finanzen.net

Asylbewerberleistungen/ Futter für die AfD?

Seite 1 von 5
neuester Beitrag: 02.11.16 20:06
eröffnet am: 10.09.16 20:05 von: bigfreddy Anzahl Beiträge: 119
neuester Beitrag: 02.11.16 20:06 von: bigfreddy Leser gesamt: 6327
davon Heute: 2
bewertet mit 13 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   

10.09.16 20:05
13

5331 Postings, 1507 Tage bigfreddyAsylbewerberleistungen/ Futter für die AfD?

wenn ich nachfolgende Zahlen sehe, spricht das eigentlich dafür der AfD seine Stimme zu geben.
Schäuble will die mittleren Einkommen, wenn überhaupt, mit einem jämmerlichen Prozentsatz entlasten. Und dann diese enorme Geldflutung per  Regelleistungen nach dem AsylbLG.
Ich bin unglaublich wütend!

Asylbewerberleistungen: 169 % mehr Leistungs­berechtigte im Jahr 2015

Gegenüber dem Vorjahr stiegen 2015 die staatlichen Ausgaben für Leistungen nach dem AsylbLG um rund 120 % auf fast 5,3 Milliarden Euro brutto. Dabei wurden 80 % der Ausgaben für Regelleistungen und 20 % für besondere Leistungen erbracht. Im Jahr 2010 hatten die Ausgaben für Asylbewerberleistungen 815 Millionen Euro betragen.

https://www.destatis.de/DE/PresseService/Presse/.../PD16_304_222.html





 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
93 Postings ausgeblendet.

11.09.16 14:19

940 Postings, 3170 Tage pekuniaWarum erhitzt ihr euch so,

es ist doch schon warm genug.  

11.09.16 14:20
3

3336 Postings, 1461 Tage teutonicaJa

ein Böllerwurf ist ein "Brandanschlag". Ein Hakenkreuz geht in die Statistik als rechte Straftat ein. Das arabische Migranten oft antisemitisch sind und den Judenhass nicht nur durch handgemalte Hakenkreuze an Mauern ausdrücken wird ebenfalls den "pösen Nazis" in die Schuhe geschoben.  

11.09.16 14:22
3

4941 Postings, 3569 Tage mikkkiwieso

sollte ich erhitzt sein? Bei geilem Wetter im Garten. Ist doch premium.
Wollte nur zeigen, dass das was du hier verkündest nicht mal die halbe Wahrheit ist.  

11.09.16 14:24
2

3336 Postings, 1461 Tage teutonicaJa

ich gehe jetzt auch schwimmen. Handy aus und ab ins Boot.  

11.09.16 14:24

940 Postings, 3170 Tage pekuniaOk!

dann tschüß und weiter viel Freude im Garten!  

11.09.16 14:26
1

4941 Postings, 3569 Tage mikkkiDanke!

Dir auch in deiner Welt.  

11.09.16 14:57
2

4357 Postings, 4524 Tage ObeliskHeimaturlaub von Flüchtlingen....

noch keiner hat sich gefragt, womit die den überhaupt finanzieren. Von Hartz 4 wohl kaum.
 

11.09.16 16:01

24541 Postings, 6772 Tage Tony FordHeimaturlaub ...

dazu müsste man mehr Details wissen um sich darüber ein Urteil bilden zu können.

1. müsste man wissen wie viele Fälle es sind, ob dies System hat oder nicht.
2. wenn es System hätte, warum jene Flüchtlinge zurückkehren.

Es ist finde ich ziemlich kurz gegriffen wenn man syrischen Flüchtlingen vorwirft nach Syrien, Libanon, etc. "Urlaub" zu machen.

Das Motiv der Flüchtenden ist meiner Meinung relativ klar, junge Männer wurden vorgeschickt in der Hoffnung auf Familiennachzug. Da sich dieser Familiennachzug so schnell nicht ergibt, besteht eine ganz natürliche Sehnsucht nach dem Rest der Familie.

Solch junge Männer als Nichtverfolgte deklarieren zu wollen weil sie Sehnsucht nach ihrer Familie haben, halte ich für ziemlich dreißt.

Deshalb wiegesagt müsste man mehr Hintergrundwissen erfahren bevor man solch Urteile fällt.

Ferner denke ich, wenn wir in solch Situation wären, würden wir genauso nach Dtl. versuchen zu flüchten und nicht über Jahre hinweg in Libanon, Jordanien & Co. dahin vegetieren, ohne jede Perspektive. Aber was einen selbst nicht trifft, ist halt auch nicht so schlimm.

 

11.09.16 16:29
6

4691 Postings, 1723 Tage manchaVerdeDas Flüchtlinge

nach ihrer Familie Sehnsucht haben mag menschlich verständlich sein. Aber darum geht es nicht.

Es gibt klare Regeln. Wir bieten den Menschen Schutz vor Verfolgung und Krieg. Sie sind deshalb bei uns, weil sie in ihrer Heimat um ihr Leben fürchten müssen. Wenn sie dann mal für 2 Wochen dort Urlaub machen, wo sie eigentlich lt Definition der GFK und des Asylrechts vom Tode bedroht sind, dann ist das schon etwas absurd und wirft die Frage auf, inwiefern diese Menschen noch unter die GFK oder unser Asylgesetz fallen oder reine Wirtschaftsflüchtlinge sind.

Kein Flüchtling nach dem II WK, der aus Ostpreussen oder dem Sudetenland geflüchtet war konnte (bis ca 1990) dorthin fahren um Urlaub zu machen. Ebenso war es bei DDR-Flüchtlingen.  

11.09.16 18:09
4

3336 Postings, 1461 Tage teutonicaLol

Politisch verfolgte die in dem Land in dem sie angeblich politisch verfolgt werden Urlaub (mit der gesamten Familie...)machen...Da muss man überhaupt nichts mehr überprüfen oder etwas dazu schreiben. Außer für lebensferne Gutmenschen (die glauben das Geld aus dem Wasserhahn kommt) liegt wohl auf der Hand was hier passiert. Genau solche und unzählige andere Fakten sind es, die der AfD die Wähler in Massen einbringen. Die Einlassungen von Tony Ford zum Thema wirken hilflos genau wie das ewig wiederholte Mantra der Kanzlerin. Ich hoffe das den Profiteuren der Asylindustrie bald der Stöpsel gezogen wird.  

11.09.16 18:23
6

5331 Postings, 1507 Tage bigfreddy#103 stimmt manchaVerde

"Kein Flüchtling nach dem II WK, der aus Ostpreussen oder dem Sudetenland geflüchtet war konnte (bis ca 1990) dorthin fahren um Urlaub zu machen. Ebenso war es bei DDR-Flüchtlingen. "

Und dennoch vergleicht man ständig die Flüchtlinge von heute, in unzulässiger Weise, mit den damaligen deutschen Flüchtlingen/Vertriebenen. Allein die Unterkunft und komfortable Versorgung der heutigen Asylanten lässt keinerlei Vergleiche zu.

Ich finde, etwas mehr Respekt sollte man unseren Landsleuten, die aus ihrer Heimat, teilweise unter grauenhaften Methoden, vertrieben wurden, schon entgegen bringen.  

 

11.09.16 18:43
6

3336 Postings, 1461 Tage teutonicaDamals

waren zumeist Frauen, Kinder und Alte auf der Flucht. Die jungen Männer waren zumeist in Kriegsgefangenschaft oder kämpften noch in der zerschlagenen deutschen Armee. Bei den "Flüchtlingen" von heute ist das irgendwie anders...Es fliehen scheinbar vorwiegend die jungen Männer während Alte,  Frauen und Kinder erstmal in der vermeintlich gefährlichen Heimat verbleiben...Das genau sind die Gründe warum die meisten europäischen Länder diese Art von Flüchtlingen nicht mehr aufnimmt oder noch nie aufgenommen hat.  

11.09.16 18:58
3

5331 Postings, 1507 Tage bigfreddy#106 aufgrund ihrer Ausbildung und Kultur

hatten fast alle dt. Flüchtlinge bald eine Arbeitsstelle und konnten sich selbst versorgen.  

11.09.16 19:14
1

24541 Postings, 6772 Tage Tony Ford#103 ...

Der Vergleich zu damals hinkt, denn Heute bestehen deutlich bessere und vor allem erschwinglichere Reisemöglichkeiten. Früher wäre ein Flug für die meisten Menschen nicht erschwinglich gewesen.

Des Weiteren ist der "Urlaub" nach z.B. Libanon oder selbst Syrien keine wirkliche Reise in die Heimat, sondern lediglich in dortige Flüchtlingslager, da in der Heimat gar nichts mehr steht bzw. Krieg herrscht. Diese Lager am Rande der Kriegsgebiete sind natürlich gefährdet. Es ist aber finde ich schon ziemlich kurz gedacht, wenn man den Flüchtlingen unterstellt, dass sie dort nicht verfolgt oder gefährdet sind, natürlich sind sie das. Doch wenn es um die Familie geht, geht man auch Risiken ein um diese zu sehen. Würden viele von uns genauso tun, sie würden ein kalkuliertes Risiko in Kauf nehmen und zurückkehren, Andererseits aber hier bleiben in der Hoffnung dass sie den Rest der Familie aus den gefährdeten Gebieten oder der Perspektivlosigkeit herausholen könnten.  

11.09.16 19:15
1

24541 Postings, 6772 Tage Tony Ford#107 ...

damals gab es einen sehr viel größeren Bedarf nach vor allem einfachen Arbeitskräften, daher hinkt der Vergleich etwas.  

11.09.16 19:29
4

12645 Postings, 7201 Tage TimchenAnton hat für alles eine Erklärung

einfach genial der Mann
Chapeau..

Nur seine Statistiken vermisse ich noch.
-----------
Ein Optimist kauft Gold und Silber, ein Pessimist Konserven.

11.09.16 19:38
4

4691 Postings, 1723 Tage manchaVerdeWas für ein

Unsinn, dass damals die Reisen nicht erschwinglich waren. Die Vertriebenen kamen ja nicht aus Chile oder Australien. Das frühere Sudetenland  im heutigen Tschechien grenzt direkt an Bayern. Auch Ostpreussen war relativ einfach zu erreichen.  Es war kein transporttechnisches oder finanzielles Problem - es war ein politisches. Man konnte da einfach nicht hin.

Ich kenne selbst eine Vertriebene aus dem Sudetenland, die 1945 als junges Mädchen nach Hessen kam und erst Anfang der 90iger, als Rentnerin, konnte sie wieder in die alte Heimat fahren.

Ob die Flüchtlinge heute tatsächlich in Flüchtlingslager fahren ist reine Spekulation. Dafür gibt es keine Quelle.

Ich glaube jetzt auch nicht, dass diese "Urlaube" ein Massenphänomen sind. Aber allein das es sie überhaupt gibt ist ein Hohn. Es verwundert nicht, dass dies die Leute auf die Barrikaden treibt.  

11.09.16 20:32
2

3336 Postings, 1461 Tage teutonicaLöschung


Moderation
Moderator: st
Zeitpunkt: 12.09.16 11:28
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Unerwünschte Verlinkung - Unerwünschter Youtube-Kanal.

 

 

11.09.16 22:31
3

5331 Postings, 1507 Tage bigfreddy#112 eindrucksvolle Schilderung,teutonica

Ich glaube ein noch überlebender Flüchtling aus der damaliger Zeit wäre dankbar dafür.
Die Generation der Benachteiligten hatte es,auch ohne verhätschelt zu werden, aus eigenen Stücken geschafft.
 

12.09.16 01:24
4

3336 Postings, 1461 Tage teutonicaIch

erinnere mich an eine Bekannte meiner Mutter. Eine harte Frau. Immer hart zu sich selbst und ein Leben lang gearbeitet. Als sie 11 Jahre alt war wurde sie von Rotarmisten vergewaltigt und dann einfach aus dem Fenster des zweiten Stocks geworfen. Das war in Königsberg/Ostpreußen. Diese Story hat mich geschockt. Ein Leben lang hat sie darüber nicht gesprochen. Bis auf ein leichtes Hinken ist körperlich nichts zurück geblieben. Zwei, drei Jahre vor ihrem Tod ist ein regionaler Fernsehsender auf sie zugekommen und sie sollte dort mit anderen Zeitzeugen von den Erlebnissen ihrer Vertreibung berichten. Das mit dem Fenster sollte aber nicht gesendet werden. Vergewaltigung ja aber nicht der Mordversuch. Sie hat versucht dagegen anzugehen aber die Verantwortlichen haben ihr im Gesprächsverlauf klar gemacht das man durch solche Erzählungen keinen Hass in der Bevllkerung sähen möchte. Die unseligen deutschen Verbrechen werden aber permanent immer und immer wieder gesendet. Diese pädagogischen Erziehungsvesuche k. mich an. Jeder sollte sich selber eine Meinung bilden können. Ein anderer Bekannter wurde als kleiner Junge aus den Sudeten vertrieben. Die Russen haben seinen Flüchtlingstreck angehalten und seine ältere Schwester mitgenommen. Sie ist nie wieder gekommen... Da war der Krieg schon zu Ende. Ich will nichts relativieren aber so etwas hat es auch gegeben und nicht zu knapp.  

12.09.16 12:23
5

3336 Postings, 1461 Tage teutonicaFlüchtlinge- Mit dem Taxi zum Arbeitsamt- Okay

mein Beitrag wurde wegen unerwünschter Verlinkung zu einem youtoube Kanal gelöscht. Mein Beitrag hat wohl jemandem nicht gefallen... (-: Letztendlich ist in dem Video bei youtoube aber nichts anders als jetzt in der ARD Mediathek läuft. Jeder kann sich aber die dazugehörige Sendung in der ARD Mediathek ansehen. Hier der Link zum entsprechenden Beitrag. http://www.ardmediathek.de/tv/Exakt/Exakt/...&documentId=33020352  

02.11.16 18:50
3

5331 Postings, 1507 Tage bigfreddyRumänen in Hannover - Fall für die AfD?

Ein Mitarbeiter unserer Firma hatte uns über die unhaltbaren Zustände im niedersächsischen rot-grün regierten Hannover berichtet. Hier mal kurz reinschmecken, was sich die Rot-Grünen alles bieten lassen. Ist ein derartiger Fall eigentlich aus Bayern bekannt?

Bettel-Clan Rund um Obdachlosenunterkunft wächst der Unmut

Eine Obdachlosenunterkunft für Südosteuropäer im Stadtteil Burg sorgt für Probleme. Dort wächst der Ärger der Anwohner um die Bettel-Clans, diedort wohnen. Doch die Stadt und der Betreiber sind hilflos gegenüber dem Treiben. Eine Parallelwelt hat sich dort entwickelt.
Hannover
. Die dunkle Limousine hält direkt vor der Obdachlosenunterkunft. Männer in Trainingsanzügen steigen aus, andere Männer verlassen ihre Wohncontainer, schlendern heran und begutachten das Auto. Worte in einer fremden Sprache werden gewechselt, dann verlässt die Limousine die Unterkunft am Burgweg zwischen Herrenhausen und Hainholz. Irgendwie passt all das nicht zusammen: das teure Auto, die bescheidene Behausung. Aber das ist nicht alles, was Anwohner, Kleingärtner und Passanten im Stadtteil Burg irritiert.

Es sind auch nicht nur die Abfälle, die ringsum das Gelände verstreut sind, die alten Matratzen, der Plastikmüll und die Lumpen. Auch wenn es wirklich schlimm aussieht. Anwohnerin Vera Corterier-Karrass etwa sagt: ?So geht es nicht weiter, es ist schlimm.?
?Die Bewohner gehören zum großen Teil zu zwei Familienclans?, berichtet Randolf Brand. Der Geschäftsführer hat kein Problem damit, über die Schwierigkeiten zu sprechen. Den Zustand der Schule und das Umfeld zwischen den Kleingärten hält er für unbefriedigend. Die Bewohnerschaft erweise sich als extrem schwierig im Umgang. ?Es herrschen klare Hierarchien in den Familien und Lebensvorstellungen, die sich von unseren stark unterscheiden?, sagt Brand.

http://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/...st-der-Unmut-der-Anwohner




 

02.11.16 19:02

5331 Postings, 1507 Tage bigfreddyLöschung


Moderation
Moderator: lth
Zeitpunkt: 03.11.16 14:53
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 14 Tage
Kommentar: Diskriminierung - fremdenfeindliche Stimmungsmache.

 

 

02.11.16 19:29
2

35811 Postings, 5907 Tage TaliskerNe, das geht leider auch nicht

Wieder Deutsche auf der Flucht
Eine Kolumne von Mely Kiyak
Obergrenze für Deutsche in Spanien erreicht! Der Pegida-Gründer Lutz Bachmann muss Teneriffa aus politischen Gründen verlassen. Darf er jetzt Asyl beantragen?
http://www.zeit.de/kultur/2016-11/...ks-deutschstunde/komplettansicht
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

02.11.16 20:06

5331 Postings, 1507 Tage bigfreddyHat Bachmann auch soviel Müll hinterlassen?

und wenn ja, wer hat den weggeräumt?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 5   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
CommerzbankCBK100
Aurora Cannabis IncA12GS7
Deutsche Bank AG514000
Apple Inc.865985
EVOTEC SE566480
Microsoft Corp.870747
BASFBASF11
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81
K+S AGKSAG88
Allianz840400