Fresenius heißt Europa Willkommen.

Seite 1 von 106
neuester Beitrag: 21.04.21 17:12
eröffnet am: 04.12.06 12:43 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 2629
neuester Beitrag: 21.04.21 17:12 von: Aktienhuepfe. Leser gesamt: 702992
davon Heute: 1708
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
104 | 105 | 106 | 106   

04.12.06 12:43
13

17100 Postings, 5757 Tage Peddy78Fresenius heißt Europa Willkommen.

News - 04.12.06 12:39
Fresenius-Aktionäre stimmen Aktiensplit und Umwandlung in Europa AG zu

FRANKFURT (dpa-AFX) - Die Aktionäre des Medizintechnikkonzern und Klinikbetreiber Fresenius  haben nahezu einstimmig einer Umwandlung des Unternehmens in eine europäische Gesellschaft zugestimmt. Gleichzeitig unterstützten die Aktionäre den geplanten Aktiensplit, bei dem sich die Aktienzahl verdreifachen soll. 'Mit der Europäischen Gesellschaft (SE) ermöglicht die Europäische Union seit Jahresende 2004 die Gründung von Aktiengesellschaften in den Mitgliedsländern als multinationale Rechtsform', sagte Unternehmenschef Ulf Schneider am Montag während einer außerordentlichen Hautversammlung in Frankfurt. Der Versicherer Allianz  hat seine Umwandlung in eine SE bereits im Oktober dieses Jahres abgeschlossen.

Die Umwandlung in eine europäische Gesellschaft trage der internationalen Ausrichtung des Fresenius-Geschäfts Rechnung. Gleichzeitig erlaube die neue Gesellschaftsform eine Vertretung der europäischen Mitarbeiter im Fresenius-Aufsichtsrat. Die im MDAX  notierte Gesellschaft erwartet, dass die Umstellung der Fresenius AG-Aktien auf SE-Aktien im dritten Quartal 2007 erfolgen. Insgesamt hatte Fresenius Kosten für die Umwandlung von rund drei Millionen Euro veranschlagt. Die Fresenius-Aktie verlor bis zum Mittag 1,12 Prozent auf 149,60 Euro.

KEINE ÄNDERUNG FÜR FRESENIUS DURCH UMWANDLUNG

Nach Ausführungen von Fresenius-Chef Schneider wirke sich die geplante Umwandlung von einer Aktiengesellschaft in eine Europäische Gesellschaft nicht auf die Unternehmensstruktur und die Leitungsorganisation aus. Der Unternehmenssitz bleibe unverändert in Deutschland, sagte Schneider. Des Weiteren habe die Umwandlung weder die Auflösung der Gesellschaft noch die Gründung einer neuen juristischen Person zur Folge.

Der Aufsichtsrat bleibe weiter paritätisch und unverändert mit zwölf Mitgliedern besetzt. Ohne die vorgeschlagene Umwandlung wäre Fresenius verpflichtet, den Aufsichtsrat wegen der gestiegenen Zahl deutscher Mitarbeiter auf 20 Mitglieder zu vergrößern. Die neue Rechtsform der SE ermöglicht es Unternehmen, die europaweiten Geschäfte in einer Holding zusammenzufassen, statt wie bisher für jedes Land rechtlich eigenständige Landesgesellschaften haben zu müssen. Vor der Eintragung als Fresenius SE muss nun vor allem noch ein europäischer Betriebsrat gegründet werden.

AKTIENSPLIT

'Die deutliche Kurserhöhung hat dazu geführt, dass es sich bei der Fresenius-Aktie um einen der schwersten Werte im HDAX handelt', sagte Schneider. Es gebe lediglich zwei Unternehmen, die höhere Kurse als Fresenius verzeichneten. Der geplante Aktiensplit soll den Handel in Fresenius-Aktien fördern und die Aktien auch für breite Anlegerkreise noch attraktiver machen, sagte er. Die Kurse der Stamm- und Vorzugsaktien haben sich seit Ende 2004 etwa verdoppelt. Das Grundkapital der Fresenius AG beträgt den Unternehmensangaben zufolge derzeit 131,5 Millionen Euro. Es ist eingeteilt in jeweils 25.688.455 Stück Stamm- und Vorzugsaktien.

Durch Umwandlung von Kapitalrücklagen soll das Grundkapital zunächst auf 154,1 Millionen Euro erhöht und anschließend jeweils die Hälfte in Stamm- und Vorzugsaktien neu eingeteilt werden. Der anteilige Betrag am Grundkapital wird ein Euro je Aktie betragen. Der Aktiensplit soll nach dem Eintrag in das Handelsregister im ersten Quartal 2007 erfolgen./ne/ck

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
Allianz SE vink.Namens-Aktien o.N. 144,58 -0,42% XETRA
FRESENIUS AG Inhaber-Stammaktien o.N. 142,00 -1,39% XETRA
FRESENIUS AG VORZUGSAKTIEN O.ST. O.N. 148,46 -1,88% XETRA
MDAX Performance-Index 8.785,58 -0,26% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
104 | 105 | 106 | 106   
2603 Postings ausgeblendet.

06.04.21 16:57

328 Postings, 174 Tage Alivezwar unschön, aber...

Post Corona Reha Maßnahmen werden enorm zunehmen. Neben den erhöhten Kosten wegen Covid, wir dies sicher einen positiven Effekt haben.  

13.04.21 07:07
5

167 Postings, 2250 Tage corgi12Fresenius fundamental 2019 vs. 2020

Moin zusammen,

ich habe mal das Unternehmen analysiert.

Um die Entwicklung aufzuzeigen, wurde der  Jahresabschluss 2019 mit dem Jahresabschluss 2020 verglichen ( vor Corona und 10 Monate in Corona ). Häufiger wird angemerkt, warum Auswertungen mit alten Daten präsentiert werden. Bei den von mir erstellten Kurzanalysen handelt es sich um ein längerfristiges Projekt bei dem zunächst vorpandemische, danach dann inpandemische und zum Schluß nachpandemische Zeiträume dargestellt werden, um den Einfluß von Corona auf Unternehmen/Branchen zu dokumentieren.

Bilanzratingnote: Die Bilanzratingnote hat sich von 3,10 auf 3,05 minimal verbessert. Welche Faktoren (Kennzahlen) dazu beigetragen haben, kann an der Divergenzdarstellung abgelesen werden.

Positiv:  Gesamtleistungswachstum ca. 2%; Nettofinanzverbindlichkeiten von 25,6 MRD. ? auf 24 MRD. ? reduziert; Liquiditätskennzahlen insgesamt verbessert.

Negativ: Jahresüberschuß nachlassend (-6,8%); Rohertrag II-Quote durch erhöhten Personalaufwand leicht vermindert; in der Gesamtergebnisrechnung werden ca. 2 MRD. ? an Währungsumrechnungsverlusten ausgewiesen, die in späteren Perioden in die Gewinn- und Verlustrechnung umgegliedert werden.

Resume: Ein bilanziell sehr solides Unternehmen, mit einer  Eingenkapitalquote von 39%.

Prognose: Die unternehmenseigene Prognose für 2021 erwartet ein mittleres einstelliges Wachstum mit einem mindestens stabilen Konzernergebnis.

Wer sich für Fundamentales interessiert, kann sich meiner offenen Gruppe Bilanzrating / Fundamentalanalyse anschließen. Die Gruppe dient zur Archivsammlung  der von mir analysierten Unternehmen. Wunschanalysen und Unternehmensvergleiche sind dort möglich.
Bisher gibt es dort folgende Analyse-Threads: Nel, Hexagon, Tui, Bombardier, Dt.Lufthansa, Heidelberger Druck, Meyer Burger, SAF, Aston Martin, Dt.Telekom, Hugo Boss, va-Q-tec, Norwegian Air, Ceconomy, K+S, Dt.Post, Nordex, Cancom, Leoni, ProSieben, Evotec, Encavis, HelloFresh, QSC, Verbio, CropEnergies, Berentzen, Global Fashion, Borussia Dortmund, windeln.de, zooplus, Freenet, Barrick Gold, S&T, Drillisch, Weng Fine Art, Klöckner, bpost, Hypoport, 7C Solarparken, Hochtief, CTS Eventim, Polytec, 2G Energy, IVU Traffic, Varta, Telefonica, CTT (Portugiesische Post), Salzgitter, ElringKlinger, STO, Centrotec, Puma, Adidas, Sixt, Carnival, ABO Wind, Cliq Digital, Blue Cap, cyan, Royal Mail, PNE, PostNL, Energiekontor, Voestalpin, Carl Zeiss Meditec, Nokia, M1 Kliniken, Zalando, Wacker Chemie, ams, SAP, E.ON, Fresenius Medical Care, Fraport, Aumann, Scout24, BP, Ericsson, Bayer, ADVA Optical, EVN, BMW, Siemens Energy, Bitcoin Group, Shop Apotheke, RWE, LPKF Laser, Infineon, Bastei Lübbe, Südzucker, WackerNeuson, Pepkor, TeamViewer, thyssenkrupp, Lanxess, Deutsche Börse, Auto1 Group, Nagarro, home24,  HeidelbergCement, Bilfinger, Deutz, Fielmann, SMA Solar, Philips, Cegedim, Fresenius SE, Mediclin, Aixtron, Steinhoff, Hella, Volkswagen,SGL Carbon, Gea, Jenoptik, Österreichische Post & Telekom Austria.
https://www.ariva.de/forum/gruppe/Bilanzrating-Fundamentalanalyse-1800


Gruß corgi12
 
Angehängte Grafik:
fresenius_se_2019_2020.jpg (verkleinert auf 70%) vergrößern
fresenius_se_2019_2020.jpg

13.04.21 10:27

30 Postings, 4578 Tage Aktienhuepfer2Mrd Währungsumrechnungsverluste

Hi corgi,

wo hast du die Info her, dass die 2Mrd. Währungsumrechnungsverluste in zukünftigen Perioden in die Gewinn und Verlustrechnung umgegliedert werden?  

13.04.21 11:16

167 Postings, 2250 Tage corgi12AW: Fresenius fundamental 2019 vs. 2020

Hallo Aktienhuepfer,

wie bereits geschrieben, in der Gesamtergebnisrechnung. Es sind sogar 2,075 MRD. ?.


Seite 220 des Geschäftsberichts

Gruß corgi12

 

13.04.21 11:28

30 Postings, 4578 Tage AktienhuepferMeinte das anders

Sorry, meine Frage war etwas uneindeutig.

Der Betrag mit den 2Mrd ist klar wo der her kommt und was der bedeutet.

Meine Frage zielte darauf ab, wo du die Info her hast, dass der Betrag in zukünftigen Perioden in die GUV umgegliedert wird?

 

15.04.21 14:16
1

916 Postings, 1443 Tage xy0889Fresenius .. artikel 4investors

Zu Fresenius gehört eine Krankenhauskette, die in Spanien und Deutschland aktiv ist. Aus diesem Bereich kommen 27 Prozent aller Umsätze von Fresenius. 40
 

15.04.21 14:47

17 Postings, 42 Tage free21...

damit hat FRE aber gerechnet!  

16.04.21 16:00

916 Postings, 1443 Tage xy0889ich bin ja auch investiert

da ich denke der Markt und die Firma weis bescheid ... ich bin auch der Meinung das Fresenius ausgehend von rund 40 Euro potenzial bis 60 Euro ha t und somit 50% Potenzial  

16.04.21 21:45

630 Postings, 4236 Tage qwerasdfHohe Verschuldung

Ich denke, dass ein Faktor, dem hier wenig Rechnung getragen wird, die hohe Verschuldungsrate ist. Sollte es in den nächsten Jahren tatsächlich zu einem erhöhten Inflationsdruck kommen, dann lässt sich kaum verhindert, dass die Zinsen steigen. Dann wäre FRE sehr fragil. Wenn es alles bei 0% bleibt, dann ist die Aktie ein Schnäppchen. Ich verfolgen momentan die 10-year bonds sehr genau. Da ist jetzt grade ein bisschen Ruhe eingekehrt, aber das kann sich jederzeit ändern. Mal schauen.  

18.04.21 11:58

1253 Postings, 2575 Tage OGfoxLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 18.04.21 15:27
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Werbung

 

 

18.04.21 12:48

17 Postings, 42 Tage free21...

was interessiert mich hier Freenet und dein Depot....  

20.04.21 09:46

1253 Postings, 2575 Tage OGfoxrepost

@free: meine Autokorrektur hat aus Fresenius Freenet gemacht. Jetzt bin ich mir nicht sicher was ich schlimmer finde, dass es dir nicht aufgefallen ist oder das es dem Support nicht aufgefallen ist.

Wie dem auch sei Poste ich den Beitrag nochmal und ersetze das verwirrende Freenet durch das richtige Fresenius.

-----------------------------
Wenn die inflation steigt steigen sicherlich auch die Zinsen. Allerdings ist der Großteil der Schulden bei Fresenius noch einige Jahre festgeschrieben und wirkt sich daher nicht sofort auf das Ergebnis aus.

Man kann also ein paar von steigenden Preisen profitieren (teurere Operationen, Behandlungen und Medikamente) und damit schulden senken bevor man sich teurer refinanzieren muss.

Die USA haben übrigens bereits angekündigt nicht vor 2023 die Zinsen anzuheben. Bei der vielen schwachen Ländern in der EU sehe ich das sogar noch später.

Griechenland hat jüngst wieder die 200 % Verschuldung zum BIP überschritten. Sicherlich liegt das am Rückläufigen BIP am ausbleibenden Tourismus durch corona. Aber es wird nächstes Jahr spannend wie weit das BIP wieder steigt und ob dann nicht das ein oder andere Lang einen Schuldenschnitt braucht.

Daher bleibt es auch abzuwarten was überhaupt steigende Zins bedeutet. Einen Zinsanstieg von bis zu 2 % sollte Fresenius relativ einfach schultern können.

Ergänzung zum Repost:

Seit 2019 ist der Goodwill von 27,7 Mrd auf 26,6 Mrd, die Verschuldung von 27,2 Mrd auf 25,9 Mrd, die Zinslast von 878 Mio auf 659 Mio gesunken.

Der freie Cashflow betrug 2020 4,14 Mrd wovon 468 Mio für Dividenden aufgewendet wurden.

Selbst wenn man nicht mehr tilgt wäre hier noch viel Luft bis man mit den Zinsenprobleme bekommt.
 

20.04.21 10:19
1

2341 Postings, 3044 Tage Kasa.dammWas macht ihr euch einen Kopf

über steigende Zinsen. Die EU wird sich für diese Dekade keinen Leitzinssatz von über 1% leisten können, weil viele südeuropäische Staaten kollabieren würden. Wir werden für die nächsten 10-15 Jahre Japanische Zustände bekommen.  

20.04.21 11:36

399 Postings, 7223 Tage TrendlinerDer Rohrkrepierer Fresenius

ist mal wieder Spitzenreiter bei den DAX-Verlierern.  Wie meistens!  

20.04.21 11:37

443 Postings, 363 Tage Adel.verpflichtet@trend

Hast du dir mal so die letzten 6 Monate angeschaut?
Also bei mir stehen +7% in 3-4 Monaten auf der Uhr. (sogar mit konservativem Nachkauf in der Gewinnzone).
Keine ahnung wovon du redest.  

20.04.21 11:47

399 Postings, 7223 Tage Trendliner.

Ja, Wahnsinn!  Hast du dir mal Daimler angeschaut???  über 300% Anstieg seit letzdem Jahr.  Da kommst du mir mit 7 %.  Lache mich schief!  

20.04.21 11:51

362 Postings, 4489 Tage ralfine_s@Trendliner

Dann verkauf doch Fresenius
und kauf Daimler.

und gut iss.  

20.04.21 11:52

399 Postings, 7223 Tage TrendlinerDer Chart

der letzten fünf Jahre sagt schon alles.   Da braucht man nicht mehr viel zu sagen.  

20.04.21 11:53

443 Postings, 363 Tage Adel.verpflichtet@trend

Ja, soll ich jetzt irgendwelche Unternehmen und coins aufzählen die 500% gemacht haben?!

Falls du mit deinem Einsatz so viele % brauchst und nicht ruhig schlafen kannst, dann viel Spaß;)!
Mit 7% rendite + 2.x % divi komme ich persönlich sehr gut zurecht  

20.04.21 11:55

443 Postings, 363 Tage Adel.verpflichtet@trend

aaaaaah daher weht der Wind, du hast in den letzten 5 Jahren eine schlechte Anlagenentscheidung getroffen, weil du viele Regeln und fundamentale + technische Informationen nicht beachtet hast.

Dies ist aber nicht unser Problem, oder nicht ?  

20.04.21 12:04
2

399 Postings, 7223 Tage Trendliner@adel

Nein, ich bin bei Fresenius auch leicht im Plus, aber hatte mir viel mehr davon erwartet.  
Aber wie gesagt:  es ist halt ein Rohrkrepierer.  

20.04.21 12:14
1

17 Postings, 42 Tage free21...

Daimler mit Fresenius vergleichen... kann man ist aber dumm ...Fresenius als  Rohrkrepierer zu titulieren wieder dumm!  

21.04.21 16:05

29 Postings, 191 Tage ds80ch...

wo kommt denn dieser Anstieg plötzlich her:)?  

21.04.21 17:12
2

30 Postings, 4578 Tage AktienhuepferFresenius will jetzt E-Autos bauen

Fresenius will jetzt E-Autos bauen

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
104 | 105 | 106 | 106   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln