Monsanto will Schweinerassen patentieren

Seite 1 von 6
neuester Beitrag: 25.04.21 03:45
eröffnet am: 17.12.05 15:39 von: Kicky Anzahl Beiträge: 143
neuester Beitrag: 25.04.21 03:45 von: Monikanogza Leser gesamt: 56864
davon Heute: 13
bewertet mit 31 Sternen

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   

17.12.05 15:39
31

74790 Postings, 8367 Tage KickyMonsanto will Schweinerassen patentieren

Röntgenstrahlen, Aspirin oder Staubsauger - all diese Erfindungen sind patentiert worden. Aber kann man ein Schwein als Erfindung bezeichnen? Der amerikanische Agrar-Konzern Monsanto tut genau dies und hat bei der Weltpatentbehörde in Genf verschiedene Patentanträge angemeldet, in denen ganze Schweinerassen als Erfindung beansprucht werden.
Mit Ferkeln einer Rasse, die ebenfalls von dem Patent betroffen wäre, hat Greenpeace die EPA heute aufgefordert, die Patentanträge abzulehnen. "Ein Schwein ist keine Erfindung," erklärt Christoph Then, Patentexperte von Greenpeace. "Monsanto will Züchter und Landwirte beklauen. Diese Patentanträge stellen an Dreistigkeit alles bisherige in den Schatten. Mit der Patentierung von Tieren, Saatgut und Genen muss endlich Schluss sein."In insgesamt zwölf Patentanmeldungen beschreibt Monsanto unter anderem genetische Merkmale, die für fast alle europäischen Schweinerassen typisch sind. Werden diese Erbanlagen gefunden, können die Nachkommen der Schweine von Monsanto als Erfindung beansprucht werden. Greenpeace hat auf Grundlage der Beschreibung eines dieser Patente ein Testsystem für die Erbanlagen der Tiere entwickeln lassen und stichprobenartig 30 Schweine von neun Rassen beziehungsweise deren Kreuzungen untersucht.

Das Ergebnis: Acht Rassen und etwa 50 Prozent der Borstentiere sind von dem Patent betroffen. Darunter sind moderne Hochleistungsrassen ebenso wie Schweine, die vorwiegend in naturnaher und ökologischer Landwirtschaft gehalten werden. Sogar die Rotbunten Husumer Schweine und Angler Sattelschweine, die unter anderem in der Arche Warder gehalten und gezüchtet werden, erfüllen zum Teil die im Patent beschriebenen Kriterien. Die Arche ist ein Projekt von Greenpeace und gilt als Europas größter Tierpark für seltene und vom Aussterben bedrohte Haustierrassen.

Auch in der Rasse der Schwäbisch-Hallischen Landschweine finden sich jene Erbanlagen, für die Monsanto jetzt ein Monopol will. Deswegen hat die Bäuerliche Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall aus der Region Hohenlohe in Baden-Württemberg einen Wurf der entsprechenden Ferkel nach München gebracht. Damit wollen sie dem Patentamt Beweise anbieten, dass diese Schweine keine Erfindung des US-Konzerns sind. Die Zuchtgeschichte der Schweinerasse reicht bis ins Jahr 1820 zurück.

"Auch andere Konzerne fühlen sich durch die Praxis der Patentämter ermutigt, immer unverschämtere Anträge zu stellen," sagt Then. Im Jahr 2005 wurden vom Europäischen Patentamt über 100 Patente auf Pflanzen, über 40 Patente auf Tiere und etwa 200 Patente auf menschliche Gene erteilt. Nie zuvor wurden in einem einzigen Jahr mehr Patente auf Leben erteilt.  

17.12.05 15:44
3

74790 Postings, 8367 Tage KickyKartoffelsorte "Linda" ist vorerst gerettet

"Linda bleibt zwei Jahre auf dem Markt", sagte der
Geschäftsführer des Zuchtbetriebs Europlant, Jörg Renatus. Man habe die Vertragsstreitigkeiten mit einem Vergleich beigelegt.
Der Rechtsstreit vor dem Oberlandesgericht Celle hat seinen Ursprung im Widerstand einiger Landwirte gegen den Beschluss der Saatgutfirma Europlant, ihre Sorte "Linda" nicht mehr zu züchten. Drei Landwirte hatten "Linda" ohne Genehmigung weitervermehrt. Daraufhin wurden Ernte und Einlagerung beschlagnahmt. Dagegen wiederum legten die Bauern Beschwerde ein.
Europlant will "Linda" nach Ende der Auslauffrist 2007 endgültig vom Markt nehmen. Das
Lüneburger Unternehmen hat die Rechte an der 1974 geschaffenen Knolle. Ende 2004 sollte das Patent auslaufen, dann hätte jeder die Kartoffelsorte züchten können. Europlant kam dem zuvor und meldete die Zulassung für die Kartoffel beim Bundessortenamt einfach ab. Der Züchter will neue Sorten auf den Markt bringen. Den Landwirten geht es im Kartoffelstreit vor allem darum Zeit zu ewinnen. Zeit um eine Neuzulassung zu erreichen, bevor "Linda" und sämtliches Pflanzgut verschwinden.
Karsten Ellenberg, Kartoffelbauer aus Barum in Niedersachsen, hat aber die Wiederzulassung beim Bundessortenamt beantragt. Dessen Sprecher Burkhard Spellerberg sagte, daß nun ein Prüfverfahren über die Wiederzulassung entscheide. Dauer: zwei bis drei Jahre. Die Zulassung erfolgt nur dann, wenn Linda besser ist als bereits zugelassene Kartoffeln.Besser, das heißt vor allem: ertragreicher. "Der Geschmack spielt eine untergeordnete Rolle", sagt Bauer Ellenberg.  

17.12.05 15:50
1

74790 Postings, 8367 Tage KickySeehofer will Anbau von Gen-Pflanzen erleichtern

Bundesverbraucherminister Horst Seehofer (CDU) hat am Freitag angekündigt, den Anbau von Gen-Pflanzen in Deutschland erleichtern zu wollen. Dafür will er die bisher geltenden Haftungsregeln für Gen-Bauern ändern. Zum Nachteil aller anderen Bauern, die keine Gentechnik auf ihren Felder haben wollen - nicht nur der Bio-Bauern.Nach den derzeitigen Haftungsregeln des Gentechnikgesetzes müssen Landwirte, die genmanipulierte Pflanzen anbauen, für damit verbundene Schäden aufkommen. Diese Regelung sorgt dafür, dass Gen-Bauern besonders sorgfältig mit Gen-Pflanzen umgehen und die Verschmutzung benachbarter Felder dadurch vermindert wird. Ohne diese Haftungsregelung werden mehr Flächen verunreinigt und die gentechnikfreie Landwirtschaft verschwindet.
Die geltenden Haftungsregeln sind gerecht, denn wer Gen-Pflanzen anbaut, muss auch für Schäden geradestehen, sagt Henning Strodthoff, Gentechnik-Experte bei Greenpeace. Herr Seehofer will diese direkte Verantwortung der Gen-Bauern für den Schutz der benachbarten Äcker brechen. Das würde zu einer schnelleren Verschmutzung der Felder und unserer Lebensmittel mit Gentechnik-Spuren führen. Seehofer verrät damit nicht nur die Verbraucher, er verrät auch alle Bauern, die ohne Gentechnik arbeiten wollen, egal ob sie konventionell oder biologisch produzieren.www.grennpeace.de  

17.12.05 15:53
3

74790 Postings, 8367 Tage Kickydrei genmanipulierte Bt-Maissorten zugelassen

Das Bundessortenamt in Hannover hat am Mittwoch drei genmanipulierte Bt-Maissorten zugelassen. Alle drei dürfen damit im kommenden Jahr erstmals ohne Mengenbegrenzung angebaut werden. Dabei hat ein erst kürzlich abgebrochener Fütterungsversuch mit Gen-Erbsen in Australien gezeigt, dass die Gefahren von Gen-Food bislang unterschätzt wurden.  

17.12.05 15:53
4

9680 Postings, 8364 Tage bauwiSieg der Vernunft nötiger denn je - Monsanto muß

das Handwerk gelegt werden!

Leider betreibt diese Firma ihr Ungebahren im Schatten der Öffentlichkeit!
Die Gesundheit ganzer Generationen steht auf dem Spiel. Zudem lässt sich Leben nicht patentieren!
Die Firma verstösst wissentlich gegen moralische und ethische Bedenken!

Die sind so skrupelos wie Brunnenvergifter!

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

17.12.05 15:56
1

74790 Postings, 8367 Tage KickySeehofer will Biolandbau nicht mehr fördern

Bundeslandwirtschaftsminister Horst Seehofer hat eine Abkehr von der forcierten Förderung des Biolandbaus angekündigt. Auf die Frage, ob er am Ziel seiner Vorgängerin Renate Künast festhalte, bis 2010 insgesamt zehn Prozent Biolandbau zu erreichen, sagte Seehofer dem Nachrichtenmagazin "Focus": "Von dieser Planwirtschaft müssen wir uns verabschieden. Ich bin für Koexistenz."

Die Bauern sollten selbst entscheiden, ob sie Biolandwirtschaft oder traditionellen Anbau betreiben wollten. "Auch ein konventionell arbeitender Bauer produziert gute und gesunde Nahrungsmittel. Wir spielen nicht mehr einen gegen den anderen aus", so Seehofer.

langsam gehen mir unsere neuen Minister gewaltig auf den Keks!  

17.12.05 16:30
1

2919 Postings, 7145 Tage Spuk#1, Hmm und die Vogelgrippe - eine Erfindung?

Um Massen abzuschlachten für künftige GenHühner von Monsanto ???  

17.12.05 16:43
2

9680 Postings, 8364 Tage bauwiWas will Seehofer? Ist der Mann von allen guten

Geistern verlassen?

Gerade er als ehemaliger Gesundheitsminister müsste eine sensiblere Einstellung zu diesem Thema haben.

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

17.12.05 16:48

129861 Postings, 6885 Tage kiiwiikicky, bauwi - Frage:

Kauft Ihr konsequent Bio-Produkte ? Ganz ehrlich...?



ariva.de

MfG
kiiwii

 

17.12.05 16:50

9680 Postings, 8364 Tage bauwiSpuk hat Recht! Diesen Kerlen ist alles zuzutrauen

Monsanto und noch ein paar andere Firmen , die sich auf diesem Markt tummeln, sind eiskalt, wenn es um Marktbeherrschung geht. Die gehen über (Vogel)-Leichen!

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

17.12.05 16:52

2919 Postings, 7145 Tage SpukNa Syngenta ist doch so eine Drecksfirma o. T.

17.12.05 16:53
2

3271 Postings, 8321 Tage PieterWie sieht das eigentlich aus, wenn ein

Bio Bauer Mais anbaut, und zwar natürlichen unvergifteten. Und dann wird sein Feld und sein Saatgut durch Pollenflug mit Genmais verseucht.

Hat er dann einen Schadensersatzanspruch gegenüber dem Genpanscher ?

Und wenn durch diese Vermischung irgendwann Kein Mais mehr gibt ohne die Kunstgene, muß der Bauer dann Lizenzgebühren zahlen ocder erhält er lebensloang Schadensersatz vom Genvergifter ?

Pieter  

17.12.05 16:58
1

9680 Postings, 8364 Tage bauwiGanz ehrlich:

Ich hab als Junggeselle gern vom Bauern, jedoch nicht ausschließlich Öko eingekauft.
Inzwischen sind mir die Lebensmitteldiscounter verhasst, insbesondere bei Fleischprodukten. Dass meine Frau sich nicht nach mir richtet, und diesbezüglich fast nur nach dem Preis und ein bißchen Qualität achtet, macht mich oft ohnmächtig wütend!
Man ist , was Mann ißt!

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

17.12.05 16:59
1

2919 Postings, 7145 Tage SpukKiwi, bist du so dumm?

Hier geht´s doch nicht darum, ob jemand zu 100% beim Biobauern/Markt kauft. Du wirst bald keine andere Alternative mehr haben - so schaut´s aus. Bald wird das Fleisch auch aus der Fabrik kommen bzw. Fleischersatzstoffe - dann hat sich das mit den Tiertransporten auch erledigt. Und JEDER ist dann abhängig von diesen Dreckskonzernen.
So, und diese Giftmischer machen einen Krank - dann kannst du wieder in die Apotheke laufen und dir Medikamente holen - und hier schliesst sich der Kreis.  

17.12.05 17:01

129861 Postings, 6885 Tage kiiwiibauwi, "Liebe geht durch den Magen"

...sprich mal in Ruhe mit der Gnädigen Frau...
...grad jetzt, so über die Feiertage wäre Gelegenheit

ariva.de

MfG
kiiwii

 

17.12.05 17:03

2919 Postings, 7145 Tage SpukPieter, da gab´s doch vor paar Monaten einen

Prozess, wie in deinem Beispiel oben beschrieben. Soweit ich weiß, mußte dieser Biobauer(USA) zahlen.
So sieht unsere Zukunft aus!!! Toll - gell?  

17.12.05 17:11

129861 Postings, 6885 Tage kiiwiiSpuck

Napf
Sülze


ariva.de

MfG
kiiwii

 

17.12.05 17:16

2919 Postings, 7145 Tage Spuk... und BSE? Auch Massenabschlachtung ... ?

Rinder werden schon lange künstlich besamt. Na, da lässt sich der Samen doch wunderbar vor Einpflanzung manipulieren. Somit haben wir heute schon wahrscheinlich zig Millionen von künstlichen(genmanipul.) Monsanto-Rindern rumlaufen. Toll - die Geburt/das Leben ausm Reagenzglas - habe mir noch nie was anderes gewünscht :-(((  

17.12.05 17:17

129861 Postings, 6885 Tage kiiwiiBSE hat nix mit Genmanipulation zu tun

und auch nix mit künstlicher Besamung.

ariva.de

MfG
kiiwii

 

17.12.05 17:18

2919 Postings, 7145 Tage SpukKiwi, du bist also wirklich so dumm. Du

verstehst nicht einmal was du liest.

Ende, der Debatte  

17.12.05 17:24
3

9680 Postings, 8364 Tage bauwi@kiiwii - Ich will's beherzigen! Danke!

Es tut mir leid, aber dieses Thema verfolgt mich seit Jahren. Und werde umso wütender, wenn plötzlich gewählte Volksvertreter, wie Seehofer, solchen Verbrechersyndikaten noch zuarbeiten. Und wenn das Recht verbogen wird, wie in den USA!
Ich bin mir sicher, dass diese Auseinandersetzung auch noch blutig enden wird.
Wenn auf dem Rechtsweg diesen Verbrechern nicht mehr beizukommen ist, dann wird sich ganz bestimmt eine militante Gruppe gründen.
Und alle wundern sich über "Terrorismus" und seine Entstehung!
Die Achtung und der Respekt vor dem Leben und anderen Menschen sind zu achten!

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

17.12.05 17:33

2919 Postings, 7145 Tage SpukKann dich sehr gut verstehen Bauwi,

meine Ex war auch etwas schluderig mit den Lebensmitteln.
Da hatte ich oft schwer zu schlucken.  

17.12.05 17:34
3

7336 Postings, 7200 Tage 54reabOb es nun um Schweine oder Weizen geht

ist ziemlich wurscht. Seit Jahrtausenden züchtet sich der Mensch bestimmte Merkmale zusammen, sowohl beim Saatgut als auch bei den Nutztieren. Diese Züchtung hat immer zu genetischen Veränderungen geführt!. Die perverseste Methode wendet man seit den 60-ziger bei bestimmten Saatgütern an. Die Saat wir radiaktiver Strahlung ausgesetzt und nach dem Anpflanzen wird das Ergebnis bewertet. Also genetische Veränderungen durch Zufall und ohne Überblick, was man alles verändert hat.  

Mit der Gentechnik blickt man etwas besser durch und glaubt jetzt die Merkmale gezielter verändern zu können. Veränderungen werden jetzt schneller und breiter möglich. Dies kann im Einzelfall zu weit gehen und auch zu risikoreich sein. In anderen Fällen ist die Methode besser als die bis jetzt praktizierten.

Wenn man die Genmanipulation generell ablehnt, sollte man so konsequent sein und die älteren Methoden (z.B. Strahlung) auch ablehnen. Man wird dann wahrscheinlich in unseren Breiten verhungern müssen.

MfG 54reab  

17.12.05 17:42

129861 Postings, 6885 Tage kiiwiiAlles Bio oder was

...oder einfach nur Scheiße an den Pfoten ??

auch nicht ungefährlich !


Focus


Koli-Bakterien

Französischer Camembert verunreinigt
| 17.12.05 |

Die saarländische Landesregierung warnt vor dem Verzehr einer mit Koli-Bakterien verunreinigten Camembert-Sorte aus Frankreich. Der Hersteller des betroffenen Produkts ?Camembert et Coulommiers", die Firma Laiterie Fromagerie du Val d´Ayb aus Lessay, habe zwar bereits eine umfassende Rückrufaktion eingeleitet, sagte Saarlands Verbraucherschutzminister Josef Hecken (CDU) am Samstag in Saarbrücken. Es bestehe dennoch die Gefahr, dass der Käse in Märkten in Deutschland oder im französischen Grenzgebiet zum Verkauf angeboten werde. In Frankreich sei es bereits zu ersten Erkrankungen gekommen.



ariva.de

MfG
kiiwii

 

17.12.05 18:09

9680 Postings, 8364 Tage bauwi@54reab - Sicher richtig! Beide Verfahren sind

bedenklich. Umso wichtiger, dass alte Sorten (Dinkel etc.) erhalten bleiben.
In dieser Frage traue ich Europa mehr Kompetenz zu!  Die USA sind zu sehr auf den Profit ausgerichtet, und lassen diesen Firmen freie Hand!

ariva.de

One big family:ariva.de MfG bauwi  

Seite:
| 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 6   
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net zero
finanzen.net zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln