Gazprom 903276

Seite 1 von 2341
neuester Beitrag: 03.03.21 10:23
eröffnet am: 09.12.07 12:08 von: a.z. Anzahl Beiträge: 58508
neuester Beitrag: 03.03.21 10:23 von: Rolger Leser gesamt: 12141940
davon Heute: 4389
bewertet mit 117 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2339 | 2340 | 2341 | 2341   

09.12.07 12:08
117

981 Postings, 5358 Tage a.z.Gazprom 903276

hat einen Thread verdient, der nicht nur "schlachten" oder den Wert "forever" hochjubeln will.
Der Chart (hier im Jahresüberblick) erscheint mir im Moment bemerkenswert:
mit Phantasie ist eine Formation ähnlich S-K-S zu erkennen, und das Hoch vom Januar (37,- ?) wurde signifikant genommen. Die Indikatoren (TrendFOLGE!) sehen natürlich gut aus. Die Bollinger sind weit offen.
Das alles zusammen sollte ein weiteres Aufwärtspotential indizieren - vielleicht nach einer kleinen Erholung auf dem derzeitigen Niveau.

Ich bin mit einem Hebelprodukt investiert und würdemich über weitere Meinungen und Fakten freuen.

Na sdrowje!
-----------
Gruss - az
Angehängte Grafik:
gaz.png (verkleinert auf 60%) vergrößern
gaz.png
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2339 | 2340 | 2341 | 2341   
58482 Postings ausgeblendet.

02.03.21 13:10
1

1093 Postings, 3287 Tage Sokooo# Insekt

"Wo gibt es analoge Großprojekte im Westen?"

Die Fragen müsstest du eigentlich selber für dich beantworten .

Allein schon aus geografischer Sicht.
Man kann nur hoffen, das die russische Bevölkerung auch was von dem ganzen neuen Reichtum hat oder die Milliarden wieder in irgend welchen Kanälen verschwindet !

Möchtest du da Leben ?????
 

02.03.21 13:54
4

363 Postings, 948 Tage DidlmausHier ist ja wieder 'was los heute

Wenn ich lese, was mancher hier so von sich gibt, dann fällt mir "Das Bürgerlied" ein, geschaffen von Agalbert Hanisch, 1845!- gesungen von Hannes Wader

https://de.wikipedia.org/wiki/B%C3%BCrgerlied_(Harnisch)

Ich denke, wir ziehen alle an einem Strang, will heißen: Wir hoffen auf Gazproms Erfolge.

Also sollten wir, wer wir auch sind, uns einig sein und uns nicht beleidigen, auslachen oder entmutigen!

HÖRT MAL REIN!

https://www.youtube.com/watch?v=9peRnHqxAF4


 

02.03.21 14:19
1

79 Postings, 286 Tage Odessa97Boersen123

Die Sanktionen sind in absolut homoöpathischen Dosen beschlossen. Vermögens - und Einreisesperren für 4 hochrangige Beamte. Juckt den Rubel absolut nicht.  

02.03.21 14:22
3

80 Postings, 285 Tage Boersen123Odessa97

Es hat den Rubel die letzten Wochen leider sehr wohl gejuckt.
Aber es wird Zeit das sich Qualität durchsetzt.
Völlig unverständlich wie sich die täglich frisch gedruckten Währungen $ und ? so gut halten konnten.  

02.03.21 14:24

443 Postings, 269 Tage Zerospiel 1Die sind

halt noch sauber und müssen nicht gewaschen werdencool

 

02.03.21 14:28
2

79 Postings, 286 Tage Odessa97Sanktionen

Ich glaube der Markt hatte einfach wesentlich härtere Sanktionen eingepreist und es findet nun wieder eine Korrektur(nach oben) des Rubelpreises statt.  

02.03.21 15:40
1

48968 Postings, 2473 Tage Lucky7920,3 Seemeilen bis Messpunkt Adlergrund...

wären dann knappe 180m Röhren
...es geht voran..!
 

02.03.21 15:41
2

48968 Postings, 2473 Tage Lucky79#58489 Russland sollte man durchaus mit

Samthandschuhen anfassen...
die Russische Seele wenn erst mal beleidigt ist... naja...
bis dahin dauerts zwar immer lang...  

02.03.21 18:54
2

36 Postings, 2021 Tage phönix55550-Tage-Linie nach oben gekreuzt

Mit dem Anstieg auf 4,90 EUR hat die Gazprom-Aktie am 01.03.2021 die 50-Tage-Linie nach oben gekreuzt.

Die Gazprom-Aktie befindet sich seit dem 10.12.2020 im langfristigen Aufwärtstrend und hat in diesem Zeitraum +13,6% an Wert gewonnen. Der Abstand zur 200-Tage-Linie beträgt aktuell +11,3%.

Die Gazprom-Aktie ist mit einem Abstand von 11,3% unter den trendstärksten Aktien im RTS - nur noch Rosneft Oil GDR (27,60%) und Sberbank ADR (14,21%) haben stärkere Aufwärtstrends.


https://www.boerse.de/nachrichten/...tie-ueber-50-Tage-Linie/31732375
 

02.03.21 19:27

592 Postings, 917 Tage DocMaxiFritzPacta sunt servanda, Amis wissen nix davon

Börse > Aktien > Gazprom Aktie > News zu Gazprom > Gazprom & Nord Stream 2: Yep, hier könnte ein Konflikt entst...
Gazprom & Nord Stream 2: Yep, hier könnte ein Konflikt entstehen!
02.03.21, 08:35 Fool.de

Bei Gazprom und Nord Stream 2 hat es bereits so einige Konflikte gegeben. Egal ob zwischen Europa und den USA oder zwischen Russland und Europa. Oder auch zwischen anderen Akteuren, beispielsweise Umweltverbänden. Die EU-Pipeline ist ohne jeden Zweifel umstritten.

Jetzt könnte sich jedoch ein neuer Konflikt beim Thema Nord Stream 2 anbahnen. Einer, der womöglich die USA, Russland und Europa umfasst. Schauen wir im Folgenden daher einmal, was Foolishe Investoren wissen sollten. Beziehungsweise, wo ein größeres Problem liegen könnte.

Nord Stream 2: Weitere Bedingungen?
Wie im medialen Diskurs von Nord Stream 2 diskutiert wird, könnte es weitere Bedingungen beim Bau der Pipeline geben. Demnach versuchen Deutschland und die EU offenbar, die USA zum Einlenken zu animieren. Das könnte an gewisse Auflagen geknüpft sein.

Solche seien beispielsweise, dass Nord Stream 2 unter gewissen Prämissen abgeschaltet werden kann. Ein Fall könnte sein, dass Russland auf Konfrontationskurs zur Ukraine geht. Aber auch weitere Fallkonstellationen und Bedenken könnten dabei berücksichtigt werden. Wie gesagt: Das ist zumindest das, was derzeit medial diskutiert wird.

Allerdings möchte die Nord Stream AG von solchen Konstellationen offenbar nichts wissen. Wie das Handelsblatt berichtet, verweist das Management auf die bestehenden Baugenehmigungen. Sowie darauf, dass die Fertigstellung der noch ausstehenden 6 % des Baus nicht nachverhandelt werden sollten. Aus Sicht des Betreibers sind die Bedingungen daher schwer nachvollziehbar. Es gelte, Rechtsstaatlichkeit und Vertrauensschutz der bestehenden Genehmigung aufrechtzuerhalten.

Gibt es einen Konflikt?
Natürlich kann es ein Szenario geben, bei dem aus der Irritation über die potenziellen Nachverhandlungen etwas mehr wird. Vielleicht sogar ein Konflikt. Oder zumindest ein Disput zwischen den damit verbundenen Akteuren. Wobei die Tragweite Russland, EU und USA womöglich eine schwierige Kombi bildet, die mit US-Sanktionen und den bestehenden Genehmigungen noch deutlich komplizierter ist.

Trotzdem sollten Foolishe Investoren eines nicht vergessen: Diplomatische Lösungen bei Nord Stream 2 könnten der Schlüssel zum Erfolg sein. Mit dem US-Präsidenten Joe Biden ist dieser Weg deutlich offener. Das könnte das Fundament für den künftigen Erfolg sein.

Der Weg hin zu einer Einigung mag daher schwierig sein. Aber auch dieser potenzielle Konflikt zeigt: Ja, Nord Stream 2 ist inzwischen ein vieldiskutiertes Thema. Das ist definitiv deutlich besser als ein sanktioniertes Thema. So zumindest mein Fazit, das ich für den Moment ziehe.

Nord Stream 2: Weitere Schlagzeilen wird’s geben!
Auch dieser Aufhänger zeigt jedoch: Nord Stream 2 bleibt ein vieldiskutiertes Thema. Trotzdem scheint es Lösungen zu geben, die weniger Sanktionen und mehr Unterredung wahrscheinlich machen. Das ist eine insgesamt positive Entwicklung in einem komplizierten Komplex.

The post Gazprom & Nord Stream 2: Yep, hier könnte ein Konflikt entstehen! appeared first on The Motley Fool Deutschland.

Unsere 3 Top-Aktien für den Boom neuer Energien
(Werbung)

Erneuerbare boomen weltweit, und Staaten wollen aktuell mit Konjunkturpaketen der Branche noch mehr Schub geben. Wir stehen vor Jahrzehnten an beeindruckendem Wachstum.

Davon werden einige Unternehmen enorm profitieren. Wir haben uns nach Top-Aktien umgeschaut, die bei Wasserstoff, Solarenergie und Elektroautos die Nase vorn haben. Es sind Aktien, die nicht jeder auf dem Radar hat, aber das muss nicht lange so bleiben.

Fordere unseren neuen kostenlosen Spezialreport „3 Aktien für die Zukunft neuer Energien“ jetzt an!
(Werbung)

Vincent besitzt keine der erwähnten Aktien. The Motley Fool besitzt keine der erwähnten Aktien.

Motley Fool Deutschland 2021

Foto: Gazprom  

02.03.21 19:59

592 Postings, 917 Tage DocMaxiFritzGP ist auch Öl, nicht vergessen!

20 Prozent rauf in einem Monat
Einige Prognosen reichen bis 100 Dollar: So profitieren Anleger vom hohen Ölpreis
Teilen
Startseite
Teilen
E-Mail
Kommentare
Mehr
Öl in der Nordsee
dpa/Danny Lawson/PA Wire/dpaEine Öl-Bohrinsel in der Nordsee. Der Preis des dort geförderten Brent-Rohöls ist wieder auf das Vorkrisenniveau angezogen.
FOCUS-Online-Autor Christoph Sackmann
Dienstag, 02.03.2021, 16:39
Die Ölpreise erreichen erstmals seit einem Jahr wieder Vor-Corona-Level. Binnen Monatsfrist haben sie sich um 20 Prozent erhöht. Zwar sind die langfristigen Perspektiven dürftig, bis Jahresende könnten die Kurse aber noch weitersteigen. Anleger können damit noch Geld verdienen.

Kaum steigen die Preisen einer Aktie oder eines Rohstoffes an der Börse, kommen die Analysten aus ihren Löchern, die eine überaus goldene Zukunft sehen. Aktuell stehen die Ölpreise bei 62 Dollar für die US-Sorte WTI, 65 Dollar für die Nordseesorte Brent und 65 Dollar für OPEC-Öl, jeweils pro Barrel.

db Ölpreis BrentFinanzen100.de ­- Aktuelle Börsen-News63,56 USD  -0,16 (-0,25%)
Außerbörslich
1 Tag6 Monate
db Ölpreis Brent - Finanzen100
Zu den Kursdaten


Doch Aserbaidschans staatlicher Ölkonzern SOCAR prophezeit schon Barrel-Preise von 100 Dollar für Ende des kommenden Jahres. Auch die Bank of America geht in einer aktuellen Analyse zumindest von kurzfristigen Spikes auf dieses Niveau in den kommenden Jahren aus. Das wäre ein Level, was die Preise seit 2014 nicht mehr erreicht haben und welches für Öl-Produzenten und -Trader eine magische Marke darstellt.

Die wird aller Voraussicht nach allerdings nicht erreicht werden. Im Mittel gehen von der Finanznachrichtenagentur Bloomberg befragte Trader von einem Preis um die 65 Dollar bis Ende 2025 aus. Die Bank of America selbst rechnet ebenfalls nur mit 50 bis 70 Dollar in diesem Zeitraum – kurzfristige Ausbrüche nach oben ausgenommen. Europäische Ölkonzerne wie Total und BP kalkulieren bis Ende des Jahrzehnts sogar mit maximal 50 Dollar. Entsprechend bauen sie ihre Geschäfte um. Neue Ölfelder werden – zumindest von den europäischen Ölmultis – kaum noch erschlossen. Auch in den Golfstaaten werden die Öl- und Gas-Gewinne zunehmend in einen Umbau der Volkswirtschaft investiert.

Ende der Pandemie steigert die Nachfrage nach Öl
Doch kurzzeitig sieht die Lage anders aus: Im vergangenen Jahr waren die Ölpreise durch die Corona-Pandemie eingekracht. Weil weltweit Fabriken still standen, Flugzeuge nicht mehr flogen und Läden schlossen, sank die Nachfrage nach Öl enorm. Entsprechend gingen auch die Preise nach unten, bis sie im April sogar negative Werte erreichten.

Die OPEC und Russland einigten sich daraufhin im Sommer nach monatelangen Diskussionen darauf, die Fördermengen zu kürzen. Mit weniger Öl auf dem Markt stiegen seitdem auch die Preise wieder. Dieses Jahr, so schätzen Analysten, könnte der umgekehrte Effekt eintreten: Wenn sich alle Volkswirtschaften langsam wieder von der Pandemie erholen, wächst auch ihr Hunger auf Öl – und entsprechend klettern die Preise.

Webinar: Günstig zuschlagen! Bei diesen Aktien stehen die Signale auf Kaufen
Welche Aktien sind derzeit unterbewertet? Wo lohnt sich der Einstieg? Börsen-Experte Frank Helmes beantwortet diese Frage in einem Webinar von FOCUS Online. JETZT TICKET SICHERN!


Den großen Aufschwung soll es aber erst im Herbst geben. Goldman Sachs etwa erhöhte seine Prognose für den Preis pro Barrel Ende September zuletzt von 65 auf 75 Dollar für die US-Sorte WTI. Das erscheint realistischer als 100 Dollar, denn schließlich lechzen viele OPEC-Mitglieder danach, ihre Fördermengen wieder zu erhöhen und die Staatseinnahmen zu steigern. Mehr Angebot würde aber den Preisanstieg dämpfen.

Dass dies passiert, ist wahrscheinlich. Die OPEC und Russland treffen sich am Donnerstag zu ihrer turnusmäßigen Videokonferenz. Die Zahl derer, die dort eine Erhöhung der Fördermengen um 500.000 Barrel pro Tag fordern werden, ist groß. Ganz vorne bei den Befürwortern steht Russland, aber auch Mexiko, Nigeria, Kasachstan und Angola wollen mehr Öl fördern. Eine halbe Million Barrel mehr pro Tag wäre nicht viel: Derzeit bleiben jeden Tag rund 8 Millionen Barrel im Boden, die vor Corona noch gefördert wurden.

Aktien und ETFs: So profitieren Sie als Anleger
Sollten die Ölpreise vom jetzigen Niveau aus bis Jahresende tatsächlich noch auf 75 Dollar pro Barrel steigen, würde das aber trotzdem Rendite-Chancen von 15 bis 20 Prozent für Anleger bedeuten. Allerdings können Sie als Kleinanleger nicht direkt in Öl investieren. Der Rohstoff wird an der Börse über Terminkontrakte gehandelt – meist in Tranchen von 1000 Barrel – bei denen am Ende unter Umständen tatsächlich Öl geliefert werden muss.

Royal Dutch Shell AFinanzen100.de ­- Aktuelle Börsen-News17,39 EUR  +0,36 (+2,14%)
Tradegate
1 Tag6 Monate
Royal Dutch Shell A - Finanzen100
Zu den Kursdaten

Einfacher ist es, in die Firmen zu investieren, die von steigenden Ölpreisen profitieren. Das sind zuallererst natürlich die Ölproduzenten. Aus den USA gehörten im vergangenen Monat zum Beispiel schon Marathon Oil mit plus 49 Prozent und Occidental Petroleum mit 30 Prozent Plus zu den großen Gewinnern. Aber auch die Aktien europäischer Ölkonzerne haben sich gut entwickelt: Royal Dutch Shell  legte um 10 Prozent zu, BP  um 11 Prozent und Total  um 12 Prozent.  

02.03.21 21:52
1

1016 Postings, 263 Tage SousSherpaBeschleunigter Bau der NS2

02.03.21 22:19
4

1016 Postings, 263 Tage SousSherpaGazprom LNG Markt bis 2025 verdoppelt

Gazprom plant, die LNG-Versorgung bis 2025 mehr als zu verdoppeln. Der Wachstum der LNG-Versorgung wird durch die Entwicklung des Projekts in Ust-Luga sichergestellt. Gazprom erwägt auch die Teilnahme an einer Reihe regionaler LNG-Projekte. Gazprom wird im Rahmen der Entwicklung des LNG-Marktes auch die grüne Agenda einhalten. Insbesondere geht es darum, die Wirtschaft zu dekarbonisieren und die CO2-Emissionen zu reduzieren. Gazprom erwartet daher, in naher Zukunft die erste vollständig kohlenstofffreie LNG-Sendung nach Europa zu liefern. (Pavel Sedov, Leiter der LNG-Exportabteilung bei Gazprom Export, Direktor für LNG bei der Gazprom Germania GmbH)

Warum die USA auch bei einem Aus für Nord Stream 2 kaum eine Chance auf dem EU-Gasmarkt haben
https://www.anti-spiegel.ru/2021/...chance-auf-dem-eu-gasmarkt-haben/

Russland überholt erneut die USA bei der Lieferung von LNG nach Europa
https://...72j47wydgjy--teknoblog-ru.translate.goog/2021/03/02/110593

Gesetzentwurf zur Registrierung schwimmender LNG-Speicher: Registrierung schwimmender Speicher für Flüssigerdgas im russischen internationalen Schiffsregister (RMRS)
https://sozd.duma.gov.ru/bill/1121987-7

Russland baut in der Arktis neue Städte für den Export von Flüssiggas
https://www.anti-spiegel.ru/2021/...-fuer-den-export-von-fluessiggas/

Gazprom erwägt auch die Möglichkeit erwägt, Wasserstoff in sein Gasportfolio aufzunehmen und ihn in naher Zukunft für Lieferungen an den europäischen Kontinent zu verwenden.
https://...72j47wydgjy--teknoblog-ru.translate.goog/2021/03/02/110580  

02.03.21 22:41
1

991 Postings, 3030 Tage JAM_JOYCEjetzt bewegt sich auch endlich der rubelkurs

Wie es scheint etwas verzögert zum ölpreis.
https://www.ariva.de/eur-rub-euro-russischer_rubel-kurs  

02.03.21 22:43
1

1016 Postings, 263 Tage SousSherpaGazprom LNG Markt (cont.)

> https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2319#jumppos57982

Freuen wir uns also auf den baldigen Ausbau von Ust-Luga LNG
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2338#jumppos58455
und die neuen LNG Tanker
https://youtu.be/LDD_OIbB6pQ
https://www.gazprom-neft.com/upload/medialibrary/ea6/231220-info.jpg
https://www.gazprom-mt.com/WhatWeDo/Pages/Our-Fleet.aspx

Gazprom bereitet sich darauf vor, in naher Zukunft klimaneutrales LNG an Verbraucher zu liefern
https://...irodnyy-gaz/668654-spg-perspektivy-gazproma-vzglyad-shell/

Zur Erinnerung: Gazprom ist zusätzlich auch Großaktionär bei Novatek und Gazprom (Marketing&Trading) hat einen Langzeitvertrag mit  Perenco  Cameroon S.A. und Novateks Yamal LNG
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2311#jumppos57789  

02.03.21 23:27
2

1016 Postings, 263 Tage SousSherpaDa lacht das Herz des Value Investors

@ JAM_JOYCE: Rockefeller regierte mit einer Hauptidee: "Er glaubte an Öl und sein Glaube war unzerbrechlich. Ein Rückgang des Rohölpreises war für ihn kein Grund zur Besorgnis, sondern eine Gelegenheit zum Kauf. " Hier dazu mein absoluter "BONUS" Chart aus 2020 (ist für die Geschichtsbücher)
https://www.cmegroup.com/apps/cmegroup/widgets/...p;exchangeCode=XNYM

Aus dem aktuellen Gazprom Magazin: Wie die Öl- und Gasindustrie Krisen durchmacht und was sich auf die Ölpreise auswirkt
https://www.gazprom.ru/f/posts/42/218001/...m-magazine-2020-01-02.pdf

Aber das Herz des Gazprom Value Investors lacht nicht nur über die stark gestiegenen Öl- und Gaspreise, sondern auch über die neuen Cash Cows:
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2291#jumppos57284

Von EBITDA 1,3 Billionen Rubel in 2020 auf eine beachtenswerte Steigerung des EBITDA um   prognostiziert ca. 50 Prozent in Jahr 2021 ...
https://www.ariva.de/forum/...idendenthread-501133?page=16#jumppos416
auf ein inkrementelles EBITDA von 3,7 im nächsten Jahrzehnt aus den Megaprojekten Power of Siberia, Turk Stream, Nord Stream 2, Amur GPP, Ust-Luga GPP+LNG

Quelle: Gazprom Investors Day Präsentation 2020, Folie 15: https://www.gazprom.com/f/posts/64/716836/...ay-2020-presentation.pdf  

02.03.21 23:55
3

1016 Postings, 263 Tage SousSherpaNeue Arktis-Städte (cont.)

@insect:  ?Russland wird ein unglaublich reiches Land werden, nicht nur durch Bodenschätze und biologische Ressourcen, sondern durch die Entwicklung seines Territoriums?

Und wer sorgt für die Straßen?  
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2323#jumppos58099
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2321#jumppos58035
Wer für die Energie?
https://www.ariva.de/forum/...om-903276-312389?page=2337#jumppos58449
Wer für die Leitungen?
https://4um2u2movsnrhgahqr65p3mtba--gazprommap-ru.translate.goog/
Wer für die Unterhaltung?
https://www.gazprom-media.com/en
...
und wer verdient daran? Happy Value Investing  

03.03.21 00:36
2

592 Postings, 917 Tage DocMaxiFritzAuch Kleinvieh macht Mist

Über GazpromKontrollierte OrganisationenNachrichten von Projekten und Regionen
In der Republik Udmurt beginnt der Bau einer Inter-Settlement-Gaspipeline


Gazprom mezhregiongaz (OOO)
+7 812 609-51-47
+7 812 617-55-40 Fax

pr@mrg.gazprom.ru

NACHRICHTEN VON PROJEKTEN UND REGIONEN
2. März 2021, 17:30 Uhr
Vergasung
Im Distrikt Igrinsky der Republik Udmurt hat Gazprom Gazoraspredeleniye Izhevsk mit dem Bau einer Inter-Settlement-Gaspipeline zwischen Igra und Menil mit einer Abzweigung nach Fakel, Nagorny und Luchik mit einer Länge von mehr als 19 km begonnen.

Dank der Umsetzung des Projekts besteht die technische Möglichkeit, 281 Haushalte sowie Wohn- und kommunale Einrichtungen in 5 Siedlungen mit Erdgas zu verbinden.

Es ist auch geplant, die Gasversorgung der Glasfabrik im Dorf Fakel auf das Netz der oben genannten Anlage zu übertragen, wodurch die Zuverlässigkeit und Kontinuität der Gasversorgung eines großen Gasverbrauchers in der Region erheblich erhöht wird.

Der Bau der Gaspipeline erfolgt im Rahmen des Programms zur Entwicklung der Gasversorgung und  Vergasung der  Regionen der Russischen Föderation durch PJSC Gazprom, die Planung und der Bau werden von LLC Gazprom Mezhregiongaz organisiert. Der einzige technische Kunde ist Gazprom Invest, vertreten durch die Gazprom Gazifikatsiya-Niederlassung.

Neueste verwandte Nachrichten
Wolgograder Gasarbeiter fassten die Arbeitsergebnisse im Jahr 2020 zusammen
1. März 2021, 20:35
Gazprom Gazoraspredelenie Krasnodar verband einen neuen Heizraum für eine weiterführende Schule  

03.03.21 08:48

363 Postings, 948 Tage Didlmaus@SousSherpa und Doc

Guten Morgen, ihr Unermüdlichen,

welch eine Flut neuer Nachrichten!

Ich komme gar nicht mehr hinterher.... Seid bedankt!  

03.03.21 09:20
1

48968 Postings, 2473 Tage Lucky7920,2 nm von der FORTUNA zum

Messpunkt Adlergrund....

es geht voran... heute Nacht bis jetzt wurden so etwa ca.280m verlegt...

Der Kahn läuft auf Volldampf...  ;-)  

03.03.21 09:23
1

49 Postings, 1533 Tage Eugen1986Danke Lucky79

Du lieferst mit Abstand die wichtigste Info über NS2 in der jetzigen Situation.

VG aus NRW
Eugen  

03.03.21 09:32

592 Postings, 917 Tage DocMaxiFritzKaufen, kaufen, kaufen!

Gazprom-Aktie: Abschied von der Spitze?
Von Nico Nonnen -1. März 2021
693
Langsam geht es wieder in die falsche Richtung. Der Anteilsschein von Gazprom verliert in der entscheidenden Phase die notwendige Kraft, um weiter hoch zu klettern. Nach den guten Entwicklungen im vergangenen halben Jahr scheinen viele ihre eingefahrenen Gewinne zu sichern. Für den Kurs bedeutet dies unweigerlich, dass er sich umorientieren muss.

Die 8%igen Verluste der letzten Handelswoche bestätigen, dass sich die Aktie bereits inmitten einer Trendumkehr befindet. Panik sollte deswegen aber nicht ausbrechen. Auf dem Weg nach oben bewies der Erdgaskonzern des Öfteren, dass er nach kleinen Rücksetzern umso stärker zurückkehren kann. Es ist nicht auszuschließen, dass es dieses Mal genauso sein wird. Kurzfristig wird der Abschwung jedoch noch andauern.

Sollten Anleger sofort verkaufen? Oder lohnt sich doch der Einstieg bei Gazprom?

Gasnachfrage leicht rückläufig!
Die enorme Kältewelle in Europa neigt sich dem Ende zu. Damit sinkt gleichzeitig der Heizbedarf. Noch vor kurzem war genau dieser der Grund für die tolle Performance der Gazprom-Aktie. Da sich die Wetterlage nun jedoch stark gewandelt hat, verschieben sich auch die Präferenzen. Die Preise für Gas wurden nach unten angepasst. Dennoch sind die Vorräte auf dem Kontinent nahezu ausgeschöpft, sodass Nachbestellungen wahrscheinlich sind. Zudem dürfte Asien in den kommenden Jahren verstärkt auf Gas als Energieform setzen, was Gazprom enorme Umsatzanstiege generieren könnte. Die momentane Situation spiegelt also nicht das Gesamtbild wider.

Weltmarktführer zum fairen Preis!
Die gegenwärtige Korrektur bietet durchaus Chancen zum Einstieg. Gepaart mit lukrativen Aussichten für die Zukunft und einer günstigen Bewertung könnte also die Zeit für mutige Investoren gekommen sein. Sie müssten gerade einmal das Fünffache der Gewinne beziehungsweise ein KBV von 0,3 bezahlen, um sich Anteile an Gazprom zu sichern. Ein Vergleich mit dem derzeitigen Börsenumfeld macht deutlich, dass die Ausgangslage kaum besser sein könnte.  

03.03.21 09:35

36 Postings, 2021 Tage phönix555@Lucky79

Wieviel Km und wieviele Tage sind es denn noch bis zum Ziel?
20nm bezieht auf den Kartenmaßstab? Welcher?
VG  

03.03.21 09:41

48968 Postings, 2473 Tage Lucky79#58506 ich hab da einen

Messpunkt im Adlergrund festgelegt... den die Fortuna vom Kurs betrachtet
ansteuert...
auf den mess ich hin.. und daraus erechne ich dann die zurückgelegte Strecke...
sie muss natürlich nicht mehr zum Adlergrund...
für die Internationalen, ausländischen Seekarten müsste ich bezahlen...
die deutschen krieg ich so.

drum mess ich auf den Adlergrund, genaugenommen an die Stelle, wo NS2 in internationale
Gewässer übergeht.

die größte Strecke legen sie gerade noch...
rechne in 1 Woche mit dem Anschluss an das im Wasser liegende Pipelineende.
Und dann noch in dt. Gewässern verlegen...

 

03.03.21 10:23

91 Postings, 452 Tage Rolger@Lucky79

Du kannst dir auch einfach auf vesselfinder die zurückgelegte Strecke der letzten 24h ansehen.
Schiff anklicken und dann "Track".
Über das "Zikelsymbol" auf der Karte kannst du die Strecke dann ganz einfach vermessen.  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
2339 | 2340 | 2341 | 2341   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln