finanzen.net

K+S wird unterschätzt

Seite 1495 von 1513
neuester Beitrag: 18.10.19 07:48
eröffnet am: 28.01.14 12:31 von: Salim R. Anzahl Beiträge: 37803
neuester Beitrag: 18.10.19 07:48 von: kaohnees Leser gesamt: 5200630
davon Heute: 903
bewertet mit 37 Sternen

Seite: 1 | ... | 1493 | 1494 |
| 1496 | 1497 | ... | 1513   

05.09.19 15:47
2

62 Postings, 60 Tage Trader2022Indien Vertrag

"Belarusian Potash Company might discuss new contract with India in September Economy 05.09.2019 | 13:40 fvkoktgm Yelena Kudryavets.

Belarusian Potash Company might embark on talks on a new contract with India in September, Director General of the company Yelena Kudryavets told reporters at the international conference "Argus. Mineral Fertilizers 2019. Production, Trade and Logistics in the CIS and Baltic States" on 5 September in Minsk, BelTA has learned. ?The negotiations with China have not started yet and we are waiting to embark on talks with India,? Yelena Kudryavets said. Speaking about the date for launching talks with India, she noted: ?I think this might happen this month.? China has not put forward any proposals regarding the talks yet. When asked about contract prices, she said that Belarusian Potash Company signed lucrative contracts with Bangladesh and India; the company managed to increase H2 2019 prices for Japan. ?We count on balanced talks. I hope that we will come to terms with our customers taking into account market trends, supply and demand,? she said. ?Prices are always a matter of negotiations. They depend on how negotiations proceed, on their timing and the parties' negotiating positions. We are very positive about the talks,? she added. In January-August 2019, Belarusian Potash Company' exports surged to a record high of about 7.4 million tonnes of products. A new record can be set in September. After that the amount of exports will depend on the market situation and contract talks with India and China. Belarusian Potash Company is one of the world's largest exporters of potassium. In 2018 the company's share in the global export of potash fertilizers totaled 20.5%. The company exported merchandise to nearly 130 countries."
Read full text at: https://eng.belta.by/economics/view/...ndia-in-september-123898-2019/  

05.09.19 16:05
5

62 Postings, 60 Tage Trader2022Die beste Nachricht heute:

Belaruskali scheint Preis vor Menge zu bevorzugen und schickt klare Zeichen Richtung Indien und China  

05.09.19 17:49

11953 Postings, 3123 Tage crunch timejetzt muß man auch den zweiten Schritt noch machen

wenn man einen technischen Ausbruch will. Der Break der Region 14,50/55 war heute schonmal der erste Schritt in die richtige Richtung und die heutige News aus Weißrussland hilft sicher mit die Befürchtungen vor nachgebenden Kalipreisen etwas wieder zu mindern. Allerdings stehen jetzt im Chart gleich zwei dicker Brocken schon  vor wieder vor der Tür, die  auch erstmal von den Bären aufgegeben werden müssen: da wäre die horizonale Region um die 15er Marke und der  seit Mitte April fallende schwarze Abw.trend (an dem man heute zum stehen kam). Die Aktie hat ja noch immer einen sehr hohe Quote an Leerverkäufern. Bin also gespannt, ob der Markt den LV in die Suppe spucken wird.  
Angehängte Grafik:
chart_free_ks.png (verkleinert auf 45%) vergrößern
chart_free_ks.png

05.09.19 18:41

11953 Postings, 3123 Tage crunch timeNews beflügelt nicht nicht nur K+S,

sondern auch Konkurrenten wie Mosaic. Alles was angebotsreduzierend/preisstützend ist, wird von jedem der Wettbewerber auch gerne gesehen. Das Kapitel Niedrigwasser scheint aus bisheriger Sicht wohl auch keine Problem zu werden.  Die Pegel sind höher als letztes Jahr und die Pufferkapazitäten wurden bekanntlich auch deutlich erhöht. Von daher hoffe ich mal das 2. Hj. wird keine unerwarteten Bad News mehr bringen und vielleicht landet man am Ende sogar etwas besser beim Ergebnis als vom zuletzt sehr mißtrauisch wirkenden Markt bislang erwartet (wenn Währungen und Rohstoffpreise weiter mitspielen).  
Angehängte Grafik:
mosaic.jpg (verkleinert auf 46%) vergrößern
mosaic.jpg

05.09.19 20:38

45 Postings, 1207 Tage dyandiQ3 am 14.11.2019

Spätestens mit den Q3 Zahlen erwarte ich die Aktie wieder dauerhaft über 15. Bis dahin wird die Aktie wohl eher seitwärts laufen (außer weiter östlich versinkt noch eine Mine), wobei aus technischer Sicht auch kurzfristig ein Ausbrauch nach oben sehr wahrscheinlich ist.

Generell ist der Ausblick positiv, da ab 2020 0,1-0,2 Mio t Umsatz mehr oder weniger ohne Kosten dazukommen und durch das Ramp-Up die Kosten pro Tonne in Bethune stetig (aber langsam!) sinken.
Mit der Einstapelung ist wohl auch eine Entsorgungslösung für 2021 in Sicht, so dass der Markt beruhigt sein sollte (Ausnahme: hier kommt noch eine negative Meldung).

Das Unternehmen bleibt bei mir als Rohstoffkomponente neben Nutrien und ETF/Fond attraktiv - insb. zur Absicherung.  

06.09.19 08:59
1

2162 Postings, 6806 Tage investadviserhahahahahaha :))))))

wie oft innerhalb von ein paar Tagen weisen die noch auf ihre völlig uneigennützige  "Einschätzung" hin??!! :D

NEW YORK (dpa-AFX Analyser) - Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für K+S auf "Underweight" belassen. Anleger sollten im europäischen Chemiesektor weiter selektiv vorgehen und dabei etwas stärker zu zyklischen statt relativ defensiven Werten tendieren, schrieb Analyst Chetan Udeshi in einer am Freitag vorliegenden Branchenstudie. Das Konjunkturumfeld bleibe schwierig. Unter den Zyklikern seien bis Jahresende Lanxess und Covestro seine wichtigsten Empfehlungen, während K+S und BASF (BASF Aktie) gemieden werden sollten. Unter den weniger zyklischen Werten rät er zu DSM und Brenntag, geht bei Akzo und Air Liquide (Air Liquide Aktie) aber auf besondere Distanz./ajx/mis Veröffentlichung der Original-Studie: 05.09.2019 / 21:14 / BST Erstmalige Weitergabe der Original-Studie: 06.09.2019 / 00:15 / BST

 

06.09.19 09:26

44 Postings, 294 Tage moreaJP Morgan

Immerhin ohne KZ heuer :-)  

06.09.19 09:38
3

1306 Postings, 2348 Tage conte@ crunch time

in zwei Wochen ist grosser Verfallstag an der Terminbörse. und da gibt es ohnehin sehr oft kurz vor Verfall Richtungswendungen bei Aktien, zuletzt hat es im Juni zB kurz vor Toresschluss zu einer strärkere Bewegung nach oben gereicht. Ich wäre überrascht, wenn die Aktie in zwei Wochen nicht bei 15 E stünde. Diese Bewegungen sind aber in aller REgel eher kurzfristig, und dann geht es wieder zur Tagesordnung über.
Damit sind wir bei der gestrigen Nachricht. Due ist natürlich erstmal positiv gewesen, wenn der Kurssprung auch nicht auf die hervorragenden Leistungen des Managemnts zurückzuführen ist, sondern auf eine strategische Entscheidung eines Wettbewerbers. Also dann mal eher Dank in deren Richtung.

Da hier ja schon wieder erster Jubel ausbricht. in der gestrigen Nachricht ist natürlich auch negatives involviert. Denn die Nachrcht besagt auch, dass es letztlich zuviel Angebot gibt bei aktuell schwacher Nachfrage. DAs ist grundsätzlich gesehen ntürlcih für alle Kali-Gesellschaften eine wenig erfreuliche Tatsache. Es funktioniert nur, wenn - wie gesern geschehen- die grossen sich deutlich beschränken und hohe Preisdisziplin üben. Demgegenüber stehen die Profiteure, die sich nicht beschränken können, schon wegen der niedrigen Profitabilität und wie ks in Kanada den output ja deutlich steigern wollen.
Das sollte man auch sehen. KS ist letztlich quasi davon abhängig, was andere machen, denn der Markt ist zumindestens gegenwärtig so wenig nachfrageorientiert, dass es eben Impulse wie gestern bedarf, um wieder etwas mehr Hoffnung in den Wert zu bringen.

Ansonsten, soweit man über kurs nachdenkt, sollte man erst mal über Gewinne nachdenken und über eine marktgerechte Bewertung. Und wenn ich die immer optimistischen hier sehe, die kommen ja in aller Regel ohne fundamentale Bewertungen aus. Unterstellt man einen aktuellen KOnsens von 1,03 E für 2019 oder vergleichbar, ist die Aktie jetzt mit KGV über 14 bewertet. Sehr günstig ist das wahrlich nicht, aber fans sehen das ja immer anders.  

07.09.19 11:40

62 Postings, 60 Tage Trader2022noch was noch Belaruskali

"Heavy investments in second Belarusian potash mine expected in 2020 Economy 06.09.2019 | 19:10  MINSK, 6 September (BelTA)

? As much as $400 million will be invested in the construction of the Nezhinsky mining and processing factory in 2020, BelTA learned from Chairman of the Board of IOOO Slavkaliy Mikhail Gutseriyev after a session of the construction project's management team on 6 September. The businessman said: ?If we talk about the overall volume of investments, $618 million has been invested already. Another $400 million will be injected next year. The entire investment will reach $2 billion. We have three years left to build things. It means $400 million will be invested per annum.? In his words, the construction of the Nezhinsky mining and processing factory proceeds on schedule. Slight delays with the designing side of the project have been fixed. ?Everything proceeds on schedule. The facility will be finished by 2023 as we intended it to,? Slavkaliy's chairman of the board said. Two shaft boring roadheaders (SBR machines), which are named Ulyana and Olga and operate at the site, have reached the 327 meters mark. Their work has been suspended for the sake of installing tubing supports for waterproofing purposes and in order to ensure steady attachment of the shafts for the duration of the mine's operational life. Routine operations proceed on schedule and will be finished within six months. Shaft boring will recommence after that. A number of installations have been finished already such as automobile infrastructure, energy system installations, and a site for the temporary storage of materials. Ameliorative systems have been restored. The railway station Urechye has been reconstructed. The construction of a gas pipeline to the site of the Nezhinsky mining and processing factory is nearly over. ?We are now in negotiations with Gazprom discussing an increase in gas deliveries,? Mikhail Gutseriyev added. The Nezhinsky mining and processing factory based on the Starobinskoye potash salts deposit will be the second enterprise in Belarus to mine potash salts and make potash fertilizers. It will be able to make up to 2 million tonnes of potassium chloride per annum. The investment project provides for building one mining facility in addition to a processing plant, a gas turbine power plant for proprietary needs, railway infrastructure, automobile roads, housing infrastructure, and other kinds. IOOO Slavkaliy is in charge of implementing the project. The company is part of Mikhail Gutseriyev's Safmar Group. The construction of the Nezhinsky mining and processing factory began in 2017."
Read full text at: https://eng.belta.by/economics/view/...-expected-in-2020-123957-2019/  

07.09.19 12:00
1

62 Postings, 60 Tage Trader2022Anscheinend sind das 2 Projekte

von 2 verschiedenen Firmen (Belaruskali bzw.  IOOO Slavkaliy). Neuer Player im Potash Markt?

https://translate.google.com/...://www.slavkaliy.com/&prev=search

- The Petrikovsky mining and processing factory will begin making potash fertilizers by the end of the year, BelTA learned from Belaruskali Director General Ivan Golovaty during the conference Argus FSU Fertilizer 2019 ? Production, Trading and Logistics in the CIS and Baltics on 5 September. The CEO said: ?The Petrikovsky mining and processing factory is the key investment project now. Investments in the project will total $1.5 billion. We expect the first batch of mineral fertilizers to be made by December.? The Petrikovsky mining and processing factory will be able to make 1.5 million tonnes of potash fertilizers per annum with an option to raise the output to 3 million tonnes. The enterprise is expected to make 300,000 tonnes of fertilizers in 2020 and 800,000 tonnes in 2021. The enterprise will reach its designed output capacity of 1.5 million tonnes of fertilizers per annum in 2023. (37350)
und
- As much as $400 million will be invested in the construction of the Nezhinsky mining and processing factory in 2020, BelTA learned from Chairman of the Board of IOOO Slavkaliy Mikhail Gutseriyev after a session of the construction project's management team on 6 September. The businessman said: ?If we talk about the overall volume of investments, $618 million has been invested already. Another $400 million will be injected next year. The entire investment will reach $2 billion. We have three years left to build things. It means $400 million will be invested per annum.? In his words, the construction of the Nezhinsky mining and processing factory proceeds on schedule. Slight delays with the designing side of the project have been fixed. ?Everything proceeds on schedule. The facility will be finished by 2023 as we intended it to,? Slavkaliy's chairman of the board said. (37359)  

07.09.19 12:07
1

62 Postings, 60 Tage Trader2022Gab wohl schon im Februar einen

Artikel zu IOOO Slavkaliy:

"Second Belarusian potash mining enterprise to start hiring workers in 2021 Economy 12.02.2019 | 17:31  IOOO Slavkaliy MINSK, 12 February (BelTA)

? In 2021 IOOO Slavkaliy intends to start hiring personnel to work at the Nezhinsky mining and processing factory, which is under construction in Lyuban District, Minsk Oblast, Slavkaliy representatives told BelTA. All the personnel will be hired by 2023. The company intends to give jobs to over 1,500 people. In particular, the mining division will need over 600 specialists (mining engineers, technicians, mechanics, electric machinery specialists, and mining surveyors) as well as workers with various specializations (operators of mining machines, timberers, wiremen, drivers of underground vehicles, demolition experts, and other ones). The processing factory will need about 300 people: process engineers, chemical engineers, people to operate conveyor belts, all kinds of machines. Slavkaliy Deputy Director for Production Igor Kozhich noted that those willing to get a job at the Nezhinsky mining and processing factory will need time to get training from the relevant education institutions and on-the-job training at the enterprise. ?Our job is to tell them that in advance,? he added. Outsourcing some specialists is also under consideration. BelTA reported earlier that in September 2015 Belarus President Alexander Lukashenko and the businessman Mikhail Gutseriyev placed a time capsule at the construction site to mark the beginning of the project to build the Nezhinsky potash mining and processing factory using the Starobinskoye potash salts deposit. It will be the second company in Belarus to mine potash ore and make potash fertilizers with the output capacity of up to 2 million tonnes of potassium chloride per annum. As part of the investment project one mining facility will be built in addition to a processing plant, a gas turbine power plant the enterprise will need, railway infrastructure, access roads, housing infrastructure, and other kinds. The construction of the Nezhinsky mining and processing factory began in 2016. IOOO Slavkaliy is in charge of implementing the project.
Read full text at: https://eng.belta.by/economics/view/...g-workers-in-2021-118631-2019/  

09.09.19 15:13

42 Postings, 238 Tage BierdimpfelLöschung


Moderation
Moderator: jar
Zeitpunkt: 10.09.19 10:21
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 6 Stunden
Kommentar: Provokation

 

 

09.09.19 15:56
1

44 Postings, 294 Tage moreaPegel Werra

Der Pegel der Werra in Gerstungen bewegt sich im Moment 0 obwohl es in Thüringen reichlich regnet . Hat jemand eine Ahnung woran das liegt ?

https://hnz.thueringen.de/hw2.0/thueringen.html  

10.09.19 09:12
3

2190 Postings, 1101 Tage And123Mosaic

Mosaic to buy back $250M in shares, curtail 500K tons phosphates output

https://seekingalpha.com/news/3498104  

11.09.19 16:01
3

62 Postings, 60 Tage Trader2022MOS Präsentation

vom 10.09.2019:

MOS sieht einen Rückgang des Potash Preises bis 2021 von 48 USD/t gegenüber 2019 (Seite 15/16)

https://seekingalpha.com/article/...s-2019-basic-materials-conference  

11.09.19 19:20
3

447 Postings, 1381 Tage michnusPreise

Ich denke, dass solche Aussagen über sinkende Preise in diesen Dimensionen hauptsächlich getätigt werden, um jegliche Gedanken an neue Minen von neuen Playern im Keim zu ersticken.

Realistisch kann ich mir solch einen Rückgang nicht vorstellen. Warum sollten alle Hersteller die ganzen nächsten Jahre die Ware zu Preisen rausgeben (verkaufen kann man das ja nicht nennen), bei denen nichts als Gewinn hängen bleibt und nötige Investitionen nicht getätigt werden können?  

11.09.19 20:41

62 Postings, 60 Tage Trader2022Preise

"Ich denke, dass solche Aussagen über sinkende Preise in diesen Dimensionen hauptsächlich getätigt werden, um jegliche Gedanken an neue Minen von neuen Playern im Keim zu ersticken."

= ME Wunschdenken

Anscheinend kann man keinem Potash Unternehmen was glauben, wenn es was präsentiert? Branchenkrankheit? Man kann sich das auch schönreden. Läuft doch seit Jahren hier auch so. Ach so, Kalipreise haben ja kaum einen Einfluss, eher der Forumsindikator oder wie war das nochmal?  

12.09.19 00:39

3959 Postings, 3868 Tage DiskussionskulturKorrelation letzter Preisanstieg /

Aktienkurs K+S = ?

Oder doch?

Weil Kurs sonst einstellig, oder was, oder wie?  

12.09.19 00:41

3959 Postings, 3868 Tage DiskussionskulturDagegen

der Forumsindikator

reitz und doc (pars pro toto) weg: kurs südwärts

alle fans weg: kurs noch weiter südwärts

neuanmeldungen: etwas aufwärts  

12.09.19 07:46

77 Postings, 2213 Tage ZenanfiNeue Anlage in Bethune

Weiß jemand wann die zweiwöchige Pause der kanadischen Mine zu Ende geht?
Wann ist mit einem Statement "Erfolg" oder "Misserfolg" der neuen Anlage zu rechnen?

Ich glaube, dass es sich dabei um die wichtigste Information für die Richtung des Aktienkurses handelt.
Interessant wäre auch, ob Dr. Lohr dann Aktien seines Unternehmens im großen Stil kauft (mit eigenem Geld, nicht im Rahmen eines Aktienrückkaufprogramms). Er hat schon am 19.03.19 6000 Stück für 23,52 ?/Aktie gekauft.


 

12.09.19 08:24
1

1306 Postings, 2348 Tage conteGrundsätzlich

stimme ich unserer Neu-Id zu , dass natürlich eine Ausage, wonach die Kalipreise in 2021 deutlich niedriger als heute sein sollen, katastrophal für eine Gesellschaft wie ks ist, die zumindestens in Deutschland ohnehin überproportional hohe Förderkosten hat. Erklärt sich- ausser für unsere 100 prozent Analysierer- von selber und hätte zur Folge, dass alle Gewinnschätzungen für 2020 ff eingetütet werden müssten.

Wird es so kommen? Keine Ahnung- meine Erfahrung mit ks ist zum einen, dass die Gesellschaft zuletzt in 2018 beweisen hat, dass man sogar mit deutlich steigenden Kalipreisen katastrophale Ergebnisse vorgelegt hat- die man dann als hervorragende Managementleistung verkauft. Die Kalipreise als solche scheinen mir nur bedingt prognostizierbar. Jedenfalls haben die Analysten udn wohl auch die Gesellschaften da auch nur bedingt ein richtiges Gefühl, wie der Markt sich entwickelt. Im übrigen gibt es wohl playder, die den Markt bedingt bedingt beeinflussen können kraft Grösse, aber der super -mini- player ks kann da nur zuschauen und hoffen, dass man wie zuletzt von strategischen Entscheidungen Dritter profitieren kann. Kurzfristig würde ich zumindestens mal annehmen, dass die rezessifven Tendenzen in der Weltwirtschaft kaum positiv auf die Preise wirken, ebensowenig der nicht enden wollende KOnflikt ausgehend von Populisten wie Trump. Das China-Geschäft scheint ohnein eine wenig erfreuliche Tendenz für die die ks-Gesellschaften zu bedingen. Also aktuell sehe ich wenig Grund für Optimismus.

Dennoch sehe ich es anders als long-investor trader2022- bei dem ich mich allerdings frage, waie sich seine durchaus vernünftigen postings mit einer long-Strategie vereinbaren lassen- dass man die Aussagen von mosaic schon auch strategisch sehen muss. Vor gar nicht langer Zeit hat man übrigens - ebenso wie nutrien - vermeldet, dass die Ergebnis aktuell unter der Sondersituation USA leiden würden, dies aber in 2020 einen wiederum positiven Nachholeffekt auslösen sollte. Was mir als Aussage  Sinn macht.

Dass im Markt niemand Interesse hat, dass ein so erfolgreiches und kapitalstarkes unternehmen wie BHP den Markt völlig aufmischt, BHP  könnte über Jahre einen player nach dem anderen aus dem Markt drängen, die machen mehr Gewinne im Jahr als unter hervorragend gemanagtes Superteam aus Kassel an Marktkapitaliersierung aufweist. Andererseits und das zeigt ja die küzrlich auch ks beflügelnde Nachricht. Die aktuell relevanteren player sind schon auch interessiert, dass die Kalipreise zumindestens halbwegs stabilil bleiben. Und mE gelingt das aktuell ja auch recht ordentlich, wenn man die Schwäche der Weltwirtschaft heute berücksichtigt.

im übrigen ist mosaic gestern oder war es vorgestern sehr stark gestiegen, aus welchen Gründen auch immer. Also da denke ich mal, die Nachricht sollte man schon zur Kenntnis nehmen, und das wäre - sofern es so käme- eine sehr negative. Aber Überbewerten würde ich es auch nicht. Immerhin eines ist klar, wie man die Gewinne bei ks so steigern will, dass man auch nur auf 2 E pro Aktie kommt, ist mir nicht recht klar.

   

12.09.19 09:08
5

11953 Postings, 3123 Tage crunch time#37370

Zenanfi: #37370 Weiß jemand wann die zweiwöchige Pause der kanadischen Mine zu Ende geht?
Wann ist mit einem Statement "Erfolg" oder "Misserfolg" der neuen Anlage zu rechnen?
==============================
Da wird es aus meiner Sicht wohl keine Extra-Meldung nochmal geben, ob die Arbeiten dort abgeschlossen wurden. Denke eher es wird lediglich im Rahmen der Bekanntmachung der Q.3 Zahlen dann nochmal rückblickend Erwähnung finden. Also die  Arbeiten finden im jetzt laufenden September statt und es ist eine Verlängerung der ohnehin routinemäßig  stattfindenden Wartungspause auf nun zwei Wochen. Ist ja auch keine Zauberkunst dort die nötige Dinge zu installieren, um die Produktionsqualität damit zu verbessern.  Kostet eben nur Zeit.Ist aber sehr gut planbar mit dieser hinreichenden Vorlaufzeit. Das sollte also problemlos ablaufen die nötigen Dinge zusätzlich noch einzubauen. Problem war ja bislang, daß offenbar die Ladungen auf den Schiffen zu sehr wieder verklumpten wg. zu hoher Restfeuchtigkeit. Damit mußte man später die Ladungen nochmal aufwendig neu zerkleinern, was natürlich nochmal Geld kostet. Hier geht es jetzt also lediglich darum eine Anlage auszubauen, die einen trockenere Verschiffung/Lagerung ab dann ermöglichen wird, was zwar kurzzeitig etwas Produktionsunterbrechung bedeutet, aber dafür anschließend wieder lange Kosten spart wg. der besseren Qualität.  Im übrigen scheinen die Auswirkungen auf die Gesamtjahreszahlen so überschaubar zu sein, daß  laut K+S schon alleine die gestiegene Dollarstärke reichen würde, um es zu kompensieren.  Von daher ist erstmal wichtig, daß die Dollarstärke auch die nächsten Monate sich nicht wesentlich wieder ändert und ansonsten die Kalipreise möglichst vorteilhaft bleiben ( was nach der jüngsten Meldung aus Weißrussland wahrscheinlicher geworden ist).

http://www.k-plus-s.com/de/news/...ormationen/2019/presse-190815.html "..Derpositive Effekt aus einer veränderten Einschätzung der Euro-Dollar-Währungsrelation sollte die verlängerte Instand­haltungspause in Bethune sowie eine temporär etwas vorsichtigere Einschätzung aufgrund des chinesischen Importstopps für Kaliumchloridmehr als ausgleichen können.

Längere Instandhaltungspause - Bethune verbessert Produktqualität 23. Juli 2019 http://www.k-plus-s.com/de/news/...ormationen/2019/presse-190723.html Dazu wird die für den Monat September vorgesehene Instandhaltungspause auf insgesamt zwei Wochen verlängert. In dieser Zeit werden die bestehenden Anlagen um weitere Komponenten zur Absiebung und Kühlung der Produkte ergänzt.

 
Angehängte Grafik:
chart_free_eurusdeurous-dollar.png (verkleinert auf 59%) vergrößern
chart_free_eurusdeurous-dollar.png

12.09.19 11:11
4

2190 Postings, 1101 Tage And123Nutrien Announces Temporary Potash Production Down

https://www.ariva.de/news/...orary-potash-production-downtime-7831830

>> Die (Vor-) Verhandlungen mit China Indien scheinen aggressiv anzulaufen. Import Stopp China, Produktionsstopp Belaruskali und Nutrien.... spannend  

12.09.19 12:40

3959 Postings, 3868 Tage Diskussionskulturist 2030 alles wurscht,

da geschäftsanteil, der durch externe faktoren (kalipreis, wetter) beeinflußt wird, nur noch bei 25 % liegen soll (quelle: interview boeckers, geschäftsbericht 2017 scherzer ag, s. 25, rechts unten)

dann ist das leidige thema kalipreis wie durch zauberhand endlich durch.

in der ruhe liegt die kraft  

12.09.19 16:11

44 Postings, 294 Tage moreaJP Morgan

Die scheinen wirklich sehr interessiert zu sein an K+S in letzter Zeit :-) 4 Meldungen in 2 Wochen also nehmt euch in acht :-)  

Seite: 1 | ... | 1493 | 1494 |
| 1496 | 1497 | ... | 1513   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
NEL ASAA0B733
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Deutsche Telekom AG555750
Netflix Inc.552484
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
TUITUAG00