finanzen.net

Bayer AG

Seite 163 von 165
neuester Beitrag: 14.12.19 13:47
eröffnet am: 17.10.08 12:35 von: toni.maccaro. Anzahl Beiträge: 4117
neuester Beitrag: 14.12.19 13:47 von: phre22 Leser gesamt: 860545
davon Heute: 592
bewertet mit 12 Sternen

Seite: 1 | ... | 161 | 162 |
| 164 | 165  

23.09.19 10:02
1

838 Postings, 2136 Tage nelsonmantzBill Gates

hat einige gute Ideen gehabt... bspw. die Idee des Betriebs von Atomkraftwerken ohne angereichertes Uran. Er war schon im Gespräch mit den Chinesen. Dies ist jedoch leider auf der Strecke geblieben, durch Trump. Aufgrund des Handelsstreits mit China dürfen keine Geschäfte bezüglich Spitzentechnologien mehr abgeschlossen werden. Es gibt eine kleine spannende Doku-Reihe über Bill Gates auf Netflix (ohne hier Werbung für Netflix machen zu wollen :-) )

Der Dax bekommt heute richtig auf die Nase und Bayer muss anscheinend mit am stärksten drunter leiden. Nachrichtlich hat sich ja nicht wirklich etwas in Bezug auf Bayer geändert.  

23.09.19 12:31
2

546 Postings, 1579 Tage Henri72Nachrichtlich hat sich nichts für Bayer geändert

Nur das die Bundesregierung nun jeden Schwerverstehenden gezeigt hat, dass sie nicht mehr bei Sinnen ist. Völlig von der Rolle diese Regierung. Sie lässt sich von Ideologen unter Druck setzen und in ihren Entscheidungen beeinflussen. Jede Firma, die noch in Deutschland investiert ist für Anleger nicht kaufbar. BASF, Wacker Chemie haben energieintensive Bereiche schon in die USA ausgelagert. Andere Firmen verschwinden leise. Dies allein durch die Energiewende, der Kohleausstieg wird noch stärker eingreifen. Die etablierten Parteien in Deutschland sind ein Desaster.
--
Nebenbei wurde Vitravki in der EU zugelassen. "In den USA, Brasilien und Kanada ist Vitravki bereits zugelassen...Das Mittel wird zur Behandlung von fortgeschrittenen soliden Tumoren bei Erwachsenen und Kindern eingesetzt, die von einer seltenen Genmutation verursacht werden. Sie lassen sich mit speziellen Tests diagnostizieren."  
https://www.handelsblatt.com/unternehmen/...-6OPxFqaLDj75S1YtHcN1-ap5  

24.09.19 07:34
2

942 Postings, 1663 Tage moggemeis@Henri72

Ich teile viele deiner Ansichten, bin auch dabei Bayer in kleinen Schritten einzusammeln.
Auch wenn der Wind Bayer aktuell noch heftig in´s Gesicht bläst, langfristig wird sich der Sturm aber legen.
Die politische Situation in Deutschland ist allerdings in der Tat sehr bedenklich.
Es ist unglaublich, wie sich ein Land von ein paar Fanatiker treiben lässt.
Hier kann  man nicht nur unseren politisch Verantwortlichen einen Vorwurf machen, auch in der Bevölkerung greift die Hysterie um sich.
Das kommt heraus, wenn Nachdenken und Wissen durch Glaube ersetzt wird.  

24.09.19 16:14

1081 Postings, 1675 Tage phre22Wir haben

Dünger für deine Entscheidung zu Bayer! Fundamentales und charttechnik in  

24.09.19 16:15
1

1081 Postings, 1675 Tage phre22Von uns für euch dünger

Für eure Entscheidung zu Bayer - fundamental und charttechnik als Video und Artikel!


Video: https://youtu.be/0OVG2J_M_88

Artikel: https://modernvalueinvesting.de/...aft-heinz-bayer-update-24-09-2019/  

26.09.19 14:16

1450 Postings, 885 Tage Bullish_HopeUBS belässt Bayer auf buy

28.09.19 10:38

296 Postings, 296 Tage Mica Ballhorn@ kasa.damm

Bayer geht demnächst genauso pleite wie Thomas Cook (=Kursziel 0,00 = delisting), nur daß das dann für viele ungläubige Deutsche ein fetter "Schwarzer Schwan" (Black Swan) sein wird. Die Thomas Cook Pleite ist ein Grauer Schwan, quasi als letzte Warnung an Kleinanleger, noch rechtzeitig auszusteigen aus dem breiten Aktienmarkt (außer bestimmte Spezialwerte).  Außerdem zeigt die Thomas Cook Pleite (über 140 Jahre altes britisches Traditions-Unternehmen), daß die globalen Finanzeliten immer noch ihr mieses Spiel durchziehen und meines Erachtens nach ausschließlich durch Wahlen und neue Gesetze gestoppt werden können.  

28.09.19 11:12

160 Postings, 3175 Tage ph8000Non sense.

Du schreibst Unsinn. Bayer wird kein zweites Thomas Cook. Und Deutschland wird immer eine solidarische, soziale Marktwirtschaft sein, die den größten Rückhalt hat. Heute gilt es unser Land gegen die Leute zu verteidigen, die Faschismus oder Sozialismus wiedereinführen wollen. Sie wollen nur zerstören und dann eine Vetternwirtschaft einführen. Siehe Strache/FPÖ. Vor allem gilt es Zersetzungsbestrebungen entgegen zuwirken  Auch der Klimawandel ist real. Den hast du vergessen zu leugnen. Den kriegen wir aber auch geregelt. Hinsichtlich Bayer haben wir gute Chancen auf bessere Entwicklungen. Ich bin Optimist.  

28.09.19 17:18
1

10187 Postings, 3136 Tage uljanowPh8000

Unser Land schafft sich gerade selber ab,unfähige Politiker wie Merkel ,Drehhofer u.s.w und die FPÖ ist Sache der Österreicher.
Zersetzung hat schon 2015 begonnen. Und um so länger keine Einigung mit den Geschädigten kommt,um so gefährlicher ist die Lage für Bayer wegen einer Zerschlagung.  

29.09.19 18:16

160 Postings, 3175 Tage ph8000Unser Land

Deutschland schafft sich aktuell nicht ab. Es entwickelt sich weiter. Nur einmal wurde es abgeschafft. Nämlich von 1933 bis 1945. Dann wäre es auch mit der Souveränität fast vorbei gewesen. Die Einwanderung von 2015 hat es schon früher gegeben, vor Christus, aus allen Richtungen. Daran ist auch nichts schlimmes wenn alle ein progressives, soziales Deutschland aufbauen wollen.
Die Bayer Familie ist international und nicht rein deutsch und somit ist der bisherige Erfolg logisch gewesen. Die Zerschlagung wird nicht kommen. Da bin ich mir sicher. Zumal die Regulierungsbehörde nochmals die Zulassung von Glyphosat im Frühjahr bestätigt hat. Parallel zu allem Geklage. Es könnte hier also noch besser ausgehen als befürchtet. Wer hat wohl mehr Durchblick? Eine Behörde oder Laiengerichte? Den Schlamassel mit angebotenen 10 Milliarden Abfindung abzukürzen finde ich eine pragmatisch gute Lösung. Und Glyphosat sollte nicht mehr produziert werden.  

29.09.19 18:23
1

2734 Postings, 2363 Tage Wolfsblauch ein Abschaffen ist in gewisser

Form ein Fortentwicklung. Grenzen, Sozialstaat, Gesundheitssystem, Schule, Meinungsfreiheit

In Berlin werden Immobilienbesitzer enteignet. Warum nicht auch Aktionäre von Bayer, in welcher Form auch immer.  

30.09.19 18:13

546 Postings, 1579 Tage Henri72ph8000 - Einspruch

„Heute gilt es unser Land gegen die Leute zu verteidigen, die Faschismus oder Sozialismus wiedereinführen wollen. Sie wollen nur zerstören und dann eine Vetternwirtschaft einführen. Siehe Strache/FPÖ. Vor allem gilt es Zersetzungsbestrebungen entgegen zu wirken“
Du verortest die politischen Zersetzer, die es auch meiner Meinung nach gibt, falsch.
Zunächst einmal: Faschismus macht sich nicht unbedingt an einer politischen Richtung fest, sondern er kann von jeder pol. Richtung ausgeübt werden, denn es ist die systematische Benachteiligung von bestimmten Gruppen. Dies haben wir aktuell schon. Schaut man auf richterlichen Sprüche, die Akzeptanz von Kinderehen, Mehrfachehen, dem Umgang mit muslimischer Aggression, dann wird hier die Hiesige Bevölkerung klar benachteiligt. Denn  bei jedem Hiesigen wird schon jedes kleine Vergehen klar bestraft, Leute entlassen, weil sie Gespräche mit AfD Politikern machte, siehe neulich hessischer Rundfunk, Hans Joachim Mendig weil er sich mit Meuthen traf. Dies ist purer Faschismus, ausgeübt hier von einer Grünen. Rot-Grün betreiben Faschismus. https://www.hessenschau.de/kultur/...erung-mendig-abberufung-100.html
Mir gefällt sicher nicht alles was die AfD macht, u. a. Töne von Höcke, nach noch sozialeren Kurs, aber sie ist sicher nur halb so schlimm wie Rot-Grün.  Aber momentan ist die AfD zusammen mit der FDP die einzige glaubhafte Oppositionspartei, wobei man bei der Linder FPD an der Glaubhaftigkeit zweifeln kann.
Und um Deine geschichtliche Kenntnisse aufzufrischen, es hieß Nationalsozialismus. Das Wort „Sozialismus“ war nicht einfach so enthalten, sondern das Regime hat auch klare planwirtschaftliche Ausrichtungen.
 

01.10.19 17:08

673 Postings, 3391 Tage Binnochda@Bullish_Hope :

UBS belässt Bayer auf buy Kursziel 110?.

Schnäppchenmarkt schnell weiter Nachkaufen es ist gerade billiger geworden.
Gewinnmaximierung.
Keine Handlungsempfehlung

 

01.10.19 19:29

4942 Postings, 4747 Tage Ike_BroflovskiBei Bayer kann man nichts vorhersehen.

Nur Stress und schlechte Aktienverläufe. Genauso wie die Daimler-Aktie. Einfach enttäuschend.
Und keine klaren Ansagen. Der eine Konzern hat sich mit Monsanto überhoben und der andere hat keinen Plan mit dem Diesel umzugehen.
Einfach schlecht geführte Unternehmen. Und alle beide haben keinen Arsch in der Hose. Leider ein Horror für Anleger (selbst langfristig denkende Anleger). Da bringt die Dividende auch nichts mehr.  

01.10.19 20:41

3577 Postings, 4105 Tage clever_handelnElliot auch Beteildigung

an Bayer, SAP und Juniper Eingängen und sieht hier Chancen.  

02.10.19 16:52
1

546 Postings, 1579 Tage Henri72Kein Wunder das Kurse bei solchen News abschmieren

Zwei wichtige Nachrichten, beide stark grün geprägt.  
"Leverkusen – Zwei Fliegen mit einer Klappe schlägt Bayer mit der Nachbesetzung des aus dem Aufsichtsrat vorzeitig ausgeschiedenen Thomas Ebeling. Ebeling hatte sein Amt zum Ende September im Hinblick auf neu übernommene Verpflichtungen bei anderen Gesellschaften niedergelegt. Zum einen erfüllt der Konzern mit der US-Amerikanerin Ertharin Cousin eine Gender-Forderung und zum anderen bringt die sie aufgrund ihrer Vita hervorragende Kenntnisse im Bereich Ernährung und Landwirtschaft mit.
Durch ihre Erfahrungen im Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen erhält der Konzern die Verstärkung, die der Aufsichtsrat aufgrund der gewachsenen Bedeutung des Crop-Science-Geschäfts für wünschenswert erachtet...
Ertharin Cousin ist derzeit als „Distinguished Fellow“ beim Chicago Council on Global Affairs tätig – einem Think Tank, der sich mit globalen Themen wie Welternährung, Verstädterung, Energie und Wasserversorgung auseinandersetzt. Darüber hinaus ist sie Gastwissenschaftlerin am Stanford University Freeman Spogli Institute for International Studies, Center for Food Security and Environment.
Vor ihrer Zeit als Leiterin des Welternährungsprogramms der Vereinten Nationen war Cousin von 2009 bis 2012 US-Botschafterin bei den für Ernährung und Landwirtschaft zuständigen Agenturen der Vereinten Nationen."
https://www.laborpraxis.vogel.de/...ousin-folgt-auf-ebeling-a-870320/
Dazu: "Früher war er für die Grünen im Bundestag, jetzt ist Berninger Topmanager bei Bayer. Er gewährt erste Einblicke in die neue Nachhaltigkeitsstrategie des Konzerns."
https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...r-gruener-machen-8059906
"Der Pharma- und Chemiekonzern Bayer will seine deutschen Standorte stärken. Bis 2022 sollen dafür etwa 1,5 bis 2 Milliarden Euro bereitstehen, wie der Konzern mitteilte. Nach Angaben des Gesamtbetriebsrats sind im Bereich Pharma für die Werke Wuppertal, Leverkusen, Berlin, Bergkamen und Weimar jährliche Investitionen von 300 bis 350 Millionen Euro geplant...
Das Geld solle in den Erhalt, die Erweiterung und den Neubau von Anlagen fließen. Dass Bayer in Deutschland auch in die Digitalisierung und in Biotechnologien investieren wolle, sei ein "ganz wichtiges Signal" für die Mitarbeiter, sagte der Gesamtbetriebsratsvorsitzende Oliver Zühlke laut Mitteilung. Insgesamt will Bayer bis 2022 weltweit rund 35 Milliarden Euro vor allem in Forschung und Entwicklung investieren, davon etwa die Hälfte in Deutschland...
Die Investitionszusage ist Teil einer Vereinbarung der Unternehmensführung mit dem Betriebsrat. Darin werden auch die Bedingungen für den Abbau von 4500 Stellen bei Bayer in Deutschland abschließend geregelt. Die Vereinbarung "bekräftigt und präzisiert" nach Bayer-Angaben die Inhalte einer gemeinsamen Erklärung vom November 2018. Danach sollen bis Ende 2021 weltweit etwa 12.000 der rund 117.000 Arbeitsplätze wegfallen, davon 4500 in Deutschland.
Für die großen Konzerngesellschaften in Deutschland sind betriebsbedingte Kündigungen bis Ende 2025 ausgeschlossen." https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...1289726.html#ref=rss
Bayer biedert sich den Ökofanatikern an, in der Hoffnung das diese gegenüber Bayer nachsichtig sind, was Fehlanzeige sein wird.  

02.10.19 18:24
1

673 Postings, 3391 Tage Binnochdaalles nur Dellen

verbilligen  kaufen  kaufen  kaufen  verbilligen    

Profit hat nur der Mutige    Vorsicht ist nur etwas für Lullies

Nur Mut  positiv denken  mit Zuversicht kaufen und verbilligen  

Die Prognosen hier  können ja nicht falsch sein   sind ja alles akad. Börsenprofis  

ist aber keine Handlungsempfehlung

 

03.10.19 07:39
1

27 Postings, 166 Tage TogiStop-Loss, bin erst mal raus

bei 63,50 mit einem netten prozentual zweistelligem Gewinn. Jetzt mal abwarten und schauen, ob und wann ein Wiedereinstieg bei Bayer lohnt.

Bin sicher kein Börsen-Vollprofi, aber das Abreiten von Prinzipien finde ich ebenso dämlich wie blindes Vertrauen oder das gebetsmühlenartige Predigen von Weltuntergangs-Szenarien.  

03.10.19 13:37
2

13829 Postings, 2486 Tage NikeJoeBayer ist ein typischer Sin-Stock geworden

Das sind Unternehmen, die nicht dem von linken GrünInnen und sonstigen "Wissenden" aufgestellten gesellschaftlichen Neue-Welt Regeln folgen. Sie werden bewusst ausgegrenzt und medial oder  rechtlich angeprangert.

Dazu gehören Branchen wie z.B. Tabak, Öl & Gas, Minenbetreiber, Auto (im Verbrenner-Bereich) und eben auch gewisse Chemie- und Gentechnik- Sparten (Beispiel Bayer). Auch Unternehmen, die sich nicht immer brav "politisch korrekt" verhalten (Beispiel Nestle).

Seltsam, Fluglinien (produzieren massig CO2), Alkohol, Zucker oder Cannabis gehören nicht dazu.... NOCH nicht!

Im Prinzip geht der Trend im Westen dahin dem Menschen die Laster (Genuss) mehr und mehr zu "verbieten" und sie umzuerziehen... zu Klima-Gläubigen und Mainstreamern. Solche Menschen kann man leicht über (Staats-) Medien manipulieren.


Ich mag Sin-Stocks generell. Sie sind konträre Investments mit meist recht soliden fundamentalen Daten, guter Dividende, die Kurse sind oft tief (vermeintliches Risiko!). Irgend wann weht dann auch wieder einmal ein anderer Wind und dann können sich da auch die Kurse wieder ein wenig erholen. In der Zwischenzeit kassiert man die Dividenden. Zu Zeiten der Negativzinsen auch nicht so schlecht.




 

03.10.19 18:18

546 Postings, 1579 Tage Henri72Sin-Stock gefällt mir

Diese Bezeichnung kannte ich bisher nicht. Habe derweil auch in den letzten Jahren einige Mal in solche Unternehmen investiert, wie Du sie bezeichnest. Wie wurde BP niedergeritten bzw. wollte man. Die Kurse Wahnsinn. Dann bis über 6 Euro, inkl. super Dividende jedes Quartal.
Bayer geht m. E. zwei Wege, einer ist es den GrünInnen recht zu machen, sich ihnen anzubiedern. Der andere ist hart seine Linie folgen, also Biotech und Glyphophat, bleibt Bayer auch nichts anderes übrig, wenn es Geld für die Klagen verdienen will.
Ich denke auch, dass es in Deutschland bald drehen könnte. Denn wie sagte ein Youtuber(Heiko Schrang), die Konservativ-Liberalen sind in der Mehrheit, aber es braucht immer eine gewisse Masse an Leuten, die wirklich willig zu Änderungen sind, etwa 10% der Bevölkerung seien dazu nötig, damit eine Gesellschaft kippt und derzeit verortet er ca. 8% dabei. Wie er auf die 10% kommt und auf die 8% weiß ich nicht.
Besonders schockiert war ich als er den 19-jährigen Niklas Lotz interviewte, der von seinem Arbeitgeber, die öffentliche Hand, erzählte, von dem er mehrfach unter Druck gesetzt wurde, seine YouTube-Videos sein zu lassen und der junge Mann berichtete, dass ihm dies auch in der Schule so ging. Unglaublich. Die Arbeitgeber sagte, sie wollen "bunt" und wer dies nicht will, der hat hier nichts zu suchen, aber wollte seine kritische Meinung nicht akzeptieren. Das lässt sich die Mehrheit der Bevölkerung nicht mehr lange gefallen, da bin ich mir sicher.  

04.10.19 10:37
2

13829 Postings, 2486 Tage NikeJoe@Henri72: Trends verändern sich

Zum Glück!

D.h. was heute gesellschaftlich (meist wird es politisch) hoch gehalten wird, ist oft "morgen" nicht mehr up-to-date. Das ist auch ein Lernprozess.

Dass es problematisch sein kann, wenn man auf FB oder YT seine Meinung zu kritisch (politisch nicht erwünscht) kundtut und vielleicht einigen dabei auf die Zehen steigt, ist so. Das war aber auch vor den sozialen Medien so gewesen. Nur konnte man das damals gar nicht so einfach tun. Heute kann das praktisch jeder. Ein PC und schon kann man die Welt mit seiner Meinung "beglücken".

Als Angestellter sollte man da schon etwas vorsichtig sein! Auch wenn man die Arbeit wechseln möchte, wird der neue Arbeitgeber vermutlich auch  in den sozialen Medien recherchieren. Man muss ja nicht unbedingt seinen vollen bürgerlichen Namen verwenden. Ist man selbständig und unabhängig, kann man das schon eher tun.


"Sin-Stocks", diesen Ausdruck verwenden die Amerikaner. Mir gefällt er.
Wenn du ausreichend englisch kannst, kannst du in YT unter ppcian suchen (er ist aus Kalifornien). Im Kanal geht es um Dividenden-Aktien und wie man die finanzielle Unabhängigkeit langfristig plant. Ich finde ihn gut.


 

04.10.19 13:23
1

4 Postings, 109 Tage Brehm64Vorstand kauft Aktien

Wenn das nicht mal ein Zeichen ist? Bin gespannt ob jetzt bald mal ne echt gute News folgt. Vergleich? ...............

Angaben zu den Personen, die Führungsaufgaben wahrnehmen, sowie zu den in enger Beziehung zu ihnen stehenden Personen

    Name      Vorname:            Liam
                   Nachname(n):    Condon
                   Position:             Vorstand

    Kauf         Preis(e)         Volumen
                     61,21 EUR    21423,50 EUR
                     61,21 EUR    178427,15 EUR

                     Preis        Aggregiertes Volumen
                     61,21 EUR    199850,65 EUR

Datum des Geschäfts  2019-10-02; UTC+2

 

04.10.19 17:28
1

275 Postings, 316 Tage BigbqqMein Monsanto Ein Bayer-Aktionär und das Probl

05.10.19 10:45
1

546 Postings, 1579 Tage Henri72Ich sah mir den Film an

Panorama ist öffentlich-rechtlich, was stark links-grün geprägt ist. Wenn eine Reporterin über einen Parteitag der Grünen fast euphorisch berichtet(Tina Hassel), dann denke ich dies behaupten zu können. Letztlich brachte die Sendung nichts Neues, er war nur eine Zusammenfassung. Also der Verdacht von Krebserregung, den Widerpart, dass Glyphosphat das aktuell harmloseste Herbizid mit Wirkung ist und das Mittel gut untersucht ist und das man es in einer modernen Landwirtschaft braucht. Die Kritik bei Veranstaltungen und Demonstrationen kommt oft sehr emotional, ich denke nicht das da annähernd jeder 10te sich auch nur ansatzweise mit dem Thema tiefer beschäftigt hat, es wird also sehr oft ohne Basis auf Bayer geschimpft.
Das Problem ist nicht Glyphosphat sondern Roundup. Glyphosphat wird von mehreren Firmen hergestellt und vertrieben, da das Patent abgelaufen ist. Bayer vertreibt es in der Form von Roundup, was in der EU eine andere Zusammensetzung als in anderen Ländern, wie in Amerika hat. Darauf basieren die Klagen. Der Biochemiker sagte es auch deutlich, er schätzt Glyphosphat unschädlich ein, aber zu Roundup kann er nichts sagen, da er noch nicht einmal weiß woraus es besteht.
Fakt ist für mich, Glyphosphat kann eingesetzt werden und ist notwendig für eine moderne Landwirtschaft. Es sollte aber besser untersucht werden in welcher Zusammensetzung es letztlich als Mittel eingesetzt wird und wie. Wenn Landwirte damit unverantwortlich umgehen, es mittels Flugzeugen ohne Warnung der Bevölkerung anwenden, dann ist für evtl. Folgen auch nicht Bayer verantwortlich zu machen, sondern die Landwirte. Bayer muss sich hierbei durch entsprechende Untersuchungen und Warnungen auf der Packung von Roundup besser absichern, evtl. auch die Zusammensetzung ändern. Dies besser nach außen kommunziert, würde auch dem Image des Unternehmens helfen.  

06.10.19 10:41

666 Postings, 1030 Tage TheseusXVorstand kauft Aktien

Sowas ist immer positiv zu werten - macht Hoffnung auf bessere Zeiten, einen charttechnischen Tournaround. Die knapp 3 % Kursplus von Freitag in einem weit weniger grünem Marktumfeld untermauern das nochmal.

Sobald Gras gewachsen ist über die Glyphosatsache - damit meine ich über die sehr negative Berichterstattung zurzeit - sehe ich hier locker wieder 3 stellige Kurse. Auch wenn der Weg bis dahin lang sein kann...  

Seite: 1 | ... | 161 | 162 |
| 164 | 165  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Amazon906866
Allianz840400
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD