Rocket Internet A12UKK

Seite 323 von 326
neuester Beitrag: 11.02.21 01:50
eröffnet am: 24.09.14 12:38 von: Mr-Diamond Anzahl Beiträge: 8144
neuester Beitrag: 11.02.21 01:50 von: fws Leser gesamt: 1810117
davon Heute: 156
bewertet mit 25 Sternen

Seite: 1 | ... | 321 | 322 |
| 324 | 325 | ... | 326   

05.10.20 00:00

102039 Postings, 7710 Tage Katjuschaja, aber was hat das jetzt mit Rocket oder DH

zu tun?

Liegt bei DH oder Rocket Bilanzbetrug vor? Wäre mir neu.
-----------
the harder we fight the higher the wall

06.10.20 09:34

1545 Postings, 1263 Tage mcbainwer plant denn jetzt

von euch seine Anteile auch über den 30.10. hinaus weiter zu halten?  

06.10.20 13:09

4182 Postings, 4189 Tage silverfishIch ;-)

07.10.20 01:44

24 Postings, 381 Tage Musicus@Katjuscha

Von Bilanzbetrug war hier nicht die Rede. Ich wundere mich bloß, was so alles an der Börse hochgepusht wird oder sogar bis in den DAX aufsteigt!
- DH hochverschuldet, ob sich ein Pizzalieferant lange dort oben halten kann?
- Rocket hatte ich von Anfang als Zockerpapier betrachtet & habe mich offenbar nicht getäuscht!  

07.10.20 09:06

32 Postings, 4830 Tage UngeheuerAnnahme des Angebots oder Verkauf?

Kann mir jemand sagen, ob meine Kursverluste bei der Annahme des RI-Angebots auch in den Verrechnungstopf eingestellt werden oder muss ich die Aktie dafür an der Börse verkaufen?  

07.10.20 09:08

9154 Postings, 5586 Tage Hardstylister2Verkauf

Schon alleine aus dem Grund, dass dieses Angebot von niemandem angenommen werden sollte und beim Verkauf die Chance besteht, dass ein aktivistischer Investor alles einsammelt und den Brüdern zusetzt.  

07.10.20 14:39

168 Postings, 524 Tage GamenickBei

Degiro kostet Delisting ja leider 25 ? pro Position und evtl. Handel in Hamburg ist leider auch nicht möglich, sodass man nochmal für 10 ? Position auf nen anderen Broker übertragen muss.

Bin zwiegespalten, einerseits ist der Kurs halt ein Witz andererseits nochmal Geld nachwerfen für ne Position, wo man womöglich nochmal Jahre illiquide draufsitzt ist halt auch nicht schön, auch weil % Verlust und die Position nicht groß ist, bin noch am überlegen...  

07.10.20 15:16

174 Postings, 7199 Tage FagoSquad Value A

Also der Fonds hat in seinem Update angegeben, dass Sie Ihre Position ausgebaut haben. Ich zitiere: "Ein besonders dreistes Vorgehen zeigt Rocket Internet mit dem geplanten Delisting der eigenen
Aktie. Im Jahr 2014 wurde die Gesellschaft mit viel Rummel für 42,50 Euro je Aktie an die Börse
gebracht. Durch einige erfolgreiche Exits hat sich das Eigenkapital je Aktie seitdem deutlich von
17,73 Euro auf 29,27 Euro erhöht, wenngleich der Kurs noch immer unter dem IPO-Preis notiert.
Nichtsdestotrotz sollen die Aktionäre im Rahmen eines Downlistings mit lediglich 18,57 Euro
abgefunden werden (Einstandspreis im Fonds 20,37 Euro). Da die nun freiwillig von Aktionären
im Rahmen des Downlistings eingereichten Aktien von der Gesellschaft selbst erworben und
anschließend eingezogen werden sollen, dürfte der Aktienrückkauf wertsteigernd je Aktie sein.
Der Fonds erhöhte demzufolge die Gewichtung in diesem ?Endspiel? um 50% auf 1,5%."  

07.10.20 17:06

1545 Postings, 1263 Tage mcbainUnion Investment

baut ab und ist unter die 3% Schwelle gerutscht (2,9%)  

08.10.20 00:58

24 Postings, 381 Tage Musicus@Katjuscha / Delivery-Hero

Delivery-Hero-Aktie: Opfer der angekündigten DAX-Reform?
Fehlende Profitabilität!
https://twitter.com/_schmidt_jo/status/1313973878004252673?s=21  

08.10.20 01:17

24 Postings, 381 Tage Musicus@Katjuscha / DH-Chartbild signalisiert Schwäche!

08.10.20 01:25

102039 Postings, 7710 Tage Katjuschaes ging mir um dein Posting #8048 und #8050

Du redest dort von Börsenaufsicht, Bafin, Bundesbank, und das die erst schalten würden, wenn es zu spät ist (für was zu spät?), um dann sofort Wirecard als Beispiel zu bringen.

Mal unabhängig davon, dass Wirecard nun so gar nichts mit Rocket oder Delivery Hero zu tun hat, frage ich mich halt, was das Bafin oder andere Kontrollgremien mit Rocket und DH  zu tun haben sollen.

Hier haben sich alle an die Regeln gehalten. Ich weiß gar nicht wieso Bafin oder irgendjemand anders hätte eingreifen müssen.


Und was die möglichen neuen Regeln anbetrifft, kann man das gerne so machen, auch wenn ich nicht verstehe, wieso ein Dax-Wert Gewinne machen muss. Ich habe schon etliche Aktien gekauft, die noch keine Gewinne machten. Ist doch kein Ausschlusskriterium, und es sagt auch nichts über die Seriosität eines Unternehmens oder einer Aktie aus.
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.10.20 15:47

24 Postings, 381 Tage Musicus@Katjuscha #8062 - BETRUG: Zockerbude Börse!

In dem Zitat, worauf ich mich bezog, wurde vom legalen Betrug der Gründerfamilie von Rocket gesprochen. Und hier wurden tatsächlich die meisten Anleger ausgetrickst. Der Börsengang spülte bloß Geld in Kassen der Scharlachtane. #Rocket wurde euphorisch hochgejubelt, um hinterher all die Investoren mit Miniabfindung wieder los zu werden. Von Seriösisität kann hier überhaupt nicht die Rede sein. Und solche Finanzhaie, die bloß schnelles Geld machen wollen, gründen dann auch noch DH. Vorsicht!

Ohne Venturekapital wären solche Unternehmen gar nicht überlebensfähig. Auffallend der Eigenkapitalsprung beim IPO von DH (2017). Dass Catering mit Essenlieferungen an Singles/Familien profitabel ist, erwarte ich nicht, wegen hoher Lieferkosten. Wann bestellt schon eine Partygesellschaft eine gleich eine Großlieferung?

Und was können Kontrollgremien tun, um Kleinanleger zu schützen? Wahrscheinlich gar nicht viel, außer die Auflagen zu verschärfen. Ohne die Coranakrise & der resultierenden Konjunkturflaute wäre es #DH nie gelungen in die TOP-Liga aufzusteigen (wir haben viele interessante MDAX-Schwergewichte).

#Wirecard ist nur ein abschreckendes Beispiel wie wenig wir uns vor Betrug schützen können. Fantasielose Bilanzprüfer entdecken nichts - trotz entscheidender FT-Hinweisen! Stattdessen wurden die FT-Reporter noch von der BaFin & kriminellem CEO Braun wegen möglicher Marktmanipulation bekämpft! Und selbst die Deutsche Bank Research bemerkte den Betrugsschwindel nicht. Starmanager Tim Albrecht hatte Wirecard noch vor dem Absturz im DWS-Deutschlandfonds stark übergewichtet (nur ein Teil konnte er noch rechtzeitig abstoßen). Kenne den Fonds noch aus der Gründungsphase in den Neunzigern (DAX & CDAX).

Oder weitere Beispiele:
- Wenn private IPOs so unseriös sein können, dann überlassen wir dies einfach dem Staat:
Börsengänge T-Aktie: 1996 meinte Mutter, ob wir nicht einsteigen sollten (ca. heutiges Kurslevel), Aug. 2000 riet ich dringend von einem Einstieg bei Kurs 66 ab, weil T-Aktie im freien Fall war. Der größte staatliche Flop wie auch der Zusammenbruch des Neuen Marktes! #Dotcomblase

?Ein Zockerspiel mit gezinkten Karten?, so Kostolany im Jahre 1999.

Finanzkrise 2007-2009 ...
Kreditratings: da haben die Ratingagenturen alle an der Nase herumgeführt, von wegen hohe Qualität die gebündelten Hypothekenpakete der Häuslebauer. Suprimekrise: 2007-2009. Aber man kann sich doch gegen das Kreditausfallrisiko bei der AIG absichern. Wie soll denn das funktionieren? Ein Zwerg wie die amerikanische AIG-Versicherung wollte die ganze Welt absichern? Lügenwelt! Bankrott AIG August 2008!

Goldman Sachs: ohne Buffetts Notkredit wäre dieser Finanzhai tot, der schon bei den Stahlspekulationen in den Goldenen Zwanzigern seine schmutzigen Finger im Spiel hatte. Vor dem Crash 1929: -90% Kursrutsch beim DOW! Und diese dreisten Banker wagen es nur wenige Monate nach der schweren Finanzkrise 2008/09 Aktienempfehlen abzugeben! An Unverfrorenheit kaum zu überbieten.

Selbst die BaFin & EZB wussten schon vor dieser Finanzkrise von der Schieflage vieler Banken, z.B. der Sachsen-LB, so Prof. Junge (Finanzmarktforschung TU Dresden) während eines sehr spannenden Workshops bei uns in Stuttgart an der Hochschule zu uns.

Und wir Investoren sollen Bankern, Ratingagenturen, Bilanzdressing oder CEOs (Geheimdienstagenten bei Wirecard) noch ein Wort glauben?

ICH DENKE NICHT DARAN!!...!  - Think yourself, Kant.  

08.10.20 16:17
1

102039 Postings, 7710 Tage KatjuschaIst doch alles unbestritten. Hab ich ja selbst

alles oft genug angesprochen, wieso ich die Samwers oder auch andere Fälle für fragwürdig und unseriös halte.

Nur hat das alles nix mit dem BaFin oder anderer Behörden zu tun. Delivery Hero kann ja nix dafür, dass der Markt sie so hoch bewertet. Im Ausland gibt es genug andere Unternehmen, die mich nie Gewinne machten und mindestens genauso hoch bewertet werden, auch aus dem gleichen Segment. Da würde doch auch niemand sagen, die dürfen nicht in einen bestimmten Index oder sie wären unseriös, nur weil der Markt (also wir alle) sie so hoch bewertet.
Und bei Rocket ist es ähnlich. Man muss die Samwers für das Delisting kritisieren, und vielleicht auch die Gesetzeslage, die so etwas zulässt. Aber was kann denn die BaFin oder Bundesbank dafür?

Ich hab oft den Eindruck, in Foren wird sich derzeit bei allen möglichen Themen über ?die da oben? aufgeregt, egal ob sie wirklich schuld tragen. Man sollte lieber bei den Leuten die Schuld suchen, die sie eindeutig tragen, also den Managern der Unternehmen selbst (wie bei Rocket) oder dem Markt (wie bei DH).  
-----------
the harder we fight the higher the wall

08.10.20 16:24

13529 Postings, 7779 Tage LalapoFrage ..

wie schaut"s mit dem Listing aus ....haben die S. dazu inzwischen was gesagt...Hamburg ...?  

09.10.20 10:33

24 Postings, 381 Tage Musicus@Katjuscha -Aktien kauft man, wenn sie keiner wil!

Ich persönlich kenne keine internationalen Qualitätsunternehmen, die mit Rocket oder DH vergleichbar wären. Plastikgeldanbieter gibt es hingegen einige. Wer allerdings nach Wirecard noch an FinTec oder Roboadvisors glaubt, die noch nicht mal mit dem SPX mithalten können, hat offenbar nichts dazugelernt.

Dass die Deutsche Börse AG & die BaFin aus den Fehlern der Vergangenheit gelernt haben und die Mindestanforderungen für ein Börsenlisting (egal ob TecDAX oder DAX) überarbeiten sowie die Mandate erweitern werden, denke ich schon. Damit auch die BaFin die Konzernbilanzen genauer unter die Lupe nehmen kann.

Aktien kauft man, wenn sie keiner will & nicht wenn alle hinterher rennen!  

09.10.20 11:40
1

338 Postings, 743 Tage Teddy97Jetzt muss

ich mich auch mal zu Wort melden.
Zu den Anforderungen eines Börsenlistings gibt es m.E. ausreichend Regularien. Mir kommt es so vor, als wäre es seit dem Fall Wirecard Usus, defizitäre Unternehmen an den Pranger zu stellen. Aber Betrügereien hat es schon immer gegeben, auch in den USA (siehe z.B. worldcom oder enron). Der Sinn eines Börsenlistings ist es doch, dass man Zugang zum Kapital bekommt. Ein defizitären Unternehmen kann dann mittels Wachstumsinvestitionen ein profitables werden. Ob es Sinn ergibt, für die Aufnahme in den Indizes etwaige Gewinnanforderungen zu stellen, sei mal dahingestellt, es hätte aber z.B. eine Aufnahme Wirecards nicht verhindert.

Musicus, du hast vermutlich auch zu denen gehört, die Hellofresh immer in Frage gestellt haben. Die haben vor 2 Jahren auch noch jede Menge Geld verbrannt, aber was ist heute daraus geworden? Ein hochprofitables Unternehmen, das Cash generiert wie Heu.

Zu deiner Aussage "Aktien kauft man, wenn sie keiner will & nicht wenn alle hinterher rennen!" würde mich mal interessieren, welche Aktien das wären? Der Markt ist seit Jahren Momentum-getrieben, insofern trifft eher das Gegenteil zu. Nichtsdestotrotz bin ich der Meinung: Die Mischung machts.  

09.10.20 12:15
1

102039 Postings, 7710 Tage KatjuschaMusicus, du redest um den heißen Brei herum

Du kannst doch vom Geschäftsmodell von DH und Rocket halten was du willst. Von mir aus kannst du DH auch für zu hoch bewertet halten. Sehe ich im übrigen genauso. Mir wäre DH zu teuer.

Aber meine Frage war, was die Börsenaufsicht damit zu tun hat. Soll die jetzt immer eingreifen wenn ein Unternehmen zu hoch bewertet wird? Was soll der Unsinn? Dann träfe das auf hunderte wenn nicht tausende Aktien zu.

Und was meinst du mit dem ?wenn alle hinterher rennen??
Kaum eine andere Aktie wird so kritisch betrachtet wie DH.
Und Rocket ist das Gegenteil von ?hinterher rennen?.

-----------
the harder we fight the higher the wall

09.10.20 15:38
1

102039 Postings, 7710 Tage Katjuschauiii, jetzt wird es interessant

Das erklärt das Kaufinteresse der letzten Wochen um die 18,6 ? herum.

https://www.ariva.de/news/...internet-se-release-according-to-8801633

Bin gespannt, welche Interessen der hat.
-----------
the harder we fight the higher the wall

09.10.20 16:41

1545 Postings, 1263 Tage mcbainim Grunde

wird ja auch jede Menge knapp über 18,57 EUR eingesammelt, wenn man das Orderbuch so sieht. Da kann RI bislang kaum was selbst bis gar nichts aufgesammelt haben, weil sie sich ja auch die 18,57 EUR als Maximum auferlegt haben. Dürfte bis zum 30.10. echt noch spannend werden, wer sich da mit Aktien vollsaugt...  

09.10.20 18:29

329 Postings, 367 Tage Dax Sucks@katjusha

Sehr spannend. Ich würde jedenfalls nicht annehmen, dass Zweimann, der im Übrigen 20% von Home24 hält, im Namen bzw. Auftrag von Samwer handelt.

Hat jemand eine aktuelle Übersicht über die Marktkapitalisierungen der Rocket-Beteiligungen? (@ Katjusha: Gratulation zu GFG, bei mir leider nur ein Mini-Betrag) Durch den Aktienrückkauf zu günstigen Konditionen würde sich der NAV-Abschlag wohl weiter erhöhen...  

09.10.20 19:05

338 Postings, 743 Tage Teddy97Nach der Meldung

wünsche ich mir, dass der Ari dem Oli mal g'scheit auf die Finger haut.  

09.10.20 19:11

102039 Postings, 7710 Tage KatjuschaKennt den Zweimann jemand?

Wenn der bei Home24 rund 20% hält, könnte es natürlich dafür sprechen dass er aus dem Dunstkreis der Samwers kommt und denen dann seine Stücke andient.
Oder gibt es Hinweise, dass er erst recht gegen die Samwers opponiert?
-----------
the harder we fight the higher the wall

09.10.20 19:29

1545 Postings, 1263 Tage mcbainAri Jonathan Zweiman

und die 683 Capital Partners scheint gefühlt doch eher aktivistisch unterwegs zu sein. Bzgl. home24 gabs hier noch ein Statement beim Kauf der Anteile seinerseits dazu: https://www.dgap.de/dgap/News/pvr/...iten-verbreitung/?newsID=1135115

Ansonsten kann man sich auch mal die 13F Filings der "683 Capital Partners" bzw. der "683 Capital Management" angucken bzw. ergoogeln, scheint ein "normaler" Hedge Fund zu sein.

Und warum sollte die alles bei z.B. 18,58 aufwärts aufkaufen und den Samwers andienen, wenn die Samwers - auch ohne deren Hilfe - sonst bei 18,57 einsammeln würden? Macht doch mE keinen Sinn...  

12.10.20 01:41

24 Postings, 381 Tage Musicus@Teddy und @Katjuscha

Teddy, bei HelloFresh (Name enthält übrigens eine Lüge, Not Fresh!) nimmt man die Gewinne mit bei einer Kurs-Vervierfachung innerhalb eines Jahres! Coronabonus im Frühjahr liegt schon hinter uns (Sondersituation durch kopflose Politikerpanik). Und woher weißt Du, dass Hello aufeinmal hochprofitabel sein soll? Man kann das Einkaufsverhalten während des Lockdowns nicht einfach in die Zukunft fortschreiben.

Delivery Hero?: ein Pizzabote ist KEIN HERO (HELD) = nächste Lüge!
Da stimmen wir ja nun mal überein, dass dieses Unternehmen viel zu hoch bewertet ist mit 20Mrd ? Marktkapitalisierung und fast 0? Gewinn. Als wenn man innerhalb von drei Jahren ein profitables Catering-Weltunternehmen (wie die Compass-Group) mit attraktivem Grosskundenstamm heranzüchten kann. Betriebswirtschaftliche Kosteneffizienz ist schon gehörig mehr Arbeit (wie von T-Mobile USA umgesetzt). Ich habe übrigens noch nie einen Pizzaboten oder E-Roller mit deren Firmenlogo DH gesehen, auch keinen Pizzakarton DH. Und das soll ein DAX-Weltkonzern sein?

Ihr denkt zu oberflächlich und schaut nicht tiefer! Wenn Immobilien gewerbsmäßig überteuert an Kunden veräußert werden, kann dies schwere juristische Folgen nach sich ziehen.

Wenn windige Kaufleute mit einer pfiffigen vermeintlichen Wachstumsstory eine Firma gründen und in einer Börsenaufschwungphase an der Börse gutgläubigen Kleinanlegern ihre Aktien teuer andrehen, danach dann scheinbar Wachtstum zaubern können (man eröffnet einfach ein Subunternehmer Franchise nach dem anderen), dann steigen Umsatz, aber nicht der Gewinn der Pizzaboten (weil die erstmal ihre Fixkosten erwirtschaften müssen, im Supermarkt kostet eine Pizza höchstens halb so viel).

Das ist in meinen Augen ein verdecktes Schnellballsystem für die Anleger. Es glänzt nach außen hin mit schönen Umsatzzahlen, aber ohne Profitabilität. Das ist schlichtweg Betrug von unseriösen Firmengründern, die bloß den naiven Tradern Geld aus der Tasche locken (war auch bei Wirecard so, der Boss machte dauernd Eigenreklame wie toll sein Unternehmen sei & zockte währenddessen mit seinem Aktienpaket am iPhone!). Bis die Leute, das böse Spiel durchschauen oder die Ermittlungsbehörden/Justiz eingeschaltet wird, ist es meistens ZU SPÄT! Wenn das Geld weg ist, ist es weg! Man kann nicht einfach so vor Gericht ziehen wie beim überteuerten Immobilienkauf.

Soll nun immer die Börsenaufsichtsbehörde oder die Justiz wachen oder überregulieren? Wäre kontraproduktiv und behindert unternehmerisches Investieren. Aber falls uns allen oder auch den Aufsehern, Prüfern, Reportern VERDÄCHTIGES auffällt, sollten wir alle handeln und das an den Pranger stellen, damit UNSERIÖSEN das Handwerk gelegt wird.

Rocket kann man doch schon abschreiben, falls man juristisch mit Sammelklage nichts dagegen machen kann.

Aktuelle Beispiele für Aktien, denen zu viele hinterher gerannt sind:
Adyen (Verdreifachung innerhalb von Monaten, KGV 300!), Square, Tesla (10fache, volatiler als OS!), Wasserstofftick, Gold-/Silberminen (habe Kasse gemacht), viele IT-Werte (Teilgewinnmitnahme) und viele andere (aus meiner Datenbank mit ein paar hundert Weltaktien, ETFs, Indizes, Edelmetallen, Bonds)

Hier machen viele den Fehler, Gewinne von 50% oder mehr nicht zu realisieren.

Welche Aktien haben (aus meiner Sicht) auf mittlere Sicht 50%+x KursPotential? Unsere Exportwerte (Schlüsselindustrien in Europa): Industrieproduktion in Südeuropa zieht stärker als erwartet an, Autoabsatz in China boomt, Bankenwerte, Chemie, die stark gebeutelten Branchen durch Coronawahn, Tabakwerte, Brauerei Anheuser (Turnaround läuft an, Alltimehigh 100?, jetzt erst 50?), Tourismus, Hotels, Entertainment usw.

Ich beobachte ständig Marktbewegungen und 20-30 programmierte Charttools und schichte von Zeit zu Zeit um. Momentum interessiert mich nur bedingt (zB bei OS), sonst eher Portfoliooptimierung (Minimumvarianz schlägt Momentumansatz, analysierte ein Vortragsredner bei der Invest 2019 in Stuttgart, 1. Preis!).

Grüssle aus Stuggi

 

Seite: 1 | ... | 321 | 322 |
| 324 | 325 | ... | 326   
   Antwort einfügen - nach oben

  1 Nutzer wurde vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Weltenbummler

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln