Roche - starke Zahlen, gute Dividende.

Seite 1 von 8
neuester Beitrag: 12.04.21 09:44
eröffnet am: 30.01.13 09:35 von: SAKU Anzahl Beiträge: 184
neuester Beitrag: 12.04.21 09:44 von: romnance Leser gesamt: 112584
davon Heute: 1
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   

30.01.13 09:35
7

50709 Postings, 6356 Tage SAKURoche - starke Zahlen, gute Dividende.

... sollte man im Depot haben.
-----------
Doppel-ID, Doppel-D, alles eine Baustelle!
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   
158 Postings ausgeblendet.

30.01.20 09:51
1

2429 Postings, 4091 Tage TamakoschyRoche wächst und steigert Gewinn markant

https://de.marketscreener.com/...Gewinn-markant-29911567/?countview=0

Basel (awp) - Roche ist dank seiner jüngeren Medikamente auch im Geschäftsjahr 2019 weiter gewachsen und hat den Gewinn markant gesteigert. Die eigene Zielsetzung hat der Pharmakonzern dabei erfüllt. Den Aktionären winkt eine erneut erhöhte Dividende. Für 2020 stellt Roche weiteres Wachstum in Aussicht.

Der Umsatz des Basler Pharmakonzern stieg 2019 um 8 Prozent auf 61,5 Milliarden Franken. Zu konstanten Wechselkursen (kWk) ergab sich ein Plus von 9 Prozent, wie Roche am Donnerstag mitteilte.

Dabei wuchs vor allem der Umsatz der Pharmasparte. Er legte um 10 Prozent (+11% kWk) auf 48,5 Milliarden Franken zu. Das gute Abschneiden verdankt Roche vor allem den neueren Produkten wie dem MS-Mittel Ocrevus, dem Immun-Therapeutikum Tecentriq und auch Hemlibra zur Behandlung der Bluterkrankheit. Sie alle haben 2019 mit Umsätzen von teilweise deutlich mehr als einer Milliarde Blockbuster-Status erreicht.

Derweil setzten Nachahmerprodukte dem ehemaligen Dreier-Gespann MabThera/Rituxan, Herceptin und Avastin weiter zu. So brach der Umsatz mit Rituxan/Mabthera in Europa ein Drittel ein. Auch der Blockbuster Herceptin, der ein Bestandteil der sogenannten HER2-Franchise ist, hat den Einfluss der Biosimilars in Europa zu spüren bekommen, wie der Umsatzrückgang um 43 Prozent in der Region zeigt.

Die kleinere der beiden Sparten, das Diagnostics-Geschäft, setzte 2019 annähernd 13 Milliarden um, ein Plus von 1 Prozent (+3% kWk) gegenüber dem Vorjahreswert.


Auf der Gewinnseite konnte Roche ebenfalls zulegen. So stieg der operative Kerngewinn um 10 Prozent (+11 kWk) auf 22,5 Milliarden Franken. Den Konzerngewinn nach IFRS weist Roche mit 14,1 Milliarden aus, was einer Zunahme von 32 Prozent entspricht. Die sei den starken operativen Ergebnisse und der Auswirkungen niedrigerer Wertminderungen auf immaterielles Anlagevermögen gegenüber dem Jahr 2018 geschuldet, so Roche.

Mit den vorgelegten Zahlen hat Roche die durchschnittlichen Analysten-Erwartungen (AWP-Konsens) in etwa getroffen.

Für das gerade begonnen Geschäftsjahr 2020 gibt sich der Konzern zurückhaltend und peilt ein Verkaufswachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich an. Beim Kerngewinn je Titel wird eine Zunahme auf dem gleichen Niveau erwartet - beide Zielgrössen gelten jeweils zu konstanten Wechselkursen.

Den Aktionären schlägt Roche für 2019 eine Dividende von 9,00 Franken vor, nach 8,70 Franken im Vorjahr.

hr/gab
 

30.01.20 19:15

3097 Postings, 1119 Tage neymarRoche

Analyst: Roche hat mit den Jahreszahlen für 2019 überzeugt

https://aktien-boersen.blogspot.com/2020/01/...-den-jahreszahlen.html  

14.03.20 19:07

553225 Postings, 2483 Tage youmake222Coronavirus-Test erhält Zulassung!

Dem Pharmakonzern Roche ist ein erster Durchbruch in der schnellen und breiten Diagnose des neuartigen Coronavirus gelungen. 13.03.2020
 

14.03.20 19:48
1

1714 Postings, 1288 Tage Tom8000warum juckt das den Kurs nicht??

15.03.20 07:45
1

166 Postings, 921 Tage Betabetmbder umsatz düfte zu gering sein

Keine Ahnung was der Test kostet. Aber selbst bei 10 Euro und 100 Millionen Tests macht das nur eine Milliarde mehr Umsatz.

Daher ist das sicher gut für die Reputation aber auch keine Goldgrube.  

15.03.20 08:44
1

1714 Postings, 1288 Tage Tom8000denke, daß morgen hier schon

was abgeht.
Das Geld sitzt locker, es wird sich bemüht, aus der C-Krise Gewinn zu generieren  

16.03.20 13:05

553225 Postings, 2483 Tage youmake222vielleicht

wegen der Marktschwäche nicht zu sehen, eigentlich sollte Erfolg belohnt werden ....  

24.03.20 08:33
1

553225 Postings, 2483 Tage youmake222Roche startet Studie für Actemra bei Coronavirus-L

Darin untersucht der Pharmakonzern den potenziellen Nutzen des Mittels bei Patienten mit einer schweren Coronavirus-Lungenentzündung. Erst am Vort...
 

22.04.20 08:04
2

2429 Postings, 4091 Tage TamakoschyJahresprognose bestätigt nach Umsatzplus

03.05.20 12:10
1

230 Postings, 2778 Tage YakariRoche News

USA erteilen Notfallzulassung für Antikörper-Test der Firma Roche  

03.05.20 23:56
1

553225 Postings, 2483 Tage youmake222FDA-Zulassung für Roche-Antikörpertest auf COVID-1

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat dem CoVID-19-Antikörpertest von Roche in einem Notfallverfahren die Zulassung erteilt. 03.05.2020
 

06.05.20 08:10

4657 Postings, 7559 Tage BiomediWas kostet ein Test und das Testgerät?

14.05.20 12:11

3097 Postings, 1119 Tage neymarRoche

U.K. Boosted in Virus Fight by Clearing Roche Antibody Test

https://www.bloomberg.com/news/articles/...y-test?srnd=premium-europe  

02.06.20 13:12

553225 Postings, 2483 Tage youmake222FDA lässt Roches Tecentriq in Kombination mit Avas

Der schweizerische Pharmakonzern Roche darf sein Krebsimmuntherapeutikum Tecentriq in einer weiteren Indikation einsetzen. 02.06.2020
 

19.08.20 16:34

166 Postings, 921 Tage BetabetmbKooperation mit Regeneron

24.01.21 11:51
1

166 Postings, 921 Tage BetabetmbGute nachrichten

Sieht so aus, das die Antikörper nun auch in der EU eingesetzt werden :

https://www.tagesschau.de/inland/...koerper-medikament-spahn-101.html  

08.02.21 19:52
1

31 Postings, 391 Tage MaginotDie Superaktie

Eine Anlage, sicher und wertvoll....

Warum? Ist so wie Barrick Gold, Dividende scheiße  

11.02.21 17:11

31 Postings, 391 Tage MaginotRoche-Medikament

Roche-Medikament senkt Sterberisiko bei Covid-Patienten - 20 cent  

01.03.21 21:58
1

244 Postings, 5899 Tage romnanceNews

Der Pharmakonzern Roche will noch diese Woche damit beginnen, Corona-Schnelltests auszuliefern. In die deutschen Werke, die Mittel dafür herstellen, pumpt das Unternehmen zuletzt Hunderte Millionen Euro. Doch es gibt noch weitere Corona-Pläne.
Während der Corona-Pandemie hat der Schweizer Pharmariese Roche im vergangenen Jahr 490 Millionen Euro in deutsche Standorte investiert. Das Geld floss unter anderem in Infrastruktur und Produktionsanlagen vor allem in Mannheim und im oberbayerischen Penzberg. Dort stellt Roche beispielsweise Mittel für Corona-Tests her und füllt sie für weltweite Lieferungen ab. Die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland sei an den beiden Standorten und damit bundesweit um rund 500 auf 17.200 gestiegen.
Wie Claus Haberda, Geschäftsführer der Roche Diagnostics GmbH, sagte, hatte Roche in den vergangenen fünf Jahren 2,6 Milliarden Euro in deutsche Standorte gesteckt. Der Konzern ist auch in Ludwigsburg bei Stuttgart sowie in Potsdam und Berlin vertreten. Der Gesamtumsatz in Deutschland habe 2020 bereinigt bei 3,06 Milliarden Euro gelegen, 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Insbesondere die Diagnostik-Sparte sei um 60 Prozent gewachsen und löse nach und nach das alte Produktportfolio ab, sagte Haberda.
Auch Kooperation mit Hersteller von Trump-Heilmittel
Zudem gab Roche bekannt, dass das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine Sonderzulassung für einen Corona-Selbsttest erteilt habe. Den Sars-CoV-2-Antigen-Schnelltest könnten auch Laien per Nasenabstrich zu Hause anwenden. Der Test solle in Apotheken erhältlich sein und sei nicht verschreibungspflichtig. Die ersten Lieferungen seien für diese Woche geplant. Möglich sei, zweistellige Millionen-Stückzahlen pro Monat weltweit zur Verfügung zu stellen. Schnelltests spielen eine wichtige Rolle bei möglichen Lockerungen des Lockdowns in Deutschland und anderswo. Dafür werden voraussichtlich immense Mengen Tests benötigt.
Roche arbeitet auch mit dem US-Biotech-Unternehmen Regeneron zusammen, das ein Mittel gegen Covid-19 entwickelt hat. Das kann zur Behandlung von Corona-Patienten genutzt werden, die noch keine Sauerstoffzufuhr benötigen und ein hohes Risiko haben, dass sich ihr Zustand ernsthaft verschlechtert. Es handelt sich dabei um das Präparat, das auch der damalige US-Präsident Donald Trump bei seiner Covid-Erkrankung erhalten hatte. Roche soll helfen, die weltweiten Lieferkapazitäten auszuweiten.

Quelle: ntv.de, vpe/dpa/rts
THEMENhttps://www.n-tv.de/wirtschaft/...sche-Standorte-article22394303.html

 

15.03.21 19:35

31 Postings, 391 Tage MaginotChart

Warum geht der Chart nur bis 2014 in diesem Pissforum?  

25.03.21 15:23

14 Postings, 26 Tage fbo|229327472Verkaufswachstum

  Roche mit sehr gutem Verkaufswachstum in den ersten neun Monaten 2019

 

12.04.21 09:44

244 Postings, 5899 Tage romnanceMeldung vom 12.04.2021


BASEL (dpa-AFX) - Der Pharmakonzern Roche hat zusammen mit seinem Partner Regeneron die gesteckten Studienziele mit einem Antikörper-Cocktail gegen das Corona-Virus erreicht. Laut den Studiendaten kann die Gabe einer Antikörper-Kombination aus Casirivimab und Imdevimab das Risiko symptomatischer Corona-Infektionen um etwa 81 Prozent verringern, wie der Schweizer Pharmakonzern Roche am Montag in Basel mitteilte. Bei Patienten mit symptomatischer Infektion klangen die Symptome demnach im Durchschnitt innerhalb einer Woche ab, verglichen mit drei Wochen in der Placebo-Gruppe. Unerwartete ernste Nebenwirkungen seien nicht aufgetreten.

Bei der klinischen Studie der entscheidenden Phase III ging es darum, das Risiko und die Belastung durch Covid-19 bei Haushaltskontakten von Infizierten zu untersuchen. Rund 1500 solche Kontakte erhielten entweder das Antikörper-Präparat oder ein Placebo. Die Ergebnisse würden den Zulassungsbehörden so bald wie möglich überreicht, hieß es. Den Antikörper-Cocktail hatte Roche zusammen mit seinem Partner Regeneron entwickelt.

Zuvor präsentierten Studienergebnissen zufolge kann die Antikörper-Kombination bei Risikopatienten mit Covid-19 das Risiko für einen schweren Verlauf oder Tod um 70 Prozent reduzieren. Die europäische Arzneimittelbehörde EMA prüft das Präparat derzeit. In den USA hatte das Mittel eine Notzulassung erhalten. Mit ihm wurde unter anderem der frühere Präsident Donald Trump behandelt.

Monoklonale Antikörper werden im Labor hergestellt und sollen das Virus nach einer Infektion außer Gefecht setzen. Monoklonal bedeutet, dass die eingesetzten Antikörper alle gleich sind und das Virus an einem fest definierten Ziel angreifen. Auch in Deutschland wird die Antikörper-Kombination bereits bei individuellen Heilversuchen in bestimmten Kliniken eingesetzt - bei Risikopatienten in der Frühphase der Infektion mit dem Ziel, einen schweren Verlauf zu verhindern./al/mis/DP/mis  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 8   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln