finanzen.net

Wirecard 2014 - 2025

Seite 6887 von 6961
neuester Beitrag: 13.08.20 00:01
eröffnet am: 02.02.19 15:54 von: GipsyKing Anzahl Beiträge: 174013
neuester Beitrag: 13.08.20 00:01 von: Byblos Leser gesamt: 27728279
davon Heute: 3347
bewertet mit 183 Sternen

Seite: 1 | ... | 6885 | 6886 |
| 6888 | 6889 | ... | 6961   

10.07.20 12:38
2

315 Postings, 4339 Tage Rotenstein@HSV Matz

Aus nunmehr 20 Jahren Börse kann ich Dir sagen, dass diverse Zocks aufgehen und am Ende ein Gewinn entsteht. Man muss nur schauen, dass man einigermaßen den Absprung findet (bei Hertz und auch hier konnte ich das Kätzchen gut reiten). 

Keine Frage, dass manche Zocks aufgehen. Viele tun es aber nicht, und die Frage ist, wie die Gesamtbilanz aussieht.

Ich bin zum Schluss gekommen, dass es sich für mich nicht lohnt; das mag daran liegen, dass ich kein glückliches Händchen habe. Ich bin mir aber nicht sicher, ob alle, die solche Zocks machen, sich wirklich über ihre Rendite im klaren sind. Ich habe erst vor kurzem angefangen, die Rendite meiner verschiedenen Depots und Strategien konsequent und objektiv nachzuverfolgen. Ich war erschrocken - ein ETF auf den MSCI World wäre deutlich besser gewesen. Und dies lag ganz wesentlich an Verlusten, bis hin zu Totalverlusten, bei riskanten Investements. Diese können einem die Rendite ordentlich verhageln!

Wirecard würde ich persönlich nicht als Investment sehen, auch nicht als ein riskantes. Eigentlich ist es aus meiner Sicht nicht einmal mehr ein Zock (das war es vielleicht vor dem 18. Juni), sondern nichts anderes als Geldverbrennen. Die Bude ist insolvent; für die Aktionäre wird nichts übrigbleiben. Du müsstest nur darauf hoffen, dass du einen Dümmeren findest, der dir wertlose Papiere für ein paar Euro abkauft. 

Ich bin am 18. Juni für 55? komplett raus und habe das nicht bereut. Ich wünsche dir aber viel Erfolg!


Aber noch einmal, nicht das man das hier in den falschen Hals bekommt:
Die Invests dürfen nicht auf Pump gemacht werden und eine Streuung ist extrem wichtig. All-in und/oder bei Zockerwerten über 5% zu gehen ist Selbstmord.

Das kann man nicht genug betonen. Ich war verwundert, wie viele Leute hier tatsächliche alle Grundregeln an der Börse missachtet haben. 

 

10.07.20 12:41
3

3985 Postings, 2750 Tage u.s.0512Etwas gewusst?

Haben die etwas gewusst?

https://www.it-times.de/news/...hrichten.de&utm_medium=CustomFeed

Die haben aus meiner Sicht alle etwas gewusst.

BR, MS, GS, Citigroup, BOA etc. pp. - und die "verbündeten LV" aus USA und von der britischen Insel.

Alle haben sich eine goldene Nase verdient!

Zu Byblos: kein Kommentar mehr!







 

10.07.20 13:03

235 Postings, 98 Tage HSV Matz@Etelsen

Genau DAS ist ja eine der Ungereimtheiten:
Wieso ist der Gesamtvorstand nicht eingewandert? Hier speziell der CFO...
Ich hätte hier auch noch einige Fragen die ich mehrmals gestellt und für die ich nie ernste Antworten bekommen habe.
BEWIESEN ist hier noch gar nichts. Die 500 sind es mir wert.

Und: Glückwunsch zum Klassenerhalt.  

10.07.20 13:06
1

1642 Postings, 951 Tage StochProzAschheim plant Geheimdienstbegegnungsstätte

auf dem ehemaligen Betriebsgelände der WDI.

Vorsicht, auschließlich ironische Interpretationen erwünscht!  

10.07.20 13:18
3

4896 Postings, 1465 Tage derdendemannUs0512

Natürlich wussten viele davon.
Irgendwer hatte angefangen zu singen und die Leerverkäufer waren sich alle so sicher.

Das große Versagen des Staates kommt hier zum Vorschein.
Es gab in den Vorjahren Erkenntnnisse. Zudem hatte der Hedgefonds Manager Christoph Hohn selbst sein Material per Einschreiben 2018 Staatsanwalt und BaFin zugeschickt. Er selbst will auch die Bundesregierung verklagen. Ergänzt um die Anzeige zweier Landesbanken hat man die Augen zugemacht.  Wirecard kochte seit dem ersten ft Bericht regelmäßig auf. Dem Journalisten hat man unrecht getan. Aber man hat lieber gegen ihn ermittelt. Wirecard hätte man bereits 2019 vom Handel aussetzen müssen.  

10.07.20 14:30
1

19714 Postings, 6846 Tage lehna#107 Ghost, der unsäglich hochnäsige Pusher

selbst in der Pleite immer noch auf dicken Macker machen.
Aber da solche Follower auf Ego Trip nie ihre Fehler einsehn ,werden sie von der Börse früher oder später mit Depotschaden ausgemerzt.
Dabei war es der größte Witz, dass die stetigen Warner vor den Aschheimer Gauklern- Kornblume und AktienQuerdenker-- am Tag der Wahrheit (18.06.) weggesperrt wurden.
Ariva- nicht grad ein Ruhmesblatt...

 

10.07.20 14:37
1

19714 Postings, 6846 Tage lehna#51 Berliner

Hab das schon oft getextet- du kannst Ariva Talk schon nutzen.
Entweder als Fun oder als Kontraindikator.
Je dicker aufgetragen und ein Papier gelobt wird- Flossen weg.
Denn allermeist werden nur AGs angeprießen, die abgestürzt und vermeintlich billig sind.
Aber sehr oft hat das auch einen Grund-- wie jetz viele bei Wirecard wieder mal gemerkt haben...  

10.07.20 14:51
1

19714 Postings, 6846 Tage lehna#48 fisker

Nachdem ja nun in den Aschheimer Kellern immer mehr mysteriöse Granaten gefunden werden, kann auch keiner mehr ausschließen, dass aggressive Pusher im Netz unterwegs waren.
Aber halt ich trotzdem für kappes, denn hier im Forum werden ja keine Kurse gemacht, da nur Kleingeldler unterwegs.
Trotzdem war die stetige Verteufelung von bösen Leerverkäufern- die ja Recht mit der Gauklerbude hatten-- schon komisch...
 

10.07.20 15:37
1

537 Postings, 442 Tage fiskerInteressanter Weise

wurde exakt in diesem Faden immer das Gegenteil behauptet, zumindest wenn es um diese bezahlten Knechte der LV ging. Die waren ja angeblich nur hier unterwegs um den Kurs zu manipulieren, weshalb sie Byblos, die Maren Gilzer des Glücksrades, immer fix in den Karzer steckte :)  

10.07.20 15:41
3

400 Postings, 2896 Tage orpheus27Haben die etwas gewusst?

https://www.it-times.de/news/...hrichten.de&utm_medium=CustomFeed

Na bravo! Und solche Zufälle sollte es geben?

Also, wenn das keine Konsequenzen hat, dann kann man die Börse definitiv vergessen. Dann ist das nichts für Kleinsparer. Die werden dann nur mehr abgezockt.

Ein Entschädigungsfonds für die Abgezockten wäre wohl das mindeste, was man sich erwartet kann...  

10.07.20 15:44
2

88 Postings, 4465 Tage Noob09So der letzte macht bitte das Licht aus ;)

10.07.20 15:48
1

400 Postings, 2896 Tage orpheus27"Zufälligkeiten"

Überlegt mal, was passieren würde, wenn bei EU-Unternehmen solche "Zufälligkeiten" zum Schaden US-amerikanischer Unternehmen (in Milliardenhöhe) festgestellt würden:

https://www.it-times.de/news/...hrichten.de&utm_medium=CustomFeed

Die Vorstände der betreffenden Unternehmen bräuchten dann nicht mehr über den Teich zu fliegen....  

10.07.20 15:53
1

80 Postings, 82 Tage Puterich1Orpheus72

"Dann ist das nichts für Kleinsparer. Die werden dann nur mehr abgezockt."

Logo, was sonst? War noch nie anders und wird es auch nie sein! Naturgesetz: Die Kleinen werden von den Großen gefressen....
 

10.07.20 15:56
2

400 Postings, 2896 Tage orpheus27@Puterich1

Na ja, in einem Rechtsstaat würden man sich ein Mindestmaß an Regeln erwarten können...

Wie schon gesagt: Stellt euch mal vor, ein deutsches Unternehmen würde so etwas in den USA machen...

Ich glaube, in den USA würde man solche "Zufälligkeiten" nicht einfach hinnehmen...

Aber Europa (und Deutschland) schauen zu, man ergeht sich in moralisierenden Reden....  

10.07.20 16:02

400 Postings, 2896 Tage orpheus27Erfolgsstory

Die Begeisterung kennt in Österreich und in Deutschland keine Grenzen:

https://kurier.at/wirtschaft/...her-als-fintech-milliardaer/400112651  

10.07.20 16:29
3

3985 Postings, 2750 Tage u.s.0512Unser

Geld ist ja nicht weg, es hat nur ein anderer - in USA oder Großbritannien!

Wenn die Sache nicht aufgeflogen wäre, bzw. Braun und Co. weiter betrogen hätten,

https://kurier.at/wirtschaft/...her-als-fintech-milliardaer/400112651

wären wir alle nach einem Shortsqueeze bei 300 bzw. 400 ausgestiegen.

Schade, dass die Betrüger ihr Ding nicht noch weiter gemacht haben.



 

10.07.20 16:30
1

6832 Postings, 3802 Tage Neuer1orpheus27

wie war das wieder mit dem Bankhaus Lehmann?
 

10.07.20 17:12
1

400 Postings, 2896 Tage orpheus27@Neuer1

Das kann ich Dir sagen: ein völlig anders gearteter Fall. Eigentlich eine völlig unnötige Insolvenz, herbeigeführt durch einen Zwist zwischen zwei Alpha-Männern.

Hier haben wir - wenn die Medienberichte stimmen - ein weltweites Betrugssystem - verbunden mit nachfolgender Abzocke der Kleinanleger, ohne dass irgendeine Aufsichtsinstanz funktioniert hätte oder eine ad-hoc rechtzeitig rausgegangen wäre. Und wie es scheint, hatten amerikanische Investoren Insiderinformationen, immer zeitgerecht, immer ein paar Stunden vorher....

Und in Deutschland sieht man mit offenem Mund zu....  

10.07.20 17:33

6832 Postings, 3802 Tage Neuer1Orpheus27

das war wir nicht bekannt, dann ist der also , so vie ich weiß, unschuldig im Gefängnis.
Und Enron?

 

10.07.20 17:46
3

6832 Postings, 3802 Tage Neuer1Orpheus27

es ist klar, dass auch in Deutschland nicht alles Gold ist was glänzt. Es wurden und werden Fehler gemacht.  Nun spricht man von der Bananenrepublik Deutschland.
Ich habe viele Bekannte, auch in den USA.  Seltsamerweise bewundern uns viele. Sei es für die Schulbildung,  Studium, Ausbildung, Krankenversorgung und anderes.
Nun, da viele  gutgläubig , leichtsinnig, unwissend ins Kloo gegriffen haben, zeigt man auf andere Länder  auch die USA und sagt, dort wer wäre alles besser.
Na gut, nichts wie weg
Würden wir dort leben, wären wie eventuell schon am Cotona Virus  gestorben, hätten anstelle Merke den Trump als Regierungschef.
Klasse
 

10.07.20 17:48
1

400 Postings, 2896 Tage orpheus27@Neuer1

Wieso, sitzt Fuld im Gefägnis? Das glaube ich nicht....

Enron passt besser als Vergleich. Aber wenn bei Wirecard tatsächlich Geheimdienste involviert gewesen sein sollten, dann ist diese deutsch-österreichische Geschichte nochmals um Klassen anders...

Außerdem scheinen hier stets rechtzeitig - ein paar Stunden vorab - Informationen an amerikanische Banken geleaked worden sein, die dann ordentlich mit Leerverkäufen verdient haben. Wenn das stimmt, dann wäre das ein Skandal ohnegleichen.  

10.07.20 17:51
2

400 Postings, 2896 Tage orpheus27@Neuer1

Das sagt niemand, dass in den USA alles besser sei. Aber bei schweren Wirtschaftsvergehen kennt man in den USA kein Pardon. Und vor allem reagieren die amerikanischen Behörden sehr allergisch, wenn ausländische Unternehmen amerikanische Konsumenten oder Unternehmen abzocken wollen.

Da könnten wir uns eine Scheibe davon abschneiden.
Man muss sich nicht von allen ausnehmen lassen...  

10.07.20 18:29

224 Postings, 322 Tage Marco7272einfach weiter beobachten...

10.07.20 18:37

6832 Postings, 3802 Tage Neuer1Orpheus27

mit den Lehmann Brothers hast du recht, keiner wurde wirklich belangt. Es gab auch nur eine Weltwirtschaftskrise  

Seite: 1 | ... | 6885 | 6886 |
| 6888 | 6889 | ... | 6961   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
NEL ASAA0B733
Deutsche Bank AG514000
Ballard Power Inc.A0RENB
TUITUAG00
BayerBAY001
Plug Power Inc.A1JA81
Wirecard AG747206
Lufthansa AG823212
NikolaA2P4A9
Amazon906866
Airbus SE (ex EADS)938914