PAION Eine Fledermaus lernt wieder fliegen

Seite 1 von 1731
neuester Beitrag: 18.07.18 13:32
eröffnet am: 30.07.08 06:10 von: gurke24448 Anzahl Beiträge: 43270
neuester Beitrag: 18.07.18 13:32 von: Frühstücksei Leser gesamt: 7347811
davon Heute: 229
bewertet mit 86 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1729 | 1730 | 1731 | 1731   

30.07.08 06:10
86

1813 Postings, 5214 Tage gurke24448PAION Eine Fledermaus lernt wieder fliegen



PAION ist im Augenblick mit ca. 32 Millionen ? bewertet. Ende März waren noch gut 50 Millionen ? in der PAION Kasse. PAION hat die Kosten für die weitere Entwicklung auf ein Minimum reduziert, so daß in etwa mit jährliche Kosten in Höhe von 10 Millionen ? oder knapp darüber zu rechnen ist. Also erhalte ich die gesamte Pipeline und zwei Jahre Entwicklungszeit für umsonst. Lizenzzahlungen an PAION sind noch gar nicht mit eingerechnet.
Ich würde mich freuen, wenn sich einige Mitstreiter finden und über Paion und die Pipeline zu diskutieren.

Grüße
Gurke

Das werde ich mir 2 Jahre in Ruhe anschauen, was PAION aus dieser Pipeline macht. Bin sehr gespannt drauf.

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1729 | 1730 | 1731 | 1731   
43244 Postings ausgeblendet.

13.07.18 10:17
2

855 Postings, 460 Tage Horscht BörseFortunato, genau richtig

auf Ignore gesetzt und fertig.

Interessant ist nur, dass der nach Monaten wieder auf den Plan tritt und uns so vieles erzählt. Aber wenn man ihn fragt, warum er das erzählt, schweigt er.

Fakt ist: Paion hat genug Geld in der Kasse, alle Projektaktivitäten laufen seit 2 Jahren weltweit positiv und da braucht es bestimmt keiner Diskussion drum, wie diese hier so provokativ - ich hab?s auf Ignore und lese es nicht, aber das was Kassiopaia dazu richtig anführt zeigt, dass es der selbe überhebliche Ton in Wort- und Textbausteinen wie gewohnt ist - fabriziert werden soll.

Einfach auf die Fakten sehen, diese Diskussion hier hat keinen Nährwert. in 6-12 Monaten zeigt sich wohin es geht mit Paion und ich bin überzeugt,dass das sehr erfolgreich wird.

Vielen Dank und auf Wiedersehen.  

13.07.18 10:24

3264 Postings, 1022 Tage ROI100Horscht, wie bei Epi 30 EUR ? LOL

13.07.18 10:42

3264 Postings, 1022 Tage ROI100Auch diese Pauschalaussagen es läuft alles

seit x-Jahren positiv. Irgendwie haben hier wohl einige gekaufte Wahrnehmungsstörungen meiner Meinung nach. Bei Paion läuft seit x-Jahren einiges schief, das ist Fakt. Viele Versprechungen worden nicht eingehalten, Termine laufend verschoben, systemische Kapitalerhöhungen in bestimmten Ranges durchgeführt......... All das sind Fakten, die ein jeder - wenn er dann objektiv ist - sieht oder sehen kann. Paion hat es in 10 Jahren nicht geschafft ein Produkt auf den Markt zu bringen, auch das ist Fakt. Es worden meines Erachtens eklatante Fehler gemacht, die haben wir hier bereits in der Vergangenheit erörtert. Statt daraus zu lernen, macht Paion einfach weiter. Sie verbrennen weiterhin unser Geld und das seit 10 Jahren. Ein gutes Investment sieht anders aus. Und wie wir alle sehen sieht der Markt dies genauso, denn wieso steht der Kurs wohl da wo er jetzt steht, wenn es doch so ein tolles Unternehmen ist oder Produkt hat?

Auch sehe ich für mich bei paion noch keine zukünftige klare Ausrichtung. Sie sind ein Einproduktunternehmen und ich sehe nicht wie sie daraus kommen wollen. Ein ernstzunehmendes Unternehmen sollte immer beretis einen Zukunftsplan haben und nicht einfach alle Möglichkeiten aufzählen die man theoretsich machen könnte, sondern sie sollten sich mal fokussieren und Ross und Reiter nennen. Am besten die lassen die großen Jungs ans Steuerrad und verkaufen den Laden, selber bekommen die es meines Erachtens nicht hin.  

13.07.18 10:59
1

1456 Postings, 597 Tage Renegade 71ignore

13.07.18 11:33

3264 Postings, 1022 Tage ROI100Paion stand Mitte 2007 bei

ca. 8,50 EUR. Ab diesem Zeitpunkt gab es nur eine Trendrichtung - natürlich mit Schwankungen - . Auch der vollmundig angekündigte Pick und dessen Durchführung, die alles ändern sollte (2008) hat in 10 Jahren nichts geändert. Wo der Kurs heute steht, kann ein jeder selber sehen. Paion befindet sich weiterhin in einem funktionierenden Abwärtstrend - mit Schwankungen, was ja normal ist - Bis dato lebt Paion von diversen in dieser Zeit durchgeführten Kapitalerhöhungen. Zumindest wurde so die Entlohung der Tätigkeit der Mitarbeiter einschließlich des Managements gesichert. Jedoch wo ist die Entlohnung des Investors geblieben, der dem Unternehmen Risikokapital zur Verfügugn gestellt hat und dafür auch eine Entlohnung möchte. Beide Aktivitäten sind gleich wichtig, ohne die eine gäbe es die andere nicht. Jedoch wurde all die Zeit nur vom Unternehmen der Fokus daraufgelegt die eine Aktivität zu entlohnen. Welch Überraschung, denn schließlich hängt das Management selber daran. Die Investoren worden mit leeren Versprechungen hingehalten und zum Dank durch Kapitalerhöhungen ohne Beteiligung der Altaktionäre belohnt. So dass sie zuminest etwas davon haben, nämlich die Verringerung des Unternehmensanteiles.  

13.07.18 12:07

3264 Postings, 1022 Tage ROI100Gab es nicht mal die Aussage

das Aktienanlage auf lange Sicht (10 Jahre) jede andere Anlageform schlägt? Ich denke man muss diesen Satz jetzt einschränken. Aktienanlage auf lange Sicht schlägt jede andere Anlageform es sei denn man investiert in Paion. Smile  

13.07.18 12:15
1

3594 Postings, 4834 Tage Fortunato69man braucht es nicht

lesen ! die paar ausreisser die hier dauernd negativ schreiben berühren nicht wenn sie ignoriert werden !
das geposte läuft ins leere wenn keiner reagiert !
die brauchen ihre klicks ! mehr nicht !

ich lese alles andere sehr gerne !

wenn niemnad auf den käse reagiert wirds schön leise werden ! ein traum  

13.07.18 12:22

3264 Postings, 1022 Tage ROI100Es ist schon lustig, dass hier jemand immer

schreibt, dass man irgendwas nicht lesen braucht und irgendwelche bei ihm auf ignorieren stehen, die perosn dann aber jedesmal auf den von ihnen gemeinten Post reagiert. Ansonsten aber nichts fachliches beitragen kann Geschweige denn sachliche Gegenargumente bringen kann. Und dass seit Monaten oder Jahren?

Lieber Schreiber, ich möchte Dich daran erinnern, dass Du immer etwas vergißt. Und zwar Dein Verweis, dass man doch in den anderen Thread gehen soll, in dem man sich gegenseitig auf die Schulter klopft.  

13.07.18 17:14

2283 Postings, 2116 Tage schattenquelleEin guter Satz

,,Die Investoren worden mit leeren Versprechungen hingehalten und zum Dank durch Kapitalerhöhungen ohne Beteiligung der Altaktionäre belohnt. So dass sie zuminest etwas davon haben, nämlich die Verringerung des Unternehmensanteiles.‘‘

So ist es
 

14.07.18 14:17
2

1841 Postings, 2915 Tage nuujIndustrie 4.0

in der Paionhauptstadt gibt es nun ein Autowerk nach "Industrie 4.0". Biotechs mit ihren langen Phasen könnten hier etwas lernen. Die Prozesse könnten wesentlich beschleunigt werden durch Einsatz moderner, vernetzter EDV.
Henry Ford hätte seine helle Freude. Das neue E-go Werk in AC ist komplett vernetzt. Die einzelnen Bauteile im Lager und bei der Zusammensetzung werden entsprechend direkt zusammengeführt. Das Auto entsteht in 17 Stunden. Zu vergessen, rostige Rahmen (da Alu) oder Lackierstrasse. Kunststoffteile vorgefertig. Demnächst noch Roboter zum Schweissen. 155 Mann schaffen 10.000 Autos im Jahr ( 1 Schicht). Die ganze Fabrik ist klonbar und kann stande pedes z.B. in strukturschwachen Gebieten (z.B. Brandenburg oder SMecklenburg Vorpommern) gebaut werden. Das ist bisher einzigartig in der Welt. Und die Asiaten hatten große Augen. So etwas kennen sie nicht. Und man könnte noch von gestern erzählen. Fehlt nur noch der 3D Drucker für die Bauteile.
Letztendlich ein Ergebis von Clustern an der RWTH. Forschung und Lehre trifft Industrie.
So etwas würde ich mir bei den Biotechs wünschen. Evotec scheint da am Weitestens mit der Datenbank. Bei Paion ist es noch nach alter Schule und man darf warten und warten und .....  
Angehängte Grafik:
p1050979a.jpg (verkleinert auf 91%) vergrößern
p1050979a.jpg

15.07.18 00:40
1

682 Postings, 974 Tage MinusrenditeDer eGo Life,

dieses RWTH-Produkt, über das ich erstmals vor ca. 1,5 Jahren in einem SPIEGEL-Artikel aufmerksam wurde, hat mich anfänglich extrem begeistert.  Es wäre für unsere Mobilitätsansprüche genau das Richtige gewesen: rd. 12.000 km p.a. und nur privat. Ich bin Einpendelt nach Hamburg, meine Frau braucht nur ihr Fahrrad in Lüneburg.

Aber auch bei einem vermeindlich einfachen Produkt läuft nicht immer alles nach Plan: Fertigungskosten müssen optimiert werden, der Betriebsrat will ich gern mitreden, das KBA muss den Wagen zulassen, zuvor noch Crashtests, die überstanden werden wollen.
Alles nicht einfach. Dafür aber langwierig und kostenintensiv.

Was. am Ende rumkommt wird man sehen.

Ich bin beileibe kein Anhänger der auf Verbrennungsmotoren basierenden Mobilität. Vielmehr sehe ich im Akku-Nachfragewahnsinn noch vielfach mehr Probleme entstehen: Ausbeutung Südamerika!

Was ich sagen will: Jedes Produkt hat, wenn es gut gemacht ist, zu seiner Zeit seinen Platz. Und entsprechend auch den dem gebührenden Erfolg. All' das sucht man bei PAION bislang vergebens. Ob da ein SPIEGEL-Artikel hilfreich wäre?! Why not!

PAION ist in seiner Außendarstellung unterirdisch schlecht. Ein Freund von mir ist Herzchirurg in HH, kannte Remimazolam überhaupt nicht. Vor etwa 2 Jahren habe ich ihn informiert, und er war/ist begeistert. Weshalb? Weil man in Rettungswagen endlich eine beherrschbare Medikamention an Bord hätte, wenn es um die Gesundheit von Kindern ginge.

Das lässt mich natürlich aufhorchen.

Ich glaube, hier muss noch relativ viel gegossen werden, bevor die Saat aufgeht.

Wünsche euch alles Gute. Grüße aus Kroatien. Ich freue mich auf das Finale!  

15.07.18 20:56
1

717 Postings, 3771 Tage MIICPaion Salat

Das bei Paion viel zu verbessern ist glaube ich sofort.
Diese unendliche Zulassungsgeschichte für ein schnellwirkendes Narkosemittel ist für mich nur mit Managementversagen zu erklären.
Dieses phantastische Management  kämpft nun weiter um Zulassungen und danach um die Marktdurchdringung.
Mein Tip ist noch mindestens zwei Kapitalerhöhungen bis hier endlich genug Einnahmen fließen ...
Kann aber auch sein das es Paion nie richtig in den Markt schafft.
Freiwillig wird die Konkurrenz nicht das Feld räumen.

-----------
MIIC

15.07.18 22:13

2240 Postings, 3005 Tage elbaradoLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.07.18 10:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Provokation

 

 

15.07.18 22:13

1258 Postings, 1235 Tage HaugenLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.07.18 12:06
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 2 Stunden
Kommentar: Provokation

 

 

15.07.18 22:16

1258 Postings, 1235 Tage HaugenLöschung


Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 16.07.18 12:06
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Provokation

 

 

16.07.18 12:38

2283 Postings, 2116 Tage schattenquelleMinusrendite

Zitat
,,Weil man in Rettungswagen endlich eine beherrschbare Medikamention an Bord hätte, wenn es um die Gesundheit von Kindern ginge.‘‘

Mit Verlaub, aber das ist jetzt großer Quatsch.
In der Notfallmedizin sind ,,wechselwirkungsfreudige‘‘ Medikamente jeweils die allererste Wahl. Remimazolam wurde dahingehend nicht einmal ansatzweise einer Kompatiblität unterzogen

Die häufigste Indikator einer Narkose bei Kindern im Rettungsdienst ist die primäre Analgesie nach Traumata. Gerade bei isolierten, bzw. vermuteten Blutungen sehen die standardisierten Algorithmen stets die Gabe von Tranexansäure vor.
Tranexamsäure (Cyklokapron®) beispielsweise  ist ein Antifibrinolytikum, das bei zeitgerechtem Einsatz - in Ergänzung der aktuell empfohlenen präklinischen Maßnahmen innere Blutungen stoppen kann
Dieses Medikament ist chemisch  eng(!) auf Propofol, Dornicum, Ketanest und diverse Muskelrelaxantien wie Lysthenon und Esmeron abgestimmt

Du glaubst im Ernst nicht, dass man dieses ,,Winning-Team‘‘ in der Notfallmedzin einfach so auswechselt?


Was macht eigendlich ein Herzchirurg in der Notfallmedizin?  

16.07.18 12:43

2283 Postings, 2116 Tage schattenquelleNicht zu vergessen

Fentanyl. Nach dem Morphin eines der wichtigsten Opiate (Nakosepräparat) in der Notfallmedizin  

16.07.18 13:00

2283 Postings, 2116 Tage schattenquelleAber in Sachen Aussenwirkung

gebe ich Dir absolut Recht.
Das Management versagt diesbezüglich auf der ganzen Linie. Den Fachmagazinen  ,,Deutsches Ärzteblatt‘‘, bzw. ,,der Anaesthesist‘‘ waren Remimazolam bisher jeweils genau 1 Artikel wert. (Irgendwo zwischen Phase II/III)
Vor dem Hintergrund, dass man mit Remi demnächst Europa ,,erobern‘‘ will, ist das Ganze nur eine einzige Katastrophe  

16.07.18 15:35

2283 Postings, 2116 Tage schattenquelleDie ,,Rechtsabteilung''

hat wieder alle Hände voll zu tun in diesen Zeiten

Vielleicht sollte man sich wieder um einen Diskussionskern bemühen. Das Misstrauen in die Aktie ist einzig dem Management geschuldet. Kein Vertrauen in die Zukunft eines Produkt, solange keine positive Kursentwicklung  

16.07.18 19:00

682 Postings, 974 Tage Minusrendite@Schattenquelle

Ich habe das skizziert, was mir mein Freund sagte. Das glaube ich ihm auch.

Er war jahrelang in der Notfallmedizin tätig, u. a. auch als Notarzt, bevor er sich der Herzchirurgie zugewandt hat. Er weiß, wovon er spricht. Er ist schließlich schon 55.

Das es in der Notfallmedizin aufgrund der Vielzahl verfügbarer Anästhetika und Sedativa nicht unbedingt einfach ist, die richtige Entscheidung im richtigen Moment zu treffen sollte klar sein. Eine Anamnese ist häufig nicht machbar (Patient nicht ansprechbar). Hinzu kommt, dass Kreislaufprobleme, Vorerkrankungen, Körpergewicht dann nicht exakt bestimmt werden können. Alkohol stellt auch ein Problem dar. Wenn dann noch plötzliche Blutdruckabfälle eintreten beginnen die Probleme.

Im Internet kursieren zig Dokumente die belegen, dass es eben nicht gerade einfach ist, die richtige Medikamention zu verabreichen und es gibt des großen Wunsch nach Vereinfachung.

Ich bin kein Mediziner, würde mich nicht einmal als solcher Laie bezeichnen.  

16.07.18 19:07
1

682 Postings, 974 Tage MinusrenditeNachtrag

Richtig ist, wie du schriebst, dass Remimazolam in der allgemeinen Anästhesie in der EU bisher nicht zugelassen ist. Es steht zunächst noch die finale Studie aus. Ob und wann überhaupt das Präparat im Rettungswagen landet/landen könnte - auch das steht in den Sternen, wie du richtig geschrieben hast.

Über das Management braucht man sich nicht mehr in Worte verlieren. Hier gibt es die verhärteten Fronten der Jubelfraktion und den Unzufriedenen, zu denen ich mich zähle.  

16.07.18 21:42
1

2283 Postings, 2116 Tage schattenquelleDie Vita Deines Freundes

ist dann völlig ok...;-)

Eine therpeutische Punktlandung wirst Du präklinisch eh nicht erreichen, da ja nahezu auf jegliche Apparatemedizin, Sono-, Echo-, BGA-, Labor- etc. verzichtet werden muss. Es ist ein stetiges abschätzen/abwägen und deswegen werden Medikamente meistens titrierend, symptomatisch und vor allem nach bestimmten Algorithmen verabreicht.

Wenn es Remi alleine bis in die Untersuchungszimmer schafft, wäre ich schon zufrieden. Deswegen sind weitere,,Ausflüge'' in die Notfallmed. oder auch die Veterinärmed. Zukunftsmusik
 

16.07.18 22:06

1841 Postings, 2915 Tage nuujWerbung

zur PR gehört sicherlich ein Stück Werbung. Auswirkungen von der Invest sind so am Kurs nicht spürbar. Remi zu bewerben ist schon was anderes als ein Auto etc. Nach der letzen HV kam die Publikmachung von Paion in einem Gespräch auf.
Nehme ich z.B. E.go, dann machen sie einen Kongress in Aachen während des CHIO.

Auszug aus dem Newsletter
"Kongress ?Metropolitan Cities
Am 19. und 20. Juli findet in Aachen im Rahmen des Weltfestes des Pferdesports CHIO Aachen eine Konferenz zum Thema ?Metropolitan Cities? statt. Mit dieser Initiative soll durch die Vernetzung und Mobilisierung von geografisch verteilten Orten eine europäische Modellmetropole mit einzigartigem Charakter entstehen. Kollaborationen von Menschen durch Vernetzung und Mobilität, Innovationen durch Zugang zu Bildung und Wissen sowie Nachhaltigkeit durch neue Infrastrukturkonzepte sollen forciert werden. Auch e.GO ist Teil dieser Initiative, denn Vernetzung und Mobilität sind zentrale Faktoren des Kongresses. Es erwarten Sie viele hochkarätige Referenten aus Politik und Wirtschaft, unter anderem:

   Armin Laschet, Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen
   Andreas Pinkwart, Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen
   Hendrik Wüst, Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen
   Hannes Ametsreiter, Vodafone Deutschland, CEO
   Ola Källenius, Daimler AG, Vorstandsmitglied
   Michael Mronz, Rhein Ruhr City GmbH, CEO

Informieren Sie sich und diskutieren Sie über Themen wie:

   People & Mobility
   Cities & Regions
   Finance & Resources
   Innovation Ecostystems"
Im Prinzip ist das ein Stück Werbung für die angedachte Olympiade 2032 im Kohlenpott.

So etwas ähnliches könnte man auch bei Paion machen; z.B. mit dem Cluster Biotech an der RWTH. Also Vorstellung der neuesten Erkenntnisse.
Das CHIO hat als Besucherklientel doch meist recht wohlhabende Bürger. Ein Kongress könnte da helfen, Remimazolam bekannt zu machen.
Ansonsten noch ein Bild vom Akku im E.go (schwarzes Teil). in Beantwortung von Minusrendite. Also die Schattenseite bei der Gewinnung von Grundbaustoffen.
 
Angehängte Grafik:
p1070003a.jpg (verkleinert auf 92%) vergrößern
p1070003a.jpg

17.07.18 14:42
1

1456 Postings, 597 Tage Renegade 71paion berappelt sich

18.07.18 13:32

757 Postings, 385 Tage Frühstücksei@nuuj

Was interessieren mich die ganzen Politiker-Schwellköpfe in NRW. Ich bin hier im Freistaat Bayern...yeah!  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1729 | 1730 | 1731 | 1731   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

Das Beste aus zwei Welten: Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade unmittelbar aus der Informationswelt von finanzen.net!
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Netflix Inc.552484
Apple Inc.865985
TeslaA1CX3T
Alphabet A (ex Google)A14Y6F
Facebook Inc.A1JWVX
Steinhoff International N.V.A14XB9
TwitterA1W6XZ
Intel Corp.855681
Deutsche Bank AG514000
GoProA1XE7G
Amazon906866
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Daimler AG710000
EVOTEC AG566480
Siemens Healthineers AGSHL100