Tesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Seite 1 von 3247
neuester Beitrag: 26.06.22 01:32
eröffnet am: 24.05.12 10:29 von: UliTs Anzahl Beiträge: 81163
neuester Beitrag: 26.06.22 01:32 von: börsianer1 Leser gesamt: 11867711
davon Heute: 774
bewertet mit 72 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3245 | 3246 | 3247 | 3247   

24.05.12 10:29
72

6436 Postings, 4814 Tage UliTsTesla Model S 22-Jun-2012 die CHANCE

Am 22-Jun-2012 wird Tesla Motors mit der Auslieferung des Model S beginnen!
-
Ich glaube, es besteht noch eine Riesenchance, günstig Aktien zu erwerben. Das Potential des Wagens und vor allem der Entwicklungsvorsprung gegenüber den alteingesessenen Autofirmen verspricht hohe Kurssprünge.
Dabei scheint zur Zeit das Risiko eines Totalverlusts relativ gering, vor allem seit Toyota neben Daimler als Partner gewonnen werden konnte!

Uli  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3245 | 3246 | 3247 | 3247   
81137 Postings ausgeblendet.

22.06.22 21:01

537 Postings, 466 Tage Frauke60FSD

   >>> Tesla-Aktie ohne Full Self-Driving-Service "praktisch gar nichts wert":
           Tesla-Chef Elon Musk betont Wichtigkeit von autonomem Fahren  <<<
           Quelle: finanzen.net

Was er wohl damit meint?

Die Aktie ist seit Jahren ohne Grund so hoch bewertet
oder
Die Aktie ist (noch) viel zu billig.

Ohne FSD ist TESLA also nichts wert?
Ich dachte, es geht bei E-Autos um das Klima und nicht um Mails + Twittern während der Fahrt.

Hat Elon etwa Put-Optionen gekauft?

Aber eine Sache macht er ganz hübsch…
Personal kündigen damit die Q2  Zahlen besser aussehen = Kosten sparen = Aktie jubelt kurz.

Forderungen und Klagen wirken frühestens in Q3 – und bis dahin können wieder Autos gebaut werden.

Wer braucht schon Personal für die (Wasserkopf-)Verwaltung, wenn sich die Karren von selbst verkaufen.
Im System ordert der Kunde sein Auto selber und der Zahlungseingang ist auch automatisiert.  

23.06.22 01:48
4

1003 Postings, 4052 Tage ManikoGeldverbrennungsöfen Grünheide und Austin


"Teslas neue Elektroauto-Fabriken in Grünheide bei Berlin und Austin im US-Bundesstaat Texas verlieren laut Elon Musk derzeit »Milliarden an Dollar«. Musk bezeichnete die Standorte in einem am Mittwoch veröffentlichten Video-Interview als »gigantische Geldverbrennungsöfen«.

"Jetzt gehe es darum, den Betrieb am Laufen zu halten, damit die Beschäftigten weiter bezahlt würden und der Konzern nicht in die Insolvenz gerate."

Insolvenz? So schlimm wird´s wohl nicht sein, bei dem Cash den Tesla hat. Vielleicht will EM nur die Erwartungen für Q2 dämpfen.

https://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/...3c-b2eb-5807c8c961ea

 

23.06.22 07:57
3

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1Musk schiebt alles auf die Lieferkette

Dass Tesla inzwischen Überkapazitäten aufgebaut hat, spricht der Guru leider nicht an, sondern schiebt die Probleme auf Unterbrechungen der Lieferkette.

Dabei kann jeder Teslaboy bestätigen, dass Tesla alles in eigener Regie herstellt und Zulieferer gar nicht nötig hat.

 

23.06.22 08:49

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1Das riecht nach Gewinnwarnung

Musk: Grünheide und Texas "gigantische Geldverbrennungsöfen"

https://www.n-tv.de/wirtschaft/...brennungsoefen-article23416623.html  

23.06.22 08:54

4639 Postings, 2409 Tage Winti Elite Bbörsianer1:

Genau wenn du Lieferprobleme hast musst du die Preise erhöhen !

Die Nachfrage ist so hoch das du die Teslas zur Zeit für jeden Preis verkaufen kannst.

Obwohl Tesla eine Produktionskapazität von 2 Mio. Autos im Jahr hat steigen die Preise immer höher und die Wartezeiten werden immer länger.

Tesla hat kein Nachfrageproblem sondern ein viel zu kleine Produktion.

Tesla spielt in einer ganz anderen Liga !

Aber bestimmt hat dir der Diesel schon die Sinne vernebelt und du kannst die Fiktion nicht mehr von  der Realität unterscheiden.  

23.06.22 08:55

4639 Postings, 2409 Tage Winti Elite Bbörsianer1:

Das schönste für mich ist,  dass es bald keine Diesel mehr geben wird !  

23.06.22 09:14

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1@Winti, mein Gudschster

"Das schönste für mich ist,  dass es bald keine Diesel mehr geben wird !"

Ich habe zuhause einen EMT Plattenspieler, Audio Research Röhrenverstärker und einen AUDI Diesel.
Wie du siehst, ist das Bessere der Feind des Guten.

 

23.06.22 09:15

1072 Postings, 402 Tage maurer0229Ich denke, da liegst Du falsch.

Klar gibt es hohe Nachfragen. Nur bei einer Rezession wird sich der "Kleine" keinen überteuerten Tesla leisten können. Zumindest auf die nächsten Monate / Jahre.
Das Hauptproblem sehe ich darin, dass die Produktionsstätten mindestens 70-80% Auslastung haben müssen, um überhaupt kostendeceken / gewinnbringend laufen zu können.
Jetzt wenn man sich mal überlegt, wie groß die gesamte Produktionskapazität von Tesla ist, kann man sich einfach ausrechnen welcher Absatz mindestens notwendig ist.
Und daran zweifel ich durch die angespannte wirtschaftliche  und politische Lage schon.

Im Übrigen - eine Liga besteht immer aus mehreren Teilnehmern.
 

23.06.22 09:44
1

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1Die Rezession klopft längst an

Die Rezession klopft längst an. Lindner sprich von einer langen Zeit der wirtschaftlichen Schwäche, Kredite werden teuren, die Preise steigen, Russland deht uns den billigen Öl.- Gashahn ab (Danke, Brüssel!).

Also wird es einen Kampf der KFZ Hersteller um die die sinkende zahlungskräftige Kundschaft  geben.
Chancen haben besonders die, die auch günstige KFZ im Programm haben. Also zum bsp. Renault mit Dacia oder VW.  
Es wird einen Preiskampf ums Überleben geben. Die Hersteller, die sowohl günstige Verbrenner als auch BEV anbieten, sind dabei im Vorteil.  

23.06.22 10:00
1

3550 Postings, 2455 Tage fränki1Nun stehen jedenfalls

übernächste Woche erst mal die Produktions - und Verkaufszahlen für Q2 an. Zumindest in Europa sind sie alles andere als gut zu erwarten. Ganze 4 Schiffe aus China sind angekommen, also wohl maximal  18000 Fahrzeuge. Die GF 4 steuert wohl ca. 5000 bei und einige wurden und werden noch aus den "Ecken" gekratzt. Das ist ein deutlicher Rückgang zum Vorjahr.
Aber auch im einzigen Werk, was wirklich quantitativ und qualitativ auf Volllast läuft , die GF3 in China, gibt es pandemiebedingt ein erhebliches Fertigungsloch.
Die neuen "Superzellen" aus eigener Fertigung lassen auf sich warten und die Zulieferer werden wohl erst in Q4 hier echt Stückzahlen liefern. Von den einst propagierten Daten ist Tesla wohl auch noch ein gutes Stück entfernt. Das größte Problem ist aber, dass die GF 5 in Texas von Anfang an auf dieses neue Zellenmaß ausgerichtet wurde. Das behindert massiv den Hochlauf und die geplanten neuen Produkte.
So schreiben die beiden neuen Fabriken wohl in 2022 kräftig rote Zahlen.
Außerdem hängt ein gutes Jahresergebnis wohl fast ausschließlich am Q3 und Q4 in China.
Sollten dort dieses Jahr nochmals mehrere Wochen die Bänder stehen, dann gibt es wirklich Kaufkurse bei Tesla und unsere "Superoptimisten" sollten sich schon mal um ein Komma kümmern.
Im Zusammenhang mit der politischen und finanztechnischen Großwetterlage stehen die Zeichen zum Jahreswechsel wohl eher auf 50% vom AZH als auf große Anstiege. Nach dem Q3 Abschluss dürfte man klarer sehen.  

23.06.22 12:46

4049 Postings, 326 Tage Highländer49Tesla

Große Produktionsprobleme, Tesla-Chef Musk räumt ein: "Berlin und Austin verlieren Milliarden"
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...in-verlieren-milliarden  

23.06.22 18:37
1

537 Postings, 466 Tage Frauke60Grünheide 1.000 p. Woche

Kurz gerechnet macht das bei einer ÜBERLEGENEN* Produktivität von 90 sec. pro Auto eine tägliche Arbeitszeit von 300 Minuten = 5 Stunden x 5 Tage.

Kein Wunder, dass Elon Einsparpotential vermutet wenn TESLA täglich 8 Stunden bezahlen muss.

*Aussage unserer informierten User
 

23.06.22 18:45

537 Postings, 466 Tage Frauke60Elon verliert das Interesse an TESLA

Ein Genie (Elon Musk), der für sein eigenes Unternehmen „Insolvenz“ postet, gehört abgesägt.

Für mich klingt das u.a. nach einer Vorstufe zur Erpressung wenn Grünheide das Gas vor den privaten Haushalten abgedreht wird
oder sein Bahnhof nicht gebaut wird
oder TESLA das Brachland nicht wunschgemäß bebauen darf.

Lieferkettenprobleme?
Da haben unsere Bullen anscheinend lange riesigen Müll verbreitet.
Von wegen TESLA hat sich alles Mögliche gesichert oder baut es selbst – nix hat TESLA.
Oder es wird nur nach plausiblen Begründungen für den sinkenden TESLA-Stern gesucht.

Ich gehe davon aus, dass sich Elons Vermögen auf wundersame Weise in diesen von Insolvenz (haha) bedrohten Zeiten vermehren wird – mit Put Optionen.
 

23.06.22 18:56
1

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1Musk macht es mglw FORD nach

Musk macht es mglw FORD nach und zieht weiter nach Polen.  Ford Saarlouis jedenfalls zieht nach Spanien, weil dort viel billiger prodziert werden kann.

Ist nur eine Vermutung, wäre aber eine Option. Für den Industriestandort Deutschland sicher eine Katastrophe, aber Unternehmen müssen nun mal konkurrenzfähig bleiben.
Die führenden deutschen Hersteller haben dagegen noch ihre margenstarken Verbrenner...  

24.06.22 17:28
1

1003 Postings, 4052 Tage ManikoQ2/22


Demnächst die Produktions- und Auslieferungszahlen für das turbulente Q2. Barcleys schätzt die Lieferungen bearish bei 251000, Konsens bei FactSet ist 289000 während Tesla-Bulle Chowdhry (Analyst bei Global Equities Res) ein "Monstrous" Q2 mit Überproduktion in Fremont begründet.

Wäre gute Gelegenheit für eine neue Tipprunde. Ich leg mich schon mal fest: 281300
   

24.06.22 23:34

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1Tesla wird die nächste Wirecard

Bin gespannt, wie die Auslieferzahlen wieder hochmanipuliert werden.  

25.06.22 10:20

3550 Postings, 2455 Tage fränki1Hier mal ein

recht interessanter Beitrag zur Batterietechnologie Entwicklung bei CATL. Sollten sich diese Ankündigungen im nächsten Jahr vollumfänglich bestätigen, dürften die Rundzellensysteme auf Basis 4680 Zellen von Tesla schon erledigt haben, bevor sie überhaupt Verbreitung finden.
https://www.golem.de/news/...slas-4680-akku-deutlich-2206-166375.html
Eine 80% Raumnutzung durch die Zelle, wie hier bei diesem prismatischen Zellsystem, ist mit der Rundzelle schon durch Zellform beim Packen ausgeschlossen. Ein 100 KWh Akku eines Tesla S würde bei einer Energiedichte von 255 Wh/kg nur noch knapp 400 kg wiegen und wäre auch entsprechend kleiner.
Würde man das aktuelle Akkugewicht und den Bauraum mit dieser Technologie und Zellchemie ausnutzen, wären ca. 150 KWh möglich. Wenn man nun noch 70% in 10 Minuten nachladen könnte, sind die Reichweitenvorteile des Verbrenners Geschichte.
Was heute mit Li Ni Zellen möglich ist, ließe sich dann mit LiFePO4 Zellen realisieren. Ein echter Durchbruch. Allerdings käme diese ganze Technologie von CATL und nicht von Tesla.
Damit sitzt Tesla dann beim Hardwarekernstück, dem Akku, mit allen anderen BEV Herstellern in einem Boot. Ja und die bestimmenden Basistechnologien im BEV Bereich sehe ich immer mehr in asiatischer Hand. Da wird nicht nur in Europa, sondern auch bei Tesla in den nächsten Jahren mächtig Luft abgelassen werden.  

25.06.22 12:00

6436 Postings, 4814 Tage UliTs@börsianer1 #81154

"Bin gespannt, wie die Auslieferzahlen wieder hochmanipuliert werden.  "

Meinst Du, das Tesla in der Vergangenheit Auslieferzahlen mehrfach manipuliert hat? Ich kenne keinen einzigen Fall und höre davon das erste Mal.

 

25.06.22 12:07
1

6436 Postings, 4814 Tage UliTs@fränki1 #81155

"Würde man das aktuelle Akkugewicht und den Bauraum mit dieser Technologie und Zellchemie ausnutzen, wären ca. 150 KWh möglich. Wenn man nun noch 70% in 10 Minuten nachladen könnte, sind die Reichweitenvorteile des Verbrenners Geschichte."

Das hört sich hochinteressant an. Allerdings hat meines Erachtens die Ladegeschwindigkeit nichts mit Reichweitenvorteilen zu tun. Ich glaube, dass nur eine Minderheit 400km und mehr ohne Pause durchfährt. Und 400km ohne Nachzuladen sind mit den großen Akkus bei Tesla schon heute bei Einhaltung der Richtgeschwindigkeit kein Problem.

Wenn man die "Reichweitenvorteile des Verbrenners" anspricht, vergisst man meist, die vielen Vorteile von BEVs zu erwähnen. Bei Besitzern mit Lademöglichkeit bei der Arbeit oder zu Hause fallen die zeitintensiven Tankvorgänge komplett weg. Da ist der "Reichweitennachteil" auf den im allgemeinen wenigen Langstreckenfahrten schon heute vernachlässigbar.

 

25.06.22 12:10

6436 Postings, 4814 Tage UliTs@maniko #81153 neue Tipprunde

"Wäre gute Gelegenheit für eine neue Tipprunde. Ich leg mich schon mal fest: 281300"

Gute Idee!

Wie hoch werden die Auslieferungszahlen von Tesla in Q2/2022 sein?
Bitte bis 30.06.2022 23:59 tippen!

250.500 UliTs
281.300 maniko

 

25.06.22 20:51

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1@Ulit

"Ich glaube, dass nur eine Minderheit 400km und mehr ohne Pause durchfährt."

Die Mehrheit fährt Kurzstrecke, im Aussendienst sind >400 km gang und gäbe. Viele fahren auch ohne Pause, ist für die eher ein Katzensprung.  

25.06.22 22:57

6436 Postings, 4814 Tage UliTs@börsianer1 #81159

"Die Mehrheit fährt Kurzstrecke, im Aussendienst sind >400 km gang und gäbe. Viele fahren auch ohne Pause, ist für die eher ein Katzensprung."

Mit Verlaub, aber das halte ich für Blödsinn. Das würde bei mehr als >400km einfache Strecke alleine mehr als 8 Stunden pro Tag im Auto bedeuten. Also schon bei 0-Minuten-Außendienstterminen wären Überstunden angesagt wink.

 

26.06.22 00:54

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1@UliT

Mit Verlaub, Unsinn.
Bsp.: Erlangen-Potsdam unter 3 Stunden. Wenn es länger dauert beim Kunden: Es gibt Hotels.











 

26.06.22 01:29

4402 Postings, 2694 Tage EuglenoHotels ohne Steckdosen?

Osten halt.  

26.06.22 01:32

16897 Postings, 3459 Tage börsianer1Hotels ohne Steckdosen?

Idiot?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3245 | 3246 | 3247 | 3247   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln