finanzen.net

Woher hat Israel das Geld für das Militär??

Seite 1 von 3
neuester Beitrag: 20.07.06 20:10
eröffnet am: 20.07.06 17:24 von: Annologo Anzahl Beiträge: 54
neuester Beitrag: 20.07.06 20:10 von: BarCode Leser gesamt: 4420
davon Heute: 3
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3  

20.07.06 17:24
4

632 Postings, 4779 Tage AnnologoWoher hat Israel das Geld für das Militär??

Ich finde das ist eine sehr sehr wichtige Frage;
(Jetzt mal abgesehen das Deutschland U-boote zu 2/3 bezahlt)

Oder anderes, warum habe die überhaupt anscheinend so viel Geld?

fg Annologo

 
Seite: 1 | 2 | 3  
28 Postings ausgeblendet.

20.07.06 18:15

695 Postings, 5003 Tage von Wutzleben@ecki

"Die Stationierung von US-Truppen in Saudi-Arabien im Zuge des Zweiten Golfkriegs von 1991 hat zu Spannungen zwischen Islamisten und dem Saudischen Königshaus geführt, die im Berichtszeitraum zu einer Krise eskalieren. Die Islamisten versuchen, die in Teilen der Bevölkerung als korrupt angesehene saudische Regierung zu destabilisieren, die Beziehungen zu den USA nachhaltig zu stören und eine Verwestlichung des Königreiches zu verhindern. Bereits 1995 hat es im November einen Bombenanschlag auf eine US-amerikanische Einrichtung in der saudischen Hauptstadt Riad gegeben, bei dem sechs US-Amerikaner starben. Aufgrund der Tatsache, dass die Mehrzahl der Attentäter der Anschläge vom 11.9.01 aus Saudi-Arabien stammen, veranlassen die USA, verstärkt politischen Druck auf den Golfstaat auszuüben, gegen die Islamisten vorzugehen. Der 2003 von den USA geführte Krieg gegen den Irak verschärft die Spannungen im Königreich, in dem nach wie vor 5.000 US-Soldaten stationiert sind."


und wenn du zeit hast, such mal nach aussagen von scholl latour bzgl. saudi arabien. der meint nämlich, dass es eine riesengrosse unterstützung der herrschenden diktatoren durch die cia und andere us-regierungsorganisationen gibt.

 

20.07.06 18:24
1

1116 Postings, 4751 Tage MaxiJoAmiland u Deutsche etc bezahlen das Morden!



"Israel ist der größte Empfänger amerikanischer Auslandshilfe. Allein im Haushaltsjahr 2003 wird Israel 2 Milliarden Dollar für militärische und 720 Millionen Dollar für wirtschaftliche Hilfe erhalten. Um die drei Milliarden Dollar hat es auch früher jährlich bekommen."

_________-

Dann sollen wir Deutschen wohl auch noch Unterstützungen leisten, zumindest haben wir gerade wieder ein U-Boot mit 350 Mio Rabatt verschenkt.

Echt ein Unding, dass wir dieses grausame Abschlachten auch noch mitbezahlen. Das die Israelis sich nicht mal schämen, wo sie doch selber schon genug erlebt haben, bzw. davon genau wissen!  

20.07.06 18:25

51328 Postings, 6969 Tage eckiUnd ich dachte du meinst die 25 000 im Libanon

stationierte US-Amerikaner, die gerade am Flüchten sind.

Aber den eigentlichen Witz hast du noch gar nicht bemerkt. Die gemeinsame Grenze der Nachbarstaaten Saudi-Arabien und Israel, wo ist denn die?  

20.07.06 18:30

695 Postings, 5003 Tage von Wutzleben@ecki

unter Israels "Nachbarstaaten" versteh ich so ziemlich alle in den Nahostkonflikt involvierten Parteien. Und Saudi Arabien zähle ich dazu obwohl es keine unmittelbare Grneze gibt.
Man muss die Region als ganzes begreifen und sich nicht immer kleine Punkte heraussuchen, um den Zusammenhang zu erkennen.  

20.07.06 18:35

84 Postings, 4755 Tage Leiba Bronstein@leiba Pate100 20.07.06 18:01

ich schrieb "..so eine grosse Armee leisten. "

von nicht verteidigen können war nicht die Rede!
--------------------
Die Armee ist eigentlich nicht groß,

168.000

http://de.wikipedia.org/wiki/Zahal#Truppenst.C3.A4rke

die haben aber Reservierten und die Frauen müssen auch Wehrdienst leisten.
Die Truppenstärke hat sich seit 1948 nicht besonders viel geändert.
Man muss nur berücksichtigen, dass wenn man ständig angegriffen ist, eine schlagkräftige Armee kein Luxus, sonder eine Notwendigkeit ist.

Ich habe leider keine genauen Zahlen gefunden, aber die Truppenstärke von Hisbollah wird auf 60000-70000 geschätzt. Wenn jemand bessere Informationen hat - bitte koriegieren.

Bundeswehr hat z.Zt. ca. 370000 Mann starke Truppe. Mann muss aber Berücksichtigen, dass keiner den Bundesgebiet unter Beschuss nimmt.


Ah, ja und wenn Sie kotzen wollen, machen Sie es besser Zuhause und nicht an öffentlichen Plätzen.
 

20.07.06 18:44

84 Postings, 4755 Tage Leiba BronsteinInteressant:


in #25 meint von Wutzleben ?aber ohne den dauerhaften konflikt, wären us-truppen in jordanien, saudi arabien und anderen nachbarstaaten kaum zu erklären...?
Offensichtlich unter dauerhaften Konflikt ist Arabisch-Israelische Konflikt zu verstehen.
In #30 zitier er jedoch die Quelle, die sagt: ?Die Stationierung von US-Truppen in Saudi-Arabien im Zuge des Zweiten Golfkriegs von 1991?
Abgesehen davon, das im 1991 es um den 1. Golfkrieg handelt, hat die Quelle Recht. US Streitkräfte waren in Arabischen Ländern wegen den Golfkrieg stationiert.
Es ist jedoch interessant zu sehen, wie im #25 alle Übel dieses Welt durch die Existenz vom Israel erklärt wird.
 

20.07.06 18:52

632 Postings, 4779 Tage AnnologoEcht schlimm

Krieg, Trauer, Hass, Zerstörung, Bomben, Raketen, soll ich weitermachen.

EINE KATASTROPHE WIE ES AUF DIESER WELT NOCH IMMER ZUGEHT..

Ich will heute davon nix mehr hören, schreibt morgen weiter..

Bis die echten Werte zählen, dauert es noch ein paar Jahrhunderte, halt dann im nächsten Leben.

Ich habe auch schon einen Lösungsvorschlag für alle Probleme: Einfach eine Supertruppe zusammen stellen, unter meiner Führung, die alle "schlechten" Menschen Liqudiert die Kriege anzetteln oder zur aufs Geld aus sind. Wenn die alle weg sind, siehts viel besser aus, IST DOCH WAHR.

 

20.07.06 18:55

68118 Postings, 5737 Tage BarCodeLauter Experten.

Aber immer locker aus dem Bauch raus. Leute, schon mal von dieser urigen Einrichtung im Internet gehört, die sich Google nennt? Bevor sein Bauchweh postet, ist es recht einfach, sich mal über die Geschichte und die -sehr komplizierten - Hintergründe der deutschen und US-amerikanischen Nahostpolitik zu informieren. Und dann klappt es auch mit dem Posten.
Allerdings entdeckt man dann auch, dass nicht alles schwarz-weiß ist, sondern es eine lange und komplexe historische Entwicklung gibt, mit jeder Menge Grautönen.

(Zum Beispiel, dass es bis in die 60er Jahre hinein ein sehr streng eingehaötenes Waffenembargo der USA gegen Israel gab. Erst mit der Eskalation des kalten Krieges und dem drohenden Verlust wichtioger strategischer Positionen entwickelte sich die amerikanische Politik zu der Israel beschützenden und unterstützenden Rolle, die sie heute hat. Bis dahin war es Europa, insbesondere Frankreich und Deutschland, die Israel unterstützeten und stark machten. Auch das hatte historische und jeweils aktuelle außenpolitische Gründe.)

Es war ein ewiger und schwieriger Ausgleich zwischen Einfluss, strategischen Positionen in einer wichtigen Ölregion, die aber arabisch dominiert war, Schutz der Interessen Israels, Kaltem Krieg, arabischem nationalismus und regionalen Konflikten...

Eines ist klar: Ohne die militärische, finanzielle und wirtschaftliche Unterstützung von befreundeten Ländern wäre Israel schon in den ersten Jahren seines bestehens platt gemacht und den Juden mit ziemlicher Sicherheit übel mitgespielt worden.
Die Sicherung der Existenz Israels war nur möglich, indem es zu einem militärischen Machtfaktor in der Region hochgepäppelt wurde, da die Nachbarn von Anfang an nur eines im Sinne hatten: Israel mit kriegerischen Mitteln von der Landkarte zu tilgen.

In einem zähen Prozess und immer nur aus der Position der Stärke und der Unterstützung durch USA und Europa ist es dann im Laufe der Zeit gelungen, einige arabische Länder (Jordanien und Ägypten) aus der Anti-israelischen Front herauszubrechen.
Aber es bleiben noch Feinde genug, die es letztlich unabdingbar machen, dass man Israel entweder unterstützt oder es der Vernichtung anheim fallen lässt. Klar ist: Ein so kleines Land kann sich aus eigener Kraft dort unter (ebenfalls hoch gerüsteten) Feinden letztlich nicht behaupten. Es ist auf Freunde angewiesen.
Dass es diese Waffen auch einsetzt, ist logische folge des konflikthaften Status quo.
Aber natürlich ist nicht alles, was die israelische Regierung aufgrund ihrer schwierigen Lage und der ständigen Überlebensangst heraus entscheidet, rational und womöglich auch nicht dem Frieden förderlich. Die Art und Weise wie jetzt im Libanon agiert wird, ist riskant und auch ziemlich brutal - aber die Angst angesichts der realen Bedrohung durch die hinter der Hisbollah stehenden sehr starken Länder auch nicht ganz unbegründet.
Der wahre Fehler der israelischen Politik liegt wohl eher in ihrer unerbittlichen Besatzungspolitik und dem Expansionsdrang wichtiger politischer (religiöser) Fraktionen in Israel. Dadurch ist auf lange Sicht der Friedensprozess immer auch von Israel behindert worden.

Aber Hisbollah ist ein anderes Kaliber und eine andere Geschichte. Sie ist religiös und machtpolitisch gesteuert von den Interessen des Iran und Syriens. Und deren Haltung ist gegenüber Israel unerbittlich auf Zerstörung ausgerichtet. (Die Palästinenser sind denen im Grunde wurscht. Wenn es ihnen in den Kram passt, würden sie die auch über die Klinge springen lassen. Falsche Freunde.)
Deshalb ist der Krieg gegen die Hisbollah auch anders einzuschätzen, als der Konflikt mit der Hamas um einen Palästinensischen Staat  - auch wenn diese natürlich als fanatische Islamisten der erste Partner für solche Heilige-Krieg-Idioten aus den umliegenden Ländern.

 

Gruß BarCode

 

20.07.06 18:58

12175 Postings, 6653 Tage Karlchen_IIJepp - und dann kommt noch einer dazu.

20.07.06 19:01

68118 Postings, 5737 Tage BarCodeIch hab aber die Bedingung

am Anfang des postings wenigstens eingehalten: Habe mich nochmal ausführlich und von verschiedenen Quellen ein bisschen eingelesen.
Das macht eben den wahren Google-Experten aus...

 

Gruß BarCode

 

20.07.06 19:09

84 Postings, 4755 Tage Leiba BronsteinTelefonauskunft

36. Echt schlimm   Annologo  20.07.06 18:52  
Krieg, Trauer, Hass, Zerstörung, Bomben, Raketen, soll ich weitermachen.
EINE KATASTROPHE WIE ES AUF DIESER WELT NOCH IMMER ZUGEHT..
Ich will heute davon nix mehr hören, schreibt morgen weiter..
----------------
Telefonische Seelensorge - bei Telekom nachfragen - Nummer nicht gefunden

----------------
Ich habe auch schon einen Lösungsvorschlag für alle Probleme: Einfach eine Supertruppe zusammen stellen, unter meiner Führung, die alle "schlechten" Menschen Liqudiert die Kriege anzetteln oder zur aufs Geld aus sind. Wenn die alle weg sind, siehts viel besser aus, IST DOCH WAHR.
----------------
Diese Truppe nennt man Polizei. Die liquidiren zwar nicht immer, aber dafür sind sie immer unter den Telefonnummer 110 zu erreichen.
 

20.07.06 19:09

12175 Postings, 6653 Tage Karlchen_IIOch - ich bin ja auch nicht für die grünen Sterne,

weil man damit, wie heute gesehen, der dumpfen Masse nen Instrument in die Hand gibt, um ihre Vorurteile auszutoben. Aber sollen wir lieber auf Fleißkärtchen umschwenken - schon schwierig.  

20.07.06 19:14

68118 Postings, 5737 Tage BarCodeAnne Logo

Weißt du, welche Menschen die meisten Probleme in der Welt verursachen? Das sind die, die glauben, sie seien die Guten und müssten die schlechten Menschen liquidieren...
Das sind in der Regel die brutalsten Menschenschinder - aber natürlich alles für den "guten" Zweck der Weltverbesserung.

 

Gruß BarCode

 

20.07.06 19:16

632 Postings, 4779 Tage Annologostimmt barcode

nur geben die meisten vor gut zu sein... und sind es nicht.  

20.07.06 19:18

68118 Postings, 5737 Tage BarCodeSchon die Idee,

die Welt in dieser Weise verbessern zu können, disqualifiziert einen. War nix mit den Guten...

 

Gruß BarCode

 

20.07.06 19:20

632 Postings, 4779 Tage Annologogut gut

Man kann sie ja auch auf einer Insel aussetzen und mit Essen und mit den notwendigsten versorgen, dann spart man sich die kugel und noch mehr Gewehre.  

20.07.06 19:23

35707 Postings, 5785 Tage TaliskerWoas? Disqualifikation? Dafür?

Aber ich hatte diese Allmachtsfantasie doch auch schon! Die ultimative Waffe in den Händen zu haben, keiner kann mir was, ich mach die Welt, wie sie mir gefällt!
Ach ja, da war ich ca. 8.

Grml, disqualifiziert sacht der BarCode, gemein jetzt.
Höflichkeitsgruß
Talisker  

20.07.06 19:27

51328 Postings, 6969 Tage eckiNicht so einseitig überheblich posten, BarCode

Das kann zurückfallen auf einen selbst und sein Freunde.
Weißt du, welche Menschen die meisten Probleme in der Welt verursachen? Das sind die, die glauben, sie seien die Guten und müssten die schlechten Menschen liquidieren...

Aktuell läuft ein Vernichtungsfeldzug der Guten gegen die bösen Terroristen.
Nicht das man dir dein posting noch als Antisemitismus auslegt.

Vielleicht sind solch absolutistische Aussagen einfach falsch.  

20.07.06 19:34

68118 Postings, 5737 Tage BarCodeIch bin über jeden Verdacht erhaben!

Ich kenne keine Guten. Außer mir natürlich. Aber das genieße ich heimlich still und leise... Die Übermacht ist zu groß.

Ansonsten hab ich ja schonmal versucht, dir das ausführlich zu vermitteln, wie ich das mit "gut" und "böse" so sehe...

http://www.ariva.de/board/263000?pnr=2679146#jump2679146

Gruß BarCode

 

20.07.06 19:41

18094 Postings, 4751 Tage Malko07@BarCode: Ich kann Ihnen nur zustimmen.

ecki ist ein sehr guter Guter!  

20.07.06 19:44

51328 Postings, 6969 Tage eckiAchso, dein Satz gilt nur, wenn die, die

du für die Bösen hälst sagen, sie seien die Guten.

Warm dann solche Kunstgriffe in der Formulierung? Du hast recht, die anderen sind Böse.

Hast du schon die neueste Entwicklung gehört? Offenbar wird jetzt doch geplant den Libanon möglicherweise komplett zu besetzen, damit sie alle Bösen liquidieren können.

Kriegsziel ist Kriegsziel, was werde ich hier immer wieder beschimpft, wenn ich es beim Namen nenne.

Wenn man was vorhat, dann sollte man auch dazu stehen. Ich gehe davon aus, das die 60 oder 70k Hisbollah-Miliz keine Chance haben und größtenteils aufgerieben werden. Dann ist 10 Jahre Ruhe bis die nächste Generation im Hass aufgewachsen, die ihre 100 000 Toten (?) rächen will.

Traurig ist das. Was ist die Lösung?  

20.07.06 19:57

68118 Postings, 5737 Tage BarCodeIch habe es wenigstens versucht,

dir klar zu machen, warum ich denke, dass die Frage, ob ein einzelner oder eine Gruppe "gut" oder "böse" ist, das letzte ist, was einen Konflikt und das Verhalten der Beteiligten erklärt oder zum Verstehen beiträgt. Aber das scheint irgendwie nicht angekommen zu sein.

 

Gruß BarCode

 

20.07.06 20:00

84 Postings, 4755 Tage Leiba BronsteinDer wahre Fehler

37. Lauter Experten.   BarCode  20.07.06 18:55  
?Der wahre Fehler der israelischen Politik liegt wohl eher in ihrer unerbittlichen Besatzungspolitik und dem Expansionsdrang wichtiger politischer (religiöser) Fraktionen in Israel.?

Tja, aber in Gazastreifen Israelis genau das gemacht haben, was man von ihnen immer verlangt wird:
         -§Truppen weg
         -§Siedler weg
         -§Grenzen von 1967
         -§In einem Wort: Besatzungspolitik beendet, nicht wahr?

Atwort der Palästinensischer Seite - die Quassam-Raketen auf Israel.
Heute zum Beispiel, es waren 9. Die Meisten auf Sderot. Der Start von 10. Rakete war verhindert, die Guten haben einen Bösen liquidiert und die anderen zerstreut.

Also mal ernst, soll Israel wirklich in die Grenzen von 1967 zurückziehen?
 

20.07.06 20:03

18094 Postings, 4751 Tage Malko07Die libanesische Regierung will die

Entwaffnung der Hizbullah-Milizen. Der Wunsch wird erfüllt werden. Wenn die Ausländer draußen sind, wir es etwas zügiger vorangehen. Notfalls muss man dazu auch massiv einmarschieren. Ist eben kein einfacher Job, aber er muss getan werden (UN-Resolution).

Schöner und menschlicher wäre es, die Hizbullah-Milizen würden ihre Waffen freiwillig niederlegen. Bis jetzt wollen diese Horden leider nur blindes Blutvergießen.  

20.07.06 20:10

68118 Postings, 5737 Tage BarCodeLeiba

Du hast den entschedenden Zusatz weggelassen:

"Dadurch ist auf lange Sicht der Friedensprozess immer auch von Israel behindert worden."

Die Siedlungspolitik in den besetzten Gebieten ist so ein Beispiel.

Einen nun über 60 Jahre währenden Konflikt kann man nicht auf eine einzelne Episode reduzieren.


Gruß BarCode

 

Seite: 1 | 2 | 3  
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Konjunktur/Wirtschaft
17:00 Uhr
Globale fiskalpolitische Expansion
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Scout24 AGA12DM8
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
Amazon906866
TeslaA1CX3T
BMW AG519000
Allianz840400
E.ON SEENAG99
Infineon AG623100
NEL ASAA0B733
BASFBASF11
BayerBAY001