finanzen.net

NEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Seite 1 von 556
neuester Beitrag: 23.02.20 12:21
eröffnet am: 01.05.19 10:58 von: na_sowas Anzahl Beiträge: 13887
neuester Beitrag: 23.02.20 12:21 von: franzelsep Leser gesamt: 2398353
davon Heute: 2944
bewertet mit 45 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
554 | 555 | 556 | 556   

01.05.19 10:58
45

4045 Postings, 733 Tage na_sowasNEL, der Wasserstoffplayer aus Norwegen

Die Vision:
Generationen mit sauberer Energie für immer zu stärken, ist die Vision von Nel. Unsere Technologie ermöglicht Menschen und Unternehmen die tägliche Nutzung von Wasserstoff, dem am häufigsten vorkommenden Element des Universums.

Das Geschäft:
Nel ist ein globales, engagiertes Wasserstoffunternehmen, das optimale Lösungen für die Herstellung, Speicherung und Verteilung von Wasserstoff aus erneuerbaren Energien liefert. Wir bedienen Industrie-, Energie- und Gasunternehmen mit führender Wasserstofftechnologie. Seit der Gründung im Jahr 1927 hat Nel eine stolze Geschichte in der Entwicklung und kontinuierlichen Verbesserung von Wasserstoffanlagen. Unsere Wasserstofflösungen decken die gesamte Wertschöpfungskette von der Wasserstofferzeugungstechnologie bis zur Herstellung von Wasserstofftankstellen ab und bieten allen Brennstoffzellen-Elektrofahrzeugen die gleiche schnelle Kraftstoffversorgung und Reichweite wie herkömmliche Fahrzeuge.

Warum wir glauben, dass erneuerbarer Wasserstoff in Zukunft die Nummer 1 sein wird:

- Die Welt braucht einen neuen Energieträger, um Öl und Gas zu ersetzen
- Wasserstoff ist das Element mit der höchsten Energiedichte
- Durch Elektrolyse kann Wasserstoff aus Wasser und erneuerbarer Energie erzeugt werden
- Der Zugang zu erneuerbaren Energien ist praktisch unbegrenzt
- Die Stromnetze sind nicht in der Lage, den gesamten zukünftigen Energiebedarf alleine zu decken
- Die Nachfrage nach stabiler Energieversorgung weicht generell von der schwankenden Erzeugung erneuerbarer Energien ab
- Die Einführung erneuerbarer Energien in großem Maßstab ist von Energiespeicherlösungen abhängig.


Auf eine sachliche Diskussion rund um NEL,  Nikola und Wasserstoff, gepaart mit reichlich wertvollen Infos.  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
554 | 555 | 556 | 556   
13861 Postings ausgeblendet.

22.02.20 16:30

4045 Postings, 733 Tage na_sowasso isses Borntofly

er will ja auch ab und an ne warme Mahlzeit, Oslo ist teuer!

Mein Segen hat er.....aber ich gönne ihm auch noch eine Null vor dem Komma....wenn er dann 780 Mio NOK hätte könnte ich damit auch äußerst gut Leben ;-)

Also gibt alles Lokke und Co  

22.02.20 16:33

203 Postings, 82 Tage EmKay74TobiasJ

das kann ich gut verstehen. Ich bin im November bei 0,85 Cent in Nel eingestiegen. Doofer Zeitpunkt denn es ging erstmal abwärts auf 0,70... aber selbst in dieser Zeit war ich nicht so hippelig wie die letzte Woche als in Schallgeschwindigkeit 1,30 1,40 und 1,50 geknackt wurden. Das fühlte sich irgendwie nicht real an. Das was jetzt steht ist für mich mehr als in Ordnung. Aufwärts darf es gerne weiter gehen wenn es mit Zahlen und Aufträgen untermauert ist. Ohne irgendwelche News eine Markt Kap bei der einem schwindlig wird fühlt sich halt auch nicht nachhaltig an.

Als ich gekauft habe ( habe mittlerweile 3mal nachgekauft ) hab ich mir gesagt wenn bis Ende 2020 1,20 stehen bin ich zufrieden. Daran werde ich mich in den nächsten Wochen bei vermeintlichen Rücksetzern nochmal selbst erinnern.

Ich mag übrigens die in sich ruhende Art von unserem CEO sehr. Er vermittelt jedenfalls das Gefühl alles im Griff zu haben.

Schönes Wochenende allen hier.  

22.02.20 16:39

8 Postings, 42 Tage xxmx697783 neue H2-Tankstellen

22.02.20 17:01
1

1877 Postings, 2621 Tage Kasa.dammBin seit Juli 2017 dabei

und konnte 50k für 29 cent kaufen und habe einmal Gewinne (10k)bei 65 cent mitgenommen, überlegt wohin mit dem Geld, um anschließend bei ähnlichem Kurs alles wieder in Nel zu investieren. Habe noch weitere H2 Unternehmen, ebenfalls schon seit 2-3 Jahren und keine Gewinne mitgenommen.
Einige werden jetzt sagen: an Gewinnmitnahmen ist noch keiner gestorben.
Wasserstoff ist "die Alternative" zur Dekarbonisierung. Holland wird in Zukunft Wasserstoff statt Erdgas in unser Gasnetz leiten.
https://www.handelsblatt.com/politik/...gas-aus-holland/25569600.html

Solche Nachrichten bestätigen meine Anlageentscheidung auch zukünftig keine H2-Aktie zu verkaufen.  

22.02.20 17:03

106 Postings, 103 Tage Neo_onehmm

Solange wir uns zwischen (1,20) 1,23  bis (1,41) 1,47  für 1- 2 Monate bewegen, ist alles gut. Schöner Seitwärtstrend mit Flagge und dann fehlen nur noch die News zum Ausbrechen. Da zählen dann wirklich mal die positiven News. Zu viel Hype ist nicht immer gut und die letzten 2-3 Wochen waren dann doch etwas zu extrem.
(News, Zahlen und Fakten sollte man aber auch bei den anderen H2 Werten beobachten, da derzeit noch vieles von einander abhängig ist und der Nel Kurs dadurch leicht beeinflusst werden kann - in die eine oder andere Richtung)

Solange sammln wir hier dann weitere News rund um Wasserstoff.  

22.02.20 17:08

106 Postings, 103 Tage Neo_oneHolland

@Kasa.damm - Den Artikel hatte ich gestern auch gelesen. Holland will aber wohl erstmal auf blauen Wasserstoff gehen und dann Stück für Stück auf grünen Wasserstoff umschwenken.
Bin zwar kein Fan vom blauen Wasserstoff, aber wird wohl mittel zum Zweck sein für den grünen, damit die Akzeptanz für Wasserstoff größer wird. (leider ist es nur eine Umschichtung des CO2 - finde ich sehr kritisch)  

22.02.20 17:49

12 Postings, 13 Tage opty@na_sowas

ich schätze mittlerweile deine Meinung sehr und auch deine Posts. Wie schätzt du am 5.3 die Zahlen ein deiner Erfahrung zu folge ?

 

22.02.20 18:01

4045 Postings, 733 Tage na_sowas@opty

Die Zahlen hat NEL ja schon teilweise in der Präsentation preisgegeben.
Keine Überraschung alles wie erwartet.
Die Zahlen interessieren eher weniger in dieser Phase wo NEL ist. Wir wachsen jedes Jahr, das ist ja schon einmal schön ;-)
Wichtiger wird der Ausblick sein und was Lokke während der Live Übertragung zu sagen hat. Das wird eher den Kurs beeinflussen als das blanke Zahlenwerk.
 

22.02.20 18:04

106 Postings, 103 Tage Neo_oneZahlen

@opty - bin zwar nicht na_sowas, aber ich kann dir sagen, die Zahlen werden noch nicht gut sein. Alles andere kann nur überraschen.
Nel wächst und investiert (daher auch die KE)
Viel wichtiger sind die Zukunfzsaussichten und was Nel alles in der Pipline hat.

 

22.02.20 18:12

4045 Postings, 733 Tage na_sowasYara und Engie in Australien

ARENA vergibt fast 1 Mio. USD an Finanzmitteln für die Wasserstoffstudie von Yara.

Der Düngemittelhersteller Yara und das globale Energieunternehmen ENGIE wurden um fast 1 Mio. USD an ARENA-Mitteln unterstützt, um eine Machbarkeitsstudie für die Produktion von erneuerbarem Wasserstoff und Ammoniak zu unterstützen.

In der Machbarkeitsstudie für erneuerbares Ammoniak von Yara Pilbara wird das Potenzial untersucht, grünen Wasserstoff in Yaras bestehender Ammoniakproduktionsanlage in der Region Pilbara in Westaustralien im industriellen Maßstab arbeiten zu lassen.

Yara wird die Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff durch Elektrolyse untersuchen, die mit Solar-PV vor Ort betrieben wird.

Der erzeugte erneuerbare Wasserstoff wird 30.000 Tonnen Wasserstoff pro Jahr verdrängen, den Yara derzeit aus fossilen Brennstoffen gewinnt.

Der gemischte Wasserstoff wird anschließend in Ammoniak mit geringerem CO2-Fußabdruck umgewandelt und zur weiteren Verarbeitung auf nationalen und internationalen Märkten verkauft.

Die Studie wird auch die Verwendung von Meerwasser für die Elektrolyse untersuchen.

Langfristig strebt Yara die vollständige Erzeugung von Wasserstoff und Ammoniak durch erneuerbare Energien an.

Die Studie wird der erste Schritt auf dem Weg zur kommerziellen Produktion von erneuerbarem Wasserstoff für den Export sein.

Yara produziert und exportiert derzeit rund 5% der weltweiten Ammoniakproduktion aus seiner bestehenden Anlage in der Pilbara.

Das Projekt wird Yaras etablierte Handelspartnerschaften und Marktkenntnisse nutzen, um erneuerbaren Wasserstoff als Ammoniak aus Westaustralien zu exportieren.

Darren Miller, CEO von ARENA, sagte, die Machbarkeitsstudie sei ein weiterer Schritt zur Dekarbonisierung des Bergbau- und Ammoniakproduktionssektors in Westaustralien.

"Wasserstoff hat ein großes Potenzial als Kraftstoff der Zukunft und als potenzieller Energieexport für Australien", sagte Miller.

"Yaras Projekt bietet großartige Einblicke in die Frage, wie die derzeitigen australischen Ammoniakproduzenten von der Verwendung fossiler Brennstoffe zu erneuerbaren Alternativen für die Wasserstoffproduktion übergehen können, während sie weiterhin die beträchtlichen Exportkapazitäten nutzen, die diese Unternehmen bereits aufgebaut haben."

"Dieses Projekt wird zukünftige Investitionen unserer größten Produzenten in erneuerbaren Wasserstoff unterstützen, was wiederum die Größenvorteile bietet, die erforderlich sind, um erneuerbaren Wasserstoff und Ammoniak zu einem wettbewerbsfähigen Preis für den Export zu produzieren."

Tove Andersen, Executive Vice President für Produktion bei Yara International, sagte: ?Wir wissen zu schätzen, dass ARENA durch dieses Engagement das ergänzende Fachwissen und die Erfahrung von Yara und ENGIE in diesem komplexen Projekt anerkannt hat.?

"Die Unterstützung von ARENA wird dazu beitragen, die Machbarkeitsstudie abzuschließen, damit wir die Möglichkeit zur Erzeugung von erneuerbarem Wasserstoff zur Verwendung in unseren Pilbara-Anlagen vollständig verstehen können."

Michele Azalbert, CEO der Wasserstoff-Geschäftseinheit von ENGIE, fügte hinzu: ?Als Ermöglicher der Energiewende ist ENGIE ermutigt, dass ARENA das gemeinsame Projekt mit Yara zur Dekarbonisierung seiner Ammoniakproduktion unterstützt.?

?Dies ist auch ein großartiges Beispiel für die staatliche Unterstützung für den Start einer Industrie für erneuerbaren Wasserstoff in Australien. ENGIE ist bereit, einen Beitrag zu leisten.

https://www.h2-view.com/story/...m-in-funding-to-yara-hydrogen-study/
 

22.02.20 20:54

27 Postings, 13 Tage DasGespenstZahelnwerk und News bis/am 05.03.2020

Das Zahlenwerk ist ja schon grob gemeldet worden. Meiner Meinung nach werden wir vor der Präsentation am 05. März keine wesentliche News auf dem Tisch gelegt bekommen. Ich setze aber auf gute Nachrichten am 5. März. Die verehrte Lokke wird sich mit Sicherheit zu den Entwicklungen äußern, vielleicht einen Klopfer bringen. Nel ist in vielen Projekten dabei und dicke Nachrichtenlage werden wir 2020 mit Sicherheit sehen. Daher, Geduld. Und bei zittrigen Händen hat ein Schnaps noch immer gut getan. Et ist Fastelovendszeit, :-)  

23.02.20 00:10
2

4045 Postings, 733 Tage na_sowasBlack Horse Projekt.....es wird ernster

Am 5.3. nach Lokke's Q4 Vorstellung und Aussichten wird es in Brüssel ein Update zum Black Horse Projekt geben, mit NEL als Redner.
Ist das Datum nur Zufall? Wir werden es erfahren.

Um was geht es:

Black Horse: Einsatz von 10.000 Brennstoffzellen-LKWs in Mittel- und Osteuropa.

**********


Datum (Und Uhrzeit
Do, 5. März 2020

Brüssel

10:00 - 17:30 Uhr MEZ

Eventbeschreibung
Im Verkehrssektor sind dramatische Veränderungen erforderlich, um die CO2-Neutralitätsziele zu erreichen.

Im Verkehrssektor sind dramatische Veränderungen erforderlich, um die im Green Deal vorgesehenen CO2-Neutralitätsziele zu erreichen: Bis 2050 müssen die Treibhausgasemissionen um 90% gesenkt werden, um die Klimaneutralität zu erreichen.

Dieses Ziel kann nur mit einer vollständigen Dekarbonisierung des Lkw-Sektors erreicht werden. Die Richtlinie über den CO2-Ausstoß von Schwerlastfahrzeugen legt ehrgeizige Ziele für die schadstoffreichsten Lastkraftwagen fest. Dies bietet die Möglichkeit, stark in innovative Technologien wie Wasserstoff zu investieren, die durch die Maßnahmen des EU Green Deal genutzt werden.

Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw bieten eine Schlüssellösung zur Dekarbonisierung des Lkw-Segments, ohne die betriebliche Flexibilität zu beeinträchtigen. Die Veranstaltung für Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw wird führende Experten aus der Lkw-Industrie, EU-Entscheidungsträgern, Endnutzern und Infrastrukturanbietern zusammenbringen, um zu diskutieren, wie der Massenmarkteinsatz von Wasserstoff-Brennstoffzellen-Lkw und deren Infrastruktur beschleunigt werden kann.

Agenda
10:00

Anmeldung & Begrüßungskaffee

10: 30-10: 35

Begrüßung durch Jorgo Chatzimarkakis, Generalsekretär von Hydrogen Europe (bestätigt)

10: 35-10: 45

Eröffnungsreden

- Henrik Hololei, Generaldirektor der GD MOVE (bestätigt)

-Ismail Ertug, Mitglied des Europäischen Parlaments (bestätigt)

11: 45-11: 00

Wasserstoff in LKWs einbauen: ein globaler Ausblick - Tobias Brunner, Geschäftsführer, Hynergy (bestätigt)

11: 00-12: 00 Uhr

Endverbraucher: Bereit für vollen Wasserstoff?

- Ergebnisse der Endbenutzerumfrage von Hydrogen Europe, vorgelegt von Didier Stevens, Senior Manager für europäische und Regierungsangelegenheiten bei Toyota Motor Europe (bestätigt)

- Joost Luijbregts, Senior Director Globaler Kundenservice und Logistik, Heineken (bestätigt)

- Black Horse: Einsatz von 10.000 Brennstoffzellen-LKWs in Mittel- und Osteuropa, vorgestellt von David Halasz, Projektmanager, Bioway (bestätigt)

- Andrea Schön, Senior Manager Carbon Controlling & Consulting, DB Schenker

Moderiert von Jorgo Chatzimarkakis, Generalsekretär von Hydrogen Europe (bestätigt)

12: 00-13: 00

Wasserstoff auf lange Sicht: DER Weg nach vorne

- Gerrit Marx, Präsident für Nutz- und Spezialfahrzeuge und Mitglied des Group Executive Council, CNH Industrial (bestätigt)

- Jan Kroenig, Leiter Strategie, Daimler Trucks (bestätigt)

- Markus Freymueller, CEO von Hyundai Hydrogen Mobility (bestätigt)

13: 00-14: 30 Mittagspause

14: 30-14: 45

Grundsatzrede - Mauro Petriccione, Generaldirektor der GD CLIMA

14: 45-15: 00

Ergebnisse der Kostenstudie des Hydrogen Council - Eric Sebellin, VP Markets and Strategy, Air Liquide (bestätigt)

15: 00-16: 15

Chancen und Herausforderungen der Infrastruktur für Schwerlast

- Erschwinglicher grüner Wasserstoff: Wir können es schaffen, Jens Egholt Rasmussen, Global Sales Director, Nel Hydrogen Fueling (bestätigt)

- Rolf Huber, Vorsitzender von H2Energy (bestätigt)

- Stephan Windels, Business Unit Manager, DATS24 (bestätigt)

- Tobias Brunner, Geschäftsführer, Hynergy

- Hechem Nadjar, Hydrogen Commercial Manager, Shell (bestätigt)


https://www.eventbrite.com/e/...on-neutral-europe-tickets-90175576577  

23.02.20 10:11

4045 Postings, 733 Tage na_sowasHydrogen Europe unterzeichnet MoU mit H2KOREA

Im Februar 2020 unterzeichneten Hydrogen Europe und H2KOREA die Absichtserklärung und einigten sich auf eine verstärkte Zusammenarbeit beim technologischen und personellen Austausch im Wasserstoffsektor und auf den Start gemeinsamer Projekte in der Branche.

Ziel der Vereinbarung ist es, die bilaterale Zusammenarbeit zwischen der Europäischen Union und den sich entwickelnden Wasserstoff-Energiesektoren der Republik Korea zu fördern und die internationale Zusammenarbeit der Wasserstoffindustrie zu verbessern. Die beiden Verbände werden zusammenarbeiten und die Einzelheiten des Kooperationsplans fördern, um das Wachstum der Wasserstoff-Brennstoffzellenindustrie und den Ausbau der Wasserstoff-Energieversorgung zu fördern.

https://hydrogeneurope.eu/news/hydrogen-europe-signs-mou-h2korea

Könnte auch mit Black Horse zu tun haben  

23.02.20 10:13

4045 Postings, 733 Tage na_sowasNexo - Neue Wasserstoffflotte für Südtirol

23.02.20 10:41

4045 Postings, 733 Tage na_sowasGrundlegendes von Forbes

Großbritanniens 36-Millionen-Dollar-Wette auf Wasserstoff, erklärt.

Die britische Regierung hat diese Woche Wasserstoff als Schlüsselelement in ihren Plänen für einen Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft vorgeschlagen. Am Dienstag legte Energieminister Kwasi Kwarteng ein Paket im Wert von 90 Mio. GBP (116 Mio. USD) vor, mit dem die CO2-Emissionen in Industrie und Haushalten gesenkt werden sollen. Dies entspricht dem Ziel des Vereinigten Königreichs, bis 2050 einen Netto-CO2-Ausstoß von null zu erreichen.

Im Rahmen des Pakets werden 28 Mio. GBP (36 Mio. USD) für fünf neue Projekte zur Wasserstoffproduktion und -versorgung in England und Schottland verwendet. Zwei Projekte mit dem Titel Gigastack und Dolphyn testen die Erzeugung von grünem Wasserstoff mit erneuerbaren Energien, während drei Projekte, Hynet, HyPER und Acorn, an der kohlenstoffarmen Wasserstoffproduktion aus Erdgas sowie an Technologien zur Kohlenstoffabscheidung arbeiten.

Die britische Industrie reagierte positiv auf die Ankündigung. Tony Alderson, technischer Leiter für Wasserstoff bei WSP, einem Beratungsunternehmen für Ingenieurdienstleistungen, sagte gegenüber Forbes.com: ?Die Unterstützung der Regierung für entkohlten Wasserstoff ist sicherlich ein positives Bekenntnis zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft, und diese bedeutende Geldsumme wird eine Reihe von bestehenden ermöglichen und geplante Projekte für die nächste Entwicklungsstufe

Alderson sagte, dass grüner Wasserstoff und Wasserstoff aus Erdgas nicht als konkurrierende Technologien angesehen werden sollten, sondern dass sich die beiden Methoden ergänzen können. ?Sie alle haben eine Rolle zu spielen - Großbritannien braucht sicherlich beides. Die Entwicklung dekarbonisierter Industriecluster wird es dekarbonisierten Wasserstoffprojekten ermöglichen, die Onshore- und Offshore-Infrastruktur zur Kohlenstoffabscheidung mit Stromerzeugungs- und industriellen Dekarbonisierungsprojekten zu teilen und regionale Hubs mit geringem CO2-Ausstoß zu schaffen. ?

In Bezug auf Gigastack, das Projekt für grünen Wasserstoff, das den größten Finanzierungsauftrag erhalten hat, sagte Rebecca Williams, Leiterin für Politik und Regulierung bei RenewableUK: ?Grüner Wasserstoff hat das Potenzial, ein Spielveränderer im Energiesektor zu sein und den Übergang zu Netto-Null-Emissionen zu beschleunigen. Dies ist ein bahnbrechendes Projekt, bei dem der weltweit größte Offshore-Windpark erneuerbaren Strom zur Erzeugung von grünem Wasserstoff liefern wird, der gespeichert werden kann, um unser Stromnetz flexibler zu machen, oder als sauberer Kraftstoff für die Transportindustrie verwendet werden kann und Heizung. "

Das H2-Paradoxon

Was genau macht Wasserstoff zum neuen Wundertreibstoff?

Die kurze Antwort: Es ist sauber. Sehr sauber. Aber es steckt noch mehr dahinter.

Wasserstoff ist als Kraftstoffquelle alles andere als neu. Bis in die 1970er Jahre stammte das meiste in Großbritannien verwendete Haushaltsgas aus Kohle und bestand zu rund 50% aus Wasserstoff. Kohlegas, auch als Stadtgas bekannt, erwies sich jedoch als schmutzig und relativ teuer in der Herstellung und erforderte einen komplexen Prozess, der als Vergasung bekannt ist. Es ist auch gefährlich und enthält 10% Kohlenmonoxid .


https://www.forbes.com/sites/davidrvetter/2020/02/...G9g#2b976c5e3491
 

23.02.20 10:43

1439 Postings, 989 Tage franzelsepDer Goldpreis geht

seit Monaten steil ... bin mal gespannt wie sich die H2 Werte verhalten, wenn die weltweite Rezession ?öffentlich? gemacht wird.  

23.02.20 10:53

925 Postings, 751 Tage sailor53MTU für Brennstoffzellen in der Luftfahrt

23.02.20 10:54

203 Postings, 82 Tage EmKay74dazu

kommen gerade noch die neuesten Meldungen bzgl. Corona aus Italien und Südkorea. Ich habe dieses Thema bisher immer als übertrieben abgetan und bin auch eigentlich kein ängstlicher Mensch aber sollten die Zahlen in Norditalien ( dort ist sehr viel Indutrie ) weiterhin stärker ansteigen und es zu Quarantäne und Shutdowns in Fabriken kommen wird das sicher auch nicht helfen.

Inwiefern das H2 Werte betrifft ist schwer zu sagen. Die sind eher losgelöst gelaufen.... werden sich aber einen negativen Markttrend auch nicht entziehen können.

 

23.02.20 11:16
1

192 Postings, 381 Tage CO2GameOverEmKay

Vorsicht ist besser Als Nachsicht.

Und in Italien läufts eh nicht rund, da machen 5 Tage hin oder her den Kohl auch nicht Fett.  

23.02.20 11:42

4045 Postings, 733 Tage na_sowasDie Corona Wolken werden dunkler

23.02.20 12:06
1

39092 Postings, 2099 Tage Lucky79#13883 WItzbold... Italien

ist sehr wohl wichtig....
Zulieferer für viele Industrien sitzen dort...
wenns lahmt... gibts Probleme auf der ganzen Welt.

Unterschätze nicht Italien...  

23.02.20 12:18

1439 Postings, 989 Tage franzelsepÖlpreis

im Tief und Gold auf hoch, da ist Vorsicht wirklich angebracht. China veröffentlicht morgen Wirtschaftsdaten Einzelhandelsumsätze & Industrieproduktion.

Der H2 Sektor ist gerade im Wachstum und mittlerweile ein eigenständiger ?Markt?. Ich denke man wird sehr bald sehen, wie die H2 Werte auf schlechte Wirtschaftsnachrichten reagieren werden!  

23.02.20 12:21

1439 Postings, 989 Tage franzelsep@Lucky

so ist es, tatsächlich und kaum zu glauben.

 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
554 | 555 | 556 | 556   
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: CA66, diplom-oekonom, Gamsbichler, Kn3cht, Lanthaler51, tolksvar, Vestland

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Daimler AG710000
Wirecard AG747206
Ballard Power Inc.A0RENB
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
Allianz840400
Deutsche Telekom AG555750
BASFBASF11
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
E.ON SEENAG99