German Startups Group TecDax Aufnahme bis 2018?

Seite 17 von 18
neuester Beitrag: 25.04.21 02:59
eröffnet am: 07.09.16 18:13 von: firstgermany Anzahl Beiträge: 443
neuester Beitrag: 25.04.21 02:59 von: Ulrikescexa Leser gesamt: 114536
davon Heute: 14
bewertet mit 4 Sternen

Seite: 1 | ... | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |
| 18  

27.04.20 09:37
2

825 Postings, 1370 Tage SteinigoZahlen zu Remerge im Bundesanzeiger Gewinn 2,6Mio

Insgesamt konnte die remerge GmbH für das Geschäftsjahr 2018 Umsatzerlöse in Höhe von 33.544 T? erzielen. Im Vergleich zum Vorjahr entspricht das einem Anstieg des Umsatzes von 9.601 T?. Im Wesentlichen lässt sich diese positive Umsatzentwicklung auf das Wachstum des Kundenstamms sowie die steigenden Volumina der Aufträge zurückführen. Ein Großteil der Umsätze wird dabei aus Händlergebühren der Tochtergesellschaften erzielt.

Für das kommende Geschäftsjahr 2019 erwartet die remerge GmbH aufgrund der bereits angeführten Tendenzen des Marktes und der Branche

weiterhin stark wachsende Umsatzerlöse (durch Neukunden, sowie steigende Durchschnittsumsätze pro Kunde). Es wird davon ausgegangen, dass auch im kommenden Geschäftsjahr die Entwicklungen in diesen Bereichen weiterhin positiv verlaufen werden. Simultan mit dem Wachstum wird eine Steigerung der Kostenbasis, beispielsweise durch die Beschäftigung weiteren Personals und wachsenden Supplier-Kosten, erwartet. Daher wird anhand Planung für 2019 ein EBIT auf gleichem Niveau wie 2018 erwartet.
 

22.05.20 20:09

825 Postings, 1370 Tage SteinigoMister Spex läuft trotz Corona

12.06.20 20:44

825 Postings, 1370 Tage SteinigoVl. doch lieber eine KE durchführen u. investieren

statt Aktienrückkäufen und definitiv den Market ausbauen siehe:
https://www.gruenderszene.de/business/leibert-kudlich-468-capital  

13.07.20 14:26

6098 Postings, 5241 Tage simplifyKonsolidierung

Kursanstieg über 1,60 war wohl dich ein bisschen schnell. Aktuell scheint es wieder Richtung 1,50 zu gehen. So eine Konsolidierung ist ja aber auch nichts schlechtes.  

15.07.20 23:09

1926 Postings, 2257 Tage Korrektor#404

Dein Rat wurde gehört. ;-)

500 Millionen USD als Invest schon sicher. Vllt. werden es auch 3,5 Milliarden USD. Das ist mal ein Sprung von zuletzt ca. 30 Millionen Euro.  

16.07.20 00:24

6098 Postings, 5241 Tage simplifyNeues Kursziel

3? wären jetzt im ersten Schritt drin.  

16.07.20 06:34

825 Postings, 1370 Tage SteinigoGenialer Schachzug wie damals bei Frogster

Singapur ist im Startup Bereich, definitiv mit vorne dabei! Im Übrigen sollte die GSG als börsennotierte AG zudem ein Alleinstellungsmerkmal in Deutschland besitzen! Sollte die HV das tatsächlich so abnicken, gehe aber mal davon aus(die Masse der Aktie ist in festen Händen!) dürfte zudem ein Wechsel in den regulierten Markt anstehen! Und dann vl. der beim Börsengang anvisierte Tec oder MDax! Hatte ja schonmal geschrieben, daß der Flatex Aufsichtsrat auch hier am Ruder ist, denke dieser Weg dürfte demzufolge auch hier eingeschlagen werden! Zudem ist die Gesellschaft schuldenfrei!!!  

16.07.20 06:37

825 Postings, 1370 Tage SteinigoGerlinger war ist ja auch Berater der Regierung!

Über die Plattform Singapur hat das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie den German Accelerator Southeast Asia (GASEA) eingerichtet, der eine stärkere Präsenz von deutschen Start-ups in ganz Asien fördert, während Singapur das Programm Scaler8 eingerichtet hat, das die Ausbreitung von Start-ups aus Singapur in Deutschland unterstützt.

Um Start-ups zu unterstützen und die florierenden Beziehungen zwischen den Start-up-Ökosystemen Singapurs und Deutschlands angesichts der derzeit geltenden Abstandsregeln aufrecht zu halten, haben die beiden Länder neue Wege der sicheren Zusammenarbeit entwickelt.  

16.07.20 06:50

825 Postings, 1370 Tage SteinigoDer CEO hat sich gestern noch WO gemeldet

Die Website von SGT Capital wird in den nächsten Stunden wieder live sein, unsere Adhoc war schneller als die Webdesigner beim Update der Inhalte wegen der Transaktion... LG Christoph Gerlinger CEO German Startups Group

German Startups Group | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/.../german-startups-group  

16.07.20 06:51
1

825 Postings, 1370 Tage SteinigoEs wurde dort sofort wegen Singapur ein Fass

aufgemacht und Bezüge zu Wirecard herstellt! Man sieht daran wie interessant die Aktie nun offenbar ist  

16.07.20 12:14

825 Postings, 1370 Tage SteinigoDie wirken schon sehr seriös!

16.07.20 12:33

2102 Postings, 6165 Tage GadricAlarmglocken: Singapore and Cayman Islands

Nach dem Wirecard Spektakel gehen bei mir da die Alarmglocken an....  

16.07.20 13:00

1926 Postings, 2257 Tage Korrektor#413

Auch zu Ebner & Stolz gab es in der Vergangenheit unrühmliche  Sachen. Wird man aber im Zweifel bei jeder Wirtschaftsprüfungsgesellschaft finden.

Konkret ist mir sehr negativ die Testierung des Goodwill der Geschäftseinheit Bonita bei der Tom Tailor AG in Erinnerung. Jedem musste klar sein, das dieser Wert nicht existiert. Und er wurde ja auch schließlich komplett abgeschrieben.

Bei der NAV Angabe jetzt sehe ich das nicht. Denn der wurde ggü. den Angaben der Gesellschaft zuvor ja deutlich geringer angesetzt. Vllt. Auswirkungen von Corona. Ich denke aber eher Vorsichtsprinzip bzw. weil die Wirtschaftsprüfer nicht den Einblick haben wie das Management es hat.  

16.07.20 13:06

825 Postings, 1370 Tage Steinigo@gadric wenn die Geldgeber aus Singapur kommen

werden wir kaum einen deutschen Firmensitz hinbekommen! Die AG sitzt ja aber weiterhin Deutschland oder? Selbst Blackrock sitzt teilweise auf den Cayman!  

16.07.20 13:09

825 Postings, 1370 Tage Steinigo@korrektor Goodwill ist natürlich auch schwer

16.07.20 13:23

825 Postings, 1370 Tage Steinigostatement Ceo sollte helfen!

die SGT Gruppe besteht aus einer Holding, der SGT Capital LLC auf den Kaimaninseln, einem Fonds, der marktüblich ebenfalls auf dem Kaimaninseln domiziliert ist, einem Asset Manager, der SGT Capital Pte.Ltd. in Singapur (als anerkannter Finanzstandort mit angelsächsisch geprägtem Rechtssystem ein von PE Unternehmen häufig gewählter Sitz), und mehreren anderen Gesellschaften, ua. der SGT Beteiligungsberatung GmbH in Frankfurt, mit der die GSG seit 1.05.20 ihr Büro teilt. Wir kennen das sehr erfahrene, unternehmerische und professionelle SGT-Team mit seinem eindrucksvollen, nachprüfbaren Track Record seit knapp 2 Jahren. SGT ist hervorgegangen aus dem Team eines Vorläufer-Private Equity-Asset Unternehmens, das sein letztes Portfoliounternehmen erst im Februar 2020 verkauft hat. Noch davor waren die SGT Partner unter anderem für Permira, Blackrock, Bain Capital, McKinsey und JP Morgan in führenden Positionen tätig. Details über sie befinden sich auf www.sgt-capital.com unter dem Investoren-Login, den man selbstverständlich anfordern kann. Der Vorläufer-Fonds hat 1,2 Mrd. USD investiert und erwirtschaftete einen Wertzuwachs von 1,4 Mrd. USD auf 2,6 Mrd. USD während der Investitionsperiode und erzielte damit eine Bruttoperformance von 27,4% IRR p.a. sowie ein brutto-Money on Money Multiple (MoM) von 2,2x, netto 24,5% p.a. und 2,0x. SGT und wir rechen in Anbetracht der sehr guten Performance des Vorläufer-Fonds, der hohen Zufriedenheit von dessen Investoren, der großen Opportunitäten für PE-Investments gerade angesichts der Covid-19-Pandemie und der sich bereits konkretisierenden Gespräche mit Institutionellen Investoren insb. in USA und Nordeuropa damit, dass der neue SGT Capital Fund II noch in 2020 ein sog. First Closing bei 1 Mrd. USD Volumen durchführen wird. 411 Mio. USD sind schon fest zugesagt. Die Fairness Opinion von Ebner Stolz mit vielen weiteren Details wird heute um 15:00 Uhr auf unserer Website veröffentlicht. Zu den Fehlableitungen bzgl. der Website - Private Equity-Unternehmen sind anders als börsennotierte Gesellschaften in der Regel relativ wenig der Öffentlichkeit zugewandt, sondern verschwiegen, wie das Adjektiv "private" anzeigt. Ein paar Inhalte der Website der SGT Capital mussten wegen der Transaktion aktualisiert werden. Da die Adhoc-Pflicht aber zu einer unverzüglichen Veröffentlichung binnen wenigen Minuten nach Eintritt bestimmter Ereignisse zwingt, waren die Ereignisse und die Adhoc-Pflicht gestern Abend schneller als die Programmierer der SGT und haben sie Endei Website deshalb vorläufig offline genommen. Im Rahmen der Live-Schaltung war deshalb heute morgen zwischen etwa 8:00 und 8:35 Uhr nur eine landing page zu sehen. Liebe w:o Community, wir vollziehen mit der Fusion die schon länger angestrebte, tiefgreifende Transformation unserer GSG mit dem Ziel, unsere Aktie für den Kapitalmarkt deutlich attraktiver zu machen. Mit der Transaktion wandeln wir unser Geschäftsmodell hin zu nachhaltiger, planbarer Profitabilität und Wachstum, da unsere Gewinne künftig nicht mehr nennenswert von Wertsteigerungen und -verlusten von VC Investments abhängen, sondern von Management Fee-Erlösen, die langfristig vereinbart sind und nur von dem zugesagten Fondsvolumen abhängen (nicht beeinflusst durch Wertschwankungen im Portfolio). Daneben eröffnen wir uns erstmals wieder substantielle Wachstumsperspektiven durch die Kumulation von langfristigen Kapitalzusagen. LG Christoph Gerlinger CEO German Startups Group

German Startups Group | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...-group#neuster_beitrag  

20.07.20 14:37
2

24 Postings, 2324 Tage francescoDCSchon gesehen?

German Startups Group: ?Komplex, aber gut?

Boersengefluester.de hat sich schon lange in GSG verbissen, und immer wieder versucht, die Aktie hochzuschreiben. Ist dabei aber immer schön analytisch geblieben und hat die Risiken und Probleme nicht verschwiegen. Heute wieder mit einem ausührlichen Bericht zur geplanten Neuausrichtung der German Startups Group. Fazit des Autoren: 

Unter Berücksichtigung der derzeit zur Verfügung stehenden Informationen überwiegen für boersengefluester.de die Vorteile bei dem Deal. Das größte Risiko liegt freilich darin, dass sich die German Startups Group gegen die Gewährung sehr vieler neuer Aktien und einer damit einhergehenden Verschiebung der Mehrheitsverhältnisse eine Gesellschaft ins Haus holt, deren Werthaltigkeit sich nur schwer überprüfen lässt. 

 

20.07.20 14:55
2

1926 Postings, 2257 Tage KorrektorLöschung


Moderation
Zeitpunkt: 23.07.20 13:02
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 

28.08.20 20:35

4695 Postings, 8236 Tage fwsSeltsam und etwas unverständlich

Schon in wenigen Tagen wird es hier ein Rückkaufangebot zu 2 Euro geben und es gibt jetzt noch Aktionäre, die ihre Aktien zu 1,83 verkaufen. Scheinen ganz dringend Bares haben zu wollen ...  

31.08.20 11:12

1926 Postings, 2257 Tage Korrektor#422

Beim letzten Aktienrückkauf zu 1,50 Euro konnten 0,21 Millionen Aktien nicht berücksichtigt werden.

Einen Kurs von 2 Euro hat die Aktie seit fast 3 Jahren nicht mehr gesehen. Man muss daher davon ausgehen, das zum Aktienrückkauf von 0,54 Millionen Aktien weit mehr Aktien angedient werden. Damit könnte jeder verkaufswillige Aktionär nur einen Teil seiner Aktien zu 2 Euro in diesem Rahmen verkaufen.

Was nach dem Auslaufen des Aktienrückkaufs mit dem Aktienkurs geschieht steht in den Sternen. Immerhin hat es eine riesige Verwässerung gegeben und ein krasser Kurssturz weit unter 1 Euro erscheint möglich.

Somit gibt es defacto kein Rückkaufangebot für die gesammte Depotposition zu 2 Euro und das Risiko großer Kursverluste für die restlichen Aktien die man behalten muss ist vorhanden. DAS spiegelt der aktuelle Kurs entsprechend wieder.
 

31.08.20 12:56

4695 Postings, 8236 Tage fws#423: Angebot zu 2 Euro und Aussichten bis 2022

Ein solcher Kurssturz wäre m.E. nur möglich, falls das Basisszenario von 1 Milliarde Dollar Fondsvolumen verfehlt würde oder der Gesamtmarkt nachmal total abschmieren würde. Angesichts des vergangenen Trackrecords der Fondsmanager mit ihrem vorherigen Fonds, der bereits vorhandenen Zusagen von über 500 Millionen Dollar und der üppigen Liquidität im Markt, halte ich zumindest das Nichterreichen des geplanten Fondsvolumens aber für äußerst unwahrscheinlich.

Ich sehe nach Abflauen der Coronapandemie (durch eine effektive Impfung spätestens 2021!) bis 2022 eher das beste Szenario mit Assets under Management (AUM)  in Höhe von 3,5 Milliarden Dollar und damit für das neue Unternehmen (SGT German Private Equity) die im untenstehenden Link avisierten 0,15 Euro bis 0,20 Euro Gewinn pro Aktie für 2021 und von 0,20 Euro bis 0,30 Euro für 2022 als gar nicht so unwahrscheinlich an. Meine GSG-Aktien werde ich jetzt beim anstehenden Aktienrückkauf deshalb zu 2 Euro schon mal nicht andienen, eher kaufe ich wie der Insider (CEO) nochmal zu, denn bisher halte ich nur eine ziemlich kleine Depotposition an der GSG.

Aus dem Interview des CEO's:

"...Bis 2022 sehen wir auch das beste Szenario nicht als unwahrscheinlich an. Je greifbarer die Kapitalzusagen für den PE-Fonds in den nächsten Wochen und Monaten werden, desto stärker dürfte sich der Kurs unserer Aktie den Werten annähern, mit denen er laut Bewertungsgutachten von Ebner Stolz als Gegenwert für die Sacheinlage Berücksichtigung findet, also den genannten 2,92 Euro bis 4,04 Euro.

Ich habe gestern 50.000 GSG-Aktien zu 1,79 Euro gekauft, nachdem der vorgestern nachbörslich auf 2,04 Euro gestiegene Kurs wieder etwas zurückgekommen war. Auf diesem Niveau hat unsere Aktie m.E. ein hervorragendes Chance-Risiko-Verhältnis. ..."

https://www.aktien-global.de/mobil/detail.php?id=6864


 

31.08.20 14:26

1926 Postings, 2257 Tage Korrektor#424

Das Geschäftsmodell ist aber auch nicht neu. Lloyds Fonds, MPC Capital. O.K. - beide mit rechtlichen Altlasten. Und es gibt mindestens 25,5 Millionen Aktien mehr zu den vorher 10,8 Millionen Aktien- egal wieviel an Kapitalmarkt eingesammelt werden kann. Betrug der NAV je Aktie beispielsweise vorher 2,80 Euro, sind es jetzt bestensfalls nur noch 1,18 Euro. Bzw. im Moment gibt es ja noch die 51 Millionen neuen Aktien, so dass der NAV je Aktie nur noch bei ca. 0,60 Euro liegt.

Investierte Anleger die diesen NAV-Gedanken hatten, werden versuchen alle ihre Aktien zu 2 Euro anzudienen und die nicht andienbaren Aktien danach bestmöglichst abzustoßen. Dann ist es zwingend notwendig, das neue Anleger bereitstellen, die nicht auf den NAV-Ansatz abzielen, sondern auf den Ertragswertgedanken und die bei einer Dividende von sagen wir 0,10 Euro je Aktie auch bereits sind 2 Euro auf den Tisch zu legen.

Das ist dann allerdings auch "nur" eine Rendite von 5 %. Steigt das AUM, steigt auch die Aktienanzahl stark weiter. Das also wesentlich mehr als 0,10 Euro je Aktie als Dividende ausgeschüttet werden, das ist so schnell keineswegs in Aussicht. Dann muss man sehen, das man derzeit noch Aktien kaufen kann, bei denen man 6, 7, 8, 9, 10 und mehr % Dividendenrendite bekommen kann bzw. nach dem Aussetzen der Dividende im Coronajahr 2020 im Jahr 2021 wieder bekommen kann.

SO klar ist die Kursentwicklung nach oben keineswegs.  

Seite: 1 | ... | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 |
| 18  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln