finanzen.net

Forex - wo handelt Ihr - was könnt Ihr empfehlen?

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 16.05.09 00:53
eröffnet am: 01.12.07 13:24 von: Carsten.86 Anzahl Beiträge: 11
neuester Beitrag: 16.05.09 00:53 von: forexius Leser gesamt: 4441
davon Heute: 2
bewertet mit 11 Sternen

01.12.07 13:24
11

676 Postings, 4774 Tage Carsten.86Forex - wo handelt Ihr - was könnt Ihr empfehlen?

Hi, ich bin ab sofort auf der suche nach einem Anbieter mit dem ich Devisen direkt an der Forex handeln kann da mir das Zertifikate nachbilden auf dauer umständlicher als direkthandel an der Forex erscheint.

Also, wo handelt Ihr, was könnt Ihr empfehlen?  

01.12.07 13:48
4

676 Postings, 4774 Tage Carsten.86Brokerwahl 2007

http://brokerwahl.de/ergebnisse_2007_forexbroker.php

Ich tendiere zu marketindex von ABN AMRO weil die mit dem Produkt relativ neu auf dem Markt sind und das sogar sehr erfolgreich.  

01.12.07 15:40
6

257 Postings, 4573 Tage SeeräuberLaß besser die Finger davon,

sonst verbrennst du sie dir. Aber trotzdem einen Tipp für dich: Je besser die Konditionen, desto eher wirst du vom Anbieter beschissen. Sowas kommt nicht mal selten vor, aber alles "ganz legal". Wie immer...    

01.12.07 16:01
4

676 Postings, 4774 Tage Carsten.86Bei den Zertifikaten

habe ich mir auch nicht die Finger verbrannt ...
Naja, und wenn man danach gehen könnte dann sollte man sein Geld zur Sparkasse bringen.

Zur Zeit teste die die Demo von ABN, bin aber nicht erfahren mit dem Direkthandel. Ich verstehe noch nicht wie der Hebel zu stande kommt und was meine Risiken sind. Also Nachzahlungen etc. sollten ausgeschlossen sein.

 

03.12.07 14:02
17

257 Postings, 4573 Tage SeeräuberIch habe das mal

mit einem Testaccount bei Oanda gemacht. War recht interessant, aber dort Geld zu machen, ist verdammt schwer. Die Anfänger scheitern meist schon bei der Wahl des Hebels, sie nehmen fast immer einen zu hohen Hebel. Ich weiß nicht, wie es bei der ABN ist, aber beim Forex-Handel kommt der Hebel wie bei den Futures dadurch zustande, daß du auf die gehandelte Summe nur einen Einschuß zahlst. Und der minimale Einschuß ist beim Forex-Handel so klein, daß du enorme Hebel hast, wenn du willst.    

03.12.07 14:03
9

86 Postings, 4580 Tage PathologeHoffentlich geht das gut mein Freund

03.12.07 14:11
3

44542 Postings, 7130 Tage Slaterüber Cortal Consors

also über deren Kooperation mit der FXdirekt Bank  

03.12.07 14:22
17

257 Postings, 4573 Tage Seeräuber@Pathologe

Die meisten Trader verlieren dauerhaft Geld beim traden. Aber jeder glaubt, daß er es schaffen könnte und dann ausgesorgt hätte, halt wie beim Lotto.  

04.12.07 16:09
1

676 Postings, 4774 Tage Carsten.86Wenn man schon ein bischen dabei ist

weiß man es besser ...

Mit der richtigen Strategie und einem Plan sollten die Verluste so gut wie möglich begrenzt werden und der Lehrprozess ständig voranschreiten. Es glaubt nicht jeder an das schnelle Geld, nur diese die die CMC-Markets Werbung ernst nehmen werden sich schnell wieder verabschieden.

Wann ist ein Trader eigendlich ein Trader wie du es meinst? Und was ist deiner Definition nach ein Trader? Meinst du Daytrader?

Ich glaube das wohl überlegte Käufe nicht mit verlust besiegeld werden sollten ob das nun an der Forex oder mit irgendwelchen Zertifikaten geschieht ist mehr oder weniger egal.

In diesem Sinne, plan your trade and trade your plan ;)  

09.12.07 22:13
10

257 Postings, 4573 Tage SeeräuberIn meinen Augen gibt es zwei

prinzipielle Ansätze beim Aktieninvestment:

1) Traden, d. h. Aktien im wesentlichen nach technischen Merkmalen (Chartmuster, Ausbruchsfoamtionen, relative Stärke usw.) kaufen und dann einen Stop zu setzen.

2) Stockpicking, d. h. Aktien im wesentlichen nach fundamentalen Gesichtspunkten kaufen und diese dann unabhängig von der Kursbewegung zu halten. Es wird kein Stop gesetzt, bei Kursückgängen wird evt. aufgestockt.

Bei anderen Assettypen ist es nicht ganz so klar. Devisenhandel ist normalerweise Trading, es sei denn, du legst aus fundamentalen Gründen einen Teil deines Geldes z. B. in japanischen Anleihen an, weil du auf Sicht von ein paar Jahren mit steigenden Yen-Kursen rechnest. Ob du damit Erfolg haben wirst, ist fraglich, denn Devisenmärkte sind sehr effizient. Beim Trading in Devisen ist es noch schlimmer, du trittst gegen eine Meute von Profis an, die alles wissen, die mit fremdem Geld traden, nervlich stabil sind und über die besten Handelssysteme verfügen.

-----------

Mitglied im Club der Seeräuber und Plünderer Deutschlands e. V.

16.05.09 00:53

3 Postings, 4037 Tage forexiusForex Broker im Vergleich

... auf die Gefahr hin, dass ihr mich jetzt gleich steinigt. Ich fand Etoro für den Einstieg ganz cool und kann jetzt die Finger nicht mehr vom TradeMonster von Forex One lassen.

Hier findet Ihr noch ne ganz gute Übersicht ... http://www.forexseminar.de/forex-broker/

 

Happy Forex Trading wünscht euer Forexius! 

 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
Scout24 AGA12DM8
NEL ASAA0B733
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
TUITUAG00
Allianz840400
Airbus SE (ex EADS)938914
ITM Power plcA0B57L
BASFBASF11
TeslaA1CX3T
BayerBAY001
Shell (Royal Dutch Shell) (A)A0D94M
CommerzbankCBK100