finanzen.net

BET-AT-HOME-COM - Ausbruch erfolgt - Kursziel 30

Seite 74 von 77
neuester Beitrag: 13.12.19 11:46
eröffnet am: 23.04.10 17:14 von: Triade Anzahl Beiträge: 1914
neuester Beitrag: 13.12.19 11:46 von: garkln Leser gesamt: 541765
davon Heute: 89
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | ... | 71 | 72 | 73 |
| 75 | 76 | 77  

13.09.19 11:10

1643 Postings, 4935 Tage paris03na ja

der Abwaertstrend nimmt nun schon richtig Fahrt auf -  46.55 Euro zur Zeit und ja wir werden womoeglich die Tiefststaende vom vergangenen Dezember testen, etwas ueber 40 Euro

die Boerse uebertreibt gerne noch oben, aber auch nach unten

ich glaube aber nicht, dass wir schon stark in der Uebertreibungsphase sind, aber eine Ueberbewertung sehe ich bie den aktuellen Kursen nicht mehr - nein

 

16.09.19 16:15

23 Postings, 3615 Tage Mersel10Dividende

Ich bin selbst investiert und muss schon länger ein saftiges Minus (>35 %) mit mir herumschleppen. Aber die Dividende schmälert Jahr für Jahr den Verlust (bei momentan gleichbleibenden regulatoischen Glückspielgesetzten).
Sollte und das nehme ich an nächstes Jahr die Dividende aufgrund der Steuernachzahlung kleiner werden, so denke ich dass diese immer noch im Bereich von minimum 3,5?-4,5? liegen kann.

Grund zu dieser Annhame entnehme ich jetzt mal den Kennzahlen.
Da es dieses Jahr ein Umsatz/Jahresüberschussrekord geben kann, könnte der Überschuss im Bereich von 32-34 mio Euro liegen. Zieht man jetzt die 11,4 (eig. 11,9 mio. laut bet at home ist ein teil wohl in Malta schon gezahlt worden (500 tausend ?)) kommt eine Gewinn von etwa 20,6-22,6 mio heraus.
Nehme ich jetzt das untere Ende der Spanne an ergibt sich ein gewinn je Aktie von 2,93? und hier ist noch kein Eigenkapital (es ist noch einiges vorhanden) mit eingerechnet.

Falls ich etwas vergessen habe oder übersehen korrigiert mich bitte.
Gruß  

16.09.19 21:24

1478 Postings, 854 Tage andi2322wieso

reden alle von dividenden kürzung bet at home zahlt doch jedes jahr sonder dividende aus dem cash das sie unbedingt abbauen wollen weil für das laufende geschäft werden nur 20-25 millionen cash benötigt also wäre es doch ein klax alles sofort zu bezahlen ohne das ergebniss und die übliche dividende zu beeinflussen  

16.09.19 22:51

1687 Postings, 873 Tage Lupin@Mersel10

Du hast die Mehrbelastung von 5 Mio für 2019 vergessen, die musst du auch noch abziehen.

Es gab in Malta einen Steuervorteil von 0,5 Mio und in Österreich einen kleinen Nachteil von 5,5 Mio - macht eine Belastung von 5 Mio für 2019. Das Problem ist, dass diese Mehrbelastung den Ausblick für die Zukunft imho stark trübt.  

16.09.19 23:02
1

1687 Postings, 873 Tage LupinNochmal...

Ich nehme mal deine 32 Mio Überschuss:
- Abzüglich Einmalzahlung 11,9 Mio
- Abzüglich Mehrbelastung für 2019 iHv 5,5 Mio
- Zuzüglich Steuervorteil Malta iHv 0,5 Mio

Macht ein Ergebnis von 15,1 Mio geteilt durch 7,02 Mio Aktien macht 2,15 EPS.

Ich hatte ja zuvor bereits geschrieben Liquide Mittel waren zum Halbjahr bei 44 Mio, macht 6,26 Euro pro Aktie an liquiden Mitteln.

Also dann wird es wohl 8,40 Euro Dividende geben und alle werden glücklich.........  

17.09.19 06:29

13 Postings, 216 Tage BobSaccamanoEigentlich schon unglaublich

Das Unternehmen steigert und steigert den Umsatz seit Jahren immer wieder auch wenn jeder sagt "das kommt das kommt" usw. Fakt ist doch dieses Unternehmen ist eine Cashmaschine. Ist ein Glücksspielvertrag ernsthaft schädlich für die langfristige Entwicklung, meine Meinung ist da klar - Nein alle anderen Anbieter haben das auch. Jetzt ne Diskussion über die Dividende, hallo auch 3 Euro ist herausragend! Geh mal auf die Bank... Jetzt frag ich mich nur und das mein ich ernst, wieso wirkt sich immer das negative auf die Aktie aus. Bei einem mega Finanzbericht passiert nix nach oben. Ist in Brasilien ein Kaffeesack geplatzt rutscht die Aktie ins Bodenlose.  

18.09.19 19:36
1

4402 Postings, 4550 Tage ObeliskHeute wieder mit

2/3 eingestiegen im Bereich 47,5. Der Kurzfristchart gibt vorerst Entwarnung. Denke, für ? 4 Dividende ist b@h langfristig in der Lage. Das sind immer noch 8% auf dem aktuellen Niveau.  

26.09.19 16:09

164 Postings, 2749 Tage MihaelFrage

Bin neu hier kann mir jemand kurz erklären warum die Aktie von über 70? runter auf 46? gegangen ist? Die Dividende ist nicht schlecht aber lohnt sich ein Einstieg?
Danke für eure Hilfe  

26.09.19 17:13

15 Postings, 185 Tage xssarrrKursrückgang

Der Kurs von 70 ? war vor der Dividendenzahlung in Höhe von 6,50 ?. Nach der Dividendenzahlung pendelte der Kurs längere Zeit zwischen 50 - 55 ?. In den letzten Tagen kam dann eine Gewinnwarnung wg. Steuernachzahlungen in Höhe von 11 Mio. ? für die Jahre bis 2018 und weiter 5 Mio. ? ab 2019 ff. p.a.. Dadurch Kursabsturz auf nun rd. 46 ?.  

26.09.19 18:14

164 Postings, 2749 Tage Mihaelxssarrr

Danke für deine Erklärung dann warte ich noch ab wo die Aktie sich einpendelt. Aber denk nächstes Jahr werden es keine 6,50? Dividende so wie es weiter oben angeführt wird.  

27.09.19 15:00

15 Postings, 185 Tage xssarrrMihael

Gemäß Onvista wird für 2019 noch ein Gewinn von 2,50 ? je Aktie und eine Dividende von 5,00 ? erwartet.  

27.09.19 17:11
1

4402 Postings, 4550 Tage Obelisk2019 kann man nur sehr eingeschränkt

heranziehen, wegen der Steuernachzahlung. In 2020 erwarten die Analysten einen Umsatz von Mio 117, ein EBITDA von Mio 34,9 und einen Nettogewinn von Mio 27,6
Hier ist der künftig höhere Steueraufwand berücksichtigt. Also knapp eps ? 4. Das halte ich auch für realistisch und  könnte auch als Dividende ausgeschüttet werden. Also mehr als 8% beim aktuellen Kurs.

Ich denke, ein KGV von 11,5 ist für ein schuldenfreies, cashflowstarkes und wenig konjunktursensibles Unternehmen nicht teuer.  

27.09.19 19:00

164 Postings, 2749 Tage Mihaelxssarrr

Das hört sich gut an und würde einen Einstieg lohnen. Und wäre nicht so anfällig bei Trump seinen Spinnereien.  

29.09.19 16:26

15 Postings, 578 Tage paypaldo99Entscheidungsfrage BetAtHome oder Covestro

Was würdet ihr zum Nachkaufen empfehlen? Covestro oder Bet at Home... aktuell finde ich beide recht günstig. Möchte allerdings in die Bessere investieren;)

Ein paar Pro und Contras wären super...    

30.09.19 13:48

2543 Postings, 2735 Tage cesarDas weiß niemand ist glückssache

also wenn du sicher gehen willst kaufe beide nach

mal eine frage ist die Grimaldi Familie noch bei Bet at home drin ?  

02.10.19 14:51

496 Postings, 789 Tage Midas13Der Fels in der Brandung

Unglaublich. Da fusionieren zwei Wettanbieter zum Zweitgrößten Zockerimperium - bei GVC und Hill zieht als Reaktion der Kurs an und bei BAH geht es sogar noch runter. Ich liebe deutsche Nebenwerte :-)  

11.10.19 14:46

2543 Postings, 2735 Tage cesardie aktie zieht aber nicht wirklich durch

bei so einem guten dax tag hätte bet at  doppelt 3 fach steigen sollen ich glaube die 50 ist ein knackpunkt aber wer bei vermeintlich so niedrigen kursen nicht kauft , der kauft nie

natürlich werden wir in 1 jahr wissen ob das niedrig war oder 6 monaten schon  

13.10.19 16:43

20 Postings, 451 Tage ModianoUSA

Was ist denn eigentlich aus den Plänen für die USA Expansion geworden? Oder seht ihr sonst irgendwelche Pläne für ein mögliches Wachstum?  

15.10.19 13:47

8 Postings, 182 Tage mmuster12345Dividendenpolitik

Hallo an alle,

ich hätte eine Frage bezüglich der Dividendenausschüttung: Warum schüttet BAH Dividenden aus die es sich nicht leisten kann? So ist das Eigenkapital von 86 Mio € auf schlappe 36 Mio € in den letzten Jahren gefallen und damit die EK-Quote von >70 auf <50%... Gibt es da einen besonderen Grund, denn alles was ich zu lesen finde, nennt eine ordentliche Aktionärsbeteiligung am Gewinn als Grund. Wie lange soll das noch so weiter gehen?

An sich ist ja Bet-At-Home ein weitaus solides Unternehmen, diese Vernichtung an Eigenkapital macht mir jedoch sorgen.

Danke im Voraus

LG  

15.10.19 15:07

1478 Postings, 854 Tage andi2322#1848

ganz einfach bet at home brauch für das laufende geschäft nur 20-25 millionen der rest wird nicht benötigt deshalb wollen sie das geld abbauen ! da gibt es sogar ein video wo er es genau erklärt https://www.deraktionaer.tv/videos/aktien/...regulierung-1072319.html  

16.10.19 20:35

8 Postings, 182 Tage mmuster12345Danke für die Antwort

Ja das hab ich mir eh gedacht, aber ist das eine langfristig gute Lösung? Damit steigert man seine Verschuldungsquote massiv und schmeißt seine Rücklagen zum Fenster hinaus.... Bis zu einem gewissen Punkt ganz gut für den Aktionär, aber das kann sich auch schnell ändern..

Was wenn der Gewinn mal einbricht, Kredite unerwartet fällig werden oder Forderungen ausbleiben?

LG  

16.10.19 21:54

1478 Postings, 854 Tage andi2322was

ist wenn wir ein crash bekommen dann gehts überall richtig massiv runter !auch bei deinen super aktien die du vielleicht hast ! das ist das risiko ! wenn dir bet at home zu gefährlich ist dann lass es doch auf deiner bank liegen dann holt es dir mama merkel :-) 2017 haben alle gejubelt und kursziele von 300 gesehen aber kaum fällt eine aktie mal dann kommen solche wo jedes risiko genau erkennen und die insolvenz schon sehen ! so gegenfrage was ist wenn sie nächstes jahr ein übernahme angebot bekommen oder das usa geschäft starten oder oder oder ! schreib doch einfach deine bedenken und deine fragen an diese adresse ir@bet-at-home.com der . Klaus Fahrnberger kann dir bestimmt ganz genau erklären was du wissen willst die antworten wirst du nämlich in keinem forum finden .aber da ich mir sicher bin das du nicht bet at home anschreiben wirst gehe ich davon aus das es ein versuch ist andere aktionäre zu erschrecken .  

16.10.19 22:26

1687 Postings, 873 Tage LupinLocker bleiben Andi

Die Divi-Politik ist durchaus kritisch zu sehen. Hat in den letzten Jahren den Kurs massiv gepusht. Das fällt bald weg, aber das spiegelt der aktuelle Kurs bereits wieder.

Ist doch die Frage warum ein Unternehmen der Überzeugung ist, dass die Aktionäre das Geld besser investieren könnten als das Unternehmen selbst (z.B. in Wachstum durch Übernahmen oder Expansion ins Ausland). Aber man hat bei bet at home schon erkannt, dass man unfähig ist Geld gewinnbringend anzulegen, daher lieber ausschütten ;-)

Ist jetzt sowieso Wurst, das Thema ist durch. Aktienkurs und Divi-Politik werden sich in Zukunft normalisieren.

Das Geschäft kommt halt mit wenig Kapital aus. Und wer braucht schon Eigenkapital wenn einem das Geld hinterhergeschmissen wird? Außerdem ist bet at home konjunkturunabhängig und wird somit nicht so hart von einer Rezession getroffen, deswegen will man doch hier investieren.

Es gibt imho dringlichere Fragen die man sich vor einem Einstieg stellen sollte wie zB
- Regulierungsrisiken
- Anpassung der Besteuerung

-> Welche Gewinne sind zu erwarten? Imho gibt es hier nur geringes Wachstum aber steigende Risiken und Belastungen, daher finde ich die aktuell günstig erscheinende Bewertung eigentlich noch zu hoch. Bin aber investiert. Finde den Fehler ;-)  

16.10.19 22:50

1687 Postings, 873 Tage LupinGewinnschätzungen

Ich hatte hier mal einen EPS von 2,15 Euro für 2019 überschlagen. Bin gespannt in wie weit das hinkommt.

Für 2020 schätze ich den EPS auch nicht viel höher als 3 Euro ein. Macht ein KGV bei 15,5. Hier wurden auch schon 4 Euro für 2020 erwartet, da glaube ich aber nicht dran... Vor allem weil 2020 ein gerades (!) Jahr ist.

Am 4.11. gibt es Q3 Zahlen. Ich bin gespannt.  

17.10.19 16:55

8 Postings, 182 Tage mmuster12345Danke Lupin

Andi,
vielleicht treffen da zwei Anlagenstrategien aufeinander: Ich versuche keineswegs Aktionäre zu verschrecken, beobachte aber ein Papier genau und über einen längeren Zeitraum ,wobei ich alles kritisch hinterfrage. Dann steige ich ein, und halte das Stück. Genau da ist es dann essentiell, dass eine Firma auch für Rezessionen gerüstet ist. Den genauen Zeitpunkt eines Crashs oder einer Krise kann sowieso keiner vorhersagen, sprich irgendwie oder irgendwann erwischt es dich trotzdem. Aber eine solide Firma steht einem Jahr nach der Rezession wieder da wo sie aufgehört hat, nämlich oben! Und wenn sie dann noch Cash hat, was BAH gerade verbrennt, kann die Firma enorm billig und massiv expandieren.... Daher finde ich es ein wenig schade, dass man hier scheinbar an einer zukünftigen Expansion wenig interessiert ist, bzw. diese über Kredit/KE durchführen möchte....


Danke Lupin für die Antwort. Ich denke auch, dass in diesem Fall politische Themen wie Regulierungen weitaus kritischer zu sehen sind. Aber Politik ist wieder ein ganz anderes Thema, gerade in Deutschland.

LG

 

Seite: 1 | ... | 71 | 72 | 73 |
| 75 | 76 | 77  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Allianz840400
Amazon906866
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BMW AG519000
NEL ASAA0B733
Deutsche Telekom AG555750
Aramco (Saudi-Aramco)A2PVHD
BASFBASF11