finanzen.net

Deutsche Post

Seite 1 von 995
neuester Beitrag: 20.11.19 00:37
eröffnet am: 25.12.05 10:41 von: nuessa Anzahl Beiträge: 24859
neuester Beitrag: 20.11.19 00:37 von: postkutsche Leser gesamt: 4741931
davon Heute: 353
bewertet mit 41 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
993 | 994 | 995 | 995   

25.12.05 10:41
41

6858 Postings, 5359 Tage nuessaDeutsche Post

WKN: 555200   ISIN: DE0005552004

Aktie & Unternehmen
Geschäft Logistik
Homepage www.deutschepost.de
Aktienanzahl 1.112,8 Mio
Marktkap. 22.890,3 Mio
Indizes/Listen DAX (Per.), Prime Standard, HDAX, CDAX, DivDAX  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
993 | 994 | 995 | 995   
24833 Postings ausgeblendet.

11.11.19 15:55
1

1276 Postings, 2300 Tage LaterneDP

Bin echt entrüstet.
Nicht nur die Commerzbank führt den Negativzins ein,
sondern jetzt auch die Volksbanken.
Bis zu einer Summe von 100.000,-- EUR frei und dann
nur Tagesgeldkonto.
Bin gespannt wie morgen die Zahlen von der DP werden.
Wünsche allen viel Erfolg.

-----------
Beste Grüsse
Laterne

12.11.19 09:07
2

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordSehr gut gelaufen

Das war die Trendwende.

Mit 942 Mio. € EBIT und Steigerungen in allen Bereichen wird die Post ihre Erwartungen mindstens voll erfüllen.
Das gilt für 2019 und für 2020. Die Gewinne nach Steuern sind auch stärker gesteiegen als erwartet, so dass eine Dividende von 1,20 € nicht mehr gerechtfertigt ist. Das mus es mindestens 1,25 € sein, wobei bis 1,40 € locker zu bezahlen sind. Man arf bei diesem hohen Ergebnis für das dritte Quartal nicht von einenm Einbruch im vierten Quartal ausgehen, sondern muss das ganz einfach entsprechend hochrechnen.

Und dann sind es 4,3 Milliarden + X für dieses Jahr und entsprechend 5,1 Milliarden + Y im nächsten Jahr.

Und lasst es mich erneut predigen :

Es wird nicht nur die Klasse der Works sein, die das Ergebnis besser als erwartet ausfallen lassen wird, es wird auch die Masse sein, denn die Post expandiert überall auf der letzten Meile, was zwar Geld kostet, aber noch mehr einbringt. Denn überall auf der Welt wollen sich die Leute Waren liefern lassen und dieser Trend nimmt zu. Und mit genügend Autos wächst der Marktanteil der Post - im wachasenden Markt.

Guten Morgen

Der Chartlord  

12.11.19 10:24
1

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordMancher macht sich lächerlich

J.P. Morgan hält an der Bewertung von underwight für die Post fest, und das obwohl sie selbst das dritte Quartal als "stark" bewerten.
Aber das Kursziel von 25 € wird beibehalten.

Der Markt sieht das aber anders. Gewinnsprung, Kurssprung und vor allem endlich wieder Interesse der Anleger an der Posrtaktie. Das erkennt man an der großen Nachfrage und dem entsprechenden Umsatz. Schon in der ersten Xetrahandelsstunde sind über 1,6 Millionen Posttaktien gehandelt worden.

Im n-TV hat Appel betont, dass es für die Post nicht in Frage kommt, dass es zu Weihnachtszuschlägen für Paketsendungen kommt. Die Preisanhebungen sind und bleiben auch in Zukunft für den gesamten Zeitraum einschliesslich der Feiertage ausreichend. Alle Erwartungen seien in Richtung Strategie 2020 erfüllt und laufen gut.

Ich habe nochmals die Zahlen verglichen und hebe meine eigenen Erwartungen wegen des viel besser laufenden Paketgeschäfts weiter an. Die Internetsendungen werden immer mehr zum zentralen Bereich der Post werden. Das Wachstum dort verläuft weltweit stärker als in den anderen Bereichen - selbst als im Expressbereich. Das bedeutet aber auch, dass die Post ihre Investitionen gezielt auf diesen Bereich lenken muss. Und besonders außerhalb Deutschlands kann das sehr teuer aber auch ertragreich werden.

Alles Gute

Der Chartlord

P.S. Der Preiskampf der Post mit der Konkurrenz hat begonnen, das erkennt man an den Preiszuschlägen, die die anderen zu Weihnachten erheben. Das treibt die Kunden zur Post - aber nicht nur einmalig sondern dauerhaft.  

12.11.19 10:32

419 Postings, 2133 Tage nörglerHab schon zu zweifeln angefangen

Meine Nachkoemmlinge kaufen wie wild im Internet.
Und wer hat geliefert Hermes und DPD. Selbst Zalandobestellungen.

Aber es schaut gut aus!  

12.11.19 17:17
1

1524 Postings, 603 Tage neymarDeutsche Post

DEUTSCHE POST STEIGERT GEWINN: ?Natürlich haben wir auch vom Porto profitiert?

https://www.welt.de/wirtschaft/video203431500/...orto-profitiert.html  

13.11.19 09:33

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordWenn es wirklich stimmt,

dass der Tesla-deal für Brandenburg seit Monaten streng geheim hinter den Kulissen gehandelt worden ist, dann wird es im Gegenzug auch in den USA einen entsprechenden Deal geben. Mit den Forderungen der amerikanischen Administration (=Trump) an die Europäer über 25 000 neue Arbeitsplätze der Automobilbranche in den USA zu schaffen, kann es sich eben auch nur um eine größere Anlage handeln, denn 25 000 Tante-Emma-Läden sind natürlich nicht gemeint.

Und da darf man getrost darauf hoffen, dass Streetscooter als ökologischer Anbieter das Rennen machen wird.
Nur wieviele Works kann man mit 25 000 Leuten bauen ?

25 000 ? Nö, meeeehr !

50 000 ? Nö, noch meeeeehr !

100 000 ? Nö, noch viel meeeeeeeeeeeeehr !

250 000 ? Ja, so ungefähr.

Und braucht man die denn ? Na klar, denn da hat jeder in Frage kommende Partner in den USA sofort Amazon als Abnehmer für die Subunternehmer mit an Board. Nur Verhandlungen über so einen großen Deal sind nicht so paritätisch wie in China zu führen. Hier muss Streetscooter mehr auf den Tisch legen als nur die Patente. Da dauern die Verhandlungen eben etwas länger.
(Aber ich rechne damit, dass es bald zum Abschluss kommen wird.)

Guten Morgen

Der Chartlord  

13.11.19 09:52

1276 Postings, 2300 Tage LaterneDP

Das mit dem Tesla Werk hab ich auch gerade über
Radio vernommen. Allen viel Erfolg.
-----------
Beste Grüsse
Laterne

13.11.19 13:02
2

482 Postings, 1408 Tage DHLer 2020**9M 2019

@Chartlord, hör dich endlich auf mit den WORKS. Und auch mit den Paketen. Beide Positionen sind ziemlich irrelevant für die Ergebnisse des Konzerns:

In den 9 Monaten 2019 hat z.B. Paket DE 4,3 Mrd. Euro Umsatz. DHL (EXP/DGF/DSC) macht mehr als 35 Mrd. Euro Umsatz. Hier spielt die Musik, nicht beim Streetscooter. Der gesamte europäische eCommerce Bereich macht in 9 Monaten nur 1,7 Mrd. Umsatz und davon ist Streetscooter auch nur ein kleiner(unbekannter)Teil.

Entscheidend für die nächsten Jahre ist die Weltwirtschaft und somit der Umsatz bei DGF, DSC und vor allem Express.

Grüße!

 

13.11.19 14:50

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordUnd wieder omG

Schon mal daran gedacht, dass in deiner Rechnung irgend etwas nicht stimmen könnte ?

Du vergleichst Paket Deutschland mit Express, Fracht und Lieferketten weltweit ?

Auf die Idee, dass die Post Pakete im e-Commerce überall auf der Welt versendet, biste nicht gekommen ? Nimm zum Beispiel Vietnam, das ich schon mehrfach erwähnt hatte. Dort liefert die Post landesweit die normalen Pakete wie in Deutschland. Gleiches gilt für die ganze EU, und, und, und. Natürlich dort überall jeweils nicht soviel wie hier, aber in der Summe viel mehr. Und überall wächst die Post damit mehr als bei und. Hier ist eine gewisse Sättigung in Sicht, aber nicht in den anderen Ländern.

Und auch dort werden die Autos gebraucht. Aber kann ja sein, dass das alles nur Fakenews sind und nirgends eine Fabrik gebaut wird.

Und kann ja sein, dass ich der einzige bin, der so ein Auto kaufen will.

Alles Gute

Der Chartlord  

13.11.19 16:32
2

482 Postings, 1408 Tage DHLer 2020**eCommerce

Chartlord, hier die Fakten Umsatz eCommerce Q3/2018 zu Q3/2019:

Asia von 136 Mio auf 148 Mio (also +12 Mio und 8,8%)
Americas 253 Mio auf 273 Mio (also +20 Mio und 7,9%)
Europa (ohne DE) 527 Mio auf 541 Mio (also +14 Mio und 2,7%)

Diese Zahlen sagen ganz klar dass Deine Aussagen das Schreiben nicht wert sind, einfach zu gering. Wachstum auf kleinstem Level.

Quelle: Zwischenbericht Q3 Seite 13

PS: Der Streetscooter wird auf 32 Seiten mit keinem Wort erwähnt.

Grüße!


 

13.11.19 19:23
2

989 Postings, 2705 Tage MindblogDeutsche Post/DHL

sollte man in seiner Brandbreite betrachten und nicht immer einzelne Bereiche herausfiltern,
um diese dann kritisch zu hinterfragen.
Melanie Kreis wies in der Telefonkonferenz auf diesen Tatbestand hin: es wachsen alle Divisionen,
jede natürlich unterschiedlich.
Die Gesamtheit aller weltweit operierenden Divisionen bringen den Erfolg, auf Grund der
starken Markposition weltweit sei das Geschäftsmodell robust und weniger anfällig bei
konjunkturellen Schwankungen.
Dr. F. Appel: die Post ist mit ihren Divisionen so stark wie nie zuvor.  

14.11.19 09:22

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordHier die richtigen Zahlen

und zwar aus dem offiziellen Bericht auf Seite 8 :

Geschäftsentwicklung in den UnternehmensbereichenUNTERNEHMENSBEREICH POST & PAKET  DEUTSCHLAND Kennzahlen Post & Paket  Deutschland MIO € 9 M 2018 angepasst 1 9 M 2019+ / – %Q 3 2018 angepasst 1 Q 3 2019+ / – % Umsatz 10.91911.1942,53.520 3.7135,5

...davon Post 7.134 7.040– 1,32.2732.3443,1 Paket 3.929 4.320 10,01.2991.4289,9 Sonstiges / Konsolidierung– 144– 166– 15,3– 52– 59– 13,5 Ergebnis der betrieblichen Tätigkeit (EBIT)311708>100– 202304>100Umsatzrendite (%) 22,86,3–– 5,78,2–Operativer Cashflow562480– 14,6275354 28,71

Also in 9 Monaten im Bereich Brief 7,040 Milliarden € und im Bereich
Paket 4,320 Millliarden € jeweils im Umsatz und im EBIT zusammen 708 Mio. €.

Insgesamt in 9 Monaten 2840 Mio. EBIT konzernweit. Betrachtet man das Ergebnis von 2018, so fällt darin das gesunkene EBIT im vierten Quartal im Verhältnis zu 2017 auf. Daher muss man die gestiegene Geschäftstätigkeit nach 2017 bis einschliesslich 2019 jeweils für das vierte Quartal hochrechnen und kommt (nimmt man die Wachstumsrate aus dem dritten Quartal 2019) auf 1340 Mio. € EBIT für das vierte Quartal 2020. Das macht insgesamt 4180 Mio. € EBIT für 2019.

Das erfüllt alle Erwartungen und ist die Ausgangsbasis für die Strategie 2020. Da alle Bereiche wachsen, ist das Ziel klar machbar.

Alles Gute

Der Chartlord  

14.11.19 11:55
2

108 Postings, 2486 Tage flankeBin wieder da....

Aktien und speziell die Deutsche Post:
Wenn es im europäischen politischen Finanzwesen und -markt überhaupt eine Möglichkeit gibt, Geld mit Kapitalerlösen anzulegen, dann bleibt letztlich nur eine gut selektierte Aktie mit einem gewissen Restrisiko. In Deutschland gehört 100 prozentig die Deutsche Post 📯zu dem ausgewählten Wert. Das Verbraucherverhalten mit veränderten Konsum- und Bestellverhalten treibt den Umsatz für das Paketgeschäft📦 jährlich national und international in die Höhe. Wenn man so will, kann die Post gar nichts für ihren Erfolg. Die gute Performance der Post hängt also mit äußeren Umständen zusammen.
Dieser von mir beschriebene Strom sollte in dieser rasanten Entwicklung noch über 10 Jahre anhalten. Im übrigen gibt es nicht wirklich den klassischen Konkurrenzkampf, weil der Kuchen der online-Bestellungen immer wächst und genügend Kunden für jeden da sind. Nebenbei bemerkt: was in Form von Paketen an die Kunden kostenpflichtig rausgeht, muss vorher auch mit Portogebühren reingegangen sein ( bestes Beispiel sind die Online- Shops). Die Gewinner sind immer die Paketdienste.
Zeitlicher Einstieg: Ein (grundsätzlich) Einstieg ab Oktober eines Jahres ist immer gut. Die Amerikaner(erste Garde der Händler) und deutsche Börsianer erwachen aus ihren Ferien und sie wollen ihre Werte am Ende des Jahre gut bewertet haben (window-dressing).

Im weiteren Verlauf sollten gute Aktien (z.B. die Post) bis zum Dividentermin im Mai steigen. Als Großaktionär ( sind wir) muss man sich entscheiden, ob man vor dem Dividendentermin Gewinne mitnimmt oder das Invest einen langfristigen Charakter hat, hier kann auch ein kurzfristig negativer Kurs zur Entscheidung beitragen. Also Tobias: aus meiner Sicht hast Du alles richtig gemacht. Um das zu verdeutlichen habe ich mir heute 200 Stück gekauft.

Peace flanke

Diesen Text (original) hatte ich einem guten Kollegen geschrieben, der etwas in Sorge über die kurzfristige Kursentwicklung war. Der Inhalt stellt meine Meinung dar und soll ausdrücklich keine Kaufempfehlung darstellen. Ansonsten informiere ich darüber, dass ich seit gefühlten 4 Jahren die Dialoge im Postforum aufmerksam verfolgt habe und nun wieder schriftlich am Ball bin.  

14.11.19 16:54

482 Postings, 1408 Tage DHLer 2020@ Flanke

Sorry, aber deine Begründung an deinen Freund Tobias ist echt dürftig: Nur das Thema Post und Paket als Grundlage zu nehmen ist wirklich viel zu wenig für eine investition

Was sagst Du denn zu DHL Express, DHL Global Forwarding/Freight, zu DHL Supply Chain und DHL eCommerce?
Hier spielt die Musik!

Grüße!  

14.11.19 17:51

108 Postings, 2486 Tage flanke@ DHLER 2020

Ach DHLER 2020,

Du hast völlig recht mit Deinen Fragen. Soweit ich mich erinnere, hast Du und insbesondere unser Chartlord diese Fakten erst kürzlich professionell  beleuchtet. Das musste jetzt nicht noch mal wiederholt werden. Ich finde auch, dass die Bereicherung in vielen Aspekten liegt.

Und dann sollte immer die Frage beantwortet werden, für wen oder für was man schreibt und wie interessierte Leser für unseren Wert gewonnen werden können. Insofern freue ich mich immer über Deine konstruktiven Beiträge und über die Entwicklungschancen der Post und Performance an der Börse.

Besten Feierabend

Flanke  

16.11.19 01:02

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordWerbung bei der nächsten Zielgruppe

Ja, ja, so langsam, still und heimlich pirscht sich Streetscooter in den Heimatgefilden der nächsten Expansionsgebiete herum und fischt dabei nach kostenloser Aufmerksamkeit :

https://www.finanznachrichten.de/...-der-automobility-la-2019-007.htm

Und wie sollte es nicht anders sein - nirgends auch nur ein Hauch von Konkurrenz. Die Leichtbauweise (mittlerweile in der zweiten Generation) wird immer einzigartiger und marktführender als vormals erwartet. Der technologische Vorsprung, den die Works ausmachen, hat einen Vorsprung, der nicht mehr am/im Markt aufholbar ist. Das wird sich zunehmend auf die nächsten Verhandlungen mit Investoren/Partnern auswirken. Ich hätte niemals erwartet, dass dieses so wichtige Terrain innerhalb der Elektromobilität ganz und gar den Streetscootern überlassen wird. Gerade das Gewicht spielt eine um so größere Rolle je mehr Lasten von der Mobilität bewegt werden müssen. Was im PKW-Sektor noch auf wenige hundert Kilogramm beschränkt ist, ist bei der Lieferung auf der letzten Meile schon in Richtung Eintonner unterwegs und bei den noch größeren Transportern deutlich darüber.

Für mich ist unter den anderen Teilnehmern des oben genannten Wettbewerbs ein sehr interessanter LKW-Anbieter, der eine völlig automatische Kutsche als Lagerlieferwagen anpreist. Da würde eine Zusammenarbeit eine ziemlich große Erweiterung der Elektrizitätsmobilität auch in den Lieferketten innerhalb von großen Werksanlagen durch die Steuerung der Warenströme durch die Post automatisieren. Da darf man genauer hinschauen, besonders wenn man in der Lage ist eigene Technologie in Fremdanlagen einzubauen. Da würde soagr ein Aufkauf des noch kleinen Start-ups eine Überlegung wert sein. Schliesslich hat die Post ja auch LKW´s, die umgerüstet werden sollen. Warum nicht auch durch Eigenproduktionen ? Besonders wenn diese auch wie die Works genau nach eigenen Anforderungen hergestellt werden.

Je mehr die eigenen Patente Anwendung/Verbreitung finden, desto wertvoller werden sie.

Das steigert wiederum den Firmenwert.

Alles Gute

Der Chartlord


 

16.11.19 12:52
2

19 Postings, 554 Tage Kostolany A.Streetscooter Zulassungszahlen

Man könnte meinen, die Post sei vom eigenen Produkt nicht mehr überzeugt. Bei einer Zulassungszahl von nur 98 Stück in Deutschland im Monat Oktober und 3075 St. gesamt,  kann die Post in diesem Jahr die am Jahresanfang geplante Anschaffungsmenge von 5-6000 Streetscootern in 2019 nicht mehr realisieren, trotz enormer Webeanstrengungen von Chartlord. Hauptsache der Kurs der Post steigt!!!
Schönes Wochenende
Kostolany A  

17.11.19 14:41

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordWie schade,

dass die Welt des Kostolany nur so beschränkt ist, dass er alles außerhalb Deuitschlands nicht wahrnehmen kann.

Wien, Brüssel, Amsterdam und und und, alles außerhalb der Wahrnehmung des Deutschland-Neurotikers.

Deswegen auch so unbedeutend.

Der Chartlord  

18.11.19 13:16

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordNun ist es also raus

Die Bundesregierung hat die Fördermittel für Elektrofahrzeuge festgelegt :

https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...rung-von-e-autos-8232761

Dabei ist auch die Förderung für die Works enthalten. Man beachte dazu die Fördergrenzen von 40 000 € netto und 65 000 mit 25%iger Erhöhung der Fördermittel. Das sind aber genau die Werte, die für die Works zumindest in den Klassen Work und Work L passen. Egal wieviel Wagen an Fremdkäufer gehen, die Post wird auf jeden Fall davon profitieren. Der Wettbewerbsvorteil gegenüber denjenigen, die weiter Benziner kaufen liegt klar auf der Hand.

Alles Gute

Der Chartlord  

19.11.19 11:00
1

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordDer lange Weg ? Marsch ? Chart ?

Was auch immer, alles läuft Hand in Hand und alle Faktoren spielen zusammen.
Die Arbeitslosigkeit bleibt trotz vieler Entlassungen tief im Keller. Die Beschäftigung hat sogar ein neues Allzeithoch erreicht. Die Konsumlaune der Deutschen ist ungebrochen. In diesem Umfeld ist es nicht verwunderlich, dass die Geschäftstätigkeit der Post weiter stark zunimmt. Das erwartete Konsumvolumen zu Weihnachten wird für eine Rekordflut an Paketen sorgen.

Damit ist nicht gesagt, dass die Erwartungen, die die Zahlen des dritten Quartals geschürt haben, nicht sogar noch übertroffen werden. Die weltweite Aufstellung der Post verringert immer mehr den Anteil der deutschen Geschäfte im Konzernergebnis. Das bedeutet aber, dass das Wachstum außerhalb Deutschlands den geringeren Wert bei uns weiter nach oben treibt. Das zwar nur langsam, aber kontinuierlich Jahr für Jahr.

Der Kurs hat auch noch eine lange Strecke vor sich, bevor er wieder seinen fairen Wert erreicht.
Der liegt für das Jahresende 2019 bei dem letzten Deckel der vor dem Allzeithoch aufgelegt worden ist. Der Wert ergibt sci aus dem Hoch bei 37,65 € vom 26.2.2018, dem folgenden Tief bei 34,93 € am 19.3.2018 und dem folgenden Hoch bei 37,71 € am 16.4.2018. Eigentlich ist das eine inverse SKS-Formation, die aber sofort zurückgenommen wurde, indem die Nackenlinie nicht erreicht wurde und der inverse Kopfwert unterschritten wurde. Das ist der Deckel, der erst mit dem Durchbrechen der damaligen Nackenninie aufgehoben wird, was aber wegen der fundamentalen Unterstützung des Trends kein Problem darstellen wird.

Dieser Durchbruch wird nachhaltig und substantiell sein. Auf der Zeitschiene wird der große Verfallstag am 20.12.2019 das Datum sein, an dem der Deckel zumindest angehoben worden ist, wenn nicht sogar schon beseitigt ist. Schliesslich ist das Jahresergebnis 2019 der Ausgangspunkt für den Chart 2020, und der wird irgendwo bei über 38 € liegen (38,10 € ?= 1%+ über dem Deckel). Bei dieser Betrachtung bleibt ganz unberücksichtigt, dass es sich um eine Bewertung des Marktes handelt, der noch lange nicht die Zukunft der Post handelt, sondern erst die jüngste Vergangenheit nach der Kursdelle einpreist. Das wird erst im Laufe des nächsten Jahres der Fall sein, was dann zu einem Kurssprung führen wird. Mit einer Wahrscheinlichkeit von unter 3% kommt das noch in diesem Jahr.

Alles Gute

Der Chartlord
 

19.11.19 11:27

6895 Postings, 3135 Tage ChartlordAha

Ich hatte schon mehrfach erwähnt, dass auch private Käufer den Expressdienst der Post nutzen, selbst wenn die Sendung gar nicht eilbedürftig ist. Hier eine Bestätigung dieses Umstandes :

https://www.finanznachrichten.de/...liarden-in-expressdienste-016.htm

Zugleich wird auch die zukünftige Investitionsabsicht erwähnt, wonach auch mehr Geld für Flugzeuge und Autos ausgegeben werden wird.
Man muss kein Hellseher sein um festzustellen, dass das weltweite Wachstum einen immer schneller steigenden Bedarf an Kapazitäten der Post mit sich bringt, was immer schneller steigende Investitionen erfordert. Wenn man dabei elektrisch fahren kann, steigt entsprechend auch die Marge mit.

Alles Gute

Der Chartlord  

19.11.19 13:55

482 Postings, 1408 Tage DHLer 2020AHA

Da gebe ich Chartlord ausnahmsweise mal recht. Möglichst viel im Bereich DHL Express zu investieren find ich ebenso den richtigen Weg.
DHL Express hat schließlich mit >11% die höchste Marge und somit auch die höchste Rendite bei Investitionen.

Und täglich landen schon 14 Flieger in Köln/Bonn, WOW!. Die addieren sich schließlich zu den ca. 60 Flugzeugen die jede Nacht in Leipzig im HUB landen zwecks Umschlag. Und auf sonstigen Airports in DE stehen auch weitere DHL Express Flieger, z.B. 2 Stück täglich in Frankfurt.

Also, DHL Express, auf zu neuen Ufern und bitte UPS, FedEx und Co weit hinter dir lassen. Dann haben wir weiterhin Spaß an 555200.

Grüße!  

20.11.19 00:37

212 Postings, 1776 Tage postkutscheDHL investiert Milliarden in den Expressversand

https://www.ksta.de/wirtschaft/...nd-33491634?dmcid=f_feed_Wirtschaft

Express der größte Gewinnbringer des Konzerns: Der Bereich machte zuletzt zwar nur etwa ein Viertel des Konzernumsatzes aus, aber die Hälfte des Betriebsgewinns.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
993 | 994 | 995 | 995   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
Aurora Cannabis IncA12GS7
CommerzbankCBK100
EVOTEC SE566480
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
BASFBASF11
Apple Inc.865985
Microsoft Corp.870747
K+S AGKSAG88
Amazon906866
Plug Power Inc.A1JA81