Schweren Herzens aber eine Erleichterung

Seite 39 von 41
neuester Beitrag: 24.04.21 01:28
eröffnet am: 20.06.20 12:50 von: Xenon_X Anzahl Beiträge: 1010
neuester Beitrag: 24.04.21 01:28 von: Sophiaxzyba Leser gesamt: 197946
davon Heute: 274
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | ... | 35 | 36 | 37 | 38 |
| 40 | 41  

17.07.20 07:04

407 Postings, 556 Tage LNEXP@Xenon_x

SCHWEREN HERZENS ABER EINE ERLEICHTERUNG hast Du am 20.06.20 12:50 geschrieben (da war:

"Ich möchte hier einen Thread aufmachen der die Geschädigten eventuell eine Erleichterung bring.
1. euren Verlust bis heute  ....... ca. 27 720 Euro
.
.
6. Wofür war das Geld gedacht  ......  für die Rente"


Warum aber sagst Du jetzt

"Wie wäre es den den Verhungerten Kinder erst einmal zu helfen??

Wieso hast Du die 308*116 Euro = 35728 Euro nicht einfach an hungernde Kinder dieser Welt gespendet?



   





 

17.07.20 07:28
1

407 Postings, 556 Tage LNEXPPS: Meine Mutter

hat ca. 90% ihres Invests in Wirecard verloren. Und es war ihre einzige Aktie!  

17.07.20 08:05

2539 Postings, 749 Tage Draghi1969Nun auch SB Bsnk in Burgenland pleite

Wirtschaftsprüfer nicht auffälliges gesehen
Zuerst Erst & ..
Betrug wohin man schaut  

17.07.20 08:05
2

8997 Postings, 4433 Tage MulticultiHier wird

nicht unbedingt von jedem die Wahrheit gesagt,das ist wohl klar.Aber wenns  dem Ego hilft immer
so weiter.:-))))  

18.07.20 11:27

2995 Postings, 2081 Tage Xenon_XLNEXP

Das tue ich doch auch.....ich Spende und investiere
Erst Anfang des Jahres 1500 an die KinderKrebshilfe vor Orrt  

18.07.20 11:28

2995 Postings, 2081 Tage Xenon_XUnd für deine Mutter tut es mir auch Leid

18.07.20 11:29

2995 Postings, 2081 Tage Xenon_XLNEXP

Hätte Sie vielleicht auch Spenden können.
Falls ich hier Geld zurück bekomme , werde ich die Hälfte Spenden....  

18.07.20 11:36

2995 Postings, 2081 Tage Xenon_Xgg

Nachricht Werden die Anleger entschädigt? Wirecard-Manager packt aus ? die Chancen auf Schadensersatz steigen Gastautor: Roland Klaus Im Betrugsfall Wirecard gibt es offenbar das erste Geständnis. Der ehemalige Chef einer Tochtergesellschaft im Nahen Osten hat Berichten zufolge eine Tatbeteiligung eingeräumt. Das ist ein wichtiger Schritt in der Frage, welche Schadensersatzansprüche Anleger haben könnten. Hatte sich Wirecard in ersten Meldungen noch als Geschädigter eines Betrugs dargestellt, so fällt nun langsam die Fassade, an die zuletzt ohnehin niemand ernsthaft geglaubt hat. Der inhaftierte Ex-Chef der Wirecard-Tochter Cardsystems Middle East hat nach Angaben seines Anwalts seine Tatbeteiligung eingeräumt. Einzelheiten sind nicht bekannt - dennoch handelt es sich um einen wichtigen Schritt. Denn er offenbart, dass der Betrug eindeutig aus dem Inneren von Wirecard gekommen ist. Die nächsten Wochen werden wahrscheinlich weitere Erkenntnisse und Geständnisse bringen, die zeigen werden, wer alles von den kriminellen Machenschaften wusste. Für Anleger, die Geld mit Wirecard verloren haben, ist das eine spannende Entwicklung. Denn die Unternehmensführung von Wirecard ist ein wichtiger Adressat für Anleger, die auf Schadensersatz klagen. Berichten zufolge existiert eine Managerhaftpflichtversicherung (sogenannte D&O-Versicherung), die bei Pflichtverletzungen der Unternehmensführung von Wirecard greift. Sie soll bei 125 Mio. Euro gedeckelt sein. Unterstellt man, dass Anleger insgesamt Schäden in Höhe von 1,5 bis 2 Mrd. Euro einklagen, so könnte bereits ein nennenswerter Anteil an Entschädigung aus dieser D&O-Versicherung fließen. Informieren Sie sich hier kostenlos und unverbindlich, wie Sie vorgehen müssen, um als geschädigter Wirecard-Anleger Schadensersatz zu fordern. Klar ist aber auch, dass die Suche nach Anlegerentschädigung ein mühsames Puzzle wird, in dem man verschiedene Seiten in die Haftung nehmen muss. Insgesamt sehen wir vier Parteien, bei denen für geschädigte Anleger Geld zu holen sein könnte. Erstens die Unternehmensführung, die sowohl mit eigenem Vermögen als auch über die D&O-Versicherung haftet. Zweitens das insolvente Unternehmen Wirecard ? hier werden gerichtlich festgestellte Schadensersatzansprüche der Anleger wie normale Schulden behandelt. Sie werden also eine Zahlung entsprechend der Insolvenzquote erhalten. Drittens der Wirtschaftsprüfer EY Ernst&Young, der die Wirecard-Bücher über zehn Jahre geprüft hat und sich sehr wahrscheinlich schadensersatzpflichtig gemacht hat. Und viertens der Regierungsbereich, in dem sich sowohl die Finanzaufsicht Bafin als auch das Finanzministerium und die Bilanzpolizei DPR massiv blamiert haben. Auf keinen Fall sollten geschädigte Anleger vorschnell die Hoffnung auf Entschädigung fallen lassen und nichts unternehmen. Stattdessen ist es jetzt an der Zeit, die individuellen Möglichkeiten auf Schadensersatz prüfen zu lassen, beispielsweise kostenlos und unverbindlich bei der Interessengemeinschaft Widerruf. Zwar laufen zunächst keine Fristen, die Aktionäre beachten müssen ? und es ist auch nicht mit einer schnellen Lösung oder gar Auszahlung von Entschädigungen zu rechnen. Doch gleicht der Fall Wirecard einer Art ?Anti-Mikado?. Hier gilt: Wer sich nicht bewegt, verliert. Denn eine Entschädigung für alle Aktionäre wird es nicht geben. Nur wer sich selbst aktiv um eine Entschädigung kümmert, wird diese letztlich auch erhalten.

Werden die Anleger entschädigt?: Wirecard-Manager packt aus ? die Chancen auf Schadensersatz steigen | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...ncen-schadensersatz/all  

19.07.20 21:28
4

3146 Postings, 1436 Tage Bullish_HopeWCI Desaster

Nachdem ich nun stundenlang alle Beiträge hier gelesen habe möchte ich mich zu Wort melden. Zunächst mal gilt mein Mitgefühl ALLEN die Verluste hatten; ob Zocker, Longinvestierter, als Renteninvest bestimmte User die hier geschrieben haben. Insbesondere tut es mir leid um Hans, den Krankenpfleger und den User der hier schrieb das er neben dem Verlust hier bei WCI seinen Job verliert. Wenn man dann Beiträge wie den des Russenfreundes liest finde ich es deplatziert; obwohl er den Grund für seine fehlende Empathie gleich mitliefert. Das was ihm in der Kindheit widerfahren ist; das ist schlimm genug und die Kindheit prägt den Menschen.Grundsätzlich  muß man bei den vorgetragenen hohenVerlusten der User( sofern sie denn alle der Wahrheit entsprechen) zwischen den sehr gut situierten , deren 6 stelliger Verlust ?nur? ein Teil ihres Vermögens ist und den Geschädigten wie Hans, der ?Krankenpfleger?, die All Investierten oder dem vom Jobverlust bedrohten User unterscheiden. Die letzteren könnten in eine  bedrohliche Krise geraten während die sehr Wohlhabenden den Verlust dank weiteren Vermögens wahrscheinlich kompensieren können.

Mein persönlicher Verlust, ich war seit 2012 mehrfach mit kleinen Beträgen-zuletzt mit 50St EK 139,85? investiert hält sich auf all die Jahre im kleinen 3-stelligen Rahmen. Also verschwindend gering. Was alle hier unabhängig von der Höhe des Verlustes eint ist denke ich die Wut auf die ?Handelnden ? Personen bei WCI und das Versagen der WP?s und der Behörden.

Allen die hier auf ?dumme? Gedanken kommen sei gesagt; es wird wieder aufwärts gehen und jede verschlossene Tür bietet eine neue die sich öffnet. Persönlich hatte ich vor längerer Zeit persönliche und berufliche Krisen zu bewerkstelligen; hier hat das Reden-meist mit fremden Personen befreiend gewirkt. Ggü. Freunden und Familienmitgliedern hielt ich mich geschlossen und  versuchte die Krisen alleine durch zu stehen. Was im Endeffekt auch funktionierte.

Thema Betrug und die Parallele zu WCI: Ich wollte damals eine Konzession für DM 26.000 erwerben-heute ca ? 13.000 , bin einem Betrüger aufgesessen und mein mühsam Erspartes Geld war weg. Das lies mich beruflich neu orientieren und ich stand mich langfristig finanziell dadurch deutlich besser und durch den neuen Job kam ich erstmals mit dem Thema Börse in Berührung durch den Erwerb von Belegschaftsaktien meines damaligen AG.

Sei?s drum ?mein Invest liegt zu 50% liquide,
25% Div Titel wie Heidelcement,Vonovia, Gazprom, Gilead ,EOn, BP, Kraft oder Mc D. Im Prinzip alles Werte die ?Greifbares? produzieren und keine nebulösen
Weitere 25% in Risk invests Bereich H2 oder Corona Titel.

Ich wünsche Allen, insbesondere den extrem Geschädigten im Sinne von zB Hans u.a. das Ihr die richtigen Entscheidungen trefft. Seit ihr weiter risikobereit( habt gedanklich den Rest vom WCI Erlös abschrieben) dann gibt es für euer verbliebenes Geld  Möglichkeiten auf gute Wertsteigerungen im H2 und Corona Bereich, wenn man das richtige ? Pferd? erwischt. Wollt ihr den Rest ?sicher?anlegen geht eher auf einen Div-Titel-wenn nur ein kleiner Einsatz p.m. möglich ist zB über einen monatlichen WP-Sparplan.

Noch kurz eine Anmerkung zu einigen Vorschreibern bzgl. ETF?s / Fonds generell.
Oder automatisierten Anlagemöglichkeiten wie zB die ComInvest. Ich hatte in beide Anlagemöglichkeiten investiert; seitdem lasse ich die Finger davon und behalte meine Anlagen selber in der Hand. Der Fonds wurde w- mangelnder Umsatzhäufigkeit geschlossen, war von heute auf morgen nicht mehr handelbar und ist hatte 25% Verlust.
Später hatte ich die Anlage mit einer Teilsumme bei Cominvest gestestet-miese Performance + Gebühren-und wieder raus dort. Von meiner Gesamtanlagesumme bin ich weit hinter einigen hier-die alleine bei WCI 6-stellig drin waren. Jedoch habe ich mit meiner Mischung über die Jahre eine bessere Perfo ggü. Anleihe/ TG/ festverzinslichen erwirtschaftet. Wäre das nicht so wäre ich fehl am Platze ?Börse?.
Wobei das ?BörsenSpiel? nicht erst seit Corona einem großen Spielcasino gleicht.

Kopf hoch nochmal an alle die down sind-ich habe es selber erfahren und die Zeit heilt einiges.Was sicher-auch wenn es noch dauern wird-eine Genugtuung für mich sein wird ist die Bestrafung der Verantwortlichen; und ich bin mir auch sicher das  Strafen außerhalb der Gerichte auf die Betrüger zukommen.
Nicht im Sinne von Gewalt von Geprellten Anlegern sondern zB durch Krankheit. So soll zB Graf Krockow, ehemaliger Teilhaber von Sal. Oppenheim einen Schlaganfall erlitten habe. Oder nehmt den arroganten Middelhoff der einsaß und Sozialarbeit leisten mußte.


So das war?s nun wirklich und Allen einen schönen Restsonntag und eine gute Zeit.

Depotnummer      ISINKauf/Verkauf     Datum§Anzahl  (Stück) Kurs     Kosten  Währung Börse/Ausführungsplatz
XXXXXXXX     DE0007472060 Kauf         03.08.12 60 16,113 15,40 ? Frankfurt
  XXXXXXXXDE0007472060   Verkauf§ 16.10.14  60 27,546 12,40 ? Tradegate
  XXXXXXXXDE0007472060      Kauf§         16.08.17 75 68,669 20,28 ? Tradegate
XXXXXXXX     DE0007472060 Kauf         22.08.17 25 69,099 12,40 ? Tradegate
  XXXXXXXXDE0007472060   Verkauf§ 05.02.18 100 90,02 29,91 ? Tradegate
  XXXXXXXXDE0007472060      Kauf§         05.06.18  50 139,85 23,88 ? Xetra
  XXXXXXXXDE0007472060   Verkauf  18.06.20§ 25 60,00 12,40 ? Tradegate
  XXXXXXXXDE0007472060   Verkauf  19.06.20§ 25 23,86 12,40 ? Tradegate  

06.09.20 14:39

2995 Postings, 2081 Tage Xenon_XDanke Bullish_Hope

für  deine Worte  

09.09.20 09:32
1

2995 Postings, 2081 Tage Xenon_XDie Lichter gehen aus

09.09.20 09:34
1

534 Postings, 1976 Tage MakeiXenon

Bei dir ist auch alles dunkel.  

09.09.20 09:47

2995 Postings, 2081 Tage Xenon_XMakei

Oh du bist sehr weise ...... und kennst mich ja auch so gut.
Du könntest ein Könner sein oder aber auch ein blödes dummes Schweinchen.. ich nehme mir aber nicht heraus dich in irgend einer Form zu diffamieren. Du schon.........  

10.09.20 10:24
1

1667 Postings, 368 Tage ProBoyLNEXP

wie kann man bitte 100% in eine Aktie stecken das ist doch Schwachsinn !!

Und da soll man Mitleid haben, kauft besser keine Aktien oder mal erst ne Info holen.
10% in einen Wert sind eigentlich schon zu viel.
Und ich hoffe das es keinen Schadensersatz gibt jeder ist für seinen Mist den er an der Börse bau selber Schuld. Keine Staatsentschädigung für Zocker !!!!!!  

10.09.20 11:16

260 Postings, 2616 Tage lechuza#Einverstanden:

keine Sozialisierung der Verluste - ergo aber auch keine Sozialisierung der Gewinne. Zumindest eine Verrechnungsmöglichkeit auf frühere Gewinne (max. 3 Jahre o.ä.). Wer nehmen will, muss auch geben. Wer geben muss, muss auch nehmen/verrechnen dürfen - alles in überschaubarem Maß, also summenbegrenzt auf Normalo-Anleger-Niveau.  

10.09.20 12:36

1667 Postings, 368 Tage ProBoylechuza

ne meinen Verlustvortrag will ich behalten und das ist keine Sozialisierung  das ich dann auf meine Gewinne weniger Steuern  zahle. Das ist doch die Entschädigung jeder bekommt ja sein Geld zurück über die Steuer.  

10.09.20 19:41
1

4 Postings, 280 Tage CorneliaaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 10.09.20 19:50
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Verdacht auf Spam-Nutzer

 

 

11.09.20 20:10
2

11 Postings, 280 Tage BetrugsopferBitte unterzeichnet die Wirecard-Bundestagpetition

epetitionen.bundestag.de/petitionen  

11.09.20 20:13

11 Postings, 280 Tage Betrugsopferanbei die Nr der Petition

Zu finden ist die Petition unter dem o.g. Link wenn man nach der Petitions-ID: 113069 sucht.
Den kompletten Link konnte ich hier leider nicht posten, da ich neu im Forum bin und das Posten von Links erst nach 10 Kommentaren möglich wird.
 

11.09.20 20:53
3

360 Postings, 603 Tage JannahLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 16.11.20 13:02
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Beleidigung

 

 

12.09.20 12:38

11 Postings, 280 Tage Betrugsopfer@Jannah

Wer lesen kann, ist klar im Vorteil...
Die Petition wurde vor ca. 2,5 Monaten eingereicht, aber erst vor 3 Tagen veröffentlicht.  

12.09.20 13:23

360 Postings, 603 Tage JannahAuch gut Opfer....

....dann mal viel Spaß auf dem Weg zur 50.000.

Vielleicht werden es ja 1000.

KEIN Entschädigungsfonds.  

12.09.20 13:42
1

8997 Postings, 4433 Tage Multiculti# 969

Wie Naiv hier einige sind ist nicht zu glauben,da haben 3jährige mehr Annung von Realität wie diese
anscheinend Verzweifelten.Nix wirds geben weder von den Betrügern,da ist sowieso nix zu holen
noch von der BAFIN oder den andern Prüfern oder von irgendwelcher Staatlichen Institution.Aber scheinbar stirbt der Glaube daran zuletzt  

12.09.20 13:47
1

8997 Postings, 4433 Tage MulticultiES sieht

im Gegenteil  aus als würdet Ihr nochmal gerupft  

12.09.20 14:13
1

1323 Postings, 353 Tage Question11Ach jannah

Wenn man Mist häufig wiederholt wird er doch nicht wahrer!
Schau Dir doch einfach das Schaubild an. Es sind 2 Tage. Macht aber nix!
Zum Interpretieren benötigt man einen -wenn auch geringen - IQ!
Anyway ist es ja so, dass das Recht in Deutschland noch nicht von dem Erfolg von Petitionen abhängig ist.
Denn das wäre ja POPULISTISCH!
Und nein, nein, nein das sind wir doch in Deutschland nicht !  

Seite: 1 | ... | 35 | 36 | 37 | 38 |
| 40 | 41  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln