finanzen.net

KGV 3,6 - Lang&Schwarz ab heute handelbar

Seite 214 von 219
neuester Beitrag: 17.09.20 22:36
eröffnet am: 28.09.06 09:38 von: Triade Anzahl Beiträge: 5459
neuester Beitrag: 17.09.20 22:36 von: Hermann08 Leser gesamt: 1004182
davon Heute: 560
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | ... | 212 | 213 |
| 215 | 216 | ... | 219   

13.08.20 14:57
3

99682 Postings, 7494 Tage KatjuschaAlso mein Kursziel liegt bei 50? bis Jahresende

Was spricht denn dagegen?
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.08.20 15:07
2

3248 Postings, 3909 Tage JulietteNix

13.08.20 15:18
1

349 Postings, 751 Tage Hermann08Lieber Puterich1

Lieber Puterich1,

in der Zeit vor März 2020 habe ich noch gekauft und mich gut auf den jetzigen Kursanstieg vorbereitet.

Ich bin beeindruckt ob der vielen ungefragten guten Ratschläge für meine Finanzen auf diesem thread.

Aber nur der Rat von Verlustexperte war bislang etwas wert für mich.

Ich will daher vorschlagen, dass wir es so in Zukunft halten:

Du tust was Du für richtig hälst und ich tue was ich für richtig halte.  So kann sich jeder maximal verwirklichen. Ist das ok für Dich?  

13.08.20 17:26

170 Postings, 119 Tage Puterich1musst dich ja nicht gleich beraten oder

angegriffen fühlen. Mir fiel nur auf, dass  du dich hier ca. 08/2018 zuerst zu zu L&S geäußert hast. Und da ging es dann nur noch bergab. Und zum Tief haste dann wieder gekauft - glückwunsch, wenn es so war.
Du verstehst schon was ich meine...... Ich bin halt immer bissi skeptisch, wenn die Millionäre bei Ariva und w:o schreiben.

Nix für ungut - weiter so ;-)  

13.08.20 18:08
1

2122 Postings, 1317 Tage AktienvogelPuterich1

...aber ganz unabhängig davon ob du Hermann glaubst oder nicht, dieses Jahr gibt es mehr als 1000 Gründe in L & S verliebt zu sein ;-).
Und ganz sicher nicht nur Corona  

13.08.20 19:40
2

349 Postings, 751 Tage Hermann08Katjuscha

Liebe Katjuscha,

Du schreibst: ?Ich würde die Finanztransaktionssteuer jedenfalls gerne zahlen, zumindest wenn sie sinnvoll gestaltet wird, also man für Aktien nicht mehr zahlt als für Derivate und es Freibeträge für Kleinsparer gibt.?

Also Dein Informationsbedürfnis zur Finanztransaktionssteuer ist erfrischend anspruchslos.

Daher hier eine wirklich wissenswerte und kurze Basisinformation für Dich zu diesem Thema:

https://www.youtube.com/watch?v=OFq2r_ddP1s

Ich war auch mal für die Transaktionssteuer. Damals 2008, als man noch die ?Algo-Trader? abschöpfen wollte. Daraus ist aber nie was geworden, wegen der Engländer, die den Finanzplatz London schützen mussten. Auch Österreich hat sich 2019 zum Glück quer gestellt, als Merkel das in der EU  einführen wollte.


Im November 2019  aber wurde die Steuer von der SPD-CDU-Koalition beschlossen, um damit die Grundrente zu finanzieren zu können.


Ich finde die Grundrente überfällig, deren beschlossene Gegenfinanzierung jedoch hahnebüchen!
Bei der dringlichen und moralisch und wirtschaftlich besser zu rechtfertigenden ?Digitalsteuer? lässt die Bundesregierung Macron jedoch im Regen stehen aus Angst vor Trump!

Bei der beschlossenen Finanztransaktionssteuer nur in Deutschland jedoch werden nämlich ?Algo-Trader? gänzlich verschont und im Wesentlichen  werden Kleinanleger wie wir geschröpft, wenn wir Dax-Schwergewichte handeln wollen.  

Kleine Nebenwerte wie Lang und Schwarz wären nach meinem Kenntnisstand von dieser Steuer nicht  betroffen. Das ist ein zusätzliches Verkaufsargument für LuS, zu meiner Liste weiter oben.


Zur Kapitalertragssteuer und Unternehmensbesteuerung:

Ich hab noch nicht die aktuellsten Finanzberichte zu diesem Thema gelesen. Nach meinem Kenntnisstand zahle ich aber mehr Steuern als Uber, airbnb, Amazon und IKEA zusammen. Diese Firmen vernichten sehr effizient  und grausam wirtschaftliche Existenzen zu Hunderttausenden in Europa ohne nennenswerte Steuern bezahlen zu müssen.

Ich hingegen bezahle immerhin so viel Steuern, um damit einen ?unbegleiteten Minderjährigen? z.B. von Moria/Griechenland ein knappes halbes Jahr lang (5000  Euro/Monat) würdevoll zu beherbergen und einzugliedern.
Mit meinen Steuern ist noch nie auch nur ein Meter Straße oder ein Quadratmeter Kindergarten gebaut worden. Auch eine alte Oma hat durch mich leider noch keine Rentenerhöhung bekommen.

Bei diesen Dimensionen der Steuerungerechtigkeit hab ich halt wenig Lust mehr als gesetzlich notwendige Steuern zu entrichten.


Meine Gedanken zu Steuerflucht:

Ich mache mir über viele Dinge lange Gedanken, bevor ich eine Entscheidung treffe oder eine Aktion durchführe. Oft beschließe ich auch einfach nichts zu tun. Oder ich tue nichts ohne irgend was zu beschließen.

Selbstverständlich wäge ich auch die gesellschaftliche Einbindung meiner Familie in Deutschland gegen eine Steuerersparnis in einem anderen Land ab. Zumindest aber sammle ich die Informationen, um überhaupt faktenbasiert abwägen zu können.

Und manche Entscheidungen werden auch mit dem Bauchgefühl getroffen. Manche Entscheidungen waren auch falsch.

Bei Finanzen habe ich zum Glück bislang wenig dramatische Fehler gemacht.

Also ich kaufe in Zukunft Gold oder LuS, um mich auf schlimme Zeiten vorzubereiten.



Aber keine Sorge, da Du Dich darauf freust Steuern zu bezahlen, wirst Du in Deutschland auch weiterhin gut aufgehoben sein.



Wenn Du Dir mal plastisch die Auswirkungen der Besteuerung in Europa ansehen willst, dann empfehle ich Dir einen Besuch im ?Dreiländereck? zwischen Deutschland, Frankreich und Luxemburg, mit z.B. Trier oder Saarbrücken als Ausgangspunkt.

Dort wirst Du schon am Zustand der Häuser, Straßen und öffentlichen und privaten Einrichtungen ganz deutlich erkennen wie sich die Besteuerung auf die Menschen und die Wirtschaft auswirkt:  

Luxemburg , ?......????niedrige Besteuerung,??...??.. alles pikopello!!!


Deutschland, ...?hohe Besteuerung und Sozialabgaben,?......?halt das Deutschland  in  dem wir gut und gerne leben????


Frankreich, hohe Besteuerung und Finanztransaktionssteuer, ???.alles sieht dort aus wie kurz nach dem Krieg!


Da Du sehr gerne Steuern bezahlst und erfrischend wenig Informationen für Deine wirtschaftlichen Entscheidungen brauchst, solltest Du aber besser nie in das Dreiländereck fahren und lieber weiter mit alten weißen Männern oder jungen "daytradern" am Computerbildschirm kommunizieren!

-------------------------
the higher the wall, the deeper you fall  

 

13.08.20 19:58
4

99682 Postings, 7494 Tage KatjuschaIch glaube kaum, dass ich anspruchslos

diesbezüglich bin. Ich habe auch schon mehrfach hier im Forum detaillierte Vorschläge zur Höhe der Steuer gemacht, aufgesplittet auf die Assetklassen, als auch was Freibeträge etc angeht.

Insgesamt habe ich bei deinem Posting den Eindruck, dass du doch sehr deine Situation betrachtest, also vor allem deinen Vorteil siehts. Das betrifft sowohl Steuern als auch Rente.

Zur Steuerflucht magst du recht haben. Ist halt die Frage, ob man sagt, die Politik sorgt dafür, dass reiche Leute flüchten (arme Leute haben die Möglichkeit selten und werden ja auch niedriger besteuert), oder ob man sagt, die reichen Leute sollten eben nicht aus egoistischen Gründen flüchten. Man sollte sich mal vor Augen führen, was es noch unter Helmut Kohl als Kanzler für Steuern gab, inklusive Vermögenssteuer und Einkommenssteuersatz. Trotzdem wird so getan als wäre die heutige Regierung super links geworden, obwohl es eigentlich seit 20-30 Jahren keineswegs höhere Steuern für Millionäre gibt.

Aber gut, man kann über vieles streiten. Was ich aber nicht verstehe ist, wieso ich gegen die FTS sein soll. Natürlich sollte sie nicht so kommen wie bisher veröffentlicht. Aber wie gesagt, ich hab auch schon genaue Vorschläge gemacht, wie man Aktiensparer nicht schröpft, aber Heavytrader und Millionäre höher belastet. Aber 0,1% Steuer auf Aktienkäufe zahle ich gerne, wenn es über gewisse Freibeträge hinausgeht. Auch da wird natürlich jeder Anleger sein eigenen Vorstellungen haben, was ein sinnvoller Freibetrag ist. Nur sollte man auch mal ehrlich zu sich selbst sein. Wer mehr als 10.000 ? jährlich an der Börse verdient, sollte auch nicht meckern, wenn er bei allem was darüber geht auch ordentlich besteuert wird. In meinem persönlichen Umfeld gibt es viele Menschen (Selbstständige, Angestellte), die froh sind durch ehrliche Arbeit 20.000 ? im Jahr netto zu verdienen. Die können froh sein, mal 2.000 ? fürs Sparen/Anlegen zurückzulegen. Wenn die hören, was ich ihnen so erzähle, was an der Börse so verdient wird, schütteln die nur mit dem Kopf. ... Ich habe deshalb eine gewisse Abneigung entwickelt, wenn in Aktienforen immer rumgeheult wird, man müsse jetzt mehr Steuern auf Finanzgewinne zahlen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.08.20 20:33
1

273 Postings, 1774 Tage schrmp1978...

Als Helmut Kohl regiert hat waren Aktienverkäufe aber noch nach 12 Monaten steuerfrei.
Ich der Einkommensteuererklärung konnte man Lebensversicherungen (damals gab es noch Zinsen) von der Steuer absetzen.

Energiewende, Flüchtlingskrise und die beschissenen Riester/Rürup Reformen waren teure Fehler.
Einen davon hätte man sich noch leisten können, aber nicht alles zusammen.

Irgendwann wird das System eh zusammenbrechen, vermutlich ab 2030, wenn die Demographie voll zuschlägt. Da muss man seine Schäfchen rechtzeitig ins trockene bringen.

Ich mag da FIRE = Financial Independece Retire Early
Sollen die Politiker doch sehen, wo Sie Ihre Kohle herbekommen. Ihre Pensionen werden Sie vermutlich nicht antasten ...  

13.08.20 21:15

349 Postings, 751 Tage Hermann08Liebes Publikum

Das Publikum will unterhalten werden! Soweit zu Katjuscha.

Ich beende für mich mal das Thema Steuern. Solange der Halbjahresbericht am 28.8 noch nicht veröffentlicht ist, wird wohl keiner von uns irgend was wirklich brauchbares zu LuS sagen können.

Der Bericht wird explosiv werden.

Man wird uns erklären, warum und wohin die HV verlegt wurde.  Die Verschiebung wegen Corona war eine lächerliche Begründung. Bei der sino AG gings ja auch, mit Corona. Zudem gibt es video-Konferenzen und so. Irgend was musste vor der HV und vor dem Halbjahresbericht dringlich beraten und beschlossen werden.

Man muss uns auch die operativen Zahlen geben.
Man wird vielleicht eine neue Dividendenpolitik und die Zusammenarbeit mit trade republic genau erklären. Vielleicht gibt es enttäuschende Zahlen und Ausblicke. Vielleicht wird zur HV, wann immer sie sein wird, doch ausgeschüttet, oder auch nicht. Erklärungen zur steuerlichen Situation müssen kommen!

Also es wird kräftig rumsen am 28.8.2020!
5% plus/minus sind allemal drin!


Bis dahin wende ich mich aber dem Börsengang von airbnb zu, wann immer er stattfindet. Locker im Sattel und entspannt in den Steigbügeln, aber gut vorbereitet.
Ich will dort 15% holen!

Soll ich einen neuen airbnb-thread aufmachen?  


 

13.08.20 22:27
3

93 Postings, 927 Tage nahpets:-) :-) na da ...

... ist ja eine "schöne" Diskussion in Gang gekommen und das nur, weil ich in Frage gestellt habe, ob es klug oder angemessen ist, Lang und Schwarz bei der eigenen Vermögensplanung exorbitant überzugewichten.
Also, ich bleibe dabei, man sollte nicht alle Eier in einen Korb legen (auch nicht 80% und auch nicht 50%). Wir alle haben in den letzten Monaten und Jahren an den Finanzmärkten Dinge erlebt, die eigentlich undenkbar waren. Da denke ich nicht nur an Wirecard oder Enron sondern vor allem auch an einen negativen Ölpreis und Minuszinsen.
Zum Thema Steuern kann man immer unterschiedlicher Meinung sein und ob ein Spitzensteuersatz eher bei 30, 50 oder 70 Prozent liegen sollte ist Ansichtssache. Dass es aber in der Steuergesetzgebung in Deutschland Fehlentwicklungen gibt, die einen schon verzweifeln lassen, steht außer Frage. Wenn ich darüber daran denke, dass in 4,5 Monaten Privatanleger, die Derivate, also auch Optionen und CFD handeln, Verluste nicht mehr mit Gewinnen verrechnen können (nur noch 10 T? p.a.) und somit Privatanleger auch dann Steuern zahlen müssen, wenn sie per Saldo nur Verluste erwirtschaftet haben ... dann platzt mir schon der Kragen. Und das schreibe ich nicht nur als privater Betroffener, sondern auch als ehemaliger Richter am Finanzgericht.
Gut, das hat jetzt eher wenig mit LUS zu tun... wobei auch da haben wir ja die letzten Jahre eher obskure Steuerthemen diskutiert, ohne die die Aktie vielleicht jetzt schon bei 50 stehen würde...  

17.08.20 13:56

60 Postings, 5148 Tage lerchengrundups - heute um 12:43 Uhr ....

weiß da einer mehr als wir: riesiger Umsatzbrocken, der über den Tresen gegangen ist - ist das der Weg nach oben? Only the sky is the limit - at the moment.  

17.08.20 14:24

273 Postings, 1774 Tage schrmp1978...

5000 Stück in 30 Sekunden. Recht ordentlich !!

In den letzten Monaten gingen gingen die Umsätze und Kurse vor der "vermeintlichen Zahlenbekanntgabe" am Monatsanfang immer nach oben.

Als es dann keine Vorab-Zahlen gab, ging es wieder abwärts.

Bis zum 27.8. könnte der Kurs noch auf die 30 gehen, evtl sogar etwas höher ...  

17.08.20 15:16

345 Postings, 4201 Tage Lango@schrmp

solange er dann nach dem 28.8. über die 40 geht, bin ich zufrieden :)
 

17.08.20 16:18

273 Postings, 1774 Tage schrmp1978Dann bin ich auch zufrieden ;-)

17.08.20 17:01

4124 Postings, 7254 Tage Nobody IISchön wäre es

-----------
Gruß
Nobody II

17.08.20 18:21

273 Postings, 1774 Tage schrmp1978...

Curevac bringt heute ordentlich Umsatz bei guten Spreads  

18.08.20 20:05

349 Postings, 751 Tage Hermann08Klarstellung

Um es nochmal klar zu sagen:

Meine Wette um 40,00 Euro läuft am letzten Börsentag vor der HV 2021. Nur einer hat gewettet, aber gleich um 2000 Euro.

Darüber gewinn  ich.
Darunter gewinnt er.
Bei 40,00 exakt machen wir eine Spende.
 

19.08.20 21:50
1

60 Postings, 5148 Tage lerchengrundwer ist morgen an der HV mit von der Partie?

bin gespannt, was es NEUES zu vermelden gibt.  

19.08.20 22:17
1

273 Postings, 1774 Tage schrmp1978Nix - HV wurde verschoben

21.08.20 11:40
5

3248 Postings, 3909 Tage JulietteTradegate im August zwar

abnehmende Transaktionszahlen ggnüber Vormonaten aber immernoch 100% plus zum Vorjahresaugust:


"Tradegate AG veröffentlicht Halbjahresbericht

Die Tradegate AG veröffentlicht mit heutigem Datum ihren vollständigen Halbjahresbericht. Gegenüber den am 9. Juli 2020 vorab ad-hoc gemeldeten Halbjahreszahlen ergab sich keine Veränderung.

Das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit vor Steuern stieg gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres um 564,8 % auf 83,168 Mio. ?. Der Jahresüberschuss nach Steuern stieg um 562,1 % auf 57,916 Mio. ?. Unterjährige Zuführungen zum Fonds für allgemeine Bankrisiken nimmt die Gesellschaft nicht vor.

Im Juli war mit +191 % gegenüber dem Vorjahr nach wie vor ein ungewöhnlich hoher Anstieg der Transaktionen zu verzeichnen und auch das Handelsvolumen von 26,5 Mrd. ? lag trotz rückläufiger Durchschnittstransaktionsgröße gut 153 % über dem Vergleichsmonat des Vorjahres.

Erst im August hat sich die Transaktionszahl gegenüber den ersten 7 Monaten deutlich abgeschwächt, wird aber voraussichtlich gegenüber dem Vorjahr immer noch ein Wachstum von fast 100 % erreichen...."

https://www.dgap.de/dgap/News/corporate/...resbericht/?newsID=1390417  

21.08.20 12:00
1

149 Postings, 155 Tage gofrandie 2 Ergebnis EUR im 2. Quartal sind wohl

bei L&S gesetzt. Dass der August schwächer ist, ist ja fast immer so. Repräsentativ ist ja dann erst wieder der September.  

21.08.20 12:33
1

439 Postings, 2031 Tage SV342 Euro sind zu wenig

Ich rechne in Q2 mit ca 2,4 Euro. Macht ein EPS von 4,2 im ersten HJ 2020.

Mal sehen ob der Markt dann endlich ein höheres KGV zugesteht. Mit 4,2 Euro EPS im ersten Halbjahr notieren wir bei einem KGV von 6,5. Tradegate hat ein KGV um die 18... Bin gespannt wann wir dies aufholen.

Ich hoffe dass der Vorstand endlich Mal eine Jahresprognose gibt.

 

21.08.20 19:57
1

60 Postings, 5148 Tage lerchengrundauf gutem Weg zum ...

22.08.20 12:25
2

996 Postings, 2487 Tage Heisenberg2000Wenn man sich den Halbjahresbericht von Tradegate

ansieht, dann müsste das bei L&S ja ein Selbstläufer werden.

Dazu hat L&S noch den Katalysator um TradeRepublic. Fühle mich da auf aktuellem Preisniveau von L&S noch sehr wohl. CRV ist vielleicht sogar außerordentlich gut.

Nächste Woche kommt Halbjahresabschluss. Bis dahin dürften sich noch einige Investoren positionieren wollen. Bei einer marktengen Aktie wie L&S dürfte das spannend werden :)  

24.08.20 18:33

435 Postings, 4030 Tage urlauber26Klar bin ich

auch gespannt auf den Bericht, erwarte aber nicht so viel.
Denn wenn L&S ähnliche Mitarbeiteranstellungsverträge hat wie Tradegate, dann fressen die Mitarbeiter-Boni recht viel vom Gewinn auf. Schaut Euch doch mal den Bericht von Tradegate genauer an. 32 Mio. Löhne/Gehälter für 131 ! Mitarbeiter (=Durchschnitt 246k pro Mitarbeiter im Halbjahr!)  

Das könnte uns hier auch drohen. Die Personalkosten sind bei vielen Leuten, die hier (bzw. auch auf w:o) Zahlen hochgerechnet haben, nicht bzw. nicht überproportional berücksichtigt worden.

Die adhoc vom 4.5. z.B. bezog sich nur auf den "Rohertrag der geschäftlichen Tätigkeit (Zinsergebnis zzgl. Provisionsergebnis und Handelsergebnis)" und "Die Angaben sind auf Basis vorläufiger und ungeprüfter Konzernzahlen. Eine Fortschreibung der aktuellen Zahlen auf das gesamte Jahr 2020 kann nicht vorgenommen werden."
https://www.ls-d.de/investor-relations/...fenden-zweiten-quartal-2020
Das ist alles ohne Personalkosten. Ein Schelm wer Böses dabei denkt??? Ich weiß es nicht, wir werden sehen. Wenn ich hier falsch liege, um so besser.
Viel Glück beim Investieren!  

Seite: 1 | ... | 212 | 213 |
| 215 | 216 | ... | 219   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
BioNTechA2PSR2
Daimler AG710000
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
GRENKE AGA161N3
BayerBAY001
NVIDIA Corp.918422
Microsoft Corp.870747
Ballard Power Inc.A0RENB
NikolaA2P4A9
BYD Co. Ltd.A0M4W9
XiaomiA2JNY1