finanzen.net

Ericsson holt Kostensenker an Konzernspitze

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 26.10.11 11:50
eröffnet am: 06.02.03 20:51 von: calexa Anzahl Beiträge: 2
neuester Beitrag: 26.10.11 11:50 von: calexa Leser gesamt: 6583
davon Heute: 2
bewertet mit 0 Sternen

06.02.03 20:51

4691 Postings, 6833 Tage calexaEricsson holt Kostensenker an Konzernspitze

Der Chef des schwedischen Telekomausrüsters Ericsson, Kurt Hellström, gibt nach sieben Verlustquartalen sein Amt auf. Sein von der Börse freudig empfangener Nachfolger ist bislang Chef eines Herstellers von Sicherheitsschlössern.

Carl-Henric Svanberg, Chef des weltgrößten Schlösser-Herstellers Assa Abloy, werde das Amt des Präsidenten und Chief Executive Officer (CEO) bei der Jahreshauptversammlung am 8. April übernehmen, teilte Ericsson am Donnerstag Stockholm mit. Der 60-jährige Hellström scheide aus Altersgründen aus, hieß es. Er war seit 1999 Präsident des Telekomausrüsters und seit 2001 auch CEO. Seit mehreren Monaten hatte es Spekulationen über die Suche nach einem Nachfolger für Hellström gegeben.

Ericsson hatte vor wenigen Tagen den siebten Quartalsverlust in Folge bekannt gegeben und einen schwachen Ausblick auf das laufende Jahr geliefert. Als weltgrößter Ausrüster für Mobilfunknetze leidet das Unternehmen unter den ausbleibenden Investitionen der Telekommunikationskonzerne, bei denen momentan der Schuldenabbau Vorrang genießt. Um überhaupt Kunden zu gewinnen, gewähren die Ausrüster Preisnachlässe.

Anders als Konkurrenten wie Nokia und Motorola ist Ericsson zu einem großen Teil vom Ausrüstungsgeschäft abhängig. Der Konzern macht 80 Prozent seines Umsatzes mit der Netzinfrastruktur. Durch Kostensenkungen und Stellenstreichungen versucht Ericsson das Unternehmen wieder profitabel zu machen.

Die Berufung Svanbergs wurde von Analysten gelobt. Der neue Chef habe einen guten Ruf als Kostensenker und für die Integration von Zukäufen, sagte ein Londoner Telekom-Analyst der Nachrichtenagentur Reuters. Kosteneinsparungen seien genau das, was Ericsson dringend brauche.

Die Ericsson-Aktien stiegen an der Stockholmer Börse um 12,7 Prozent auf 6,65 Schwedische Kronen. Die Titel von Assa Abloy verloren hingegen rund 14 Prozent auf 76,50 Kronen. Das Unternehmen hatte zuvor ein Quartalsergebnis bekannt gegeben, das hinter den Prognosen zurückblieb.

So long,
Calexa
www.investorweb.de  

26.10.11 11:50

4691 Postings, 6833 Tage calexaQuelle: FTD.de vom 6.2.2003

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
ITM Power plcA0B57L
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
CommerzbankCBK100