RWE/Eon - sell out beendet?

Seite 1 von 952
neuester Beitrag: 27.09.22 18:06
eröffnet am: 11.09.11 12:39 von: Bafo Anzahl Beiträge: 23778
neuester Beitrag: 27.09.22 18:06 von: Tausender Leser gesamt: 4739604
davon Heute: 721
bewertet mit 52 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
950 | 951 | 952 | 952   

11.09.11 12:39
52

3097 Postings, 4550 Tage BafoRWE/Eon - sell out beendet?

Moinsen!

Möchte hiermit mal ein Thema für beide Versorger zusammen einrichten.

Charttechnisch befinden sich beide immer noch in einem langfristigen Bullenmarkt.
Ein kurzer Blick auf den Gesamtchart genügt, um dies zu erkennen.


Aber zu den letzten Monaten braucht man nicht viel zu sagen, da wurde so manchem Anleger wohl das Nervenkostüm weggesprengt angesichts des massiven sell out.
Dass es an der Börse nicht nur eine Richtung gibt ist nicht nur den Bullen bekannt, denn auch Leerverkäufer kommen in bestimmten Kursregionen ordentlich ins Schwitzen.
Viel Platz sehe ich nach unten nicht mehr, denn dann kommen wir in Bereiche, wo ordentliche Gegenwehr zu erwarten ist - vor allem von Investoren, die nicht nur bis um die nächste Ecke denken.
Immerhin bieten beide Werte zZ eine sehr gute Dividendenrendite sowie ein gewisses Maß an Sicherheit angesichts ihres Geschäftsmodells.
Mein persönlicher Favorit unter den beiden ist z.Z. RWE, sollte die drehen ist erstmal ordentlich Platz für einen zünftigen rebound. Werde nächste Woche mal das Geschehen von der Seitenlinie aus betrachten, vor allem die Vola.
Bei RWE könnte man sogar schon Tiefstkurse gesehen haben.
Eon bin ich noch vorsichtig, vielleicht wird die noch in den Bereich 11,30 geboxt.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
950 | 951 | 952 | 952   
23752 Postings ausgeblendet.

24.08.22 11:35

1355 Postings, 3833 Tage bolllingerBandbreite 8-12

bei 9,6 war Schluß.
Nun scheint es bei der gegebenen Gemengenlage so zu sein, daß erneut der Bereich um die 8 getestet werden könnte.
Bei 8,5 und 8 würde ich wieder zukaufen.  

24.08.22 15:45
Was hier immer für interessante Abwägungen/Interpretation/Träumereien auftauchen.
Als Leidgeprüfter, als das wird Alleswiederguter, als Nichtaussteiger sitze ich weinend vor dem Disaster/Verluste....
Heute am 24.8. nach dem 6% Absturz.....
Neu der Durchblickende ist mir bei Eon eines klar..... SCHLIMMER GEHT IMMER  

24.08.22 22:44

1563 Postings, 4860 Tage ParadiseBirdgrüner H_2 - ist das die schlechte Nachricht?

23.08.22 - dpa-AFX
Eon und Uniper wollen grünen Wasserstoff aus Kanada
Die deutschen Energiekonzerne Eon und Uniper wollen ab 2025 in großem Stil klimaneutral hergestellten Wasserstoff aus Kanada nach Deutschland importieren. Produzieren ...

Wo ist jetzt das Problem?  

24.08.22 22:48

1563 Postings, 4860 Tage ParadiseBirdBlack Rock?

Die spielen ein bisschen mit ihren Anteilen herum, derzeitig haben sie etwa 5% bei E.ON, dazu scheinbar einige wenige Derivate.  

26.08.22 17:48

9686 Postings, 8372 Tage bauwi@ KlarerVerstand Wach auf! Schlimmer geht immer

An der Börse ist alles möglich!  Ein echtes Desaster kommt erst noch!
Habe E.On gestern mit Gewinn!!  rausgehauen. Ab jetzt nur noch SHORT!!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

29.08.22 16:34

5709 Postings, 424 Tage Highländer49RWE

01.09.22 16:35

456 Postings, 618 Tage TausenderRWE

Ich denke, man sollte bei RWE abwarten, welche Auswirkungen die geplante Stromsondersteuer auf die Erträge haben dürfte. Das wird wohl keine Kleinigkeit sein. Lt. Guidants ist die Aktie charttechnisch angeschlagen:

https://www.godmode-trader.de/analyse/...naechsten-kurssturz,11296182

 

01.09.22 16:40

456 Postings, 618 Tage TausenderIch bleibe

der guten alten Eon treu. Spannend wird natürlich, ob und wie stark Abschreibungen auf Forderungen werden, wenn die Leute ihre Strom- und Gasrechnungen nicht mehr bezahlen können...ich denke, hier ist schon vieles eingepreist, aber bei diesem miesen Börsenklima (das wohl noch längere Zeit so bleibt) weiß man nie.

 

04.09.22 12:10
1

1168 Postings, 986 Tage poet83Entlastungspaket

Mit den heute beschlossenen Maßnahmen im Entlastungspaket 3, wo ja unter anderem eine Strompreisgrenze, Übergewinnsteuer, Netzentgelte Bremse enthalten ist sehe ich schwarz bei EON. Bald werden die Energieunternehmen noch verstaatlicht?

Der Kurs der EON Aktie dürfte damit die nächsten Jahre bei 8 Euro oder niedriger hängen.. am Ende wird noch die Dividende gekürzt oder verboten?    

04.09.22 19:01

320 Postings, 2819 Tage Buggi62Montag Kauftag

Langfristig dürfte RWE eines der lukrativsten Werte auf dem deutschen Kurszettel sein. Werde Montag ein Kauflimit bei 35? platzieren.  

04.09.22 23:29

91 Postings, 597 Tage AscescendarE.On ist Händler

Hallo zusammen, ich denke E.On wird von Übergewinnsteuer und Preisdeckel profitieren. Preisdeckel sorgt dafür, dass Kunden zahlungsfähig bleiben und Übergewinnsteuer wird Gewinne bei Konkurrenten die auch handeln abschöpfen. Man muss hier zwischen Stromproduzent und Händler unterscheiden. Händler hatten meiner Ansicht nach nur Nachteile, was auch den Kurssturz von etwa 12€ vor dem Krieg auf nun etwa 8,5€ erklärt. Also keine Panik, ich setze am Montag nochmals eine Position rein und würde mich über einen Angst hasen Rabatt freuen.  

05.09.22 09:01
1

10802 Postings, 4503 Tage sonnenscheinchenIst ne Wundertüte,

Händler können im Moment phantastische Gewinne (RWE Trading) oder riesige Verluste (Uniper, Stadtwerke Wien). Man weiß leider nicht vorher, wie die Positionierung ist. Die Strompreisbremse wird erstmal dazu führen, dass der Ausbau der EE auf Eis gelegt wird, also langfristig weniger Angebot im Markt und damit längere Laufzeiten für Kohle etc und höhere Preise, weil die Knappheit größer wird. Kurzfristig macht es erstmal die traumhaften Gewinne von RWE bei den EEs kaputt. Aber die EU einigt sich eh nicht auf irgendwas.
In der Zwischenzeit wird RWE die Investitionen vermehr Richtung USA und Korea etc umlenken, wo Planungssicherheit und ein wirtschaftsfreundliches Klima herrschen.  

06.09.22 15:46
3

1721 Postings, 2642 Tage silfermander Börsenstrompreis

hat sich mittlerweile bei 500?/MWh eingependelt mit der Tendenz weiter steigend. Der Stromkunde bekommt nun die Quittung für den Ausstieg aus Atom- und Kohlestrom. Gaskraftwerke sollen künftig unsere Netzstabilität sicherstellen. Da die Lieferungen über NS1 und NS2 gegen Null gehen frage ich mich wie in unserem Land in Zukunft die Netzstabilität erfolgt. Jetzt erkennen sogar grüne Politiker dass es ohne Großkraftwerke nicht funktioniert. Ein zur Stilllegung gezwungenes KKW kann nicht so einfach per Zuruf weiterbetrieben werden wenn es der Politik gerade in den Kram passt. Bei der Kernenergie ist am 31.12.2022  das Ende besiegelt und wenn ein Politiker glaubt, dass drei Monate davor eine Änderung des Atomgesetzes reicht für einen Weiterbetrieb hat er keine Ahnung wie ein KKW betrieben wird.  

07.09.22 09:05

17018 Postings, 4458 Tage duftpapst2Wo geht die Reise hin ?

Erhebliche Gewinne für einige, Zahlungsausfälle bei tsd. Kunden auf der andere Seite.

Nun wird sich zeigen wie weit die Gier  über der sozialen Gerechtigkeit siegen wird.
Bei solchen Staatshilfen sollte Uniper verstaatlicht werden wenn die derzeitigen Miteigentümer nicht ausreichend die Verluste mit tragen.
Das Versagen der Politik ist der Gewinn der Energie Firmen.
Für mich derzeit alles zu unsicher.
Das Minus bei meinen anderen Aktien hat mich die Bremse anziehen lassen und erst mal kein neues Cash in Aktien an zu legen.  

07.09.22 11:41

1824 Postings, 2461 Tage UhrzeitHammer 9 % in plus

08.09.22 10:53

1563 Postings, 4860 Tage ParadiseBirdReaktion auf politische Markteingriffe

Das derzeitige heftige Hin- und Her der Kurse ist nur eine Konsequenz von politischen Markteingriffen. Sind sie nicht so stark wie gedacht - laut Gerüchten etc. - geht es hoch, sonst geht es runter.

Insgesamt ist das keine gute Basis für Investitionen, wenn nicht klar ist, was denn die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für künftige Geschäfte sein sollen: Preisgrenzen, Sondersteuern, Kontingente für jeden ?  

08.09.22 13:23
1

1721 Postings, 2642 Tage silfermanDer Strompreis

für jeder einzellnen Bürger sollte in Bälde über 1?/kWh kosten, damit er endlich begreift was er bei der Wahl der rotgrünen Politik angestellt hat. Gehen unsere Kinder eigentlich wieder am Freitag zur Schule ? Auch sie sollten spüren, dass es Strom nicht zum Nulltarif gibt und sich von Greta nicht zu sehr beeinflussen lassen. Ich hoffe dass sich die KKW Betreiber in Württemberg und Bayern nicht von der Politik zum Streckbetrieb zwingen lassen und alle 3 KKWs pünktich zum 31.12.2022 per Atomgesetz (von Frau Merkel CDU verabschiedet) abgeschaltet werden.  

08.09.22 13:34

2934 Postings, 1070 Tage Michael_1980gedanken

Bis jetzt gab es nur den Begriff Rechts Populisten

Nach Covid19 & Dieser Energie Politik müsste man Links / Öko Populisten auch in den Sprachgebrauch bringen...

Jeder Politische Eingriff in den Markt endet in DDR2.0
Politik muss Rahmen abstecken ...

 

13.09.22 08:38
1

897 Postings, 3324 Tage ArmasarNun wird's spannend...

https://www.bloomberg.com/news/articles/...d-cuts?srnd=premium-europe

Laut Bloomberg soll eine Übergewinnsteuer auf drei Jahre Gewinnspanne ab 2019 erhoben werden, die über Vorjahreswert liegen, und laut FAZ soll das ein Drittel sein. Zusätzlich soll es ein Verbrauchscap auf Gas geben der europaweit gelten soll und das will UVDL als package durchkriegen. Genau das ist der Haken und wahrscheinlich juckt es deshalb den Kurs nicht: Verbrauchsobergrenzen sind für mehrere EU-Staaten ein No-Go. Es soll daher ein Treffen der Regierungschefs im Oktober geben wo das durchgepeitscht wird. good luck with that.

Bis Freitag muss man sich schon überlegen ob man hier drin bleibt denn eigentlich müsste RWE aufgrund des Strommixes viel stärker steigen. Das ausgefallene Gas wird fast komplett mit Kohle ersetzt laut Daten der FAZ. Und das bleibt ja so. Da die Atommeiler nur in den Ersatzbetrieb dürfen wird halt mehr Braunkohlestaub in die Atmosphäre geblasen. Vielleicht daher wird der Widerstand am vorigen Verlaufshoch nicht geknackt - einer Regierung, die die Versorgungskrise unnötig verschärft, ist es auch zuzutrauen, durch Regularien die Betriebskosten weiter in die Höhe zu jagen.

Es kann aber genauso bis zum Verfall am Freitag noch ein Riesensatz nach oben kommen um einen short squeeze zu erzwingen.  

14.09.22 10:53
1

1168 Postings, 986 Tage poet83RWE und EON

Jahrelang gebeutelt, dann erholt.. Nun eine Glückssträhne durch die höheren Preise. Jetzt wird der Gewinn abgeschöpft.. man kann nur verzweifeln als Aktionär.  

15.09.22 12:44

5709 Postings, 424 Tage Highländer49RWE

19.09.22 14:08

5709 Postings, 424 Tage Highländer49EON

Analysten sind optimistisch
Eon vereint mit Nikola: Hat das Joint-Venture eine Zukunft? Das sind die Pläne!
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...-venture-zukunft-plaene
Wie ist Eure Meinung dazu?  

27.09.22 17:52
1

456 Postings, 618 Tage TausenderE.on heute wieder

mächtig unter Druck, vor allem zum Schluss. Es ist ja dezeit auch schwer abzuschätzen, wie sich welche Umstände auf E.on auswirken. Übergewinne werden m.E. nur bei den AKW's erzielt. Würde die Besteuerung kommen, bliebe ja noch der "normale" Ertrag aus den AKW's. Die Stromübertragungsgebühren sind geregelt; da sollte nichts anbrennen. Fraglich sind die Auswirkungen der hohen Preise auf die Stromkunden und damit auf Forderungsausfälle. Die sollten nicht allzu hoch sein. Steigende Zinsen erhöhen den künftigen Zinsaufwand; entlasten aber gleichzeitig bei den Pensionslasten. Ich sehe nicht, warum die Aktie so unter Druck geraten ist. ETF- und sonstige Indexverkäufe wirken sich natürlich aus, aber sonst?

Der Analyst von Credit Suisse hat zwar das Kusziel gesenkt, bleibt aber positiv für die Aktie:

https://de.marketscreener.com/kurs/aktie/...Euro-Outperform-41868252/

 

27.09.22 18:04

456 Postings, 618 Tage TausenderE.on: Meines Erachtens

sollte der Vorstand hier etwas mehr nach außen kommunizieren und die Zusammenhänge und Wirkungen auf E.on erklären und deutlich machen. Ich glaube,das würde helfen. In ihrer letzten Präsentation wird sehr viel über grünen Strom, Digitalisierung etc. berichtet, aber wenig bis gar nicht über die Auswirkungen des Kuddelmuddels auf E.on.


file:///C:/Users/DEEPWATER/Downloads/CMS_Presentation_August_2022.pdf


Hilfreicher sind da schon die Ausführungen zum Halbjahresbericht, die ich hier nochmals anführe:

file:///C:/Users/DEEPWATER/Downloads/20220810-statement-lb-ms-h1-2022de.pdf

 

27.09.22 18:06

456 Postings, 618 Tage Tausendersorry,

hat nicht funkioniert. Schaut bitte bei Interesse selbst mochmal auf die E.on-Investorenseite.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
950 | 951 | 952 | 952   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln