finanzen.net

Sammelklagen Wirecard! Wer ist dabei?

Seite 1 von 48
neuester Beitrag: 26.09.20 14:46
eröffnet am: 20.06.20 09:47 von: mrymen Anzahl Beiträge: 1182
neuester Beitrag: 26.09.20 14:46 von: hardylein Leser gesamt: 133723
davon Heute: 152
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
46 | 47 | 48 | 48   

20.06.20 09:47
8

437 Postings, 3379 Tage mrymenSammelklagen Wirecard! Wer ist dabei?

Hallo.
Ich möchte hier einen Thread einrichten, welche sich NUR um Sammelklagen um WDI befasst!
Wer ist dabei?
Wo reicht Ihr die Sammelklage ein?
Wie ist der Ablauf?
Welche Chancen seht Ihr?

Es gibt zigtausende, welche sich auf die Aussagen von Meister Braun verlassen haben.
Viele haben riesen Summen verloren!

Deshalb wäre eine Sammelklage schon sinnvoll.
Auch wenn die Chancen wohl sehr gering erscheinen!
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
46 | 47 | 48 | 48   
1156 Postings ausgeblendet.

25.09.20 16:31

7012 Postings, 1201 Tage hardylein@m987

Hast Du den Schaden selber berechnet?  

25.09.20 16:39

1342 Postings, 3455 Tage schakal1409Dann ist ja...

Mingers e die richtige Anlaufstelle für die oberklugen die ja jetzt von überall her die ganze SCHULD bei anderen suchen ,und bei sich selbst nicht 1% selbst erkennen.
mfg
Es gilt die Unschul(dt)svermutung.  

25.09.20 16:53

9 Postings, 17 Tage skylaBerechnung Kursdifferenzschaden

@M987 Ich habe mir den Kursdifferenzschaden dort auch ausrechnen lassen, mein Kauf war erst im September 2019 und bei mir sind es auch ca 65%.
Ich verstehe ebenfalls nicht warum so wenig und wusste nicht ob das so richtig ist weil ich keine Vergleichswerte von anderen Kanzleien habe und es selbst nicht ausrechnen kann.  

25.09.20 17:10

1287 Postings, 3120 Tage M987...

@Skyla, Richtig. Kursdifferenzschaden wird es genannt. Berechnung von Tilp steht noch aus.
@Hardylein, Nein. Ich bin von meinem momentanen Verlust ausgegangen.
@ Schaka, Was hast Du nicht verstanden und wer will das wissen ?  

25.09.20 17:30

9 Postings, 17 Tage skylaKursdifferenzschaden

Jetzt bin ich doch sehr verwundert und habe eben bei einer anderen kleinen Kanzlei angefragt wo ich registriert bin, welche Schadensersatzsumme sie denn geltend machen würden. Anstatt wie bei Mingers die 65%, würden diese meine komplette Anlagesumme geltend machen.

Da blicke ich jetzt langsam auch nicht mehr durch,gut das hier draufhin gewiesen wurde  

25.09.20 17:33

1287 Postings, 3120 Tage M987@Skyla

"Anstatt wie bei Mingers die 65%, würden diese meine komplette Anlagesumme geltend machen."

Das meine ich doch ! Mingers ist in der Richtung etwas undurchsichtig und erklärt sich nicht.  

25.09.20 17:38
1

9 Postings, 17 Tage skylaProzessfinanzierung

@M987
Ja du hast mich durch deinen Post darauf gebracht die andere Kanzlei mal zu fragen, dafür danke.
Ich ging davon aus das alle Anwälte für zb meinen Fall die gleiche Summe geltend machen.
So würde Mingers für mich 5000e weniger geltend machen,warum auch immer.  

25.09.20 17:43

1287 Postings, 3120 Tage M987@Skyla Bitte, gern geschehen

Wenn Du einen Tipp, bezüglich einer Anwaltskanzlei mit Prozesskostenfinanzierung hättest, gerne auch per Boardmail (Tilp bin ich bereits dran).
Ein Vergleich lohnt sich eventuell.

 

25.09.20 18:18

7012 Postings, 1201 Tage hardylein@skyla

"Anstatt wie bei Mingers die 65%, würden diese meine komplette Anlagesumme geltend machen."
Und berechen dann die Gebühren von der Summe!  Auch wenn Jaffe nur weniger anerkennt.
Vorsicht, da liegen überall Stinkbomben. Und was ist eigentlich, wenn Jaffe überhaupt ablehnt?
Dann gibt es ein verkürztes Gerichtsverfahren, um ihn zur Anerkennung zu zwingen? Kosten? Wie hoch?  

25.09.20 18:20

1596 Postings, 421 Tage GedankenkraftAlso ich bin

mit dem Prozessfinanzierer von der Sdk sehr zufrieden! Mails werden umgehend beantwortet usw . Anfang Oktober soll der Vertrag  kommen, dann entscheide ich !!  

25.09.20 20:50
1

7012 Postings, 1201 Tage hardyleinOb vll. mit einer Eigenschuld gerechnet wird?

25.09.20 21:45

1596 Postings, 421 Tage GedankenkraftHardy

@ Ob vll. mit einer Eigenschuld gerechnet wird?

wenn dem so wäre, würde das wohl kaum eine Rechtsanwaltskanzlei zu entscheiden haben! Also ist diese Annahme, völliger Unsinn !  

25.09.20 23:02

156 Postings, 340 Tage JannahEine weitere Woche

wo die jämmerlichen Loser hier

- kein Geld zurückerhalten
- und noch mehr Lebensqualität verloren haben.

Hihi.

Habt ein schönes Wochenende, süße Bettelbande.

KEIN Entschädigungsfonds.

Bis zum nächsten Freitag!

 

25.09.20 23:08

9 Postings, 17 Tage skyla@hardylein

Danke dir für den Hinweis, je mehr ich versuche mich für einen zu entscheiden umso undurchsichtiger wird das Ganze.

Das wovon ich bis jetzt ausgehe, ist das Mingers 65% geltend macht von meiner Schadensumme, danach gehen nochmal 30% von dem was in Insolvenz und Klagen erstritten wird ab.

Die Kanzlei von der ich geschrieben hatte macht leider ohne Prozesskostenfinanzierer,weshalb ich weiter unentschlossen bin, da wenn ich verliere oder Quote zu gering,hab ich dann nochmal draufgelegt. Aber die machen zb im Insolvenzverfahren u Klagen erstmal 100% geltend.

Erst wollte ich die Forderung zum Insolvenzverfahren selbst machen,bis ich gemerkt hab das das bestimmt nichts wird,ein Fehler und das war es erstmal oder wie du sagtest was ist wenn Jaffe ablehnt oder die Summe als zu hoch ansieht? Da stehe ich dann allein ohne Anwalt wieder dumm da,weil meine Argumente als Laie bestimmt nicht reichen.

Die Kanzlei wo es dann wie bei Tilp Anmeldung mit oder ohne Vertretung gibt, wird dann zb mit ihm nachverhandeln.

 

26.09.20 00:04

7012 Postings, 1201 Tage hardylein@skyla

eben, wenn man alleine anmeldet steht man auch bei einer Ablehung durch Jaffe alleine da und muss dann doch einen Anwalt nehmen. Die Kosten sind dann doch da.  Meine Meinung.  

26.09.20 00:06

7012 Postings, 1201 Tage hardyleinSchadensberechnung

Die RA können auch nur von dem ausgehen, was ihnen vorgelegt wird. Und das ist oft unzureichend oder gar falsch. Daher evtl. die geringe Anerkennung.  

26.09.20 09:19

9 Postings, 17 Tage skyla@hardylein

hi, ja ich sehe das wie du bezüglich des Insolvenzverfahrens.

Was die Schadensabrechnung angeht, kann ich zumindest nur für mich sprechen und sagen das es nicht so schwer war bei nur einem größeren Kauf bei Wirecard die richtgen Unterlagen zu nehmen,man bekommt ja eine Abrechnung wo alles steht.

und zumindest was mich angeht, habe ich exakt die gleichen Unterlagen sowohl an Mingers wie auch die andere Kanzlei geschickt, was bedeutet das eine geringere Anerkennung für mich keinen Sinn ergibt.

Interessant wäre vll falls hier Leute ihre Schadenssumme schon von Tilp oder anderen haben ausrechnen lassen auch wieviel Prozent sie da kommen  

26.09.20 10:18

535 Postings, 83 Tage Meimstephverschuldung je Aktie war 13 Euro

mit paar verhandlungen wäre AG schuldenfrei gewesen ,wenn die Aktionäre 10 Euro / Aktie  zugeschossen hätten. BZW die Banken den Transfer Umsatz von mon 1,5 Milliarden  / Woche  für 2 Wochen zwischenfinanziert hätten . Ich denke Geld wurde nicht verbrannt sondern in Expansion investiert.  Der eigentl Schaden entstand bei voreiliger INsolvenz
 

26.09.20 11:37

3 Postings, 2 Tage timmmExcel Tabelle

Hallo, weiß jemand wie ich die Tilp Excel Tabelle korrekt ausfülle um mir den Schaden berechnen zu lassen, die sind so überlaufen daß ich keine Antwort bekomme.

Es geht um "Kurs" und "Nebenkosten"

Auf meiner Wertpapierabrechnung von der Bank steht "Ausführungskurs" 1010E pro Aktie.

Mein Bankberater hatte mir erklärt daß 10E pro Aktie wegen der Börsengebühr drauf kommen, deshalb steht 1010E bei Ausführungskurs.
Jetzt weiß ich nicht ob ich bei "Kurs" 1000E pro Aktie und bei den "Nebenkosten" 150E schreiben soll oder "Kurs" 1010E und nichts bei Nebenkosten???

Dann hat mir meine Bank noch gesagt daß in dem Produkt schon Kostenpositionen und Vergütungen mit eingerechnet sind, die sich je nach Haltedauer ändern. Kann ich das bezüglich der Excel Tabelle weglassen?

Vielen Dank
 

26.09.20 12:24

7012 Postings, 1201 Tage hardylein@timm

das wird schwierig. Eigentlich ist die Bemessungsgrundlage mE. zuständig. Durch Fifo-Methode
lässt sich der eigentliche Kostenbetrag nicht ganz exakt ermitteln. Stimmt aber in etwa, wenn
der ausgewiesene G und Verlust um die Gebühren erhöht wird. So glaube ich es jedenfalls. Alles ohne GEwähr.  

26.09.20 12:35

2821 Postings, 1818 Tage Xenon_XLetzte mail von Tilp

2 September bekommen



aus aktuellem Anlass kommen wir erneut in Sachen Wirecard auf Sie zu. Wir hatten Sie kürzlich darüber informiert, dass die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über das Vermögen der Wirecard AG bevorsteht und damit auch die Frist für die Anmeldung der Forderungen zur Insolvenztabelle.



Nun ist es soweit: Das Amtsgericht München hat mit Beschluss vom 25. August 2020, Az.: 1542 IN 1308/20, das Insolvenzverfahren eröffnet und zugleich eine Frist für die Forderungsanmeldung bis zum 26. Oktober 2020 gesetzt.



Wir möchten Sie nun darüber informieren, wie wir Ihre Schadensersatzforderungen im Rahmen des Insolvenzverfahrens geltend machen können.



1. Informationen zu den Handlungsoptionen im Insolvenzverfahren



R Anlage Handlungsoptionen Insolvenzverfahren

In diesem Dokument sind nähere Informationen zu Ihren verschiedenen Handlungsoptionen im Insolvenzverfahren enthalten.



R Anlage Kostenübersicht Insolvenzverfahren

Dieser Übersicht können Sie entnehmen, welche Kosten ? abhängig von der Höhe Ihrer individuellen Schadensersatzforderungen ? bei Wahrnehmung der jeweiligen Handlungsoption anfallen würden.



R Schadensberechnung

Maßgeblich für die Schadensersatzansprüche gegen die Wirecard AG, die Sie im Insolvenzverfahren anmelden können, sind Ihre Wertpapierkäufe im Zeitraum vom 24. Februar 2016 bis zum 18. Juni 2020, 10:43 Uhr.



Ihre individuelle Schadenshöhe beläuft sich in Bezug auf solche Wertpapiere, die Sie zwischenzeitlich wieder veräußert haben, auf den Differenzbetrag zwischen Erwerbskosten und Veräußerungserlös; bei Wertpapieren, die sich noch in Ihrem Depot befinden, entspricht die Schadenshöhe dem Differenzbetrag zwischen Erwerbskosten und dem aktuellen Buchwert der Wertpapiere (sogenannte Transaktionsschäden).



Neben diesen Transaktionsschäden können auch sogenannte Kursdifferenzschäden geltend gemacht werden. Diese Kursdifferenzschäden beschreiben den Betrag, um den die Wertpapiere vormals ? in Unkenntnis der wahren Sachlage im Fall Wirecard ? ?zu teuer? erworben wurden. Die Höhe der Kursdifferenzschäden richtet sich einerseits nach dem genauen Kaufzeitpunkt des Wertpapiers und andererseits nach der Haltedauer.



Die individuelle Berechnung Ihrer jeweiligen Schäden setzt voraus, dass uns Ihre Transaktionsdaten in (korrekter) elektronischer Form vorliegen.  

26.09.20 13:05

3 Postings, 2 Tage timmmExcel Tabelle

Hallo, danke, ja eben weil man es korrekt angeben soll will man nichts falsch machen und die geben die Exceltabelle so weiter haben sie geschrieben.
Ich hätte gedacht die Kanzlei macht das ausfüllen, dann wäre ich ja sicher das es richtig ist.
So weiß ich nicht ob 1000E bei Kurs oder 1010E.  

26.09.20 13:30

7012 Postings, 1201 Tage hardylein@Timm Bemessungsgrundlage!

Ich denke auf jedem Beleg steht die Beméssungsgrundlage. Die Gebühren erhöhen die Anschaffungskosten und senken den Veräußerungserlös. Von diesem werden dann der G oder V berechnet und auf dem Beleg ausgewiesen. Schwierig für das Tilpformular, das ist nicht gut durchdacht.
Nach meiner Meinung!  

26.09.20 14:18

3 Postings, 2 Tage timmm@hardylein

dank dir, aber nicht mal mein Bankberater wußte wo da was in Tilps Excel Tabelle kommt und meinte mit der Tabelle ist es unmöglich den richtigen Schadenswert zu bestimmen. Auf der Abrechnung steht tatsächlich nur der Ausführungskurs, sonst nichts und dann hat man noch 2 Blätter Detailinformationen zur Höhe der Kosten und Vertriebsvergütungen.
Da sind dann gewisse Prozente über Jahre verteilt. Für mich käme nur das erste Jahr in Frage, aber wie gesagt das wäre so kompliziert das nicht mal die Bank es konnte.

Dort haben sie auch nicht verstanden wenn man zahlt,warum man es selbst machen muß, weil wenn da was falsch ist,wer weiß was dann wieder ist. Und zumindest das Inso Verfahren zahlt man ja selbst u bei E&Y der Prozessfinanzierer.

Und von Tilp wird man explizit drauf hingewiesen das die Tabelle so einfach weiter gegeben und es deshalb richtig sein muß  

26.09.20 14:46

7012 Postings, 1201 Tage hardylein@Timm

ja, für Tilp leicht verdientes Geld. Ich weiß auch nicht, ob man sich einfach die Rosinen aus den Wertpapiertransaktionen so raussuchen kann. Also nur die Verluste angeben darf. Für Tilp ist das natürlich gut, denn so steigt die Schadenssummen und die Gebühr dafür. Ob Jaffe aber alles anerkennt , ich weiß es nicht. Ich finde überhaupt , dass für solch hohe Gebühren wenig geleistet wird von den RAen.
Da muss doch eine Beratung möglich sein.!  Und eine "echte" Schadensfestellung durch den RA.Oder sehe ich das falsch! Alles meine Meinung.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
46 | 47 | 48 | 48   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Amazon906866
BioNTechA2PSR2
Apple Inc.865985
BayerBAY001
NVIDIA Corp.918422
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750
Infineon AG623100
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Wirecard AG747206
CureVacA2P71U