GME - Short-Squeeze möglich

Seite 1 von 205
neuester Beitrag: 14.04.21 06:31
eröffnet am: 22.10.15 10:21 von: stereotyp72 Anzahl Beiträge: 5118
neuester Beitrag: 14.04.21 06:31 von: nautab Leser gesamt: 637683
davon Heute: 788
bewertet mit 9 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
203 | 204 | 205 | 205   

22.10.15 10:21
9

158 Postings, 2714 Tage stereotyp72GME - Short-Squeeze möglich

47M short of 103M float, Short Ratio 30 (30.09.15)
Institutional Ownership: 132%
P&F: Bullish, Double Top Breakout on 20-Oct-2015
fundamental ok, pos. Cashflow ...  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
203 | 204 | 205 | 205   
5092 Postings ausgeblendet.

09.04.21 02:45

2081 Postings, 750 Tage RoothomBillionen oder doch nur Milliarden?

Bei WO nochmal

"Und wie gesagt, am Ende haftet die DTCC und die sind mit 70 Billionen versichert, ja mit meinem B und nein, nicht die englische "billion"."

Da hätte ich gern mal einen link zu einer offiziellen Quelle.

Ich vermute, es verhält sich da genauso wie bei den angeblichen assets der DTCC, wo es auch nur Mrd sind.

Mal abgesehen von der Haftungsfrage...
 

09.04.21 07:04

690 Postings, 1024 Tage Bamzilloam 20.4. (420!) sollen alle Aktien

gezählt werden? Wie soll das vonstatten gehen, habe es nicht mitbekommen  

09.04.21 19:39

258 Postings, 208 Tage xMiaTach Gamers

Find?s irgendwie lustig, dass dieser Director bei Gamestop ein Hedge Fund Manager ist... 

Der darf mit seinem Abgang jetzt also GME-Aktien verkaufen wie er / seine Investoren wollen?!
Eh, ich glaub ich würde wollen, nette Rendite und so....  #sorrynotsorry


The hedge fund manager resigned his directorship this week because his investors fretted the bet on the company, which scored a paper gain of 3,500%, had become too large and risky, three people familiar with the matter said on Thursday.

Giving up the board seat allows Wolf to sell GameStop shares for his investors without restrictions to meet redemption requests, the sources said.

Hestia currently owns 318,600 GameStop shares valued at roughly $53.8 million. It oversaw $75.6 million in assets as of the end of March, with GameStop being its single largest investment.

https://www.reuters.com/article/...ard-hestia-exclusive-idUSKBN2BV2VW 

 

09.04.21 19:46

258 Postings, 208 Tage xMia@roothom #5093 + 94

Häh? Egal, ob deutsche oder englische Billion -  im Lebbe nicht.    

09.04.21 22:57

2081 Postings, 750 Tage RoothomOptionen...

Heute sind wieder rd. 70k call-Kontrakte wertlos verfallen. Nicht mal 2k waren letztlich im Geld, d.h. nur rd. 167k Aktien sind zu liefern bzw. rd. 6 Mio Differenzbetrag aufzubringen.

Auch bei den puts sind die meisten Kontrakte (rd. 65k) wertlos verfallen. Immerhin koennten über die puts, die im Geld endeten, aber dennoch rd. 1,3 Mio Aktien angedient werden.

Beides keine schlechten Nachrichten für LV, die noch nicht gecovert hatten...  

09.04.21 23:45

1024 Postings, 2396 Tage LichtefichteLegen

wir uns einfach auf die Lauer und verharren der Dinge.Der Sprung "könnte" nochmal gigantisch werden.  

10.04.21 16:05

2081 Postings, 750 Tage Roothom@kumpl

Falls Du noch mitliest:

Auf WO sind ein paar reddit-Posts eingestellt, die das Thema Ablauf von LV ausführlich darstellen. Dort wird auch auf die Rolle der Optionen dabei verwiesen. Allerdings dazu nicht im Detail bzw. m.E. widersprüchlich.

Ende nächster Woche ist wieder ein grosser Verfallstag und es gibt ein hohes oi bei calls und puts, wobei es dreimal soviele Puts wie calls gibt. Die mit Abstand meisten auf beiden Seiten aber weit aus dem Geld.

http://maximum-pain.com/options

Über Optionen lassen sich longs synthetisch nachbilden - dabei werden allerdings jeweils call und put am Geld gleichzeitig genutzt. Wenn damit tatsächlich LV versteckt würden - müsste dann nicht das OI bei calls und puts beim jeweiligem strike etwa ausgeglichen sein? Tatsächlich ist das genaue Gegenteil der Fall: die meisten calls haben strike 800, die meisten puts strike 0,50. Es ist also wahrscheinlich, dass sowohl diese calls als auch diese puts wertlos verfallen werden.

Nun die Frage: Aus Sicht eines LV, der leer verkauft hat - womit genau würde der hedgen?

Und was konkret würde er kaufen/verkaufen, wenn er nicht hedgen, sondern nur einen fail to deliver verschleiern/verhindern will?

Danke schonmal fürs mitmachen...


 

10.04.21 20:01

71 Postings, 176 Tage KuMp3L@Roothom

Du solltest Dir einfach Rechte und Pflichten bei Stillhaltergeschäften anschauen, das sollte YouTube finden. Du und vor allem andere hier versteigen sich auf die Optionen aber damit dürfte es bei GME schwer werden.
Ein Leerverkäufer  hedgt sich mit gekauften Calls. Denn bei einer Shortposition ist die Gefahr dass es ?unbegrenzt? nach oben geht. Das bedeutet aber eben nicht das nun jede gekaufte Calloption für einen LV steht. Man kann damit auch profitieren wenn es eben hoch geht. Hätte ich im Januar mich nicht nur gehedgt, sondern noch ein oder mehrere Calls dazu gekauft....., ich wäre jetzt auf einer Insel in Asien.

Das die Calls bei 800 und die Puts unter 50 liegen, also weit aus dem Geld, liegt einfach daran das hier Wallstreetbets und Co. Kein Geld mehr haben. Es wird versucht noch etwas mitzunehmen aber man hat nicht die Kohle dafür sinnvoll dabei zu sein. Bzw. liegt es an GME denn die Prämien sind einfach absurd.
Das Spiel mit den Calloptionen die dann langsam mit kleinen Käufen ins Geld gebracht werden funktioniert für WSB nicht mehr.

Bei Optionen geht es nicht Call vs. Put. Es geht Verkäufer Put/Call (Stillhalter) gegen Käufer des jeweiligen Derivat. Dabei kommt auch der Marketmaker ins Spiel, der sorgt für Liquidität indem er auch Preise stellt wenn es sonst keinen Gibt.
Werden mehr Puts gekauft als Calls gehen die Besitzer der Aktie eher von einem Abwärtstrend aus, bei Calls andersrum.

Das tolle an Optionen ist das Du dabei auch als Emittent auftreten kannst, ergo als Verkäufer/ Stillhalter. Keine Ahnung was Du mit Verschleiern meinst, gerade an US Börsen läuft es nun doch sehr sauber ab, auch wenn hier auf ariva die Aluhütte in der Mehrzahl sind und wirklich denken das man sich verschwört um da irgend ein paar kleine abzuziehen.
Ich muss Margin hinterlegen und wenn?s gegen mich läuft wird mir mehr abverlangt und wenn es ganz dumm kommt gibt es einen MarginCall ( davon hatte ich letztes Jahr Februar/März zweieinhalb). Siehe auch Archego, er hätte selbst verkaufen sollen, vermutlich hatte er sich einfach komplett überhebelt. Bei IB nicht möglich, manche regen sich über die Restriktionen auf, aber eigentlich schützt ein MarginCall mich.

Ich glaube nicht an eine Rakete bei GME aber die Spieler werden wohl unter 100-50 wieder hochzocken. Zumindest ist GME schon lange nicht mehr auf Platz 1 der meistgeshorteten Aktien.  

10.04.21 21:53

2081 Postings, 750 Tage Roothom@kumpl

Danke erstmal für die Ausführungen. Ich bin zwar grundsätzlich mit der Wirkweise der einzelnen Varianten vertraut, habe aber ein paar Probleme, das hier konkret und korrekt einzuordnen. Denn wie Du schreibst, kann man mit den Optionen ja sowohl hedgen, als auch spekulieren.

Je nachdem, was ein LV damit macht, entspannt das die Lage oder verschärft sie noch. Persönlich denke ich, dass das meiste hier durch ist und kein grosser squeeze mehr folgen wird. Würde das aber gern noch etwas untermauern. Darum die Nachfrage in Bezug auf die Optionen per 16.4., die doch etwas abweichen von den bisherigen.

In Bezug auf die calls mit hohem strike könnte das ja auch mit hedging durch LV aus Vorsicht zusammenhängen, falls doch noch was aus dem Ruder läuft. Dann wäre man zumindest dort abgesichert. Das erklärt aber nicht die puts zu strikes unter 1$ -knapp 80k immerhin.

Die ergeben für mich überhaupt keinen Sinn (es sei denn, die wurden schon vor dem hype geschrieben). Als Absicherung taugen die nicht, ins Geld kommen sie nicht und der Zeitwert frisst potentielle Kursgewinne wieder auf. Wofür also kauft man die? Und wer?

Was das Verschleiern betrifft, kam dieser Punkt in dem reddit-post auf wo vor, der ansonsten sehr professionell war und auch mit manchem Irrglaube aufgeräumt hat. Darum finde ich es wert, dieser Frage auf den Grund zu gehen.

Er meint, ein LV könne über ein Optionskonstrukt mit dem Marketmaker dafür sorgen, dass sein Leerverkauf, wo er nicht liefern kann, dennoch nicht als ftd gerechnet wird. Doch wie genau könnte das gehen? Selbst wenn, müsste doch der MM 3 Tage später liefern oder würde dann selbst als ftd gelistet.

Mit diesem Punkt steht oder fällt die squeeze Argumentation, denn ftd gibt es derzeit nach der letzten Veröffentlichung nur sehr wenige.

 

10.04.21 22:10

2081 Postings, 750 Tage RoothomPuts

Hier mal der fragliche Auszug dazu aus dem post:

"Viele der PUT-Trades sind wahrscheinlich die Short-Positionen der Hedgefonds aus verheirateten Puts. Wenn sie wertlos verfallen können, verlieren die Hedgefonds ihre Wette und die MMs haben eine Menge S... mit Leerverkäufen zu tun."

GameStop - Computerspiel-Retailer | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...computerspiel-retailer

Kann ich nicht nachvollziehen. Ergibt das für Dich einen Sinn oder hältst Du es für eine Fehlinterpretation?  

11.04.21 09:13

9 Postings, 34 Tage sinusipSynthetische Aktien

Gerade bin ich auf einen Artikel gestoßen, in dem sehr einfach und sehr gut erklärt wird, was gerade mit den Aktien passiert.

https://www.notion.so/...en-erkl-rt--388320359cab45f58014333ce46be71f  

11.04.21 09:15

9 Postings, 34 Tage sinusipIn dem Artikel

wird unter anderem auch der Begriff "synthetische Aktien" relativiert.  

11.04.21 14:40
1

2081 Postings, 750 Tage RoothomDas ist der Artikel.

Sehr genau, aber wenn es dann um die Optionen geht, mit denen die LV angeblich den ftd unbegrenzt verschleiern können, wird er vage und macht nur Andeutungen.

Das ist aber der Knackpunkt. Und darum insistiere ich hier so...

M.E. geht des vorübergehend im Einzelfall. Aber wohl kaum über Monate massenhaft. Schon gar nicht nach den Vorkommnissen im Januar und deren Folgen. Darum glaub ich nicht daran.

Freitag wird es dennoch spannend. Maximum pain wird diesmal bei 140$ gesehen. Zuletzt waren die immer recht nah dran mit der Schätzung.  

12.04.21 15:30

71 Postings, 176 Tage KuMp3LLeider hat es meine andere Antwort nicht übernomme

Eben Neuland in Deutschland.
Somit jetzt noch ein Versuch. Es wird nichts ?verschleiert?, schaue Dir noch mal meinen geposteten Screenshot meines Shorts an. Da ist nichts verschleiert. Ist sowieso ein bescheuertes Wort in diesem Zusammenhang und zeigt nur wie die Poster drauf sind. Das Wort impliziert einen moralisch fragwürdigen Vorgang den man vor anderen versteckt. Dem ist nicht so. Du siehst wieviele Aktien geshortet sind und Du siehst die Optionen. Du siehst eben nur nicht wer warum die Optionen hält. Bei mir siehst Du dass ich eben nicht bei 350-520 eindecken musste, sondern das Recht hatte es für 45 zu tun. Und genau darum geht es hier auch weiterhin, Rechte/Pflichten im Optionshandel.
Die Optionen die Du meinst liegen alle weit aus dem Geld. Die sind faktisch wertlos.
Eine Option setzt sich aus innerem Wert (wie weit ist der Strikepreis vom jetzigen Preis an der Börse im oder aus dem Geld), dem Zeitwert (der läuft IMMER gegen den Käufer und jetzt hier noch 5Tage) und der Volatilität(die war im Januar bei über 500 und jetzt bei 160, also auch fallend und somit schlecht für den Käufer). Auch wenn eine geringe Volatilität gut für den Käufer ist und schlecht für den Verkäufer. Man muss bei geringer Volatilität kaufen um vom Anstieg derselbigen zu profitieren und nicht bei fallender.
Mir ist bewusst das hier kaum jemand Geld verdienen will sondern nur in einem glorreichen Kampf gegen die Hedgefonds sein bestes geben will (also sein Geld...). Aber normalerweise kauft man billig und teuer weiter oder man verkauft teuer und billig zurück. Die Strikes von 800 oder 50 sind sinnfreie Trades und können nur Geld bringen wenn es nun noch stark in die jeweilige Richtung geht. Aber bei einem restlichen Zeitwert von rund 4tagen ist der Preisverfall schon erheblich.  

12.04.21 15:59

2081 Postings, 750 Tage Roothom@kumpl

Du bestätigst alle meine Überlegungen dazu. Wir sind also völlig einer Meinung. Ich versuche nur, die Argumentation der anderen Seite auf deren Stichhaltigkeit zu prüfen und aus Sicht des Praktikers zu sehen.

Vieles ist bekannt, aber vieles auch eben nicht.

Die shortquote von S3 spricht gegen das squeeze-szenario. Die niedrigen borrow-fees auch. Ebenso die geringe Zahl der offenen ftd.

Blieben eventuell die Optionen. "Verschleiern" meint hier, dass über Optionen angeblich die Fälligkeit der aus LV zu liefernden Aktien hinausgeschoben werden kann. Dann wäre theoretisch! denkbar, dass LV noch offen sind und dennoch nicht als ftd gelistet (weil noch nicht fällig).

Ich glaube daran nicht angesichts der inzwischen bestehenden Öffentlichkeit der Vorgänge. Auch wenn es immer wieder behauptet wird, ist für mich ausgeschlossen, dass LV oder MM hier bewusst falsche Zahlen melden. Da drohen in den USA derart harte Strafen, dass das sicher niemand riskiert.

Die Ausnutzung legaler Umwege oder Schlupflöscher ist etwas anderes. Aber gibt es die wirklich noch? Und lohnt sich das noch?

Für künftige LV ist GME doch inzwischen wohl völlig unattraktiv angesichts der Gegenkräfte. Da kann man woanders mit viel weniger Aufwand und Risiko mehr rausholen.

Ich vermute, dass am Freitag hier eine Art Endspiel kommt, wo nochmal intensiv um den Ausübungskurs gekämpft wird. Danach könnte es dann sukzessive einschlafen bis mal wieder Zahlen kommen, die echte Hinweise geben, wie das Geschäft verläuft.

Die KE wird auch Spuren hinterlassen.  

12.04.21 17:01
2

2081 Postings, 750 Tage RoothomIrgendwie ist das schon faszinierend...

Auf yahoo schrieb gerade jemand

"Damage control before DFV and the tens of thousands of contracts expire on the 16th. I can't tell you how many people like DFV are still holding $12 calls that expire the 16th that they're obviously going to exercise."

Die Antwort lautet: nicht allzu viele.

Denn es sind nur 549 solcher Kontrakte offen. Aktuell macht das rd. 7 Mio aus. Hinzu kommen noch ein paar andere im Geld und sehr viel mehr aus dem Geld. Und natürlich die puts mit gegenläufigem Effekt.

Wenn man dann alles zusammenrechnet und die gezahlten Prämien hinzu addiert, bleibt nicht mehr viel exposure übrig.

Dass DFV und ein paar Früheinsteiger ganz gut verdient haben werden, ist klar. Letztlich dann auf Kosten ihrer follower, die hier immer wieder zukaufen, ohne die eigentlichen Effekte zu sehen. Und den anderen so die Taschen voll machen.

Wie gesagt, faszinierend ist es, wie einfach heutzutage die Leute zu manipulieren sind.

Aber auch sehr besorgniserregend...  

12.04.21 20:28

258 Postings, 208 Tage xMiaRumors

GameStop initiates search for new CEO

(Reuters) - GameStop Corp is looking for a new chief executive to replace George Sherman as it pivots from being a brick-and-mortar video game retailer to an e-commerce firm, three people familiar with the matter said on Monday.

It would be the biggest shakeup at GameStop since Ryan Cohen, the co-founder and former chief executive of online pet food company Chewy Inc, joined its board in January.

GameStop?s board is working with an executive headhunter on the CEO search, the sources said, requesting anonymity because the matter is confidential.

A GameStop spokesman declined to comment.

https://www.reuters.com/article/...mestop-ceo-exclusive-idUSKBN2BZ290

 

12.04.21 21:02

2081 Postings, 750 Tage RoothomDas ist schon logisch, aber

ob es so schlau ist, praktisch das gesamte Management nahezu gleichzeitig auszutauschen, ist zumindest fraglich.

Jetzt kommt sicher wieder neue Fantasie auf, aber es ist völlig offen, ob ein neuer CEO - wer auch immer das wird - auch liefern kann.

Klar ist aber, dass das 1. nicht von jetzt auf sofort geht und 2. erstmal kostet, bevor es sich rentiert (wenn überhaupt).  

12.04.21 22:10

71 Postings, 176 Tage KuMp3L@Roothom

Nochmal, es wird nichts verschleiert. Du siehst die Shortquote, fertig. Man kann natürlich Optionen ?rollen? aber das ändert eben nichts.
Es sind 2 getrennte Vorgänge, die man zwar zusammen nutzen kann, aber eben nicht ?verheiratet? sind.
Wenn ich Short bin dann habe ich mir etwas geliehen was ich weiterverkauft habe in der Hoffnung es günstiger zurückzubekommen. Der mir das verliehen hat bekommt es nicht mit, also der Besitzer der Aktie. Bei ihm ist im Depot nichts vermerkt. Wenn er seine Aktien verkauft (an einen Käufer mit anderen Broker) dann wird mir die Position geschlossen. Dabei ist es allen Beteiligten, außer mir, vollkommen egal  wie ich mich dabei fühle oder ob ich zum Hedge noch Calls oder schlimmer noch - Short Puts offen habe. So geht das Spiel eben, jeder muss für sich Risikomanagement durchführen.
Also kurz gesagt - mit Optionen versteckst Du überhaupt nichts. Wer langlaufende Calls damals gekauft hat und Short ist, der kann natürlich versuchen es auszusitzen. Da dürfte jeder Portfoliomargin haben, das wird verrechnet. Dazu kann man auch rollen aber auch das rollen ist nicht kostenlos, faktisch sind die Kosten so hoch wie beim Schließen und neu Aufsetzen.

Bei dem Wert geht es nur um Fantasie, genauso wie es öfters hier imForum gehypte Aktien gibt die nichts haben außer eine tolle Geschichte. Ich warte noch auf den Analysten der mir die Rechtfertigung des Preises ausrechnet.  

12.04.21 22:54

2081 Postings, 750 Tage Roothom@kumpl

Nochmal danke für die Erläuterungen. Ich habe zwar 30 Jahre lang mit OS und auch Optionen gearbeitet, aber grundsätzlich alles strikt gemieden, was mit Nachschuss verbunden wäre. Einfach aus Prinzip. Darum fehlen mir die praktischen Erfahrungen damit.

Auch habe ich mir nie Gedanken gemacht über das, was im Hintergrund abläuft. Das ist aber zum Verständnis der Vorgänge um GME wichtig.

Dabei wird ja offenbar nicht jedes Geschäft einzeln betrachtet, sondern alles gesammelt und nur die Spitzen müssen reguliert werden.

Insofern ist das vielleicht eine etwas andere Thematik. Interessant ist aber, wenn Du sagst

"Wenn er seine Aktien verkauft (an einen Käufer mit anderen Broker) dann wird mir die Position geschlossen."

Dadurch könnten Dritte ja im Grunde Einfluss nehmen auf solche short-Positionen. Und im Zweifel dadurch auch Risiken minimieren. Z.B. die MM, die ja nicht am Ende im Regen stehen wollen.

Also sehr unwahrscheinlich, dass hier noch viele alte LV offen sind...  

13.04.21 07:14

690 Postings, 1024 Tage BamzilloRoothom ist wieder short

13.04.21 12:47

71 Postings, 176 Tage KuMp3L@Roothom

Sie nehmen aber nicht wissentlich Einfluss. Zudem ist es natürlich von Vorteil wenn man bei einem großen Anbieter ist. In dessen Kreislauf befinden sich dann doch mehr Aktien als bei dem Sparkassenbroker.
Aber wenn IB alle GME an die Sparkasse abgibt kann ich mir dort keine mehr zum Shorten leihen. Was aber ein sehr theoretisches Problem ist.
 

13.04.21 22:59

258 Postings, 208 Tage xMiawhoop

GameStop Announces Voluntary Early Redemption of Senior Notes

GRAPEVINE, Texas, April 13, 2021 (GLOBE NEWSWIRE) -- GameStop Corp. (NYSE: GME), today issued an irrevocable notice of redemption to redeem $216.4 million in principal amount of its 10.0% Senior Notes due 2023 (the ?Notes?) on April 30, 2021. This voluntary early redemption covers the entire amount of the outstanding Notes.  

Notes will be redeemed by the Company using cash on hand, at a redemption price of 100% of their principal amount, plus accrued and unpaid interest up to, but excluding, the redemption date of April 30, 2021, plus the applicable premium due to holders of the Notes in connection with an early redemption.

Notes are to be surrendered to U.S. Bank National Association (the ?Trustee?) in exchange for the payment of the redemption price as more fully described in the notice of redemption sent to the registered holders of Notes.

https://news.gamestop.com/news-releases/...-redemption-senior-notes-0

 

14.04.21 00:20

2081 Postings, 750 Tage RoothomSehr vernünftig!

Warum 10% Zinsen zahlen, wenn man dank der  apes nun Eigenkapital zu ungeahnten Konditionen aufnehmen kann.  

14.04.21 06:31

11 Postings, 80 Tage nautabDividende

bin mal gespannt wie die Nachricht vom Markt aufgenommen wird.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
203 | 204 | 205 | 205   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln