finanzen.net

HF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

Seite 1 von 109
neuester Beitrag: 15.08.20 15:10
eröffnet am: 24.10.17 18:37 von: Baerenstark Anzahl Beiträge: 2706
neuester Beitrag: 15.08.20 15:10 von: Moneyboxer Leser gesamt: 355805
davon Heute: 1623
bewertet mit 17 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
107 | 108 | 109 | 109   

24.10.17 18:37
17

3537 Postings, 1587 Tage BaerenstarkHF - Auf dem Weg zur 5 Milliarden MK

Also ich eröffne dann mal den ersten Thread zu HELLOFRESH.

Hellofresh eine Beteiligung von Rocket Internet wagt am 2.11.2017 den Gang an die Börse.

Die Ziele von HF sind klar vormuliert vom CEO Dominik Richter. Sie lauten starkes weiteres Wachstum auf dem Weg hin zu nachhaltigen Profitabilität. HF strebt mittelfristig eine EBITDA Marge von 12-15% an. Zur Zeit liegt man noch in der Verlustzone aber man macht starke Fortschritte was die letzten Q-Zahlen belegen:
https://www.gruenderszene.de/allgemein/hellofresh-umsatz-2017?ref=prev

Das Umsatzwachstum ist unbegrenzt stark auch in 2017. Es sollte dieses Jahr schon Richtung ca. 950 Millionen Euro gehen.

Die höchste Finanzierungsrunde belief sich auf einer Bewertung von 2,6 Milliarden Euro und die letzte auf eine Bewertung von 2 Milliarden Euro.

Durch einen verpatzen Börsengang von Blue Apron  in den USA geriet HF leider medial unter Druck. Jedoch lieferte HF bis jetzt IMMER ab und hält an seine Ziele weiterhin fest.
Ja man strebt jetzt sogar an in 2018 in dem Heimatmarkt von Blue Apron Marktführer zu werden. Das Wachstum in den USA ist sehr stark bei HF.

Meiner Meinung nach wird das Thema "Amazon" welche in den "Kochboxenversand" einsteigen wollen viel zu hoch gehangen.
Hellofresh ist weltweit sehr stark aufgestellt und nicht komplett abhängig vom US Geschäft wie es bei Blue Apron der Fall ist.

Ich bin auf die Q3 Zahlen von HF gespannt und dann vor allem auf die Q4 Zahlen nach dem IPO.

Die Zeichnungsspanne je Aktie liegt bei 9,00 - 11,50 Euro und entspricht  beim höchsten Kurs eine MK von 1,5 Milliarden Euro für Hellofresh.

Meiner Einschätzung nach ist das viel zu gering und bei den Zielen die HF hat ( und ich schätze Dominik Richter eher als konservativ ein als abgehoben) dürfte eine Zeichnung oder ein Kauf im Bereich des IPO Kurses sehr lohnenswert sein mittel bis langfristig gesehen.

Hier die IPO News:

http://www.finanzen.net/nachricht/aktien/...en-euro-einnehmen-5764409

Aktuell wird der Kurs in der Vor-IPO Zeit bei L&S auf 12,20 Euro getaxt....

Freue mich auf rege Diskussion ÜBER Hellofresh die sachlich bleibt......  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
107 | 108 | 109 | 109   
2680 Postings ausgeblendet.

14.08.20 20:42

3537 Postings, 1587 Tage Baerenstark@Katjuscha

Du bleibst aber noch konservativ gell. Deine Umsatzschätzung für dieses Jahr liegt ja gerade einmal in der Mitte der Hellofresh Prognose.....

Da glaube ich echt da Sie Ihre Prognose so früh jetzt auf Obergrenze 95% angehoben haben das wir diese 95% mindestens sehen wenn nicht gar höher.

Aber warten wir es ab...  

14.08.20 20:42
1

468 Postings, 1733 Tage Falco447Man

darf auch nicht vergessen, dass zur Zeit der Gesamtmarkt auch nicht so positiv ist, das drückt zusätzlich auf den Kurs. Warum der Kurs nach den Halbjahreszahlen/Q2 so stark nachgibt ist mir aber auch ein Rätsel. Naja wenn es unter 40,00 Euro geht kaufe ich auch nochmal nach. In 1-2 Jahren wird man sich noch freudig daran erinnern können, wo man noch zu zweistelligen Kursen kaufen konnte.  

14.08.20 21:22

594 Postings, 1495 Tage GaaryHelloFresh

Nachdem ich bei 25 einfach viel zu lasch zugriffen habe, bin ich über die aktuelle Korrektur sehr froh und jetzt hier auch etwas größer dabei. Die Optionen sind kurzfristiger Druck und deswegen schnell wieder gegessen. Die Metriken aus dem Conference Call (Active Customers, Average Order Rate, Average Order Value, ...) sprechen dafür, dass HelloFresh ein Geschäftsmodell geschaffen hat, dass von den Kunden nachhaltig angenommen wird. Ist schwierig zu prognostizieren, aber ich kann mir gut vorstellen, dass HF auch in 2021 mit etwa 30 % im Umsatz wachsen kann.

Kann mir jemand sagen, warum die durchschnittlichen Analystenschätzungen so derart skeptisch sind? Die Schätzungen sind ja unterhalb der von HelloFresh angegeben Spanne und 90-95 % Umsatzwachstum also etwa 3,5 Mrd würden ja bereits 10 % über den durchschnittlichen Schätzungen von 3,15 Mrd liegen.
https://www.marketscreener.com/HELLOFRESH-SE-38533857/financials/  

14.08.20 21:26

159 Postings, 3132 Tage _christophNachhaltiges Geschäftsmodell

Möchte der Kunde jeden Tag selber kochen?
Also ich nicht...  

14.08.20 21:32

3 Postings, 1 Tag DocTraderWelcome

Hallo, ich lese hier schon einige Zeit mit und hab mich heute entschlossen auch einen Beitrag zu verfassen.

Vorneweg, danke an alle die hier konstruktiv mitdiskutieren und sich austauschen. Ich treffe meine Trading Entscheidungen meist alleine nach Recherche und Analyse. Bei HF bin ich jetzt das zweite mal investiert.

Ich finde es gerade heute erstaunlich wie der Kurs auf 39 stürzt und trotzdem 2h später auf tradegate wieder 2,5 Euro höher auf 41,50 steht. Das sagt doch für sich schon aus, es gibt noch genug Käufer ;-) Also alle Skeptiker, Kopf hoch, HF wird schon wieder steigen. Das gibt die Aktie her!

Was mir nicht einleuchtet, wieso soll der Options Deal heute insofern erleichternd für die Käufer sein, da sie jetzt wissen wieso es 3 Tage bergab ging?

Ich gehe mal davon aus, dass niemand vorher da wusste, also kann es doch die letzten 3 Tage kein Verkaufsgrund gewesen sein, oder irre ich mich?  

14.08.20 21:37

297 Postings, 271 Tage mlop@doctrader

puplikationen auf www.bundesanzeiger.de vom 12.08 hatte ich hier erwähnt und heute am 14.08 auch, noch bevor die ad-hoc kam. man wusste also, dass aktien dazukommen. nur das warum war uns bis vorhin nicht klar.  

14.08.20 21:41

3 Postings, 1 Tag DocTrader@MLOP

Achja, der Bundesanzeiger hat ja am 12.8 publiziert. Danke! Dann ist es etwas klarer.

Ich bin gespannt wie es weitergeht, sehe das insgesamt positiv.  

14.08.20 21:54

2 Postings, 1 Tag Daywalk007Verkaufen?

Hallo zusammen,

ich bin auch bei hellofresh investiert.

Leider aber mit einem Kurs von 48,74 € bei 400 Stück.

Was würdet Ihr machen? Verkaufen? Alles oder die Hälfte?

Oder sogar nachkaufen?

Muss dazu sagen bin noch nicht lange Aktionär und

bin erst im April dieses Jahr eingestiegen.  

14.08.20 21:55
1

3537 Postings, 1587 Tage Baerenstark@christoph

Sagt doch auch keiner das jeder jeden Tag kochen muss. Das sagst nur Du...
Ein nachhaltiges Geschäftsmodell bedeutet doch erst einmal nur das es funktioniert und es in die Profitabilität geführt werden konnte und das der Kunde es annimmt. Auch wenn der Kunde nur 1 oder 2,3 mal die Woche mit HF kocht.

Ihr solltet Euch mal Gedanken machen was alles möglich ist für HF jetzt wo man in gewisse Mrd Größenordnungen hineingewachsen ist....
Schau Dir die Zahlenentwicklung der letzten Jahre an...
Guck wie hoch profitabel das Geschäft für HF in den kommenden 2-3 Jahren wird...
Und mit dem verdienten Geld hat HF in Zukunft alle Möglichkeiten das Geschäftsmodell weiter zu entwickeln um es auf neue Ebenen zu führen..

Ich prognostiziere mal mögliche Kurse gegen Ende 2021 Anfang 2022 von größer 100 Euro...
Und das ist meiner Meinung nach realistisch bei Umsätzen von 5,3 - 6 Milliarden Euro in 2022....  

14.08.20 21:59

3537 Postings, 1587 Tage Baerenstark@Daywalk

Übe Dich in Geduld... etwas was an der Börse eine sehr wichtige Eigenschaft ist. Geld anlege nicht traden ist mein Rat in den Anfangsjahren an der Börse.
Lass deine Aktien liegen und denke mittelfristig bis langfristig...
Kurzfristig reich werden schaffen an der Börse die wenigsten und wenn nur mit sehr viel Glück...
Fundamental ist bei HF alles im Lot was die Zahlen betreffen.... Also Geduld...  

14.08.20 22:27

2 Postings, 1 Tag Daywalk007@ BAERENSTARK danke

Vielen Dank für deine Antwort.

Dann übe ich mich in Geduld.

Ich dachte erst man wird auf die schnelle reich durch Aktien, wurde aber eines besseren belehrt. Ich sollte doch eher langfristig denken.

Was ich absolut nicht verstehen kann, warum eine Aktie trotz guter Quartalszahlen sinkt.

Das will mir in den Kopf nicht gehen.

Was ich auch nicht verstehe, warum soviele diesen Analysten glauben schenken.

Gerade die bei der Bank arbeiten, vor allem DB sind doch die größten Verbrecher. Da steckt doch sicherlich Eigeninteresse dahinter, weil die short sind.  

14.08.20 22:37

3 Postings, 1 Tag DocTrader@daywalk007

Geduld ist jetzt der richtige Rat. HF hat bereits eine mega Performance gezeigt, z.b. +4Euro in einer Woche oder +15Euro in fast 3 Wochen. Es kann also schnell gehen, muss es aber nicht.

Es wird wieder hoch gehen, da bin ich mir sicher.  

14.08.20 22:44
6

99375 Postings, 7459 Tage KatjuschaDaywalk007, nix für ungut, aber wenn du

langfristig erfolgreich an der Börse sein willst, solltest du dich schleunigst von solchen Theorien über Shorties, böse Analysten und Ähnlichem verabschieden.

Es ist ganz normal, dass Aktien auch nach guten Zahlen auch mal fallen. Dafür kann es etliche Gründe geben. Beispielsweise

- Gewinnmitnahmen bei Aktien, die in den Monaten zuvor stark gestiegen sind.
- Charttechnische Verkaufssignale
- teilweise in Verbindung mit heutigen Verkaufsprogrammen
- übergeordnete makroökonomische Gründe, wie aktuell beispielsweise die Gerüchte um einen Impfstoff, der bald kommen könnte. Der Grund mag zwar zum Teil übertrieben sein, aber sobald Menschen glauben, dass andere Anleger deshalb verkaufen werden, wollen sie vorher verkaufen. Selbsterfüllende Prophezeiung.
- oder eben sonstige Gründe für Verkäufe durch Großaktionäre, wie diese Call-Optionen, aber das können auch viel profanere Gründe sein, wie private Ausgaben.

Irgendwann wirfst du ein Gefühl dafür entwickeln, wann Aktien einfach psychologisch oder technisch reif für eine Konsolidierung sein könnten, trotz guter Zahlen. Shortseller oder negative Analystenkommentare können gerne mal eine Bewegung verstärken, aber sie sind selten bis nie der eigentliche Grund für Kursverluste.
-----------
the harder we fight the higher the wall

14.08.20 23:44

159 Postings, 3132 Tage _christoph@Baerenstark

habe mir mal die Q-Zahlen in Excel gehackt und versucht, die Zukunft vorherzusagen.
Ich rechne ohne Corona-Effekt mit den Umsatz und AEBITDA Zahlen von der HF IR Seite bis Q1 2020.
Für den Umsatz konnte Excel eine exponentielle Trendlinie setzen, die ich nutze.
Für die AEBITDA-Marge nehme ich den Mittelwert aus Q4_19 und Q1_20, also 6,7%.
Daraus ergibt sich für GJ 2022 ein Umsatz von 8,8Mrd ? und eine AEBITDA von 593 Mio.
Nimmt  man ein konservatives KGV17 (AEBITDA) für ein Wachstumsunternehmen an, ergibt sich ein Kursziel 2022 von Anzahl Aktien 593 Mio?*17/166Mio Aktien = 60,7? (bei stabilem Wachstum ex. Corona).

                        Umsatz   AEBITDA          §
         1     Q3_16§147 -20,5
         2     Q4_16§159   -16,3
         3     Q1_17§205 -29,6
         4     Q2_17       230§       -16,9
         5     Q3_17§217 -17,4
         6     Q4_17§268 -6,1
         7     Q1_18       296§       -21,7
         8     Q2_18       320§       -3,9
         9     Q3_18       302§       -26
        10     Q4_18§362   -2,9
        11     Q1_19§420   -26,1
        12     Q2_19§437 18,3
        13     Q3_19§441 15,5
        14     Q4_19     511,8      18,1          §
        15     Q1_20       699§        63,1
        16§Q2_20e 661 44,3
        17§Q3_20e 727 48,8
        18§Q4_20e 801 53,7
        19§Q1_20e 882 59,1
        20§Q2_20e 971 65,1
        21§Q3_20e 1069 71,7
        22§Q4_20e 1176 78,9
        23§Q1_21e 1295 86,9
        24    Q2_21e      1426      95,6          §
        25    Q3_21e      1570     105,3          §
        26    Q4_21e      1729 115,9
§
        27    Q1_22e      1903     127,6          §
        28    Q2_22e      2095     140,5          §
        29    Q3_22e      2307     154,7          §
        30    Q4_22e      2540     170,3          §
                    §              8845 593,2
 

15.08.20 00:04

159 Postings, 3132 Tage _christophOK zu optimistisch

die exponentielle Kennlinie von Excel.
Die lineare Kennlinie ergibt einen 2022e Umsatz von 3,9Mrd?.
Nimmt man die AEBITDA-Marge von q1/20 = 9% ergibt das ein AEBITDA 2022e von 353 MIo. ?
Das ist wohl konservativ,  

15.08.20 00:26

3537 Postings, 1587 Tage Baerenstark@christoph

Was rechnest Du denn da.

Nimm doch einfach nur die Zahlen und Prognosen von Hellofresh selbst.
Also man kann doch optimistisch annehmen das HF wie die letzten 2 Jahre ihre Prognose am. Oberen Ende erreichen wird. Dann läge der Umsatz in 2020 bei 3,5 Milliarden Euro. Für 2021 geht HF von 20% Umsatzwachstum aus was wie fast immer sehr konservativ gerechnet sein dürfte.
Das alleine würde für 2021 ein Umsatz von 4,2 Milliarden Euro bedeuten. Setzt man diese 20% auch für 2022 an so kommt man konservativ gerechnet in 2022 auf einen Umsatz von 5,1 Milliarden Euro. Man dürfte in 2022 schon bei einer Nettomarge von 10% sein also 510 Millionen Euro macht ein EPS von 2,94 Euro. Bei einem fairen KGV von 30 läge das Kursziel bei knapp 100 Euro.
Setzt man ein KGV von 25 an so käme man auf ca. 85 Euro.

So das war jetzt eine sehr vereinfachte und meiner Meinung nach sehr konservativ Prognose.

Ich glaube HF kann dieses Jahr den Umsatz aus 2019 verdoppeln also 3,6 Milliarden Euro erreichen. In 2021 rechne ich mit mindestens 30% und 2022 mindestens 25%. Macht also in 2022 5,85 Milliarden Euro Umsatz. Dies bei einer Nettomarge von 11% macht ein Gewinn von 643 Millionen Euro und ein EPS von 3,71 Euro.
Bei einem KGV von 30 was meiner Ansicht nach gerechtfertigt wäre läge das Kursziel dann bei 112 Euro. Da die Börse das Jahr 2022 schon Ende2021/Anfang 2022 vorwegnimmt liegt das 18 Monatsziel meinerseits bei über 100 Euro je Aktie.

Ich weiß optimistisch aber konservativ habe ich vorher schon gerechnet.
Such Dir was in der Mitte aus...  

15.08.20 00:57

159 Postings, 3132 Tage _christoph@Baerenstark

Also deine Prognosen sind mir zu optimistisch. Ich würde gerne den 2020er Corona Effekt komplett herausrechnen, um eine Safety Margin zu erreichen. Im Geschäftsbericht 2019 erwartete HF für 2020  einen Umsatzanstieg von 22..27% und eine AEBITDA-Marge von 4..5,5%.

Wenn ich das für die nächsten Jahre annehme, erhalte ich

Jahr Umsatz AEBITDA

2020 zählt nicht
2021 2298 126
2022 2919 161
2023 3707 204
2024 4708 259
2025 5979 329

Dein 2022er Umsatz wird bei mir 2025 erreicht mit dem halben AEBITDA, was du ausgerechnet hast.
Ich gebe zu, nach diesem Top Jahr muss danach schon sehr mager laufen.
 

15.08.20 00:58

99375 Postings, 7459 Tage Katjuschachristoph, das Problem bei deiner Methode ist,

dass du keinerlei Skaleneffekte bedenkst. Wenn du so eine Berechnung vor einem Jahr gemach hättest, würde HF heute kaum Gewinn machen. Aber es gibt eben starke Skaleneffekte bei so deutlichem Umsatzwachstum.

Die eigentliche Frage ist also eher, wie stark HF die nächsten Jahre wächst. Ich bin konservativer für 2021 als Baerenstark, weil ich schwer einschätzen kann, wie stark Corona in 2020 gewirkt hat. Ist für mich schwer zu sagen, wie hoch der Prozentsatz der Neukunden aus Q2/Q3 2020 ist, die weiterhin Kunden bleiben und wie viele nur temporär zu HF gefunden haben. Der mathematische Effekt wirkt dann doppelt. Der gleiche Grund führt auch dazu, dass ich für Q4/20 noch verhältnismäßig konservativ bleibe.

Allerdings muss man ja auch bedenken, dass HF noch anorganisch wachsen könnte. Aber etwa 5 Mrd ? Umsatz in 2022 ist schon recht realistisch, bei höherer Marge als 2020.  Etwa 14-15% AEbitda-Marge und 9-10% Nettomarge ist allemal machbar. Ich glaube nicht, dass die Marketingkosten gewaltig ausgeweitet werden.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.08.20 01:05

99375 Postings, 7459 Tage Katjuschacristoph, sorry aber das ist völlig ausgeschlossen

was du da schreibst.

Selbst wenn ich deine unrealistische Annahme eines Umsatzes von 3,7 Mrd ? Umsatz im Jahr 2023 noch akzeptieren würde, falls man Corona wirklich komplett rausrechnet, selbst dann würde man niemals nur 204 Mio ? AEbitda erreichen. Dann würde man mindestens auf 400-450 Mio ? AEbitda kommen.

Wie gesagt, du schaust dir die GUV und deren Kostenstruktur nicht an. Dadurch fallen dir die Skaleneffekte nicht auf. Durch deine lineare Sichtweise musst du automatisch zu groben Fehlprognosen beim Gewinn kommen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.08.20 01:09

99375 Postings, 7459 Tage Katjuschaps: mal davon abgesehen kannst du 2020 ja

gerne Corona rausrechnen, aber dass es Nullwachstum in 2020 gegeben hätte, ist ausgeschlossen. Man hatte in Q1 schon vor Corona Wachstum von über 45%.

Wenn du also Corona rausrechnest, solltest du wenigstens die 27% Wachstum in 2020 rechnen, die der Vorstand am Jahresbeginn angekündigt hatte. Dann wäre man schon mal bei 2297 Mio ? Umsatz in 2020 bei etwa 200 Mio ? AEbitda angekommen. Ganz andere Ausgangsbasis für deine weiteren Prognosen.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.08.20 01:09

159 Postings, 3132 Tage _christophSkaleneffekte

können auch in die andere Richtung wirken, wenn man jetzt Strukturen aufbaut, die später nicht mehr benötigt werden. Mehr Werbung, mehr Fixkosten, höhere Einkaufspreise. Aber klar, der Hebel bei der derzeitigen Unternehmensentwicklung auf die Umsatzrendite ist natürlich enorm.  Das Chane/Risiko Verhältnis ist beim aktuellen Kurs eher günstig.    

15.08.20 01:14

99375 Postings, 7459 Tage Katjuschanur ist halt das Gegenteil der Fall

gerade was Werbung betrifft.

HF kann die Kosten doch wunderbar steuern. Man hat jahrelang stark in Marketing investiert. Muss man jetzt gar nicht mehr, gerade im Vergleich zum Umsatz. Die Fixkosten sinken anteilig deutlich.

Was den Umsatz betrifft, sollte man auch daran denken, dass HF alle 1-2 Jahre einen neuen Markt besetzt, zuletzt Dänemark, davor Schweden. Hinzu kommt der hohe Cashbestand, der Zukäufe ermöglicht.

Für mich daher schwer vorstellbar, dass der Umsatz nächstes Jahr sinkt, auch wenn ich nicht so optimistisch mit 30% Wachstum bin wie Baerenstark. Wobei ich die 30% für wahrscheinlicher halte als 0%.
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.08.20 01:24

159 Postings, 3132 Tage _christoph@Katjuscha

ist alles einleuchtend, was du schreibst. Wir sollten nur die Ad-Hocs beachten wenn die Leute in den USA wieder in die Supermärkte laufen. Zumindest Baerenstark scheint mir den Corona-Effekt zu unterschätzen. HF, eins der interessanteren Unternehmen im deutschen Aktienmarkt.  

15.08.20 14:45

67 Postings, 279 Tage aint@all

Interessante Ansätze habt ihr. Ich persönlich gehe eher davon aus, dass Corona uns noch länger als bis ende 2020 erhalten bleibt. Denke mindestens bis Mitte 2021 und die langfristigen Auswirkungen kann kaum einer seriös vorhersagen. Auch was wirtschaftlich passiert ist extrem schwer vorherzusagen:
- wird es nochmal einen deutlichen Anstieg der Arbeitslosenzahlen geben (gerade in den USA)?
- wird der Dollar ab- oder aufwerten (US-Geschäft von HF ist ja nicht gerade unwichtig)
- etc.

Ich für meinen Teil bin leider deutlich über der jetzigen Marke eingestiegen aber nun halte ich einfach länger. Ich denke nicht, dass jetzt alle "guten" Nachrichten schon verkündet sind und der hohe Cashbestand ist auch noch für die eine oder andere Überraschung gut. Es bleibt spannend :)  

15.08.20 15:10

126 Postings, 491 Tage MoneyboxerCorona

ich finde es auch sinnvoll eine konservative Prognose ohne Corona zu machen. Damit hat man schon ein ordentlich Kurspotential. Das Risiko nach unten ist also begrenzt.

Dann gibt es ja auch noch das Szenario, dass der Corona-Effekt nochmal kommt oder sich verstärkt.
Durchaus vorstellbar dass das Virus uns noch ein bis zwei Jahre beschäftigt. Durchaus möglich, dass die USA weiterhin die Arbeitslosen mit Checks unterstüzen. Der Konsum kann also durchaus hoch bleiben, auch wenn es wirtschaftlich schlecht läuft.
Die Kapazitäten in Restaurants bleiben beschränkt, andere Events bleiben Mangelware, also kocht man mehr zuhause.
Die Chancen nach oben sind also durchaus vorhanden. Ohne Corona, aber eben auch mit Corona.
In Summe ein super Chance-Risiko-Verhältnis.

Was mich zusätzlich mittelfristig optimistisch macht: Das Sentiment für so ein erfolgreiches Unternhemen ist schon seeehr negativ. Alle möglichen Analysten, You-tuber, aber auch in meinem Umfeld sehr ich das, glauben nicht an weiteres Wachstum.
Ich glaube im Deutschen Aktienumfeld sind wir Wachstum einfach nicht gewöhnt :)
Wenn aber so viele negativ sind gibt es eben noch viel Potential um weiter zu steigen.
 

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
107 | 108 | 109 | 109   
   Antwort einfügen - nach oben

  5 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Anderbruegge, aramed, GegenAnlegerBetrug, Korrektor, telev1

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
CureVacA2P71U
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
Deutsche Bank AG514000
Daimler AG710000
TeslaA1CX3T
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
BayerBAY001
TUITUAG00
Varta AGA0TGJ5
Microsoft Corp.870747
Deutsche Telekom AG555750
Ballard Power Inc.A0RENB