Deutschland nimmt zuviel Flüchtlinge auf....

Seite 1063 von 1065
neuester Beitrag: 25.04.21 01:10
eröffnet am: 18.08.15 14:47 von: lehna Anzahl Beiträge: 26609
neuester Beitrag: 25.04.21 01:10 von: Lisamxhoa Leser gesamt: 1344470
davon Heute: 99
bewertet mit 126 Sternen

Seite: 1 | ... | 1061 | 1062 |
| 1064 | 1065  

14.10.20 10:13

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumwikipedia + andere Ausschnitte

sollte man nicht lesen. Geht in die Bibliothek und lest.

"1870 bis 1871 war eine militärische Auseinandersetzung" allein diese Formulierung von Wikipedia sagt alles, wie auch "„Erbfeindschaft“"
Kriege kann man nicht erben. (Bei google > "Der Pfälzische Erbfolgekrieg 1688-1697"

Ideologie, die jungen Menschen sollen in der Schule begreifen, DE sei immer irgend wie und irgend wann, immer Schuld. Daher rufen sie bei Demos,
"nie wieder Deutschland" oder eine Claudia Roth "DE du mieses Stück Scheiße" sie marschierte mit, distanzierte sich nicht. Das alles ist wahre Volksverhetzung. Wo ist der Rechtsstaat ?


Ludwig 14 > (Krieg von 1688-1697)

Ausgeplündert und abgebrannt. Die Zerstörung der Grafschaft in den Jahren 1690 und 1691

Ottmar Prothmann
Vor rund 300 Jahren, am 9. Januar 1690, erlebten die Bewohner der heutigen Gemeinde Grafschaft den schwärzesten Tag in der langen Geschichte dieser Dörfer. Fast alle Orte wurden von französischen Soldaten systematisch in Brand gesetzt. Und als ob das noch nicht genug gewesen wäre, wurden anderthalb Jahre später die im Aufbau befindlichen Dörfer erneut eingeäschert. Eine ähnlich flächendeckende Zerstörung dieser Gegend ist aus den Zeiten vorher nicht überliefert und nachher nicht mehr vorgekommen.

Seit dem Kölnischen Krieg (1583-1589) war das Rheinland nicht mehr zur Ruhe gekommen. Mehrfach waren in dieser Zeit einzelne Dörfer niedergebrannt worden, zuletzt Lantershofen1) und Gelsdorf im Holländischen Krieg (16721679), währenddessen die Franzosen im Jülicher Land ungefähr 237 Dörfer angezündet hatten.2)

Dieser Krieg war nur wenige Jahre zu Ende, als der französische König Ludwig XIV. einen neuen Krieg (Pfälzischer Erbfolgekrieg) vom Zaun brach. Anlass war der Tod des Kölner Kurfürsten Max Heinrich († 3.6.1688), der 1687 ein Bündnis mit Frankreich geschlossen hatte. Bei der Wahl des Nachfolgers erreichte der von Frankreich favorisierte Straßburger Kardinal von Fürstenberg nicht die erforderliche Stimmenzahl, sodass der Papst entscheiden musste. Diese Entscheidung wartete Ludwig XIV. jedoch nicht ab, sondern ließ Anfang September 1688 seine Truppen in das kölnische Erzstift einmarschieren.

In Erwartung eines Gegenangriffs entschloss sich der französische Kriegsminister Louvois zu einer defensiven Kriegsführung durch den Ausbau von Festungen auf deutschem Boden und die Schaffung eines sturmfreien Vorfelds im weiten Umland vor diesem Festungsgürtel, indem er nach der Strategie der verbrannten Erde das Land ausplündern und abbrennen ließ, damit heranziehende deutsche Heere keine Möglichkeit vorfanden, sich zu ernähren. Wegen des schwerfälligen Nachschubwesens jener Zeit und des ungenügenden Verkehrsnetzes konnten sich Armeen nicht mehr als hundert Kilometer von ihren Munitions- und Verpflegungslagern entfernen. Schon im Juli 1687 hatten die Franzosen deshalb mit dem Bau der Festung Montroyal oberhalb von Trarbach an der Mosel begonnen und machten sie in fünfjähriger Arbeit zum größten Waffenplatz dieser Zeit. Sie sollte, wie der französische Kriegsminister Louvois selbst ausdrücklich erklärte, die vier rheinischen Kurfürsten in unbedingte Abhängigkeit bringen.3) Von hier aus beherrschten die Franzosen das Rheinland in einem weiten Umkreis.

Im Frühjahr 1689 begannen sie ihr Vernichtungswerk am Niederrhein. Unter anderem wurden die Schlösser von Brühl, Lechenich, Zülpich, Kerpen und Münstereifel gesprengt. Danach äscherten sie die Städte Andernach und Ahrweiler sowie auf der rechten Rheinseite die Orte am Siebengebirge ein. Zur gleichen Zeit setzte das Zerstörungswerk rheinaufwärts, an der Mosel, in der Eifel und im Hunsrück ein. Besonders gründlich und flächendeckend wurde die Pfalz verwüstet.

Erst fünf Monate nach dem französischen Einfall beschloss am 14. Februar 1689 der Reichstag, Frankreich den Krieg zu erklären. Im Mai und Juni eroberten die verbündeten deutschen Truppen die Festungen Rheinberg und Kaiserswerth zurück. Im Juli belagerten und beschossen sie die zu einer Festung ausgebaute Stadt Bonn, konnten sie aber erst nach völliger Zerstörung gegen Mitte Oktober einnehmen.

Anschließend zogen die deutschen Truppen in ihre Winterquartiere, sodass die Franzosen ungestört ihr Zerstörungswerk fortsetzen konnten. Von der genannten Festung Montroyal, in der jetzt eine Garnison von 85.000 Mann lag, machten sie weiterhin durch Streifkorps das ganze Mittelrheingebiet unsicher, plünderten und verwüsteten das Land.4)

Erster Brand am 9. Januar 1690

Am 2. Dezember 1689 gab der französische Kriegsminister Louvois an General Mélac den Befehl, sich mit Boufflers und Montal zusammenzutun, um weitere Ortschaften im Jülicher und Kölner Gebiet niederzubrennen. Das Ziel war, aus den großen Territorien am Niederrhein dringend nötige Gelder zur Auffüllung der französischen Kriegskasse zu pressen.5) In Ausführung dieses Befehls tauchte Mélac mit seinem Heer gegen Ende Dezember in der Gegend von Düren und Euskirchen auf und ließ über ein Dutzend Dörfer ausrauben und anzünden. Dabei wurden über 200 Pferde sowie anderes Vieh geraubt.6)

Von seinem Standort in der Gegend von Euskirchen/Düren drohte nun Mélac den Ortschaften im angrenzenden kurkölnischen Land mit dem Brand, wenn nicht binnen weniger Tage die geforderten Kontributionen eingegangen seien. Worauf dann, wie ein Zeitgenosse berichtet „in der Eyffel ein solches Flüchten und Furcht unter dem Landvolck auf ein neues entstunden, daß es kaum auszusprechen scheinet“. Diese Angst wurde sicher noch geschürt durch den Schrecken, den General Mélac verbreitete, denn dieser hatte sich bei der Zerstörung der Pfalz durch besondere Grausamkeit hervorgetan. Sein Bild als Mordbrenner wurde auf Flugblättern verbreitet und war wohl auch hier bekannt.7)

Wenige Tage später setzte sich dass von Mélac befehligte Heer in Richtung Grafschaft in Bewegung, wo es am 9. Januar 1690 eintraf und sein Zerstörungswerk fortsetzte.

Die nahe am Geschehen auf dem Calvarienberg bei Ahrweiler lebenden Mönche verbrachten diesen Tag in Angst und Schrecken, blieben aber vor Plünderung und Brand verschont. Der Chronist des Klosters trug später in die Chronik ein, dass am Montag nach Epiphani [9. Januar] 1690 etwa fünf Kompanien Franzosen aus der Festung Montroyal in hiesiger Gegend die folgenden Ortschaften einäscherten: Altenahr, Ober- und Niederholzweiler, Vettelhoven, Gelsdorf, Groß-Altendorf, Ersdorf, Eckendorf, Adendorf, Arzdorf, Fritzdorf, Sommersberg [Hofgut bei Fritzdorf], Oeverich, Niederich, Birresdorf, Leimersdorf, Bengen, Karweiler, Lantershofen. Die Soldaten plünderten vor dem Anzünden die Ortschaften, erbrachen auch die Kirchentüren und beraubten die Geistlichen. Dem Pfarrer von Gelsdorf, Peter [Vicarius], zogen sie das Priestergewand aus.8)

Eine andere Quelle berichtet außerdem noch, dass die Franzosen nach dem Raubzug in Ahrweiler eintrafen und in der dachlos dastehenden Kirche plünderten, was noch irgendwie von Wert darin zu finden war.9) Die Stadt war ohnehin eine Ruinenlandschaft, da sie bereits im Mai des Vorjahres von den Franzosen bis auf wenige Häuser eingeäschert worden war.10) Die Bilanz für das Gebiet der heutigen Gemeinde Grafschaft lautete: Zerstörung aller Dörfer bis auf Bölingen, Nierendorf, Niederesch und Oberesch.

Zweiter Überfall am 7. Juli 1691

Es bedarf keiner großen Fantasie, um sich vorzustellen, was es bedeutete, im Winter Haus und Hof mit aller Habe, den Wintervorräten und vielleicht auch dem Vieh zu verlieren. Um die Lebensgrundlage zu sichern, musste der
usw. Text geht noch weiter
Quelle:
Ausgeplündert und abgebranntwww.kreis-ahrweiler.de › hjb2007 › hjb2007.42.htm

zurück zu Bismark:
In den 1880er-Jahren führte er dann Sozialgesetze für Arbeiter ein: eine gesetzliche Krankenversicherung (1883), eine Unfallversicherung (1884) und eine Rentenversicherung (1889). Zwar wollte er dadurch eigentlich verhindern, dass die Arbeiter die SPD wählten, dennoch waren diesen fortschrittlichen Gesetze damals weltweit einzigartig. In ihren Grundzügen gelten sie noch heute.

Wikipedia
löschte bei der OBM B. Ludwig / Chemnitz den Absatz "Unfallfahrt", warum wohl ? Auch das Gericht gab ihr nur 90 Tagessätze Strafe, obwohl der Rollstuhlfahrer starb. Bei 91 Tagessätzen hätte sie ihre politische Laufbahn vergessen können. (2002)
Das ist Wikipedia.

Bismark:
"Der Kanzler sichert den Frieden
Auf der anderen Seite versuchte Bismarck jahrelang, das Deutsche Reich aus dem Wettlauf um Kolonien in Afrika und Asien herauszuhalten, weil er einen Konflikt mit Großbritannien und Frankreich vermeiden wollte. Überhaupt setzte er auf Frieden und Verständigung, nachdem er bei Königgrätz die blutigen Folgen des Krieges gesehen hatte. Er schloss Bündnisse und Rückversicherungsverträge mit Österreich, Russland und Italien und suchte eine Verständigung mit Großbritannien - ein äußerst komplexes System, das sich am Ende selbst widersprach. Aber dem Reich bescherte es Jahre der Ruhe und wirtschaftlichen Prosperität, in denen es zur bedeutendsten Industrienation der Erde aufstieg."
Quelle: Otto von Bismarck: Erster Reichskanzler des Deutschen ...www.ndr.de › geschichte › Otto-von-Bismarck-Erster-Rei...
24.07.2020


 

14.10.20 10:32
2

36845 Postings, 6444 Tage TaliskerWo du was liest,

ist mir herzlich egal.
Ich kann nur darauf eingehen, was du hier schreibst. Und da reiht sich eine Unwahrheit an die andere:
keine Kriegserklärung
B. wollte den Krieg nicht
Und nun der Unsinn mit Frau Roth. Weder hat sie das gerufen noch sich nicht davon distanziert.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

14.10.20 10:50

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumMittwoch, 30. September 2020

Berlin – Deutschland hat heute weitere 139 Flüchtlinge aus griechischen Lagern aufge­nommen.

weiter heißt es,

"Die Bundesregierung hatte zudem entschieden, weitere 1.553 Familienangehörige von den griechischen Inseln aufzunehmen, deren Schutzberechtigung von der griechischen Regierung bereits festgestellt wurde. Ihre Aufnahme solle zeitnah beginnen, teilte das Innenministerium mit."
Quelle: Fast 140 Flüchtlinge aus Griechenland gelandet
https://www.aerzteblatt.de  

14.10.20 10:57

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumRoth Grüne

Mit Linksautonomen: Claudia Roth auf Abwegen – Bayernkurier
https://www.bayernkurier.de/inland/8411-claudia-roth-auf-abwegen
„Deutschland Verrecke“„Der Schwarze Block Hat Uns Vorgeführt“Wieso kooperieren Linksautonome Mit Grünen und Spd?
Image
In dem Demonstrationszug waren nach Medienberichten darüber hinaus Rufe wie „Deutschland verrecke“ und „Nie wieder Deutschland“ zu hören. Nach einem Bericht der „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ konnten Roth und alle anderen die Parolen hören „und liefen doch weiter mit“. Wenn dies zuträfe, müsste sich eine Bundestagsvizepräsidentin doch wenigstens hinterher davon distanzieren. Doch bisher …

einfach googeln, falls Interesse

Die Reise nach Iran + Bundestag Kritik von AfD Mann, sie war außer sich (über youtube) aber manchen ist es egal, Hauptsache Weltbild wird nicht zerstört oh oh  

14.10.20 11:00

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumhier mal der text

Claudia Roth auf Abwegen
Harte Kritik an Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat der CSU-Landtagsabgeordnete Florian Herrmann geäußert. Sie ist Ende November bei einer Anti-AfD-Demonstration mitmarschiert, bei der "Deutschland, Du mieses Stück Scheiße" und "Deutschland verrecke" skandiert wurde. Obwohl sie das auch gehört haben muss, hat sie sich bisher nicht davon distanziert – im Gegensatz zu anderen Beteiligten.
Ich halte das für einen unhaltbaren Zustand, wenn die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags hinter Parolen wie ‚Deutschland, Du mieses Stück Scheiße‘ herläuft. Sie trägt damit zur Radikalisierung der Gesellschaft bei und macht sich mitschuldig, wenn sich das Klima in Deutschland hochschaukelt.

Florian Herrmann

Mit diesen Worten kritisierte der innenpolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag die grüne Politikerin Claudia Roth, die sonst keine Kamera auslässt, um sich von Rechtsradikalen zu distanzieren und darüber hinaus regelmäßig über irgendwelche Dinge „schockiert“ oder „betroffen“ ist. Roth war am Sonntag gemeinsam mit Niedersachsens grünem Landwirtschaftsminister Christian Meyer und Bürgermeister Thomas Herrman (SPD) hinter vermummten Linksradikalen und dem schwarzen Block bei einer vom DGB und dem Bündnis „Bunt statt Braun“ organisierten Anti-AfD-Demo durch Hannover gezogen. Ob Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok (SPD) mitlief oder nicht, darüber gibt es unterschiedliche Zeitungsberichte, jedenfalls hielt er eine Rede am Kundgebungsort mit dem Satz: „Populisten und Rassisten sind politische Gefährder, denen wir entschlossen entgegentreten wollen.“ In der Theorie war das richtig. Nur in der Praxis müsste man seinem eigenen Ideal auch folgen.

Mir würde es im Traum nicht einfallen, Linksextremisten hinterherzulaufen, selbst wenn sie für eine vermeintlich gute Sache auf die Straße gehen.

Rainer Wendt, DPolG

> geht noch weiter, ist aber nicht das Forum Thema  

14.10.20 11:14

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumauf den Plakaten

ist claudia roth (Grüne) gut zu erkennen "nie wieder Deutschland" und das ist volksverhetzung. Wo ist damals (2015) der Rechtsstaat gewesen ?  

14.10.20 11:14
2

36845 Postings, 6444 Tage TaliskerAha,

der Bayernkurier als angemessene Quelle?
Zu Verlaeumdungen bzgl. Roth siehe z.B. hier
https://www.tagesschau.de/faktenfinder/inland/kampagnen-roth-101.html
da auch zum angeblichen "Deutschland"-Zitat.
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

14.10.20 11:16
2

36845 Postings, 6444 Tage TaliskerUnd die nächste

Lüge - hast du das echt nötig?
-----------
Tja, kann ja so sagen, kann nichts dazu sagen, ob das sein kann, oder nicht.

14.10.20 11:20

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumWahrheiten

Bernd Sibler
Bayerischer Staatsminister für Wissenschaft und Kunst, Mitglied des Bayerischen Landtags
CSU-Fraktion Logo

Aus dem Landtag
03.12.2015Übersicht | Drucken
Dr. Florian Herrmann: Eine Bundestagsvizepräsidentin darf nicht bei Parolen wie „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ mitmarschieren
„Ich halte das für einen unhaltbaren Zustand, wenn die Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags hinter Parolen wie „Deutschland, Du mieses Stück Scheiße“ herläuft. Sie trägt damit zur Radikalisierung der Gesellschaft bei und macht sich mitschuldig, wenn sich das Klima in Deutschland hochschaukelt.“ Mit diesen Worten kritisierte Dr. Florian Herrmann, der innenpolitische Sprecher der CSU-Fraktion im Bayerischen Landtag, die grüne Politikerin Claudia Roth. Diese war am Sonntag gemeinsam hinter Linksradikalen und dem schwarzen Block durch Hannover gezogen. In dem Demonstrationszug waren nach Medienberichten außerdem Rufe wie „Deutschland verrecke“ und „Nie wieder Deutschland“ zu hören. Nach einem Bericht der Hannoversche Allgemeine Zeitung konnten Roth und Niedersachsens grüner Landwirtschaftsminister die Parolen hören „und liefen doch weiter mit.“

+ der sogenannte Rechtsstaat . .  . . ?  

14.10.20 11:22

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumDas ist eindeutig

Volksverhetzung.

+ bis bald wieder in diesem Kino :-))  

14.10.20 11:28

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumTalisker mit

Tagesschau Meinung, na dann ist alles klar.

Werte Leser, bis bald wieder hier.  

14.10.20 14:08

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomium1688 - 1697 auch das sollte man wissen

"Wie der Sonnenkönig Deutschland verwüstete
Veröffentlicht am 29.09.2007 | Lesedauer: 4 Minuten
Von Jan von Flocken

Seit den 60erJahren des 17. Jahrhunderts überzog König Ludwig XIV. seine östlichen Nachbarn mit Krieg. Sein Ziel bestand darin, soviel holländisches und deutsches Gebiet wie möglich zu rauben und Frankreich einzuverleiben. Beschönigend nannte er das „Réunion“ (Wiedervereinigung). Als 1688 Kaiser Leopold I. in einen schweren Konflikt mit den Türken verwickelt war, ließ der „Sonnenkönig“ ein Heer von 20 000 Mann in Westdeutschland einfallen. Zur Begrüßung wurden in der Gegend von Ulm und Rothenburg 17 Dörfer niedergebrannt. Die Franzosen verlangten von der Bevölkerung hohe Kontributionen. Wer nicht zahlte, wurde ermordet.

Am 10. November 1688 rückte der berüchtigte Joseph de Montclar mit 6000 Soldaten in das rechtsrheinische Gebiet vor. Sein Auftrag lautete, alle Landschaften, die ihre Unterwerfung verweigerten, bis auf das letzte Gebäude niederzubrennen und die Einwohner nach Frankreich zu verschleppen. Doch Ludwigs Rechnung, durch lähmenden Terror jeden Widerstand zu brechen, ging nicht auf. Die kleine Festung Schorndorf im württembergischen Jagstkreis leistete erfolgreich Widerstand und das unter Führung einer Frau, der Bürgermeistergattin Barbara Walch. Zur selben Zeit schlossen Brandenburg, Sachsen sowie Hessen-Kassel ein Bündnis mit dem Kaiser und stellten ein Heer von 22 000 Mann auf, das die gequälten deutschen Lande befreien sollte.

Sie vergewaltigten Mädchen und Frauen
Die Folgen waren furchtbar. Da bis zum Eintreffen der Entsatzarmee noch mehrere Monate vergingen, befahl Ludwig, das besetzte Gebiet systematisch zu verwüsten. Sein Kriegsminister Louvois wurde mit der Exekution beauftragt. Im März 1689 begann der Terror mit der Einäscherung von Mannheim und weiteren elf unterpfälzischen Städten.

Besonders schlimm wütete General Ezechiel de Mélac. Er leitete die Zerstörung des Heidelberger Schlosses, eines der schönsten Renaissancebauten Deutschlands. Seine Truppen verwüsteten auch die Burg Rheingrafenstein, das Kloster Hirsau, die Ebernburg. „Bevor sie Brand anlegten, plünderten sie nicht nur alles, was sie Gutes vorfanden, sie vergewaltigten auch schamlos Mädchen und Frauen und begingen Tausende von Übergriffen solcher Art“, heißt es in einem zeitgenössischen Bericht aus Heidelberg.

Für Speyer dachten sich die Besatzer eine besondere Gemeinheit aus. Die 1700 Jahre alte Kaiserstadt mit ihrem romanischen Dom war seit September 1688 von französischen Truppen besetzt. Am 16. Mai 1689 befahl General Montclar, „alle Einwohner müssten innerhalb sechs Tagen die Stadt verlassen; aber niemand dürfe bei Todesstrafe den Rhein überschreiten. Alle Vertriebenen sollten sich in Elsaß ansiedeln und dort Untertanen des Königs von Frankreich werden. Ein unbeschreiblicher Jammer hub in Speyer an“, berichtete der Rektor des Gymnasiums Daniel Hofmann aus jenen Tagen.

Speyer brannte komplett ab
Vor allem die Zerstörung des Domes besaß für die Franzosen Priorität. Dieses massive Steingebäude konnte man nicht ohne weiteres anzünden. Montclar machte scheinbar großzügig den Speyerern das Angebot, alle Habseligkeiten, die sie nicht mitnehmen könnten, unter dem Dach des Doms aufzustapeln. Man werde die Kirche verschonen. „Da weitaus nicht genug Wagen zum Fortschaffen der Hausgeräte und Möbel aufzutreiben waren, so brachte man alles Überschüssige in das Schiff des Domes, das bald damit angefüllt war“, berichtet Magister Hofmann.

Im Dom zu Speyer waren acht deutsche Kaiser begraben, darunter Rudolf von Habsburg. Ihre Gräber wurden von den Franzosen am 31. Mai aufgebrochen und die Gebeine in der Umgegend verstreut. Dann zündeten sie das reichlich vorhandene Brennmaterial im Kirchenschiff an und brannten das Gebäude sowie die ganze Stadt nieder.

Teile Deutschlands wurde zur menschenleeren Wüste
Das weitere Schicksal der Familie Hofmann ist charakteristisch. Auf einem Bauernfuhrwerk rettete sie sich zunächst in das Städtchen Bellheim. Dort kam auch eine verheiratete Tochter des Rektors an, die aus ihrer total verwüsteten Heimat Durlach fliehen musste. Als die Franzosen näher rückten, floh die Familie diesmal zu Fuß und geriet wenige Stunden später dennoch in die Hände eines Franzosenhaufens. Sie wurden vollständig ausgeplündert und erreichten nur noch mit Hemden bekleidet die Stadt Esslingen.

Bevor die Befreiungsarmee anrückte, waren große Teile Westdeutschlands eine menschenleere Wüstenei. Der zeitgenössische Chronist Johann Friedrich Seidenbender verwünschte den Urheber dieses Unglücks, Ludwig XIV. als „den allerbarbarischsten Unmenschen, grausamsten Wüterich und Mordbrenner, der jemals gelebt haben mag oder noch ins Leben wird kommen können“."  

14.10.20 14:26
1

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumLinksextremisten attackieren

"AfD-Landessprecher Nicolaus Fest machte die rot-rot-grüne Berliner Landesregierung für die Attacke verantwortlich. „Derartige Überfälle durch Rollkommandos in SA-Manier“ seien die Konsequenz ihrer Politik. „Die Antifa ist längst kein subkulturelles Problem mehr; sie ist der terroristische, außerparlamentarische Arm von SPD, Grünen und Linkspartei.“

Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) müsse dafür sorgen, daß die größte Oppositionspartei im Bundestag auch in Berlin ungestört ihre Parteitage abhalten könne. Zudem forderte Fest eine Rund-um-die-Uhr-Bewachung der attackierten Räumlichkeiten sowie der weiteren Immobilien des Vermieters.

Die linksextreme Szene in der Hauptstadt ruft bereits seit einigen Tagen dazu auf, den für Ende Oktober sowie Anfang November angesetzten Parteitag anzugreifen. Dazu veröffentlichte sie auch eine Adresse im Berliner Osten sowie den Namen einer Firma, die der AfD einen Veranstaltungssaal vermietet habe. Dem Veranstalter drohten sie, er werde keine ruhige Minute mehr haben. Zudem riefen sie dazu auf, den AfD-Parteitag zu „zermatschen“."
ganzer Artikel bei Junge Freiheit

die Links - Terroristen wurden gefilmt, wie unangenehm.  

14.10.20 14:36

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumsagt wer ?

WDR-Umfrage: Vertrauen in die Medien wächst

"Auch WDR-Intendant Tom Buhrow zeigte sich zufrieden über die Zahlen. . . . ." Er hat auch ein Gehalt von 400.000 Euro im Jahr.

Leserkommentare bei JF

hier nur ein Ausschnitt:

"Hab ich den 1. April verpaßt?"
 

14.10.20 16:01

53523 Postings, 5570 Tage Radelfan#26558: Kurze Antwort: JA!

-----------
Keine Signatur mehr, da als Moderationsgrund missbraucht.

14.10.20 16:19

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumSanktionen und keine

EU Mitgliedschaft. Nur die EU machte nichts.

Türkei
"Als unlängst der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan Besitzansprüche auf griechische Inseln „vor unserer Haustür“ anmeldete, verwies er indirekt auf einen Vertrag, über den sich die Türkei schon einmal hinweggesetzt hat. Der Frieden von Lausanne, der 1923 den Griechisch-Türkischen Krieg beendete, hatte die Grenzen der modernen Türkei festgelegt. Damals wurden fast alle Inseln in der Ägäis Griechenland zugesprochen. Zypern ging an die Großmacht Großbritannien. 51 Jahre später, im Juli 1974, landeten türkische Truppen auf Zypern und etablierten im nördlichen Teil einen eigenen Staat, der völkerrechtlich bis heute nur von Ankara anerkannt wurde."
Quelle: aus Welt

Sanktionen gegen Russland wegen Nawalny und Lawrow macht Gegensanktionen.
Bewiesen ist nichts, wer ihm das Gift verabreichte. Aus der Geschichte wissen wir mehr > USA/GB . . . . sie schüren Hass gegen Russland.

Deutschland macht einen gewaltigen Fehler. "Abhören unter Freunden geht gar nicht" . . . .  

14.10.20 16:25

22 Postings, 208 Tage Hiebeverteiler26Löschung


Moderation
Zeitpunkt: 15.10.20 09:11
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

14.10.20 16:47

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumvorsichtig mit solchen Äußerungen

alles Wahrheiten, sicher kann man in einem Forum nicht alles abdecken. Wer interessiert ist kann sich in Bibliotheken weiter bilden.
Es sind Hinweise / Anhaltspunkte . . . . zum anknüpfen bzw. Weiterbildung.

Auf solche Äußerungen oder sonstiges sind Beweise einer Ohnmacht, weil linksradikale Weltbild bröselt und Gegenargumente fehlen.
Wie so oft in der aktuellen Welt. Medien ganz vorne.

Ob es der Euro ist, ob Außenpolitik, Zuwanderung, Klima . . . .

Deutschland muss mit Russland stärkere, ja stärkere wirtschaftliche Zusammenarbeit aktivieren. Die Gasleitung2 z. B. muss fertig gebaut werden. Russland hat Arbeit ohne Ende, da müssen die deutschen Firmen nicht nach China auswandern.

Was Frankreich betrifft aber auch andere, in der Geschichte waren nicht nur die Deutschen Täter. Das passt manchen Links/Grünen Ideologen nicht.
USA und ihre Indianer z.B. Pinochet/Chile von USA installiert u.v.m.
GB + seine Kolonien + was haben sie hinter lassen ? usw.



 

14.10.20 16:55
1

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumDeutschland & Russland

ein Friedensbollwerk. Diese Aussage ist unumstritten. Das aber möchte die westliche Welt nicht und noch so manch anderer auch nicht.

Sie fühlen sich übergangen.

Wie bei Frau Pelosi, Trump gab ihr nicht die Hand, + das Unheil nahm sein Lauf, nur es hat ihr nichts gebracht + den Demokraten.
Trump wird das Rennen machen und das ist gut so. Er zieht Truppen ab aus Afghanistan, das hat der Friedensnobellpreisträger Obama nicht geschafft  

14.10.20 17:01
1

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumschaut mal bei

Vietnamkrieg vorbei (Wikipedia) dort kommt das Wort Napalm nur 1x vor.

Napalm schrecklicher geht es nicht. Du musst unter Napalm schauen, erst dann erfährst du die Schrecklichkeit aber nicht unter Vietnamkrieg.
Warum macht Wikipedia das nicht ?

Darüber spricht heute kaum noch einer Vietnamkrieg 21/2 x mehr Bomben wie im 2. WK sämtl.  

14.10.20 18:21

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumForum

kann immer nur ein Teil abdecken an Informationen / Meinungen.

Es wurde Bismarck / Sonnenkönig erwähnt, um den Horizont zu erweitern. Geschichte war in der Schule nicht immer das Lieblingsfach.
Leider konzentriert sich in den Medien, alles auf 12 Jahre deutsche schrecklicher Geschichte. Nur wir als junge Generation können es nicht ändern und ständig mit geneigtem Kopf durch die Gegend zu laufen, wer hat dazu Bock ?

Jetzt:
Kinder sollen mehr geschützt werden vor dem Netz.
hier ein kurzer Auszug:
""Kinder und Jugendliche sollen im Internet künftig besser vor Mobbing, sexueller Anmache und Kostenfallen geschützt werden. Mit dem am Mittwoch vom Bundeskabinett gebilligten Gesetzentwurf von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) soll der Jugendmedienschutz für das digitale Zeitalter fit gemacht werden . . . ."" usw. noch mehr Text
Quelle: yahoo nachrichten

Wieder mal ein Alibi ?
Dann soll RTL 2 ihre Schweinesendungen unter lassen.  

14.10.20 18:35

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumdie Wahrheit ist

der Nachwuchs soll sich eine einheitliche politische System-Meinung aneignen. Punkt !

Bordelle / Rauschgift / Porno im Netz, wie will Giffey das machen ???

Soziale Netzwerke sind ein Dorn für die Alt-Partei-Politiker.

Zuwanderung ist und bleibt Thema Nr. 1, weil sie eine ganze Gesellschaft verändert und verändern wird.

2015 warnte ich in Foren mit dem Satz: "das wird nicht gut gehen" oh was kamen da für Antworten . . .  . - und ? habe Recht behalten.

hier:
Volksverhetzung: Horrende Geldstrafen wegen Migrationskritik bei Fasching
Würzburg, Bayern. Drei Männer und eine Frau sollen beim Würzburger Faschingszug Flüchtlinge verunglimpft haben. Sie waren schwarz angemalt und trugen ein Banner mit der Aufschrift: "Wir wissen genau, abschieben wird uns keine Sau!" Wegen Volksverhetzung wurden sie zu Geldstrafen zwischen 3.850 bis 7.700 Euro verurteilt. Auch das Landgericht bestätigte nun das Urteil."

Einschüchterung nennt man so was, ein Exzempel . . . das die Gerichte nicht auf Seite des Volkes sind wissen wir schon lange.

Welches Volk hier gemeint ist, sagen sie nicht.
Links/Grüne dürfen aber rufen "nie wieder DE usw. das ist keine Volksverhetzung

also doch, wie früher Systemmeinung und Faust in der Tasche.  

14.10.20 18:42
1

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumda schaue ich mal ins Netz

Asyl: Jede zweite Abschiebung scheitert - liegt Lösung im ...
https://www.focus.de/perspektiven/entscheider-sollten-rote-linien...
21.08.2020 · Ungefähr eine Viertelmillion Ausreisepflichtige leben in Deutschland - doppelt so viele wie vor sieben Jahren. Vor einem Jahr hat Bundesinnenminister Horst Seehofer mit seinem ´Geordnete ...

also 250.000

da haben sie doch Recht. Das sind Gerichte.

Zitat:

"Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist."
Alfred Polgar  

14.10.20 18:45

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumBertolt Brecht

Wer die Wahrheit nicht weiß, der ist bloß ein Dummkopf. Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt, der ist ein Verbrecher.

so,  

14.10.20 18:50
1

15299 Postings, 2817 Tage deuteronomiumlest mal heute

Politikversagen.

und servus  

Seite: 1 | ... | 1061 | 1062 |
| 1064 | 1065  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln