finanzen.net

SO, wer hat hier rot-grün gewählt, na?

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 01.03.03 17:49
eröffnet am: 14.10.02 08:40 von: volvic Anzahl Beiträge: 149
neuester Beitrag: 01.03.03 17:49 von: RonMiller Leser gesamt: 6271
davon Heute: 1
bewertet mit 5 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   

14.10.02 08:40
5

1380 Postings, 7288 Tage volvicSO, wer hat hier rot-grün gewählt, na?

Jetzt soll nochmal einer sagen wer mehr als 3 Aktien hat und Rot-Grün wählt hat nicht eine Persönlichkeitsspaltung. Jetzt haben wir den Salat. Gerade im Radio gehört - Steuer für sämtliche Aktiengewinne ist geplant. Na toll, wenn die das jetzt noch ganz schnell einführen - möglichst bis Ende diesen Jahres - dann wird jeglicher Auftrieb der Börse im Keim erstickt. Am besten noch das Gegenrechnen mit alten Verlusten gleich verbieten und den Kaufkurs für die Berechnung der Steuer auf den aktuellen Aktienkurs bei Einführung des Gesetzes normieren, DAS wäre perfekt - alle müssen kräfti löhnen, und darum gehts doch oder?
Ist ja auch eine prima Zahlgruppe. Der Durchschnittsbürger hat oder will eh keine Aktien mehr, und wenn die Regierung jetzt geballt allen auf die Fresse haut die noch Aktien haben oder weiter investieren wollen, dann kann die Masse das ja nur toll finden, getreu dem Motto: "Ich hab mit Aktien nichts verdient, ich will mit Aktien nichts mehr zu tun haben, wenn die jetzt den Aktienmarkt begraben umso schöner!".

Ach ja, sagte ich, dass am Aktienmarkt, an Investitionen und am Kapitalfluss auch Jobs hängen? Nein?! Na das werden wir sehr bald noch umso mehr merken. Geld ab in die USA

volvic  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
123 Postings ausgeblendet.

14.10.02 20:30

1380 Postings, 7288 Tage volvicist immer wieder interessant

wie schnell man in die ecke SOZIALFEINDLICH gestellt wird, wenn man sich für ein leistungsorientiertes system stark macht, schön zu lesen zombi, wirklich!

ich musste die erfahrung machen, das VOR ALLEM leute die sich ganz besonders sozial geben im kern zuerst an ihren persönlichen vorteil denken. da soll UMVERTEILT werden, zugunsten einer gruppe - zu der sie rein zufällig auch gehören.

ich glaube übrigens das demokratie nicht zwingend mit gerecht einhergeht. modellbeispiel (extrem vereinfacht):

-) 100 personen
-) 20 verdienen nix, 70 wenig und 10 sehr gut, alles korrekt, kein betrug
-) demokratische wahl wie das verdiente verteilt wird
-) vorschlag 1: 80 personen geben 10% ihrer einnahmen ab, wird verteilt auf die 20 die sonst nix haben
-) vorschlag 2: jeder kann behalten was er hat, wer nix hat, pech gehabt
-) vorschlag 3: die müssen soviel abgeben, bis sie nicht mehr haben als die 70, der so gewonnene pool wird auf alle 100 gleichmässig verteilt

na, was glaubst du, welcher vorschlag wird gewinnen? naja, auf jeden fall nr.2, weil die MEHRHEIT davon am meisten hat. ob das gerecht ist, fair, ob die 10 die erstmal nix haben damit gut wegkommen oder nicht interessiert keinen. das system kippt übrigens dann wenn die "nix habenden" eine deartige dominanz erreichen, das sie per demokratischer stimme eine zwangsenteignung der habenden erreichen können und damit genausoviel bekommen. dann arbeitet nämlich überhaupt keiner mehr und wir fallen zurück in die steinzeit.

volvic  

14.10.02 20:30

2104 Postings, 6418 Tage TD714788@Thom

Also die Zeit des Genießens ist leider vorbei. Bin in der "heißen" Phase der letzten 5 Monate vor dem Examen und sitze hier immer noch in der UB. Habe mich leider zu lange von Euch ablenken lassen. Da die Butze hier um 22 Uhr schließt, habe ich mir überlegt, dass es jetzt eh nichts mehr bringt noch ein neues Thema zu starten....immerhin bin ich aber auch schon seit 8:45 Uhr hier.

Deine restlichen Einschätzungen teile ich auch ;-)

Grüsse,
Tyler Durdan

 

14.10.02 20:33

1380 Postings, 7288 Tage volvicups, bei 3 fehlt was

das "die" sollte heisen "die 10 die am meisten verdienen". denke aber das es auch so klar war.

und das beispiel ist ja auch sehr vereinfacht. geht auch noch einfacher. 3 leute. einer hat 100 euro, die anderen beiden nix. demokratische abstimmung, was soll mit dem geld passieren? 2 stimmen für aufteilen zu gleichen teilen auf alle 3. tolle sache oder?

so einfach ist wirtschaft natürlich nicht, aber es verdeutlich das demokratie nicht zwingend gerecht ist. ich kenne kein besseres system als eine demokratische marktwirtschaft, aber man sollte die regeln so definieren, das man für sein eigens glück selbst verantwortlich ist, und die gemeinschaft das schlimmste verhindert und sich gegenseitig absichert.

volvic  

14.10.02 20:36

16738 Postings, 6632 Tage Thomastradamus@neo (124)

Ich gehe auch davon aus, dass es die Minderheit ist. Doch glaube ich des Weiteren, dass diese Minderheit richtig abzockt...wirklich richtig. Und zum Leidwesen derer, die drauf angewieden sind, weil sie vielleicht nicht so "gerissen" sind (oder sein können), ziehen die den Kürzeren.

Wie dem auch sei, schau ich mir eben weiter an, wie neue "Reformen" propagiert werden, die nichts an der Krankheit des Systems ändern, dafür aber am Inhalt in vieler Geldbeutel.

Gruß,
T.

 

14.10.02 20:37

51327 Postings, 7057 Tage eckiÜbrigens, was aus meinem damaligen türkischen

Klassenkamerad wurde, weiß ich nicht. Dank häufigem verschlagen werden und auslachen, wenn er versuchte was zu lesen, hat er sich verstärkt aufs schwänzen verlegt. Und als ich dann im Gymnasium war, hatte ich sowieso nichts mehr mit ihm zu tun..... Auch ein Beispiel für die Bildungsundurchlässigkeit und warum sie so ist wie sie ist.

Grüße
ecki  

14.10.02 20:41

51327 Postings, 7057 Tage ecki@thomastradamus: Mamoe z.B.

mit Jahreseinkommen von weit über einer Million ? zahlt nach Selbstauskunft keine Steuern (auch nicht Mineralölsteuer). Fährt aber auf den Straßen rum, die ich (mit-)finanziere, besucht die Ausstellungen die ich (mit-)subventioniere, isst die Lebensmittel die ich (mit-)subventioniere usw. Was ist so einer für dich? Passt da "Sozialschmarotzer" oder gibts da passenderes?

Grüße
ecki  

14.10.02 20:42

1380 Postings, 7288 Tage volvicshit und noch ein tippfehler

meinte natürlich vorschlag nr.3 wird gewählt. weil die 70 damit am besten dastehen. sie müssen nix abgeben, sondern bekommen noch etwas von den 10. die solidaritätskosten mit den 20 die sonst nix haben müssen sie auch nicht zahlen.

jaja, so ist das mit dem geld, den leistungen etc. alle machen immer einen auf TOTAL selbstlos, aber sie wollen nur das eine: VORTEILE auf kosten anderer. güter anderer die mehr haben muss umverteilt werden.

und nichtmal bei familien macht das halt. was muss ich überall zur privaten und gesetzlichen krankenkasse lesen? "wenn sie ewiger single sind, dann gehen sie in die private kasse, das ist billiger, und sie kriegen auch noch bessere leistungen. wenn sie aber bald heiraten wollen, kinder und so, dann bleiben sie lieber in der gesetzlichen, das ist das günstiger für sie!"

WIE BITTEEEEEEEE? *total zornig* ist das die massenanleitung zur möglichst günstigen erschleichung von leistungen?????? ich dachte immer wer mehr bekommt muss auch mehr zahlen? das bedeutet doch nur, das jeder der familie hat im mittel mehr krankenkosten verursacht als ein single, beide aber in der gesetzlichen das SELBE zahlen. na super! statt das man familien unterstützt, und den beitrag fair gestalltet werden die leute so gespalten. das kann aber nicht funktionieren. wenn nämlich kein single mehr in der GKV ist, dann ist die für alle familien eben auch teurer. und was ist schlimm dran, das es teurer ist eine familie krankenzuversichern? ist in jeder privaten KV so, und zu recht. wenn eine familie das so nicht zahlen kann muss man eben das kindergeld erhöhen. oder die steuersätze für familien senken.
aber bitte nicht so ein scheiss wie wir es jetzt machen!

volvic  

14.10.02 20:58

16738 Postings, 6632 Tage Thomastradamus@ecki

ich äußere mich hier grundsätzlich nicht über Boardteilnehmer, da hier in der Anonymität zu viel Schindluder getrieben wird - sowohl in die eine als auch in die andere Richtung.

Gruß,
T.  

14.10.02 21:00

762 Postings, 6485 Tage neo anderssonvolvic/thomas


"20 verdienen nix, 70 wenig und 10 sehr gut"

ich denke, genau dieses szenario soll in der demokratie verhindert werden. dass das den 10 nicht passt verstehe ich. das die die demokratie in frage stellen auch.
nur die alternative sehe ich nicht. denn wenn 20 nix und 70 wenig verdienen, werden die 10 in jeder anderen form entweder zu despoten oder gelyncht oder beides.

eine geleeschaft mit der on dir angegebenen konstellation ist in meinen augen eine fehlentwickelte. nachweislich sind die fähigkeiten und die intellignz "normalverteilt". soll heissen, die mehrheit der menschen ist durchscnittlich und randerscheinungen ind die aussnahme. gibt das gesellschaftliche modell diese realität nicht wieder, stimmt am gesellschaftmodell etwas nicht. trotzdem bin ich noch nicht bereit, den kapitalismus und die soziale marktwirtschaft als gescheitert zu erklären. noch glaube ich dran.

@thomas:
ich glaube, du überschätzt die sozialhilfesätze/Alu gewaltig. ansonsten haben wir a langsam einen nenner gefunden. ich muss jetzt aber auch schluss machen für heute.

in diesem sinne  

14.10.02 21:02

2104 Postings, 6418 Tage TD714788@neo

Ich glaube auch, dass Du Schluß machen solltest für heute. Die Anzahl der Tippfehler erreicht langsam Altmeisterniveau ;-).

Grüsse,
Tyler Durdan

 

14.10.02 21:08

1380 Postings, 7288 Tage volvic@neo: aber wir sind uns doch einig

das die beste variante nr.1 wäre. ob die 10 top verdiener jetzt etwas mehr abgeben sollen als die 70 ist ja nur eine variation.

es kann aber nicht sein, das eine gesellschaft entgleitet. wenn ich mir das wahlergebnis unter www.bundeswahlleiter.de auf der deutschlandkarte so ansehe, dann kriege ich das gefühl das ist schon passiert.

da stehen verschiedene parteien für verschiedene umverteilungsschlüssel. gelb: jeder macht sein, der staat nur das nötigste, schwarz: schaun wir mal, hauptsache bayern bleibt ein freistaat, rot: opium fürs volk, hauptsache wir werden gewählt, lieber osten wir machen dass das wasser nie wieder kommt, und bayern eueren wiederaufbau zahlen muss!

naja, so simpel dann auch wieder nicht. aber irgendwie gewinne ich den eindruck das es schon erhebliche anteile in der deutschen bevölkerung gibt, die von einer nahezu verstaatlichung sich grosse vorteile versprechen. und ich rede hier nicht von leuten die jetzt gerade mal nicht wollen. sondern von welchen die warum auch immer einfach zu blöde sind, schon lange blöde und faul, und daher nicht mal eben schnell intelligent und gut-ausgebildet sein können. wenn man sich (vielleicht nichtmal nur selbstverschuldet) 16 jahre oder länger gehen lässt, dann steht man eben im abseitz, teilweise ohne chance auf rückkehr (das bezieht sich auf so manchen jugendlichen, anzahl tendenziell steigend). und wenn man dann mit seinem verbliebenen 3 hirnzellen subsumiert stellt man fest: ey ich hab kei schonx mehr, jetzt muss ich sehe wie ich da so durchkomme!

ja, und wenn die lawine solcher leute - und das ist nur eine randgruppe - uns überrollt, und keine randgruppe mehr ist, sondern ein 50% anteil, dann sind wir am arsch. dann gehen nämlich die letzten die irgendwas tun (können) ins ausland, und der rest verhungert oder fällt zurück in die steinzeit, leben mit keule und abends aufm baum schlafen.

volvic  

14.10.02 21:10

8 Postings, 7010 Tage tatawer..............

........rot gruen gewaehlt hat, versteht nichts von Politik!  

14.10.02 21:15

51327 Postings, 7057 Tage ecki@thomastradamus

Ich denke da drückst du dich aber gewaltig.

Allein in diesem Thread hast du andere Teilnehmer abfällig tituliert, allerdings welche, die du auf einem level unter dir vermutest. Kann man deine postings hier bei ariva wirklich durchgehen, ohne Äußerungen von dir über andere zu finden?

Ich kann dich auch fragen, was Leute mit hohem Einkommen für dich sind, die dieses durch Ausnahmetatbestände und/oder Schiebung ins Ausland auf beinahe null drücken? Die z.B. ihre Zockerkonten jetzt ins Ausland verlegen müssen, weil die Spekugewinne bisher niemanden was angingen?

Ich hatte z.B. Bafögbeziehende Studienkollegen mit Zahnarztelternehepaar und der hatte ein ordentliches Auto, ohne dass er in den Ferien arbeiten musste. Ich habe gearbeitet, ohne das es zu einem Auto reichte.... Sieht heute vielleicht anders aus, aber solche Typen gabs früher auch schon.

Grüße
ecki  

14.10.02 21:22

16738 Postings, 6632 Tage Thomastradamus@ecki

ja, Du hast Recht. Ich werde dies aber von nun an unterlassen, da es weder zu irgendwas führt noch gesichert ist, dass der/die nicht nur irgend eine Rolle spielt.

Dann drück' ich mich eben. Level gibt es für mich nicht, zumindest keine über-oder untergeordneten.

Gruß,
T.  

14.10.02 21:25

1380 Postings, 7288 Tage volvicja ecki, das eine unrecht begründet das andere

nicht!

das viele bescheissen, besonders auch reiche ist doch klar. und bafög ist eh bescheuert (ich hatte anspruch, hab aber keins genommen, war mir die 3 cent nicht wert). wieso kriegt hier jeder 400-500 euro sozialhilfe, wenn du aber studierst kriegste nur 375, und machst auch noch schulden, weil du einen teil davon zurück zahlen musst, häääääääääää?

weg damit. sozial versorgung umstellen auf ein absolutes minimum, inklusive vielen direkt-leistungen ohne bargeld (damit davon keine genussmittel wie zigarettn, alkohol, drogen, etc. gekauft werden).
für alle die auch mal zahlen gibts bürgergeld. 600 ? pro monat. anspruch für 5 jahre, danach runter auf sozial niveau. arbeitslosengeld weg: wer will kann sich privat versichern, kapitalbasierte versicherung. krankenkasse total privatisieren, rentenkasse auch.

alles einfach, steuererklärung 2 din A4 seiten. weg mit subventionen, abschreibungsmöglichkeiten etc. weg weg weg damit!

und bitte keine versteckten vergünstigungen. kein ehegattensplittung, bitte mehr KINDERGELD. keine ersparnisse in der krankenkasse für 10 kopf familien - jeder soll hier zahlen was er kostet - lieber mehr kindergeld, ganz fair und einfach pro kopf.

und überhaupt, überall selbstbeteiligung drauf. auf einmal ist keiner mehr krank, und niemand braucht 10 verschiedene medikamente.
kennt jemand den zentralen bestandteil vom prinzip VERSICHERUNG????? ich schon, das soll einem von schicksalsschlägen bewahren. von nicht allein finanzierbarem. eine versicherung dient nicht dazu die persönlichen finanzielle situation zu optimieren. wie versichere ich mich, damit ich permament mehr rausziehe als ich reinzahle? so kann das nicht klappen. wer raucht wie ein schornstein, säuft, auto fährt wie ein irrer, der kann nicht darauf bauen, das die gesellschaft dafür unter gemeinschaftslast aufkommt. ich will das so jedenfalls nicht! kann jeder machen was er will, soll er aber auch selber für zahlen bitte. ja mit selbsbeteiligungen hat man sowas super im griff.
aber unser system erlaubt das nicht. könnte das jetzt auf 2 seiten erläutern, warum ich in der PKV bin, aber keine selbstbeteiligung sondern einen etwas teureren tarif ohne diese habe, das aber für mich günstiger ist wegen unseren bescheuerten gesetzen!

volvic  

14.10.02 21:27

2104 Postings, 6418 Tage TD714788@ecki

Also die Erfahrungen mit bafögbeziehenden Kindern gibt es heute noch. Ein Landtagsabgeordneter und Eigentümer von einer Teppich- und Inneneinrichtungskette aus meiner Heimatsamtgemeinde hat nach meinen Infos für die Töchter den Höchsatz bekommen, während ich (Sohn von verschuldeten Eltern, die eigentlich kein Geld für ein Studium ihrer Kinder übrig haben) zunächst nur etwa 60 % bekam und mich dann entschied, lieber selbst zu arbeiten, da ich nicht zu verschuldet ins Berufsleben starten wollte und das Bafög ohnhein nicht gereicht hätte. Mein Auto (das ich mir zuvor auf dem Bau erarbeitet hatte) musste ich zwischendrin auch verkaufen, da ich mir die Reperaturen nicht leisten konnte, um es durch den TÜV zu bringen.

Grüsse,
Tyler Durdan

 

14.10.02 21:31

534 Postings, 6219 Tage SchwedenkugelLiebe Bildzeitungsleser

schön das ihr immer so gut informiert seid.  

14.10.02 21:38

12104 Postings, 6417 Tage bernsteinirgendwie hatte der olle marx wohl doch..

nicht ganz unrecht.  

14.10.02 21:45

51327 Postings, 7057 Tage ecki@volvic, ich will kein Unrecht begründen,

ich will erstmal die Verhältnisse nüchtern sehen, wie sie sind. Und mit vielem aus deiner #138 gehe ich konform.

Hilfe vor allem für die, die sich nicht selbst helfen können, und vor allem Bildung für die Kinder, denn ohne Rohstoffe in Deutschland sind wir auf den geistigen Fähigkeiten angewiesen....

Grüße
ecki  

15.10.02 12:25

51327 Postings, 7057 Tage ecki@thomastradamus, lies dein posting 137 nochmals

und überleg dir warum du in einem anderen Thread schreibst, ich würde auf popel stehen?

Zu feige hier was über reiche Sozialschmarotzer zu schreiben, bzw. überhaupt deren Existenz zu bejahen, aber unter der Gürtellinie austeilen, nicht nur gegen Sozial Schwache, sondern auch gegen andersdenkende. Wer hat dich erzogen?

Grüße
ecki  

15.10.02 13:02

21874 Postings, 6432 Tage utscheckMuß hier erstmal ein Sinnlosposting setzen,.....

dann kann ich meine Sterne wenigstens nicht verballern und diesen Tread in Ruhe lesen.

Hoffe Niemanden gestört zu haben.
utscheck  

15.10.02 13:09

16738 Postings, 6632 Tage Thomastradamus@ecki

kannst Du nicht lesen? Sagt Dir "von nun an" irgendwas?

Spass scheinst Du auch nicht verstehen, sonst würdest Du auf Popel iVm "Grünen" und ";-)" nicht wie oben reagieren.

Und was das mit den Andersdenkenden angeht, da empfehle ich Dir tatsächlich nochmal, dass Du Dir die Mühe machst, meine Postings zu lesen!

Wahrscheinlich waren meine Erwartungen aber einfach zu hoch.

Gruß,
T.  

15.10.02 13:41

21874 Postings, 6432 Tage utscheckIst ja ein sehr ansprechender Tread. Aber leider..

mit Fehler.

Die Überschrift ist völlig falsch gewählt worden. Volvic ist hier mMn kein großer Vorwurf zu machen, da er/sie/es nicht ahnen konnte, welchen Stein er/sie/es ins rollen bringt, Geister er/sie/es rief, -is alles Quatsch- es war absehbar.

Irgentetwas mit gegenseitigem Anpissen bzw. hemmungslosem Auskotzen hätte diese Vorstellung besser umrissen.

War trotzdem sehr aufschlußreich und unterhaltend, wenn man gerade ein Hamburger Schnitzel zu verdauen hat und nicht genug Magensäure zur Verfügung steht.

utscheck  

01.03.03 16:52

1380 Postings, 7288 Tage volvicund mal wieder UP

weils so schön war ...

kaum 3 monate später kann man sehen, das die befürchtungen von damals so abwegig gar nicht waren. zusätzlich wurden noch die rentenbeiträge erhöht, sowie die beitragsbemessungsgrundlage nach oben geschraubt. jetzt basteln sie noch an der krankenversicherung rum. und zum abschluss stellt eichel eine steuerreform vor die die bürger entlasten soll, aber dem staat mehr einnahmen verspricht. schon paradox oder?!

egal, kalle und co haben es schon oft genug geschrieben. SINNLOS sich darüber aufzuregen oder auch nur gedanken zu machen. man kann nichts ändern, der karren wird weiter absaufen. also kann man nur zusehen sein eigenes schäfchen ins trockene zu bringen. traurig aber wahr.

volvic  

01.03.03 17:49

1798 Postings, 6723 Tage RonMillerder tag wird kommen,

an dem dieses rot/grüne gesindel davongejagt wird  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
PowerCell Sweden ABA14TK6
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
CommerzbankCBK100
TUITUAG00
Infineon AG623100