finanzen.net

Neuer Markt: Verlierer sprechen "Denglisch"

Seite 1 von 1
neuester Beitrag: 27.10.02 19:57
eröffnet am: 27.10.02 14:01 von: DoppelID Anzahl Beiträge: 14
neuester Beitrag: 27.10.02 19:57 von: baanbruch Leser gesamt: 1058
davon Heute: 1
bewertet mit 1 Stern

27.10.02 14:01
1

167 Postings, 6351 Tage DoppelIDNeuer Markt: Verlierer sprechen "Denglisch"

27.10.2002

Neuer Markt: Verlierer sprechen "Denglisch"

Von "Brainpool" bis "Tomorrow": Statistiker analysiert Namen von 47 Pleitefirmen der New Economy


Dortmund. Der Dortmunder Statistikprofessor Walter Krämer glaubt eine wesentliche Ursache für den Niedergang des Neuen Marktes gefunden zu haben: Seine "vergleichenden Studien" ergaben, dass die Verlierer der New Economy fast durchweg eine Gemeinsamkeit besessen hätten: Peinliche Firmennamen aus germanisiertem Englisch ("Denglisch"). Krämer verfasste eine Liste von 47 Pleitefirmen, die wegen geschäftlichen Misserfolges aus dem Neuen Markt ausgeschieden sind. Darunter Unternehmen wie die "Blue C Consulting AG", die "Lobster Network Storage AG", die "Feedback AG", die "Comroad AG", die "Ebookers" und "Sunburst Merchandising AG".

Angeber oder Weltbürger?

Krämer, der auch Vorsitzender des Vereins für Deutsche Sprache ist, hält die Anglizismen-Flut für Angeberei: "Es ist peinlich, wie wir uns anbiedern und die deutsche Sprache zerstören. Manager, Werber und PR-Macher wollen sich wohl den Anschein des Weltbürgertums geben". Dabei gäbe es eine einfache Lektion aus dem Desaster der Internetwirtschaft: "Redet so, wie eure Kunden reden", fordert Krämer. Irgendwann würden die Führungskräfte der "Informationstechnikfirmen" merken, dass ihre "pubertäre Streamer-Proxy-Cache- und Dram-Sprache" nur eine begrenzte Wirkung entfaltet. Die Reaktionen der Öffentlichkeit seien ablehnend. Mit "Dummdeutsch" oder "Denglisch" würde man nur Nebelkerzen zünden und Kunden verprellen.

War ein Grund für das Scheitern solcher Unternehmen wie Micrologica, Gigabell oder Kabel New Media vielleicht auch, dass sie ihre Kunden sprachlich nicht mehr erreicht haben, fragt Krämer. "Nach der Ekstase am Neuen Markt sitzen viele Neuanleger auf grossen Verlusten. Was haben sie von dem Denglisch verstanden, in dem sich Firmen präsentiert haben, sekundiert von ebenso unverständlich kommunizierenden Emissionsbanken." Hier sei in hohem Masse eine unseriöse Informationspolitik auf Kosten der Kleinaktionäre betrieben worden, kritisiert der Professor. (bib)

Verliererliste: http://vds-ev.de/aktuelles/verlierer.pdf


 

27.10.02 14:10
1

1502 Postings, 6960 Tage MaxCohenSo ein Schwachsinn

Ich greif mir einfach 47 Firmen mit englischen Worten im Firmennamen raus und behaupte dann, das wäre der Grund für ihren Niedergang. Und sowas wird Professor, ich glaub's nicht. Ich bin auch kein Freund des übermäßigen Gebrauchs von Anglizismen, aber das hier ist gequirlte Scheiße, Grüße Max  

27.10.02 14:21

4112 Postings, 7043 Tage Rexininaja obs am firmennamen liegt das bezweifele ich .

aber denglisch ist schon mehr als peinlich, vorallem wenn du eine telfpnanlage kaufen willst und der typ dich eine halbe std zuquatscht und du hinterher kein wort verstanden hast.
habe mich dan selber schlau gemacht und die anlage im internet gekauft.
selbst schuld der penner .  

27.10.02 14:23

6537 Postings, 6550 Tage SchnorrerVielleicht nicht. Huhn oder Ei, was war zuerst da?

Immerhin kann man am NM unterscheiden zwischen Unternehmen, die Geschäft machen oder machen wollen und den reinen Ankündigern. Zu letzteren zähle ich auch Infomatec und Endemann. Wenn schon keine Substanz da ist, muß das wenigstens in griffige Namen gepackt werden.

Zwingend logisch.

Damit denke ich nicht, daß das Eingangsposting Schwachsinn ist, ganz im Gegenteil. Jedoch unterstelle ich eine Umkehr von Ursache und Wirkung: nicht der denglische Name bestimmt den Untergang, sondern die von vorneherein zum Untergang bestimmten Geschäftsmodelle haben die Ratten von Vorständen zu Blendwerk veranlaßt, wie griffige Namen, tolle Werbung, Hochglanzbroschüren (=immer ein sicheres Zeichen für drohenden Konkurs) usw. usw.  

27.10.02 14:35

5207 Postings, 6652 Tage JessycaHappy End, trader, gut-buy, max cohen, heal, mothy

hill, gruenspan, H-Men, winner , newletter, Stox Dude

DENGLISH bei ARIVA?

ARIVA muß deutsch bleiben!!!  

27.10.02 14:40

2875 Postings, 7210 Tage HillNe , mein Name ist kein Denglish ! o. T.

27.10.02 14:42

5207 Postings, 6652 Tage JessycaDoch der Name ist englisch und deine Postings

deutsch ---> Denglish  

27.10.02 15:55

167 Postings, 6351 Tage DoppelIDdaran ändert auch ein ....y.. nichts

Jessica auch Jessika; englischer Vorname hebr. Herkunft: Gott blickt an  

27.10.02 16:03

19279 Postings, 7298 Tage ruhrpottzockerTut euch ma nen Beispiel an meine ID nehmen !


Datt iss doch wohl typisch deutsch, puret hochdeutsch !

Tschüssikowski

ariva.de  

27.10.02 16:11

10680 Postings, 7387 Tage estrichDeswegen heisse ich auch estrich

Ich meine ich könnte auch Stone floor oder concrete oder so heißen, aber das habe ich echt nicht nötig!

:-)

MfG

© Estritsch


                                                     zurück zum Forum - Antwort einfügen - ariva.de  

27.10.02 16:26

5207 Postings, 6652 Tage JessycaJawoll, ich lobe deutsche Männer

Und Jessica, Jessyca ist ein im Deutschen gebräuchlicher Vorname, sowie Estrich oder RohrpostZocker, hihi!  

27.10.02 16:33

10680 Postings, 7387 Tage estrichProfessor Krämer sollte sich in acht nehmen!

Wenn der noch einmal das Wort "Manager" in den Mund nimmt, dann krachts aber gewaltig!

Und wenn ich nicht wrong bin, dann ist ein PR-Macher einer für Public Relations! Hey ein Fall für die Polizei!

MfG

© Erich


                                                     zurück zum Deutschtum - Keep Cool - ariva.de  

27.10.02 19:40

2875 Postings, 7210 Tage Hill@Jessyca

Es gibt auch Orte mit diesem Namen !  

27.10.02 19:57

3515 Postings, 7176 Tage baanbruch"Bodenbildung" wäre auch passend.


Ich als Heimwerker behaupte, daß ein Estrich einen Boden
bildet , auf dem man dann aufbauen kann (sogar IKEA-Regale).

Was unser Lieblingsthema Aktien betrifft, so bezeichnet
"Bodenbildung" einen Zustand, nach dem es nicht mehr weiter
runter gehen soll.
Ich als Heimweker habe die Erfahrung gemacht, daß durch einen Estrich
noch nie etwas durch gefallen ist.
Hämmer und Schraubzwingen und sonstiges, was ich vom Tisch
runter gestoßen habe, ist nie weiter nach unten gefallen als bis maximal
zzum Estrich.   ;-)

Ansonsten hat mich das zunehmende Dummgeschwätze in der
deutschen Gesellschaft schon lange genervt, bevor Seifert und
Breuer das Abzockerparadies Neuer Markt einführten.

Für mein Depot ist es aber ziemlich egal, ob ich von Verbrecher-Klitschen
mit englischem oder holländischem Namen betrogen werde.

bäurer, Augusta, Heyde, DirektAnlageBank, Das Werk, , Mühl,
Kinowelt, SENATOR !!!!!,  etc. lassen grüßen.


Wer aber wirklich Wert auf Namen bei AGs legt, dem kann ich die
folgenden Firmen aus dem französischen (!) Sprachraum empfehlen:

Toshiba, deÇode, Telé Atlás, Infineôn, und natürlich Chlotte !

Happy Trades
                                baanbruch
 

   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Amazon906866
NEL ASAA0B733
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Infineon AG623100
CommerzbankCBK100
Scout24 AGA12DM8
TeslaA1CX3T
Volkswagen (VW) AG Vz.766403