finanzen.net

Wirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Seite 1 von 3531
neuester Beitrag: 26.01.20 13:43
eröffnet am: 21.03.14 18:17 von: Byblos Anzahl Beiträge: 88267
neuester Beitrag: 26.01.20 13:43 von: VielGesehen Leser gesamt: 15126343
davon Heute: 12274
bewertet mit 131 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3529 | 3530 | 3531 | 3531   

21.03.14 18:17
131

6284 Postings, 7148 Tage ByblosWirecard - beste Aktie 2014 - 2025

Hier wird die beste Aktie aus dem Techdax "Wirecard" besprichen, beschworen und .....

Kursziel :

2014 - 68 Euro
2015 - 87 Euro
ab 2016 - über 100 Euro !!!

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3529 | 3530 | 3531 | 3531   
88241 Postings ausgeblendet.

26.01.20 11:17

1993 Postings, 631 Tage walter.euckenubs

zum ubs kursziel muss man vielleicht wissen, das die bank seit einigen jahren sehr konservativ unterwegs ist und an alte, fast vergessene bankertradition der schweiz anknüpfen will. ubs-kursziele sind generell sehr vorsichtige und konservative schätzungen.

von daher schätze ich deren defensive analysen in einer welt, wo manchmal anderen die phantasie davongaloppiert..  

26.01.20 11:17
1

180 Postings, 299 Tage FrontlyDax und Dow

Am Freitag dachte ich, dass Wirecard den Dax antreibt. Tatsächlich war Wirecard in der Spitze für 10 von 200 Punkten veranwortlich.

SAP, Allianz und Bayer waren mitjeweils 25 bis 30 Punkten im Anstieg verantwortlich.

Wirecard hängt nicht an der Industrie. Auswirkungen minimal.

Und jetzt muss ich den raushauen: Wirecard ist eine sichere Bank.
btw Dax und Tesla short  

26.01.20 11:20
1

819 Postings, 3913 Tage aurinAlso zum Thema "Bezahlerlebnis" wie von Braun

Letztens auf der Konferenz umrissen muss ich echt sagen er hat vollkommen Recht. Meine Frau war gestern total angepisst weil sie be Douglas online ihren Warenkorb auschecken wollte. Was soll ich sagen? Es war absolut unmöglich, sie hat es erst mit ihrer Visa Karte danach noch mit meinen diversen Karten versucht und jedesmal "sorry Error irgendwas". Hätte ihr letzten Endes noch meinen Paypal Account geben können aber das habe ich mir verkniffen. Die beiden anderen Optionen für irgendeine kuriose direktbezahlart kannte ich selber nicht. Resultat: Douglas-Online hat zumindest bei uns nun KEINE Bestellung aus dem Warenkorb für sich ableiten können. Vielleicht sollten die mal mit WDI telefonieren....

Was BoonPlanet betrifft muss ich zudem sagen: super Kundenservice, schnelle Antwortzeiten und im Vergleich zu meiner Hausbank App (Santander) - die ein einziges Graus ist (Login Zeit nach FaceId 15 Sekunden, überweisungsvorlagen kann man mit scrolling überhaupt nicht mehr erkennen usw.) - ist die Boon App echt toll. Außerdem am Donnerstag früh auf "Karte anfordern" geklickt und schon gestern hatte die Chance Post aus Leipzig mit meiner neuen Boon MasterCard für umsonst. Weiß zwar nicht ob ich die jemals brauchen werde aber noch haben die meisten Geldautomaten ja leider noch kein NFC und im Ausland braucht man hin und wieder auch noch Bargeld.

 

26.01.20 11:21
3

1822 Postings, 978 Tage HamBurchGanz nüchtern betrachtet -

hätte WDI vermutlich bei 170/180 ? das letzte Jahr abgeschlossen... wenn´s nicht diese haltlosen Anschuldigungen gegeben hätte...Deshalb gehe ich nach positivem KPMG-Bericht davon aus, daß dieses Zwischenziel relativ schnell angelaufen werden wird...Natürlich spielt dann auch das makroökonomische
Umfeld eine Rolle...sollte von dieser Seite keine größeren Probleme auftreten sind 200 + x ? - Kurse 2020,
meiner Meinung nach mehr als realistisch...ganz nüchtern betrachtet.  

26.01.20 11:29
1

54 Postings, 4526 Tage ynotsteve87

Wenn Du den Gewinn für 2022 veranschlagst magst Du Recht haben, aktuell ist das KGV auf 19er Basis 36,08  

26.01.20 11:42

836 Postings, 3540 Tage steve87ynot

Ich veranschlage im Jahr 2020 das Ergebnis je Aktie im Jahr 2020 von rund 5,80 Euro. 200/5,8 = 34,4  

26.01.20 11:44
1

894 Postings, 319 Tage BackInStock@lucky_dejavu

So unwahrscheinlich ist ein großer Kurssprung bei Erscheinen eines positiven KPMG-Berichts nicht!
Dein Vergleich mit dem Erscheinen guter Quartalszahlen hinkt aber.
Wenn überhaupt lässt sich das mit dem Erscheinen des Rajah und Tann-Berichts vergleichen (der meines Erachtens wesentlich unbedeutender als das KPMG-Testat ist!).

Damals ging's intraday um 30% nach oben!

30% basierend auf dem Schlusskurs vom Freitag wären somit ca. 42 Euro.


Ich sag nicht dass es so mit Sicherheit kommen wird.

Aber so völlig aus der Luft gegriffen wie Du es gern hinstellen möchtest ist das Szenario nun mal bei weitem nicht!

 

26.01.20 12:14
4

259 Postings, 2168 Tage allecoDer

Kurs von Wirecard stand doch vor der letzten FT-Attacke bei 160 Euro. Ausgehend davon, dass KMPG Wirecard entlastet, sollten die 160 Euro im Grunde genommen das Mindestziel für den weiteren Kursanstieg sein. Auch ein weiterhin bestehender Abschlag aufgrund von fehlendem Vertrauen gegenüber dem Management macht für mich keinen Sinn mehr, da ein nicht unerheblicher Teil des beobachteten Kursanstiegs mutmaßlich durch die Änderung im Aufsichtsrat verursacht wurde-->Markt gewinnt wieder Vertrauen durch mehr Kontrolle und Transparenz. Die vermeintlich guten Q4 Zahlen sind bereits dem Markt bekannt, weshalb diese mMn nicht unbedingt den Kurs treiben werden, außer sie sind deutlich über den Erwartungen. Als weiter förderlich erachte ich aber die seit dem letzten FT-Artikel geschlossenen Kooperationen, die der Aktie kurstechnisch bisher noch nicht so ein Schub gegeben haben und natürlich die hohe Shortquote bei Wirecard. Somit sehe ich einen schnellen Anstieg von 25% ausgehend vom heutigen Niveau wirklich nicht als utopisch an. Nur eine Sache kann keiner sagen, nämlich ob sich dieser Kursanstieg innerhalb eines Tages, einer Woche oder Monat entfaltet. Das spielt aber eine untergeordnete Rolle. Jeder muss sich ein eigenes Gedankenkonstrukt aufbauen, in dem alle bekannten Informationen einfliessen und nach dem er dann diszipliniert handelt. Ich bin selber derzeit 15k im plus aber wieso sollte ich verkaufen, wenn ich von weiterhin steigenden Kursen ausgehe. Das erfordert zwar wirklich Disziplin aber ich denke, dass es sich lohnen wird zu warten.

Viele Grüße
Alleco  

26.01.20 12:17
3

479 Postings, 1580 Tage KostoLeninDass ...

an der Börse die Vergangenheit gehandelt wird @YNOT ist mir ganz neu, also ist der KGV von 2019 für mich so interessant, wie die Antwort auf die Frage welcher Friseur für Trumps Frisur verantwortlich ist.

Und da ich mich nicht auf die in den Portalen errechneten Zahlen verlasse, ermittel ich selbst das potentiell möglich KGV des aktuell begonnen Geschäftsjahres.

Laut November Prognose von Wirecard (die eigentlich schon hinfällig ist nach den positiven tweets von JB) soll 2020 ein EBITDA von 1 bis 1,12 Mrd € erzielt werden. Da dies mit Sicherheit übertroffen wird wie jedes Jahr, kalkuliere ich "konservativ" mit 1,2 Mrd €.

https://ir.wirecard.com/websites/wc/German/3150/...tml?newsID=1848409

Wirecard hat zwischen 2102 und 2019 für Zinsen und Steuer ein Quote von durchschnittlich 25 % (siehe Tabelle unten), aber konservativ rechne ich mal 30%.

Bei einer MK von Aktuell 17,26 Mrd € und einem 2020er Gewinn in Höhe von 900 Mio € errechnet sich beim aktuellen Kurs (140 €) eine KGV von 19,18.

Analysten gehen für 2020 immer noch einen durschschnittlichen Ertrag von 5,90 € pro Aktie nach Steuern aus.
Bei 123,57 Mio Aktien gehen die also von einem Gewinn von "nur" 729 Mio € aus. Bei einer MK von 17,26 Mrd € errechnet sich hierraus ein 2020er KGV von 23,67.

D.H. selbst bei der konservativsten Prognose steht für 2020 beim Kurs von 140 ein KGV von 23,67, wie du daraus einen 65er KGV für 2020 errechnen willst, bleibt bisher dein Geheimnis.

 
Angehängte Grafik:
unbenannt.png (verkleinert auf 16%) vergrößern
unbenannt.png

26.01.20 12:20
2

25 Postings, 4871 Tage ArachnoidVon Motley Fool:


Diese Aktie ist 2020 bereits um 23,2 % gestiegen: Hier erfährst du, was ich jetzt tun würde!

Vincent Uhr, Motley Fool beitragender Investmentanalyst | 26. Januar 2020 | More on: WDI WDI
Foto: Getty Images

Das neue Börsenjahr 2020 zeigt sich bislang von seiner Schokoladenseite. Viele der globalen Indizes, neuerdings sogar auch der DAX, setzen ihre begonnene Rekordjagd weiter fort. Unser heimischer Leitindex hat dabei mit 13.601 Zählern sogar einen neuen Bestwert markiert.

Eine Aktie, die diese Performance jedoch noch deutlich hinter sich lassen konnte, ist die von Wirecard (WKN: 747206). Seit Anfang des Jahres stieg der Kurs des Zahlungsdienstleisters von 112,40 Euro auf derzeit 138,55 Euro (24.01.2020, maßgeblich für alle Kurse). Das entspricht immerhin einem Kursplus von mehr als 23,2 % innerhalb der ersten knapp dreieinhalb Wochen.

Wenn du mich fragst, sollten Investoren hier jetzt noch immer nicht die Reißleine ziehen, sondern sich gerade intensiver mit dieser spannenden Aktie beschäftigen. Natürlich gibt es dafür auch so einige Gründe.
Die Aktie wirkt immer noch günstig

Ein erster Grund, weshalb die Aktie noch immer interessant sein könnte, hängt mit der aktuellen Bewertung zusammen. Alleine mit Blick auf den Aktienkurs und das Allzeithoch bei knapp unter 200 Euro fällt zunächst auf, dass hier noch immer ein gewisses Aufholpotenzial existieren könnte. Allerdings ist das nicht alles.

Vor allem der Vergleich mit Peers, insbesondere Adyen, zeigt in diesen Tagen nämlich recht deutlich, wie günstig die Aktie von Wirecard bislang gewesen ist. Obwohl die Niederländer nämlich auf niedrigere Umsätze und Transaktionsvolumina gekommen sind, war hier das Bewertungsmaß zwischenzeitlich bedeutend höher. Ja, fast sogar doppelt so hoch, was, natürlich auch aufgrund der ?Financial Times?-Problematik, auf eine günstige Bewertung schließen lassen könnte.

Die Wirecard-Aktie könnte daher erst am Beginn einer Aufholbewegung stehen, die durch eine im historischen und im Peer-Vergleich günstigen Bewertung weiter befeuert wird. Allerdings ist das lediglich ein Aspekt, der hier relevant ist.
Es deuten sich Verbesserungen an

Ein zweiter Grund, der gegenwärtig für die Wirecard-Aktie sprechen könnte, sind nämlich die generellen Verbesserungen und Aussichten, die sich hier abzeichnen. Einerseits lockt per Ende März und somit in ca. zwei Monaten das Ergebnis der Sonderprüfung durch die KPMG, die, so die Hoffnung, das Kapitel mit der ?Financial Times? endgültig beendet.

Allerdings ist das nicht das Einzige, was es dabei zu berücksichtigen gilt. Mit den Veränderungen im Aufsichtsrat und der Ernennung von Thomas Eichelmann zum Vorsitzenden in diesem Gremium könnte künftig ein stärkerer Schwerpunkt auf Öffentlichkeitsarbeit, Prüfungen und die Vermeidung solcher Themen gesetzt werden. Eine Perspektive, die Investoren gefallen könnte, zumal das leidige Thema der Vorwürfe der bilanziellen Unregelmäßigkeiten sich in diesen Tagen das erste Mal jährt.

Sowohl kurz- als auch mittel- bis langfristig können sich speziell im Hinblick auf die ?Financial Times? und die Unsicherheiten daher neue, bessere Perspektiven ergeben. Das könnte unweigerlich auch zu unserem letzten Punkt führen.
Mehr Fokus auf das Wachstum!

Sobald das Kapitel mit der ?Financial Times? nämlich (hoffentlich!) endgültig und positiv aus dem Weg geräumt worden ist, können sich Investoren wieder auf das starke und noch immer deutlich zweistellige Wachstum des DAX-Zahlungsdienstleisters konzentrieren, bei dem alle wesentlichen Kennzahlen zuletzt um mindestens 30 % im Jahresvergleich gestiegen sind. In jedem einzelnen Quartal und jeweils im Vergleich zum Vorjahr.

Zudem plant Wirecard hier in diesem Jahr bereits mit einem operativen Ergebnis in einer Größenordnung von einer Milliarde Euro und bis 2025 soll dieser Wert auf über 3,8 Mrd. Euro ansteigen. Eine starke Perspektive, die jedoch ebenfalls hinlänglich bekannt sein dürfte.

Neben dem Wachstum im Unternehmensbereich versucht der Zahlungsdienstleister dabei außerdem, immer weiter im Privatkundenbereich Fuß zu fassen. Mithilfe der App boon Planet und einer Zinsoffensive mit einem attraktiven Angebot von 0,75 % p. a. auf die ersten 10.000 Euro sowie monatlichen Zinsgutschriften hat der Zahlungsdienstleister einen ersten starken Schritt in diesen Bereich getan. Das könnte hier ebenfalls ein starkes Wachstum nach sich ziehen.
Wirecard mit Aufholpotenzial!

Die Aktie von Wirecard könnte daher nach einem durchwachsenen Börsenjahr 2019 mit der schlechtesten Performance über ein starkes Aufholpotenzial verfügen. Zumindest die ersten Wochen mit einer beeindruckenden Performance von 23,2 % machen hier Mut, womöglich wird es weitere Kursgewinne zu bestaunen geben. 2020 könnte sowohl von den Schlagzeilen als auch vom Wachstum her jedenfalls weiterhin interessant werden.  

26.01.20 12:27

93 Postings, 235 Tage Lino8888@lucky_dejavu

a) hab ich nicht gepoltert


b) hab ich mit keiner Silbe erwähnt das UBS eine US- Bank ist (oder das ich sie für eine halte)


c) der Absatz der in meinem Post folgte bezog sich auf die US-Banken und deren niedrigen Kursziele im allgemeinen- Ausnahmen natürlich ausgenommen. Wollte mir nur ersparen diese jetzt alle aufzuzählen und habe es deshalb verallgemeinert . Aber sicherlich sind dir diese ja eh bekannt.

Also- du hast die Weisheit nicht alleine mit Löffeln gefresseninnocent

schönen Sonntag noch

 

26.01.20 12:28

937 Postings, 596 Tage gdchsoldprofi + Thema Gewinnmitnahmen :

>
> Ich habe geduldig gewartet und (nun mein Geständnis) am Freitag alle Call OS und Aktien von WCD
> verkauft.  Es ist mir sehr schwer gefallen, da ich weiß, dass WCD viel Potential für die nächsten Jahre  
> hat.

Das sind hier eigentlich 2 Themen in einem.
Bei den Optionsscheinen muß man schon sagen,  das nach dem neusten Streich von Sparbuch-Scholz, bei Termingeschäften (wie OS) die Verluste nur noch begrenzt anrechenbar zu lassen,  es eventuell eine gute Strategie sein könnte Gewinne "mitzunehmen".  Denn sonst steht man am Ende mit Verlusten da die man nicht mehr gegenrechnen kann,  und zahlt trotz unterm Strich Verlusten  einen Haufen Steuern auf Fantasiegewinne aus OS.  Scheint wohl so zu sein als ob die BRD  Termingeschäfte durch Privatanleger mittlerweile als üble Spekulation sieht und bekämpfen will anders kann man die Änderungen kaum verstehen.

Bei deinen Wirecard Aktien alles "auf den Markt zu werfen" finde ich aber etwas voreilig, kann sein das du da am Ende dem hochlaufenden Kurs hinterherschaust und nicht mehr günstig rein kommst. Eine Teilgewinnmitnahme ist aber noch was anderes (manch einer will auch keine zu großen "Klumpen" im Depot).  

26.01.20 12:29

259 Postings, 2168 Tage allecoGuter Artikel

26.01.20 12:30
2

31 Postings, 1450 Tage stksat|228937384Q4 Zahlen

Ich finde nirgends einen Termin bzgl Q4 Zahlen.    Die kommen nach wie ja bereits vermutet nächste Woche. Gab hier mal ja ne Aufstellung der Q4 Zahlen von 2015 bis jetzt.
Ich denke nicht das Paralell zu Q4 Zahlenwerk der KPMG Bericht kommt.   Wurde ja auch oft genug geschrieben das der Ad-Hoc pflichtig ist und sich somit der Zeitpunkt der Veröffentlichung nicht beeinflussen lässt.
Mir wäre es sowieso lieber wenn diese Zwei Ereignisse nicht allzu zeitnahe zueinander passieren.
Meiner Meinung nach besser, wenn erst Q4 anschiebt, davon gehen ja alle aus (danke der zahlreichen neuen Abschlüsse). Eventuell noch eine Anhebung des Ausblickes.    
Gott bewahre bitte kein 'Sell on good news' wie wir es von Februar '19 bis Dezember erlebt haben.
300 Stück mit EK 111        Nachdem ich 150 bei 104,45 geworfen habe ( hatte angst das die FT wieder was aus der Pipeline schickt)

So wie sich Dr. Braun immer wieder aus dem FEnster gelehnt hat gehe ich davon aus das der Bericht in allen Punkten entlastend sein wird.  

26.01.20 12:42
1

3 Postings, 2 Tage SkaviMoin zusammen,

ich war noch nie in WDI investiert (leider) und überlege jetzt einzusteigen. Ganz konkret, soll ich bei 140 ? jetzt einsteigen und sind 20% auf 2-3 Monate realistisch?
Viele Grüße!  

26.01.20 12:46
2

7 Postings, 9 Tage Klausi 61Roulette

ist das hier nicht. Es sei denn, man stellt sich einen Roulettetisch vor, bei dem die Wahrscheinlichkeit, dass die Kugel auf Schwarz ( Grün ) fällt viel höher ist als auf rot( 10 mal so viele schwarze Felder als rote ).Die wenigen roten Felder, um bei dem Vergleich zu bleiben, stehen hauptsächlich für einen Börsencrash mit Weltuntergangsstimmung. Schlechter KPMG-Bericht hat höchstens ein rotes Feld. Meine Meinung.
Natürlich langfristig(die nächsten Monate und Jahre) gesehen, denn Kursrücksetzer könnte es jetzt nach dem starken Lauf der letzten Tage durchaus geben.
Ich kaufe nur "echte" Aktien und lasse die Finger von irgendwelchen Hebelscheinen,Optionen etc. Auch kurzfristiges Kaufen und Verkaufen lasse ich bei WDI . Die Gefahr das ich dann wegen der hohen Volatilität ( innerhalb von Minuten kann z.B. bei guten Nachrichten der Kurs hochschiessen und auch hoch bleiben ) plötzlich draussen bin ist mir bei WDI sehr bewusst. Aber zum Beispiel bei Daimler kaufe und verkaufe ich auch kurzfristig innerhalb von Wochen und sogar Tagen. Aber wie gesagt, bei WDI derzeit nicht.
Meine Verkaufsorder habe ich bis zum Juli auf 300 ? gesetzt falls es doch zu einem zugegeben unwahrscheinlichen Shortsqueeze kommen sollte. In dem Fall könnte ein "händischer"  Verkauf schwierig werden. Das hat mal ein Forumsteilnehmer hier erwähnt und leuchtet mir wegen der Hektik in einem solchen Fall auch ein. Ist aber nur der Sicherheit wegen, denn viele hier ( und das scheinen mir nicht die Unerfahrensten zu sein ) schliessen ja einen SQ aus. Aber wer weiss dass schon?
Jeder hat aber seine eigene Strategie und soll sie auch gerne haben!
Ich wünsche vor allen Dingen den "Kleinanlegern" ( Bin selber einer ) viel Erfolg  und rate zu einer
" ruhigen Hand ".  Meine Meinung.

 

26.01.20 13:07

1259 Postings, 241 Tage Draghi1969Es bringt nichts

immer Hypothesen bzgl KPMG Bericht zu stellen!
Wir machen uns aber bereits Gedanken, welche Anwälte wir bzgl FT einschalten werden!!  

26.01.20 13:08

54 Postings, 4526 Tage ynotKostoLenin

an der Börse die Vergangenheit gehandelt wird @YNOT ist mir ganz neu, also ist der KGV von 2019 für mich so interessant, wie die Antwort auf die Frage welcher Friseur für Trumps Frisur verantwortlich ist.

Da die 2019 Zahlen erst im April bekannt sein werden befinde ich mich noch in der Gegenwart.


Für 2025 wäre nach meiner Rechnung bei einem Kurs von 140 Euro das KGV bei 4.36smile

Egal ob Vergangenheit Gegenwart oder Zukunft, Hauptsache die Aktie passt sich ihren inneren Wert an - und da ist noch Luft nach oben.



 

26.01.20 13:11

2992 Postings, 520 Tage S3300Skavi

Sowohl 20% plus wie 20% minus sind über 2-3 Monate realistisch.
Jeder der die Aktie kennt sollte das wissen.
 

26.01.20 13:13

513 Postings, 826 Tage d.Karusselld.s.w.Erwarte

mir nicht viel von den Zahlen. Selbst wenn die am oberen Ende der Spanne sind oder gar darüber, haben das die meisten ja eh erwartet. Prognoseerhöhungen macht MB auch nicht mehr. Die letzten Zahlen waren auch alle Non-Events..
Bin da eher gespannt, wie es mit de LVs weitergeht und was vom Kpmg durchsickert die nächsten Wochen. Oder großer Kunde wäre super.  

26.01.20 13:19
wenn du hier reinkommst und von 60er kgv schwafelst bei kurs 200 ist das einfach grundlegend falsch und irreführend. Kannst dich da nicht rausreden. Weiß nicht, ob das Absicht ist oder du keinen Plan hast, is mir auch Wurst  

26.01.20 13:22

419 Postings, 2440 Tage zocker2109Moin Moin

wann ca kommen die Q4 Zahlen wollte mich nochmal eindecken!!!!  

26.01.20 13:26
1

3821 Postings, 2550 Tage u.s.0512Draghi

"Wir machen uns aber bereits Gedanken, welche Anwälte wir bzgl FT einschalten werden!!"

Hör doch bitte auf, einen derartigen Nonsense zu schreiben - wird ja immer schlimmer!

Dir glaubt doch eh niemand mehr in diesem Thread!

Der FT muss man letztendlich dankbar sein, die Aktie so günstig bekommen zu haben.

Wer < 110 eingestiegen ist, bzw. einen Schnitt < 110 hat, kann sich bereits über einen schönen Gewinn freuen.

Bei dir / euch habe ich große Zweifel, dass du / ihr überhaupt 1 Wirecard Aktie besitzt!

Alles bla / bla, um hier etwas Aufmerksamkeit zu erlangen!



 

26.01.20 13:36

1993 Postings, 631 Tage walter.eucken#259

draghi, das stimmt nicht ganz. wir machen nicht einfach hypothesen bezüglich des kpmg berichts - die letzte mitteilung vom neuen aufsichtschef eichelmann hat einiges geändert:

seit monaten durchsuchen die kpmg leute die buchhaltung. hätten sie was ernstes gefunden, wäre das adhoc-pflichtig. aber eichelmann hat klar verkündet, das bisher nichts gefunden wurde, was einer adhoc mitteilung bedurfte. das ist ein wink mit dem zaunpfahl.

ich denke also, ausser flüchtigsfehlern, wie sie bei jedem mal vorkommen können, wie zum beispiel die kaffeekasse irrtümlich aus den portospesen beglichen zu haben, wird auch nichts mehr gefunden nach mehreren monaten suche.  

26.01.20 13:43

12 Postings, 9 Tage VielGesehenLONG kann belohnt werden

Ich lese hier, sehr viele erfahrene Individualinvestoren schätzen die Situation ähnlich wie ich ein.
Nehmen wir ein pessimistisches Szenario an: KPMG hat etwas gefunden. Ja, was könnte es aber sein? Unstimmigkeiten bis zu 100 Milionen EUR? Mehr sicherlich nicht… Ja, und was bedeutet es für das ganze (Jahresergebnis/Wachstum/Vision2025 usw.)? – NIX. Ja der Kurs könnte dann um 5-10% einbrechen, er könnte aber auch nach oben gehen. Sogar wenn er innerhalb von 2 Tagen 10% verliert, holt er das in 1-2 Wochen raus, weil erst dann die Klarheit herrscht und viele gehen ab jetzt voll-in, PeerToPeer-Abgleich zeigt hier ganz anderen Zielkurs, der wird sowieso noch in 2020 kommen.

Kleingeldsammler steigen jetzt aus und werden sich nur anschauen müssen, wie WDI weitere satte Sprünge im 2020 realisiert.
Dann kommunizieren sie es hier im Forum, damit die anderen vielleicht auch ein Verkauf überlegen, weil es zu bitter wäre wenn WDI in ein paar Wochen über 200 EUR liegt. Letztendlich sind Trader (Beispiel EK 110, VK 140-150) auch nur Shorties, weil sie das Papier nur 2 Wochen gehalten haben.
Ob der Preis bis 200 EUR atraktiv ist, muss jeder selber einschätzen, es kann aber sehr sehr schnell sein, dass es im dem Bereich nicht mehr zu bekommen ist.
Letztendlich ist mir auch egal, ob eine eventuelle Konsolidation jetzt bald passiert, ich kann mit der WDI Aktie mit LONG auf Jahre bleiben, das wird sicherlich belohnt.
Ein KGV/KBV Vergleich macht sicherlich Sinn, wenn man mit Adyen und anderen aus dem Sektor abgleicht, ist aber definitiv aussagelos wenn man es zu anderen DAX-Werten macht.
Wenn es die nächste Woche auf 150 EUR steigt und plötzlich gewiesse Ereignisse passieren, kann das Einsteigen unter 200 EUR sehr schwiereig sein :-)  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
3529 | 3530 | 3531 | 3531   
   Antwort einfügen - nach oben

  7 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: AnlegerNr2, el.mo., Bigtwin, GegenAnlegerBetrug, Heute1619, Lanthaler51, watch

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Wirecard AG747206
TeslaA1CX3T
Ballard Power Inc.A0RENB
Daimler AG710000
NEL ASAA0B733
Apple Inc.865985
Scout24 AGA12DM8
XiaomiA2JNY1
Amazon906866
BASFBASF11
Allianz840400
Eastern Tobacco902053
BayerBAY001