Haushalte.
-----------

03.06.08 11:44
8

9500 Postings, 6850 Tage Der WOLFSehr gut! Strom, Gas, Strassen, Wasserwege,

Schienennetz und Telekommunikationsnetz gehört in die Hände der Allgemeinheit. Dafür haben wir Steuerzahler übrigens die Anschaffungs- und Erhaltungskosten schon mehrfach bezahlt.

Wenn es so wäre dann könnte endlich mal echter Wettbewerb stattfinden.
Warm brauchen Politiker eigentlich immer so lange um das naheliegenste zu erkennen? Wahrscheinlich weil es für diese Bereiche keine Profis gibt ...

SO macht man Gas, Strom, Telefon, Bahnkarten etc. für den Bürger günstiger - und nicht anders ...
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

03.06.08 11:45
3

9279 Postings, 7497 Tage Happydepotich würde es auch begrüßen,leider.....

wird es aber nicht gehen,die scheiß EU will sowas nicht mehr.Dafür haben wir ja heute die hihen Preise.Ich würde es auch stark begrüßen wenn die ganzen Stadtwerken wieder Kommunalisiert würden,die großen Konzerne RWE,E On verteuern das ganze doch eh nur,und danach werden sie verramscht.
-----------
ich glaub ich werd verrückt.
ich sag nur die Rente ist sicher.
die erhöhung Mehrwertsteuer nicht mit uns.
der Aufschwung ist beim kleinen Mann angekommen.
Merkelchen ,ich nix dir glauben.

03.06.08 11:45

19766 Postings, 7389 Tage cumanaLäuft die Kleine

auf Starkstrom?
Cumana  

03.06.08 11:48
2

179550 Postings, 8330 Tage GrinchBoaaahhh der Wolf ist voll der Kommunist!

-----------
Die rechtsradikalen Pfeifen schaden Deutschland!

03.06.08 11:49
2

9500 Postings, 6850 Tage Der WOLFdie stadtwerke müssen nicht kommunalisiert werden

solange denen die leitungsnetzte nur noch gegen benutzungsgebühr - die in die staatskasse fliessen - zur verfügung stehen, kann jeder sein gas oder strom zu den gleichen netzkonditionen durchleiten und SO gäbe es dann endlich echten wettbewerb. stadtwerke die zu teuer sind - machen pleite ... und das ist auch gut so :)
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

03.06.08 11:54
2

9279 Postings, 7497 Tage Happydepot@Wolf

Stadtwerken die zu teuer sind,seit wann sind die denn so teuer ?.
Seitdem die Großkonzerne wie RWE und E-on die mehrheitsrechte haben.
Ich kann mich nicht erinnern jemals soviel für Strom und Gas bezahlt zuhaben wie jetzt.
Denn die dort oben kassieren ab,denn die wollen gute Dividenden zahlen.

Ich möchte das wieder alles rückgängig gemacht wird.Globalisierung ist SCHEIßE !.
-----------
ich glaub ich werd verrückt.
ich sag nur die Rente ist sicher.
die erhöhung Mehrwertsteuer nicht mit uns.
der Aufschwung ist beim kleinen Mann angekommen.
Merkelchen ,ich nix dir glauben.

03.06.08 11:54
2

9500 Postings, 6850 Tage Der WOLFgrinchibaby - na haste wieder mal langeweile?

ich habe es ja kaum für möglich halten können - aber du gibst ja wirklich zu jedem thema deinen geistlosen kommentar ab ... wohl dem der so viel zeit hat ...

stecken dir deine ariva beifallklatscher eigentlich immer ein zäpfchen in den hintern wenn du sie zu lachen bringst? kann man dafür spenden?
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

03.06.08 11:55

179550 Postings, 8330 Tage GrinchWolf schon wieder besoffen?

-----------
Die rechtsradikalen Pfeifen schaden Deutschland!

03.06.08 11:55
4

400 Postings, 6670 Tage Aktienneulingoh ja ....

suuuuper idee (*lol*) - die konzerne haben seit jahren milliardengewinne erwirtschaftet - aber nicht(s) viel in den ausbau bzw. die erhaltung der netze investiert. wenn der staat jetzt die maroden netze übernimmt (lachen einige unternehmen) und der steuerzahler wird wieder bluten müssen, da die regierung dann zu feige (und zu doof) ist ein vernünftiges nutzungsentgelt zu kalkulieren.

habt ihr schon mal überlegt warum eon sein netz (unter dem deckmantel eu-politischen willens) wirklich so schnell zu einer verkaufsabsicht bewegt hat. und jetzt kommt rwe mit seinem gasnetz daher ...

ausserdem haben wir danach wieder ein (wenn auch staatliches) monopol. ob dieses zu sinkenden preisen führen wird bezweifel ich.
-----------
Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt.
(Wilhelm Busch)

03.06.08 11:58
2

9500 Postings, 6850 Tage Der WOLFhappydepot ... das ist so ...

wenn rwe und kollegen die leitungsnetze gehören und die z.b. 30 cent für die kilowattstunde verlangen würden, dann wären die stadtwerke erstens saublöd wenn sie nicht auch mindestens 29 cent nehmen würden - denn mindestens DAS würde der verbraucher anstandslos zahlen. ausserdem können die kaum günstiger anbieten weil die von rwe kassierte durchleitungsgebühr kaum günstigere preise zulässt.

gehört das leitungsnetz aber dem volk, so kann jeder mitbewerber strom oder gas kostenlos einleiten und ide preise NUR an die produktionskosten anpassen. ich schätze mal das dann sowohl die strom als auch gaspreise in hurzer zeit um mindestens 50% fallen würden ...
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

03.06.08 11:59
2

21181 Postings, 7175 Tage pfeifenlümmelzu #1 Mich irritiert das Bildchen.

Soll das nette Mädchen auch allen gehören? Wer zahlt die Anschaffungs- und Erhaltungskosten? Wie hoch ist die Benutzungsgebühr?  

03.06.08 12:00
2

9500 Postings, 6850 Tage Der WOLFgrinchilein - kümmer dich lieber um dein laminat

und halt die klappe - dein sinnarmes geschwätz ist ja kaum auszuhalten bei der hitze ...
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

03.06.08 12:04
1

9500 Postings, 6850 Tage Der WOLFAktienneuling ... da haste recht ...

so und nun deine alternative? alles so lassen wie es ist?

ich persönlich lege lieber nochmal einige milliarden auf den tisch wenn damit sicher gestellt sit das es in wenigen jahren echten wettbewerb gibt. DIE kohle haben wir sooo schnell wieder drin ...
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

03.06.08 12:05

179550 Postings, 8330 Tage GrinchLaminat ist nicht mehr akut.

Hab ich längst fertig gemacht!
-----------
Die rechtsradikalen Pfeifen schaden Deutschland!

03.06.08 12:06

179550 Postings, 8330 Tage Grinchsinnarm? Sinnfrei!

Und wo mer schon beim Thema sind... du liest deine Postings doch auch gelegentlich bevor du sie reinstellst oder?
-----------
Die rechtsradikalen Pfeifen schaden Deutschland!

03.06.08 12:09

9500 Postings, 6850 Tage Der WOLFzu 14 ...

hab grad mal nachgeschaut - einige milliarden hab ich grad nich auf kante ...
aber vielleicht können wir ja zusammenlegen *g*
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

03.06.08 12:10
3

1857 Postings, 6356 Tage HagenstroemSozialtarife finde ich gut,

jedoch nicht ausreichend. Individualisierte Preise fände ich besser. Anhand des jährlich ausgewiesenen zu versteuernden Einkommens und unter besonderer Berücksichtigung der Kinderzahl setzt das Finanzamt den individuellen Preisfaktor fest. Dieser wird auf dem Chip der BRD-Zahlcard  fälschungssicher digitalisiert. Der BRD-Kunde kann damit bequem all seine Käufe tätigen und finanziellen Verpflichtungen nachkommen und erhält so, entweder als Direktrabatt oder in Form des Payback-Verfahrens, entsprechend seiner Einstufung den Individalpreis. Auch der Umbau in das noch fortschrittlichere System der ökologischen Wende wäre so problemlos möglich. Könnten doch so schnell wünschenswerte oder auch zuwiderlaufende Entwicklungen durch entsprechende Preisauf- und Preisabschläge zentral gesteuert und gelenkt werden, ohne negative Auswirkungen auf die Zahlungsschwachen befürchten zu müssen. Armut wäre nicht mehr sichtbar und Umverteilung erfolgt zielgerichtet in Echtzeit.  

03.06.08 12:27
1

400 Postings, 6670 Tage Aktienneulingdie alternative habe ich leider auch noch nicht

gefunden! aber sollten die (strom-)konzerne ihre netze abgeben - dann sollte dies "kostenlos" erfolgen bzw. die kosten für instandhaltung (für [mind.]die nächsten 5 jahre vom kaufpreis) abgezogen werden.

aber die netzentgelte sind nicht hauptursache für die preisentwicklung! da sollte der staat eher in die stromproduktion einsteigen (grundversorgung ist doch hoheitsaufgabe?).
-----------
Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt.
(Wilhelm Busch)

03.06.08 12:34
1

9500 Postings, 6850 Tage Der WOLFAN - die netzentgelte sind ...

hauptsächlich die behinderung für wettbewerb. zudem werden notwendige netzausbauten z.b. zur kopplung an private windparks von "den großen" blockiert und die finanzierungen eingefroren um sich unliebsame konkurrenz vom hals zu halten ...

ganz wichtig ist auch das wasserleitungsnetz und das abwasserleitungsnetz ... würde das dem volk gehören ... dann könnte man sein wasser überall einkaufen und wäre nicht auf die dreisten preise der kommunen festgelegt ...

wenn man als deutscher nutzer z.b. gas direkt aus polen kaufen könnte ... das wäre garantiert um etwa 2/3 günstiger ...
-----------
Gruesschen
Der WOLF & Kollegin

03.06.08 12:58

400 Postings, 6670 Tage Aktienneulingabwassernetze???

"ganz wichtig ist auch das wasserleitungsnetz und das abwasserleitungsnetz ... würde das dem volk gehören ... dann könnte man sein wasser überall einkaufen und wäre nicht auf die dreisten preise der kommunen festgelegt"

die abwassernetze gehören zu 99% den kommunen! und die misere kennt ja jeder ... da kein geld da ist wird das system immer anfälliger. ansonsten geb ich dir teilweise recht, dass hier ein gewisser zwang (andienungs- und beseitigungspflicht aus dem abfallbereich mal als beispiel genannt) zu geringerem wettbewerb führt.

 

aber wie sollen der investitionsstau aus denn vergangenen jahren aufgefangen werden?

ähnlich siehts doch bei der bahn aus ... seit dem klar ist, dass das netz beim bund verbleibt wird da kaum noch investiert (auch wenn diese gesellschaft noch zu 100% in staatlicher hand liegt)...

 

ganz zu schweigen von unseren strassen...

 

also bevor "die netze" in staatliche hand gehen, sollte/müsste hier doch erst mal geld verbrannt werden, um eine finanzierung der kauf- und folgekosten zu ermitteln - OHNE die bürger mit noch höheren steuern zu belasten. schon daran wird das eigentliche ziel verfehlt - nur die anbieter/lieferanten zu belasten. außerdem kann heute keiner mehr die tatsächlichen "durchleitungskosten" ermitteln, da die stromkonzerne ihre mengen selber abver-/zukaufen ... weil strom nicht unendlich leitbar ist!

-----------
Aber hier, wie überhaupt, kommt es anders, als man glaubt.
(Wilhelm Busch)

   Antwort einfügen - nach oben