Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

Seite 1 von 446
neuester Beitrag: 12.04.21 20:34
eröffnet am: 14.03.08 10:56 von: Peddy78 Anzahl Beiträge: 11132
neuester Beitrag: 12.04.21 20:34 von: Libuda Leser gesamt: 1627502
davon Heute: 1391
bewertet mit 14 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
444 | 445 | 446 | 446   

14.03.08 10:56
14

17100 Postings, 5748 Tage Peddy78Hypoport AG (WKN: 549336) An diesem Port anlegen?

News - 14.03.08 10:42
ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007

ots.CorporateNews: Umsatzanstieg um 59 ProzentHypoport AG: Starkes Wachstum in 2007



--------------------------------------------------

ots.CorporateNews übermittelt durch euro adhoc mit dem Ziel einer europaweiten Verbreitung. Für den Inhalt der Mitteilung ist das Unternehmen verantwortlich.

--------------------------------------------------

14. März 2007 - Der internetbasierte Finanzdienstleister Hypoport AG (ISIN DE0005493365, Kürzel: HYQ) präsentiert heute in Berlin im Rahmen einer Bilanz-Pressekonferenz die vorläufigen Ergebnisse des ersten Geschäftsjahres nach dem Börsendebüt im Oktober 2007. Demnach konnte Hypoport an das starke Wachstum der Vorjahre anknüpfen. Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2006 um 59% auf 42 Mio. EUR. Das EBIT vor Sondereffekten stieg um 48% auf 5,5 Mio. EUR. Nach Sondereffekten - beispielsweise den Kosten des Börsengangs - betrug das EBIT 4,0 Mio. EUR. Das Ergebnis nach Steuer stieg auf 4,3 Mio. EUR. 'Wir sind sehr zufrieden mit der Geschäftsentwicklung', so Prof. Dr. Thomas Kretschmar, Co-CEO der Hypoport AG. 'Eine Umsatzsteigerung von mehr als 50% ist in der Geschichte der börsennotierten Finanzdienstleister nur äußerst selten erreicht worden. Das dynamische Wachstum bestätigt unsere strategische Positionierung.'

Auszeichnungen für Dr. Klein

Der Geschäftsbereich Privatkunden, der etwa 60% des Konzernumsatzes ausmacht, behauptete sich erfolgreich in einem ansonsten stagnierenden Marktumfeld. Hier stieg der Umsatz um 55% auf 24,5 Mio. EUR. Das EBIT des Geschäftsbereichs stieg dabei gegenüber dem Vorjahr überproportional um 70%. Die Anzahl der Berater im Filialvertrieb wurden von knapp 100 auf rund 150 erhöht, was sich unter anderem in einer signifikanten Steigerung der Abschlüsse niederschlägt. Das Angebot von

Dr. Klein - gerade auch im Filialvertrieb Freie Hypo - wurde diesen Monat wieder von der Stiftung Warentest mit acht Erstplatzierungen und zahlreichen weiteren Top-Platzierungen ausgezeichnet.

EUROPACE-Marktplatz gedeiht mit hohen Skaleneffekten

Der mit einem Anteil von knapp 25% am Konzernumsatz zweitgrößte Geschäftsbereich Finanzdienstleister entwickelt sich ebenfalls sehr erfreulich. Das überdurchschnittliche EBIT-Wachstum von 105% bei einem gleichzeitigen Umsatzwachstum von 54% zeigt die deutlichen Skaleneffekte, die der EUROPACE-Marktplatz bietet. Daher soll EUROPACE national und international weiter ausgebaut werden. So wird derzeit gemeinsam mit zwei der größten Volksbanken (Düsseldorf-Neuss und Münster) eine weitere Plattform unter dem Namen GENOPACE entwickelt. GENOPACE ist ein auf EUROPACE basierender spezieller Marktplatz für den genossenschaftlichen Verbund in Deutschland. Auch der Pilotbetrieb einer EUROPACE-Plattform in den Niederlanden steht kurz bevor.

Deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl

Ein erfreulicher Nebeneffekt ist die auch weiterhin deutliche Steigerung der Mitarbeiterzahl, im Jahr 2007 um 27% auf mittlerweile mehr als 400. Dies bedeutet, dass der Hypoport-Konzern im vergangenen Jahr an den Hauptstandorten Berlin und Lübeck mehr als 80 neue Arbeitsplätze geschaffen hat.

Hinweis für Journalisten: Die Präsentation, die während der Bilanz-Pressekonferenz gezeigt wird, kann im Internet im Bereich Investor Relations unter http://www.hypoport.de/publikationen.html heruntergeladen werden.

Rückfragehinweis: Karen Niederstadt

Group Communications Director

Telefon: +49(0)30 42086-1930

E-Mail: karen.niederstadt@hypoport.de

Emittent: Hypoport AG Klosterstraße 71 D-10179 Berlin Telefon: +49(0)30 42086-0 FAX: +49(0)30 42086-1999 Email: ir@hypoport.de WWW: http://www.hypoport.de Branche: Finanzdienstleistungen ISIN: DE0005493365 Indizes: Börsen: Sprache: Deutsch

Quelle: dpa-AFX

News druckenName  Aktuell Diff.% Börse
HYPOPORT AG Namens-Aktien o.N. 14,30 +0,70% XETRA
 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
444 | 445 | 446 | 446   
11106 Postings ausgeblendet.

08.04.21 18:58

54487 Postings, 5949 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.04.21 10:51
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Spam

 

 

08.04.21 19:17

54487 Postings, 5949 Tage Libudazu 11108: Das ist meines Erachtens auch einer

der Gründe dafür, dass Obermatt in 11094 die Aussage von Stapel lässt "aber sie sind riskant finanziert".  

08.04.21 20:29

54487 Postings, 5949 Tage LibudaMit Hypoport ins Geldgefängnis?

Vorsicht, Aktiengefängnis droht!
Gastautor: Dr. Hamed Esnaashari
08.04.2021

https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...-aktiengefaengnis-droht

 

08.04.21 20:51

54487 Postings, 5949 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.04.21 10:44
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Unterstellung

 

 

09.04.21 10:00

54487 Postings, 5949 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 09.04.21 11:15
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Off-Topic

 

 

10.04.21 10:52

54487 Postings, 5949 Tage LibudaMetzler rät von Hypoport ab


07.04.2021 | Märkte
Überraschung: Metzler setzt drei Finanzaktien auf Favoritenliste

In einem aktuellen Ranking hat der Vermögensverwalter Metzler Capital Markets gleich drei Branchenvertreter in die Top-Ten der deutschen Aktien mit den größten Kurschancen fürs zweite Quartal aufgenommen, nämlich die Anteilscheine der Commerzbank, der Allianz und der DWS.

Neben den drei Genannten finden sich auf der Metzler-Favoritenliste der Chemiezulieferer Brenntag, die Deutsche Telekom, der Flughafenbetreiber Fraport, der Baustoffhersteller Heidelberg Cement, der Gabelstaplerproduzent Kion, der Elektrotechniker Siemens und der Lagerist Takkt.

Eher abraten würden die Metzler-Experten dagegen von Titeln wie den Immobilienspezialisten Alstria Office, Deutsche Wohnen und Hypoport sowie dem Großküchenausstatter Rational und dem Onlinehändler für Heimtierbedarf Zooplus.

https://www.fondsprofessionell.at/news/maerkte/...oritenliste-205928/
 

10.04.21 11:49

54487 Postings, 5949 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 11.04.21 11:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

10.04.21 13:13

1454 Postings, 1268 Tage irgendwieNur noch Blödsinn

Um eine weitere Halbierung zu erreichen müsste sich der Kurs als erstes mal halbieren.
Sozusagen ist deine reisserische Überschrift schon mal VÖLLIG FALSCH.

Eine massive Zinssteigerung würde den totalen Kollaps von Europa bedeuten und du kannst davon ausgehen dass wir auch in den nächsten Jahren wenn überhaupt nur moderate Zinsanstiege sehen werden.

Wobei solche Text natürlich einen Basher wie dir gefallen das ist schon klar, egal wie falsch und wie daneben sie liegen.

 

10.04.21 13:44

54487 Postings, 5949 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 11.04.21 11:54
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

10.04.21 13:57

54487 Postings, 5949 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 11.04.21 11:53
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für 1 Tag
Kommentar: Werbung

 

 

10.04.21 14:28

54487 Postings, 5949 Tage LibudaLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 11.04.21 11:55
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Regelverstoß - keine Quelle

 

 

10.04.21 14:44

90 Postings, 912 Tage jakobjrLangfristtrend intakt

Man muß halt an der Börse sowohl Über- als auch Untertreibungen aushalten. Die gehören einfach zur Börsenpsychologie dazu.
Mit Hypoport im Geldgefängnis läßt sich dann auch leichter leben als mit Rakuten im Schuldenturm.  
Angehängte Grafik:
1eaa22d2-cccf-434e-8264-c9e5051316ba.jpeg (verkleinert auf 29%) vergrößern
1eaa22d2-cccf-434e-8264-c9e5051316ba.jpeg

10.04.21 16:52

54487 Postings, 5949 Tage Libudazu 11119

Der Schuldenturm von Hypoport ist massiv in die Höhe geschnellt, allein in 2020 um sage und schreibe 117,5 Millionen von 213,2 Millionen in 2019 auf 330,7 Millionen in 2020

31.12.2020 in TEUR      31.12.2019 in TEUR      Veränderung  in TEUR
Kurzfristig fällige Fremdmittel 102.454      81.806      20.648
Mittel- und langfristiges Fremdkapital 228.201 131.398 96.803

https://www.hypoport.de/hypoport/uploads/2021/02/...richt-2020-DE.pdf
 

10.04.21 17:54

54487 Postings, 5949 Tage LibudaDie Differenz zwischen den beiden Steigerungen

zeigt m.E. ein Anzeichen für spekulative Effekte im Immobilienmarkt.

?Baupreise für Wohngebäude im Februar 2021: +3,1 % gegenüber Februar 2020

Die Preise für den Neubau konventionell gefertigter Wohngebäude in Deutschland sind nach Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im Februar 2021 um 3,1 % gegenüber Februar 2020 gestiegen. Im November 2020, dem vorherigen Berichtsmonat der Statistik, waren die Preise im Vorjahresvergleich noch um 0,1 % gesunken. Hier hatte sich vor allem die von 1. Juli bis zum Jahresende 2020 befristete Mehrwertsteuersenkung ausgewirkt. Ohne die Mehrwertsteuersenkung hätten sich die Preise rein rechnerisch um 2,5 % erhöht.?

https://www.destatis.de/DE/Themen/Wirtschaft/...eisindex/_inhalt.html


Preise für Wohnimmobilien, 4. Quartal 2020 (vorläufig)
+8,1 % zum Vorjahresquartal

WIESBADEN ? Die Preise für Wohnimmobilien (Häuserpreisindex) in Deutschland lagen im 4. Quartal 2020 durchschnittlich 8,1 % höher als im Vorjahresquartal.

https://www.destatis.de/DE/Presse/...73EADAB3B7BDDB185B57BD2F.live741

 

10.04.21 19:33

54487 Postings, 5949 Tage LibudaFür die Bewertung von Hypoport m.E. zu wenig

Danach bleiben wir von 2020 bis 2024 in etwa auf dem Plateu von 83,2 Millionen und dann geht es langsam bergab.

"Die Einwohnerzahl Deutschlands wird sich einer neuen Prognose zufolge bis 2040 leicht verringern. Zu diesem Schluss kommt das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) in einer aktuellen Berechnung. Für das Jahr 2040 gehen die Experten von einer Bevölkerungszahl von 81,9 Millionen Menschen aus. Im Vergleich zu 2020 würde das ein Minus von rund 1,3 Millionen Einwohnern bedeuten, wie das Bundesinstitut in Bonn mitteilte.

Ein Maximum erwarten sie im Jahr 2024 mit 83,2 Millionen Einwohnern. Danach sinke die Zahl kontinuierlich.

Nach Jahren des Wachstums hatte sich die Bevölkerungszunahme zuletzt wesentlich verlangsamt, im ersten Halbjahr 2020 sank die Zahl der Einwohner in Deutschland sogar zum ersten Mal seit einer Dekade.

Aktuell gebe es einen »Corona-Knick«. »Allein von März bis Oktober 2020 wanderten insgesamt 28 Prozent weniger Menschen nach Deutschland ein, so erste Schätzungen des Statistischen Bundesamts«, erklärte Eltges. Die Prognose berücksichtige das aber."

https://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/...a0b-9671-48e82defe0b0

 

10.04.21 20:18

1517 Postings, 4029 Tage Thebat-FanHmm

Abwarten. GRR möchte für genug Nachschub sorgen. Einfach mal die Parteiprogramme lesen.  

10.04.21 22:41

54487 Postings, 5949 Tage Libudazu 11123

Kann es sein, dass Du aus Versehen ein Parteiprogramm aus einem anderen Jahrhundert erwischt hast?  

11.04.21 14:07

1517 Postings, 4029 Tage Thebat-FanHmm


https://www.die-linke.de/themen/flucht-und-migration/

Eigentlich recht eindeutige Aussagen. Alle wollen zudem auch die Fluchtursachen bekämpfen - da würde mich ein ganz konkreter Ansatz für die einzelnen Länder mal interessieren.
 

12.04.21 09:42

212 Postings, 1445 Tage aberbittemitsahneHypoport 2.0

Guten Morgen zusammen,
wenn der Markt nochmal nachgibt in denn nächsten vier Wochen bevor die Zahlen kommen ist die Aktie schon ganz schön gefallen.
(Der DAX steigt und steigt).....

Wenn Mann das über ein Jahr rechnet ist mann mit 45 % Prozent dabei.

Viele sehen das langfristige investieren einer Aktie nicht mehr,man sieht es hier z.B.


Mal sehen wo wir Ende der Woche stehen?  

12.04.21 13:23

54487 Postings, 5949 Tage LibudaMarket multiple valuation of Hypoport AG

Market multiple valuation of Hypoport AG

The most common multiple used in the valuation of stocks is the P/Earnings NTM multiple (Price to Earnings). P/E relates the current share price with the market expectations in terms of Earnings Per Share. This multiple is used to compare a company's market value with its earnings. A company with a high P/Earnings NTM is considered to be overvalued; a company with a low P/Earnings NTM is considered to be undervalued.

The P/Earnings NTM ratio of Hypoport AG is significantly higher than the median of its peer group: around 14.00. The company valuation of Hypoport AG according to these metrics is way above the market valuation of its peer group.

The P/Earnings NTM ratio of Hypoport AG is significantly higher than the average of its sector (Specialty Finance): 13.91. The company valuation of Hypoport AG according to these metrics is way above the market valuation of its sector.

The P/Earnings NTM ratio of Hypoport AG is significantly higher than its historical 5-year average: 45.3. The (current) company valuation of Hypoport AG is therefore way above its valuation average over the last five years.

https://www.infrontanalytics.com/fe-en/...ypoport-AG/market-valuation
 

12.04.21 13:55

54487 Postings, 5949 Tage LibudaAbsolut nicht nachvollziehbar war mich

die gestrige Löschung eines Postings, in dem der nachstehende Text zitiert wurde, mit der Begründung, dass keine Quelle angegeben worden sei. Denn die Quelle

https://www.ntg24.de/...ber-bei-Hypoport-verflogen-15032021-TR-Aktien

am Ende des Textes kann man m.E gar nicht übersehen.

"Allerdings gibt es derzeit zwei weitere massive Gefahren für Hypoport, die in Zukunft zu einer noch größeren Enttäuschung bei den Anlegern führen dürften. Zum einen sollte mittelfristig durch den immer schärferen Wettbewerb, der auf den für Hypoport relevanten Märkten zu verzeichnen ist, noch mehr Druck auf die Umsatz- und Margenentwicklung ausgehen. Zum anderen droht auch in der Eurozone in den kommenden zwei bis drei Jahren ein deutlicher Anstieg des langfristigen Zinsniveaus, was aus ökonomischer Sicht nicht nur Gift für den deutschen Immobilienmarkt wäre. Vielmehr dürfte bei massiv steigenden Zinsen wegen der höheren Annuitäten das Interesse an Baudarlehen auf ein historisch übliches Maß zurückfallen, was letztendlich mit einem massiven Rückgang der Erlöse für Hypoport in diesem Segment verbunden wäre.

Fazit: Auf Grundlage der aktuellen EBIT-Prognosen dürfte die 2021er-EPS-Schätzung, welche sich zuletzt auf 5,91 Euro belief, deutlich nach unten revidiert werden. Wir taxieren das 2021er-KGV aktuell auf 85, was angesichts der abnehmenden Wachstumsdynamik und der mittelfristigen Herausforderung deutlich zu hoch ist. Nach der jüngsten Enttäuschung halten wir eine weitere Halbierung der Aktie keinesfalls für ausgeschlossen, da selbst ein KGV von 42,5 eine ambitionierte Bewertung ist.

15.03.2021 - Tim Rademacher - tr@zuercher-boersenbriefe.ch"

https://www.ntg24.de/...ber-bei-Hypoport-verflogen-15032021-TR-Aktien
 

12.04.21 14:01

54487 Postings, 5949 Tage Libudazu 11128: Und da sich zwei weitere Postings auf

dieses Postings bezogen, wurden auch diese mit der nicht zutreffenden Aussage "keine Quelle" gelöscht.  

12.04.21 14:31

54487 Postings, 5949 Tage Libudazu 11128

Ich taxiere das 2021er KGV noch höher als die in #11128 angeführten 85, da dies beim momentanen Kurs von ca. 435 einen Gewinn von 5,11 voraussetzt - nach 4,33 in 2021. Das ist eine Steigerung, die m.E. Hypoport nicht wird, wenn man sich die Herausforderungen in 2021 ansieht und auf die Gewinn-Entwicklung in den letzten fünf Jahren zurückblickt.

 

12.04.21 20:12

54487 Postings, 5949 Tage LibudaDa bin ich auf den Kommentar vom Herr Slabke

gespannt, der sich ja als Kommentator rund und Wefox einen Namen gemacht hat:

https://www.mittelstand-nachrichten.de/...partnerschaft-mit-barmenia/  

12.04.21 20:34

54487 Postings, 5949 Tage Libudazu 11130

Die Zahlen in Q1/21 werden wegen Baukindergeld-Endspurt vermutlich nicht allzu schlecht sein, aber dann stellt sich die Frage: Wie sieht das in Q2/21 aus, wo die wegen des Baukindergelds vorgezogenen Finanzierungen fehlen und das Baukindergeld ab diesem Termin generell wegfällt?

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
444 | 445 | 446 | 446   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln