Optionen - aber wie? (Cortal Consors)

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 30.08.18 21:47
eröffnet am: 13.11.14 14:10 von: picknicker6 Anzahl Beiträge: 5
neuester Beitrag: 30.08.18 21:47 von: driller Leser gesamt: 3048
davon Heute: 1
bewertet mit 0 Sternen

13.11.14 14:10

10 Postings, 2353 Tage picknicker6Optionen - aber wie? (Cortal Consors)

Hallo,

zunächst einmal die Entschuldigung für die Neuanlage eines Themas, welches wahrscheinlich schon öfters besprochen wurde. Habe aber in der Suche nicht den entsprechende Beitrag finden können.

Ich habe mich die letzten Wochen in das Thema Optionen eingelesen. Ich möchte auch Q1/2015 eine Freischaltung für den Optionshandel bei meinem Broker beantragen, da es mir sehr sinnvoll erscheint bestimmte Aktienpositionen über Optionen abzusichern.

Was mir nach wie vor nicht klar ist, ist die Frage wie ich die Optionen identifizieren kann. Ich sehe ständig Optionsscheine, aber nie Optionen und ich möchte eigentlich keine Optionsscheine handeln.

Ich bin bei Cortal Consors und ich weiß, dass die einen eigenen Trader für die EUREX haben. Ich kann da ja auch nach Aktien suchen und finde dann auf der Seite den Hinweis auf Finanzprodukte die diesem Wert zugehörig sind. Ich bin dann auch mal kickenderweise durch den Prozess gegangen und habe in der weiteren Filterauswahl Hebelprodukte ausgewählt mit einem bestimmten Profil (z.B. Long Call).

Trotzdem hat er mir soweit ich das dann einschätzen konnte immer nur Optionsscheine von Banken angeboten. Es gibt aber sehr viel Leute die Optionen den Optionsscheinen vorziehen und ich gehe mal davon aus, dass es dafür gute Gründe gibt.

Wäre über jeden Tip hilfreich, ob ich was übersehe bzw. wo ich mich zum Thema Optionen konkret kaufen noch weiter bilden kann.

Gibt es eventuell auch Leute die Interesse hätten sich in überschaubarem Maße über solche Themen auszutauschen? Mir gehts eher nicht um die Diskussion von Titeln, sondern die Möglichkeit im Gespräch mehr über einzelne Aspekte des Tradens, verschiedene Finanzprodukte, Anlagestrategien etc. zu erfahren. Ich bin kein Daytrader, wobei ich schon mich mit dem Thema täglich auseinandersetze. Vielleicht gibt es ja auch ein gutes Forum. Während ich die Community hier sehr schätze, finde ich das Forum in seiner Aufmachung ziemlich grausig.

Vielen Dank für die Hilfe  

13.11.14 16:48

319 Postings, 2807 Tage lafargeHallo picknicker6

Habe selber erst vor einigen Wochen mit dem Optionshandel (auch über Cortal Consors) angefangen und kann mich daher gut in deine Lage versetzen wie das ist, wenn alles neu und ungewohnt ist.

Du mußt dich bei denen für den Terminhandel an der Eurex anmelden. Nach einigen Tagen bekommst du dann per mail die Bestätigung, das du jetzt bei ihnen ein Eurex-Konto hast. Darüber kannst du dann die Optionen, die angeboten werden, handeln (Hängt davon ab, für welche Börsen du zugelassen bist). Welche Optionen du generell an der Eurex handeln kannst findest du unter
http://www.eurexchange.com/exchange-de/produkte/equ/opt/

Über Optionsstrategien würde ich mich auch gerne  austauschen, da ich zwar meine eigene habe, aber noch keine jahrelange Erfahrung, wie sie sich in der Praxis mit all den Gebühren usw. wirklich verhält.

Hoffe, der Thread wird informativ und hilfreich.

Lafarge  

08.03.15 18:48

50 Postings, 5078 Tage drillerOptionen - covered call writing (cc)

Hi,  Erfahrungsbericht nach 12 Monaten in 2014 mit cc writing

Ergebnis nach 12 Monaten liegt bei 14,2% netto (also nach Bank/Brokerkosten und Steuern)

Beispiel vom 23.12.14:  ich wähle aus den DAX30 Aktien diejenigen aus, deren Ratio: Prämie/KaufKurs*100 größer 1% ist.

Vorgang:
--->kaufe 300 stk Linde( LIN) a 153,397 ? über Xetra  
--->schreibe covered call am 23.12.14 mit Basis/Strike 155 und einer Prämie von 1,84? für's stillhalten bis 16.01.15
Ergebnis:  300x1,84 = 552 ? brutto (Kosten + Steuern werden noch abgezogen)

Ablauf:
cc läuft bis zum 16.01.15 gegen null und verfällt
Option wurde ausgeübt: ---> VK 300 stk LIN zu 155?
Ergebnis: zu der Prämie kommt noch der Kursgewinn zw. KK(153,397) und Strike(155) =1,603 ? x 300 stk. --> 480,90 dazu: Gesamt 552+480,90 =1032,90 ? brutto. - Also Verzinsung des Kapitals 1032/46070*100 = 2,24% im Monat(brutto)
Mit ~ 1% pro Monat Prämie ergebn sich nach 12 Monaten additiv 12% p.a.

Ein ganz passables Ergebnis im Vergleich zu den von Banken angebotenen 0,01% oder demnächst noch negativ Zinsen für cash im Konto.

Risiko sind bei dieser Methode nur noch die Markt/Kursschwankungen nach dem Aktienkauf.

Hinweis: neben dem covered call writing (Stillhalter Methode) gibt es noch viele Methoden/Strategien.

In 2015 benutze ich den excel Solver zur Optmierung der max. Prämie z.B. alle stk mit nur einer Aktie oder einer Kombination von mehreren Aktien + Prämien.

Freue mich auf Kommentare + Erfahrungen.
driller



 

15.08.18 09:46

50 Postings, 5078 Tage drillerErgebnisse im Real Money Depot

Covered Calls Writing (Stillhaltergeschaefte) mit DAX30 Aktien

Ergebnisse nach Kosten und nach Steuern ist Netto Verzinsung d. Kapitals
2014: 12 %
2015:  18 %
2016: 22 %
2017: 17 %
2018: 12 % bis Juli 2018

Zusammenfassung:
Aufwand:                                  1 Tag pro Monat
Kapitalverzinsung NETTO:      etwa 12 % im pro Jahr
Werkzeuge(Tools):                  excel - für web daten einlesen und Analyse
Anwender:                               nur Privat
Bank/Broker:                           niedere Gebuehren/Kosten mit Kappung (min/max Euro)

Empfehlung: alles selber machen - Bank/Broker fuehrt nur aus !!
vom 15.08.2018 driller  

30.08.18 21:47

50 Postings, 5078 Tage drillerpicknicker6

....Thema ....führt nicht zu Adrenalin Erhöhung :-))  

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln