finanzen.net

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 10308 von 10540
neuester Beitrag: 13.08.20 16:49
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 263480
neuester Beitrag: 13.08.20 16:49 von: NeXX222 Leser gesamt: 34240053
davon Heute: 16136
bewertet mit 259 Sternen

Seite: 1 | ... | 10306 | 10307 |
| 10309 | 10310 | ... | 10540   

06.07.20 23:34
1

2189 Postings, 440 Tage immo2019Viagra Wirkung vorbei?

nun gehts wieder unter 5 cent?  

07.07.20 04:40
4

1961 Postings, 1182 Tage gewinnnichtverlustSteinhoff Herr im eigenen Haus

Auch wenn es mir nicht gefallen hat, dass Steini Montag in der Früh eine News veröffentlicht hat, weil der Kurs gerade so schön gestartet wäre.

Es zeigt mir ganz klar, dass Steinhoff bestimmt, ob und wann der Kurs sich selbst helfen darf.

Wiese wollte eventuell einen höheren Kurs haben, aber Steini hat ihm gleich auf seine Finger geklopft.

Da muss Wiese wohl klein beigeben, und Wiese ist ein Mann, der im Leben mehr richtig wie falsch gemacht hat, sonst hätte er nicht so viel Kohle.

Irgendwie gefällt mir das, obwohl der Kurs im Moment nicht wirklich sexy ist, mit Ausnahme für Käufer der Aktie natürlich.
 

07.07.20 06:11
1

551 Postings, 763 Tage SNH_FanMal ganz nebenbei

Letzte Woche wurde eine Hammerkerze im Wochenchart in den Markt gestellt. (Tradegate-Daten)  
Angehängte Grafik:
steinhoff.png (verkleinert auf 61%) vergrößern
steinhoff.png

07.07.20 07:40
1

273 Postings, 110 Tage SquideyeBöswilliger Schaden und Sabotage

Wurde vllt. schon eingestellt!?

Tekkie Town will R4,7 Millionen von Pepkor, das sich im Besitz von Steinhoff befindet, für "böswilligen Schaden" und "Sabotage".
 

07.07.20 07:47
14

273 Postings, 110 Tage SquideyeAntragsteller können lange auf Steinhoff warten

Der jüngste Jahresbericht zeigt, dass es bei der Begleichung von Rechtsansprüchen im Wert von mindestens 170 Milliarden Rand nur eine geringe Ausbeute geben wird.

Ein flüchtiger Blick auf Steinhoffs letzten Jahresbericht zeigt, dass Rechtsansprüche in Höhe von mindestens 170 Milliarden Rand - von allen, von ehemaligen Geschäftspartnern bis hin zu Aktionären, darunter einst einer der größten, der ehemalige Vorsitzende Christo Wiese - kein Topf voll Gold sein werden.

Innerhalb eines halben Jahrhunderts wurde Steinhoff in die obersten Ränge der SA und des europäischen Einzelhandels aufgestiegen, mit Aktivitäten auf vier Kontinenten und einer Marktkapitalisierung von mehr als R200 Mrd., bevor ein Betrug von mehr als R100 Mrd. eine erstaunliche Wende im Vermögen auslöste.  

Mit fast gänzlich ausgelöschtem Eigenkapital haben ehemalige Geschäftspartner, von denen einige ihre Geschäfte im Tausch gegen Steinhoff-Aktien verkauften, und Aktionäre zahlreiche Klagen gegen das Unternehmen angestrengt mit der Begründung, dass sie durch die irreführenden und falschen Informationen zum Kauf wertloser Aktien verleitet wurden.  

Wieses Klage ist mit 59 Milliarden Rand bei weitem die größte. In dem Versuch, alle seine Vermögenswerte unter einem Dach zu vereinen, verkaufte Wiese 2014 Pepkor, ein Unternehmen, an dessen Aufbau zu einem der größten Bekleidungshändler Afrikas er maßgeblich beteiligt war, an Steinhoff - in einem Deal, der Kritik auf sich zog, da der Bekleidungshändler für Steinhoff, der vor allem für seine Möbelhäuser bekannt ist, Neuland war.  

Für Wiese hätte es schlimmer kommen können. Monate bevor Markus Jooste als Steinhoff-CEO zurücktrat, nachdem das Unternehmen Löcher in seiner Bilanz aufgedeckt hatte, die sich später als der größte Unternehmensskandal der SA herausstellte, hatte Wiese einen Deal ausgeheckt, der eine Steinhoff-Shoprite-Kopplung zur Folge gehabt hätte. Glücklicherweise lehnten die Shoprite-Investoren den Deal ab, da er strategisch und kommerziell wenig verdienstvoll war.    

Der Jahresbericht der vergangenen Woche zeigte, was Wiese bereits wusste: Steinhoffs Bilanz ist zu schwach, um auch nur 10% der Forderungen zu begleichen, darunter eine Forderung in Höhe von fast 12 Mrd. R 12 Mrd. R von Lancaster - einer Investmentfirma, die ein Darlehen des Vermögensverwalters des staatlichen Pensionsfonds, der Public Investment Corporation, für den Kauf von Steinhoff nutzte.  

Der Bericht über die 12 Monate bis Ende März zeigte, dass der Wert des Steinhoff-Vermögens 14,6 Mrd. ? betrug, weniger als die Hälfte des 2016 gemeldeten Betrugsrisikos von 32,2 Mrd. ?, bevor es auf etwa 16 Mrd. ? zurückgeführt wurde.

Rechnet man zu den Prozessklagen, für die kein Geld zur Seite gelegt werden kann (Steinhoff hat stattdessen ein Team zusammengestellt, das eine Art Vergleich finden soll), noch einen Schuldenberg von 9,6 Mrd. ? (185 Mrd. R185 Mrd.) hinzu, dann wird es wirklich zu einem hektischen Gerangel um Vermögenswerte kommen, zu denen auch die lokale Abteilung Pepkor, Conforama in Europa und die Matratzenfirma in den USA gehören.  

Vorerst hat Steinhoff noch etwas Spielraum von den Gläubigern, um seine Bilanz in Ordnung zu bringen, nachdem er vor einem Jahr mit ihnen eine Vereinbarung getroffen hat, wonach alle Forderungen bis 2021 zurückgehalten werden sollen. Aber im Gegenzug dafür, dass ihm eine Rettungsleine zugeworfen wird und eine drohende Zahlungsunfähigkeit beseitigt wird, haben die Gläubiger ein Mitspracherecht, welche Vermögenswerte verkauft werden sollen.    

Wenn die Gläubiger Steinhoff nach dem Ende des Schuldenmoratoriums nicht in den Bankrott treiben, ist es wahrscheinlich, dass sie ihre Schulden in Eigenkapital umwandeln würden - ein ähnlicher Deal wie der bei Edcon im Jahr 2016, als die Private-Equity-Gruppe Bain Capital Eigenkapital an Kreditgeber abgab, um den Einzelhändler über Wasser zu halten. In diesem wahrscheinlichen Szenario ist es nicht schwer vorstellbar, dass sie sich gegen jedes legale Vergleichsgeschäft wehren würden, das den verbleibenden Restbetrag des zugrunde liegenden Wertes des Unternehmens zu untergraben droht.    

Die Rechtsansprüche hätten nicht zum ungünstigsten Zeitpunkt kommen können. Sie fallen mit der rollenden wirtschaftlichen Zerstörung von Covid-19 zusammen, die den Wert auf operativer Ebene aufgezehrt und die kommerzielle Logik des Verkaufs von Vermögenswerten untergraben hat. Die jährlichen Verluste von Steinhoff stiegen in diesem Zeitraum um 50% auf 1,8 Milliarden Euro.

Für Unternehmen, die so düstere Ergebnisse erzielen, würde ihr Verkauf jetzt, wo Ökonomen den schlimmsten wirtschaftlichen Abschwung seit Generationen prognostizieren, bedeuten, dass die Käufer sie für einen Diebstahl bekommen, während Gläubiger und geschädigte Aktionäre mit sehr wenig davonkommen.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)
 

07.07.20 07:47
1

5783 Postings, 895 Tage STElNHOFFGuten Morgen

Bobby, Auf den Bericht vom Nebenwerte Magazin, Müsste doch dann Heute Vormittag wieder eine Stellungnahme von Steinhoff dazu kommen.
 

07.07.20 07:48
1

1691 Postings, 468 Tage Josemir@ Squideye

Das nenn ich mal Taschengeld. Das könnten hier einige Foristen sogar bezahlen .egal wie das ausgeht ist nicht Kriegsentscheiden..Aber du hast Recht. Kleinvieh macht auch Mist..
Long..  

07.07.20 08:03
3

3204 Postings, 967 Tage Manro123Wiese wird hier noch eine entscheidende Rolle

einnehmen. Meine Meinung nach hatte er ja auch angeboten SH mit neu aufzubauen. Aus dem oberen Artikel sieht man ja auch schon das Wiese auch indirekt vor hatte Shoprite ebenfalls mit SH zu verbünden. Alles mal Spekulation, das nach der Einigung und Umschuldung evt Wiese wieder eine Stellung in SH einnimmt und mit Shoprite in SH eintritt, um zur Wertsteigerung beizutragen. Warum sollte er das tun? Ich schätze er bekommt wieder einen gewissen Anteil seiner Shares zurück und könnte dann wieder Milliardär werden. Der olle Gauner will ja auch wieder Milliardär werden und keiner kennt doch SH so gut wie er....  

07.07.20 08:04
1

1317 Postings, 636 Tage Herr_RossiMan lässt Wiese über Monate

...über diverse Kanäle einen Haufen an  SH-Aktien billigst einsammeln, SH-Anteil an Pepkor wird zugunsten Wiese auf 50,1% abgeschöpft, -Wiese?s Klage ist vom Tisch, SH-Aktie steigt...?> alle sind ?halbwegs? froh....
Ps: wird schon werden....irgendwie...  

07.07.20 08:12

1687 Postings, 246 Tage NoCapAlles in allem...

....sind wir auf dem richtigen Weg!!!

Peter hat eine herausragende Strategie rausgearbeitet.

Für die Kläger heißt es jetzt, nehmt das Angebot an oder lasst es. Wenn ihr nicht annehmt, bekommt ihr genau 0,0 ...da das was noch etwas Wert hat an die Gläubiger geht.

Wir haben ja schon ein paar ungewöhnliche Trades gesehen...insbesondere bei Pepkor...jetzt das erhöhte Handelsvolumen. Spannende Wochen liegen vor uns!


Geduld Freunde, Geduld!  

07.07.20 08:13

1687 Postings, 246 Tage NoCaphier noch mal der Auszug aus NWM

?I?m hopeful it will be soon?  so zitiert Bloomberg Freitag letzetr Woche Christo Wiese auf die Frage nach einer Einigung mit Steinhoff. Einer der eine Forderung von rund 3,5 Mrd. USD gegen Steinhoff erhebt und Chairman of the Board war als Steinhoff implodierte, fast implodierte. Er hatte sein Unternehmen Pepkor Südafrika 2015 - gegen Steinhoff-Aktien größtenteils - an Steinhoff International Holdings veräußert. Und Pepkor Südafrika floriert trotz Corona und hat gute Aussichten seinen Wachstumskurs fortzusetzen ("Steinhboff's Südafrika Tochter holt sich frisches Geld und meldet Rekordumsätze nach dem Lockdown"). Steinhoff verkaufte in der Krise bereits einige Anteile an Pepkor und besitzt jetzt noch 68% der Aktien der börsnenotierten Gesellschaft.  

07.07.20 08:27
5

318 Postings, 1407 Tage AndibausbAlles entspannt

Nachdem es hier heute auch wieder ruhiger werden wird, mal ein kurzer Blick auf die vergangen Tage.
Dass Wiese etwa andeutet und Steinhoff darauf reagiert, spricht wirklich dafür, dass was zeitnah passiert.
Ich schätze, dass sorgst die anstehende Hauptversammlung eine Rolle spielt. Da die Einladung einen Monat vorher kommt, wäre Mitte Juli ein guter Tag.
Für alle die sich um den aktuellen Kurs sorgen. Ohne Steinhoff Meldung wäre die Aktie wohl höher gegangen. Aber was hätte das gebracht. Wir warten auf die GP Meldung, die uns deutlich hoch schießt. Und wenn sie eben negativ ist, ist es egal ob wir von 8 Cent oder von 5,5 Cent weiter runterfallen.
Also brauchen nur die Daytrader, die auf schnelle Gewinne gehofft haben, traurig sein. Der Rest blickt gespannt auf die nächsten Wochen.  

07.07.20 08:34
2

80 Postings, 729 Tage wakabajashiJüngster Aktienverkauf Wiese

Moin zusammen,

über die Gründe von Wiese's jüngstem Aktienverkauf (gibt es dazu überhaupt ein Beleg?) wurde schon viel spekuliert - oft mit für uns Shareholdern negativem Impact.

Ich möchte die andere Seite der Medaille betrachten: man könne genauso gut spekulieren, dass der Aktienverkauf Teil des Settlements ist. Steinhoff verlangt von Herrn Wiese den Verkauf seiner Position, damit es a) eine Außenwirkung hat und b) Wiese keinen wesentlichen Einfluss mehr auf die Holding ausüben kann (5% wird da ja gut und gerne als Schwelle angesehen).

 

07.07.20 08:40
2

1207 Postings, 2912 Tage H.P.W.Status

denke hier haben sich ja genug viele ein Bild machen können, wie man übers Wochenende positive Nachrichten schlecht reden kann. Hier wird bewusst manipuliert auf Teufel komm raus. Aber soll so sein... verhindern kann man es eh nicht.
Hier ist Geduld gefragt... die habe ich.... und ich lass mich sicher nicht durch Stichwörter manipulieren. Raus/ rein interessiert mich auch nicht. Habe genug Zeit....bin ba doch um 10 Jahre jünger als Wiese :D  

07.07.20 08:43
2

1897 Postings, 1346 Tage shatoiInteressant

Das heutige Volumen. Gestern 2xx Mio shares, also knapp 5% aller Aktien. Zieht mit man alle in festen Händen ( wie meine ;) ) ab, so ist das umso bemerkenswerter. Das waren nicht nur Trader die das Volumen durch hin und her hoch getrieben haben, davon bin ich überzeugt. Da passierte mehr im Hintergrund. Das es für einen Vergleich besser ist, dass die MK bei 200Mio liegt, als bei 800Mios liegt auf der Hand. Wer weiß schon, ob nicht die MK ein Teil der Formel der Entschädigungszahlung ist?

Und heute passiert rein gar nichts.  

07.07.20 08:49
3

1508 Postings, 961 Tage Ruhig BlutWiese vs. Wakkie

Da hat der Wiese sich echt getraut der PWZT (Peter Wakkie Zermürbungs Taktik) ein Schnippchen zu schlagen.

Und kurz darauf wird zum Gegenschlag von unserem Holländer ausgeholt.

 

07.07.20 08:59
1

279 Postings, 188 Tage Stadtwerke1Alle raus

Alle die am Freitag rein sind sind nun auch wieder raus.
Jetzt kann man wieder entspannt auf den doch rot gefärbten Kurs schauen. Ist mir aber egal; hab ja noch ca 25 Jahre bis zur Rente
Smiley hehe  

07.07.20 09:01

152 Postings, 730 Tage Schnuggi91Tochter von Wiese

wollen wir die nochmal diskutieren?
Clare Wiese ist eine 9,0!

Vielleicht kann man sich als Erbschleicher größere Anteile an Steinhoff sichern?  

07.07.20 09:01

619 Postings, 946 Tage Wald111Löschung


Moderation
Moderator: NHWO
Zeitpunkt: 08.07.20 12:32
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - Bitte das Threadthema beachten

 

 

07.07.20 09:04
4

1207 Postings, 2912 Tage H.P.W.Wald111

Du bist hier nicht im Wirecard-Forum. Meine ich nicht böse - man kann sich schon mal hier verirren.

Aber SH WAR eine Betrügerbude - und ist es jetzt nicht mehr! Daher wird dein Post wohl gelöscht werden und könnte sogar strafbare Folgen mit sich ziegen bei dieser Unterstellung/ Rufschädigung!  

07.07.20 09:10
3

4428 Postings, 1584 Tage tom.tomIch denke auch, Wald111...

...hat sich hier mehrmals der kriminellen Unterstellung schuldig gemacht,
mögliche Konsequenzen sollte er sehr ernst nehmen, juristisch gesehen, ist die Sachlage gegen ihn
vorzugehen gegeben!

Hier bei Wald111... sollte die Moderation endlich auch mal tätig werden!  

07.07.20 09:10
2

279 Postings, 188 Tage Stadtwerke1HPW

Lass doch Waldi schreiben wie er will... Ist wie früher in der Schule da gab es auch immer mind. 1 Klassenclown. die waren so lustig wie dumm. Deswegen hatte ich auch fast immer Mitleid mit ihnen Smiley hehe  

07.07.20 09:14
7

271 Postings, 468 Tage PolyManisDa es hier immer heißt

"das sind nicht alles Kleinanleger" hier nur mal eine kleine Rechnung.

Es wurden gestern ca. 200.000.000 Aktien gehandelt und gehen wir von einem durchschnittlichen Kurs von ca. 0,06 ? aus, macht dies in Summe ca. 12.000.000 ?.

Das entspricht:
=>   500 Trades mit 400.000 Shares zu einem Pries von 24.000?.
=> 1.000 Trades mit 200.000 Shares zu einem Preis von 12.000?
=> 2.250 Trades mit 88.888,89 Shares zu einem Preis von 5.333?.
=>  5.000 Trades mit 40.000 Shares zu einem Preis von 2.400?.

Ich halte es gar nicht so abwegig, dass es sich "nur" um Klein- bzw- Privatanleger handeln könnte.

Also, wie kommt ihr immer darauf? Oder habe ich eine falsche Rechnung/Denkfehler?  

07.07.20 09:16
3

1708 Postings, 911 Tage LazomanPolyManis

Meiner Meinung ist es auch dass es nur Kleinanleger sind

@Der Kurs fällt brav weiter nach Süden  

Seite: 1 | ... | 10306 | 10307 |
| 10309 | 10310 | ... | 10540   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
TUITUAG00
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Apple Inc.865985
BayerBAY001
Deutsche Bank AG514000
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
Lufthansa AG823212
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB
BASFBASF11