finanzen.net

Der USA Bären-Thread

Seite 5539 von 5561
neuester Beitrag: 18.01.20 12:41
eröffnet am: 20.02.07 18:45 von: Anti Lemmin. Anzahl Beiträge: 139012
neuester Beitrag: 18.01.20 12:41 von: Anti Lemmin. Leser gesamt: 15974090
davon Heute: 159
bewertet mit 451 Sternen

Seite: 1 | ... | 5537 | 5538 |
| 5540 | 5541 | ... | 5561   

05.11.19 01:50
2

4 Postings, 75 Tage NIGHTMARE01Von den exorbitant gestiegenen Gründstückspreisen

mal ganz zu schweigen.

Ergo:

Die extrem niedrigen Finanzierungskosten verleiten Bauherren dazu, völlig überzogene Grundstücks- und Bauhandwerkerkosten zu akzeptieren.

Kann man machen, gleicht aber im Endeffekt einem Ritt auf der Rasierklinge.

Sollten da mal die - langjährigen - Finanzierungskosten  nur leicht aus dem Ruder laufen, haben wir ein Housing-Problem wie damals 2009 in den USA.  

Aber da die Politik dieses Problem (inzwischen)  kennt und vor Augen hat, denke ich mal, dass sie alle Kräfte entfalten wird, um die Zinsen auch in den nächsten 10 Jahren niedrig zu halten.

Zumal die Staaten ja selber die größten Schuldner sind und daher mitnichten ein Interesse daran haben, die (Schuldner-) Zinsen steigen zu lassen.

Ergo:

1.  Wenn man hartgesotten ist, eher nix zu verlieren hat und mit Schulden gut schlafen kann, verschuldet man sich am besten jetzt.

2. Wenn man nicht zu diesem Typus gehört, sondern eher Geld seriös anlegen möchte, muss man sich was anderes  als Immobilien und Festgelder oder Bundesanleihen suchen, denn ansonsten wird man zu Gunsten von 1. enteignet.  



 

05.11.19 05:44
1

3476 Postings, 3898 Tage karassBanken

verdienen kein Geld mehr, wegen Niedrigzins. Aber shorts dürfte doch auch keiner mehr kaufen, da kann man sein Geld auch gleich in Ofen werfen. Gleicher Effekt, geht nur schneller  

05.11.19 08:19
4

1951 Postings, 624 Tage walter.eucken#450

zitat: denkt was ihr wollt.

keine sorgen, nightmare, wir denken was wir wollen. antilemming hat einen raren thread geschaffen, wo leute diskutieren, welche selber denken können und dies auch tun. dafür gebührt ihm dank, sollte ich vielleicht auch mal erwähnen.

und als antwort für dich, aus der emotion heraus trifft man selten die richtige anlageentscheidung. in solchen fällen ist es oft  am besten, man hält die füsse still bis die rationalität zurückkehrt. mach einfach mal  pause und investier gar nichts, solange bis du wieder klarheit hast.

schönen dienstag

 

05.11.19 08:28

1951 Postings, 624 Tage walter.euckenreisen

reisen ist eine gute möglichkeit um etwas distanz zu gewinnnen, oder was meinst nightmare? wenn man den wald vor lauter bäumen nicht mehr sieht, enfach  mal wegfahren, um dem "negativen homebias" zu entkommen?

gibt ja nicht nur deutschland; in den mittelmeerländer gibts viele günstige immobilien. wir finanzieren deren wirtschaft ja sowieso mittels ezb-nichtzins und target2 salden.......  

05.11.19 08:46
1

6175 Postings, 4603 Tage relaxed#238448

"Weiß, dass wir mittlerweile historisch gesehen uns ganz oben befinden. "

"Oben" gemessen in Euro, Dollar oder KGV ? "Oben" in Euro ist doch normal, wenn man glaubt, dass der Euro wertlos ist.
-----------
Das Copyright für den Inhalt (Text und Bilder) liegt bei relaxed.

05.11.19 09:22
5

305 Postings, 1293 Tage Meiertier1Weiter weiter ins Verderben

Die Euphorie ist wieder so gross wie auf der Titanic.  
Angehängte Grafik:
1104_fear_and_greed.png (verkleinert auf 90%) vergrößern
1104_fear_and_greed.png

05.11.19 09:25
1

4024 Postings, 3462 Tage Murmeltierchenwohin mit dem geld

gute frage, möchte nicht in der haut derer stecken die zuviel haben und sich den schädel zerbrechen wie sie es am besten verleben oder sichern können. das bedürfnis nach sicherheit ist das was am meisten den geist belastet, besonders bei uns deutschen sparern.

ich könnte mir vorstellen das alle assets noch den letzten blow off erleben werden aber da es nunmal ein schneeballsystem ist wird KEINER sich dem in luftauflösen von werten entziehen können.
das ist das wirklich gute daran,. das die, die viel haben, auch viel verlieren werden.  

05.11.19 10:14
1

13866 Postings, 2522 Tage NikeJoeRisk-On!

Defensive Werte werden aktuell bevorzugt verkauft! Das ist zu bemerken.

Die Amis laufen auch in Richtung Nullzinsen, das war bisher einer der letzten weltweiten Fluchthäfen für Cash gewesen. Jetzt (natürlich mit Verzögerung) drückt auch dieses Geld immer stärker in den Markt, nehme ich einmal an.
Wie auch immer? Irgendwer muss das ungeliebte Cash trotzdem halten, es verschwindet ja im Handel bekanntlich nicht. Vielleicht zirkuliert es dadurch schneller?


@Murmeltierch.: Diejenigen, die viel haben sind meist schon lange im Markt, die verlieren nur einen Teil und das auch nur temporär (Schwankungen der Buch-GEWINNE), aber jene, die in letzter Zeit rein sind, die benötigen dann wirklich gute Nerven, denn die laufen dann in mehr oder wenig große Buch-VERLUSTE hinein!



 

05.11.19 10:28
2

13866 Postings, 2522 Tage NikeJoe@NIGHTMARE01: Kreditblasen

Genau so ist es. Diese treiben die Asset-Preise und damit auch die Kosten für Instandhaltung (und Baukosten), etc. Alle jene, die keine billigsten Kredite laufen haben und davon prächtig profitieren sind die Deppen, denn sie bezahlen heute die enormen Kosten, haben aber keinen  Vorteil davon (Beispiel selbst bewohnte schuldenfreie Immobilie). Ich bin daher dazu übergegangen so viel wie möglich an meinem Haus selbst zu machen. Das ist gut "erspartes" Geld. Beim Dach (alte Nebengebäude mit fast 100 Jahre altem Ziegeldach!) bin ich gerade dabei Möglichkeiten zu finden. Ich kann Seil-Klettern.

Das ist auch der Grund, warum eine solche Geldpolitik ohne Ausnahme IMMER zu einer komplett unsoliden Wirtschaft führen muss (strukturelle Schäden), in der immer größere Risiken eingegangen werden müssen, um nicht gegenüber den "anderen" ins Hintertreffen zu gelangen oder bei seinen Freunden nicht als der größte Depp aller Zeiten dazustehen!

Diese strukturellen Schäden können aber nicht einfach rückgängig gemacht werden, indem die Zentralbank die Zinsen wieder anhebt... das ist die Illusion der Keynesianer! Die strukturellen Schäden führen längerfristig zwingend in einen niedrigeren Wohlstand, als es sonst möglich gewesen wäre. Aber das ist im Nachhinein kaum nachweisbar (ist aber Logik), darum haben die Keynesianer mit ihrer "schrägen" Politik auch niemals ein Problem, auch nicht wenn sie wieder einmal komplett versagt.



 

05.11.19 12:18
2

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingWas läuft hinter den Kulissen?

https://www.cash.ch/news/top-news/...ken-werden-wieder-teurer-1426964

Langfristige Hypotheken werden wieder teurer

...Häuschenbauer müssen sich insbesondere bei langen Laufzeiten wieder auf steigende Zinssätze einstellen.

Die überraschende Teil-Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China sowie die gebannte Gefahr eines No-Deal-Brexit und der von der EU gewährte Aufschub bis Ende Januar 2020 hätten zu einer Verminderung der Abwärtsrisiken und damit zu einer gewissen Beruhigung der makroökonomischen Lage* geführt, schreibt der Hypothekenvermittler Moneypark in einer Mitteilung vom Dienstag.

Auf diese Entwicklung haben die Zinsen für Hypotheken mit längeren Laufzeiten, die in den letzten Monaten vermehrt eine unabhängige Entwicklung gegenüber den Kapitalmarktsätzen gezeigt hatten, im Oktober reagiert. Das deute auf ein Ende oder zumindest auf eine Pause der Entkoppelung hin, schreibt Moneypark weiter.

-------------------------------

* Beruhigung? Die Launen im China-Handelsstreit wechseln täglich, und auch beim Brexit ist alles offen.

Außerdem führt der Artikel steigende Langlaufzinsen am Bondmarkt als Indiz für eine Beruhigung der Marktlage an. Etwas weniger bullisch formuliert fließt nicht nur prozyklisch Zockergeld aus dem Anleihemarkt in den - völlig überhitzten - Aktienmarkt. Der "Motor" dafür sind mMn nicht die angeführten Entwicklungen in China und GB, sondern das neuerliche globale Notenbankgepumpe.

Diese Marktmanipulationen sind aber eigentlich ein Alarmsignal. Sie sind ein Indiz, dass irgendetwas im Schwange ist. Niemand weiß, weshalb die Fed seit einigen Wochen laufend Repo-Geld in den Markt pumpt bzw. pumpen muss. Auch die EZB manipuliert seitdem stärker als zuvor.

Mein Bauchgefühl sagt mir, dass hinter den Kulissen etwas stinkfaul ist. Es müssen offenbar Unmengen an Zentralbankgeld in den Markt gepumpt werden, damit diese Fäulnis nicht "obergärig" (= marktwirksam) wird.

----------------------

Zudem ist der Rendite-Chart der 10j-US-Staatsanleihen (unten) nicht wirklich bullisch. Wäre es der Chart einer Aktie, könnte man die Entwicklung auch gut und gern als "Dead Cat Bounce" interpretieren.  

05.11.19 12:19
1

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingHier der Chart der 10-jähriger US-Rendite

 
Angehängte Grafik:
shsfd.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
shsfd.png

05.11.19 12:31

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingMan beachte das "Dead Cross" im Zins-Chart

(allerdings handelt es sich hier um den "weekly"-Chart)  

05.11.19 12:39
2

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingWas bedeutet das?

Es bedeutet mMn nach, dass auch die Zinsen der US-Staatsanleihen langsam aber sich auf Null zusteuern. Wir hätten dann in allen führenden Industrieländern Null- bis Negativrenditen im Anleihenmarkt.

Für den Aktienmarkt ist das vordergründig bzw. kurzfristig bullisch.

Doch die (teils hinter den Kulissen verborgenen) Schieflagen, die die extremen Marktverzerrungen am Bondmarkt erforderlich machen (die EZB kauft ja sogar Unternehmensanleihen), sind definitiv bärisch.

Wir sehen an den Märkten daher eine Art bärische Zeitbombe. Leider weiß niemand, wann sie hochgeht.

Ein vorheriger Meltup am Aktienmarkt wäre börsentypisch. Man denke nur an die Öl-, Rohstoff- und Frachtraten-Hausse in 2008. Auch damals sollten Probleme "weginflationiert" werden.
 

05.11.19 12:56
3

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingAugenöffnende Divergenzen 1 - Chart von SOX

Hier der Chart des US-Halbleiterindex SOX. Er bricht, wie der Nasdaq, alle Rekorde.

Dieser Chart widerspiegelt die Kursentwicklung von Aktien aus dem US-Halbleitersektor.

(Die folgenden Charts zeigen den enormen Preisverfall bei Halbleitern, der überhaupt nicht zur Kursentwicklung von SOX passt!)
 
Angehängte Grafik:
sox.png (verkleinert auf 72%) vergrößern
sox.png

05.11.19 13:02
4

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingAugenöffnende Divergenzen 2 - Speicherpreise

Der Chart unten zeigt die Preisentwicklung von typischem PC-Arbeitsspeicher:

Kit aus zwei 4-GB-Modulen DDR4-2400-RAM von G.Skill

https://geizhals.de/...400c17d-8gis-a1669816.html?hloc=at&hloc=de

Der Preis fiel von 115 Euro Ende 2017 auf aktuell 31,49 Euro.

Warum Halbleiter-Aktien bei einem derartigem Speicherpreisverfall massiv zulegen, wie der SOX (letztes Posting) suggeriert, wissen wohl nur die Notenbanker ;-)
 
Angehängte Grafik:
hc_2504.jpg (verkleinert auf 39%) vergrößern
hc_2504.jpg

05.11.19 13:11
3

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingAugenöffnende Divergenzen 3 - SSD-Preise

Der Chart unten zeigt die Preisentwicklung einer typischen SSD-Festplatte (die aus Speicherchips bestehen).

SAMSUNG 860 EVO, 500 GB Kapazität
https://geizhals.de/...b-mz-76e500b-a1756904.html?hloc=at&hloc=de

Der Preis fiel von 180 Euro Anfang 2018 auf aktuell 69 Euro.

Warum Halbleiter-Aktien bei einem derartigem Speicherpreisverfall massiv zulegen, wie der SOX (vorletztes Posting) suggeriert, wissen wohl nur die Notenbanker ;-)  
Angehängte Grafik:
hc_2505.jpg (verkleinert auf 38%) vergrößern
hc_2505.jpg

05.11.19 14:33
4

1951 Postings, 624 Tage walter.euckeneinhorn abgesang

"72 Prozent der jüngsten Börsenneulinge in den USA seien nicht profitabel, haben die Bankexperten von Metzler ausgerechnet. "Das erinnert an die Zeit vor dem Platzen der Dotcom-Blase um die Jahrtausendwende", sagte Frank Endres, Leiter des Metzler-Portfoliomanagements. "

uber, wework, pinterest, lyft - keine gewinne, nirgends. rette sich, wer kann...

Im Frühjahr sind viele Einhörner an die Börse gegangen, hochbewertete Start-ups, die aber meist Verluste machen. Ein mieses Geschäft für die Anleger: Heute notieren die Aktien deutlich unter ihrem Ausgabepreis. Findet an der Wall Street ein Umdenken statt?  
 

05.11.19 16:56

1886 Postings, 3635 Tage Zeitungsleser... der Zeitpunkt rückt näher...

Die Bullen bekommen allmählich Schnappatmung.
Höhenkrankheit vermeidet man, indem man absteigt.
Die Bullen haben ihren Spaß gehabt. Jetzt sind wir dran. Ich kann es spüren. Da wollen noch einige Ihre 2018er Performance in trockene Tücher bringen. Der Rechtfertigungsdruck ist groß.

 

05.11.19 20:03

12278 Postings, 4560 Tage wawiduWalgreens Boots Alliance

Dieses im DOW gelistete Unternehmen ist die größte US Apothekenkette. Dessen neuster Finanzreport ist nicht gerade als berückend zu bezeichnen:

https://www.walgreensbootsalliance.com/newsroom/...-with-guidance.htm

Der aktuelle starke Kursanstieg resultiert wohl aus massiven Aktienrückkäufen:
https://finance.yahoo.com/quote/WBA/cash-flow?p=WBA
(Zeile "Common stock repurchased")



 
Angehängte Grafik:
wba_12m.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
wba_12m.png

05.11.19 22:31

12278 Postings, 4560 Tage wawiduSPX mit spannendem Kerzenmuster

 
Angehängte Grafik:
_spx_6m.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_spx_6m.png

05.11.19 22:33
1

12278 Postings, 4560 Tage wawiduSPX 10min-Chart

Gestern und heute "verdeckte Distribution" deutlich erkennbar  
Angehängte Grafik:
_spx_10min.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
_spx_10min.png

05.11.19 23:07
1

58854 Postings, 5736 Tage Anti Lemming...und nun die aktuellen Gewinnzahlen

Angehängte Grafik:
hc_2500.jpg (verkleinert auf 60%) vergrößern
hc_2500.jpg

05.11.19 23:09
2

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingDowngrade-Welle bei "leveraged loans"

Angehängte Grafik:
hc_2501.jpg (verkleinert auf 88%) vergrößern
hc_2501.jpg

05.11.19 23:10
2

58854 Postings, 5736 Tage Anti LemmingDer letzte Chart könnte die wahre Ursache

für die hektischen Repo-Aktivitäten der Fed sein.  

05.11.19 23:12
1

12278 Postings, 4560 Tage wawiduEin hoch interessantes Studienobjekt

Wie gewonnen, so zerronnen!  
Angehängte Grafik:
bynd.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
bynd.png

Seite: 1 | ... | 5537 | 5538 |
| 5540 | 5541 | ... | 5561   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Ballard Power Inc.A0RENB
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Apple Inc.865985
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Varta AGA0TGJ5
Amazon906866
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
Allianz840400
XiaomiA2JNY1