finanzen.net

Deutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Seite 1 von 1009
neuester Beitrag: 21.08.19 09:35
eröffnet am: 21.05.14 21:51 von: BiJi Anzahl Beiträge: 25220
neuester Beitrag: 21.08.19 09:35 von: Search Leser gesamt: 2818982
davon Heute: 1079
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1007 | 1008 | 1009 | 1009   

21.05.14 21:51
45

15483 Postings, 3638 Tage BiJiDeutsche Bank - sachlich, fundiert und moderiert

Da mittlerweile kein wirklich moderierter Deutsche Bank-thread mehr existiert und der Wunsch nach einem solchen vermehrt aufgetreten ist, gebe ich nun hiermit die Möglichkeit sich sachlich, fundiert und informativ zu äußern.

Vorab ist jeder herzlich willkommen, der sich zur Thematik Deutsche Bank äußern möchte.

Es soll kein "Rosa-Brillen-thread" sein, Kritik ist ebenso willkommen, nur sollte diese sachlicher Natur sein.

Wichtig ist hier auch das Miteinander: Pöbeleien, unsachliche Beiträge, Spams werden nicht geduldet und führen nach erfolgter Ermahnung zum Ausschluss.

Ich hoffe, damit den an mich herangetragenen Wünschen gerecht zu werden und freue mich auf viele gute Beiträge und zahlreiche Diskussionen!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1007 | 1008 | 1009 | 1009   
25194 Postings ausgeblendet.

20.08.19 10:38

111 Postings, 2008 Tage pretoriist doch ein ganz

normales Verhalten.Bei Verlust sucht man immer einen Schuldigen.Mach ich auch ständig lol allerdings nie bei normal Kleinanlegenr sondern immer bei den Big Playern.  

20.08.19 10:55

5998 Postings, 430 Tage DressageQueenUm Verluste zu vermeiden

würde ich einfach Aktien kaufen wo fundamental alles stimmt ... und der 10-15 Jahreschart für sich spricht ... bei Korrekturen gibts dann Gelegengheit günstig nachzukaufen und sein Vermögen weiter auszubauen. Aber Deutsche Bank ... ist ein reines Zockerpapier ..sicherlich nichts für einen seriösen Investor. Insofern finde ich es schon erstaunlich wenn man jetzt anderen die Schuld gibt und nicht seinem eigenen meist gierigem Verhalten in möglichst kurzer zeit viel Geld verdienen zu wollen. Geht meist in die Hose!  

20.08.19 11:09

5998 Postings, 430 Tage DressageQueenWie gesagt ... 6,08 erstes Shortziel ...

Nur meine Meinung.  

20.08.19 11:36

189 Postings, 1841 Tage tesseractWelcher Zeithorizont?

sind die 6,08 heute als Ziel oder innerhalb der nächsten 3 Monate gemeint ?  

20.08.19 11:45

5998 Postings, 430 Tage DressageQueenHeute ...spätestens morgen ;)

Je nach FED ... was aber als Schwäche interpretiert wird wenn Trump schon interveniert.  

20.08.19 12:26

16398 Postings, 2088 Tage GalearisMasterle

ich denke selber. Bin kein Untergangsprophet auch Dr Krall ist es nicht.
Wir werden sehen , wer in 15 Jahren recht gehabt hat , bzw der Sache am nächsten gekommen ist.
Viel Glück.  

20.08.19 14:31

840 Postings, 4163 Tage MasterleErneute Antwort

Also wer sagt das wir 2020 alle Pleite sind, ist für mich ein Untergangsprophet! Weiterhin spricht es bände, wenn dieser Krall einer Zeitschrift, welcher man dem rechtsradikalen Spektrum zurechnen kann, sowie der Finanzesoterischen Seite Gold.de Interviews gibt. Wenn er doch so eine Koryphäe auf seinem Gebiet ist, sollte man auch Interviews auf anerkannte Seiten finden!

Für mich, bis auf das rechtsradikale Gschmäckle,  eine Kopie von Mr. Dax der seit gefühlt ca. 10 Jahren (also seit Anfang des Aufschwungs) einen Crash prophezeit.

Das was man bei solchen Propheten immer sehr gut beobachten kann, Sie verschieben den Weltuntergang (oder in diesem Fall den Crash) immer wieder nach vorn!  

20.08.19 14:39

181 Postings, 107 Tage Searchsieht eher aus, als würde vor dem Rutsch auf 6,08

der Ausbruch über die 6,42 EUR an die 6,60 EUR kommen.
Hält den Kurs ziemlich stabil, und das nach dem Anstieg - astreine Bullflag.
Nur MEINE Meinung :)  

20.08.19 14:48

181 Postings, 107 Tage Search@Galearis - wieso in 15 Jahren?

Krall meint, wir würden kurz vor der Katastrophe stehen...

 

20.08.19 15:11

5998 Postings, 430 Tage DressageQueenNene 6,08 sehen wir ... keine Sorge

20.08.19 15:16

189 Postings, 1841 Tage tesseractGegen 14 Uhr

gab es nochmal grössere Volumina....Insiderkäufe ?  

20.08.19 15:22

5998 Postings, 430 Tage DressageQueenWenn Öl fällt und Gold steigt ...

dann Long zu gehen ... kann man mehr als nur von abraten.  

20.08.19 15:30

164 Postings, 770 Tage juergen200000hurra deutschland....

und wieder einmal sind wir mit dieser schrottaktie im minus....wen wundert es....

ist es denn möglich daß die hedgefonds/großanleger uns kleinanleger aus dieser aktie vertreiben wollen um selber die kontrolle über die deutschen bank zu übernehmen?
bei allen diesen kursmanipulationen hier muß man mit allem rechen...
vielleicht wäre der name "ausländische bank" besser angebracht
jedenfalls dauert es eine ewigkeit bis dieser schrotthaufen wieder bei 12 euro notiert...

seit 1 jahr gieng es mit dem kurs nur nach unten,heimlich still und leise bis unter 6 euro...
schnapperlkurse für den arsch....

hurra deutschland  

20.08.19 15:39
1

189 Postings, 1841 Tage tesseractFallen will DB

aber auch nicht...und was nicht fällt....das steigt dann.  

20.08.19 16:13

851 Postings, 449 Tage telev1db

ich glaube wir werden heute im grünen landen. da hält jemand seine schützenden körbchen auf.  

20.08.19 16:32

484 Postings, 2819 Tage monster1Die Bankenwelt wird sich in

2019 bzw 2020 dramatisch verändern.

Der Zwang nach Fusionen bei den schwi ndenden Margen (Zinstief nach der nächsten EZB Sitzung sowie Zinssenkungen USA im Sep und Okt) ist enorm.
Da wo bisher 2 Personen beschäftigt waren, wird in Zukunft einer Sitzen.

Die Deutsche Bank macht sich durch den Jobabbau von 10% lean für eine Fusion.
Mit einer Fusion wird auch Achleitner entsorgt.

Die Fusionsfantasie wird die Kurse treiben.

 

20.08.19 16:40

189 Postings, 1841 Tage tesseracttja....

Wohl nix mit 6.08....

Ich sehe heute eher >6.40  

20.08.19 16:46

181 Postings, 107 Tage SearchDBK heute Bärenstark.

anders kann man das Kursverhalten nicht beschreiben... vor allem bei Nachmittags schwächelndem Dax. Alles in allem stimmt es sehr positiv.  

20.08.19 16:47

16398 Postings, 2088 Tage Galearisdie Abfindungen die sie zahlen müssten

belasten die Bilanzen....
so leicht werden sie das Personal nicht los.
Bald krachts.....ob in Wochen oder Monaten ist ziemlich egal. Und die 5 bis 15 Jahre waren nur gerechnet solange sich Sozialisten und Beschöniger halten....es kann auch anders kommen. Systemwechsel und weg sind sie. Je nachdem wie lange sich die Zentralbanken und die Parteien halten.
D Bank no deal....
Nur meine Meinung.  

20.08.19 16:49
1

181 Postings, 107 Tage SearchAusbruch über 6,40 sehen wir heute aber auch nicht

Konsolidierung im Bereich 6,20-6,40, und dann irgendwann der Ausbruch. Je länger die Konsolidierung dauert, desto mehr Luft haben wir nach oben :)  

20.08.19 16:55

16398 Postings, 2088 Tage Galeariswo`s bei Mr Krall hakt

ist der Ausblick,
Er traut sich scheinbar nicht, weiterzudenken, was für eine Währung kommt, ob die Zinsen nicht doch steigen, da der Bondmarkt zusammenbricht und welches System, ein -sich - Geld-in die -Tasche  wählendes Sozisystem oder eine Monarchie ohne nennenswerte Staatsquote ( er bezeichnet die Jahre danach also goldene Jahre ) dann herrscht.  Also muss jeder selber genau abwägen, was man  z.B. mit hochbewerteten Immos und kreditgetriebenen Assets machen soll.
Das kreditgetriebene System besteht aus einem Pendel , das 106 Jahre  ( seit 1913 ) in die selbe Richtung ging und irgendwann umkehrt.
Nur meine Meinung.  

20.08.19 17:07

181 Postings, 107 Tage Search@Galearis: Goldene Jahre hatten wir seit 2009.

Nun, wir. Krall scheinbar nicht...  

20.08.19 17:12

16398 Postings, 2088 Tage Galearisstimmt

er scheint  nichts abbekommen zu haben. Da war schon was zu holen....
 

20.08.19 18:14

513 Postings, 1464 Tage Henri72Krall - Ausblick

Wie kann auch M. Krall einen Ausblick geben? Wie sich der Markt entwickelt ist doch stark politisch basiert. Da kann es in jede Richtung gehen, ein Ausblick würde ihn angreifbar machen. Schon seine Aussage, dass es spätestens nächstes Jahr knallt, ist schon sehr riskant. Lagarde wird doch die EZB für immense Summen Anleihen kaufen lassen. Daher glaube ich dieses eher nicht. Aber kommen wird der Knall beim Euro. Zu drastisch lastet der Euro auf den südeuropäischen Ländern, für die ist er zu hart. Die brauchen viel mehr Inflation.
Grob gibt Krall den Ratschlag, keine Schulden in Euro, da diese evtl. in eine härtere Währung 1:1 übertragen werden könnten. Das Vermögen möglichst gesplittet in Fremdwährungen, hauptsächlich in kurzlaufenden Anleihen. Langfristig defensive Aktien halten. Und bis zu 10 Prozent in Edelmetalle. Dies finde ich schon einen guten Wegweiser. Ob bei Krall Bayer darunter ist, weiß ich nicht. Ich kaufte Bayer aber dieses Jahr deswegen und bin froh darüber, bleibe drin.
Dazu schlägt er vor, abgestrafte Unternehmen mit Perspektive zu gegebener Zeit zuzukaufen. Dies werde ich auch tun, evtl. die große Position Bayer zu gegebener Zeit auf andere Aktien splitten.    

21.08.19 09:35

181 Postings, 107 Tage SearchNächstes Jahr "knallt" es bestimmt nicht.

jedenfalls nicht im Katastrophenmodus von Krall... wir werde vor der Krise noch deutlich höhere Kursstände sehen... einen regelrechten "melt-down" erwarte ich vorher bei den Kursen.
Politisch wird das System vorher noch aus allen Rohren schießen... Negativzinsen beispielsweise; kann mich erinnern als wir uns beim Bund der Nullinie genähert haben und selbst erfahrere Trader dort fassungslos waren bei dem Gedangen an Nullzinsen, teilweise dagegen getradet hatten. So etwas war nun mal ein Novum...
Nur wenige Jahre später sind wir auf allen relevanten Zeitebenen beim Bund teils deutlich bei negativen Zinsen angekommen. Wer will nun behaupten, das wäre das Ende der Fahnenstange?
Ich kenne nicht die Maßnahmen die noch kommen... ich weiß nur, dass sie aus jetziger Sicht undenkbar und aberwitzig sind. Das System ist noch lange nicht am Ende, und ich bin mir nur in einem sicher: es wird sich wehren "bis zur letzten Patrone".
"what ever it takes", wie es so schön hieß... der Rubikon ist hier (leider) bereits überschritten.

Bis dahin reite ich die Welle :)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
1007 | 1008 | 1009 | 1009   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
MTU Aero Engines AG Em 2017A2G83P
Braas Monier Building Group S.A.BMSA01
XING (New Work)XNG888
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
BayerBAY001
EVOTEC SE566480
CommerzbankCBK100
NEL ASAA0B733
Microsoft Corp.870747
Amazon906866
Apple Inc.865985
BASFBASF11
Infineon AG623100