finanzen.net

Lufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Seite 1 von 1855
neuester Beitrag: 06.08.20 16:12
eröffnet am: 18.04.12 19:02 von: sir_rolando Anzahl Beiträge: 46371
neuester Beitrag: 06.08.20 16:12 von: Zeitungslese. Leser gesamt: 6837523
davon Heute: 3556
bewertet mit 63 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1853 | 1854 | 1855 | 1855   

18.04.12 19:02
63

1204 Postings, 3569 Tage sir_rolandoLufthansa 2012-2015: wohin geht die Reise...

Ich dachte mir langsam wirds Zeit für einen neuen Thread wo einerseits Chart-Diskussionen nicht erwünscht sind (es gibt ja bereits ein Eigenen) und andererseits auf die Zukunfts-Chancen der LH näher eingegangen werden soll.

Ich sehe im Moment folgende Risken:

* weltweiter wirtschaftlicher Abschwung
* möglicherweise dramatische Ölpreissteigerung Richtung 150$ (obwohl es im Moment eher umgekehrt aussieht)
* AUA-Umstrukturierung
* diverse Streiks
* EU-co2-Steuer mit gefahr, daß China&Co europäische Luftlinien mit Strafzöllen belegen
* Vielleicht kommt wieder ein Vulkanausbruch mit Flugverboten usw.....


...und andererseits große Chancen, da:

* die Aktie nahe des absoluten Tiefstkurs notiert
* weit unter Buchwert
* Verlustbringer wie BMI oder Jade (Cargo) verkauft/geschlossen wurden
* die Umstruktierung der AUA/Germangwings im vollen Gange ist
* bereits ein neues 1,5Milliarden Sparprogramm veröffentlicht wurde
* Konkurrenten wie AirBerlin oder AirFrance straucheln und massiv Flüge kürzen
* der eindeutige Trend zur besseren Auslastung voranschreitet
* niedrigere Dividende bedeutet gleichzeitig Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich
* mit dem neuen CEO Franz jetzt ein Profi am Steuer ist, der es auch bei der Swiss eindrucksvoll geschafft hat den Turnaround zu erzielen
* sinkender Ölpreis (ist ja nicht nur Risiko sondern auch Chance) - bei erwarteten Kerosinaufwände in 2012 von >7milliarden Euro zählt jedes Prozent


persönliches Fazit: ich erwarte mir spätestens in 2014 eine Gewinnrentabilität von mindestens 3% -> bei 30miliarden Umsatz wären das 900-1000mio. was weiters einen Gewinn/Aktie von ca. 2? bedeutet -> bei einem fairen 10er KGV würde das einen Kurs von 20? bedeuten...  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1853 | 1854 | 1855 | 1855   
46345 Postings ausgeblendet.

06.08.20 10:30

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestorAlso Lauterbach ist aber auch der größte

Pessimisten von Anfang an. Unvergessen seine Attacken gegen die Schweden. Alle haben ne Zweite Welle nur die Schweden nicht, die haben bald Herdenimmunität. Es wird diesen Lockdown nicht nochmal geben, die Länder die keinen Lockdown hatten sind auch nicht kollabiert. Gerade in Asien gab es mehrere Länder die hatten nie einen Lockdown. Schweden hat gezeigt dass es auch in Europa geht. Die haben inzwischen in ihren Großstädten 40% mit Antikörpern. Ein zweiter Lockdown überlebt weder die Lufthansa nich die Weltwirtschaft, dann kannst du dann alles Shorten.  

06.08.20 10:35

404 Postings, 133 Tage GearmanDanke kbvler

für das Durchackern aller Seiten. Kaum einer macht das so akribisch wie Du. Nicht alle teilen Deinen Standpunkt, völlig normal. Wer Deine Beiträge mit blabla kommentiert, verhält sich respektlos.  

06.08.20 10:39
1

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestorGearman & KBVler

war respektlos, gebe ich zu und tut mir auch leid.  

06.08.20 11:14

2236 Postings, 4488 Tage nopanicwas interessant wäre

weviel die pensionskosten der alten teuren piloten ausmachen,die sicher noch jahre in die kosten einfließen.
-----------
Es wird böse enden

06.08.20 12:01

17 Postings, 44 Tage RsteSahneRealität

Die Aktie scheint sich wieder der Realität anzunähern, sollte wohl nur einmal die Shorts raushauen...  

06.08.20 12:07

255 Postings, 1262 Tage floxi1Noch mal shorts nachgelegt,

denn was soll den Kurs stützen, die nächsten 2 Jahre?  

06.08.20 12:41

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestorGewinnmitnahme

von 7,20 auf 8,70 in drei Tagen, das waren über 20% der ein oder ander nimmt die Gewinne mit, kleiner Rücksetzer beim intakten Rebound.  

06.08.20 12:45

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestorGesamtmarkt schwach

Die Analysten der großen Fonds gehen die Zahlen jetzt mal durch, mal schauen was so kommt, hatte alle mit schlechteren Zahlen gerechnet. Das Deutschlandmonopol, der Kerosinpreis, das erhöhte Flugaufkommen, das kommt alles erst im dritten Quartal zur Geltung. Diesmal war es 1,5 Milliarden Verlust, im dritten Quartal, sicher keine Milliarde mehr. Da geht es dann um Millionen. Viertes Quartal? Euphorie wegen dem Impfstoff.  

06.08.20 12:51

43 Postings, 4329 Tage Idefix_1024Flugbewegungen noch immer weit unter normal

nach diesem Bericht

https://www.merkur.de/lokales/erding/...u-alter-groesse-13787314.html

fliegt die LH zwar wieder in die USA aber rentabel ist das sicher noch nicht... man darf gespannt sein wie es weiter geht...

 

06.08.20 13:30

66 Postings, 57 Tage Fliegmalwieder@hartgeldinvest

Vom Tageshoch 8,70 fast 10% runter ist wohl alles andere als eine kleine Gewinnmitnahme.
Flucht würde eher passen.
Leider kein Rebound, sauber zurück in den Abwärtstrend.

 

06.08.20 13:51

404 Postings, 133 Tage GearmanNur vom heutigen Kurs einen Trend

zu bestätigen, halte ich für zu früh. Dennoch sind die heutigen Verluste ein Schlag ins Kontor auch von denjenigen, die vor etwa 2 Monaten bei 11-12 ? (dazu)gekauft haben und somit erkennen, dass das von vielen erhoffte V nicht eintritt.
Ob es durch die Androhung von CS (betriebsbedingte Kündigungen sind nicht ausgeschlossen) zu einer schnellen Gehaltseinigung kommt, darf angesichts der Kampfeslust von Verdi bezweifelt werden. Die haben heute den Mitarbeiterbrief von CS entsprechend kommentiert:  Wer 9 Mrd Unterstützung vom Staat erhält, der sollte nicht über betriebsbedingte Kündigungen nachdenken. Verdi darf sich der politischen Unterstützung von mitte-links sicher sein. Und CS spürt (nicht zum ersten und nicht zum letzten Mal), wie er und sein Management bei unternehmerischen Entscheidungen durch die staatliche Beteiligung eingeschränkt sind.  

06.08.20 13:56

2388 Postings, 3835 Tage ZeitungsleserUFO - nicht von dieser Welt

Unglaublich!
 
Angehängte Grafik:
ufo.jpg
ufo.jpg

06.08.20 14:05

4215 Postings, 5643 Tage 123456a@Zeitungsleser

Eigentlich unfassbar.
Aber da ist das letzte Wort nicht gesprochen. Manchmal habe ich mich selbst dabei ertappt, wie das Szenario Insolvenz und somit manche Problemlösungen durchgespielt habe. Am Schluss hat es für mich nie einen Sinn ergeben, aber so kann es mit diesem Weltfremden Gewerkschaften auch nicht weitergehen.  

06.08.20 14:28

255 Postings, 1262 Tage floxi1Der Punkt ist langfristig, dass

Geschäftsflüge durch Corona aus der Mode gekommen sind und damit die Cashcow der Lufthansa teilweise ausfällt.
Da heißt es, sich mit Ryanair und Co um die Pauschaltouristen zu prügeln.
Gar nicht gut.
 

06.08.20 14:53

2388 Postings, 3835 Tage ZeitungsleserViel Spaß damit

SPD gegen betriebsbedingte Kündigungen bei Lufthansa

https://www.finanznachrichten.de/...uendigungen-bei-lufthansa-003.htm

Das hat man wohl davon, wenn sich die Politik spendabel zeigt. Das geht in die Hose.  

06.08.20 15:02
Erzähl das mal dem Ingenieure der im chinesischen Werk ne Maschine aufbaut, dass es jetzt aus der Mode gekommen ist, der soll sie mal per Skype Inbetriebnehmen, oder dem Vertriebler, dass Vertrieb am Telefon jetzt genauso gut geht wie wenn man vor Ort kommt. Der konkurrierende Vertriebler der Ortsbesuch macht hat dadurch bestiiiiimmt keinen Vorteil.  

06.08.20 15:05

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestorZeitungsleser

Bernd Westphal, noch nie vom ihm gehört, Altmeier hat gesagt der Staat soll sich da nicht einmischen. Der hat das Sagen. Dass die Sozen jetzt wieder schreien war klar. Interessiert aber nicht die Bohne, die sind auf dem weg auf die 5% Hürde, die sollte man shorten.  

06.08.20 15:07

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestorFDP meldet sich zu wort

06.08.20 15:14

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestorDer UFO ist

die Lust am nachverhandeln vergangenen. Friss oder stirb. Sie können natürlich gerne ablehnen, dann hagelt es Kündigungen. Willkommen in der Realität liebe UFO.  

06.08.20 15:17

404 Postings, 133 Tage GearmanLangfristig werden auch Ingenieure

weniger reisen, weil die Chinesen die letzten 20 Jahre planmäßig über Gesetze und Bedingungen das technische knowhow ins Land geholt haben, die meisten Maschinen und Anlagen selbst zu bauen. Und viele Chinesen, die in Europa studiert haben, kehren zurück.
Abgesehen von Abkühlungen in Handelsbeziehungen, wenn wir China wg  Hongkong, Taiwan usw. kritisieren  

06.08.20 15:19

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestorGearman

in 20 Jahren vielleicht. Aktuell läuft das noch mit deutschem Know How.  

06.08.20 15:50

104 Postings, 42 Tage hartgeldinvestor8300 Stellen schon abgebaut

So lieber Cockpit Vorstand, war wohl äußerst dumm die ausgestreckte Hand von Lufthansa, auszuschlagen. Die 800 Piloten die die nächsten Tage in der Kernmarke Post erhalten gehen auf eure Kappe.

https://www.welt.de/wirtschaft/article213026048/...n-800-Piloten.html  

06.08.20 16:03

3568 Postings, 4107 Tage kbvlerHartgeldinvestor

angenommen und siehe Postings heute von mir - habe auch kein Problem etwas zuzugeben - Cargo als Beispiel!

Bitte vergesst aber auch nciht, was so manche hier schreiben - 20-40% Gehaltseinbusse..........wie bezahlt der LH Mitarbeiter seine Autorate und seine Miete dann?

Selbst schonmal 40% Gehaltseinbusse gehabt? und dann als Arbeitnehmer zu sehen, das die Firma an AKtionäre die Kohle raushaut ( man hätte auch keine Divi zahlen können für schlechte Zeiten und bitte die Position Pensionfond im Q Bericht nicht vergessen) und sich Staatsgelder holt die auch indirekt von den Mitarbeitern sind?  

06.08.20 16:05

404 Postings, 133 Tage GearmanHartgeldinvestor

Leider keine 20 Jahre mehr. Die Standarts der nächsten Abgasnorm CN7 inklusive Motorentwicklung machen die Chinesen ohne Rücksicht auf EU7, so wie die KI für China von Alibaba, Tencent und Baidu entwickelt werden. Im gesamten Automotive Bereich müssen sämtliche OEM?s ihre deutschen Fertigungsstandorte von Chinesen zertifizieren und auditieren lassen mit entsprechendem Wissenstransfer.
Spezielle Hersteller von Maschinen wie zB für Verzahnungsgeometrien von Oerlikon/Klingelnberg werden im Business bleiben, weil es sich für Chinesen nicht lohnt, in dieses Business zu investieren, weil bisherige Antriebsgetriebe kein Wachstumsmarkt ist.
Habe mir die letzten 15 Jahre zig Firmen angeschaut, einige Zeit dort verbracht. Die Entwicklung aller Bereiche und der Ehrgeiz der Menschen zum Erfolg sind beeindruckend bei totaler Überwachung und Kontrolle.  

06.08.20 16:12

2388 Postings, 3835 Tage ZeitungsleserLH-AN sind unsolidarisch

Die Personalkosten liegen im Durchschnitt bei 65.926 je Mitarbeiter. Bei einem Cut auf durchschnittlich 50.000 Euro bis 2024 wird keiner verhungern. Man könnte ja auch noch einen earn-out Klausel vereinbaren, dass ein Teil bei Erfolg nachträglich gezahlt wird. Ryanair lag jahrlang bei 50 TEUR Personalaufwand je Mitarbeiter.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1853 | 1854 | 1855 | 1855   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Ballard Power Inc.A0RENB
Lufthansa AG823212
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
BayerBAY001
Amazon906866
NikolaA2P4A9
TUITUAG00
Deutsche Telekom AG555750
Siemens AG723610