finanzen.net

Peddy78s Traders Paradise.Geld VERDIENEN!

Seite 2 von 7
neuester Beitrag: 09.02.10 17:04
eröffnet am: 23.01.08 15:45 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 151
neuester Beitrag: 09.02.10 17:04 von: Peddy1978 Leser gesamt: 41906
davon Heute: 4
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   

21.02.08 11:37

202 Postings, 4199 Tage swissmanAdler...

... bin schon seit einiger Zeit am Ueberlegen, ob ich das Geld für die Drillisch-Aktien (auf Tiefstand erworben) nicht besser hier investieren sollte... naja, schaun mer mal :-) Bis dahin schöne Grüsse :-)  

21.02.08 11:48
2

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78Vielleicht auf Rücksetzer mit Abstauberlimit setze

Kommt ein Rücksetzer vielleicht bis 1,20 ? günstig rein.

Ansonsten gibt es auch noch zig andere gute und günstige Werte.

Denn teuer kaufen kann jeder.

Lloyd Fonds wäre auch noch so ein gut und günstiger Wert (9 % Div. Rendite).

Aber noch nicht entdeckt.

Also wäre hier evtl. Geduld gefragt.

Sollte sich aber auch auszahlen.

Oder Fair Value ?
...  

25.03.08 08:56

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78Auch wenn SGL von der letzten Korrektur noch

relativ verschont geblieben war,

SGL und Co heute wieder einer der Top-Trading-Werte.

Merrill Lynch - SGL CARBON "buy"  

15:15 20.03.08  

New York (aktiencheck.de AG) - Asad Abedi, Analyst von Merrill Lynch, stuft die Aktie von SGL CARBON (ISIN DE0007235301/ WKN 723530) unverändert mit "buy" ein und bestätigt das Kursziel von 45 EUR.

Die jüngsten Treffen mit dem Management hätten das Vertrauen in die über dem Konsens liegenden Prognosen für 2009 gestärkt.

Investitionen in allen drei Unternehmenssparten würden weiterhin für profitables Wachstum sorgen. Zudem dürften die Preisbildung für Graphitelektroden und die Margen für Performance Products robuster sein als der Markt dies annehme.

Vor diesem Hintergrund empfehlen die Analysten von Merrill Lynch die Aktie von SGL CARBON weiterhin zu kaufen. (Analyse vom 20.03.08) (20.03.2008/ac/a/d)

Offenlegung von möglichen Interessenskonflikten: Mögliche Interessenskonflikte können Sie auf der Site des Erstellers/ der Quelle der Analyse einsehen.


Quelle: aktiencheck.de
 

25.03.08 09:15

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78Et läuft.

Nur Sino will noch nicht so richtig.

Aber der Rest macht Freude.  

25.03.08 10:55

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78Alles TOP nur Sino Flop.Aber an so einem Tag wie

    heute verdient auch eine Sino wieder nicht schlecht.
    Auch wenn sich das erst später in den Zahlen wiederspiegelt.
   
    Aber gerade das solltet ihr JETZT zu Kursen unter 15 ? nicht vergessen.
    Ansonsten seit ihr mit diesen Werten ja gut unterwegs.

    Solltet ihr zumindest,
    wenn ihr zum traden eingestiegen seit.

    ACAd   sino kaufen - SES Research  18.03.08  
    ACAd   sino kaufen - AC Research  10.03.08  
    4I   Sino meldet Monatszahlen  07.03.08  
    ACNd   sino: Tradezahlen deutlich rückläufig  07.03.08  
    OTS   ots: sino AG | High End Brokerage:.  07.03.08
 

25.03.08 11:43
1

1260 Postings, 5163 Tage HerrmannSINO - was ist los?

Die Börse macht einen guten Sprung in die Woche, aber vergisst die SINO AG. Wie kann das angehen?
- Dividende ? 1,28
- Dividendenrendite rd. 8 - 9 %
- KGV 08  rd. 10
- steigende Kundenzahlen, übersichtliches Geschäftsmodell
- lediglich mal ein Monat mit geringeren Umsätzen gegenüber dem Vorjahr, aber prozentual höhere Verkäufe als die DEUTSCHE BÖRSE.

Aus meiner Sicht alles im grünen Bereich und gut für einen Nachkauf.  

26.03.08 10:57

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78SGL,verkaufen um günstiger nachzukaufen.

Ob diese Rechnung aufgeht?

SGL läuft schon wieder...

Eben ein bzw. wenn nicht vielleicht sogar der Trading-Wert.

DGAP-DD: SGL Carbon AG deutsch

15:07 25.03.08  

Mitteilung über Geschäfte von Führungspersonen nach §15a WpHG

Directors'-Dealings-Mitteilung übermittelt durch die DGAP.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Mitteilungspflichtige verantwortlich.
--------------------------------------------------

Angaben zum Mitteilungspflichtigen
Name: Koehler
Vorname: Robert J.
Firma: SGL Carbon AG

Funktion: Geschäftsführendes Organ

Angaben zum mitteilungspflichtigen Geschäft

Bezeichnung des Finanzinstruments: Aktie
ISIN/WKN des Finanzinstruments: DE0007235301
Geschäftsart: Verkauf
Datum: 25.03.2008
Kurs/Preis: 36,412857
Währung: EUR
Stückzahl: 14000
Gesamtvolumen: 509780
Ort: Frankfurt am Main

Zu veröffentlichende Erläuterung:

Es handelt sich um einen erstmaligen Verkauf von Aktien aus Altbeständen.
Wie in den letzten Jahren investiert Robert Koehler als nachhaltigen
Vertrauensbeweis in das eigene Unternehmen weiter in Aktien der SGL Carbon
AG. Bis zum 05. April 2008 wird er aus eigenen Mitteln neue Aktien für
insgesamt ca. 706.500 Euro aus dem Matching Share Plan (282.500 Euro) sowie
als Vergütungsbestandteile aus dem dem Long Term Cash Incentive Plan (ca.
424.000 Euro) der SGL Group erwerben.

Angaben zum veröffentlichungspflichtigen Unternehmen

Emittent: SGL Carbon AG
Rheingaustraße 182
65203 Wiesbaden
Deutschland
ISIN: DE0007235301
WKN: 723530


Ende der Directors' Dealings-Mitteilung (c) DGAP 25.03.2008

Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP
ID 5620



 

01.04.08 11:10

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78Das ging nach hinten los,aber Traumhaft diese SGL

zum traden.

Der Verkauf war wohl wie zu erwarten war ein Fehler,

aber zum traden ist der Wert IDEAL.

Nur "leider" hat die Aktie schon wieder gut zugelegt.  

10.04.08 10:07
1

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78Demnächst NUR noch im Club. SGL-News.

http://www.finanzen.net/nachricht/..._im_Wert_von_4_4_Mio_Euro_706255

10.04.2008 09:49

SGL CARBON: Vorstand und Management kaufen eigene Aktien im Wert von 4,4 Mio. Euro
Wiesbaden (aktiencheck.de AG) - Die SGL CARBON AG (ISIN DE0007235301/ WKN 723530) gab am Donnerstag bekannt, dass Vorstand und Management in den vergangenen Tagen 114.997 Aktien zu den jeweiligen Tageskursen im Wert von insgesamt 4,4 Mio. Euro erworben haben.

Den Angaben zufolge hat der Vorstand dabei 14.487 und das Management 55.752 Aktien aus eigenen Mitteln gekauft. Ein zusätzliches Investment von insgesamt 44.758 Aktien im Gegenwert von 1,8 Mio. Euro resultiert aus den Aktienplänen der SGL Group. Auf den Vorstand entfallen 27.630, auf das Management 17.128 Aktien.

Wie das Unternehmen mitteilte, gehören rund 150 Personen zum Vorstand und Top-Management. Die SGL Group stelle es ihren Führungskräften frei, den gesamten Jahresbonus oder einen Teil davon in Aktien der Gesellschaft zu investieren oder sich ihn ausbezahlen zu lassen.

Die Aktie von SGL CARBON verliert derzeit 0,08 Prozent auf 39,80 Euro. (10.04.2008/ac/n/d)
Mehr zum Thema SGL Carbon AGmehr
10.04.08 SGL CARBON: Vorstand und Management kaufen eigene Aktien im Wert von 4,4 Mio. Euro
09.04.08 DGAP-DD: SGL Carbon AG
09.04.08 DGAP-DD: SGL Carbon AG
09.04.08 DGAP-DD: SGL Carbon AG
12.03.08 DAX Schluss: Fest, Deutsche Lufthansa nach Zahlen im Blick, Finanzwerte gesucht
12.03.08 DAX am Mittag: Freundlich, Deutsche Lufthansa im Aufwind, Finanzwerte durchweg fester
12.03.08 DAX am Morgen: Weiter aufwärts, Deutsche Lufthansa und Finanzwerte favorisiert
12.03.08 SGL: Jahresüberschuss mehr als verdreifacht
Analysen zu SGL Carbon AGmehr
01.04.2008 SGL CARBON Depotaufnahme Volksbank Karlsruhe eG  
20.03.2008 SGL CARBON buy Merrill Lynch & Co., Inc.  
20.03.2008 SGL CARBON Stopp bei 32,50 EUR Focus Money  
17.03.2008 SGL CARBON kaufen Bankhaus Lampe KG  
14.03.2008 SGL CARBON outperform Cheuvreux SA  
 

23.04.08 09:53
1

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78SGL Group dank hoher Nachfrage mit Gewinnsprung

www.comdirect.de

News - 23.04.08 08:03
SGL Group dank hoher Nachfrage mit Gewinnsprung - Ziele bestätigt

WIESBADEN (dpa-AFX) - Der Kohlenstoffspezialist SGL Group  hat im Auftaktquartal dank hoher Nachfrage in allen Sparten einen unerwartet kräftigen Gewinnsprung erzielt und seine Ziele für das Gesamtjahr bekräftigt. Unter dem Strich sei der Gewinn um knapp 36 Prozent auf 44,1 Millionen Euro gestiegen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Wiesbaden mit. Von dpa-AFX befragte Analysten hatten mit einem Anstieg auf 39 Millionen Euro gerechnet. Operativ stieg das Ergebnis (EBIT) um rund 21 Prozent auf 69,4 Millionen Euro, hier lagen die Schätzungen bei knapp 68 Millionen Euro.

Der Umsatz stieg um neun Prozent auf 343,2 Millionen Euro und blieb damit hinter den Analystenerwartungen von 352 Millionen Euro zurück. Währungsbereinigt lag das Plus bei 14 Prozent. Die Umsatzrendite verbesserte sich auf 20,2 (VJ: 18,2) Prozent. Alle Bereiche konnten ihre Margen deutlich verbessern.

Die Ziele für das Gesamtjahr bekräftigte SGL. So soll sich der Umsatz gegenüber den 1,373 Milliarden Euro aus dem Vorjahr um 10 bis 15 Prozent verbessern. Der operative Gewinn (EBIT), der im vergangenen bei knapp 255 Millionen Euro lag, soll um weitere 15 bis 20 Prozent steigen. Vor- und Nachsteuergewinn sollen dazu überproportional wachsen.

Trotz der zunehmend pessimistischen Konjunkturaussagen erwarte er, dass 2008 ein weiteres Rekordjahr für die SGL Group wird, sagte Vorstandschef Robert Koehler. Durch die starke Entwicklung des Euro im Vergleich zu anderen Währungen und insbesondere dem Dollar, sehe das Unternehmen keine materiellen Effekte. Es gebe zwar Auswirkungen auf den Umsatz, 'der aber keinen Einfluss auf die Umsatz- und Ergebnisprognosen für das Gesamtjahr 2008 hat'. Die Investitionen sollen sich in diesem Jahr auf rund 200 Millionen Euro belaufen, 2007 hatte SGL noch 130 Millionen Euro in das Wachstum gesteckt./sb/tw

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
SGL CARBON AG Inhaber-Aktien o.N. 40,76 +3,35% XETRA
 

23.04.08 09:58
1

312 Postings, 4972 Tage TrollingerVersicherungen wollen 10 Mrd. Euro mehr in Immobil

Versicherungen wollen 10 Mrd. Euro mehr in Immobilien pumpen
Lt. Immobilien Zeitung (IZ) wollen die meisten deutschen Versicherungen und Pensionskassen deutlich mehr Geld in Immobilien stecken. Allein die Allianz will das Volumen ihrer Immobilien-Investments lt. IZ bis 2013 auf 15 Mrd. Euro verdreifachen. Bislang sind die Versicherer laut Feri im Schnitt mit 5% und die Pensionskassen mit 8,4% ihres Anlagevermögens in Immobilien investiert. Bis 2010 sollen die Quoten auf 6% resp. 9,2% steigen. Das entspricht bei einem heutigen Volumen von 55 Mrd. Euro einer Steigerung um etwa 10 Mrd. Euro.

 

23.04.08 16:06
1

312 Postings, 4972 Tage TrollingerVermarktungsstrategien für Edelobjekte

Immobilien Zeitung Nr. 15 vom 17.04.2008 Seite 11

MARKETING

VERMARKTUNGSSTRATEGIEN FÜR EDELOBJEKTE
Perfekt inszeniert: Storyboard für Lifestyle-Immobilien

Um hochwertige Immobilien an den Mann zu bringen, braucht es mehr als einen soliden Verkaufsprospekt mit Zahlen und Fakten, weiß Lutz Grimm, einer der beiden Köpfe der Berliner Agentur TPA. Seine Firma hat sich ausschließlich auf die Vermarktung von Immobilien spezialisiert und entwickelt vornehmlich Vermarktungskonzepte für Nobel-Objekte. Die gleichen in ihrer Dramaturgie einem Storyboard für einen gut inszenierten Hollywoodstreifen und bringen frischen Wind in das noch immer recht biedere deutsche Immobilienmarketing. Das Happy End: Alles ist verkauft, und das sogar über dem Wert der ursprünglich kalkulierten Preise.
Lutz Grimms Augen strahlen, als er ein mit weißem Seidenpapier eingewickeltes großformatiges Heft überreicht. Unter dem knisternden Papier schimmert der leuchtend hellgrüne Einband hindurch. Die Neugier ist geweckt, und beim Öffnen der Verpackung fühlt man sich beinahe, als habe man Geburtstag. Dass man gerade einen Verkaufsprospekt überreicht bekommen hat, ist schon fast vergessen. Und das ist natürlich gewollt. Man hält etwas Kostbares in den Händen, suggeriert die Aufmachung unaufdringlich und geschickt.

Die Inszenierung setzt sich mit dem Öffnen des großformatigen Heftes fort. Die erste Doppelseite zeigt unscharf aufgenommen ein aufgeblühtes Schneeglöckchen auf weißem Hintergrund, nur das helle Grün von Stil, Blatt und den inneren Spitzen der Blüten bringt Farbe ins Bild. Dazu ein kurzer Text: "Erste Sonnenstrahlen kitzeln mich wach. Ich schaue hinaus auf zartes Grün und glitzerndes Wasser. Die frühen warmen Tage haben die Kastanien blühen lassen. Jetzt joggen gehen durch den Park? Oder um die Ecke in ein Café und das erste Frühstück im Freien? Vielleicht lese ich besser in meinem Lieblingssessel Zeitung und genieße das Erwachen der Natur und meiner Familie. Zuhause. Mitten in Köln." Das ist der elegante Einstieg in das eigentliche Thema. - Wäre man im Kino, würde man sich spätestens jetzt im Sessel zurücklehnen und in die Geschichte eintauchen.

Es geht um den Verkauf von Eigentumswohnungen am Clarenbach in Köln, nahe dem Stadtpark und dem Lindenviertel. Das von TPA entwickelte Leitthema für das Projekt der Vivacon heißt Frühlingserwachen. Als Zielgruppe wurden frisch etablierte Gutverdiener definiert, die darüber nachdenken, eine Familie zu gründen, aber dennoch das pulsierende Großstadtleben nicht gegen ein Häuschen auf dem Land eintauschen wollen. Ihnen soll mit der Verkaufsbroschüre das Gefühl vermittelt werden, auf nichts verzichten zu müssen. Das Motto Frühlingserwachen steht für Aufbruch und Lust auf einen Neuanfang, eben typische Frühlingsgefühle.

Lutz Grimm kennt die für das Projekt am Clarenbach anvisierte Zielgruppe in diesem Fall aus eigener Erfahrung. Selbst vor einiger Zeit Vater geworden, stand für ihn die Frage im Raum, die Berliner Innenstadt zu verlassen. Doch die Vorstellung, auf das quirlige Großstadtleben im Stadtteil Mitte verzichten zu müssen, war ihm ein Graus - auch wenn er, wie er lachend zugeben muss, kaum dazu kommt, die umliegenden Bars und Galerien zu besuchen. Allein es tun zu können, gebe ihm das Gefühl, die Freiheit der Wahl zu haben. Und das sei entscheidend.

Leitidee und Zielgruppe müssen klar definiert sein

Um den richtigen Nerv der angepeilten Zielgruppe für ein Projekt zu treffen, muss diese aber erst einmal genau definiert werden. Das ist einer der ersten Schritte, wenn es um die Entwicklung einer passenden Kommunikationsstrategie für eine Immobilie geht. Bei TPA werden dazu verschiedene Persönlichkeitsprofile mit erfundener Vita entwickelt und gemeinsam mit dem Auftraggeber die jeweils passende Zielgruppe herausgefiltert. Dem vorausgehend müssen natürlich die Potenziale des jeweiligen Standortes unter die Lupe genommen werden. Erst dann wird das Projekt unter der Maßgabe der Bedürfnisse der Zielgruppe entwickelt. Die Arbeit beginnt also nicht erst dann, wenn ein Haus fix und fertig steht oder umgebaut ist, sondern schon vor dem Baubeginn und mitunter sogar noch früher: "Wir überlegen bereits vor dem Ankauf, wie ein Projekt positioniert werden kann", sagt Michael Ries, der für den Vertrieb verantwortliche Vorstand der Kölner Vivacon.

Die vornehmlich auf die Entwicklung von Bestandsobjekten spezialisierte Vivacon arbeitet quasi seit ihrer Gründung 1997 mit TPA zusammen. Beide Firmen sind gemeinsam gewachsen und Ries ist sich sogar sicher, dass die Vivacon ohne diese Zusammenarbeit weniger erfolgreich am Markt agieren würde. Manchmal sei es sogar die Agentur, die Ideen für die Projektentwicklung liefert. Wie beispielsweise das Konzept Servicewohnen für Studenten, das seit kurzem erstmals in Bonn unter dem Slogan "My Studio" vermarktet wird. Stylisch eingerichtete Apartments mit komfortablen Gemeinschaftseinrichtungen wie einer gut ausgestatteten Küche (Cooking-Lounge), einer TV-Lounge mit riesigem Flatscreen oder einem Fitnessbereich sind vom üblichen Studentenwohnheim um Welten entfernt. Dennoch sollen sie durch optimale Platzausnutzung nicht teurer zu mieten sein als eine normale Einzimmer-Wohnung und gleichzeitig eine gute Rendite für Kapitalanleger erwirtschaften. Geworben wird für das Projekt mit einem Prospekt, der von seiner Aufmachung her einem Magazin für junge Leute gleicht. Erst in der Heftmitte, ab Seite 40, kommen die üblichen Grundrissabbildungen und Anlegerinformationen.

Der König des Designs baut ein Märchenschloss

Gar ein eigenes Lifestyle-Magazin mit dem Titel Hidden Places hat TPA für Orco Germany kreiert. Das Magazin, das ursprünglich als anspruchsvolles redaktionelles Umfeld für das Projekt Fehrbelliner, einem exklusiven Wohnungsbauvorhaben von Orco in Berlin-Mitte entwickelt wurde, um die Zielgruppe der kunst- und kulturliebhabenden internationalen Avantgarde nicht mit schnöder Werbung zu verschrecken, ist inzwischen zum Kundenmagazin von Orco Germany avanciert. Es soll zwei Mal jährlich erscheinen und neben Projekten des Unternehmens die Leser mit Lifestyle-Themen fesseln.

Die Immobilien werden da schon mal zur Kulisse für Fotoshootings zur Präsentation von Designerkollektionen. Zum Beispiel das Haus Cumberland, das zur Luxusimmobilie mit Edelboutiquen und einem Nobelhotel umgebaut und laut Orco-Marketingleiterin Sabrina Eilers wie ein Luxusprodukt aus der Modebranche vermarktet werden soll. Mit den Bildern in Hidden Places bereitet man diese strategische Ausrichtung geschickt von langer Hand vor.

Um die Inszenierung von Luxus pur geht es auch bei Yoo München, einem Projekt der Vivacon-Tochter Yoo Deutschland, die das Designkonzept für Luxuswohnungen des Labels Yoo von Stardesigner Phillipe Starck in Deutschland umsetzt. Für das Vorhaben im Münchner Glockenbachviertel zogen die Kommunikationsdesigner von TPA alle Register. Die Kreationen Starcks stellten sie im mattgolden eingebundenen Verkaufsbooklet den opulent ausgestatteten Schlössern des exzentrischen Bayernkönigs Ludwig II. gegenüber.

Das Motto: Der König des Designs baut ein Märchenschloss. Zum Kick-off-Event für den Verkauf der bis zu 8.000 Euro/m2 teuren Wohnungen lud man die Münchner Schickeria zum Maskenball. Mit von der Partie war natürlich der ungekrönte Designkönig Starck, der medienwirksam im Blitzlichtgewitter der Kameras mit Models in barocken Kleidern und hochgesteckten weißen Perücken posierte. Mit weiteren Events wie dem mit Starkoch Holger Stromberg, der inspiriert vom Design Starcks den geladenen Gästen das passende Menü kredenzte, konnte das Objekt bisher gut verkauft werden. 80% der Wohnungen sind nach Angaben von Michael Ries bereits vergeben. Was den Vivacon-Vorstand dabei besonders freut: Wie schon zuvor bei Yoo Hamburg stiegen die Preise seit dem Verkaufsstart um 25% an. Es könnte noch teurer werden, denn in dem Yoo-Projekt in der Hamburger Hafencity waren es seinerzeit sogar 30%. Für Werber Lutz Grimm ist der Erfolg seiner Vermarktungsdramaturgie auf diese Weise messbar. Sein Rezept: "Eine Immobilie ist nur dann erfolgreich, wenn sie eine Geschichte zu erzählen hat und für ein Lebensgefühl steht." (mv)

 

08.05.08 10:35

17100 Postings, 5148 Tage Peddy78Jetzt kommt / kommen die Stunde / n von Sino.

SGL hat vorgemacht was geht.

www.comdirect.de

Schaut mal IM CLUB vorbei.

Kaufempfehlung kam dort schon nach Dt. Börse Zahlen unter Kurs von 13 ?.
Davon sind wir JETZT schon wieder ettliche % entfernt,

und die hätten schon eure sein können.

News - 08.05.08 08:00
DGAP-News: sino AG (deutsch)

sino AG | High End Brokerage: 100.371 Trades im April - Konsequenter Ausbau der sino Akademie

sino AG / Sonstiges

08.05.2008

Veröffentlichung einer Corporate News, übermittelt durch die DGAP - ein Unternehmen der EquityStory AG. Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

--------------------------------------------------

Düsseldorf, 08. Mai 2008

Die sino AG hat im April 100.371 Orders ausgeführt. Dies ist ein Rückgang von 0,5% gegenüber März 2008 und 1,8% weniger als im Vorjahresmonat. Die Umsätze an allen deutschen Börsen fielen um 9,9% gegenüber dem Vormonat.

Im April gewann die sino AG neun Neukunden. Per 30.04.2008 wurden, nach Schließung inaktiver Depots, 621 Depotkunden betreut, 2,3% mehr als im Vorjahr.

Die sino Akademie, eine Seminarreihe, die sowohl bei bestehenden Kunden als auch bei Interessenten auf sehr großes Interesse stößt, wird weiter sukzessive ausgebaut. Diese Veranstaltungen, bei denen von Hamburg über Berlin bis München im kleinen Kreis professionelles Know-how rund um die Handelsplattform sino MXpro vermittelt wird, haben sich für das Unternehmen zu einem der effektivsten Akquisitionskanäle entwickelt. Zukünftig wird jeder Teilnehmer der sino Akademie, der Neukunde wird, ein individuelles Willkommensangebot zur Kontoeröffnung erhalten. Aktuelle Termine unter www.sino.de

»Auch wenn die geringen Börsenumsätze die Handelsaktivitäten allgemein auf niedrigem Niveau halten, so können wir doch immer wieder neue Heavy Trader von der Qualität unseres Angebots überzeugen. Besonders hilfreich ist dabei die sino Akademie, die viele Vorteile unserer Handelsplattform und unserer Serviceleistungen im persönlichen Kontakt mit Kunden und Interessenten erlebbar macht«, so Matthias Hocke, Gründer und Vorstand der sino AG.

Die sino AG | High End Brokerage verfolgt nach dem Börsengang vom 27.09.2004 (WKN 576 550, XTP) eine aktive und transparente Kommunikationspolitik und informiert monatlich über aktuelle Orderzahlen - jeweils am 5. Bankarbeitstag des darauf folgenden Monats.

Die 1998 gegründete sino AG hat sich auf die Abwicklung von Wertpapiergeschäften für die aktivsten und anspruchsvollsten Privatkunden in Deutschland spezialisiert und entwickelte sich in kurzer Zeit zum Synonym für High End Brokerage. Die aktuell 24 Mitarbeiter betreuen derzeit rund 620 Depots mit einem durchschnittlichen Volumen von deutlich über 400.000 Euro. Aktionäre der sino AG sind unter anderem die Gesellschaft für industrielle Beteiligungen und Finanzierungen mbH, eine 100%ige Tochter der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG sowie die beiden Vorstände. Die sino AG hat im Geschäftsjahr 2006/2007 (01.10.2006-30.09.2007) ein Ergebnis vor Steuern von 5,0 Millionen Euro erzielt. Das Ergebnis pro Aktie betrug 1,28 Euro. Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Gesellschaft ein Ergebnis pro Aktie zwischen 1,30 - 1,60 Euro.

Für weitere Fragen wenden Sie sich bitte an Ingo Hillen, Vorstand Finanzen und Handel - iHillen@sino.de | 0211 3611-2040

08.05.2008 Finanznachrichten übermittelt durch die DGAP

--------------------------------------------------

Sprache: Deutsch Emittent: sino AG Ernst-Schneider-Platz 1 40212 Düsseldorf Deutschland Telefon: +49(0)211 3611-0 Fax: +49(0)211 3611-1136 E-Mail: info@sino.de Internet: www.sino.de ISIN: DE0005765507 WKN: 576550 Börsen: Regulierter Markt in Düsseldorf, Stuttgart; Freiverkehr in Berlin, München; Open Market in Frankfurt

Ende der Mitteilung DGAP News-Service

--------------------------------------------------

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
SINO AG Inhaber-Aktien o.N. 13,70 +2,24% XETRA
 

08.05.08 11:57
2

312 Postings, 4972 Tage TrollingerImmobilien: "Deutschland ist hoch attraktiv

Immobilien: "Deutschland ist hoch attraktiv"

Umfrage: Deutsche Investoren wollen am Heimatmarkt investieren
Börsen-Zeitung, 8.5.2008 tl Frankfurt - Deutsche Immobilieninvestoren wollen sich verstärkt im Heimatmarkt engagieren. Ihnen gilt Deutschland als der attraktivste Markt, ergab eine Umfrage des Maklerverbands IVD unter Fondsinitiatoren und Versicherern. Die Bewertung von Gewerbeimmobilien bleibe trotz Kreditkrise relativ widerstandsfähig, heißt es bei der Ratingagentur Fitch.

Bei gängigen Objekten seien nur geringe Wertverluste zu beobachten, heißt es in dem Bericht von Fitch. Die Ratingagentur schreibt dies den robusten Fundamentaldaten und der steigenden Mietnachfrage an den wichtigsten deutschen Standorten zu. Die Kreditkrise wirke sich aber auf die Bewertung sehr großer Objekte oder Portfolien jenseits von 500 Mill. Euro aus. Angesichts des praktisch "toten" Verbriefungs- und eines sehr herausfordernden Syndizierungsmarktes seien viele Banken bei Einzelengagements von mehr als 100 Mill. Euro sehr zurückhaltend. Außerdem verlangten die Institute von den Investoren einen höheren Eigenkapitaleinsatz. Deutsche Investoren sind aber sehr interessiert, am heimischen Immobilienmarkt mehr zu investieren. 42 % der Befragten wollen ihr Engagement am deutschen Gewerbemarkt gemessen am Investitionsvolumen stark steigern, weitere 29 % zumindest etwas mehr investieren, ergab eine Umfrage des IVD Bundesverbandes bei Initiatoren geschlossener, offener und Spezialfonds sowie Versicherern. Lediglich 4 % wollen ihre Investitionen zurückfahren. "Damit bestätigt die Umfrage die Einschätzungen vieler Marktteilnehmer zum Investmentgeschehen auf dem deutschen Immobilienmarkt, wonach die erwartungsgemäß geringeren Umsätze vielmehr auf die schwierigeren Finanzierungsbedingungen als auf mangelndes Investoreninteresse zurückzuführen sind", lässt sich IVD-Sprecher Jürgen Michael Schick zitieren.

Osteuropa abgeschlagen

Für fast alle befragten Investoren ist ihr Heimatmarkt der attraktivste Immobilienmarkt. 58,3 % halten Deutschland für "sehr attraktiv", 37,5 % für "attraktiv". Mit deutlichem Abstand folgen als "sehr attraktiv" und "attraktiv" Osteuropa (56,5 %), Asien (41,7 %) und Frankreich (39 %). Deutsche Objekte sind laut Umfrage so beliebt, weil sie als vergleichsweise günstig eingeschätzt werden (vgl. Grafik). Am meisten gefragt ist die klassische, gut vermietete Immobilie an sehr guten Standorten. Diese Core Investments sollen mit 46 % dominieren, gefolgt von den risikoreicheren Value Added (33 %) und opportunistischen Investments (18 %). Bei den Nutzungsarten herrschen mit klarem Abstand Büros und Einzelhandelsobjekte vor, gefolgt von Einkaufszentren und großflächigen Einzelhandelsimmobilien. Ähnlich beliebt sind zwar auch Wohnobjekte, doch polarisieren sie ungewöhnlich stark. Fast die Hälfte der Befragten ist an ihnen gar nicht interessiert. Die Investmentgesellschaft Invesco Real Estate rechnet in ihrem neuesten europäischen Marktausblick für den deutschen Büromarkt in den nächsten zwei Jahren mit einem leichten Rückgang der Büroflächenumsätze. Bis 2012 sollte es aber wieder zu einem Wachstum kommen. "Frankfurt wird aufgrund der Ausrichtung auf den Finanzsektor von diesem Rückgang am härtesten getroffen." Das Mietwachstum werde daher nur wenig über der Inflation liegen.
 

09.05.08 08:47
2

312 Postings, 4972 Tage TrollingerKornwestheim Salamander Areal

KORNWESTHEIM
Vision fürs Salamanderareal: Einkaufen, arbeiten, wohnen
Auf dem Salamanderareal wird sich in den kommenden Jahren einiges tun. Das Kölner Immobilienunternehmen Vivacon stellte in der gestrigen Gemeinderatssitzung der Öffentlichkeit seine Pläne vor. Die Vision des Investors: Es sollen 2000 Arbeits- und 1200 Parkplätze entstehen, 1200 Menschen Wohnraum finden und jede Menge Kunden aus dem Großraum Stuttgart nach Kornwestheim gelockt werden.

Eigentlich war es dem Investor noch zu früh, um über die Pläne zu reden. Doch Oberbürgermeisterin Ursula Keck überzeugte die Zuständigen, dass das Interesse der Bevölkerung an der Zukunft des Salamanderareals riesengroß ist.
Vor dem Schritt in die Öffentlichkeit allerdings mussten die 70 Mieter ? von der Unternehmensberatung bis zum Textilgeschäft ? gestern noch informiert werden. Matthias Korff, Projektentwickler bei Vivacon, betonte: ?Die Mieter dürfen bleiben. Das ist ohnehin vertraglich geregelt.? Und: ?Wir wollen sogar neue Mieter, schließlich steht das Objekt fast leer.? Nur 25 Prozent der Flächen sind vermietet. Der Salamander-Schuhverkauf soll wieder im historischen Gebäude untergebracht, das jetzige Gebäude zurückgebaut werden, um zusätzliche Fläche zu schaffen. Korff: ?Das Salamanderareal wird nicht umbenannt.?
Vivacon hat das gesamte 90 000 Quadratmeter große Areal gekauft. Das bereitet Ursula Keck kein Kopfzerbrechen: ?Der Investor hat kein fertiges Konzept, sondern will mit der Stadt und den Betroffenen diskutieren, wo Bedarf besteht, welche Bedürfnisse es gibt, um dann die Nutzung festzulegen.? Für Kornwestheim sei das eine große Chance, seine Wünsche mitzuteilen. Korff betonte, dass die Vivacon auf den Erhalt alter Gebäude spezialisiert sei. ?Der Schwerpunkt liegt im Wohnen. Was an Gewerbe hinzu kommt, darüber müssen wir noch reden.? Auf jeden Fall aber solle das Projekt Salamanderareal den Standort Kornwestheim stärken.
Noch sei alles offen, so der Projektentwickler, ?aber wir haben eine Vision.? Sie gehe einher mit dem Erhalt der über 100 Jahre alten Gebäude, abgerissen werde nichts. Das Areal solle nicht zur Enklave werden. ?Wir wollen die Kaufkraft nicht aus anderen Stadtteilen abziehen, sondern sie fördern und ergänzen?, so Matthias Korff. Aus den jetzt 850 Arbeitsplätzen sollen 2000 werden. Zur Vision gehört, dass Handel und Gewerbe im Nordteil des Areals entstehen. Es sind 20 000 Quadratmeter Bürofläche geplant, eine Tiefgarage oder ein ?nicht so hohes Parkhaus? sind angedacht.
Bei den Handelsformen denkt Korff an ein Marken-Outletcenter und ein Sport-Testcenter. Dort könnte man beispielsweise sein Fahrrad nicht nur kaufen, sondern vorher ausprobieren. Das Lurchi-Restaurant, jetzt Kantine, könnte nach den Plänen Vivacons künftig Menschen aus der ganzen Region anlocken. Der Innenhof des Areals soll zur Eventfläche für Veranstaltungen werden.
Barrierefrei, Wintergarten, Balkon oder Loggia: So die Vision der Vivacon zum Wohnen auf dem Salamanderareal. 35 bis 133 Quadratmeter große Wohnungen bei einem Preis von 2200 bis 2400 Euro pro Quadratmeter sind geplant. Auch mieten ist möglich. Das Salamander-Theater bleibt nach den Vorstellungen des Investors erhalten. Es soll keine Konkurrenz zum künftigen Kulturhaus sein. ?Die Fläche können die Bewohner beispielsweise für Geburtstagsfeiern nutzen?, sagte Korff. Im Untergeschoss des Theaters könnte auf Vorschlag von OB Keck ein Museum für Kinder entstehen mit Lehrpfad zu Ernährung und Handwerk. Auch eine Feuerwehr-Ausstellung ist möglich. Denn die alten Fahrzeuge und Utensilien hat der Investor gleich mitgekauft.
Bereits im Herbst will Vivacon mit der Vermarktung der Wohnungen beginnen.

 

09.05.08 15:33

137 Postings, 4148 Tage Renner02Aktienkurs ein Trauerspiel

Viva wieder einmal über 4% im Minus und das trotz guter Aussichten und Dividendenzahlung. Die Börse ein einziges irrationales Spiel. Unverständlich für mich, was sich am Markt zu Zeit abspielt. Und es wird einfach nicht besser...... ????? Leider!!!!  

10.05.08 16:13

465 Postings, 4380 Tage sunways@renner 02

du hast völlig Recht, die Börse ist absolut IRRATIONAL!!!
Ich vergleiche es nur noch mit Lotto-Spiel.....die Logik ist außer Kraft gesetzt!!!
Schau dir den Pleite-Dreck von Escada und der WASAG an, Rattenunternehmen vom Widerlichsten...aber diese Kackbuden kommen und machen 40-50% nach oben, da muß man sich doch fragen, wer sind die Bastarde,die diese Börse so IRRATIONAL machen, es ist jammerschade, daß Kostolany nicht mehr unter uns ist, der würde solche abartigen Strolche erschlagen!!!  

10.05.08 17:21

237 Postings, 4151 Tage nullkommanixdie angst läßt die leute so reagieren

alle lesen ja quer und überall stehen die widersprüchlichsten empfehlungen.
der eine rät "die chance zum einstieg" der andere sagt "die krise hat noch gar nicht richtig angefangen".
aus ein und demselben analystenhaus kommen entgegengestzte empfehlungen am gleichen tag.
bei so einer gemengelage sind alle ziemlich nervös und haben ständig den finger am drücker.
keiner weiß ob und wann es wieder talwärts geht und zeit zum aussteigen ist.

meine bescheidene meinung.
-----------
>>>  das leben ist zu kurz um zu zögern  <<<

10.05.08 17:25

49946 Postings, 4942 Tage Radelfanalles ok, nullk.

aber das rechtfertigt trotzdem nicht die Ausfälle, die wir in #42 lesen müssen!  

10.05.08 18:06

7 Postings, 4251 Tage dittmar22Löschung


Moderation
Moderator: J.B.
Zeitpunkt: 10.05.08 21:41
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Spam

 

 

10.05.08 20:08
1

771 Postings, 4834 Tage hui456Dittmar

Dein Bekannter hieß sicherlich Frick.
Der soll jetzt aber auch ganz kleine Brötchen backen.
 

11.05.08 09:43

915 Postings, 4216 Tage albaymusterdepot

Frick und invest 24 haben vivacon in ihre musterdeot aufgenommen.mal schauen , wie es nächste woche weiter geht.
-----------
Gruss Albay

11.05.08 11:39

2419 Postings, 4434 Tage the beginnermittwoch

kommen die quartalszahlen sind sie gut wird der kurs wieder nach oben laufen, sind sie schlecht , na den rest könnt ihr euch ja denken. man sollte also bis mittwoch warten  

11.05.08 12:16
5

8451 Postings, 5577 Tage Knappschaftskassen#40 Hallo Trollinger.

kennst Du den Griechen Taso, den Bauingenieur dessen Haus vor Jahren abgebrannt ist und das er wieder aufgebaut hat trotz viele auflagen vom Denkmalschutzamt! Dieses Gebäude hatte auch mal den Salamanderar-Imperium gehört!  

11.05.08 22:22

274 Postings, 4177 Tage riva@albay

Musterdepot?? Wie kommst du darauf - Frick hat Vivacon nicht in einem Musterdepot - die Aussage ist schlicht falsch!!
Er hat - nachdem er letzte Woche zum Einstieg zwischen 11,50 und 11,80 o.ä. riet - jetzt "ein Limit in den Markt gelegt" - allerdings etwas tiefer.... - die üblichen Spielchen... - aber sie ist nicht im Depot!
Falls ich irre, bitte um Aufklärung!!  

Seite: 1 |
| 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 7   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100