finanzen.net

█ Der ESCROW - Thread █

Seite 1 von 280
neuester Beitrag: 23.02.20 21:26
eröffnet am: 23.01.14 13:48 von: union Anzahl Beiträge: 6997
neuester Beitrag: 23.02.20 21:26 von: W Chamäleo. Leser gesamt: 1591668
davon Heute: 1693
bewertet mit 38 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
278 | 279 | 280 | 280   

23.01.14 13:48
38

1011536 Postings, 3666 Tage union█ Der ESCROW - Thread █

Da eine informative und übersichtliche Diskussion zu den Escrows im WMIH-Hauptthread schwierig ist, und die Escrows mit der WMIH auch nicht viel zu tun haben, können hier die bisherigen Infos gesammelt werden und der aktuelle Austausch fortgesetzt werden.

In der Sache geht es um die Arbeit des WMI Liquidating Trust (http://www.wmitrust.com/wmitrust) und um die potentiellen Auszahlungsmöglichkeiten zu den Escrows.

Betroffen sind die folgenden Escrows:

P-ESCROW (US939ESC992)
K-ESCROW (US9393ESC84)
Q-ESCROW (US939ESC968)



Nur eine Bitte:
benutzt diesen Thread nicht für anderweitige Diskussionen. Alles, was diese oben genannten Escrows angeht, sollte hier zu finden sein... und wenn es nur eine ganz einfache Frage ist.

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
278 | 279 | 280 | 280   
6971 Postings ausgeblendet.

21.02.20 11:32
2

1362 Postings, 3440 Tage Planetpaprika#Damn, ....Frage beantwortet ?

Danke JR72, vollkommen richtig. Ich würde es dennoch senden, auch wenn es hieß, ein altes W8 wird automatisch in ein neues Depot mitgenommen. Den mgl. Stress....wenn dem nicht so ist...mit 30% US Quellensteuer dann...., würde ich vermeiden.

https://www.ihk-koblenz.de/international/...ntrum/steuerrecht-3450714  

21.02.20 13:45
8

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaSchönes Beispiel (!)

aus Ihub von newflow für Trustverteilungen nach CH11
http://www.kccllc.net/documents/1179079/1179079150305000000000002.pdf

Auszug:
"Am 6. September 2012 hat das Konkursgericht der Vereinigten Staaten von Amerika für den nördlichen Bezirk Georgiens eine Anordnung (die "Bestätigungsanordnung")erlassen, Bestätigung des "Zweiten Geänderten Gemeinsamen Sanierungsplans für die CDC-Corporation" vom 29. August 2012 (geändert durch die Bestätigungsanordnung, den "Plan"; Aktenzeichen Nr. 542)1 , der gemeinsam von der CDC-Corporation (dem "Schuldner") und dem Offiziellen Ausschuss der Wertpapierinhaber im Insolvenzfall des Schuldners (Kapitel 11) vorgeschlagen wurde, CH11. Am 19. Dezember 2012 (das "Datum des Inkrafttretens")

wurde der Plan wirksam, und im Rahmen des Plans wurden bestimmte Vermögenswerte (certain assets ) des Schuldners auf das Treuhandvermögen (das "CDC-Liquidation-Trust")
zugunsten der Inhaber von Eigenkapitalbeteiligungen des Schuldners übertragen.

Am Stichtag erhielten die Inhaber von Eigenkapitalbeteiligungen "on the Effective Date, such equity interest holders received beneficial interests"

( an der CDC-Liquidationstreuhand beim Austausch von Eigenkapitalbeteiligungen an den Schulden zum Zeitpunkt der Fälligkeit einer positiven Einheit pro vorrangigen Anteil an den Schulden, die am Stichtag ausstanden."

:-)

 

21.02.20 15:21
9

6281 Postings, 3703 Tage odin10deMr. Cooper Group Announces Election of Shveta Muju

Mr. Cooper Group Announces Election of Shveta Mujumdar to Board of Directors

https://ih.advfn.com/stock-market/NASDAQ/...s-election-of-shveta-muju  

21.02.20 15:58
6

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaS. Mujumdar

https://www.bloomberg.com/profile/person/18630978

Interessanter Background dieser Multimillionärin, plus gutem Gehalt & restricted COOP stock.  

21.02.20 22:49
18

1011536 Postings, 3666 Tage unionInsidergespräche?

Der Cowboy erwähnte ein Gespräch mit einem langjährigen WaMu-Freund:
https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153948537

"Ja, "direkte & indirekte" Tochtergesellschaften waren geschützt... Richterin Walrath sicherte dies sehr früh ... WMI war eine Holdinggesellschaft ... ihre Einnahmen wurden durch ihre Unternehmensstruktur generiert ... offensichtlich haben die Insolvenzanmeldungen der Muttergesellschaft alles in eine finanzielle Stase gebracht ........ Aber wie ich gerade gestern Abend mit einem langjährigen Freund von WaMu besprochen habe: Von Anfang an war WMI immer dabei, sich in ein neues Unternehmen zu reorganisieren. Das war nie eine Frage ... die Frage war, WER letztendlich überleben und ein "Teilnehmer" sein würde ..."

https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153948973

"Unser "Gutsein"  wurde nie in Frage gestellt, nicht seit Ende 2011, als Plan 6 im September scheiterte und das Gericht im Dezember desselben Jahres eine "Mediation" anordnete, die es den Eigentümern der WMI-Klassen [wir] erlaubt, sich zu beteiligen."



LG
union

 

22.02.20 11:41
15

1011536 Postings, 3666 Tage unionAber auch andere Ansichten sind durchaus logisch

wwhatthe hat in einer Antwort an hotmeat die FDIC in der Pflicht gesehen
( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153938068 ):


>>Diese Aussage ist von JPMorgan Chase selbst: "Als Teil dieser Transaktion wird JPMorgan Chase eine Zahlung von etwa 1,9 Milliarden Dollar an die FDIC leisten." ( http://www.sec.gov/Archives/edgar/data/19617/...312508201636/dfwp.htm )

Die 1,9 Milliarden Dollar sind also nur eine Zahlung. (1,88 Milliarden Dollar + 50 Millionen Dollar)
Es handelt sich um die "Erstzahlung" zu Beginn am 25.09.2008.

Die "Anfangszahlung" ist im KAUF- UND ÜBERNAHMEVERTRAG (PURCHASE AND ASSUMPTION AGREEMENT) erklärt.

Und wir können die Zahlung von 1,9 Milliarden Dollar im WASHINGTON MUTUAL BANK -Dokument vom 25.09.2008 sehen.

Das nächste erklärte JPMorgan Chase selbst... (ist nicht mehr verlinkt) am 13. Januar 2010:
"Mit der Übernahme haben wir etwa 240 Milliarden Dollar an Hypotheken und hypothekenbezogenen Vermögenswerten erworben..."

So gibt es am 25.09.2008 die "Anfangszahlung" und am 13. Januar 2010 wird der Kauf von etwa 240 Milliarden Dollar an Hypotheken und hypothekenbezogenen Vermögenswerten erwähnt.

Am 5. November 2015 gibt die FDIC dann an, dass sie über ein Gesamtvermögen von 299 Milliarden Dollar in WAMU verfügt.

Also... Wenn WMIs Bank-Vermögenswerte von der FDIC beschlagnahmt und an JPM verkauft wurden... (und das wurden sie auch)... und wenn die 1,9 Milliarden Dollar eine Zahlung sind... (und das sind sie)... dann ist es eine Zahlung für WMIs Bank-Vermögenswerte...

Es wurde in den Dokumenten festgestellt, dass es zwei Gruppen von Vermögenswerten gibt:
Es gibt das Bankvermögen der WMI und das Nicht-Bankvermögen der WMI...
Das Nicht-Bankvermögen der WMI ist weg... (wie Sie [hotmeat] sagten, verbraucht in der Insolvenz)
Es gibt also nur noch das WMI-Vermögen der WMB.

Die 299 Milliarden Dollar an WMB-Vermögen, von denen die FDIC spricht... ist die einzige Quelle für eine Rückerstattung...<<

Grundlagen zu wwhatthes Analyse: ( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153730850 ) und ( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153731768 )



Auch stoxjock sieht die Rolle der FDIC als noch nicht erledigt an
( https://investorshub.advfn.com/boards/...sg.aspx?message_id=153537768 ):

"Meine Erwartung ist, dass die FDIC diese Safe-Harbor-Vermögenswerte unter Verwendung ihres eigenen Wasserfalls verteilen wird, so dass zuerst die vor- und nachrangigen Inhaber der Schuldverschreibungen und die Deutsche Bank bezahlt werden und dann die Altaktionäre in ihrer ursprünglichen Liquidation bevorzugt werden! Es wird also bis zum Ende zu 75/25 geteilt, weil dies gerichtlich vereinbart wurde, damit die Stammaktionäre teilhaben konnten... zusätzlich zu dem Unsinn von 75%/25% nur über den WMILT und den Wasserfall!

Der POR7 ist die Grundlage, Ende der Geschichte! WENN 75%/25% nicht bis zum Ende beibehalten wird, ist der ganze POR7 unwirksam, weil es ein bindender Vertrag war! Und dieser Vertrag kann nicht annulliert werden, keine Chance und auf keinen Fall!"



...hmmm, selbst hotmeat sieht darin die einzige Logik, wenn die vorrangingen Schulden von 15,6Mrd.$, die ja immer noch existieren (alle WMB Bonds und die Schulden gegenüber der Deutschen Bank) beglichen werden und dann die Aktionäre rechtmäßig und legal Geld bekommen könnten.

Das ist eben die Frage, ob es den offiziell logischen Weg über die FDIC geht oder ob der Cowboy richtig liegt und die Werte ohne POR-Beeinflussung direkt an die Aktionärsgruppen gehen...
...mal abgesehen davon, dass auch ausreichend Werte vorhanden sein müssen...


Allen ein gesegnetes Wochenende
union

 

22.02.20 12:26
6

236 Postings, 3551 Tage der_ichIch habe heute meinen generösen Tag

und verzichte gerne auf 1 Milliarde Dollar. Aber könnt Ihr den Rest jetzt nicht endlich mal auszahlen.
Zehn Jahre sind genug des Wartens.
Danke  

22.02.20 13:09
21

1011536 Postings, 3666 Tage unionnaja, wir werden ja nicht für das Warten bezahlt..

...wenn, dann sind wir eher in der glücklichen Schmarotzersituation. Uns steht ja eigentlich nichts zu, denn wir haben einfach nur spekuliert.
Ab und zu wird hier geschrieben, dass wir endlich den "verdienten Lohn" bekommen sollen. Das halte ich für völlig übertrieben. Mehr als einen glücklichen Nutznießer kann ich in uns nicht sehen.
Es gibt zwar Aktionäre, die sich aktiv und entscheidend in den Fall eingebracht haben... aber wir profitieren nur von den anderen.
Dass der Fall an sich ein abgekartetes Spiel war, haben wir hinreichend nachvollziehen können. Das macht uns aber nicht zu gerechten Empfängern von irgend etwas.
Hier wurden hunderte Milliarden $ (in unseren Augen illegal) verschoben... zusätzlich natürlich noch die ganze Infrastruktur der damals größten Sparkasse Amerikas... und wer das einkassiert hat, wissen wir auch.

Wir können nur warten und hoffen, dass sich doch mehr ergeben wird, also nur eine Firma, die nur mit eigenen Mitteln aufstreben wird...


LG
union

PS: Aber was mir gerade wieder einfällt. Es wird ja ab und zu von speziellen corners behauptet, dass Kundeneinlagen als Schulden betrachten werden müssen und von den Assets abgezogen werden müssen.
Da hab' ich mir gedacht, wenn mir jemand 100 Mrd.$ an Kundeneinlagen "geschenkt" hätte, wäre ich ja mit 100 Mrd.$ gegenüber den Kunden in der Pflicht. Logisch.
Jetzt habe ich aber plötzlich zigtausend Kunden "in meinem Besitz". Und was werde ich durch diese Kunden? Richtig, profitieren. Diese 100 Mrd.$ "Schulden" sind in Wirklichkeit Investitionen, durch die ich wiederum profitiere und meinen Gewinn steigere.
Und genau so ist es im WaMu-Fall abgelaufen. JPM bekommt 300Mrd. Assets und zusätzlich einen enormen Zuwachs an Bankkunden, durch die JPM weiterhin profitieren kann, der aber als Liabilities komplett von den Assets abgezogen werden soll...?
Da sieht man, wie manipulativ hier einige einfach Minus vom Plus abziehen, OHNE auf die wahren Hintergründe einzugehen.
Beweise? Ein kurzer Blick auf die Kursentwicklung von JPM reicht schon aus.... das Bankgeschäft, das jetzt über die ganze USA ausgebreitet werden konnte, hat das Seinige dazu beigetragen... diese Liabilities/Schulden waren also sehr einträglich und werden sich ja in Zukunft weiterhin auswirken...

Nur mal so am Rande...  

22.02.20 13:47
6

17 Postings, 21 Tage W ChamäleonNicht ganz korrekt

Die Klein-Aktionäre ,insbesondere aus den Staaten, sind keine Schmarotzer oder Nutzniesser .
Diese Menschen haben ihr Geld als Altersvorsorge bei Wamu gespart !
Die Schmarotzer sind die Hedgefonds und Banken die diese Abzocke ermöglichten.
Wir die klein Spekulanten ,hier in Deutschland ,Europa und sonstwo auf der Welt haben von dem Betrug mitbekommen und hofften auf einen Gewinn . ALSO BITTE ; IMMER KORREKT BLEIBEN .

Das ist legitim und normal , wir sind nicht die Schmarotzer .

Mich würde interessieren wer denn was öffentlich machen wird das die Aktionäre etwas bekommen werden. Das Gericht, der Trust ,die Fdic oder doch Mr. Cooper .Wie das ablaufen wird oder wer was machen wird bleibt mir immer noch ein Rätsel ,weil das Gericht ja offiziell beendet ist.

Ach ,ich vergaß zu erwähnen : Meine Escrow sind noch immer im Depot !
 

22.02.20 13:58
4

236 Postings, 3551 Tage der_ichEgal, ob Schmarotzer oder Investor

Dem Grunde nach hast Du recht, Union. ?verdient? in dem Sinne hat kein Investor etwas. Denn gearbeitet und erwirtschaftet haben andere das Geld. Auch war ich als Späteinsteiger in der Insolvenz mehr ein Zocker als ein wahrer Investor. Es war eine Wette, bei der ich niemals über diese möglicherweise hohen Summen nachgedacht habe.
Aber man kann es auch Schmerzensgeld nennen, denn ich erinnere mich noch sehr gut an die Gerichtsverhandlung, wo zunächst der Kurs im Vorfeld super anstieg und mit einem Mal (fast) alles aus war. Da ich danach (Mr. Cooper hab ich verkauft) alles abgeschrieben hatte, freue ich mich jetzt wie ein Kind auf Weihnachten. Und wenn es tatsächlich nichts gibt, dann gab?s zu Weihnachten halt wieder nur Socken.  

22.02.20 14:19
3

413 Postings, 2535 Tage langhaariger1das

wissen und verstehen eh schon die meisten hier, wie du es geschrieben hast "union"...!

ich habe heute ein Blatt gelocht...

nur mal so, am Rande   ;-)  

22.02.20 15:40
16

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaDas sehe ich etwas anders

...wenn ich mich entscheide, in eine Firma zu investieren, CH11 oder nicht, tue ich das nach mgl. gründlicher Abwägung aller Fakten. Als Teilhaber trage ich dabei auch ein erhebliches Risiko.
Nachdem ich inzwischen
-nach einem im Raum schwebendem 5AT wegen der unberechtigten Beschlagnahme der Bank meines Unternehmens
-der ungerechten Beschlagnahme von assets u.a. meiner Firma
-der Stilllegung sämtlicher Geschäfte durch einen inszenierten Konkurs
-den immensen Kosten meiner Firma, die als Schuldner jahrelang anfiel
-der knapp entgangenen Gefahr, daß ich ausgebucht werden sollte zu einer Zeit, als die Piers gehortet wurden, weil es in POR6 hieß, Piers = komplette verbleibende Vermögen.... PLUS 6 Milliarden NOL
-dem Beschiss und Betrug und Ausbuchung nur entgangen, weil "sie" erwischt wurden
-der dann ohne Shareholder vollzogenen Privatisierung um die NOLs still&leise zu nutzen, entgangen
-die zahlreichen Splits erdulden mußte
-dem manipuliertem Kurs ausgesetzt
usw.

Ich habe es so was von verdient, dieses eine Mal mit in einem Boot
der mächtigen gierigen Gaunerbanken zu sitzen.

Und union:
Die Kundeneinlagen sind natürlich NUR buchhalterisch so vorgeschrieben und darf man getrost
vom angeblichem Kaufpreis rechnerisch abziehen.
Diese sind jetzt bei JPM. JPM muß diese absichern. WMB mußte das auch. Die Frage, wo ist diese Absicherung hingekommen, muß JPM dafür noch zahlen ? Daher wurden die Kundeneinlagen nach der Pfändung nie zu einer Verbindlichkeit gegenüber WMB.
Oder auch so:
WMB verbriefte, sagen wir....2 Billionen Dollar in RMBS. Von denen wurden (lt. FDIC)
ca. 500 Milliarden $$ an Fannie und Freddy verkauft. ---- Da haben wir sie wieder, die "F"`s.....:-)
Diese Darlehen wurden zu versicherten Anleihen und weiterverkauft.

Wenn WMB und/oder WMIIC in diese Anleihen selbst investierten, wird die Investition als eine Verbindlichkeit betrachtet, obwohl sie ein Vermögenswert für Dich und mich wäre.
Die RMBS-Hypotheken werden nicht in den Büchern der Bank ausgewiesen.

Für die Muttergesellschaft WMI ist eine Investition oder eine Untergesellschaft eine Verbindlichkeit, weil der Verwaltungsrat der öffentlichen Muttergesellschaft das Geld der Aktionäre (mein Geld, meine Anteile, meine Teilhabe,....)
für die Investition oder eine Untergesellschaft ausgegeben hat,
die für den Aktionär zu einem Verlust werden könnte. Deswegen die (theoretische, was wäre wenn) Platzierung in Liabilities, m.M.n.

aber das hatten wir schon, ...... als der Schmarrn von einem Piersbesitzer erstmalig aufploppte....
Nice weekend und calm down !






 

22.02.20 16:16
19

1512 Postings, 3694 Tage wamu wolleals

als einer der investierten der esten stunde muss ich sagen.....

dass all die spekus...die nach der inso eingestiegen sind .....die bezeichungen entschädigung , wiedergutmachung und gerechtigkeit  überhaupt nicht wählen sollten. das ist totaler quatsch und dämlich!

das die thema immer mal wieder auf den tisch kommt .....naja!

es ist überhaupt nicht unmoralisch auf ch11 unternehmen und einer möglichen reorganisation ,in welcher form auch.......zu wetten.....

ja ich schreibe wetten! so wie es Leerverkäufer ,Hedgis und Banken schon ewig praktizieren!

das hat auch nix mit lottoschein und glücksspiel zu tun, denn eine wette platziert ein profi nach infos, indikatoren und bauchgefühl! man sollte schon gut informiert sein.

es bleibt hier also weiter spannend........

wamu wolle

 

22.02.20 22:48
12

1362 Postings, 3440 Tage PlanetpaprikaDa wir bei den Oldies sind.... 17.9.2010

23.02.20 19:37

605 Postings, 3893 Tage aSt23wamu wolle,

ich bin hier auch schon länger dabei und verstehe das:
"dass all die spekus...die nach der inso eingestiegen sind .....die bezeichungen entschädigung , wiedergutmachung und gerechtigkeit  überhaupt nicht wählen sollten. das ist totaler quatsch und dämlich!"
Stimmt so,
aber ich weiß nicht was du willst:
Du hast dich hier im letzten Jahrzehnt schon mal als Insider dargestellt.
War wohl nix.
Dann als Fahrer eines schnellen teuren Autos, der über allem steht und ganz toll aufgestellt ist.
Keine Ahnung
Was ist mit faster?
 

23.02.20 19:42

8777 Postings, 1056 Tage SzeneAlternativMöchtegern-Schmarotzer

Selbstverständlich ist das so. Braucht sich niemand schönreden. Auch wenn am Ende nichts rauskommen wird. Meine Meinung wie immer.
Schönen Abend noch...  

23.02.20 19:49

803 Postings, 5777 Tage lustagast23

gute frage / was ist mit faster  

23.02.20 19:59

605 Postings, 3893 Tage aSt23Ich

bin ja auch eher in einer alternativen Szene unterwegs, aber das post mit Möchtegern-Schmarotzer ist echt lieb. Danke
 

23.02.20 20:12
1

605 Postings, 3893 Tage aSt23faster

Ich habe keine Ahnung.
Warum, planetpaprika, ziehst du jetzt ein altes post von faster hier rein???  

23.02.20 20:57

2070 Postings, 3956 Tage KeyKeyErwähntes Posting von Faster

Das ist wirklich sehr alt.
Und in einem seiner zuletzt geschriebenen Postings hat Faster doch erwähnt, dass er ohne "Kampf" keine Chance auf Erfolg sieht. Und was wird hier gemacht ? Statt der schon mal erwähnten "Gegenwehr" wird hier weiter ruhig auf die Milliarden gewartet. Na wir werden ja sehen wieviele Monate (oder besser Jahre ?) es noch dauert bis wir weitere Klarheit haben (dass es möglicherweise nichts mehr gibt). Aber bis dahin können wir noch träumen und hoffen :-).  

23.02.20 21:05

974 Postings, 3426 Tage AbkassiererVieleicht

War es das eh bald ,was da für ne Scheiße auf uns zu kommt!  

23.02.20 21:14

605 Postings, 3893 Tage aSt23Interessiert

keinen?
Wamolle ist für mich durch. Zu viel blabla
Von vielen nur blabla
Jetzt von mir blabla
Einigen traue ich noch was zu:
Dem Szeneafternativ, der sieht gut aus,
der hat es drauf.
Pfandbrief und Staylongaroundthespeakercorner traue ich nicht. Deren Begehr ist genauso unschlüssig, wie das von wamwolle
Ich warte

 

23.02.20 21:20

605 Postings, 3893 Tage aSt23Schlüsselschlüssel

Du kannst ja gerne mal einen Kampf gegen die Weltwirtschaft machen. Wenn du einen guten Plan hast, bin ich dabei  

23.02.20 21:26

17 Postings, 21 Tage W ChamäleonKlagen ? Was für ein Schmarren

Por 7 wurde akzeptiert ,solange alles danach läuft gibt es keine Klagen.Bisher lief alles danach ab !
Mary sagte es deutlch auch der Alice  : Sollte es Ungeeimtheiten geben dürfen sie jederzeit dagegen angehen.
Abgesehen davon : Willingham und Bondermann wären die ersten die klagen würden.
Und , Susman ließ sich feiern weil er für die Aktionäre etwas positives erreicht hat-----Was ja bei Chaper 7 oder 11 selten passiert.
Also Butter bei die Fische ,die paar Wochen oder Monate werden wir auch noch abwarten können.
Aber Klagen werden wir nicht können , wenn es keine offiziellen Bedenken geben wird /auch wenn wir nichts bekommen sollten.
Die die es könnten würden es machen (Bonderman und  Willingham ) und wenn die es nicht machen so können und werden es die Kleinaktionäre auch nicht tun.

Nur , soweit wird es nicht kommen,weil es die Lösung schon 2012 gibt. Null oder ganz viel !

Das wie interessiert mich viel mehr ! Wer wird verkünden :"Wer wieviel bekommen wird"?
Denn das kommt zuerst ,bevor wir irgendetwas auf dem Konto sehen werden.

Meine Escrow sind noch immer immer Depot . Warum wohl ?  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
278 | 279 | 280 | 280   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
TeslaA1CX3T
Microsoft Corp.870747
Deutsche Bank AG514000
NEL ASAA0B733
Wirecard AG747206
Daimler AG710000
Apple Inc.865985
Ballard Power Inc.A0RENB
Allianz840400
BASFBASF11
Scout24 AGA12DM8
Deutsche Telekom AG555750
Amazon906866
PowerCell Sweden ABA14TK6
E.ON SEENAG99