finanzen.net

Riesen Sauerei-Rekordergebnis Millardenübernahme

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 23.03.07 09:19
eröffnet am: 23.03.07 08:34 von: wolff27 Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 23.03.07 09:19 von: wolff27 Leser gesamt: 1080
davon Heute: 1
bewertet mit 4 Sternen

23.03.07 08:34
4

363 Postings, 4954 Tage wolff27Riesen Sauerei-Rekordergebnis Millardenübernahme

Und nun den Arbeitnehmern vorjammern uns geht es schlecht Ihr müsst auf dass und dass verzichten, armes Deutschland.



MÜNCHEN (AP)--Der E.ON-Konzern plant laut einem Zeitungsbericht offenbar Mehrbelastungen für rund 33.000 Mitarbeiter in Deutschland. Den Beschäftigten der Sparte E.ON Energie würden unbezahlte Mehrarbeit und Gehaltseinbußen drohen, berichtet der "Münchner Merkur" in seiner Freitagausgabe unter Berufung auf Arbeitnehmerkreise. Demnach sollen die Beschäftigten von E.ON Energie statt 36 Stunden künftig ohne Lohnausgleich 38 oder mehr Stunden in der Woche arbeiten.

  Die zusätzliche Arbeitszeit entspreche bundesweit 1.600 Arbeitsplätzen, die dann möglicherweise abgebaut werden könnten, schreibt die Zeitung. Zudem sei die Kürzung oder Streichung des Jubiläumsgeldes geplant, das bislang bis zu 2,5 Monatsgehälter beträgt und für langjährige Betriebszugehörigkeit gezahlt wird. Darüber hinaus sollen die Einstiegsgehälter für neue Mitarbeiter über eine Zuordnung zu niedrigeren Lohngruppen gedrückt werden. Die Maßnahmen könnten ab 2008 erfolgen, hieß es.

  Eine Sprecherin von E.ON Energie sagte dem "Münchner Merkur", dass es Gespräche zwischen den Sozialpartnern gebe. Um diese nicht zu belasten, äußere man sich aber nicht zu Details. Anlass seien die Belastungen, die durch den verschärften Wettbewerb im Energiesektor aufgetreten seien und noch erwartet würden.  

23.03.07 08:46

363 Postings, 4954 Tage wolff27Enel will ebenfalls Endesa

Ich hoffe die verauen E.ON den Deal, dann wäre kein Grund für Gehaltskürzungen gegeben bei dem Riesengewinn letztes Jahr.  

23.03.07 08:47

63282 Postings, 5989 Tage Don RumataInteressant wären...

auch mal Infos über die Bezüge der Führungsetagen... die werden wahrscheinlich bei den geplanten Einsparungen weiter steigen!  

23.03.07 08:48

401 Postings, 4602 Tage Blume1#2 Hoffe auch, daß der Deal nicht klappt o. T.

23.03.07 08:54

363 Postings, 4954 Tage wolff27Mein Arbeitgeber wird auch gerade übernommen

Die ersten Leidtragenden sind die Auszubildenden, seit Jahren fast immer 100% Übernahme nun nur noch ca. 10%. Da fängst an, frag mich wo's aufhört....  

23.03.07 09:19

363 Postings, 4954 Tage wolff27Sieht schlecht aus für E.ON

MADRID (Dow Jones)--Im Ringen um die Übernahme des spanischen Versorgers Endesa zeichnet sich ein gemeinsames Vorgehen der italienischen Enel und der spanischen Acciona ab. Enel und Acciona teilten am Freitagmorgen mit, sie befänden sich in fortgeschrittenen Gesprächen über ein gemeinsames Handeln. Die Gespräche verlaufen den Angaben zufolge zwar positiv, es gebe aber noch keine Einigung. Ein gemeinsames Vorgehen soll nur dann stattfinden, wenn die E.ON AG mit ihrem Übernahmeangebot für Endesa unter einer Annahmeschwelle von 50% bleibt, teilte Enel weiter mit. E.ON war für eine Stellungnahme zunächst nicht zu erreichen. DJG/DJN/mim/nas  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00