Heidelberg Pharma AG

Seite 58 von 63
neuester Beitrag: 09.04.21 09:14
eröffnet am: 26.10.17 19:55 von: BICYPAPA Anzahl Beiträge: 1572
neuester Beitrag: 09.04.21 09:14 von: BICYPAPA Leser gesamt: 345429
davon Heute: 78
bewertet mit 8 Sternen

Seite: 1 | ... | 55 | 56 | 57 |
| 59 | 60 | 61 | ... | 63   

12.02.21 18:56
2

2611 Postings, 1746 Tage Mogli3Surv..

Ja klar. Die Signalwirkung ist wichtig wenn Takeda nach längerer Überprüfung Moleküle bezieht. Mit dem HER2- ATAC wären sie nach dieser Studie wahrscheinlich relativ schnell in der Klinik. Diese Studie hatte ich noch 3 Tagen nicht auf dem Radar. Ich denke auch dass - sollte es tatsächlich Takeda sein- relativ schnell eine Meldung kommen sollte dass sie Moleküle definitiv beziehen.  

12.02.21 19:22
2

1275 Postings, 2797 Tage 11fred11bei Magenta

sieht man es schon im Kurs und Volumen. Beides nimmt zu.
Vorhin eine Order über 200 K Aktien bei einer MK von 500 Mio Dollar ist das sicher kein Kleinanleger.

Ich gebe von beiden Firmen  bei diesen Ergebnissen erst einmal nichts her.  

13.02.21 19:32
4

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPATP53 Biomarker Tests

TP53 Biomarker Tests

Ich versuch das jetzt mal kurz aus meiner Sicht mit einigen Sätzen zu erklären. Wir haben weltweit etwa 2.000.000 Brustkrebsfälle jährlich.

Zuerst wird nachgeschaut, welch ein Typ vorliegt. Bei etwa 15%, also etwa 300.000 liegt der Typ HER2-low breast cancer vor.

Etwa 62% (186.000 )davon tragen dieses TP53 Merkmal. Und bei diesem Merkmal zeigen die bisherigen Wirkstoffe kaum oder einen nur geringen Nutzen. Gerade deshalb macht es sehr großen Sinn genau danach zu testen.

In der Kombination Trastuzumab+Ampakine liegt aber eine synergetische Wirkung mit diesem Merkmal in dieser Gruppe vor. Deshalb muss man ja herausbekommen, welcher Patient denn auch eben dieses Merkmal überhaupt trägt. Und das geht mit dem TP 53 oder POLR2A Test von Heidelberg Pharma.

Dazu muss man aber alle ca 300.000 Patienten der HER2-low breast cancer Gruppe aber erst mal auf dieses Merkmal testen, um überhaupt mit den richtigen Medikamenten oder Wirkstoffen behandeln zu können.

Dann hätten wir ca. 300.000 POLR2A oder TP53 Tests jährlich bei dieser Indikation und ca 186.000 Behandlungen jährlich mit der Wirkstoffkombination Trastuzumab+Ampakine

Hintergrundartikel: https://stm.sciencemag.org/content/13/580/eabc6894

Ich hoffe, ihr könnt damit was anfangen.

Schönes Wochenende noch

Heidelberg Pharma AG | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...e/heidelberg-pharma-ag  

14.02.21 09:52
5

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPASonderstatus

Jetzt nähern wir uns den Grund meiner Begeisterung an.
Doch dieser Test ist nur ein Teil. Der andere Teil meiner Begeisterung wird geprägt durch das weitere Entwicklungsverfahren . Und das betrifft nicht nur die Indikation Brustkrebs. Sondern auch HDP-101 beim Multiplem Myelom. Bei allen ist da jetzt erst mal dieser Test erforderlich. Das ist äußerst positiv für den TP53 Test. Es gibt aber noch einen sehr entscheidenden Punkt.

Durch die Überlegenheit der Ampakine ist ein Sonderstatus in der Entwicklung für HPHA sehr wahrscheinlich. Dauert eine Entwicklung eines Wirkstoffes meist etwa 7-9 Jahre So rechne ich hier etwa mit 4 Jahren, da hier durch die Zulassungsbehörden ein Fast Track und Breakthrough vergeben wird. . Nach den Ergebnissen der ersten Studie rechne ich für HDP-101 für eine Beschleunigung der Zulassungsbehörden durch Anerkennung eines Sonderstatus ?Breakthrough Therapie?, wenn die im Anderson Abstract zum Multiplen Myelom beschriebenen Erfolge im Menschen bestätigt werden können.

Dazu kommen jetzt die Daten und Ergebnisse beim Brustkrebs. Auch hier können wir von einer enormen Verkürzung des Zulassungsverfahren auf etwa 4 Jahre ausgehen. Und auch dies macht diese Ampakine so einzigartig. Und genau dies muss auch in den Kurszielen berücksichtigt werden.

Heidelberg Pharma AG | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...e/heidelberg-pharma-ag  

15.02.21 09:46

1772 Postings, 3430 Tage Cueneytkursanstieg

Etwas guckt aus dem Busch raus  

15.02.21 10:23

1877 Postings, 5677 Tage MausbeerSchaun wir mal was geht

können den Kursverlauf eh nicht beeinflussen.

Sehe gerade, dass wir in 2012 noch als Wilex bei ?15 standen. Mit dem Entwicklungsstand von heute ein lohnendes Ziel.

Im Frühjahr 2020 lief die Aktie bis kurz über 9? hoch ehe ein sehr starke Konsolidierung einsetzte. Diesmal gehe ich davon aus, dass wir uns suksessive in den zweistelligen Bereich hocharbeiten werden.sealed

 

15.02.21 10:23
1

2611 Postings, 1746 Tage Mogli3Cuen...

Ja, die ganze Firma!!!  

15.02.21 11:18

4612 Postings, 2550 Tage Guru51mogli

eigentlich wäre mir lieber
es wäre nur ein kleiner zipfel.
das könnte dann nach und nach mehr werden.

 

15.02.21 13:58

2611 Postings, 1746 Tage Mogli3Guru

Jetzt sind sie noch billig!!  

15.02.21 14:16
8

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPATNBC Kalkulation für HPHA

Das hat mir jetzt doch keine Ruhe gelassen
@Teddy97 @Mersault
Ich habe jetzt mal die genaueren Zahlen und Preise für eine Behandlung recherchiert. Dazu noch die Anzahl der Altpatienten, die dafür in Frage kommen. Die Behandlung eines Krebspatienten kann bis zu 200.000 ? kosten.

Für das Kombipräparat veranschlage ich nun nach der Recherche etwa 120.000 ? für die Gesamtbehandlung pro Patient.
Die Hälfte davon wird anteilig zu Trastuzumab zugerechnet. Verbleiben 60.000? Anteil für den Aminitin Wirkstoff. Für die Herstellung rechne ich etwa 20.000 ?.

Nun kommt aber der Teil, den ich heute morgen vernachlässigt habe.
Herstellung des Wirkstoffes:
Heidelberg Pharma ist ja selber der Hersteller dieses Wirkstoffes, patenrechtlich abgesichert und als einziger zur Zeit in der Lage, diesen Wirkstoff auch im industriellen Maßstab herzustellen. Für die Herstellungskosten von 20.000? ergibt sich damit folgende Rechnung. Ca 50% Kostenanteil für Herstellung und ca. 50% Gewinn für HPHA . Somit hätten wir schon für die Herstellung einen Gewinnanteil von ca 10.000 ? pro Patient und Gesamtbehandlung.

Für die Auslizensierung ergibt sich jetzt folgende Rechnung.
Es verbleiben ja 40.000 ? Davon würde HPHA nun 30% pro Patient und Behandlung erhalten. Das macht nun ca 12.000 ? Anteil an Lizenzgebühren von den Lizenzgebühren. . Und damit erhöht sich der Anteil gegenüber der Rechnung von heute morgen dramatisch von 5.000? auf ca 22.000? pro Patient für HPHA.

Kommen wir nun zu den Patientenzahlen.
Es gibt jedes Jahr etwa 300.000 Neuerkrankungen in dieser Indikation. Doch nach dem Hinweis von Mersault muss man hierzu noch den Patientenaltbestand rechnen, die ebenfalls noch für die Behandlung in Frage kommen.
Ich habe jetzt nur noch die lebenden Altfälle aus den letzten 7 Jahren kumuliert. Und das sind dann noch etwa 1,6 Millionen Fälle die noch nachdiagnostiziert und nachbehandelt werden müssen. Dann haben wir eine Rechnung, die die zahlen von heute Morgen weit in den Schatten stellen .

Es wären dann ca. 1,9 Millionen Brustkrebsfälle für den TP 53 Test zu einem Preis von ca. 600? pro Patient an Nettoertrag für HPHA.

Dann noch ca. 950.000 Fälle für die Behandlung mit dem Kombipräparat und einen Nettoertrag von ca 22.000? für HPHA, die wohl dann noch abgearbeitet werden müssen. Das noch zur Ergänzung zur Rechnung von heute morgen.


Nun rechne ich nur einen Anteil von 50% an Patienten, die auch davon profitieren und die Behandlung zahlen können.
Für den Test wären das dann an Ertrag von ca 570.000.000 ? für HPHA bei 600? und 950.000 Patienten.

Für die Behandlung sind das dann ca. 10,45 Milliarden ? an Ertrag für HPHA. bei 22.000 ? und 475.000 Patienten. Das hört sich enorm gigantisch an. Sollte ein Denkfehler oder ein Rechenfehler dabei sein, wäre ich für eine Korrektur recht dankbar.
Das sind unglaubliche Zahlen. Doch es ist so. Natürlich müssen wir noch einen erfolgreichen Abschluss der Studien abwarten. jedem sollte das Risiko bewusst sein. Schönen Tag noch BICYPAPA

Heidelberg Pharma AG | wallstreet-online.de - Vollständige Diskussion unter:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/...e/heidelberg-pharma-ag  

15.02.21 14:48
3

2611 Postings, 1746 Tage Mogli3Bicypapa

Ja beeindruckende Zahlen. Selbst wenn nur 10% von der Summe als Gewinn pro Jahr raus kommen wäre das 1 Mia Gewinn pro Jahr. HDP wäre da schnell mal 20 Mia wert. Man kann das aus heutiger Sicht kaum glauben. Die Frage ist für mich die Firmenstrategie und zwar was wird auslizenziert und was nicht. Wir müssten da immer dran denken wer Hopp ist und welches Potential er hat. Ich denke mir -Stand heute- eher dass Hopp nach dem Erfolg mit Curevac auch bei HDP möglichst viel in der Firma behalten will, also zB die Produktion des Amanitin und TP53. Geld hat er ja genug. Er wird also eher an die Nasdaq gehen und seinen Anteil im Gegenzug zu hohen Kapitaleinnahmen auf etwas über 50% reduzieren. Mit diesen Mitteln lässt sich dann das Meiste selbst machen. Auch wäre ja eine Fusion mit Curevac möglich.
 

15.02.21 15:24

422 Postings, 1992 Tage skipper2004@Mogli

Stimmt die momentane MK von ca. 230 Mio ?, wie es bei comdirect angegeben wird?
Hast du eine Ahnung ?

mfg  

15.02.21 15:33

5329 Postings, 5035 Tage ObeliskBleibt die Frage,

wieviele Menschen weltweit sich eine solche Behandlung leisten können, bzw. welche Krankenkassen diese enormen Kosten übernehmen. Die potentiellen Patienten leben nicht alle in Deutschland bzw. Westeuropa.  

15.02.21 15:33

2611 Postings, 1746 Tage Mogli3Skip

Ja stimmt. 31 Mio Aktien ausgegeben.  

15.02.21 15:53
1

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPA@Obelisk

Ich hatte es beschrieben. Ich hab das auch so berechnet, dass  nur für ca. 50% der Erkrankten  eine Behandlung möglich ist.  

15.02.21 15:59

1129 Postings, 2071 Tage matze91Zu Herstellkosten?

Hallo BICYPAPA,

sehr interessante Berechnung und auch nachvollziehbar für mich, bis auf einen Punkt:

Erkläre mir/uns bitte, warum du erst 20.000 EUR Herstellungskosten (HK) annimmst um im Nachgang dann 50 % als Gewinnanteil auszuweisen bzw. zu berücksichtigen. Das finde ich nicht logisch. Gibt es da einen Denkfehler (bei mir oder dir)? Sind da 10.000 EUR für Trastuzumab enthalten, die diese Firma bei der Verteilung der Umsatzanteile (je 50%) zusätzlich ersetzt bekommt?

 

15.02.21 16:20
2

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPAWeil das Produkt wahrscheinlich auslizensiert wird

Produktion, Herstellung und Vertrieb gehen auf den Lizenznehmer über. So habe ich das gedacht. HPHA sind aber einzig in der Lage diesen Wirkstoff im industriellen Maßstab zu liefern.

Magenta hat auch die Wirkstoffe einlizensiert. Dennoch müssen sie aber  denselbigen bei HPHA beziehen, da sie die einzigen sind durch patentrechtliche Absicherung ihn auch zu liefern. Sie verdienen danach an der Produkterstellung der Aminitine, die die Lizenznehmer brauchen und an den Milestones bzw. Lizenzgebühren.  

15.02.21 16:26

1129 Postings, 2071 Tage matze91HK

danke  BICYPAPA!  

15.02.21 17:08

812 Postings, 2197 Tage BerlinTrader96Erlaubt mir

bitte die Frage wann aus Eurer Sicht der Zeitpunkt kommt an dem man besser beurteilen kann wie erfolgreich HP mit seinen in den Studien befindlichen Produkten sein wird? Sehe da noch nicht so wirklich durch! Vielen Dank!  

15.02.21 17:36
2

101952 Postings, 7701 Tage KatjuschaIn klinischen Studien befinden sich ja erstmal nur

ein paar wenige Partnerprojekte, die aber teilweise schon sehr weit in der P3 (TLX250 und RHB107). Da könnte es vielleicht dieses Jahr die erste Zulassung und entsprechende Tantieme für HDP geben.

Alles was ATAC ist, ist Zukunftsmusik in relativ weiter Ferne. Mit HDP101 ist man gerade erst dabei in die Klinik zu kommen. Ich kann nicht beurteilen, wann man da erste Daten erwarten kann, die für Bicypapa und Co von Belang sind, um das ganze Ausmaß des realistischen Potenzials dann zu sehen. Ich vermute mal, so wirklich klarer sehen würde man erst, wenn es ein eigenes Projekt in die P2 kommt (oder dann auslizensiert wird) und die Partner, die an ATAC forschen, so viel in die Klinik bringen, das man daraus schließen kann, dass sie sehr optimisch sind. Aber wann das sein wird, da bin ich überfragt. Irgendwann 2022 würde ich nach normalen Zeiträumen einer P1 mal vermuten.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.02.21 18:13

2611 Postings, 1746 Tage Mogli3Kat..

Sowohl 101 mit Phase I/IIa ( zweiteilige Studie) sowie Magenta mit 117 Phase I werden dieses Jahr fertig - wenn Corona nicht bremst. Zwischenergebnisse gibt es schon früher. Dann erst sieht man die Realisierungschancen besser.  

15.02.21 18:19
1

101952 Postings, 7701 Tage Katjuschana ja, Mogli, nimms mir nicht übel, aber

wenn ich sehe welche Verzögerungen es in den letzten Jahren gab, dann bin ich bei sowas aber sehr vorsichtig. Ursprünglich hätte 101 schon vor 12-18 Monaten die Klinik erreichen sollen. Und das lag nicht nur an Corona. Damit muss man im Biotec-Bereich einfach immer rechnen.

Ändert ja für mich nichts wesentliches am generellen Potenzial der Pipeline und der Aktie. Und kommt es bei TLX250 zur Zulassung, ist ATAC ja eh komplett ausgepreist. Daher könnten wir in einem Jahr schon doppelt so hoch im Kurs stehen, selbst wenn wir bei HDP101 noch nicht in der I/IIa fertig ist, aber vielleicht erste Zwischenergebnisse halbwegs erfreulich ausfallen.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.02.21 18:25
2

1859 Postings, 2711 Tage BICYPAPA@matze91

Bis jetzt steht die Vermarktungsstrategie noch gar nicht fest. Die Spekulation ist eigentlich noch viel zu früh und man sollte auch einfach abwarten, ob nicht Takeda schon der Lizenznehmer sein könnte. Wäre immerhin möglich. Auch da spricht einiges dafür.

Ich bin nur davon ausgegangen, dass sie auslizensieren da HPHA immer davon gesprochen hat nach dem proof of concept ihre Wirkstoffe auszulizensieren. Das gilt dann natürlich nur für diesen Fall.

Sollten sie eine Vermarktung in dieser Indikation  in Eigenregie anstreben, wäre das natürlich Quatsch an sich selber zu verkaufen. Das macht nur über Lizenznehmer einen Sinn, obwohl ich hier die Verträge gar nicht genau kenne. Es sind nur die Daten aus den Geschäftsberichten die das hergeben.  

15.02.21 18:36

101952 Postings, 7701 Tage KatjuschaBicypapa, Mogli und Co, ich hab zwei Fragen

1. Angemommen TLX250 erhält irgendwann Ende 2021 die Zulassung der FED. Ab wann rechnet ihr dann mit Umsätzen bzw. Tantiemen dazu? Ist das Potenzial und deren Vermarktung zeitlich und in der Höhe gut abschätzbar?

2. Was ich mich schon seit Jahren frage ist, wieso Biotecs so hohe Tantime abdrücken. Ich mein, 5-10% kann ich noch nachvollziehen, aber teilsweise 20-25% finde ich immer beeindruckend, weil ich mich ja frage, was dann für die großen Pharmakonzerne da noch hängenbleibt, wenn sie 20% des Umsatzes an die kleinen Biotecs abdrcüekn müssen, zumal die Pharmas ja in den letzten Jahren auch politischen gegenwind bekommen, was die hohen Preise für die Medikamente betrifft. Sind die Margen denn so extrem hoch bei den Pharmas, dass man sich 20% des Umsatzes als direkten Cash-Abfluss zu den Biotecs leisten kann? Finde ich immer wieder erstaunlich.  
-----------
the harder we fight the higher the wall

15.02.21 18:50

1096 Postings, 1102 Tage crossoverone@Katjuscha

Die Margen sind schon extrem hoch. Anbetracht der Behandlung
eines Krebspatienten sind mittlerweile roundabout 150 tausd. EUR
fällig, was die Behandlung kostet, das ist schon sehr Astronom und
in dem Zusammenhang sind es sehr viele, die Krebs haben und so
potenziert sich das gewaltig.
 

Seite: 1 | ... | 55 | 56 | 57 |
| 59 | 60 | 61 | ... | 63   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln