finanzen.net

Deutsche Telekom (Moderiert)

Seite 1 von 544
neuester Beitrag: 22.10.19 12:05
eröffnet am: 24.10.12 13:09 von: ElCondor Anzahl Beiträge: 13587
neuester Beitrag: 22.10.19 12:05 von: postkutsche Leser gesamt: 2462738
davon Heute: 823
bewertet mit 18 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
542 | 543 | 544 | 544   

24.10.12 13:09
18

2089 Postings, 3611 Tage ElCondorDeutsche Telekom (Moderiert)

Dieser Thread beschäftigt sich mit der Entwicklung der Telekom.Fakten,Chart,Meinungen.

Anbei der Wochenchart am 24.10.2012,Stand 8,83 ?

Gruß
ElC
-----------
Nur wer das Unmögliche versucht,kann das Mögliche erreichen.
Keine Empfehlung zum Kauf oder Verkauf
Angehängte Grafik:
telekom.png (verkleinert auf 39%) vergrößern
telekom.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
542 | 543 | 544 | 544   
13561 Postings ausgeblendet.

20.09.19 18:56
2

3301 Postings, 2554 Tage telefoner1970em-tv-rechte 2024

es ist zu lesen das die rechte um die 150 mio kosten.
durch ggf. zu vergebende sublizenzen wird aber ein großteil der summe wieder zurück erwirtschaftet werden.
von daher ist mir die summe nicht utopisch.
es wird auf jeden fall einen großen zulauf bei magenta tv/sportkanal generieren.
muß es aber auch und vorallem müssen folgelizenzen, z.b. für 1+2. bl folgen.
aktuell bekommt man ja als neukunde 12 monate sport gratis und kann danach kündigen.
das geht dann so auch nicht (mehr).
4wochen em-rechte sind auch schnell verpufft.

inwieweit das ganze tv-geschäft über t-systems abläuft oder von der mutter gehändelt wird entzieht sich meiner kenntnis.
meine tv rechnung läuft normal über die festnetzrechnung und beauftragt wurde ja auch über telekom.  

20.09.19 20:00
1

205 Postings, 1748 Tage postkutscheBei der DT wächst das Unbehagen mit John Legere

20.09.19 20:28
1

353 Postings, 4270 Tage oranje2008@telefoner

Dazu 2 Anmerkungen:
1) EM-Rechte: 150mEUR klingen nicht nach viel, v.a., wenn sich der Betrag durch Sublizenzen reduziert, aber die Frage ist immer noch, wieviel Mehrwert generiere ich dadurch. Meiner Kenntnis nach ist das TV-Geschäft bisher so strukturiert, dass Inhalte Dritter gebündelt werden und man von eigenen Inhalten nach diesem Test mit dem "Stromberg" absieht, weil das ein komplett anderes Risiko sowie andere Kosten bedeutet. Das wird ja gerade beispielsweise AT&T ein bisschen zum Verhängnis.
2) Bu-Li-Rechte kosten dagegen Unsummen, die sich eine Deutsche Telekom im Wettbewerb mit Dazn, Sky und co gar nicht leisten kann. Schau dir das beispielsiweise mal bei BT an. Es würde genau dahin führen. Meiner Meinung nach wäre das der falsche Weg.
3) TV hat nichts mit T-Systems zu tun. Meine Anmerkung zu T-Systems betraf deinen Beitrag #13560 ;)  

20.09.19 20:29

353 Postings, 4270 Tage oranje2008haha...schöner Verschreiber..."2 Anmerkungen"...

...geschrieben und 3 geliefert :D  

21.09.19 09:21

3301 Postings, 2554 Tage telefoner1970@orange ...alles richtig analysiert/eingeschätzt.

aber, wenn ich immer warte bis andere einen fehler machen, wird letztendlich im eigenen haus auch nichts.
die großen tk`s kämpfen alle mit dem wegbrechenden festnetzgeschäft und neue geschäftsfelder sind fluch oder seegen.  

21.09.19 15:47
1

353 Postings, 4270 Tage oranje2008Natürlich muss ich das Geschäft...

...weiterentwickeln. Die Kernfrage ist dabei aber: Möchte ich Telco-/Infrastruktur-Anbieter sein oder möchte ich Medien-Konzern werden. Wir reden hier über eine relativ stark regulierte Industrie im Telco-Bereich. Und es gibt zahlreiche Case Studies verschiedenster internationaler Konzerne, die die Risiken im Medienbereich zeigen, aber auch die gute Aufstellung der Kabelanbieter.

Und Medien in die Bündelung mit aufzunehmen, das heißt nicht zwangsweise, dass man selber den Inhalt auswählt, sondern nur die Infrastruktur anbietet, wie bisher. Davon weicht man nun mit eigenen Inhalten ab. Ich finde das nicht gut  

21.09.19 19:28
1

3301 Postings, 2554 Tage telefoner1970in ordnung. letzter satz von mir zu

den em-2024-rechten.
wie der name schon sagt, es sind nur die (austrahlungs-)rechte. die telekom produziert die spiel-übertragungen nicht, sondern darf diese exclusiv ausstrahlen.
ist übrigens aktuell mit der 3. bl genauso. die spiel-übertragungen werden m.m.n. von sky produziert und telekom strahlt diese exclusiv aus.
 

21.09.19 21:39
1

353 Postings, 4270 Tage oranje2008@telefoner:

Das ist schon richtig. Die Telekom besitzt die Ausstrahlungsrechte, also implizit den Inhalt, den eine Produktionsfirma vorher produziert (egal ob Sky oder sonstwer).

Das Problem daran ist schlicht: Zu den 150m für die Lizenzen kommen die Kosten für die Produktion sowie sonstige Kosten. Und dann muss man erstmal mit einem Produkt entsprechend viele Kunden akquirieren. Dauerhaft geht das nur, wenn ich auch dauerhaft Inhalt anbiete. Bisher ging die Telekom hier überwiegend den Low-Budget Approach: Inhalt Dritter wurde nicht eingekauft, sondern die Vermarktung von Netflix und co lief über Magenta. Dazu wurden nur einzelne Inhalte wie 3. Bu-Li ergänzt, wobei der Inhalt zu vernachlässigen ist.  

22.09.19 10:30

928 Postings, 1623 Tage phre22Wir haben ein Update

22.09.19 13:02
2

353 Postings, 4270 Tage oranje2008@phre22:

Ich hab's dir schon in einigen anderen Beiträgen vorgeworfen: Das ist Alibi-Analyse. Das ist in etwa auf dem Niveau von "Der Aktionär". Die Analyse hat absolut null mit durchdachtem Value Investing zu tun! Wäre deine Analyse gedruckt, dann würde ich jetzt schreiben, sie wäre das Papier nicht wert auf dem sie gedruckt ist!

Damit das hier kein reines Bashing wird - aber scheinbar verstehst du's ja nicht, nochmal im Klartext der Grund für meine Kritik:
Statt Charttechnik heranzuziehen und nach Schema F bestimmte KPIs, solltest du je nach Wert IMMER analysieren: Was sind die Treiber und was die finanziellen und strategischen Implikationen. Ein EBITDA oder Chart sagt dir z.B. nichts über regulatorische Risiken oder künftige Wettbewerbsrisiken aus. Im Fall der Telcos sagt die Historie, dass sich die sog. Incumbents schwer tun, aber wie ist das Kabelrisiko heute zu bewerten? Das Fixed-Business ist wieder wichtiger - aber nicht für Festnetztelefonie, sondern für Breitband. Usw.  

26.09.19 08:57

3301 Postings, 2554 Tage telefoner1970moody`s senkt den daumen für die tk`s!

nicht nur wegen hoher verbindlichkeiten und investstau (5g + glasfasernetz) sondern auch wegen zu strenger nationaler + europäischer regulierung. erforderliche tk-markt-konsolidierungen sind damit so gut wie ausgeschlossen.

https://www.finanzen.net/nachricht/anleihen/...revenue-stalls-8032046  

26.09.19 19:50

353 Postings, 4270 Tage oranje2008Schön, dass Moody's auch schon die Probleme...

...realisiert. Das ganze ist seit einigen Jahren ein großes Problem.

"The outlook for telecommunications service providers in EMEA has dropped to negative from stable, as revenue stops rising, economic growth slows, and investment is needed for fifth-generation (5G) services and fibre, Moody's Investors Service said in a report published today.

"Regulation will continue to constrain much-needed consolidation," said Carlos Winzer, Senior Vice President at Moody's. "The industry is highly leveraged for current rating levels and less prepared than it was before the last economic downturn for another one in the next few years. In late 2018, we said that the outlook was stable but fragile, while now we are expecting zero revenue growth.""
--> Die Probleme der vergangenen Jahre fangen ja schon damit an, dass es auf dem europäischen Markt fast gar keine Konsolidierung gibt. 3 starke Player wären besser als 4, aber es gibt einzelne Studien, dass 4 Player besser für den Markt wären und daher gibt's seit Jahren immer Auflagen, sodass 4 Player in den Markt gepusht werden, sobald doch mal ein 3 Player Markt entsteht. Ohne die harten Auflagen beim E-Plus-Deal für Tef D heute besser dastehen. Stattdessen hat man Drillisch aufgebaut. Folge: Tef D ist schwach, Drillisch wurde gestärkt, hat nun enorm hohe Kosten durch die Auktion und ist schon wieder schwach.
Aktuell gilt in D: VOD hat sich gut positioniert mit den Kabel Deals, Telekom hat mit Altlasten, T-Systems und der noch härteren regulatorischen Betrachtung als ehemaliger Telco-Marktführer zu kämpfen.

Diese Situation lässt sich auf die verschiedenen Märkte übertragen: Es kommt nicht zu Deals, oder die Marktstruktur wird kaputt reguliert. Und dabei ist's egal, ob wir über Dänemark oder Italien reden.

"Moody's forecasts no revenue increase in 2020 and sees no catalysts to support faster growth, despite strong underlying consumer demand. Companies will have limited financial flexibility in 2020 to face the new investment cycle. Some still have high debt levels, such as Telefonica S.A., Vodafone Group Plc, Telecom Italia S.p.A. and Deutsche Telekom AG."

Einige? Na, eher fast alle! Und die starke Kundennachfrage resultiert aus einem ruinösen Wettbewerb bei dem Regulierung immer günstigere Produkte fordern bzw. durch Auflagen und Wholesale/-buy ermöglichen.

"Pressure on share prices suggests there is potential for activist investors to enter the sector and seek to change financial policies and strategies. "
Lustig. Aktivisten wie Elliott können bei Management-/Unternehmenstrukturschwächen was machen. Aber Regulierer fragen dann: "Elliott? Interessiert uns nicht was die wollen." Aktivistenrisiken haben Unternehmen mit Schwächen und Unterbewertung. Aktuell sind Europ. Telcos aber aufgrund des Marktes (einschl. Regulierung so schwach bewertet). Die Telekom sticht hier positiv hervor durch die USA als Gegenpol mit dem starken TMUS-Geschäft. Aber sonst...Cash Cows  ja, aber Wachstum, nein.  

27.09.19 08:59

3301 Postings, 2554 Tage telefoner1970...genau so ist es!

08.10.19 13:29

58 Postings, 614 Tage ImmerAufwärtsErfreulich

Ich finde es erfreulich, daß sich die Deutsche Telekom Aktie bei allgemein schwankenden Kursen stabil hält. Finde das sehr positiv, auch wenn hier nicht der schnelle Euro zu machen ist.  

10.10.19 10:04

3301 Postings, 2554 Tage telefoner19705g: investunsicherheit bleibt bestehen

...weiterhin keine politische entscheidung hinsichtlich der ausrüsterfirmen (huawei?).
auch aus der bevölkerung werden immer mehr stimmen laut, 5g-strahlung würde die gesundheit gefährden.

https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/diginomics/...tz-16425292.html  

10.10.19 10:23

3301 Postings, 2554 Tage telefoner1970vodafone will weltweit 1000 filialen schliessen

...sollte die telekom auch mal überdenken.
i.d.r. stehen rentner im t-punkt an und lassen sich ( gefühlt stundenlang) technische sachen erklären, die sie zu hause wieder vergessen haben und tags darauf wieder im t-punkt sehen. für die einrichtungspauschale bei technikereinsatz sind sie aber zu geizig.


https://www.t-online.de/finanzen/boerse/news/...alen-schliessen-.html  

14.10.19 09:19

3301 Postings, 2554 Tage telefoner19705g deutschland: huawei zum x.!

...bundesregierung stellt sich gegen trump und bringt us-deal in gefahr!?



https://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...fbau-von-5g-netz-8095097  

15.10.19 13:16

58 Postings, 614 Tage ImmerAufwärtsSuper

Telekom geht stramm in Richtung 16 Euro. Mal sehen wieviele Tage es braucht
 

16.10.19 17:25

3301 Postings, 2554 Tage telefoner1970wenn in den kommenden tagen

ein brexit-deal kommt, sollten die 16 euro machbar sein.
meine teil-vk-order stehen noch immer bei 15,85 und 16,25.
bin immer noch skeptisch was trump zur dt huawei-entscheidung ins spiel bringen wird. (us-deal ?)  

16.10.19 21:27
2

7 Postings, 612 Tage IncidoTMUS und Sprint: FCC genehmigt Fusion

Na, wenn jetzt noch die Klagen der Bundesstaaten abgewiesen werden, ein Brexit-Deal (oder endlich ein Ende der Ungewissheit hierzu) kommt und die Ersparnisse beim 5G-Ausbau dank Huawei-Technik in DEU nochmal thematisiert werden, dann sollte doch recht schnell die 17 erreichbar sein... Eigentlich eine recht schöne Situation aktuell.  

17.10.19 14:55
1

Clubmitglied, 337222 Postings, 1939 Tage youmake222Fusion von T-Mobile und Sprint bekommt von FCC grü

#13582
Die Telekom-Tochter T-Mobile US und der US-Mobilfunkanbieter Sprint haben Insidern zufolge bei ihrer geplanten Milliardenfusion eine weitere Hürde genommen. 17.10.2019
 

22.10.19 09:20
1

205 Postings, 1748 Tage postkutscheT-Mobile-Sprint-Fusion: ein Gegner weniger

https://boerse.ard.de/aktien/...ein-gegner-weniger100.html#xtor=RSS-1

Colorado steigt aus der Allianz von US-Bundesstaaten aus, die gegen die milliardenschwere Fusion der Telekom-Tochter T-Mobile US mit dem Rivalen Sprint klagen. Colorados Generalstaatsanwalt Phil Weiser begründete die Entscheidung in einer Mitteilung vom Montag mit Zugeständnissen, die T-Mobile unter anderem beim Netzausbau gemacht habe.

Nach Mississippi zieht sich damit bereits der zweite US-Staat aus dem Verfahren zurück, das den kartellrechtlich umstrittenen Zusammenschluss der dritt- und viertgrößten Anbieter auf dem US-Mobilfunkmarkt verhindern soll.  

22.10.19 09:37

3301 Postings, 2554 Tage telefoner1970...da waren es nur noch 15!

22.10.19 10:54

431 Postings, 510 Tage Dat wedig nichHandelt es sich hierbei...

... eher um Republikanische oder Demokratische Bundesstaaten?  

22.10.19 12:05
2

205 Postings, 1748 Tage postkutsche@ Dat wedig nich

Mississippi: Republikanisch
Colorado: Demokratisch  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
542 | 543 | 544 | 544   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Deutsche Bank AG514000
BASFBASF11
Deutsche Telekom AG555750
NEL ASAA0B733
CommerzbankCBK100
Infineon AG623100
Microsoft Corp.870747
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Volkswagen (VW) AG Vz.766403
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
BayerBAY001