finanzen.net

VW - mysteriöse Entwicklung im Open Interest

Seite 9 von 102
neuester Beitrag: 12.10.15 16:18
eröffnet am: 15.11.07 13:01 von: AlterSchwed. Anzahl Beiträge: 2550
neuester Beitrag: 12.10.15 16:18 von: Flodipe Leser gesamt: 293308
davon Heute: 2
bewertet mit 15 Sternen

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 102   

27.10.09 14:51
2

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Short in VW - erhöhtes Risiko

ulm00, ich denke ebenfalls, dass die derzeitige Bewertung von VW nicht gerechtfertigt ist.
Das gilt übrigends m.E. für die Bewertung des Gesamtmarktes an sich.

Warum Short gerechfertigt ist:
Aber gerade der "missratene" Porsche-Deal von VW ist für mich ein weiterer Grund bei VW FUNDAMENTAL eher ein Short als ein Long zu sehen. Immerhin hat VW sehr viel Geld in die Porsche AG gesteckt/verbrannt ohne einen Nutzen daraus ziehen zu können.
VW wurde hier durch die 50,x% Beteiligung der Porsche Holding in die Rolle als Finanzierungsmaschine der Übernahme von VW durch die Porsche Holding genötigt.
Das ist eindeutiger Belastungsfaktor für die Aktie in den kommen 2-3 Jahren.  
Die verlorenen Milliarden sind zu 100% in den Taschen der großindustriellen Besitzerfamilien der Porscheholding gelandet.
Im Grunde mag dies schon ein Stück in die Richtung "Ausbluten des Volkes" gehen.  
Es wurde in der Öffentlichkeit geschickt gearbeitet, breit abgelenkt und der Focus auf Wiedeking gerichtet.  
Völlig falsche Schlagzeilen wie "Porsche ist gescheitert" etc... machten wirklich überall die Runde.
Porsche ist vielleicht tatsächlich in der Sache "Porsche AG" gescheitert, doch in der Sache "Porschebesitzerfamilie aka Porsche Holding" ist es ein Sieg auf der ganzen Linie. Die Schlagzeile sollte eigentlich empört lauten "Vw-Übernahme durch Porsche hat viel zu gut geklappt: ALLE bis auf die Ex-/bzw. Immernoch-Porschebesitzerfamilien sind Verlierer des Deals".  
Doch so eine Schlagzeile wird es vermutlich nur hier bei Ariva.de zu lesen geben.

 

Warum Longs gerechtfertigt sind:
Es besteht weiterhin ein extremer Mangel an VW-Aktien. Das ist das Eine.
Doch es reicht schon dicke aus um zumindest nicht quick & dirty in VW shorten zu können ohne sich zumindest mit einer Position Longs abzusichern.

Das Andere ist: alle Welt denkt derzeitig VW St. würde aus dem DAX fallen. Das ist jedoch nicht 100% gesichert, denn VW fällt nur dann aus dem DAX, wenn der Freefloat offiziell unter 10% fällt. Qatar hat vielleicht jedoch nicht unbedingt Interesse daran, dass die Stämme aus dem DAX fallen und wird vermutlich nur einen Teil der Optionen in die Aktie wandeln.
Die würde bei Bekanntwerden sicher einige Fondsmanager auf dem falschen Fuß erwischen und die Aktie eine zeitlang zumindet wieder deutlich stützen.

Hier nochmal die Zahlen von Fredo (danke hierfür übrigends, ich habe mir jedoch erlaubt die QIA-Anteile nach oben anzupassen):

Porsche Automobil Holding SE   50,76%
Porsche GmbH Salzburg             2,37%
Land Niedersachsen                  20,01%
Qatar Investment Authority QIA (Optionen)  17%
Credit Suisse Group                    5,57%

SUMME 90,13%
=> Freefloat <10%

 

28.10.09 13:25
1

404 Postings, 5460 Tage LoewenmaennchenSchwede

ich habe schon vor einigen Wochen gepostet, dass hier einiges im Hintergrund abläuft. Meine Meinung und Informationen nach wird folgendes ablaufen:

Katar wird seine Optionen bis zum 18.12 ziehen (evtl. noch einige % mehr als angedeutet und auch letzte Woche von Katar publiziert wurde), danach fallen die St. aus dem Dax. Katar ist dies relativ egal, weil spätestens wenn die letzten Optionen von Porsche selbst gezogen werden (> 4%), was spätesten im 1. Quartal 2010 passiert, es zu einem dramatische Anstieg der St. kommt. Um den Dax nicht zu belasten wird dieses erst nach dem 18.12. und dem fast exit passieren. Dieser Deal wird der Porsche Familie die letzten Milliarden in die Kasse spülen. Die Aktie wird dann auch nicht mehr so schnell von den neuen Höhen (1.000 - 3.000 ?) runterkommen, da keine Aktien mehr frei vorhanden sind. Glaubst Du das?

Ich habe genug St. gesammelt um da mitzumachen!

Gruß

Loewe  

28.10.09 16:06
2

836 Postings, 3978 Tage Jack_01Löwe

1000-3000 ? ? Sag mal, was ist das für ein Zeug, das du da rauchst ?  

28.10.09 17:59
2

8612 Postings, 4061 Tage AkhenateLöwe raucht ein Kraut namens Kricky

gibt es zu 5 Euro in Holland in den einschlägigen Coffee Shops, eine Variante von Skunk nur stärker :-)

Könnte mir jetzt bitte einer erklären wie, warum und wann die Vorzüge einen grossen Satz nach oben machen!
-----------
Komm lieber Dow und mache die Aktien wi..ie..der grün ;-)

28.10.09 18:31
1

404 Postings, 5460 Tage LoewenmaennchenWir werden sehen

spätestens im März 2010!

Gruß

Loewe  

28.10.09 18:54
2

836 Postings, 3978 Tage Jack_01Es gibt keine Shorties mehr.

Die sind alle schon abgesprungen. Ich weiß nicht, was ihr Euch da für Hoffnungen macht ?!

Die Aktie geht entweder nach Süden, oder aber in die Seitwärtsbewegung. Völlig marktkonform.  

30.10.09 13:26
2

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Worum ging es bei der Porsche/VW -Aktion überhaupt

Fredo, das hast du gut getroffen: Wiedeking MUSSTE scheintern.
Wenn er nicht "gescheitert worden" wäre, dann hätte er sich einen viel zu großen Teil des Kuchen abschneiden wollen.

Das ist allerdings nicht im Interesse keiner einzigen der Familienparteien.
Wiedeking sollte einfach seinen Job als Sanierer und Vehikel der Übernahme machen, mehr nicht.
Nur weil er Ersteres so gut konnte haben sie ihn so lange am Steuer gelassen, bis er sich dann bei Zweiterem selber zum napoleonesken Käpitän der verstrittenen Familienveranstaltung aufgeschwungen hatte.
Fast war es zu spät, doch zum Glück wusste die Familie sich zu helfen und das altebewährte Oberhaupt konnte sich durch politische Beziehungen von Ackermann bis zu Fr. Merkel hin seine Ränke schmieden um Wideking so abzusägen, dass es der Gesamtunternehmung nicht schadet.

Es ging einzig und alleine darum viel Geld und Macht zu scheffeln und nicht glamourös im Rampenlicht zu stehen und es ging auch sicherlich nicht darum, ob der Firmensitz in Stuttgart oder in Wolfsburg oder sonstwo liegt. Erst recht ging es nicht darum, einen externen Helden zu schaffen.
Helden werden nur im Krieg gebraucht, aber der ist bei Porsche schon lange um.
Helden sind am beliebsteten wenn sie nach getaner Arbeit einfach gehen ohne weiter rumzunerven.

Die ganze Geschichte ist spannend genug für einen schönen ARD-Fernsehabend.
Freu mich schon auf den Dreiteiler... 2015 dann.... habe bereits ein Batzen unlimited Calls auf die Filmrechte im Depot liegen.  

17.11.09 13:14
3

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Problem der VW Vz.: sie kommen nicht in den Dax?

 

Nur um es nochmals in Erinnerung zu rufen:

"Katar verkauft 25 Mio. VW-Vorzugsaktien

Frankfurt (BoerseGo.de) - Die staatliche Beteiligungsgesellschaft des Emirats Katar, Qatar Holding LLC, hat ein riesiges Aktienpaket von Volkswagen abgestoßen. Nach Angaben von Händlern wurden insgesamt 25 Millionen Vorzugsaktien durch Goldman Sachs und Credit Suisse zu einem Preis von je 60 Euro am Markt platziert. Das entspreche etwa der Hälfte der von Qatar Holding gehaltenen Anteile. Der Preis lag am unteren Ende der zuvor genannten Spanne von 60 bis 63 Euro.

Die Transaktion hatte ein Volumen von 1,5 Milliarden Euro. Experten gehen davon aus, dass der Staatsfonds damit die geplante Aufstockung bei den Stammaktien finanzieren will. Qatar Holding hatte bereits angekündigt ihren Anteil an VW-Aktien auf 17 Prozent erhöhen zu wollen. "
http://www.finanznachrichten.de/...ft-25-mio-vw-vorzugsaktien-009.htm

Ergo besitzt Qatar weitere 25mio VW Vz. und es gibt keinen Grund mehr für die Jungs, diese auch zu behalten.
Kleine Rechnung:
Es gibt 105mio Vz.
Davon hält Qatar weiterhin 25mio., die sie aber vermutlich bei nächster Gelegenheit ebenfalls platzieren werden.
Insgesamt sind derzeit also 80mio VW Vz. in freien Handel verfügbar.

VW wird beschließen weitere mindestens 130 mio Vz. (=8Mrd.bei 60EUR) im Zuge der Kapitalerhöhung auszugeben.
Rechnet man die min. 130mio aus der Kapitalerhöhung und die 25mio von Qatar zusammen, kommt man auf eine Summe von über 150mio zu platzierenden Aktien!
Ich habe bislang noch nie von einer Aktienplatzierung mit diesen extremen Relationen gehört... auf jede vorhandene Aktie kommen nun also 2 weitere!

Interessant wirds aber erst jetzt:
Die Vz. sind hauptsächlich gestiegen, weil die Hoffnung bestand, dass VW Vz in den Dax aufrücken. Sollte das tatsächlich der Plan sein so wundert man sich doch sehr, warum Qatar seine Anteile jetzt schon so billig verkauft. Am Geldmangel wird es sicher nicht liegen.
Also, warum die Eile? Qatar möchte seine Vz sehr gerne noch vor Dezember loswerden.
Das liegt daran, dass man im Nahen Osten schon darüber bescheid weiß, dass die Vz. niemals im Dax landen werden.
Schließlich haben die Qatarianer ja die Hebel dafür in der Hand: Je nachdem wie viele St. sie kaufen, werden die St. nicht aus dem Dax ausscheiden. Hätten sie die Vz behalten, wäre dies ein gutes Indiz dafür, dass diese in absehbarer Zeit tatsächlich in den Dax aufrücken.
Ich denke inzwischen, dass der Kauf der Vz. für Qatar nur der Preis war, damit sie die St. überhaupt bekommen.

Es lässt einen auch aufhorchen, dass ausgerechnet GS die Platzierung vorgenommen hat. GS verfügt über ausgezeichnete Tradingmechanismen (HFT) um den Kurs einer Aktie mit geringen Selbstkosten in beliebige Richtungen zu manipulieren.
Es lässt mich besonders aufhorchen, dass neuerdings die VW Vz. bei der Ariva-Suche weit vor den Stämmen in der Zahl der Suchanfragen liegen. Die Masse wird jedoch meist verarscht und liegt falsch.

Fazit:
Wir können also damit rechnen, dass eine weitere 25mio-Tranche demnächst auf dem Markt aufschlägt. Vorher wird GS den Aktienkurs der Vz aber nochmal hochtraden. Die Annahme, dass die zweite Platzierung zu geringeren Kursen als die erste erfolgt, erscheint logisch.
Wer jetzt kurzfristig auf die VZ setzt, kann also tatsächlich Gewinne einfahren, aber sollte sich immer bewusst sein, dass es kein Langfristinvest sein kann.

 

 

 

17.11.09 15:35
1

404 Postings, 5460 Tage Loewenmaennchen@Alter Schwede

Angenommen der in den Medien breitgetreten Preis für VWSt. an Qatar läge bei ca. 130 ?, wie erklärst Du Dir dann den jetzigen Kurs der Stämme? Fam. Porsche hat noch immer ziemliche Schulden und kann diese eigentlich nur dezimieren oder ablösen, wenn sie die gehaltenen VWSt. oder die Optionen zu einem Superpreis verkaufen können. Dieser nötige dramatische (nochmalige) Abstieg der Stämme kann m. M. nach aber nur vollzogen werden, wenn die St. aus dem Dax raus sind, da sonst nicht nur die Gewichtung den Dax zu stark beeinflusst würde, sondern wieder mal die Bafin etc. Medien etc. auf den Plan rufen würde. Wo sind als weitere Frage denn die restlichen Optionen auf die St. geblieben? PO wurden überall zwischen 20-24% Optionen auf VWSt. zugerechnet. Qatar hat sich bis zu 17% gesichert, verbleiben noch ein paar Prozent. Wo sind diese?

M.M. nach wird nichts vor dem 18.12 passieren, eher viel später. Ich tippe hier längstens auf den Hexensabbat im März 2010, dann ist Verfallstag für angezahlte Optionen.

Gruß

Loewe
-----------
Bin ich so reich das ich mir das Billige erlauben kann?

17.11.09 15:40
1

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Qatar verkauft Anfang 2010 weitere 25mio Vz.

Vorsicht bei den Vz.-Investoren!
Das schließe ich aus folgenden Informationen:  

"Katar hatte mitgeteilt, dass die Vorzüge über zwei Investmentbanken an den Markt gebracht wurden. Credit Suisse und Goldman Sachs hätten die Aktien im beschleunigten Verfahren am Markt platziert. [Anm.: Warum beschleunigt!?]
Die 25 Millionen Stück entsprechen 23,8 Prozent aller VW-Vorzugsaktien und laut Bankern der Hälfte des Pakets, das Katar bisher hielt. Das Emirat hat sich nach eigenen Angaben verpflichtet, die andere Hälfte seiner VW-Vorzugsaktien bis zum Jahresende zu halten. Das Gesamtvolumen der Platzierung beläuft sich auf 1,8 Mrd. Euro."
http://www.handelsblatt.com/finanzen/...rzuege-in-turbulenzen;2481342

Wenn eine Regelung zur Verpflichtung besteht, ist davon auszugehen, dass Qatar Interesse am Verkauf der restlichen Anteile in den Vorzügen hat.

 

17.11.09 15:44
2

7235 Postings, 4252 Tage hollewutzkönnte es aber auch sein das

Katar bewusst den Freefloat der Vz erhöht und damit den Weg der Vz in den DAx ebnen will? Katar sucht und braucht eine Anlage wo Sie mitsprechen können und wollen, das geht eben nur über die Stämme!

Der Preis dafür scheint nebensächlich, denn zum einen ja über die Optionen festgelegt und zum anderen sollten Sie mehr als die 17% wollen ja momentan auch sehr atraktiv!

Über die Stämme fließen weiter Dividenden aber man hat ein Mitspracherecht allerdings wird der Handel vermutlich bei den Stämmen genauso wie z.b bei Audi zum erliegen kommen da schlichtweg alle Stücke dann verteilt sind!
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

17.11.09 17:59

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Katar erhöht bewusst den Freefloat

Eine interessante These.
Bislang war der Freefloat bei ca 50%, jetzt sind es 75%.
Fragt sich nur inwieweit das nötig gewesen wäre: Wenn VW Anfang 2010 die erste Kapitalerhöhung durchführt würde der Freefloat ohnehin deutlich ansteigen.

M.E. ist es auch sinnvoll für VW die erste Kapitalerhöhung vor der denkbaren/vermuteten Aufnahme in den Dax durchzuführen da durch die Aufnahmephantasie ein höherer Platzierungskurs möglich ist, unabhängig davon, ob die Aktie dann wirklich in den Dax kommt oder nicht.
Von daher bin ich mir mit deinem Freefloat-Argument nicht wirklich sicher, aber wir stochern da leider alle stark im Dunkeln.

Egal wie es kommt, es scheint erstmal für die Vz. Erholungspotential zu geben.
Was v.A. sehrsehr interessant sein dürfte, ist die Fragestellung, ob Porsche die VW-Aktien real verkauft hat, oder nur die entsprechenden Kaufoptionen oder teilsteils. Ich persönlich gehe davon aus, dass der Optionsanteil sehr groß gewesen sein dürfte, da Porsche einfach keine Asche besaß um Optionen auf 50% der Vz. bei den Banken einzulösen.
Es hat ja gerade mal knapp für 50% der St. gereicht.

Es kann es sein, dass Katar die gekauften Optionen erst gezogen hat, was dann also vielleicht mit ein Grund für den Anstieg der Vz. gewesen wäre, um sie dann gleich wieder loszuschlagen.
Inzwischen ist der Freefloat allerdings so hoch, dass nicht damit zu rechnen ist, dass es zu einem Squeeze kommt, wenn die kommenden 25mio gezogen werden.

Hier mal ein interessanter Kommentar aus dem MM:

http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,644130,00.html
"Als die VW-Prüfer sich durch die Porsche-Bücher wühlten, trauten sie ihren Augen nicht: Sie entdeckten Kaufoptionen auf 50 Prozent der Volkswagen-Vorzüge."

"Die Optionen auf VW-Aktien kosteten in jedem Quartal rund 125 Millionen Euro Gebühren. Davon durfte Porsche zwar die VW-Dividende abziehen. Aber die wäre erst im Frühjahr wieder geflossen. Wiedeking und Härter konnten die Optionen auch nicht auflösen. Dafür hätten sie gut acht Milliarden Euro benötig"
Was auch erklären würde, weswegen Qatar es eilig hat.
 

 

17.11.09 18:05
1

7235 Postings, 4252 Tage hollewutzund noch eins oben drauf,

das war auch der Grund warum der STämme Kurs Monate über 200 Euro gehalten wurde, nicht weil es fundamental gerechtfertigt gewsen ist, sondern viel mehr weil Porsche sonst die eigenen Optionen um die Ohren geflogen wären und somit vermutlich heute bereits pleite wären!

Deswegen sind so User wie Liberal völlig unverständlich die Kurse von 250 Euro durch die Gegend blasen. Das war alles Berechnung nicht mehr und nicht weniger und nicht fundamental begründet!
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

17.11.09 18:18
1

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Qatar hat für die Vz 30 EUR, für St. 80EUR gezahlt

Hier nochmal das MM:

"Jetzt springt Katar ein. Die Araber zahlen jedoch nur sieben Milliarden Euro: 80 Euro für die VW-Stammaktien, deutlich weniger für die Vorzüge. Obendrauf packen ihnen die Familien Porsche und Piëch noch 10 Prozent an der Porsche SE. Die Kataris dürften zufrieden sein. Neu: Bisher jedenfalls liegen sie mit ihrem Investment deutlich im Plus. Zumal ausgerechnet die 3 Prozent der VW-Optionen bei Porsche bleiben, in denen die höchsten Verluste versteckt sind."

Wobei man selber ausrechnen kann, wieviel die Qataren für die Vz. bezahlt haben.
Bei einem Verkaufskurs von 25mio x 60 EUR pro Aktie haben sie 1,5Mrd Eur eingenommen und dabei nach eigenen Angaben 750mio EUR Gewinn gemacht.
Ergo haben sie die Vz. für 30 EUR das Stück bekommen.
Das ist ein echtes Schnäppchen.

 

17.11.09 18:21

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Quellenangabe fehlt oben in 213

"Eine mit der Transaktion vertraute Person sagte der Nachrichtenagentur Reuters, der Gewinn von Katar betrage rund 750 Mio. Euro. Marktanalyst Heino Ruland von Ruland Research kommentierte gegenüber Reuters: "Offensichtlich nimmt Katar vor der erwarteten Kapitalerhöhung bei den Vorzügen Gewinne mit."

http://boersenradar.t-online.de/Aktuell/Aktien/...Kater-20496324.html

 

17.11.09 18:34

7235 Postings, 4252 Tage hollewutzich sage nur armer Kricky, aber er will es wohl

nicht verstehen. Sicher wie es denn am Ende kommt, ist noch völlig offen jedenfall lag ich mit meiner Speku auf die Stämme völlig richtig und habe über alles rund 250% Kursgewinne eingestrichen.

Die Fakten die ich nun zu der ganzen Sache kenne lässt mich mit ruhigen Gewissen in die Vz investieren, da ich genauso wie du eine nachhaltige STeigerung auch wegen der anstehenden KE erwarte! Sicher würde ich bei Kursen um 80-85 Euro erst einmal Kasse machen und abwarten wie es weiter ginge. Glücklicherweise hatte ich ja 50% meiner Posi zu 79 Euro veräußert, bevor Katar den Verkauf angekündigt hat.

Auf jedenfall denke ich werden die Wochen bis Jahresende noch die ein oder andere interessante Meldung parat haben!
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

18.11.09 01:51
2

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Holle, die VW St. bieten ein geradezu ideales CRV!

Noch hat Kricky nicht verloren... nur habe ich etwas das Gefühl er weiß selber garnicht genau, warum er noch lange nicht verloren hat.
Da er Aktien besitzt und keine Terminprodukte ist er auch nicht unter Zeitdruck.

Die Araber haben für die Vz. 30EUR bezahlt und zwischendrin stand die Aktie beim dreifachen davon.
Die Stämme besitzen die Araber bislang ja zum Großteil noch garnicht.
Legt man dort den selben Maßstab an, dann käme man auf einen erreichbaren Wert von 3x80=240EUR.
Natürlich ist das kein Kausalzusammenhang und nur weils bei den Vz. so lief muss es dass nicht auch bei den St.  
Doch wenn man auf der Vz.-Seite die Aufnahmephantasie sieht und auf der St.-Seite die Marktenge, kann man schon zu dem Schluss gelangen, dass eine ähnliche Entwicklung zumindest denkbar ist.

Für alle also nochmal klar das Fazit aus den zahllosen Postings weiter oben zusammengefasst: ein Invest in die St. bietet ein wesentlich besseres Chance-Risiko-Verhältnis:
Man kann relativ sicher davon ausgehen, dass Qatar die VW St. direkt an der Börse aufkauft, sollte der Kurs unter 80EUR sinken.
Sie würden damit billiger fahren, als wenn sie die Optionen, die sie ja bereits besitzen, einlösen würden.

Diese können sie m.E. dann wertlos verfallen lassen, sofern es sich nicht um Spezialkonstrukte mit einer Abnahmeverpflichtung handelt. Diesen Aspekt müssten wir noch abkllären, leider finde ich dazu aber keine Infos.

Falls es überhaupt soweit kommen sollte, dass sich der Kurs der VZ St. an die 80 annähert werde ich auf jeden Fall versuchen an recht knappe Knock-out-Calls zu kommen, da ein deutliches Absinken unter die 80EUR-Marke in den Stämmen fast ausgeschlossen werden kann.

Im Anhang nochmal der Chart von Audi, weil ja mal jemand meinte, Aktien mit geringen Freefloat seien absolut langweilig.

 
Angehängte Grafik:
chart_all_audi.png (verkleinert auf 93%) vergrößern
chart_all_audi.png

18.11.09 03:19
3

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Kleiner Nachschlag

=> Die Porsche Holding besitzt derzeit "nur" 50,xx% VW St. (bei 96Eur: ca. 14,4Mrd EUR) und sonst NICHTS!
=> Qatar wird "nur" ca. 17% VW St. (4,9Mrd EUR) und 10% an der Porsche Holding besitzen (also indirekt über weitere 5% St. (1,4Mrd EUR) verfügen).  

=> Die Vz. haben derzeitig einen Marktwert von insgesamt 6,3Mrd EUR, wovon Qatar noch Optionen auf Aktien im Wert von 1,5Mrd EUR hält. Ich gehe davon aus, dass sie diese Aktienanteile so schnell wie möglich zu einem guten Lemming-Kurs am Markt platzieren, sobald am 01.01.2010 die Sperrfrist abgelaufen ist.  

Porsche und Katar werden die Zügel in der Hand haben zu entscheiden welche Aktie mehr profitiert und was meint ihr welcher Aktie sie wohl den Vorzug geben?
Es steht unterm Strich also 19,3Mrd gegen 1,5Mrd.
Was glaubt ihr, welche Aktie auf Dauer mehr steigen wird?

 

18.11.09 06:47
1

7235 Postings, 4252 Tage hollewutz@Alter Schwede

deine Beiträge sind absolut schlüssig und nachvollziehbar. Nimmt man die bekannten Fakten könnte man tatsächlich zu dem von dir angegebenen Schluß kommen!

Allerdings haben wir ja leider immer noch eine Art Black Box aus lauter Mutmaßungen wo wir gemeinsam versuchen sollten noch so kleine Infos zum ganzen zusammen zutragen um dann ein ganzes zu Formen an welchen wir alle nachhalti partizipieren sollten!

Sowohl die eine wie auch die andere Möglichkeit wäre denkbar z.b auch wie du schon angesprochen hast jetzt (wie ich schon) rein in Vz dieses dann sollten sie tatsächlich hochgekauft werden z.b für KE und Verkauf Katar wieder bei z.b 80-85 Euro abstoßen um dann eine Posi VW St aufzubauen?

Auf jedenfall werde wir neue Info am 3.12 bei der HV bekommen wäre dort gerne hingefahren, bin leider aber beruflich verhindert!
-----------
2009 wird ein Gewinnerjahr!

hollewutz

18.11.09 10:38
2

8612 Postings, 4061 Tage AkhenateWarum zu einem Lemmingkurs?

Es wäre doch auch denkbar, dass die Kataren auch bei den Vorzügen noch viel mehr Geld verdienen wollen. Kleinvieh macht auch Mist! Ist Deine oben genannte Kalkulation hieb- und stichfest? Irgendjemand, Rico glaube ich,  hat mal was von 64 Euronen erzählt. Falls 30, dann muss die Verzweiflung bei Porsche ja panikartig gewesen sein. Diese Nadelstreifen bei Porsche sind ja nun wirkliche Witzfiguren und gehören abgestraft. Man sollte ihnen one-way tickets in die USA kaufen, möglichst bei ryanair ;-)
-----------
Komm lieber Dow und mache die Aktien wi..ie..der grün ;-)

18.11.09 12:21
3

836 Postings, 3978 Tage Jack_01Im Prinzip geschieht doch folgendes:

Die Araber nutzen Krisen für Langfristinvestments in die industrielle Basis des Westens.

Und sie benutzen ihr Öl als Waffe.

1973, zur Zeit der sog. "Ölkrise", als die Preise aufgrund Verknappung explodierten und einige große Ölfelder, die heute abgebaut werden, noch nicht entdeckt waren, da kaufte Kuwait seinen ersten Anteil an der Daimler-Benz AG.

Jetzt, zur Zeit der durch den Westen selbst verursachten Finanzkrise, kaufen sie wieder, sei es Daimler, VW, Barclays oder jetzt mglw. Bayer.

Sie tauschen den Rohstoff Öl gegen Ingeniösität.

Denn was hat der Westen zu bieten?

Er hat kaum Rohstoffe, kann nur die Geisteskraft seiner Wissenschaftler und Ingenieure ausbeuten,
die Lösungen für grundlegende Probleme in den Bereichen Chemie, Biologie, Physik, Kommunikations- und Informationstechnologie liefern.

Und diese Grundprobleme sind:

1. Maximierung des durchschnittlichen Lebensalters des Menschen
2. Abschaffung von Krankheit
3. Maximierung der Transportgeschwindigkeit und Menge physischer Objekte (Waren, Personen) auf der Erde
4. Maximierung der Transportgeschwindigkeit und Menge virtueller Objekte (Information) auf der Erde
5. Beseitigung von Abfallprodukten aus Luft, Boden, Wasser
6. Bereitstellung von Nahrung für alle Menschen
7. Gewinnung von ausreichend Energie, um die Punkte 1.-6. überhaupt zu ermöglichen

Das Problem ist nur, daß die Gier einiger Weniger die Erreichung dieser Ziele immer wieder unterminiert.
-----------
>>> Wenn der Käse spricht, schweigen die Löcher.<<<

18.11.09 19:32

326 Postings, 3963 Tage Wer_lacht_zuletztdie Gier der Menschen führt dazu, dass

das immer weniger Menschen über immer mehr Geld verfügen.

Wenn es irgendwelche Belegbaren Zahlen gibt, dann schätze ich, dass
10% der Menschen über 70% des gesamten Geldes verfügen
90% der Menschen über 30% des gesamten Geldes verfügen.
-----------
Wer_lacht_zuletzt

20.11.09 11:05

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Porsche: Übernahme perfekt

Kein Wunder, war zu erwarten, da die Porsche Holding über 50% der VW-Aktien kontrolliert.
Niedersachsen verzichtete auf das Vetorecht, da Porsche als Zugeständnis in die Klausel einstimmte, dass sie kein Beherrschungsvertrag bis mindestens 2020 durchführen dürfen.
Die Arbeiternehmervertreter wurden mit einem 2%-Anteil an den Stämmen für ihr freundliches Durchwinken bezahlt.

 

20.11.09 17:01

48 Postings, 4254 Tage awehringQuelle?

@ Alter Schwede:

Woher hast Du diese Infos?

Danke

awehring  

20.11.09 17:23

2517 Postings, 4642 Tage AlterSchwede_rel20.Leute! Das steht alles seit Wochen und Monaten..

.. in den Medien. Und zwar genau in den bereits oben genannten Quellen! Lest das einfach mal durch. Gerade der MM-Artikel ist sehr gut.

"Experten vermuten, dass Katar mit dem Schritt die geplante Aufstockung bei den Stammaktien finanzieren will. "Es ist nun klar, dass ihr Hauptinteresse an den VW-Stammaktien liegt", kommentierte ein Analyst das Vorgehen von Katar gegenüber der "Financial Times Deutschland"."

"Katar hatte Mitte August von Porsche Optionen auf 50 Prozent der stimmrechtslosen VW-Vorzugsaktien gekauft."
http://boersenradar.t-online.de/Aktuell/Aktien/...Kater-20496324.html

"2011 werden die Porsches und Piëchs wohl 35 bis 40 Prozent der Stammaktien an der Volkswagen AG halten, Niedersachsen und Katar jeweils rund 20 Prozent und die Belegschaft 2 Prozent."
http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,644130-2,00.html

"Damit ihre Macht auch für die Zukunft gesichert ist, ließen die Arbeitnehmer eine Sonderklausel in die Grundlagenvereinbarung mit Porsche schreiben: Die Porsches und Piëchs sichern darin zu, bis 2020 auf einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag zu verzichten."
http://www.manager-magazin.de/magazin/artikel/0,2828,644130-5,00.html

 

 

 

 

Seite: 1 | ... | 6 | 7 | 8 |
| 10 | 11 | 12 | ... | 102   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Wirecard AG747206
TUITUAG00
Allianz840400
BASFBASF11
BioNTech SE (spons. ADRs)A2PSR2
NEL ASAA0B733
TeslaA1CX3T
Infineon AG623100
Ballard Power Inc.A0RENB
Deutsche Telekom AG555750
ITM Power plcA0B57L
Microsoft Corp.870747