finanzen.net

Steinhoff International Holdings N.V.

Seite 1 von 10042
neuester Beitrag: 05.06.20 00:04
eröffnet am: 20.12.17 22:16 von: Wagemutige. Anzahl Beiträge: 251038
neuester Beitrag: 05.06.20 00:04 von: studichaot Leser gesamt: 31966002
davon Heute: 78
bewertet mit 252 Sternen

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10040 | 10041 | 10042 | 10042   

02.12.15 10:11
252

Clubmitglied, 27846 Postings, 5573 Tage BackhandSmashSteinhoff International Holdings N.V.

Rechtsform Naamloze vennootschap
ISIN NL0011375019
Gründung 1. Juli 1964[1]
Sitz Amsterdam, Niederlande
Leitung Markus Jooste[2]
Mitarbeiter 91.000 (2014/15)[3]
Umsatz 134,868 Mrd. Rand (2014/15)[3]
Branche Einzelhandel/Möbelindustrie
Website steinhoffinternational.com

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Steinhoff_International_Holdings

Möbelhersteller und Möbelhändler bei uns gelistet,...

hm mal sehen was das wieder ist, kennt das jemand ?  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10040 | 10041 | 10042 | 10042   
251012 Postings ausgeblendet.

04.06.20 18:31

5149 Postings, 1904 Tage Taylor1aber einigung könnte jeder Zeit kommen.

04.06.20 18:41
2

32 Postings, 17 Tage GoulishiDas hier niemand Druck macht

Das dass alles so hingenommen wird, ist und bleibt für mich ein Rätsel. Aber gut, bei VW sind zum Schluss auch die Lichter ausgegangen. Lange hat man sich gewehrt, zuletzt aber auch zu recht blechen dürfen. Bei Steinhoff wird es auch nur über Vergleiche zu regeln sein. Und diese sollten so langsam mal geschlossen werden.

 

04.06.20 18:50
3

3888 Postings, 569 Tage Dirty JackInvestor Presentation

04.06.20 20:06
2

2363 Postings, 869 Tage Der Paretodiese abgeranzte "China Bude" ist momentan

https://www.deraktionaer.de/artikel/aktien/...e-richtig-20202167.html

mehr wert als SH.  Kann ja wohl nicht wahr sein. Für mich ein Wink mit der Zaunlatte, dass SH
TOTAL unterbewertet ist.

Eigentlich wollte ich meine "Steinis" nicht vermehren ... werde aber die Tage zuschlagen.



 

04.06.20 20:42
6

100 Postings, 2880 Tage jef85Mattress Firm

Ich glaube man kann heute schon sagen, dass Pepkor, Pepco und auch MF trotz Corona mega performen. Wenn es keine schlimme 2. Welle gibt, können diese 3 Firmen den Umsatz auf Jahressicht steigern und sehr gute EBITDAS erwirtschaften. Das sind keine optimistische Annahmen, sondern beruhen auf Tatsachen. Selbst bei MF wird der April wohl bei - 30 % ca. Umsatzverlust liegen. Was habe ich da für Horrorszenerien gelesen?  

Pepkor hat durch den Mai den Großteil der Aprilverluste kompensiert.

Conforama ist eine Katastrophe, vielleicht gibts morgen was neues. Lipo und Greenlit kann ich nicht einschätzen.

Aber die Zugpferde zeigen bisher, dass sie operativ der Krise gewachsen sind.  

04.06.20 21:27

1751 Postings, 2052 Tage SanjoGuten Abend

Nur noch 16 Handelstage dann kommen die Zahlen.
Je länger ich die Coronapandemie Revue passieren lasse desto mehr stelle ich fest, dass SH eher gestärkter daraus hervorgehen wird.
Die Zeit der Geschäftsschliessungen war noch überschaubar und Teile sogar garnicht betroffen.
Die Staatshilfen und EZB werden uns helfen insb was Conforma und die Zinsen an sich angeht.
Druck im Kessel auf die Kläger machte die Krise auch insb. das Risiko im Nacken zu haben man könne leer ausgehen.
Diesbezüglich glaube ich ist man bei den Verhandlungen schon auf der Zielgeraden, und irgendwann  die nächsten Tage ( noch vor den Zahlen) sickert was durch.
Long und Plopp  

04.06.20 21:33

1751 Postings, 2052 Tage SanjoLongies

Ich hoffe allen hier ist klar das wenn zu den Klagen was positives kommt dass wir dann sonst wo stehen im Kurs.ich hab meine Verkaufsorder schon mal in den Eurobereich verschoben.
Long und Plopp  

04.06.20 21:41

308 Postings, 211 Tage SH_ZitatesammlerHoppla

ist sich da jetzt jemand vertippt? LG Zitti  

04.06.20 21:47

548 Postings, 822 Tage StPauliTrade@der pareto

Interessant finde ich an diesem Artikel wie er geschrieben ist. Fall ist ähnlich gelagert wie bei Steini aber beim china Böller schreibt larsi sehr neutral, fast schon so als ob man einen Zock wagen könnte. Die die schon länger bei Steini investiert sind kennen da ganz andere Artikel über Steini.  Unser unsympathischer  Verfasser hat schiss vorm Chinesen...

Oje
Grüße  

04.06.20 21:48
1

1239 Postings, 177 Tage NoCapPaar 100k..

Shares von Steini sollte man immer im Depot haben...hier rappelt es bald  

04.06.20 21:53
6

3888 Postings, 569 Tage Dirty JackStrukturinfo

Falls es interessiert, hier mal die Pepkor Europe Struktur (heute Pepco Group) aus dem Jahresabschluss der Pepco CZ.  
Angehängte Grafik:
bildschirmfoto_2020-06-04_um_21.jpg (verkleinert auf 64%) vergrößern
bildschirmfoto_2020-06-04_um_21.jpg

04.06.20 21:56

1123 Postings, 448 Tage ShoppinguinWas ist denn nun mit

04.06.20 22:02
6

982 Postings, 3783 Tage studichaotS-DAX weiterhin

Deutsche Wohnen SE steigt in DAX auf

Deutsche Lufthansa AG wechselt in MDAX/Änderungen werden zum 22. Juni wirksam

STOXX Ltd., der globale Indexanbieter von Qontigo hat am Donnerstag Veränderungen in der DAX-Indexfamilie mit Wirkung zum 22. Juni 2020 bekannt gegeben. Die Aktien der Deutschen Wohnen SE werden in den DAX-Index aufgenommen und ersetzen dort die Aktien der Deutschen Lufthansa AG. Grundlage ist die Fast-Exit-Regel.

Lufthansa wechselt in den MDAX-Index. Außerdem wird Ströer SE & Co KGaA neu in MDAX aufgenommen und ersetzt die Deutsche Pfandbriefbank AG, die nach der Fast-Exit-Regel aus dem Index genommen wird und in SDAX wechselt.

Neu aufgenommen im SDAX-Index werden außerdem Dr. Hönle AG und ATOSS Software AG. Sie ersetzen Elmos Semiconductor AG und MLP SE, die ebenfalls nach der Fast-Exit-Regel aus dem Index genommen werden.

Im TecDAX Index ergeben sich keine Änderungen.

Der nächste Termin für die planmäßige Überprüfung der DAX-Indexfamilie ist der 3. September 2020.


 

04.06.20 22:06

147 Postings, 2723 Tage AntifutureDPA-AFX

dpa-AFX: *INDEX-MONITOR: DR. HÖNLE UND ATOSS SOFTWARE FÜR ELMOS SEMI UND MLP IM SDAX
-  

04.06.20 22:10

617 Postings, 1640 Tage St.MartinUnd täglich grüßt das Murmeltier

Wie Sie jeden Tag zurecht gerückt wird ;-)  

04.06.20 22:12

5149 Postings, 1904 Tage Taylor1aufgehts richtung 7,8cent

04.06.20 22:13

617 Postings, 1640 Tage St.MartinSorry Anhang fehlte

04.06.20 22:45

375 Postings, 242 Tage Terminus86SDAX Verbleib

Der SDAX Verbleib ist doch mal ein positiver Start in den verheißungsvollen Juni. Hoffentlich dürfen wir dann bei der nächsten Bewertung im September um den MDAX Aufstieg kämpfen ;-)  

04.06.20 23:35

1409 Postings, 851 Tage taube16@Pareto

Nicht vergessen, die Bude ist in den US einer der liebsten Zockeraktien derzeit.
SH war und ist in US und Asien eben nie aufm Radar, ich behaupte mal sogar nur in Teilen Europas und SA war SH mal ne high risk Zocker bude. Gefühlt für mich stirbt SH seit bald 2 Jahren einfach nur vor sich hin.  

04.06.20 23:41

42 Postings, 16 Tage McLarenAha!

Interessant. Na dann schauen wir doch mal wie es weiter geht.  

04.06.20 23:51
1

982 Postings, 3783 Tage studichaotSituation Conforama

Die Marke Conforama in Aufruhr, ihre 8600 Angestellten fürchten um ihren Arbeitsplatz

Von der Covid-19-Krise hart getroffen, hat die Marke Conforama den staatlich garantierten Kredit immer noch nicht erhalten. Ohne Bargeld könnte es heute bankrott gehen. Die Gewerkschaften prangern das "ohrenbetäubende Schweigen" des Staates zu diesem Thema an.

Seit mehreren Wochen fühlen sich die Mitarbeiter von Conforama "magenkrank" und leben in Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren. Da ihr Unternehmen von der Covid-19-Krise hart getroffen wurde, droht es wie Alinea wegen mangelnder Liquidität Konkurs anzumelden. "Heute läuft Conforama hinter dem staatlich garantierten Kredit (PGE) her, um einfach weiter existieren zu können", erklärt Abdelaziz Boucherit, Gewerkschaftsdelegierter der CGT Conforama. Um seinen Cashflow wiederherzustellen, beantragte das Möbelunternehmen am 18. März beim Interministeriellen Ausschuss für industrielle Umstrukturierung (CIRI) dank des Systems zur Unterstützung der von der Gesundheitskrise betroffenen Unternehmen ein Darlehen in Höhe von 320 Millionen Euro zur Deckung seiner Verluste. Doch zweieinhalb Monate später steht die Antwort immer noch aus. "Die 8.600 Mitarbeiter warten. Wir wissen nicht, mit welcher Soße wir gegessen werden. Einige von ihnen haben immer noch Kredite auf ihrem Rücken. Andere sind alt, haben aber noch ein paar Jahre bis zur Pensionierung vor sich. Wie werden sie wieder auf die Beine kommen, wenn das Unternehmen pleite geht? Die Moral ist sehr niedrig", sagt Abdelaziz Boucherit. Stéphane Martin, CGT-Vertreter beim CSE, verhehlt seinen Pessimismus nicht. "Wir haben von Anfang an an den EMP geglaubt. Aber jetzt nicht mehr. In den Geschäften ist es ein tägliches Thema, das Klima ist heftig und es ist schwer, die Kollegen zu beruhigen. Wir haben das Gefühl, dass man uns auf den Arm genommen hat".

Zur Finanzierung dieses staatlich garantierten Darlehens (PGE) wurde im März eine Gruppe von vier Banken (HSBC, LCL, Crédit du Nord und BNP-Paribas) angesprochen. Bercy hatte sich bereit erklärt, seine Garantie von 80% auf 90% zu erhöhen. Doch heute scheinen zwei der vier Banken dem Unternehmen nur zögerlich zur Hilfe zu kommen: die HSBC, die sich allmählich aus Frankreich und Kontinentaleuropa zurückzieht, und die BNP, deren Position fragwürdig ist. Am 15. Mai, als sich der Fall dem Abschluss näherte, sagte der BNP-Vertreter seine Anwesenheit bei einer entscheidenden Sitzung ab, ohne die anderen Teilnehmer zu informieren. Seitdem hat die Bank den Darlehensvertrag mit der Begründung unterstützt, dass das Unternehmen ein neues industrielles und kommerzielles Projekt vorlegt. Also ein Käufer. "Als sie nicht zu diesem Treffen kam, war klar, dass die BNP andere Interessen hatte. Wie das der Unterstützung von But, das sich seit langem um Conforama dreht. Es war sehr klar", sagt Stéphane Martin. Eine Analyse, die durch ein internes Memo vom 20. Mai bestätigt wurde. Marc Ténart, der CEO von Conforama, weist darauf hin, dass "die Banken uns gezwungen haben, andere Optionen zu prüfen, einschließlich einer Annäherung an But".

Das Aber-Zeichen im Hinterhalt

Castorama hat einen Interessenbekundungsbrief von But erhalten, der den zweiten Platz auf dem Markt hinter dem schwedischen Riesen Ikea beansprucht. Diese Verhandlungen beunruhigen die Gewerkschaften, die das "unerträgliche Schweigen" des Wirtschaftsministers Bruno Lemaire zu diesem Thema anprangern. "Denn wenn diese Option gewählt wird, wird sie nicht ohne sozialen Schaden bleiben. Wenn wir von einem anderen Akteur in der Möbelindustrie übernommen werden, ergeben sich unweigerlich Synergien, insbesondere für alle Verwaltungspositionen. Werden alle Geschäfte erhalten bleiben, wenn 90 von ihnen in direktem Wettbewerb stehen? Wie könnten sie koexistieren? Und was ist mit den Angestellten? Was ist mit Arbeitsverträgen? Würde es zwei verschiedene Marken geben? Dazu liegen uns keine Informationen vor. Aber wir haben einige Ideen. Mehr Flexibilität gibt es bei But, das 315 Betriebe mit 7.100 Beschäftigten hat. Conforama hat 160 Geschäfte für 1500 weitere Mitarbeiter. Auch die Gehälter sind nicht die gleichen. Wir sind nicht gelassen". Befürchtungen, die von Herstellern und unabhängigen Lieferanten geteilt werden. 20.000 von ihnen sind von Conforama abhängig, die 60% ihrer Lieferungen in Frankreich bezieht. Diese Hersteller könnten "durch das Verschwinden dieses Akteurs oder durch eine Konzentration des Vertriebs geschwächt werden, die nicht mit ernsthaften Garantien für die französischen Hersteller einhergehen würde", so die Ameublement français, der Berufsverband der Akteure der Möbelindustrie.

"Das Ziel ist es, null soziale Zerrüttung zu erreichen."

Die Leitung von Conforama, die heute Nachmittag beigetreten ist, bekräftigt ihrerseits, dass sie kein festes Angebot von But erhalten hat und dass die Gespräche mit dem Staat noch andauern. "Wir prüfen derzeit alle Möglichkeiten, um die Interessen von Conforama und seinen Mitarbeitern zu wahren. Die immer noch favorisierte Hypothese ist die des staatlich garantierten Darlehens, von dem bestimmte Marken wie Fnac Darty, Castorama und Brico Dépôt profitiert haben. "Ziel ist es, soziale Probleme zu vermeiden, Arbeitsplätze bei Conforama und in der Möbelindustrie zu erhalten".  Die Geschäftsführung argumentiert insbesondere mit den guten Ergebnissen des Unternehmens in den letzten Monaten. Nach zwei Jahren stürmischen Wetters, der Umsetzung eines umfangreichen Umstrukturierungsplans mit der Schließung von 32 Geschäften, darunter 8 in der Region Paris, und dem Verlust von 1.900 Arbeitsplätzen stieg der Umsatz im vierten Quartal 2019 im Vergleich zu 2018 um 1%. Ein Trend, der bis Februar anhielt. Und trotz der Schließung von Geschäften während der zwei Monate der Eindämmung stiegen die Web-Umsätze nach Angaben des Managements im Vergleich zum Vorjahr um 16%. Ein Enthusiasmus, der von den Mitarbeitern gedämpft wurde. Sie sprechen von einem zaghaften Aufschwung und weisen darauf hin, dass das Unternehmen aufgrund mangelnder Liquidität Schwierigkeiten hat, seine Schulden bei seinen Lieferanten zu begleichen, und dass es zu Lieferverzögerungen kommt.

Für morgen um 10 Uhr ist ein Treffen zwischen dem CIRI, der Unternehmensleitung und den Gewerkschaften geplant. Wenn keine Lösung gefunden wird, sollte die Aussetzung der Zahlungen und die Zwangsverwaltung in Aussicht gestellt werden. Alles hängt von der Haltung des Staates und der Banken ab, die über das Schicksal der 8.600 Mitarbeiter von Conforama entscheiden werden.

Quelle: https://france3-regions.francetvinfo.fr/...leurs-emplois-1837610.html  

05.06.20 00:04

982 Postings, 3783 Tage studichaotStellenabbau Conforama

1000 neue Arbeitsplätze bei Conforama bedroht

Bereits vor der Covid-19-Krise hatte Conforama mit den Sozialpartnern einen Sozialplan für 1.900 Arbeitsplätze ausgehandelt, und 32 Geschäfte waren bereits geschlossen worden.

Am Rande des Konkurses sieht Conforama laut CFDT ein Szenario vor, bei dem 1.000 zusätzliche Arbeitsplätze (zusätzlich zu den bereits geplanten im Sozialplan) gestrichen und zehn weitere Geschäfte geschlossen würden. Dieser Plan würde von dem derzeitigen CEO des Möbelspezialisten, Marc Ténart, dem Handelsgericht vorgelegt, falls Conforama unter Zwangsverwaltung gestellt wird. Bereits vor der Covid-19-Krise hatte Conforama mit den Sozialpartnern einen Sozialplan für 1.900 der 9.000 Arbeitsplätze des Unternehmens ausgehandelt, und 32 Geschäfte waren bereits geschlossen worden.

Das Unternehmen befindet sich seit der im Rahmen des Eindämmungsprogramms verhängten Schließung seiner Geschäfte in einer sehr schlechten Lage. "Die Banken vertrauen ihm nicht mehr, die Lieferanten werden immer vorsichtiger, da sie befürchten, dass sie nicht bezahlt werden, und die Lagerbestände in den Läden werden von Stunde zu Stunde ärmer, ohne dass Conforama in der Lage ist, Bestellungen aufzugeben", ist die CFDT alarmiert. Das Unternehmen gibt sogar an, dass es seinen Hauptgläubiger, die Beschäftigten, erst in einigen Wochen befriedigen kann.

Weg einer Annäherung an die Aktionäre von But

Das Management von Conforama sagt, dass es zwei andere Szenarien bevorzugt, um zu vermeiden, dass das Unternehmen unter Zwangsverwaltung gestellt wird. Zusätzlich zu dem staatlich garantierten Kredit über 320 Millionen Euro, den das Unternehmen aufgrund des Widerstands mehrerer Banken, darunter BNP Paribas, nicht abschließen kann, prüft Conforama zunehmend ernsthaft die Möglichkeit einer Annäherung an die Aktionäre von But. Dieser Wettbewerber schlägt vor, Conforama zu übernehmen, ohne über die bereits verhandelte PSE hinaus Arbeitsplätze abzubauen. Doch für den Beginn des Übernahmeprozesses fehlt noch immer die formale Akzeptanz der Gläubiger von Conforama, die nur langsam eintrifft.

Quelle: https://www.lefigaro.fr/societes/...s-menaces-chez-conforama-20200604  

Seite: 1 | 2 | 3 | 4 |
10040 | 10041 | 10042 | 10042   
   Antwort einfügen - nach oben

Online Brokerage über finanzen.net

finanzen.net Brokerage
Handeln Sie für nur 5 Euro Orderprovision* pro Trade aus der Informationswelt von finanzen.net!

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln
Kontakt - Impressum - Werben - Pressemehr anzeigen
Top News
Beliebte Suchen
DAX 30
Öl
Euro US-Dollar
Bitcoin
Goldpreis
Meistgesucht
Deutsche Bank AG514000
Wirecard AG747206
NEL ASAA0B733
Scout24 AGA12DM8
Lufthansa AG823212
Daimler AG710000
Airbus SE (ex EADS)938914
TUITUAG00
Carnival Corp & plc paired120100
TeslaA1CX3T
Plug Power Inc.A1JA81
Allianz840400
BASFBASF11
CommerzbankCBK100
Ballard Power Inc.A0RENB