finanzen.net

2019 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD- JPY

Seite 1 von 850
neuester Beitrag: 13.10.19 23:39
eröffnet am: 26.12.18 10:39 von: lo-sh Anzahl Beiträge: 21239
neuester Beitrag: 13.10.19 23:39 von: endakameli Leser gesamt: 1551011
davon Heute: 86
bewertet mit 38 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
848 | 849 | 850 | 850   

26.12.18 10:39
38

32523 Postings, 2924 Tage lo-sh2019 QV-GDAXi-DJ-GOLD-EURUSD- JPY

Liebes Traderkolleginnen und Kollegen,

wieder ein Jahr um,  die Zeiten werden volatiler. Um die Erfahrungen zu teilen, gibt es dieses Forum.
Bevorzugt gehandelt und besprochen werden hier:
GDAXi (DAX PerformanceIndex), DOWJONES, S&P 500, Nasdaq, Nikkei, EURUSD, USDJPY, GBPUSD, Gold, Silber, Öl, BitCoin.
Darüber hinaus sind natürlich alle Top-Tipps willkommen,  die unser Forumsziel, nämlich Zuwachs im Depot, unterstützen.

Bevorzugte Webseiten für meine Information:

https://news.guidants.com/#!Ticker/Feed/?Ungefiltert
https://de.investing.com/economic-calendar/
https://de.investing.com/earnings-calendar/
https://www.dividendenchecker.de/
www.wallstreet-online.de/aktien/signale/top
https://www.wallstreet-online.de/statistik/...h-30-tage-handelsspanne

Danke im Voraus für eure Tipps und Infos für ein aufstrebendes Depot und gute Trades in 2019 !

 
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
848 | 849 | 850 | 850   
21213 Postings ausgeblendet.

12.10.19 00:45
2

3071 Postings, 1281 Tage BaerenstarkEs gibt noch zu viele

viel zu viele die meinen das es sicher abwärts geht mit den Börsen....

Na habt Ihr Euch gefreut das der Dow am Ende läppische 170 Punkte vom Tageshoch kurzfristig abgegeben hat ;-)

Der Deal ist hier und es ist mehr bei rumgekommen als zuvor in so einem Mini"Deal" erwartet wurde.
Ob es deshalb nächste Woche weiter drauf geht weiß keiner....aber ob es runter geht weiß auch keiner.
Nächste Woche geht es um den Brexit....dort sieht es aber seit heute früh auch deutlich besser aus als noch am Donnerstag Abend.

Also abwarten und sich nie zu sicher sein....egal auf welcher Seite man steht....

https://www.deutschlandfunk.de/...it.1939.de.html?drn:news_id=1058439  

12.10.19 06:22
8

14406 Postings, 2580 Tage DAXERAZZITrump verkündet "Phase-I-Deal" mit China

Noch vor weniger als einer Woche hatte sich Trump gegen einen teilweisen Handelsdeal mit China gesträubt. Jetzt hat er genau einen solchen Deal vereinbart.

https://www.godmode-trader.de/artikel/...ase-i-deal-mit-china,7781791

Oliver BaronFreitag, 11.10.2019 - 23:40 Uhr ? Kommentar
Dow Jones
Börse: NYSE / Kursstand: 26.816,59 $

Die USA haben mit China im Handelsstreit nach den Worten von US-Präsident Donald Trump einen vorläufigen Kompromiss vereinbart. Es handele sich um einen "sehr umfangreichen Phase-I-Deal" mit China, der unter anderem die Themenfelder Agrargüter und Finanzdienstleistungen umfasse, sagte Trump.

Konkret erklärte sich China dazu bereit, US-Agrarprodukte im Umfang von 40 bis 50 Milliarden Dollar pro Jahr aus den USA zu beziehen und den eigenen Markt stärker für internationale Finanzdienstleister zu öffnen. Die USA wollen im Gegenzug das Inkrafttreten der eigentlich für den 15. Oktober geplanten zusätzlichen Zölle auf chinesische Waren im Volumen von 250 Milliarden Dollar aussetzen.

Ansonsten wurde wenig Konkretes vermeldet. Ein besserer Schutz des intellektuellen Eigentums in China sowie ein mögliches Abkommen gegen Währungsmanipulation könnten ebenfalls Teil des Deals werden, hier sind die Verhandlungen aber noch nicht abgeschlossen.

Auch in anderen Bereichen scheint der Phase-I-Deal noch nicht endgültig vereinbart zu sein, denn Trump sprach davon, dass es drei bis fünf Wochen dauern werde, bis der Deal finalisiert und unterschriftsreif sei. Die Verhandlungen über einen "Phase-II-Deal" würden unmittelbar nach Unterzeichnung des ersten Deals beginnen, kündigte Trump an.

Der nun vermeldete Deal, selbst wenn er unterzeichnet werden sollte, löst den Handelskonflikt und seine strukturellen Ursachen nicht im Geringsten. Vor allem werden alle bereits in Kraft gesetzten Zölle durch den Deal nicht aufgehoben.

Nachdem Trump zuletzt die Hoffnung auf eine Einigung weiter befeuert und damit ein Kursfeuerwerk an den Aktienmärkten ausgelöst hatte, war eine Einigung überfällig. Allerdings dürften die Märkte eher enttäuscht auf die Vereinbarung reagieren. Dies deutete sich bereits in der letzten halben Stunde des US-Freitagshandels an, nachdem Trump die Einigung verkündet hatte. Die US-Indizes gaben einen Teil ihrer zuvor verzeichneten Kursgewinne wieder ab.
 

12.10.19 07:10

4319 Postings, 2218 Tage ForeverlongBei solchen Kerzen bin ich nie dabei

Wäre wohl auch nach 100 Punkten raus gegangen. Die Frage ist aber, wie geht es weiter mit Daxi. Wenn sich die Entspannung im Handelskonflikr tatsächlich manifestiert, gehts sicher weiter nach oben. Mit anderen Worten, es hängt alles von Trump ab.... und das ist eine riskante Wette.  

12.10.19 09:11
1

1086 Postings, 5444 Tage EickMoin!

Schlecht ist (für uns Trader), dass sich die Nummer so lange hinzieht: Rinn in die Kartoffeln, raus aus die Kartoffeln. (ich weiß, dass der zweite Teil des Satzes Grammatikalisch falsch ist - so wird es aber umgangssprachlich gesprochen).
Kein  richtiges Ende, kein endgültiges Ergebnis - ein ewiges hin und her. Deal I, Deal II , Deal II usw - Herrgott noch eins....
Die Märkte werden das Ergebnis jedenfalls ruckzuck abgehakt haben und danach zur Tagesordnung übergehen. Und wir können zurück zur Charttechnik. Und da sieht es für mich übergeordnet in US (siehe  # 21101, 21102 und 21104)  düster aus.
Der Markt ist für mich angezählt und kommt "da oben" (Dow 27.000/ S&P 3000 / Nasi 8.000) nicht weiter (und das schon im Prinzip seit Januar 2018 wenn man ehrlich ist)  - den charttechnischen Grund habe ich genannt. Und da nutzt auch the Donald mit einer wie immer auch immer gearteten Einigung mit den Chinesen nix - höchstens als kurzfristiges Freudenfeuer.  

12.10.19 11:44
4

174 Postings, 60 Tage Rostlaubemit diesem Mini Deal, den Trump nie wollte,

ist das Problem nicht gelöst. Trump versucht Wähler, nämlich die Farmer, auf seine Seite zu ziehen. Mit dem Agrardeal. Aber die Themen die wirklich wiegen hat er nicht gelöst. Mit dem Schutz vor geistigen Eigentum, Huawei und alles was mit Sicherheit zu tun hat wird er nieeee eine Lösung finden. was ist mit den Unternehmen die auf die Blacklist gewandert sind?
Und die alten Zölle laufen weiter. Nur die nächste Anhebung ist erstmal verschoben bzw ausgesetzt.

Das Kind ist doch schon im Brunnen versunken. Alle Q Zahlen und Wirtschaftsdaten sind nachlaufend und werden nur noch schlechter solang die Unsicherheit anhält. Die ist nicht vom Tisch. Die Notenbanken geraten mehr in Bedrängnis. Der wirtschaftliche Zyklus erlahmt und Kurzarbeit wird sich ausdehnen.
Kalt und heiß kann man nicht auseinander dividieren. Da kann Trump die Brechstange wieder einpacken. Er wird es nicht schaffen sich die Chinesen Untertan zu machen.

Ist doch wie Tropf schlagen im Minenfeld was derzeit läuft. Trump ist durch. Außenpolitisch komplett versagt. Man schaue sich nur das Debakel mit seinen Truppenrückzug aus Syrien an. Läßt die Kurden komplett im Stich die für Amerika den Arsch hingehalten haben. Und als Dank schiebt er Truppen nach Saudi Arabien. Er muss aufpassen, dass die Republikaner nicht überwandern und zum Problem im Impeachment werden. Denn die Kurden im Stich zu lassen und Erdogan mit dem zerstören der türkischen Wirtschaft zu drohen bringt das Fass zum Überlaufen. Der Mann demontiert sich selbst.

Das wissen die Chinesen und spielen erstmal mit.

Zur Börse kann man ab jetzt nur festhalten, dass die Instis erstmal keine buybacks mehr durchführen und somit auch nicht stützend auf den S&P wirken.
Und in Unsicherheit investieren wird wohl keiner.
Er wird als unfähigster Präsident der amerikanischen Geschichte eingehen. Die goldene Himbeere ist ihm sicher.  

12.10.19 12:06

173 Postings, 2558 Tage KreiselMontag: Industrieproduktion s.a. (Monat) Eurozone

was ist das fürn blödzeug, um 11 Uhr werden die veröffentlicht...  

12.10.19 13:28
5

3071 Postings, 1281 Tage BaerenstarkIch glaube

hier wird dieser Deal oder auch andere Aktionen von Trump falsch verstanden.
ER will doch jetzt noch gar keinen Deal. Das wusste auch die Mehrheit in den USA. Man muss sich nur mal die Berichterstatter in den USA anhören die letzten Tage. Einen Deal wird es nie geben haben alle gesagt sondern eine Teil-Deal. Damit wurden die Erwartungen erfüllt weshalb der Markt auch nur "180" Punkte gerutscht ist und nicht völlig abgesoffen ist.
Zuel war NIE den Handelskonflik zu lösen. Verstehe gar nicht warum das hier so viele denken.
Trump will nur die Märkte oben halten mehr nicht. Das gelingt ihm in den USA seit fast 18 Monate spielend. ER braucht diese hohe Ausgangslage für seine geplante Rally in 2020 zur Wiederwahl. In 2020 wird sich der Handelskrieg lösen vorher nicht.  

12.10.19 13:49
4

1086 Postings, 5444 Tage EickMeine Frage schon seit geraumer Zeit

und hier auch schon mal in die Runde gestellt:
WIE stehen die big boys an der Wall Street mit den wirklich großen, den Markt bewegenden Posis, zu Trump?
Wollen sie ihn halten, müssen sie den Markt auf Teufel komm raus oben halten, keinesfalls darf es ERNSTHAFT anfangen zu rutschen (Dow sagen wir mal unter die Dezember Tiefs von 2018).
Wollen sie ihn los werden, dürften wir in 2020 einen starken Abverkauf sehen, der möglichst auch bei Urnengang im November 2020 noch nicht vorbei ist, damit Joe Sixpack so richtig sauer ist und Donnie die Stimme verweigert (so die Demokraten denn einen halbwegs akzeptablen Gegenkandidaten aufweisen können).

Es bleibt spannend. Der Chart alleine hilft. Alles andere ist Kaffeesatzleserei.
Und nachher sind wir sowieso alle schlauer und es war ja eigentlich vorher klar .. ;-) :-)  

12.10.19 14:17

173 Postings, 2558 Tage KreiselAbbruch der Aufwärtsbewegung gestern um

17:30 im DAX vielleicht dadurch erklärt?
https://de.reuters.com/article/euro-zone-haushalt-idDEKBN1WQ22F  

12.10.19 16:12
1

4319 Postings, 2218 Tage ForeverlongDer Abbruch im DAX

War meines Erachtens nur eine technische Gegenbewegung nach Schlussverkauf. Nach solchen Anstiegen ja nicht ungewöhnlich. Das könnte Montag vorbörslich schon wieder ausgeglichen werden. Hängt nun von der Nachrichtenlage ab. Handelskonflikt und neue Verhandlungen der Briten mit der EU könnten die Stimmung weiter pushen.  

12.10.19 17:36
1

3955 Postings, 4544 Tage ShenandoahRostlaube tut seinem Namen alle Ehre

man man man, selten soviel mainstream blödsinn auf einmal gelesen. man könnte meinen er sei Anti Lemming.  

12.10.19 18:27

6160 Postings, 3145 Tage Gaertnerin#21222

die haben sich doch bereits längst geeinigt ...
könnt ihr euch nicht mehr an das gemeinsame Gespräch DT
mit den ganzen Wallstreet-Bossen Ende 2018 erinnern? m.m.  

12.10.19 20:18
1

5 Postings, 1362 Tage PeterssNeue Jahreshöchstände

Seht ihr die dieses Jahr noch ?!  

13.10.19 11:35
4

99 Postings, 764 Tage apunkt_deDow Jones - wöchentliche Chartanalyse

Hallo Community, es ist Sonntag, der 13. Oktober 2019 und wieder Zeit für die wöchentliche Analyse.

Rückblick:

Wie vor einer Woche erwartet, schloss der Dow Jones bereits am Dienstag bei 26.200 die Kurslücke vom 4.10.19. Er bildete dann sofort sein Wochentief bei 26.140 Punkten aus und stieg dann zunächst moderat wieder an.

Soweit, so erwartbar. Dann kam Freitag der von vielen erhoffte Tweet von Mr. President und Euphorie brach los. Völlig übertrieben, wie ich meine. Denn soviel Gutes ist da am Freitag nicht passiert. Das ist noch nicht das Ende des Handelskrieges, noch lange nicht. Die Zollerhöhung vom Oktober ist zwar vom Tisch. Die geplante Erhöhung der Zölle auf Konsumgüter, die im Dezember geplant ist, wurde dagegen bisher nicht abgesagt. Aber egal, das ist fundmentaler Kram. Wir wollen ja den Chart bewerten.

Am Freitag wurde der 26.700er Widerstand mit einem Gap übersprungen. Es entstand ein neues Gap, dessen Mindestziel bei 26.603 liegt.

Die Wochenkerze hat den alten Aufwärtstrend nicht zurückerobert. Der gleitende 25er Tagesdurchschnitt wurde nicht nachhaltig zurückerobert.

Bemerkenswert war auch die Schlussviertelstunde des Freitaghandels: Der Dow verlor in diesen 15 Minuten 200 Punkte vom Tageshoch, was immerhin bei 27.014 lag.

Ausblick:

Ja, die Bullen haben mächtig gekontert. Für mich aber nicht überzeugend genug, um das Blatt schon zu drehen. Nur ein Punkt der 3 vorige Woche genannten Punkte konnte erreicht werden: Wochenschluss über 26.700. Reicht das schon?

Ich tendiere zu NEIN. Aber natürlich ist das eine Einschätzung. Anders würde ich denken, wenn der Dow am Freitag richtig durchgezogen hätte und wir einen Schlussstand über 27.080 gesehen hätten. Da fehlte nicht viel, aber dann kam der Abverkauf.

Dagegen bin ich mir sehr sicher, dass die kommende Woche eine wichtige Entscheidung bringt. Wird der Freitag weiter abverkauft? Ziel hierfür wäre mindestens die Gapgrenze bei 26.600. Oder sehen wir den nachhaltigen Durchbruch durch die 27.000. Also Tagesschluss nachhaltig über den genannten 27.080, besser über 27.307. Dann könnte der Startschuss für die Herbstrally mit Richtung Allzeithoch schon gefallen sein.

Freitag sahen wir eine politische Börse. Solchen Bewegungen traue ich nicht. Mein Bärenfell bleibt noch übergestreift.

Die Abwärtsrisiken überwiegen im Moment meiner Meinung nach weiter, auch wenn die Bullen mächtig gegenhalten.

Widerstände sind: 27.014, 27.080, 27.304, 27.399, 27.900, 28.000, 28.500, 29.000.

Unterstützungen sind: 26.603, 26.140, 25.800 (1h), 25.200, 25.000, 24.883, 24.700 (1g), 24.400, 24.244, 24.000, 23.700, 23.400, 23.243 (1f), 22.179 (1e), 21.600 (1d), 21.200 (1c), 20.850 (1b), 20.380 (1a).

Wenn ihr mehr über uns erfahren wollt, schaut vorbei auf unserer Homepage.

Die nächste Analyse folgt erst in 2 Wochen, am 27.10.2019.

Viele Grüße und viel Erfolg

 

13.10.19 14:51

5815 Postings, 2348 Tage Spekulatius1982Bitte schön mal an Herbst

Letzten Jahres erinnern. Lichter wurden regelmäßig direkt wieder ausgelassen.  

13.10.19 14:55
4

12198 Postings, 4494 Tage Romeo237sehe einen Dax

von 13800 Punkten Ende Dezember 2019  

13.10.19 17:51
5

558 Postings, 3509 Tage Bernecker1977DAX-Wochenausblick KW42

Mit 12.500 Punkten hat unser DAX vor dem Wochenende das Septemberhoch erneut angesteuert und hat damit einen steilen Rebound hingelegt: Kommt bei Durchbruch nun gleich noch das Jahreshoch?

Zuvor würde ich eine Konsolidierung gut finden. Nicht nur, weil beim Handelsstreit USA-China die Ergebnisse aus meiner Sicht eher eine Minimallösung darstellt, die man als eingepreist ansehen kann, sondern auch wegen der Geschwindigkeit der Bewegung. Eine Konsolidierung bis zum Bereiche um 12.350 sehe ich daher als gesund an - Sie gefährden nicht den Trend - soviel als kurze Zusammenfassung meiner Wochenanalyse.

Komm gut in die neue Woche,
Gruß Bernecker1977
 
Angehängte Grafik:
20191012_dax_xetrra_tageschart_teaser_kw42.png (verkleinert auf 49%) vergrößern
20191012_dax_xetrra_tageschart_teaser_kw42.png

13.10.19 18:13

283 Postings, 3930 Tage pitschenlenKlasse

Romeo. Der Seher hat gesprochen  

13.10.19 18:30

174 Postings, 60 Tage Rostlaube@romeo wie willste Deine Prognose denn

fundamental untermauern? Das hört sich magic an,-)    

13.10.19 21:38

12198 Postings, 4494 Tage Romeo237Der baldige Handelsdeal wird den Dax

Ordentlich befeuern  

13.10.19 21:49

3071 Postings, 1281 Tage Baerenstark@Romeo

Handelsdeal kommt vor Juli/August 2020 nicht....Deinen Deal - Teil-Deal hast Du doch bekommen am Freitag.
Das was den DAX aber unterstützen könnte wäre ein "sauberer" Brexit. Jedoch sind neue oder das alte ATH für den DAX dieses Jahr meiner Meinung nach nicht zu erreichen.  

13.10.19 22:08

96296 Postings, 7153 Tage Katjuschakann durchaus schnell gehen

Wellentechnisch sind 14100 im Dax bis Januar drin. Wieso nicht?

Bei vernünftigem Brexit und Teil-Deal im Handelskrieg könnten die Shorties zum eindecken gezwungen sein. Und dann sind in einer Jahresendrallye durchaus mal 8-9% bis Jahresende und 12-13% bis Ende Januar denkbar. Geht ja schließlich seit 2-3 Jahren seitwärts.
-----------
the harder we fight the higher the wall

13.10.19 22:23

3071 Postings, 1281 Tage Baerenstark@Katjuscha

bin mal gespannt wie es kommt. Aber ich rechne damit das es in den USA nicht weiter rauf gehen wird als minimal überm alten ATH in den kommenden Wochen/Monaten....wenn überhaupt.
Das soll zwar nicht heißen das der DAX sich nicht abkoppeln und steigen kann aber ich denke das es trotz Brexit Lösung nicht bis zum ATH laufen wird.
Wir schielen dazu einfach zu viel rüber zur Wallstreet.....und das dürfte eine Abkopplung vom DAX zum DOW dann nachher doch ausbremsen.
Zumindest ist das meine jetzige Einschätzung. Aber wie wir wissen kann noch so viel passieren....
Gucken wie es nächste Woche mit dem Brexit weiter geht....  

13.10.19 22:33

42 Postings, 2208 Tage Der Liftboy@Kat kommt halt

auch ein bisschen drauf an ob in der schönen neuen Social Media Welt, eine Rezession einfach so ignoriert werden kann. Wenn es dann tatsächlich endlich geschafft ist und die Kurse völlig von Wirtschaftsfakten abgekoppelt sind, um einzig mit Tweets und Deals die Preise zu stellen und mit Zinssenkungen das Wirtschaftswachstum auf dem Papier aufrecht zu erhalten, dann gibt's nach oben kein Limit. Das Risiko des sehr harten Falls spielt für die Bankster ja keine Rolle.  Das trifft dann die "Anderen", die nicht bei drei auf dem Baum waren.  

13.10.19 23:39

711 Postings, 523 Tage endakameliTürkei wird nächste Woche interessant

Wenn Assad Truppen nach Kobane schickt, wird es einen Schlagabtausch zw. Syrien und Türkei geben. EU/USA/Russland sind auch nicht gerade amused vom Erdogan.

Und nun hier die Preisfrage:
Gibt's Shorts auf den Istanbuler Index TRAIMKB00010.
Ich finde nichts.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
848 | 849 | 850 | 850   
   Antwort einfügen - nach oben

  4 Nutzer wurden vom Verfasser von der Diskussion ausgeschlossen: Gurkenheini, Newtimes, oInvest, tick

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Microsoft Corp.870747
Daimler AG710000
Scout24 AGA12DM8
Apple Inc.865985
Amazon906866
Wirecard AG747206
Allianz840400
BMW AG519000
TeslaA1CX3T
E.ON SEENAG99
BASFBASF11
SAP SE716460
adidasA1EWWW
NEL ASAA0B733