finanzen.net

2020 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY

Seite 1 von 348
neuester Beitrag: 10.04.20 15:06
eröffnet am: 26.12.19 08:09 von: lo-sh Anzahl Beiträge: 8699
neuester Beitrag: 10.04.20 15:06 von: tuorT Leser gesamt: 668830
davon Heute: 2598
bewertet mit 40 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
346 | 347 | 348 | 348   

26.12.19 08:09
40

32869 Postings, 3103 Tage lo-sh2020 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY

Liebes Traderkollegium,

willkommen - 2020 - ein neues Jahrzent und wir sind wieder live dabei. Die wichtigsten Indizes, Rohstoffe und Währungen werden in diesem Forum besprochen. Meinerseits kann ich zu GDAXi (DAX Performance), DOWJONES, S&P 500, Nasdaq, Nikkei, EURUSD, USDJPY, GBPUSD, Gold, Öl, BitCoin, immer etwas beisteuern.
Darüber hinaus sind natürlich eure Renten und Top-Tipps zu besonderen Aktien und Anlagemöglichkeiten willkommen,  die unser Forumsziel, nämlich Zuwachs im Depot, unterstützen.

Meine bevorzugten Webseiten für die laufende Info, neben unserer Seite 2020 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD-JPY :

news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
de.investing.com/economic-calendar/
de.investing.com/earnings-calendar/
www.dividendenchecker.de/
www.wallstreet-online.de/aktien/signale/top
www.wallstreet-online.de/statistik/...h-30-tage-handelsspanne

Danke im Voraus für eure Tipps und Infos für ein zunehmendes Depot und gute Trades in 2020 !
Die wichtigsten Kurzbezeichnungen hier sind: LI = LongIn, LO = Longout, SI = ShortIn, SO = ShortOut, TP und SL sind sicher geläufig. Also, auf geht´s!  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
346 | 347 | 348 | 348   
8673 Postings ausgeblendet.

09.04.20 20:49
2

11159 Postings, 1534 Tage Potter21@MJMJ: Wenn man sich KO-Scheine aussucht,

die billig im Einkauf sein sollen, machen die Emittenten bzw. die Zwischenhändler einen hohen Spread aufgrund der zuletzt sehr hohen Volalität. Hinzu kommt, dass durch diese extreme heftige Korrektur auch unheimlich viele Scheine ausgeknockt worden sind, so dass laut meinem Emittenten aufgrund der hohen Nachfrage gar nicht so viele neue Scheine zur Verfügung stehen.
Der empfohlene Put-Optionsschein PZ3EJA von Hollewutz ist doch z.B. noch günstig und der Spread noch nicht zu hoch. Man kann also schon durchaus shorten, wenn man short gehen möchte.  

09.04.20 20:49
1

5709 Postings, 1550 Tage Pechvogel3520 Punkte noch beim DJ ...

unter 23665 käme wohl Schwung auf.  

09.04.20 20:57
tradet ihr nicht mit Futures oder cfds?  

09.04.20 20:59
1

5709 Postings, 1550 Tage Pechvogel3523550 1/3 SO

09.04.20 21:06

3 Postings, 44 Tage Peter Pan 1972Mutig, mutig

Moin Männers,

ich bin neu hier.

Ich finde es aber sehr mutig von dir, Potter 21,
in einen Schein gehen zu wollen, dessen K.O. keine 50 Punkte vom Tageshoch entfernt liegt. :-O

Schöne Ostertage!

Grüße
Peter  

09.04.20 21:07
1

5709 Postings, 1550 Tage Pechvogel3523640 Rest Short ausgestoppt

09.04.20 21:18
Ist ja gar kein K.O. Schein. sondern ein Optionsschein...  

09.04.20 21:35

16316 Postings, 3144 Tage lueleydax ist schon

echt ne krasse biene nasdaq macht gar nichts mehr und das Pelztier macht den starken...  

09.04.20 22:01
3

2617 Postings, 4713 Tage xoxos@Potter

ich habe den von dir genannten Schein gekauft und halte den bis zum Knock out wenn´s sein muss. Kleine Position.  

09.04.20 22:03

4 Postings, 2934 Tage MJMJ@potter21 Shorten

Alles klar. Danke für die Antwort.

Ich wusste nicht, dass sich der Spread für einen Schein von jetzt auf gleich verändern kann.
Das ist ja noch einmal mehr Risiko als man eh schon aufgrund der Hebelwirkung hat.  

09.04.20 22:09
3

56283 Postings, 6021 Tage nightflynormalerweise

beim spread: das bid muss bleiben, das ask wird angehoben
in der Praxis wird da auch gerne mal geschummelt
-----------
Wir lieben Fliegen!

09.04.20 22:16

4 Postings, 2934 Tage MJMJund bei nem call

…dann genau anders herum?
Der hier z.B.
KB1ZPG  

09.04.20 22:21
3

45396 Postings, 6127 Tage joker67EU-Finanzminister einigen sich auf Rettungspaket

09.04. 22:16 dpa-AFX: VIRUS: EU-Finanzminister einigen sich auf Rettungspaket gegen Corona-Krise

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Die EU-Finanzminister haben sich in der Corona-Krise auf milliardenschwere Hilfen für gefährdete Staaten, Firmen und Jobs geeinigt. Dies teilte Teilnehmer am späten Donnerstagabend in Brüssel mit./vsr/DP/he
-----------
"In schlechten Zeiten müsst ihr Schalker sein. In guten haben wir genug davon"
©Charly Neumann

09.04.20 22:22
2

16316 Postings, 3144 Tage lueleynun

Haben sich die finanzhanseln der EU auf 590mrd geeinigt  

09.04.20 22:26
2
gut. Soll ruhi noch bisl höher gehen, dann wird weiter pyramidisiert , umso doller wirds dann  

09.04.20 22:35

4105 Postings, 4723 Tage Shenandoahtja, sind 500 mrd nun viel

oder schon eingepreist? oder nicht viel? Mach gast 50% Erholung in den Indizes?  

10.04.20 03:05

1032 Postings, 2697 Tage katzenbeissserWenn´s dann crasht...

dann wohl endgülig...  

10.04.20 07:06
5

5156 Postings, 2805 Tage tuorTMoin am Karfreitag

Rentendepot
ETFL23 schüttet am Dienstag ne Minisumme aus

Allgemein
Die Schmerzen der Shorties sind immer noch nicht hoch genug...Dienstag Up-Gap
?....1,0970 nächstes Ziel
Gold holt etwas Luft und möchte über die 1700
Nikkei....heute handelbar.....Einzelkämpfer auf dem Weg zur 20k....immo am Widerstand 450
Arbeit ruft...
Good trades @all

Trout  

10.04.20 08:30
1
kann sein. Gefühlt sind aber viele schon wieder sehr optimistisch , v.a. Kleinanleger, wie ich in meinem Umfeld mitbekomme. Glauben alle an V-Erholung, wie wenn es ab Mai das Virus nicht mehr gäbe und Wirtschaft alles innerhalb paar Monate aufholen könnte. Bergab gehts ja dann immer schnell und plötzlich..wie Anfang 2016. da war von Überschildung und Wirtschaftsabschwung China die Rede.  

10.04.20 09:41
3

1076 Postings, 329 Tage SEEE21Die Lage ist beispiellos und sehr ernst.

Die Hilfs- und Stützmaßnahmen der Staaten sind die entsprechende Antwort darauf. Kann man mögen oder nicht, aber es nicht zu tun würde nun mal zu einer globalen Depression führen und dessen Folgen kann man sich in den Geschichtsbüchern anschauen.
Wie der neue Schuldenberg je abgetragen werden soll ist völlig unklar, wenn das überhaupt möglich ist.
Das sind allerdings Fragen, die man sich erst nach der Krise stellen wird.
Deshalb gehe ich von einer sehr scharfen Krise aus, bin aber zuversichtlich, dass es erst langsam in 2020, dann aber sehr stark 2021 wieder Aufwärts geht. Deshalb werden die kommenden schlechten Quartalsergebnisse nicht zu Abschlägen führen, wie es sich die Bären erträumen.
Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kurse grundsätzlich an der Wall,of Worry hochklettern ist mM nach sehr hoch.  

10.04.20 10:43
5

14200 Postings, 2604 Tage NikeJoeDie Lage ist tatsächlich ernst

Das Virus ist gekommen, wie viele Viren davor auch. Es hat sich aber ziemlich rasch weltweit verbreitet.

Möglich, dass es bei anderen solcher Viren auch so gewesen war, wir hatten nur nicht so viel getestet.  Es kommen sicher mehrere Aspekte (auch massen-psychologische) zusammen, die man erst später wird aufarbeiten können, falls man das überhaupt zulässt -- ich denke da auch an 9/11. Einige Maßnahmen werden vermutlich bleiben oder nur sehr langsam wieder gehen. Die Angst vor dem Terror mit all seinen restriktiven/repressiven Kontrollmaßnahmen sind jedenfalls geblieben.

Ich weiß nicht was der schwarze Schwan jetzt gewesen war, dieses Virus oder vielleicht eher die geschichtlich einmalige weltweit fast konzertierte Reaktion darauf?

Das Geld, das jetzt ausgegeben wird -- in jeder Krise ist es bekanntlich mehr Geld das gedruckt werden muss --, wird jedenfalls die nächsten Generationen beschäftigen, bzw. wird da den Wohlstand nach unten drücken. Die Zentralbanken sind All-In gegangen... es gibt keine Limits mehr.

Das Argument in jeder Krise ist natürlich: "Sonst würde die Welt in eine Depression verfallen und das ist vermutlich sogar richtig, weil die systemischen Verwerfungen schon so enorm sind.
Falls die Regierungen und Zentralbanken aber der Meinung seien, dass das System, das sie geschaffen haben, stabil und gesund wäre, gäbe es absolut keinen Grund so massiv einzugreifen!
Wirkliche Notmaßnahmen würden ausreichen...

Das wird ein interessantes Jahr werden. Crack-Up-Boom (V-Erholung) an den Börsen mit einer  Stabilisierung der Wirtschaft, oder doch ein Abgleiten in eine weltweit schwere Rezession? Beim Poker würde man sagen, dass der Gegenspieler (die Zentralbanken) jetzt eine ziemlich polarisierte All-In-Bet reingebracht hat. Entweder es ist eine ganz starke Hand, oder es ist ein "genialer" Bluff. Hoffen wir, dass nicht der Bluff aufgedeckt wird... denn dann würde es heißen: Game-Over!


Ich wünsche euch allen Frohe Ostern, das feiern fällt ja irgendwie aus, außer man trifft sich "geheim".
Stay safe!



 

10.04.20 10:57
3

872 Postings, 702 Tage endakameliZentralbanken

Wenn alle großen Zentralbanken gleichzeitig Geld drucken und es in ihrer Bilanz bis zum St. Nimmerleinstag stehen lassen,
dann entspricht das ganz genau einem Schuldenschnitt.
Es ist dann so, als wäre die Krise nie passiert - am Ende wird's eventuell sowas wie Zentral-Bad-Banks geben und gut ist.
Blöde wäre nur von der EZB, wenn diese solche Programme nicht machen würde und der Euro dann ggü. Dollar und Co aufwertet.
Es muss also zwischen den Zentralbanken eine Art Gleichgewicht gefunden werden, dass danach die Devisenkonstellation
ungefähr so sind wie vor Corona.

Alles entspannt.

Ungemütlich wird's für kleine Volkswirtschaften, welche keinem großen Währungsraum angehören,
aber die waren weltwirtschaftlich schon immer egal.  

10.04.20 13:10

11159 Postings, 1534 Tage Potter21@Peter Pan 1972: In # 8679 behauptest Du von mir,

dass ich hier einen KO-Schein reingestellt habe, der angeblich nur noch 50 Punkte von der KO-Schwelle entfernt liegt. Könntest Du mir mal bitte meinen Post nennen, wo ich das geschrieben haben sollte? So etwas wäre nicht mutig von mir, sondern purer Depot-Selbstmord an der Börse und zu so etwas rate ich definitiv niemals.
Die Mindestvoraussetzung für diesen Thread ist vernünftiges Lesen und keine unwahren Behauptungen aufstellen.
Wir freuen uns hier immer über neuen Zuwachs, der konstruktiv zu diesem Thread etwas beiträgt. Aber bitte stelle hier keine falsche Behauptungen auf. Danke.  

10.04.20 13:18
3

11159 Postings, 1534 Tage Potter21Termine + Dax-Wochenausblickvon B. Galuschka:

"In den USA beginnt in der kommenden Woche die Berichtssaison der Unternehmen für das erste Quartal. Den Anfang machen dabei die Banken. Unter anderem Bank of America, Citigroup, J.P. Morgan und Wells Fargo werden ihre Zahlen für das zurückliegende Quartal vorlegen.

Wichtige Termine

Am kommenden Freitag sind zahlreiche Börsen feiertagsbedingt geschlossen.

  • USA ? Einzelhandelsumsatz März
  • Deutschland ? ifo-Geschäftsklimaindex April (vorläufig)
  • USA ? Philadelphia-Fed-Index April
  • USA ? US: Verbrauchervertrauen Conference Board April

Charttechnischer Ausblick

Widerstandsmarken: 10.590/10.995/11.523 Punkte

Unterstützungsmarken: 10.280/10.137/9.460/9.145/9.071/8.260 Punkte

Auch am letzten Handelstag vor Ostern verblieb der DAX® in der Range der Vortage. Ein zwischenzeitlicher Ausbruchsversuch über die Marke von 10.590 Punkten wurde schnell wieder gekontert. Insofern wurde die Entscheidung auf die Woche nach den Osterfeiertagen vertagt.

Auch in den kommenden Tagen müssen die Bullen alles daran setzen, die Unterstützungen bei 10.280 und vor allen Dingen 10.137 Punkten zu verteidigen. Nur wenn das gelingt, kann die Erholung in die Verlängerung gehen. Ein Rückfall in die alte Range zwischen 10.137 und 9.460 Punkten birgt die Gefahr, auch wieder Kurse unter 9.500 Punkten anzusteuern. Auf der Oberseite bringt nur eine Etablierung über 10.590 Punkten Folgekaufsignale in Richtung 10.995 und darüber bis zu 11.523 Punkte mit sich. Gerade um 11.000 Punkte treffen einige Widerstände zusammen."

DAX® in Punkten; 4-Stundenchart (1 Kerze = 4 Stunden)

 

Betrachtungszeitraum: 11.03.2020 ? 09.04.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

DAX® in Punkten; Monatschart (1 Kerze = 1 Monat)

Betrachtungszeitraum: 01.04.2013 ? 09.04.2020. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle: Guidants

Quelle:  Wochenausblick: Börsen legen kräftig zu - Fed kündigt neue Kredithilfen an - onemarkets Blog (HypoVereinsbank - UniCredit Bank AG)

 

10.04.20 15:06

5156 Postings, 2805 Tage tuorT@Potter #8697

Peter Pan hatte das glaube ich korrigiert....in #8681......
Alles gut...denk an dein Herz.....

Grüße vom Neckar  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
346 | 347 | 348 | 348   
   Antwort einfügen - nach oben

  9 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: grips, Gurkenheini, Kellermeister, Mister86, MM41, Rostlaube, futureworld, tick, USBDriver

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Allianz840400
Lufthansa AG823212
Apple Inc.865985
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914
NEL ASAA0B733
Infineon AG623100