finanzen.net

Rheinmetall - lohnt der Einstieg?

Seite 1 von 11
neuester Beitrag: 28.05.20 10:34
eröffnet am: 24.11.04 13:06 von: nemtho Anzahl Beiträge: 269
neuester Beitrag: 28.05.20 10:34 von: stksat|22873. Leser gesamt: 97062
davon Heute: 5
bewertet mit 2 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
8 | 9 | 10 | 11 | 11   

24.11.04 13:06
2

2646 Postings, 5835 Tage nemthoRheinmetall - lohnt der Einstieg?

       ariva.de
Ist ja ein heftiger Rücksetzer heute mit ca. 10%. Chart sieht aber recht stabil aus und könnte einen Rückgang bis 36? vielleicht sogar 33? ruhig mal vertragen. Dicke schwarze Kerzen scheinen bei Rheinmetall Tradition zu haben aber nicht von langer Dauer oder großer Wirkung zu sein.
==================================================
ANALYSE: LRP bestätigt Rheinmetall als 'Outperformer' - Kursziel: 44 Euro

MAINZ (dpa-AFX) - Die Analysten der Landesbank Rheinland-Pfalz (LRP) haben Rheinmetall nach der angekündigten Zusammenlegung der Aktiengattungen mit der Einstufung "Outperformer" bestätigt. Das Kursziel liegt bei 44 Euro. Eine Wandlung der Vorzugs- in Stammaktien würde die Aktie attraktiver machen und ihr Gewicht im MDAX erhöhen, schrieb Analyst Markus Turnwald in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie. Er habe diese Maßnahme bereits im August empfohlen.

Die Gesellschaft hatte darüber hinaus mitgeteilt, die Unternehmerfamilie Röchling wolle ihre Beteiligung an dem Rüstungskonzern vollständig abbauen. "Wir halten eine Abgabe an einen einzelnen Großinvestor und damit eine komplette Übernahme von Rheinmetall für nicht wahrscheinlich", kommentierte Turnwald. Er halte gleichwohl den Rückzug für eine wichtige "Weichenstellung für eine innerdeutsche Konsolidierung".

Gemäß der Einstufung "Outperfomer" gehen die LRP-Analysten davon aus, dass sich die Aktie in den kommenden Monaten um mindestens zehn Prozentpunkte besser entwickeln wird als der Index./kp/mnr  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
8 | 9 | 10 | 11 | 11   
243 Postings ausgeblendet.

07.05.20 06:52
1
Moinsen,

Danke und Ja ich bin sogar ziemlich übergewichtet mit der Rheinmetall und hab natürlich ein Interesse daran, dass der Kursverlauf positiv bleibt. Klar ist für mich natürlich auch, dass auch Rheinmetall ein paar Schrammen duch Covid-19 abbekommt (Automotive/ kolbenschmidt). Allerdings, schaue ich mir nur mal das Milliardenprojekt Land-400 für Australien an, Lynx, Fuchs etc. Das sind Einnahmen drin, die über Jahre/ Jahrzehnte laufen. Anschließend noch die technisch/ logistische Betreuung der vorhandenen Fahrzeugflotte....Sicherer geht ein Investment fast gar nicht. Ach, ich könnte noch so viel aufzählen....  

07.05.20 10:19

7723 Postings, 7517 Tage bauwi@dat wedig nich Danke für Deine Ausführungen!

Desto mehr man sich eingehend mit dem Unternehmen beschäftigt, umso erfreuter ist man besonders in diesem Fall.  Die laufenden Betreuungsverträge für  vorhandene Fahrzeugflotten sind so etwas wie die Kernabsicherung des Geschäfts. Die New Economy Firmen wie Microsoft machen es um Grund nach, und sichern sich damit die laufenden Einnahmen.
Die Covid-19-Schrammen könnten sogar recht bald ausgebügelt sein, da die Nachfrage aus dem Ausland ungebrochen ist. Ich denke, ich sollte gleich Dir, hier doch etwas mehr Übergewichten.
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

08.05.20 19:35
1

7723 Postings, 7517 Tage bauwiRheinmetall kann Umsatz steigern - Defence-Sparte

"stark"
Düsseldorf 08.05.2020 - Der Rüstungskonzern und Automobilzulieferer Rheinmetall hat seine Zahlen für das erste Quartal vorgelegt. Die starke Entwicklung im Bereich Defence dürfte sich fortsetzen, für den Bereich Automotive wurde keine Prognose gegeben.

Rheinmetall hat im ersten Quartal einen Konzernumsatz von 1,358 Mrd. USD gemeldet, ein Plus von 1,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Gleichzeitig wurde das operative Ergebnis durch die Corona-Krise beeinträchtigt, so dass hier ein Minus von 37 Prozent auf 34 Mio. Euro stand.

In der Sparte Automotive sank der Umsatz um 14 Prozent auf 618 Mio. Euro, das operative Ergebnis sackte von 49 Mio. Euro auf 10 Mio. Euro ab.

Anders stellte sich die Lage in der Sparte Defence dar, wo ein Umsatzplus von 18 Prozent auf 740 Mio. Euro erwirtschaftet wurde. Das operative Ergebnis wurde auf 29 Mio. Euro gesteigert.

Rheinmetall teilte mit, dass der Bereich Defence die Schwäche in der Sparte Automotive auffangen konnte. Hier war auch ein starkes Plus beim Auftragseingang zu verzeichnen. dieser stieg um 30 Prozent auf 731 Mio. Euro. Der Auftragsbestand wuchs gegenüber dem Vorjahreszeitraum auf 10,034 Mrd. Euro.

Für das Gesamtjahr rechnet Rheinmetall mit keinen nachhaltigen Auswirkungen auf die Sparte Defence aus der COVID-19 Pandemie. Das Unternehmen rechnet weiter mit einem Umsatzplus von fünf bis sieben Prozent und einer operativen Marge von neun bis zehn Prozent. Im Bereich Automotive kann man derzeit keine Prognose geben. Umsatz und operatives Ergebnis sollen aber deutlich unter den bisherigen Prognosen liegen.

-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

11.05.20 15:49
1

30 Postings, 40 Tage dat wedig nich ist .Sell on good news...

Rheinmetall liefert Bundeswehr TPz Fuchs Kampfmittelaufklärung und -identifizierung (KAI)


Kampfmittel, Minen und Sprengfallen bilden eine erhebliche Gefahr für die Soldatinnen und Soldaten im Einsatz. Die Bundeswehr erhält derzeit von Rheinmetall ein neu entwickeltes, hoch komplexes und leistungsfähiges System, welches erheblich dazu beiträgt, um solchen Bedrohungen entgegenzutreten. Mit dem neuen Transportpanzer (TPz) Fuchs 1A8 Kampfmittelaufklärung und -identifizierung (KAI) machen die deutschen Streitkräfte einen Quantensprung bei der Kampfmittelabwehr. Dank einer leistungsfähigen Optronik und eines mehrgliedrigen, präzisen und vielseitigen Manipulatorarms mit Hochleistungssensorik können die Kampfmittelabwehrkräfte der Pioniertruppe verdächtige Objekte aus sicherer Entfernung aufklären, markieren, freilegen und identifizieren.

Insgesamt sieben Transportpanzer Fuchs in der Variante KAI wurden durch die deutschen Streitkräfte beauftragt. Die Auslieferung der Seriensysteme erfolgt derzeit und soll noch 2020 abgeschlossen werden. Das Auftragsvolumen liegt bei einem mittleren zweistelligen Millionenbetrag.



Der TPz Fuchs KAI ergänzt die Ausstattung des schweren Kampfmittelabwehrzuges der Bundeswehr und soll Gefahrenstellen aufklären, die vom Route Clearance System – ebenfalls anteilig von Rheinmetall entwickelt und geliefert – nicht erreicht werden. Weiterhin soll der TPz KAI ein vom Route Clearance System unabhängig operierendes Kampfmittelaufklärungssystem sein, das Konvoi-begleitend Gefahrenstellen („Vulnerable Points“) aufklärt.

Bei dem Trägerfahrzeug des KAI handelt es sich um die derzeit modernste Ausführung 1A8 des bewährten Transportpanzers. Diese verfügt über einen hohen Schutz gegen Minen und Sprengfallen (Improvised Explosive Devices) sowie über moderne Schutzelemente und Minenschutzsitze zur Entkoppelung der Besatzung vom Wannenboden. Hervorstehendes Merkmal der Fuchs KAI-Variante ist der bereits erwähnte mehrgliedrige, hochpräzise Manipulatorarm mit über zehn Meter Arbeitsreichweite und hoher Tragkraft von 400 kg. Dieser ermöglicht es den Kampfmittelabwehrkräften, aus dem TPz KAI heraus verdächtige Stellen abstandsfähig zu untersuchen und Kampfmittel sowie Sprengfallen präzise aufzuklären und zu identifizieren.



Der Manipulatorarm kann, neben dem Grundwerkzeug, zwei weitere Werkzeuge aufnehmen. Hierzu zählt zunächst ein Dualsensor. Dabei handelt es sich um die 80-cm-Variante des im Route Clearance System genutzten Sensors. Mit diesem können verdächtige Stellen untersucht und festgestellt werden, ob ein Kampfmittel vergraben wurde. Weiterhin gibt es eine Toolkamera. Mit diesem am Schwenkneigekopf angebrachtem Gerät lassen sich schwer einsehbare Stellen wie Entwässerungsrohre oder -rinnen, Rand- und Unterseiten von Brücken oder Bereiche hinter Mauern optisch aufklären, um feststellen zu können, ob beispielsweise eine Sprengfalle eingebracht wurde. Zur visuellen Aufklärung verfügt das System über eine leistungsfähige Optronik. Eine neue Optronik-Wisch- und Waschfunktion ermöglicht es, die Aufklärungskameras schnell während des laufenden Einsatzes zu reinigen. Hierdurch erhöht sich die taktische Flexibilität des Systems nochmals.

Ein weiteres Kernelement des KAI ist sein Water-Air-Spade-System, ein Wasser-Luft-Spaten, welcher mit einem Arbeitsdruck von 400bar wirken kann, sowie ein Reißzahn. Damit können die Kampfmittelabwehrkräfte in Verdachtsfällen ein nicht eindeutig identifizierbares Objekt freilegen. Das Markieren kann sowohl digital im System durch eine eindeutige GPS-Koordinate als auch mit einer optischen Markiereinrichtung für den abgesessenen Fachmann erfolgen.

Mit einem am Manipulatorarm adaptierbaren Personenrettungssystem können zudem im Bedarfsfall Personen aus einem Gefahrenbereich gerettet werden.



Rheinmetall ist das Systemhaus der deutschen Streitkräfte für Pioniergerät. Zu den weiteren Produkten in diesem Segment zählen unter anderem Anteile des schon erwähnten Route Clearance Systems, der Pionierpanzer 2 Dachs, der Minenräumpanzer Keiler und mehrere Varianten des TPz 1 Fuchs.
 

12.05.20 09:33
1

16 Postings, 513 Tage BlackTea@bauwi

Manchmal passiert hier tagelang nix und dann doch sehr viel. Meine Antwort daher etwas verspätet.  Fundamental ist Rheinmetall ein super Unternehmen ich positioniere mich nicht gegen Rheinmetall. Qualität setzt sich langfristig durch aber kurzfristig habe ich nicht das Gefühl was bei  Rheinmetall zu verpassen. Übergeordnet geringes Volumen am Markt und zu viele Optimisten. Spricht nicht für viel Luft nach oben, aber vielleicht liege ich ja falsch.

Zur Charttechnik: es funktioniert halt und zwar nicht weil man im Nachgang sich jede Bewegung erklären kann , sondern weil fast der gesamte Handel automatisiert ist. Ohne Emotionen und  mit einem bestimmten Algorithmus. Eine selbst-erfüllende Prophezeiung also.  Meist, nicht immer, machen die Kurse die Nachrichten und nicht umgekehrt.  

12.05.20 10:28

7723 Postings, 7517 Tage bauwi@BlackTea Algorithmus versus

Anleger-Intelligenz?  Nach welchen Algorithmen die Plattformen programmiert sind, ist Anlegern aus Fleisch und Blut so ziemlich egal. Ich werde mir das Unternehmen und den Chart heute nochmal näher betrachten, da der Gesamtmarkt uneinheitlich aussieht und eine Richtung sucht.
Perspektivisch hat Rheinmetall gute Karten in der Hand, und dürfte langfristig sowieso profitieren. Doch dass sich die Aktie dem Gesamtmarkt entziehen kann, glaube selbst ich nicht.
Eine Aktie die Potential hat, wird auch steigen wenn viele bullisch sind, da die Zahlen den Anstieg untermauern. Andernfalls hätten wir irgendwann eine Unterbewertung, die zwar verspätet, doch genauso erkannt werden würde. Nur das Risiko gerechtfertigt niedrigere Bewertungsniveaus.
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

12.05.20 12:01

7723 Postings, 7517 Tage bauwiDer Aktionär ist mega-bullisch und empfiehlt einen

T U R B O  !  Naja, warum sollte der Aktionär nicht auch mal richtig liegen?
https://www.ariva.de/news/...nmetall-trotzt-autoschwaeche-und-8419180
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

12.05.20 15:29

30 Postings, 40 Tage dat wedig nich ist .Charttechnik hin oder her...

...mich interessieren Meldungen:

Rheinmetall MAN liefert Notarzt-Einsatzfahrzeuge
Bundeswehrkrankenhäuser erhalten hochmoderne Rettungswagen


Rheinmetall MAN Military Vehicles (RMMV) übergab Ende April hochmoderne Notarzt-Einsatzfahrzeuge (NEF) an die Bundeswehr. Das Bundeswehrkrankenhaus (BwK) in Berlin erhielt drei spezialisierte Rettungsfahrzeuge.

Im Zuge eines Rahmenvertrags von über einer halben Millionen Euro mit der Bundeswehr FuhrparkSERVICE GmbH konnte Rheinmetall somit einen leistungsfähigen Ersatz für die zuvor genutzten Fahrzeuge auf Mercedes-Sprinter-Basis bereitstellen.



Sicherheitsrelevantes Alleinstellungsmerkmal
Die neuen NEF basieren auf dem MAN TGE Transporter. Sie bieten dem Notarzt unter anderem mehr Raum für sich und seine Ausrüstung, ein innovatives Verstaukonzept und insgesamt eine größere Zuladung sowie moderne Assistenzsysteme. Als erste Fahrzeuge dieser Art sind die Einbauten im RMMV NEF zudem vollumfänglich crashgetestet – bislang ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland. Sperrige Sicherungsgitter, die die Besatzung gewöhnlich bei einem Unfall vor gelöstem Mobiliar schützen, sind somit nicht mehr erforderlich.



Weitere Lieferungen geplant
Ebenso wie ihre Vorgänger sollen die Fahrzeuge innerhalb der zivilen Rettungskette eingesetzt werden, weshalb die Stationierung in den städtischen Feuerwehreinsatzstellen erfolgt. Im März war das erste Fahrzeug an das Berliner BwK übergeben worden und bereits im Zuge der Corona-Pandemie im Einsatz. Im April folgten nun die beiden weiteren NEF zur Verwendung in der Landeshauptstadt.

Beim BwK Hamburg, welches seine beiden NEF im Mai – keine sieben Monate nach Auftragseingang – erhält, wird über die zwei neuen NEF hinaus ein weiterer Bedarf über fünf TGE für den Material- und Personaltransport geprüft.
 

12.05.20 16:46

7723 Postings, 7517 Tage bauwiAktionär = Zuverlässiger Kontraindikator ?

Zu diesem Schluss könnte man heute kommen. Warum haben die heute einen TURBO BULL Long empfohlen? Bestimmt, um noch ein paar Leutchen abzurasieren, und die Privatinvestoren raus kicken zu können. Wer steckt hinter diesen Manipulationen?
@dat wedig nich      Langfristig zünden Deine Nachrichten bestimmt. Keine Frage.
                                        Folglich kann ich nochmal günstiger nachkaufen. Hervorragend!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

12.05.20 19:52
1

30 Postings, 40 Tage dat wedig nich ist .Der Aktionär...

...ach Du meine Güte. Jetzt auch bei der schönen Rheinmetall...Eine Sünde.

Ach übrigens, so gut wie keine Corona-Kranke im Konzern. Die Standorte sind weltweit so gut wie alle geöffnet. Sogar in Italien wurde Systemrelevanz festgestellt.
Im Rüstungsbereich werden Überstungen von der Belegschaft gefordert....Wo gibt es denn noch so etwas zu Sars-Cov2 Zeiten?

Das ARP für Mitarbeiter läuft wie geschnitten Brot (Haltefrist. 2 Jahre). Ach und ja....
....ich hab nur eine Haltlose Idee:   Hmmm.... TKMS (Tyssen, Ihr hab ja gesehen was da ab ging heute) will sen Schiffbau konsolidieren. Die Rheinmetall war da auch schon mal ganz Interessiert ;-)  

13.05.20 10:13
1

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186Dass ThyssenKrupp

Marine Systems verkauft ist nur eine Frage der Zeit.. Krupp und Rheinmetall wieder vereint - hätte was ;)  

13.05.20 13:38

7723 Postings, 7517 Tage bauwiCharttechnisch und Fundamental = alles okay!

Blickt man auf den Chart, hat die Marke um 60 ? als Unterstützung gut gehalten. Der Kurs ist regelrecht davon nach oben abgeprallt. Dies bestätigt meine Vermutung, dass Teilnehmer rausgekickt wurden, damit eine Portion Aktien den Besitzer wechseln konnten.
Dies wiederum macht deutlich, dass gewisse Adressen genau wissen, warum sie an Aktien der Rheinmetall kommen wollen. Die Idee mit Thyssen kann ich nicht beurteilen und sowieso nicht einschätzen. Entscheidend ist das Auftragspolster, dass sich sogar für Langstreckeninvestoren lohnt.  
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

13.05.20 14:36
1

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186Ich mache mir wenig Sorgen

um ein Unternehmen welches den zweifachen Jahresumsatz in ihren Auftragsbüchern stehen hat.

Klar, wenn der Gesamtmarkt in einem zweiten Schub um weitere 30% nachgibt wird sich auch ein Rheinmetall-Aktienkurs dem nicht entziehen können. Von der Perspektive her ist Rheinmetall neben Bayer (Verschuldung ist problematisch) meine Lieblingsaktie in Deutschland. An Microsoft kommt es aber in meiner persönlichen Liste zurzeit nichts an Microsoft heran.

Wenn EZB und FED aber weiter in dem Tempo die Geldpresse bedienen haben wir aber ohnehin bald ganz andere Probleme. Das Monopoly Geld auf unseren Bankkonten wird dann gegen Lebensmittelmarken getauscht und Staaten über Nacht entschuldet. Da investiere ich lieber in Unternehmen, als eine schöne Zahl auf dem Konto zu haben.  

15.05.20 09:51
1

7723 Postings, 7517 Tage bauwi"Sensationell günstig" sagt Wyser-Pratte

US-Investor Wyser-Pratte steigt wieder bei Rheinmetall ein!  (siehe News)
Und das nach gut 20 Jahren, nachdem er sich über das Unternehmen gründlich schlau gemacht hat.
Die deutschen Daten (BIP) dürften im Vergleich zu USA um 10Uhr sensationell gut sein, was ein Investment in deutsche Unternehmen mit guten Auftragsbeständen attraktiv  macht.
Die US-Dienstleistungsgesellschaft hat eben nicht die Substanz wie High-Tech-German-Producers!
Muss schmunzeln, wie mir ehemalige Lehrer weiß machen wollten, dass in der Dienstleistungsgesellschaft die Zukunft liegt. Was für Idioten das nur waren!
So, nun wird nochmal in Rheinmetall nachgelegt. Schön partiell in Schwächen!
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

15.05.20 10:11
1

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186Die gestrigen Kurse unter

59€ waren klare Kaufkurse, vor allem 3 Tage vor der HV.

Hab 70% meines Pulvers in Rheinmetall zurzeit. Neben Microsoft mein Lieblingstitel.  

15.05.20 18:57

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186Heute war ein guter Tag, 7%

bis zur HV sollten wir die 70 knacken ;)  

18.05.20 08:17
An einigen Standorten der Defence wird ab heute wieder nach dem regulären Arbeitsmodell gearbeitet.  

18.05.20 15:50

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186morgen 70 Euronen

und danach ein kleiner ex-Divi Knick.. sollte aber dem generellen Aufwärtstrend keinen Abbruch tun.  

26.05.20 14:21

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186Ex Divi Knick auf 66 ist vorbei, jetzt

kanns weiter hoch gehen.  

27.05.20 16:42

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186von 60 auf 75 in zwei Wochen

denke man kann langsam über einen Ausstieg nachdenken und bei der nächsten Korrektur wieder einsteigen.  

27.05.20 16:43

7723 Postings, 7517 Tage bauwiKlar, jetzt wo's weiter hoch geht!

Verkaufe ruhig - nehme Dir die Anteile ab!     MfG     :-)
-----------
MfG bauwi
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, daß er tun kann, was er will, sondern das er nicht tun muß, was er nicht will.

27.05.20 17:41

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186Die Gier ist ein Hund ;)

Gerne, kriegst morgen ;)  

28.05.20 09:11

30 Postings, 40 Tage dat wedig nich ist .Kein Stück geb ich her

Erfolgreiche Demonstration in Madrid
Generic Open Soldier System Reference Architecture (GOSSRA)


Ende Februar 2020 führte das von Rheinmetall geleitete GOSSRA-Konsortium bei der Veranstaltung „GOSSRA Demonstration“ Vorteile, Machbarkeit und Innovationspotenzial der Generic Open Soldier System Reference Architecture vor. Die Veranstaltung wurde vom Konsortium organisiert und fand in der Madrider Niederlassung des Konsortialpartners GMV Aerospace and Defence S.A.U. statt.

Außer zahlreichen Mitgliedern des Konsortiums waren auch Vertreter der Europäischen Kommission, der European Defence Agency (EDA) und weitere Stakeholder und potenzielle Kunden, hauptsächlich Mitarbeiter von Verteidigungsministerien, aus mehreren europäischen Ländern anwesend.

Das Konsortium besteht aus Rheinmetall Electronics (RME), GMV Aerospace and Defence S.A. (Spanien), Itti Sp. z o.o. (Polen), Tekever Asds Lda. (Portugal), Larimart S.p.A. (Italien), Leonardo S.p.A. (Italien), Saab AB (Schweden), Indra Sistemas S.A. (Spanien) und TNO (Niederlande).

Die Referenzarchitektur GOSSRA deckt unter anderem Elektronik, Sprach- und Datenkommunikation, Software, Mensch-Maschine-Schnittstellen und die Integration von Sensoren und Effektoren ab und soll eine offene Referenzarchitektur für abgesessene Soldatensysteme schaffen. Das Konsortium hat GOSSRA in den vergangenen zwei Jahren im Rahmen eines EU-Forschungsprojektes entwickelt. Die Demonstration in Madrid war ein Teil des Projektvertrags.



Vorführung von Anwendungsfällen
Major ***n von der königlich-niederländische Marineinfanterie und Dr. N***, Head of Innovation and Patents bei RME, führten in einem vordefinierten Live-Szenario vor, wie der direkte Austausch zwischen Führungssystem- und Lageinformationen zwischen Soldatensystemen aus drei EU Nationen funktioniert.

Die individuellen nationalen C4I-Anzeigen der Soldatensysteme, die für die Vernetzung der Führungsinformationssysteme zuständig sind, wurden gleichzeitig auf einer großen Leinwand gezeigt. So konnten die Gäste beobachten, wie ein einheitliches Lagebild erzeugt wurde, um eine abgestimmte Zusammenarbeit zu ermöglichen.

Außerdem präsentierte das Team mehrere GOSSRA-Anwendungsfälle. Dabei demonstrierten und beschrieben es sowohl Problemstellungen in der Soldier System Domain als auch die entsprechenden Lösungen und die Vorteile, die durch die GOSSRA-Architektur erreicht werden können.



GOSSRA-Demonstration überzeugte
Die GOSSRA-Demonstration war ein großer Erfolg, das Team erhielt sehr positives Feedback von den Stakeholdern. M****, Project Officer EDA, zeigte sich beeindruckt: „Eine exzellente Demonstration, die den Mehrwert deutlich macht, den GOSSRA bei der Standardisierung von Soldatensystemen bietet. Solche außergewöhnlichen Leistungen und großartige Ergebnisse können nur von einem sehr engagierten, motivierten und hochprofessionellen Konsortium erreicht werden.“

Das Projekt ist ein gutes Beispiel für Team-Work innerhalb eines europäischen Projektes. Mit dem Fokus auf ein gemeinsames Ziel, unabhängig von Unternehmenszugehörigkeit und Nationalität, bildete sich ein extrem effektives Team.



Das GOSSRA-Projekt soll im zweiten Quartal 2020 abgeschlossen sein. Das Ergebnis, die Generic Open Soldier System Reference Architecture, wird dann der NATO-Gruppe Land Capability Group Dismounted Soldier Systems (LCG DSS) zur Implementierung als NATO-Standardisierungsübereinkommen, sogenanntes Standardization Agreement (STANREC4845), übergeben.
 

28.05.20 09:14

30 Postings, 40 Tage dat wedig nich ist ....und das ARP

...läuft wie geschnitten Brot.
An en meisten Standorten ist man wieder zum Normalbetrieb übergegangen....etc.  

28.05.20 10:34

424 Postings, 2203 Tage stksat|228737186jedem das Seine..

ich nehm lieber 15€ auf 2 Wochen als 30€ auf 12 Monate ;)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
8 | 9 | 10 | 11 | 11   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
TUITUAG00
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Airbus SE (ex EADS)938914
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
ITM Power plcA0B57L
Carnival Corp & plc paired120100
CommerzbankCBK100
Allianz840400
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M