finanzen.net

Was haltet Ihr von Plaut ... ?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 21.07.01 00:35
eröffnet am: 17.07.01 14:32 von: toffifee Anzahl Beiträge: 6
neuester Beitrag: 21.07.01 00:35 von: Henrys Leser gesamt: 2020
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

17.07.01 14:32

88 Postings, 7025 Tage toffifeeWas haltet Ihr von Plaut ... ?

Den Kurs hat es in den letzten Wochen arg gebeutelt, ohne dass es "die schlechten Nachrichten" gab. Ist wohl günstig zu bekommen die Aktie:





Plaut klettert auf den internationalen Consulting Charts / KennedyInformation Research sieht Plaut als die in den USA am schnellstenwachsende Beratungsgruppe aus Zentraleuropa  


13:15 17.07.01  


Plaut klettert auf den internationalen Consulting Charts / Kennedy
Information Research sieht Plaut als die in den USA am schnellsten
wachsende Beratungsgruppe aus Zentraleuropa

München/Salzburg (ots) - Die führende amerikanische, unabhängige
Wirtschaftsinformationsgruppe Kennedy Information Research Group
(KIRG) hat in ihrer aktuellen Untersuchung der weltweit 50 größten
Consulting-Unternehmen ("CN 50"), die Plaut Aktiengesellschaft als
einzige Beratungsgesellschaft aus Zentraleuropa unter die Top 11 der
in den USA am schnellsten wachsenden Unternehmen der Branche
gewertet. Gemessen am Umsatzwachstum im Geschäftsjahr 2000 teilt sich
Plaut Platz neun mit der Boston Consulting Group und den Buck
Consultants.

Auch auf der "CN 50" selbst, in der KIRG die 50 umsatzstärksten
international tätigen Beratungsunternehmen auflistet, hat sich Plaut
vom 49. auf den 47. Platz verbessern können. Neben der Plaut
Aktiengesellschaft, die mit über 2.000 Mitarbeitern und 34
Tochtergesellschaften in 18 Ländern tätig ist, finden sich auf den
"CN 50"-Charts nur mehr zwei weitere deutschsprachige
Consulting-Unternehmen.

Für Erich Lebeiner, Vorstandsvorsitzender der Plaut AG, zeigt sich
in der Bewertung durch die KIRG "eine Bestätigung unserer in der
Vergangenheit eingeleiteten Wachstumsstrategie. Durch unsere
Expansion und Diversifikation haben wir heute auch fachlich die
kritische Masse übersprungen, um global agierenden Großkunden hohe
Professionalität - wo immer sie auf dieser Welt gefordert wird -
anbieten zu können." Und er fügt hinzu: "Die erfreuliche Beurteilung
durch die KIRG bestärkt uns, nun in der Konsequenz den Fokus auf die
Profitabilität unseres Unternehmens zu legen, indem wir unsere
Infrastruktur jetzt für die neuen, schneller wachsenden Geschäfte wie
Supply Chain Management, Customer Relationship Management oder
Outsourcing nutzen." Plaut versteht sich als Full Solution Provider,
der mit seinem Portfolio von der Strategieberatung über die
Integration betriebswirtschaftlicher Lösungen im Front- und
BackOffice bis hin zu IT & Hosting Services zu den führenden
Beratungsunternehmen zählt.

Die komplette Liste der "C50" und der "Fastest Growing" kann bei
Plaut per e-Mail (sven.kielgas@plaut.de) angefordert werden.

Über die Plaut AG
Die Plaut Aktiengesellschaft ist eine unabhängige, international
tätige Beratungsgruppe, die derzeit mit 34 Tochtergesellschaften in
18 Ländern präsent ist. Als Full Solution Provider von der
Strategieberatung bis zu IT-Dienstleistungen zählt sie mit einem
Umsatz von rund 291 Millionen Euro in 2000 zu den weltweit führenden
Management-Consultinggesellschaften. Seit dem 9. November 1999 wird
die Plaut Aktiengesellschaft, Salzburg, am Neuen Markt der
Frankfurter Börse (PUT; WKN 918 703) notiert.

ots Originaltext: Plaut AG
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Weitere Informationen zur Plaut-Gruppe erhalten Sie unter
www.plaut.de oder bei:

Beratungsgruppe Plaut
Sven Kielgas
Moserstrasse 33A
A-5020 Salzburg
Tel. +49 (0)89 96280-204
Fax +49 (0)89 96280-282
sven.kielgas@plaut.de

Kirchhoff Consult AG
Frank Schwarz
Savignystraße 18
D-60325 Frankfurt
Tel: +49 (0)69 7474 86 0
Fax: +49 (0)69 7474 86 20
Frank.Schwarz@kirchhoff.de

 

17.07.01 16:04

88 Postings, 7025 Tage toffifeeNa ... ? o.T.

17.07.01 17:02

22 Postings, 7149 Tage siedelIch sehr viel

... aber im Augenblick ist es eigentlich egal ob ein Unternehmen unterbewertet ist (und das ist Plaut in meinen Augen)

In jedem Fall sind die in einem Business dass resistent gegen Konjunktureinbrüche sein sollte und fundamental unterbewertet..

Ich bin drin!

Gruss, siedel  

18.07.01 09:47
1

11 Postings, 6687 Tage TOKO-01"Plaut", oder Börsenlotterie vom feinsten

Hier ein persönliches Statement:
Persönlich habe ich Plaut aus geschäftlichen Gründen vor etwa 4 Jahren kennengelernt.
Das Unternehmen hinterließ einen soliden Eindruck, fairer Geschäftspartner, kompetentes Management und Mitarbeiter, überzeugende Arbeitsleistung.
Die Geschäftsentwicklung war bis 1998 positiv, gesunde Wachstumsraten - solides Management. Plaut darf sich wohl als einer der "Consulting-Pioniere" bezeichnen.
Doch wo Licht, da auch Schatten:
- 1999, der Neue Markt blühte auf und mit ihm eine Schar von IT-Dienstleistern und Consultern
- der Markt wurde enger und die schöne heile "Plaut-Welt" mit garantierten Gewinnen gab es nicht mehr (siehe Bilanz 99)
- Was tun? - natürlich, Börsengang am Neuen Markt ist die Lösung. Der hat wieder "Luft" verschafft.
Wo steht Plaut heute?:
- Plaut ist international sehr gut aufgestellt.
- Die Auftragslage ist angeblich gut. (obwohl mir das Verkünden von Kundenaufträgen per ad-hoc immer Bauchschmerzen bereitet)
- Das Tempo der Veränderungen und die Konkurrenz haben sich jedoch verschärft.
- Die aktuelle Konjunkturschwäche und der Preisdruck sind an Plaut nicht spurlos vorbeigegangen.
- Das große Manko an Plaut derzeit ist wohl das Management, die den Laden nicht (mehr) im Griff haben. Sie haben es in jüngster Zeit nicht geschafft die Basis des Unternehmens gewinnbringend zu nutzen und was für den Aktienkurs wohl noch viel schlimmer ist, die Prognosen werden regelmäßig nach unten korrigiert bzw. es werden bzgl. Gewinn keine mehr abgegeben.
- Folglich ist der Kurseinbruch in den letzten 6 Monaten um 80% auf aktuell 2,80 EURO meiner Meinung nach in Ordnung.
Wenn man sich die Mühe macht und verschiedene Analystenhäuser zu den Gewinnprognosen für 2001 vergleicht, so ergibt sich eine KGV-Bandbreite von 3,9 bis 2000 !!!
- Das Vertrauen der Investoren (zumindest der großen) ist verspielt und muss mühsam wiedergewonnen werden.
- Plaut hat nach wie vor gute Chancen. Der Aktienkurs kann sich m.E.n. bis Mitte 2002 mehr als verdoppeln, jedoch bei anhaltenden Verlusten genauso halbieren.

P.S.: Einen Großteil meines Plaut-Investments habe ich mit 50% Verlust glattgestellt,(zum Glück, derzeit liegt der Wert bei minus 85%) bin jedoch nach wie vor mit geringem Volumen dabei. Neue Investments in diesen Wert sind mir zu heiß.

Anbei noch eine "News" vom 26.03.2001:
Plaut präsentiert fragliche Perspektiven
Der österreichische Unternehmensberater Plaut kann nun
noch nicht mal die im Februar zurückgestuften Zahlen für
das Geschäftsjahr 2000 vorlegen. Immerhin hat er noch
mit Gewinn abgeschlossen, was ansonsten nicht viele
Unternehmen am Neuen Markt schaffen. Mit netto 5 Mio.?
fällt der Plaut-Gewinn jedoch denkbar niedrig aus.
Für das neue Jahr gibt der Vorstand eine mutige Umsatzprognose: 25% Zuwachs. Auf eine Vorhersage des
Gewinns lässt er sich jedoch nicht ein. Das lässt bei den offensichtlich gewordenen Planungsschwächen der
Salzburger Ingenieurfirma nichts Gutes erwarten.
Mitte März 2001 haben die Plaut-Buchhalter nunmehr 291 Mio.? Umsatz für 2000 ausgerechnet, nachdem sie
die Erwartungen von Anlegern und Aktionären schon im Februar auf 295 Mio.? reduziert hatten. Anlässlich des
Börsengangs Ende 1999 hatte der Vorstand Umsätze von 360 Mio.? für 2000 in Aussicht gestellt. Allerdings
hat in der Zwischenzeit die Zusammensetzung des Vorstandspersonals dreimal gewechselt.
Was eigentlich schon 2000 erreicht werden sollte, steht nun für 2001 in der Plaut-Planung. Wie sicher die ist,
ist eine andere Frage. Von ursprünglich für 2000 avisierten 0,63? Gewinn je Aktie sind zum Jahresende nur
0,25? übrig geblieben, ohne dass der Vorstand klare Erklärungen für die verlangsamte Entwicklung liefert.
Probleme scheint es mit einer Tochtergesellschaft zu geben. Für deren Übernahme musste Plaut wegen des
gesunkenen Kurses der eigenen Aktienwährung mehr Aktien ausgeben. Damit verteilt sich der Gewinn auf
mehr Aktien und fällt entsprechend geringer aus (Verwässerungseffekt).
Reduzierte Aktienkurse stellen sich in der Regel wegen reduzierter Geschäftserwartungen ein. Die fragliche
Übernahme könnte zum falschen Zeitpunkt erfolgt sein und nun unerwartete Belastungen nach sich ziehen;
weswegen sich der Vorstand schon gar nicht mehr auf eine Ertrags-Perspektive für 2001 einlässt.

in diesem Sinne good Trades  

20.07.01 22:20

838 Postings, 6957 Tage HenrysDei gGten ins Töpfchen die...

Hallo Zusammen
Gerade wurde SAP SI bei der 3 Sat Börse ins Musterdepot genommen
Begründung: Wenn es SAP gut geht,geht es SAP SI auch gut.
SAP SI WIE AUCH PLAUT GENERIEREN CA 90 PROZENT MIT SAP.
ALLERDINGS MACHT PLAUT 100 MILLIONEN EURO MEHR UMSATZ
SAP ARBEITET MIT VERLUSTEN PLAUT MACHT GEWINNE
SAP SI IST 20ZIG MAL SO HOCH BEWERTET WIE PLAUT

FAIRER WERT FÜR PLAUT 50 EURO!!!!!!!!!
 

21.07.01 00:35

838 Postings, 6957 Tage HenrysBetrunken???

Sollte eigentlich heissen
Die Guten ins Töpfchen die .....
War wohl etwas hektisch
Der Kurs kann einem aber auch wirklich den letzten Nerv kosten
cu Henrys  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Amazon906866
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
CommerzbankCBK100