Milliarden-Gold-Unternehmen mit High Grades!

Seite 195 von 197
neuester Beitrag: 27.07.21 23:12
eröffnet am: 12.04.14 00:00 von: Balu4u Anzahl Beiträge: 4923
neuester Beitrag: 27.07.21 23:12 von: Amosa Leser gesamt: 1096731
davon Heute: 560
bewertet mit 7 Sternen

Seite: 1 | ... | 193 | 194 |
| 196 | 197  

16.03.21 14:50

113 Postings, 1313 Tage lampenstefanPalladium 112 Euro im plus

Was wird das Q1 für Sibanye ein Bomben-Quartal ! Die kleine Konsolidierung scheint erstmal vorbei., obwohl bei Siba in der letzten Woche eher Abverkaufsstimmung herrscht. Die Dividende wird wohl schon jetzt vorab eingepreist.  

16.03.21 15:56
2

1907 Postings, 2028 Tage PolluxEnergyArtikel

Sehr gutes Video zu den Aussichten bei Gold und Silber, inklusive Sibanye-Stillwater: [url]https://www.wallstreet-online.de/nachricht/...inen-gehts-weiter[/url]  

16.03.21 16:00

7583 Postings, 4960 Tage videomart1,6 Mio Shares in nur einer Stunde an der NYSE!

Dazu ein Plus von 4%!
Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Grund dafür der gestiegene Palladiumpreis ist.
Da muss mehr "im Busch" sein...  

16.03.21 16:34
1

34 Postings, 622 Tage h.h.13Vermute

das der heutige Anstieg auf die Dividende zurückzuführen ist. Soviel ich mich erinnere sind es 0,18? und heute müsste letzter Tag sein um Dividende zu bekommen. Also diejenigen die Dividende wollen sind heute noch rein. Denke morgen geht es um die Dividende wieder runter. Vielleicht sogar etwas mehr, aber schau mer mal.  

17.03.21 11:54
1

5093 Postings, 4683 Tage Alfons1982PGE Preise sollen

PGE Preise sollen

11:52

weiter steigen und Sibayne gehört zu den 10 Top picks.

www.bloomberg.com/news/articles/...-extend-johannesburg-gains

Durch die Aussetzung von Norilsk werden dieses Jahr ca 710000 Unzen Fehlen. Dazu kommen die Probleme in Südafrika dazu. So Köder es klingt. Jede Produktionsunterbrechung die nicht bei Sibayne passiert wird sich positiv auf die PGE Preise und dem Aktienkurs von Sibayne auswirken. Die letzten 2 Wochen waren vergleichsweise schwach gewesen.
Heute werden wir ex Dividende 0,18 Euro Cent gehandelt. Das sollte auch unseren PGE Explorern wieder zugute kommen. Die haben auch korrigiert über die letzten Wochen bis auf Vale und Palladium One.
 

18.03.21 01:13
2

5093 Postings, 4683 Tage Alfons1982Der Ceo stellt die Wachstumsprojekte vor

interessante Projektpipline von Sibayne
https://www.youtube.com/watch?v=lDii6pWEyzs
hier besteht noch real viel Wachstumspotential bei der Firma wenn die Preise weiterhin mitspielen sollten.
 

19.03.21 09:12
2

162 Postings, 1038 Tage ITSME51strategische Partnerschaft

LONDON, März 19, 2021 /PRNewswire/ --

   Der Weltmarktführer für nachhaltige Technologien Johnson Matthey und der führende internationale Edelmetallbergbaukonzern Sibanye-Stillwater gehen eine strategische Partnerschaft ein.
   Die Zusammenarbeit wird die Entwicklung von Wissenschaft und Technologien für neue Produkte und Märkte unterstützen, die nachhaltige Lieferketten für eine kohlenstoffarme Zukunft untermauern werden, einschließlich sauberer Wasserstoffproduktion und Brennstoffzellen.
   Die Partnerschaft wird die Kreislaufwirtschaft vorantreiben und den Kohlenstoff-Fußabdruck in kritischen Metall-Lieferketten für Kunden in vielen globalen Industrien reduzieren.
   Bietet Sicherheit bei der Versorgung mit Platingruppenmetallen (pgms) für Schlüsseltechnologien und Endverbraucher.

Johnson Matthey (Ticker LSE: JMAT), ein weltweit führender Anbieter nachhaltiger Technologien, und Sibanye-Stillwater (Ticker JSE: SSW und NYSE: SBSW), ein führender internationaler Edelmetallbergbaukonzern, freuen sich bekannt zu geben, dass sie eine strategische Partnerschaft eingegangen sind, um Lösungen zu identifizieren und zu entwickeln, die die Dekarbonisierung und die effizientere Nutzung von kritischen Metallen wie pgms und Metallen, die in der Batterietechnologie verwendet werden, vorantreiben.

Die Herausforderung, den Klimawandel zu bekämpfen, hat dazu geführt, dass sich Nationen auf der ganzen Welt Netto-Null-Ziele gesetzt haben, um die Dekarbonisierung in den Lieferketten voranzutreiben. Gleichzeitig verlangen Kunden und Verbraucher zunehmend nach verantwortungsvoll beschafften Rohstoffen und Produkten.

Johnson Matthey steht an der Spitze der Wissenschaft, die eine nachhaltigere Zukunft ermöglicht - einschließlich Technologien für saubere Wasserstoffproduktion, Brennstoffzellenprodukte, Batteriematerialien der nächsten Generation und Lösungen für die Dekarbonisierung der Herstellung von Chemikalien. Als weltweit größter Hersteller und Recycler (Sekundärveredler) von pgms ist ein geschlossener Kreislaufansatz zur Maximierung der Metallwiederverwendung seit vielen Jahrzehnten Teil der DNA von Johnson Matthey.

Sibanye-Stillwater ist ein weltweit führender pgm-Produzent und ein erstklassiger Goldproduzent. Die Gruppe hat außerdem vor kurzem den Einstieg in die Lieferkette für Batteriemetalle durch eine Kapitalbeteiligung an und eine Partnerschaft mit Keliber Oy, einem Lithiumhydroxid-Projekt in Finnland, eingeleitet. Sibanye-Stillwater ist auch ein weltweit führender Recycler von verbrauchten Katalysatormaterialien, die Platin, Palladium und Rhodium enthalten. Sibanye-Stillwater wurde kürzlich von der gemeinnützigen globalen Umweltplattform CDP mit einem "A-"-Rating ausgezeichnet, als Anerkennung für seine Maßnahmen zum Klimawandel und seine Offenlegung.

Pgms spielen aufgrund ihrer einzigartigen Eigenschaften eine entscheidende Rolle in kohlenstoffarmen Technologien, die den Weg zu den weltweiten Netto-Null-Zielen ermöglichen. Pgms sind das Herzstück von Elektrolyseur-Technologien zur Herstellung von grünem Wasserstoff (d.h. Wasserstoff, der aus erneuerbarer Energie und ohne Treibhausgasemissionen hergestellt wird). Pgms sind auch eine entscheidende Komponente von Brennstoffzellen, die die Umwandlung von Wasserstoff in elektrische Energie ohne schädliche Emissionen ermöglichen.

Die strategische Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen wird sich auf die Entwicklung einer Reihe von Möglichkeiten konzentrieren, um technologische Innovationen voranzutreiben und nachhaltigere Lieferketten für Kunden zu gewährleisten:

1. Johnson Matthey und Sibanye-Stillwater werden bei der Beschaffung und Anwendung von pgms und Metallen, die in der Batterietechnologie verwendet werden, zusammenarbeiten, um die Entwicklung und Kommerzialisierung von kohlenstoffarmen Technologien zu ermöglichen, wobei der Fokus auf Kreislauffähigkeit und Nachhaltigkeit liegt. Darüber hinaus werden die Unternehmen potenzielle Möglichkeiten prüfen, ihre gemeinsame Erfahrung einzusetzen, um die Entwicklung nachhaltigerer Lieferketten für Batteriematerialien zu unterstützen.

2. Die Unternehmen werden ihr umfangreiches Fachwissen im Bereich des Metallrecyclings kombinieren, um die aktuellen Technologien zu verbessern, insbesondere für "schwer rückgewinnbare" Materialien.

3. Die strategische Partnerschaft baut auf der bestehenden Beziehung zwischen den beiden Unternehmen auf, die eine sichere Versorgung mit wichtigen Pgms für viele Industrien gewährleistet hat. Johnson Matthey und Sibanye-Stillwater haben auch ihre aktuellen pgm-Liefer- und Veredelungsvereinbarungen erweitert, um eine langfristige und nachhaltige Versorgung der Produkte und Kunden von Johnson Matthey sicherzustellen.

Robert MacLeod, Chief Executive von Johnson Matthey, kommentierte: "Wir freuen uns, diese wichtige Partnerschaft mit Sibanye-Stillwater bekannt zu geben, um die Entwicklung von kohlenstoffarmen Technologien und nachhaltigen Lieferketten zu beschleunigen, die für eine sauberere, heizungsfreundlichere Welt benötigt werden. Wir freuen uns darauf, unsere sich ergänzende Expertise zusammenzubringen, um eine nachhaltigere Zukunft für die Industrie von morgen zu sichern."

Neal Froneman, CEO von Sibanye-Stillwater, kommentierte: "Wir freuen uns, diese erstklassige Partnerschaft einzugehen, die unser Engagement für eine grünere Zukunft weiter vorantreibt, indem wir Technologien für eine bessere Zukunft entwickeln, die die von uns produzierten Metalle nutzen. Indem wir grüne Technologien vorantreiben und zusammenarbeiten, um ESG-Exzellenz zu erreichen, können wir weiterhin das Leben und die Umwelt verbessern."

Johnson Matthey ist ein weltweit führendes Unternehmen in der Wissenschaft, das eine sauberere und gesündere Welt ermöglicht. Mit über 200 Jahren nachhaltigem Engagement für Innovationen und technologische Durchbrüche verbessern wir die Leistung, Funktion und Sicherheit der Produkte unserer Kunden. 2020 erhielten wir das Green Economy Mark der Londoner Börse, das an Unternehmen vergeben wird, die mehr als 50 % ihres Umsatzes mit Umweltlösungen erzielen. Unsere Wissenschaft hat globale Auswirkungen in Bereichen wie emissionsarmer Transport, Pharmazeutika, chemische Verarbeitung und die effizienteste Nutzung der natürlichen Ressourcen des Planeten. Heute arbeiten mehr als 15.000 Mitarbeiter von Johnson Matthey mit unserem Netzwerk von Kunden und Partnern zusammen, um die Welt um uns herum wirklich zu verändern.

Weitere Informationen finden Sie unter www.matthey.com.

Die Wissenschaft inspirieren, das Leben verbessern

Sibanye-Stillwater ist ein führendes internationales Edelmetallbergbauunternehmen mit einem breit gefächerten Portfolio an Platingruppenmetallbetrieben (PGM) in den USA und im südlichen Afrika, Goldbetrieben und -projekten in Südafrika sowie Kupfer-, Gold- und PGM-Explorationsgrundstücken in Nord- und Südamerika.

Das Unternehmen ist der weltweit größte Primärproduzent von Platin und Rhodium, der zweitgrößte Primärproduzent von Palladium und ein erstklassiger Goldproduzent, der auf Goldäquivalentbasis weltweit an dritter Stelle steht, sowie ein bedeutender Produzent von anderen Platinmetallen und verwandten Mineralien wie Chrom. Der Konzern ist auch der weltweit führende Recycler und Verarbeiter von gebrauchten PGM-Katalysatormaterialien. Vor kurzem ist der Konzern in die Batteriemetallindustrie eingestiegen, indem er in ein Lithiumhydroxid-Projekt in Finnland investiert hat.

Weitere Informationen finden Sie unter www.sibanyestillwater.com.

Quelle:https://www.finanznachrichten.de/...s-for-a-low-carbon-future-008.htm

 

19.03.21 23:33

1482 Postings, 2022 Tage AmosaPalladium

witzig wie die Coba schreibt: die ?Gefahr? eines weiteren kurzfristigen Anstiegs dürfte hoch sein...

https://www.ideas-news.de/news-detail/...stoffe&utm_term=20210319

Rhodium Rakete
https://www.gold.de/kurse/rhodiumpreis/
 

22.03.21 13:30
1

7583 Postings, 4960 Tage videomartGold-Longs steigen wieder deutlich...

(shareribs.com) Washington 22.03.2021
- Die US-Finanzinvestoren haben ihre Netto-Longs auf US-Rohstoffe zuletzt angepasst, an der insgesamt optimistischen Haltung zur Preisentwicklung änderte sich allerdings wenig.
Die Netto-Longs auf Gold stiegen deutlich.
https://www.shareribs.com/rohstoffe/oel-und-gas/...port_id112126.html  

23.03.21 13:57

1482 Postings, 2022 Tage AmosaDivi ist heute gebucht worden

bei euch auch?  

23.03.21 17:20

7583 Postings, 4960 Tage videomartJa, ist gebucht!

Hätte man rechtzeitig verkauft, wäre der Gewinn allerdings größer gewesen!!
An der Börse gilt eben (fast) immer:

Wie gewonnen, so zerronnen...  

23.03.21 18:36
3

1482 Postings, 2022 Tage AmosaSiba

das ist alles ne mache, wie`s jetzt runter geht, geht`s genauso wieder hoch und jedesmal noch was dazu, das wird auch weiterhin so sein, wenn man sich die PGM und vor allem Rhodium Preise ansieht. Das erste Quartal ist fast eingetütet und da laufen schon wieder ca. 1,2 Mrd. Gewinne auf pro Quartal auf, bei einer MK von 10,9 Mrd. also über`s Jahr mal grob gerechnet 4,8 Mrd. - daher es kann mittelfristig nur nach oben gehen, jeder Rücksetzer sind Kaufgelegenheiten. Natürlich sind da manchmal Kräfte am Werk, die versuchen andere rauszuschütteln, da eben ein enger Markt, deshalb für die neueren hier unbedingt alle Stopploss raus, ich habe im Januar mal einen Tag gesehen, da sackte es ohne Grund um ca. 60 Cent rutner und am Ende des Tages schlossen wir auf etwa dem Niveau des Vortages, als wäre nix gewesen. Ware ne tiefe Nadelspitze nach unten, wo reichlich abgefischt worden ist.

 

23.03.21 19:50
2

24 Postings, 276 Tage ZeuleDividende

Also bei der Diba ist noch keine Dividende eingegangen.Der Buchwert liegt mittlerweile bei
   23,42? pro Aktie.Die 23,42? sind der eigentliche Wert der Firma,da Verkaufe ich doch nicht.  

24.03.21 09:32

1482 Postings, 2022 Tage AmosaSiba

wer mag das mal den reddit wallstreetbets vorschlagen, bzw. posten, das Unternehmen ist deutlich unterbewertet, dann wären wir vermutlich innerhalb kurzer Zeit bei den genannten 23? oder drüber?  

24.03.21 12:47

24 Postings, 276 Tage ZeuleLocker bleiben

Bei dem Unternehmen kann man cool bleiben und Dividende kassieren.Mein Tip kauft noch ein paar Zinnaktien die haben auch rosige Zeiten vor sich.P.s.Keine Kaufempfehlung oder weiteres.  

24.03.21 13:36

706 Postings, 5297 Tage PrinzFirlefanzDiba. Dividendenzahlung

Bei der DIBA bis jetzt kein Zahlungseingang. -

Auch bei telefonischer Nachfrage nur ausweichende Antworten : andere Banken würden in?Vorlage. treten?.   ha,ha,ha ..

Würde mich interessieren, welche Bank schon gezahlt hat

Danke  

24.03.21 13:56

706 Postings, 5297 Tage PrinzFirlefanznochmal bei der DIBA angerufen

man hat die Dividendenzahlungen angeblich aus SÜDAFRIKA  selbst noch nicht erhalten

andere Banken  offensichtlich doch. !?  

24.03.21 14:19

441 Postings, 5719 Tage dielenritzeComdirect Dividende

... heute eingebucht!  

24.03.21 16:09
1

24 Postings, 276 Tage ZeuleDiba

Bei der Diba habe ich festgestellt,dass die Dividenden immer 4 bis 5 Tage nach Auszahltermin fällig gestellt werden.  

25.03.21 10:09

5093 Postings, 4683 Tage Alfons1982Sibayne

https://www.spglobal.com/marketintelligence/en/...e-ceo-says-63333723

Es scheint konkreter zu werden und jetzt mit Projektionen. Wenn es zum Merger kommen sollte wären wir der größte Goldproduzent der Welt.  

25.03.21 16:47
1

10 Postings, 1175 Tage DerLangusteDividende

Bei Consorsbank wurde die Dividende gerade gutgeschrieben.  

27.03.21 06:58
6

162 Postings, 1038 Tage ITSME51Keine feindliche Übernahme

Der CEO von SIBANYE-Stillwater, Neal Froneman, sagte, dass er kein Mandat des Vorstandes habe, eine feindliche Übernahme potenzieller Goldziele einzuleiten, fügte jedoch hinzu, dass die sich ausweitende Bewertung zwischen Platingruppenmetallen (PGM) und Goldunternehmen es seiner Firma ermöglichen würde, "ein sehr überzeugendes Angebot für die Aktionäre" zu machen.

"Wir sind der Meinung, dass feindliche Angebote wertvernichtend sind. Unser Vorstand hat mir gegenüber sehr deutlich gemacht, dass wir das nicht tun werden", sagte Froneman in einem Interview mit der Zeitschrift Finweek.

Reine Goldunternehmen haben in letzter Zeit relativ schlecht gegenüber Sibanye-Stillwater abgeschnitten, das den Vorteil der PGM-Produktion hat. Der Goldpreis hat sich in diesem Jahr abgeschwächt, aber die PGMs - vor allem ihre Nebenmetalle wie Rhodium und Iridium - sind im Wert gestiegen.

"Wir prognostizieren jetzt einen durchschnittlichen Goldpreis von 1.732 $/oz im Jahr 2021, was einem Rückgang von 5% entspricht, und einen Preis von 1.696 $/oz im Jahr 2022, was einem Rückgang von 5% entspricht", sagte Josh Wolfson, ein Analyst der kanadischen Bank. Im Gegensatz dazu waren die PGM-Unternehmen laut einem Bericht von Tyler Broda, Analyst bei RBC Capital Markets, immer noch "unterbewertet".

In Anbetracht des Aufwärtstrends der PGMs: die Prämie auf Goldaktien wird sich wahrscheinlich nur ausweiten, was ein Sibanye-Stillwater-All-Share-Gebot für die Goldkonsolidierung im Laufe der Zeit billiger macht.

"Wir könnten die Hände in den Schoß legen, und in sechs oder neun Monaten sind wir ein 20-Milliarden-Dollar-Unternehmen (derzeit wird es mit 13,2 Milliarden Dollar bewertet)", sagte Froneman. "Wir werden fast jeden Tag neu bewertet und Sie können es an dem Potenzial sehen, was wir dieses Jahr verdienen werden", sagte er.

Sibanye-Stillwater hat in dem im Dezember abgeschlossenen Jahr einen Rekordgewinn von R29,3 Mrd. erwirtschaftet und eine Schlussdividende von R9,4 Mrd. gezahlt, nachdem die Zwischenausschüttung im August wieder eingeführt wurde. Das Unternehmen hat seine Schulden fast vollständig getilgt, Gold- und PGM-Projekte im Wert von 6,8 Mrd. R vorgestellt und mit einer Investition von 714 Mio. R in den Entwickler eines Lithiumprojekts in Finnland im Wert von 6 Mrd. R einen ersten zaghaften Schritt in den Sektor der Batteriemineralien gemacht.

Froneman ruderte zurück auf frühere Kommentare, dass er plante, nach seinem nächsten großen Deal zurückzutreten. Er sagte der Finweek: "Ich muss Ihnen sagen, dass ich meinen Job nicht langweilig finde. Ich habe wahrscheinlich noch drei bis fünf gute Jahre, die ich in das Geschäft stecken kann."

Das vollständige Interview mit Neal Froneman wird am 9. April in Finweek veröffentlicht.

Quelle: https://www.miningmx.com/top-story/...riendly-says-ceo-neal-froneman/  

29.03.21 17:18
2

162 Postings, 1038 Tage ITSME51Sibanye-Stillwaters Gold-Mega-Fusion

Sibanye-Stillwaters Gold-Mega-Fusion könnte für misstrauische Aktionäre zu schwer zu verkaufen sein.


Nachdem Nick Holland die letzten 13 Jahre damit verbracht hat, Gold Fields operative Sicherheit zu geben, beginnt er seine letzte Woche als CEO in der kuriosen Situation, dass er weiß, dass der Markt die Zukunft der Gruppe als ungewiss betrachtet.

Das liegt daran, dass Sibanye-Stillwater weiterhin um das Unternehmen kreist. Deren CEO, Neal Froneman, machte deutlich, dass ein Goldgeschäft weiterhin zu seinen strategischen Prioritäten in diesem Jahr gehört, hielt sich aber mit der Erklärung zurück, dass ein direktes Angebot gemacht worden sei.

Aber wie machbar ist eine Goldfusion für Sibanye-Stillwater, insbesondere die spekulierte Drei-Wege-Kombination mit Gold Fields und AngloGold Ashanti?

Genauso wie Kinross Gold Corp. letztes Jahr von Sibanye-Stillwater ins Visier genommen zu werden schien - nur um dann an einer durch die Covid-19-Pandemie verursachten Verschiebung der Bewertung zu scheitern -, könnte sich auch jedes Angebot für Gold Fields oder AngloGold Ashanti in Luft auflösen.

Ein kürzlich erschienener Investmentbericht über die Ambitionen von Sibanye-Stillwater stellt die geschäftliche Logik einer Goldtransaktion in Frage.

Christopher Nicholson von RMB Morgan Stanley untersuchte zwei wahrscheinliche Szenarien, unter denen eine Dreifach-Fusion von Sibanye-Stillwater mit Gold Fields und AngloGold Ashanti in Betracht gezogen werden könnte. Das erste ist eine Fusion unter Gleichen, wie sie in der Goldindustrie von Barrick Gold mit Randgold im Jahr 2019 und von Equinox Gold mit Leagold Mining Corp. im Jahr 2020 vorgemacht wurde.

Er hat errechnet, dass etwa 160 Mio. $ an Kosteneinsparungen für das Unternehmen durch die Dreierfusion durch eine wesentliche einmalige Belastung durch Kontrollzahlungen in Höhe von sechs bis 30 Monatsgehältern, Sozialleistungen und Boni für das Management ausgeglichen werden.

Betriebliche Synergien könnten durch den Betrieb der ghanaischen Minen von Gold Fields und AngloGold Ashanti in einem einzigen Unternehmen erzielt werden, aber die Produktion von Tarkwa und Obuasi würde nur 15 % der Gesamtproduktion der Sibanye-Stillwater-Gruppe ausmachen, und sogar noch weniger, wenn man die Platingruppenmetalle (PGM) von Sibanye-Stillwater mit einbezieht.

Die durchschnittliche Lebensdauer der Mine der fusionierten Betriebe würde sich nicht verbessern, während Nicholson aus der Perspektive des juristischen Risikos sieht, dass die Aktionäre von Gold Fields und AngloGold Ashanti das Leben mit Sibanye-Stillwater riskanter finden, vor allem wenn man bedenkt, wie die beiden Unternehmen versucht haben, ihr südafrikanisches Engagement zu begrenzen oder zu entfernen.

Für den Fall, dass Sibanye-Stillwater eine Prämie zahlt, was angesichts der Kommentare von Froneman in einem kommenden Finweek-Artikel der bevorzugte Weg zu sein scheint, könnte dies "... für ANG/GFI zwingend sein, wenn das Umtauschverhältnis einen attraktiven Teil des Bewertungspotenzials für ANG/GFI im Vergleich zu ihren internationalen Konkurrenten vor den jeweiligen Wachstumsangeboten/Verschiebung der Erstnotierung in den nächsten ein bis fünf Jahren beschleunigt", so Nicholson.

Aus Sicht des Kurs-Gewinn-Verhältnisses und der EV/EBITDA-Basis wurden die Aktien von AngloGold Ashanti und Gold Fields jedoch zum Zeitpunkt der Veröffentlichung des Berichts am 26. März mit einem Aufschlag gegenüber Sibanye-Stillwater gehandelt.

Ein anderer Analyst stellte die geschäftliche Logik einer Kombination der Goldfirmen mit Sibanye-Stillwater in Frage. Ein Zusammenschluss zu dritt würde zu einer Gruppe mit 30 Betrieben und etwa fünf Projekten in 12 verschiedenen Counties führen, die PGMs, Gold, Kupfer, Silber und vielleicht in Zukunft auch Batteriemetalle fördern.

"Angesichts der Komplexität des Portfolios sind Dis-Synergien wahrscheinlicher als Synergien", sagte eine Marktquelle.

Quelle:https://www.miningmx.com/top-story/...h-a-sell-for-wary-shareholders/  

31.03.21 08:19
1

162 Postings, 1038 Tage ITSME51Lithium-Akquisition

Neal Froneman, der CEO von Sibanye-Stillwater, sprach kürzlich mit Kitco News.

Froneman hat im letzten Jahrzehnt eine antizyklische Wette im Bereich der Platingruppenmetalle abgeschlossen, die sich sehr ausgezahlt hat. Palladium war eines der Metalle mit der besten Performance im letzten Jahrzehnt, was an der hohen Nachfrage der Autohersteller lag, die verstärkte Katalysatoren benötigten. Auch Rhodium, ein Schlüsselmetall bei der Stickoxidkontrolle, schnitt stark ab.

Das Unternehmen (JSE:SSW) erwägt nun Möglichkeiten im Bereich der Elektrofahrzeuge.

Letzten Monat hat das Unternehmen eine Lithium-Akquisition getätigt, ein 40-Millionen-Euro-Angebot für einen 30%-Anteil an einem finnischen Unternehmen, Keliber Oy. Das Unternehmen besitzt mehrere fortgeschrittene Lithium-Lagerstätten in Finnland. Das Unternehmen plant, bei Produktionsbeginn etwa 15.000 Tonnen Lithiumhydroxid pro Jahr zu produzieren. Das Unternehmen wird im Jahr 2022 mit dem Bau seiner Mine beginnen.

Froneman sagte, dass die Akquisition natürlich aus dem Fokus des Unternehmens auf Platingruppenmetalle resultiert. Obwohl Froneman sagte, dass die PGMs sich als essentiell für die Wasserstoffproduktion erweisen, steht ein Wandel bevor.

"Ich glaube, dass es bis etwa 2027 eine starke Grundlage gibt, wenn einige dieser neuen Technologien Palladium verdrängen könnten. Wir glauben daran, dass wir eine Reihe von grünen Metallen haben", sagt Froneman.

Bei der Überlegung, welche EV-Projekte erworben werden sollen, sagte Froneman, dass der Standort der Schlüssel sei.

"Es gibt eine Reihe von Faktoren, die bei der Entscheidung über ein Engagement in Lithium eine Rolle spielen. Es gibt Probleme mit der Lagerfähigkeit - man muss also näher am Markt sein. Und es geht nicht nur um die Haltbarkeit... Lithium ist gefährlich, wenn es mit Wasser vermischt wird. Man muss also vorsichtig sein. Ein Lithiumbetrieb in der Nähe des Marktes ist in vielerlei Hinsicht von Vorteil", so Froneman.

Der südafrikanische Bergmann sieht auch einen Bedarf für Gold.

"Sie werden wahrscheinlich fragen, 'warum Gold?' Gold ist antizyklisch zu den Industriemetallen. Es gibt uns diese natürliche Absicherung in Bezug darauf, dass wir in der Lage sind, branchenführende Dividenden auf nachhaltige Weise zu zahlen", sagte Froneman.

Quelle:https://www.kitco.com/news/2021-03-30/...th-EV-and-gold-projects.html  

14.04.21 19:37
6

162 Postings, 1038 Tage ITSME51Sibanye erhöht geografische Vielfalt

Während 2021 für den Edelmetallförderer Sibanye-Stillwater wie ein solides Jahr aussieht, hat Geschäftsführer und CEO Neal Froneman betont, dass das Unternehmen weiterhin seine geografische Vielfalt durch wertsteigernde Fusions- und Akquisitionstransaktionen (M&A) erhöhen wird.

Er merkte während eines virtuellen World Gold Forum Kamingesprächs am 13. April an, dass M&As "keinen Vorrang" vor der Verpflichtung des Unternehmens haben werden, weiterhin "branchenführende" Dividenden auszuschütten, die im Jahr 2020 R730-Millionen erreichten, da der Bergbaukonzern einen freien Cashflow von R1,2-Milliarden generierte.

In diesem Jahr strebt Sibanye eine Rendite von 4% oder 5% an, wobei der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen "deutlich höher" ausfallen soll.

Da es bei Sibanye im Wesentlichen keine operativen Probleme gibt, das Unternehmen im Jahr 2020 zwar deutlich höher bewertet ist, aber dennoch unterbewertet bleibt, sagte Froneman, dass das Unternehmen seinen Aktionären weiterhin durch Dividenden sowie durch das Erreichen operativer Exzellenz etwas bieten werde.

Er rechnet damit, dass sich die Wertsteigerung von Sibanye im Jahr 2021 fortsetzen wird.

Im Moment sind die Rohstoffpreise weiterhin "führend" und steigen schneller als der Aktienkurs von Sibanye.

Der aktuelle Preis für den 4E-Korb (Platin, Palladium, Rhodium und Gold) liegt bei etwa 60.000 R, was einen Anstieg von 50 % gegenüber den Preisen in der zweiten Hälfte des Jahres 2020 bedeutet.

Dies, so Froneman, ist ein Beweis für den Fortschritt der Branche, da der Korbpreis bei etwa R12 000 für einen 4E-Korb lag, als Sibanye seine Platingruppenmetalle (PGMs) erwarb. Das bedeutet, dass die aktuellen Korbpreise etwa 500 % höher sind als zu der Zeit, als das Bergbauunternehmen seine ersten Investitionen vor einigen Jahren tätigte.

Er warnte jedoch davor, dass dieses gute Wachstum nicht bedeute, dass das Bergbauunternehmen oder die Industrie "selbstgefällig" sein könnten.

Mit Blick auf den Fokus des Bergbauunternehmens auf ein anderes Metall, Gold, ist Froneman zuversichtlich, dass die geplanten wirtschaftlichen Anreize und Liquiditätsspritzen auf den südafrikanischen Finanzmärkten in einigen Jahren zu einem deutlich höheren Goldpreis führen werden".

Aus diesem Grund will der Minenbetreiber sein Goldportfolio, das derzeit etwa 20% des Gewinns ausmacht, erhöhen.

Dies wird jedoch nur dann vorteilhaft für das Gesamtwachstum und den Erfolg von Sibanye sein, wenn dieses Wachstum des Goldportfolios dem Wachstum der geografischen Vielfalt entspricht, so Froneman, der hinzufügte, dass "es keinen Sinn macht, Gold-Betriebsanlagen zu kaufen, die überwiegend in Südafrika oder sogar in Afrika liegen", da der Bergbaukonzern seine geografische Vielfalt verbessern will.

Ein wichtiger Aspekt, den man im Auge behalten sollte, ist die Veränderung der Investorenstimmung, wobei Froneman sagte, dass der Bergarbeiter "nichts kaufen würde, wenn es nicht wertsteigernd ist", noch würde er den Kauf tätigen, wenn er nicht die Dividenden von Sibanye verbessern würde.

Ein weiterer Bereich, den Sibanye erkundet hat, ist der der Batteriemetalle, mit der jüngsten Investition des Bergbauunternehmens in das europäische Lithiumprojekt Keliber.

In einem Zitat von der Website des Bergbauunternehmens sagte Froneman, dass die Investition "im Einklang mit [Sibanyes] strategischem Ziel steht, in die Batteriemetallindustrie einzusteigen, in der Lithium als eines der Kernmetalle angesehen wird, das von dem prognostizierten signifikanten Wachstum des Elektrofahrzeugsektors profitieren wird".

Die Investition von Sibanye in Keliber stellt eine strategische Partnerschaft dar, die sich durch komplementäre Fähigkeiten, Fertigkeiten und eine gemeinsame Vision auszeichnet, um ein bevorzugter Anbieter von verantwortungsvoll beschafften Batteriematerialien für den Markt zu sein, fügte er hinzu und merkte an, dass die Investition die Möglichkeit bietet, die geografische Diversifizierung in einem attraktiven Bergbauland weiter voranzutreiben und "die Möglichkeit, langfristige Partnerschaften mit etablierten Akteuren der Lithiumindustrie zu schmieden, die eine gemeinsame Vision der Versorgung der EV-Lieferkette haben".

Während des virtuellen Kamingesprächs erklärte Froneman, dass diese Investitionsstrategie auf dem Wissen des Bergbauunternehmens über den PGM-Sektor aufbaut und dass das Unternehmen die Metalle identifizieren wird, in denen es sich engagieren möchte (wie Lithium und Nickel), ein Bereich, in dem Sibanye aktiv nach Zielen sucht.

Froneman sagte auch, dass ein Großteil der Energieversorgung für diese Art von Betrieben in Form von Wasserkraft erfolgt, was einen geringen ökologischen Fußabdruck in einem Gebiet bedeutet, in dem beispielsweise die finnische Regierung bereits ihre Absicht erklärt hat, das Batteriezentrum Europas zu werden.

"Keliber ist ein kleines Projekt, aber es liegt in einem sehr aussichtsreichen Gebiet. Die Beziehung zur finnischen Bergbaugruppe und ihre Beziehung zur Regierung war ein sehr wichtiger Aspekt, um sicherzustellen, dass wir die richtigen Partner haben, dass wir in der richtigen Position und nahe am Markt sind", erklärte er und merkte an, dass Sibanye beabsichtigte, seine Expertise in der nachgelagerten Seite des PGM-Sektors zu nutzen, um dieselben Endverbraucher, wie z. B. Originalausrüstungshersteller (OEMs), anzusprechen.

Laut Froneman würde Sibanye "gerne in die Lieferkette einsteigen", betonte aber, dass der Bergmann keine Batterien bauen wolle.

"Wir haben festgestellt, dass unsere Fähigkeit, mit Endverbrauchern wie OEMs im Automobilbereich in Kontakt zu treten, es uns ermöglicht hat, die Substitution von Palladium durch Platin voranzutreiben, was unserer Meinung nach wichtig ist, um die Industrie ins Gleichgewicht zu bringen. Wir werden das mit Rhodium fortsetzen", schloss er und fügte hinzu, dass Sibanye sich in der Lieferkette engagieren möchte, damit das Bergbauunternehmen "Einfluss darauf nehmen kann".

Quelle:https://www.miningweekly.com/article/...oneman-2021-04-14/rep_id:3650
 

Seite: 1 | ... | 193 | 194 |
| 196 | 197  
   Antwort einfügen - nach oben
Werbung
finanzen.net Brokerage
finanzen.net Zero

Oskar

ETF-Sparplan

Oskar ist der einfache und intelligente ETF-Sparplan. Er übernimmt die ETF-Auswahl, ist steuersmart, transparent und kostengünstig.
Zur klassischen Ansicht wechseln